PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kiro ST



Carbon
23.09.2012, 22:14
Kiro ST

Kaufpreis: 30
Einsatzart: Eintagestouren, Mehrtagestouren

So, mein 2. Bericht hier,

ich habe mich mal an anderen Kochertests orientiert und hoffe nichts wichtiges zu vergessen.

Kaufdatum: März 2012
Gebrauchsdauer: Bisher eine längere Tour (9 Tage), sowie etliche Wochenend und Eintagestouren.
Einsatzbereich:Bisher hat er schon viel Kaffeewasser erzeugt, daneben aber auch komplette (Nudel-)gerichte im Topf bearbeitet.

Kaufgrund:
Vor diesem Kocher war ich immer mit geliehenem Kocher (vor allem sehr alte Benziner mit fester Flasche) unterwegs. Für eine Flugreise sollte was neues, eigenes her, Gas kam durchaus gelegen. Zunächst hatte ich den Optimus Crux im Visier und auch einmal daheim - leider war mir der Kippmechanismus doch zu wackelig. Als ich dann den Kiro ST bei Amazon sah und das ganze auch nur 30€ plus Versand (Marketplace) kosten sollte konnte ich kaum widerstehen.

Ersteindruck:
Auf Grund des schlechten Eindrucks vom Crux untersuchte ich diesen Kocher zunächst auf Kippeligkeit. Damit schien der Kocher jedoch mal gar kein Problem zu haben und somit durfte er bleiben.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/IMG_09973.JPG

Kurze Funktionsbeschreibung:
Der Kiro ST ist ein ganz normaler Gaskocher, der auf eine Schraubflasche aufgeschraubt wird. "Überdrehen", das heißt zu festes Anziehen scheint mir nicht möglich. Die Gaszufuhr wird über einen verlängerten Drahthebel (einklappbar) geregelt. Die effektive Regelstrecke ist ca 180°, etwas Fingerspitzengefühl lässt aber eine sehr feine Reglung zu.

Abmaße und Gewicht:
Hab ich ehrlichgesagt nie nachgemessen (und gerade keien Waage hier). Er ist auf jeden Fall sehr klein (winzig) und auch ziemlich leicht. Kommt wohl nicht an den Monatauk Gnat heran, kann sich aber meiner Meinung nach schon sehen lassen.

Lieferumfang
Da wäre zum einen der Kocher selbst, dann ein kleiner Packbeutel und eine Anleitung.

Verarbeitung
Ich würde den Kocher als ziemlich stabil beschreiben. Nach inzwischen einigen Einsätzen hat die Mitte des Kochersterns leichte Verfärbung (glüht in der Flamme), ansonsten bin ich bisher sehr zufrieden. Auch die Stabilität geht in Ordnung. Klar, so stabil wie auf einem nierdigeren Schlauchkocher wirds wohl nie werden, aber wenn man den Topf beim Rühren festhält hatte zumindest ich bisher kein Problem.

Ansonsten gibt es zu diesem Thema nichts besonderes zu sagen außer "solide". Keine besonders cleveren Detaillösungen, einfach nur ein Kocher, der funktioniert.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/IMG_10011.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/IMG_10002.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/IMG_10033.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/IMG_10024.JPG

Praxis:
Wie schon geschrieben hat dieser Kocher mir bisher gut gedient. Er ist leicht und fast überall verstaubar, schnell aufgebaut und hat dann ordentlich Leistung. Auch das Köcheln oder Dünsten von Gemüse auf kleiner Flamme (bisher erst einmal getestet) hat auf kleiner Flamme wunderbar funktioniert.

Zur reinen Heizleistung habe ich ein kurzes Video gemacht, bei dem ich mir einen Liter Tee auf dem Balkon koche ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=QGSB8mCn4l8&feature=youtu.be

Wassertemperatur vorher: ca 10°C
Außentemperatur: 12°C
Kocher auf voller Leistung
Kochzeit: ca 4 Min 45sek.

Ich muss sagen, ich bin davon ein bisschen enttäuscht und da das mein erster Test dieser Art war wundert es mich auch etwas - denn so war mir das vorher nie aufgefallen. Eventuell liegt es daran, dass ich sonst einen Windschutz nutze, der gerade nicht zur Hand war. Ich denke ich werde den Test nochmal wiederholen, vielleicht bekomme ich sogar noch eine Waage in die Hand um den Gasverbrauch zu messen.

Ich lasse das trotzdem erstmal so stehen, hilft ja das schönreden nichts.

Negativpunkte:
Bisher ist mir nichts so wirklich aufgefallen, was nicht der Bauart entspräche. Mit wirklich großen Töpfen bekommt er etwas Probleme, da die Flammen eher konzentriert sind, ansonsten bin ich nach wie vor zufrieden. Auch wenn ich jetzt ein Trangiaset habe wird mich dieser kleine Kerl denke ich noch eine ganze Weile begleiten und für Kaffee/Tee und kleinere Mahlzeiten sorgen.

Fazit

Ein simpler Gaskocher, ohne Schnickschnack. Vor Allem das Preis/Leistungsverhältnis ist sehr gut, er wird noch längere Zeit Teil meiner Ausrüstung sein.