PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Esbit - Trockenbrennstoff



BastianOtt
23.04.2012, 10:50
Esbit - Trockenbrennstoff

Einsatzart: Gelegentlich / Als Notnagel

Bei der Bundesweher wurde damals bei mir oft mit Esbit das Essen erhitzt.
Im Survivalbereich finde ich Esbit ehr schlecht. Es hat generell meines Erachtens nur Nachteile. Einziger Vorteil, es brennt fix an, daher als Grillanzünder eine gute aber auch teure Alternative.
Esbit hat die Eigenschaft, beim Verbrennen einen weit riechenden Eigengeruch zu verbreiten (jeder der Esbit kennt, weiß was ich meine).
Zudem hinterlässt er beim Verbrennen eine klebrige Schicht an dem Kochgeschirr, sodass diese nicht mal mit einem Tempo zu entfernen ist und dieses auch am Kochgeschirr kleben kleibt.
Somit ist ein Verpacken des Kochgeschirrs im Rucksack nur in einer Plastiktüte zu empfehlen oder man hat ne Wasserstelle, wo man das Zeug wieder abkratzen, / mit Sand abwaschen kann.
Der Brennstoff ist in großen und kleinen Tabletten erhältlich, wobei die kleinen meiner Meinung nach rausgeworfenes Geld sind. Die Brenndauer ist lächerlich, so das man, damit nicht mal eine Tasse Wasser mit einem kleinen Stein erhitzen kann. Die großen Steine sind da ca. 3-4 Mal so groß wie ein kleiner und damit kann man sich dann schonmal das ein oder andere erhitzen.

Generell rate ich von Esbit ab, da er in meinen Augen keinerlei Vorteile hat, gegenüber anderen Brennstoffen wie Spiritus, Gas oder eben God old Lagerfeuer....

Teuer ist das Zeug auch, da bekomme ich 3 Liter Spiritus für den Preis, wo ich locker 3 Wochen jeden Tag Nahrung und Kaffee / Tee erhitzen kann. Mit Esbit würde ich bei gleichem Verbrauch ca. 2,5 Tage auskommen.


Fazit

Esbit Trockenbrennstoff ist wirklich nur was für die Not...

Shuya
23.04.2012, 11:03
Die Abneigung gegenüber ESBIT kann ich in der Zeit guter anderer Kocher durchaus nachvollziehen.
Das gilt mMn aber nur dafür, wenn man wirklich Kochen möchte.

Wer auf nem Solo 1-2 Tagesausflug morgens ne Tasse Tee kochen möchte oder für sonstwas nur ne Tasse warmes Wasser haben will, kommt mit nem ESBIT-Kocher wirklich nicht schlecht weg. Leichter Topfständer Marke Eigenbau (google!) und nen Aluwindschutz und ein paar Tabletten und man ist durchaus gut dabei.
Klar, man kann die Tablette auch durch nen Teelicht-Spirituskocher ersetzen, aber ESBIT ist halt einfach in der Handhabung.

BastianOtt
23.04.2012, 12:38
Ich finde gegenüber der Teelichtvariante is Esbit kein Vergleich... Schon alleine die geringe Brenndauer und die hohen Kosten rechnen sich nicht auf den minimalen Centbetrag von Spiritus mit Teelicht um und zudem ist Spiritus in meinen Augen auch noch länger brennbar. Gute Alternative ist hier der Trangia Spiritusbrenner, den füll ich mir am Morgen voll, Deckel drauf, kann das Feuer ersticken und den restlichen Spiritus wieder verschliessen. Da hab ich ein Teil dabei und sau mir nicht das ganze Equipment zusammen. Also zumindest finde ich das angenehmer.

Bergtroll
23.04.2012, 16:33
Zum richtigen Kochen ist ESBIT in der Tat eher ungeeignet. Aber für eine ultraleichte Tour bis ca. 14 Tage, auf der nur am Abend ein Beutel gefriergetrocknete Trekkingnahrung erhitzt werden soll, ist eine Esbit Kochausrüstung hinsichtlich Kompaktheit und Gewicht fast unschlagbar. Selbst ein Alkoholkochset a la Caldera KEG kommt da nicht mit. Super ist auch, dass man Esbit Tabletten (wohl) im Flugzeug transportieren kann und deshalb am Ankunftsort nicht erst auf die Suche nach Brennstoff gehen muss. Ebenfalls vorteilhaft ist der Umstand, dass Esbit trocken ist und somit im Rucksack nicht auslaufen kann.

wait
23.04.2012, 16:45
Man muß wissen wofür man es nutzt - manchmal kann es wirklich nützlich sein - aber das wurde in den Antworten schon gut geschrieben.

Jedoch will ich nochmals bezüglich Flugzeug widersprechen. In Helsinki (Rückflug nach D) haben Sie uns das Espit eines Freundes sehr wohl bei einer Kontrolle entsorgt (wir wurden extra nochmals aufgerufen und zur Kontrolle gerufen) und waren sehr erbost, das wir auf die Idee kamen, es überhaupt im Flugzeug (nicht Handgepäck) transportieren zu wollen. Von daher würde ich mich nicht darauf verlassen, damit durchzukommen - jetzt mal ganz unabhängig von der Frage, ob Sie damit "Recht" hatten.

Aber ähnliche Probleme hatten manche unter uns ja auch bereits bei benutzten Kochern mit Benzin- bzw. Gasgeruch (selbst ohne Brennstof).

Bergtroll
23.04.2012, 17:10
Ergänzung zum Flugzeug: Ich glaube ;), dass man sich zumindest nicht strafbar macht, wenn man Esbit im Flugzeug transportiert, weil es eben nicht leicht entflammbar ist. Das ist schon mal das Wichtigste.

Was das immer - auch bei Benzinbrennern ohne Brennstoff usw. - bestehende Risiko des Aufgegriffenwerdens angeht: Wenn man den Esbit Brennstoff und den Brenner und den Faltlöffel innerhalb des kleinen Esbit Alutopfes transportiert, sollte das Aufgriffsrisiko relativ gering sein, weil dann überhaupt nicht erkennbar ist, dass im Rucksack Kochausrüstung enthalten ist. Sieht nur nach ner einzelnen Kaffeetasse aus ...

Außerdem fällt mir noch ein nicht ganz unwichtiger Nachteil betr. Esbit ein: Die Tabletten sind bei Wind und Kälte wirklich relativ schwer entflammbar. Mit einem sehr kräftigen Feuerzeug ist das kein Problem. Mit einem einzelnen Streichholz klappt es hingegen evt. gar nicht. Wenn man also in grossen Höhen unterwegs ist (und Gasfeuerzeuge nicht mehr funktionieren), muss man sich etwas einfallen lassen.

Hasenhirn
23.04.2012, 17:14
Man kann Esbit sehr leicht entzünden wenn man einen Tropfen von diesem Handdesinfektionsgel drauf gibt und dass dann anzündet. Das Gel is eh immer dabei zum Händewaschen.


Gruß Thomas