PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SteriPen Classic mit Pre-Filter



Traeuma
24.07.2008, 12:31
SteriPen Classic mit Pre-Filter


[IMG-R]http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/steripen.JPG[/IMG-R]Kaufdatum: 2007
Art des Einsatzes: Test
Hersteller: Steripen
Modellbezeichnung: Classic
Modelljahr: 2007
Unverbindliche Preisempfehlung: 99,95 €


Der Steripen arbeitet mit UV-Licht zur trinkbarmachung von Wasser.
Durch die Bestrahlung sollen Bakterien, Protozoen und sogar Viren unschädlich gemacht werden können.
Mehr zur Wirkungsweise möchte ich an dieser Stelle allerdings nicht sagen. Hier soll es vor allem darum gehen, wie lange der Steripen mit einer Ladung Akkus durchhält.
Für weitere Informationen bezüglich der Wirkungsweise verweise ich einfach mal auf ein paar Links:

Hersteller (http://www.steripen.com/)
Händler (http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=3e0f03794ae53510&page=%2Fde%2Fshop%2Fdetail.php%3Fmod_nr%3Dste07021 )
Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Ultraviolett#Desinfektion)


Zum Gewicht:
Steripen ohne Akkus: 94g
Steripen mit Akkus: 211g
Stofftasche: 32g
Pre-Filter: 41g



Zur Akku-Laufzeit:
Geplant ist, die Anzahl der möglichen Wasseraufbereitungen mit einer "Akkuladung" zu messen.
Hierfür werden 4 NiMH Akkus mit jeweils 2500mAh Kapazität (Marke: Conrad) voll aufgeladen (Ladegerät Voltcraft IPC-1) und jeweils die Wassermenge 1l beim SteriPen ausgewählt.
Laut Herstellerangaben soll man etwa 100 mal 1l Wasser mit einer Batterieladung behandeln können. Allerdings sagen sie nicht, welche Kapazität die Akkus haben. Sie empfehlen entweder Lithium Batterien, oder NiMH Akkus.

Anmerkung:
Natürlich wird es bei den Akkus Abweichungen in ihrer maximalen Kapazität geben. Diese Abweichungen hat man aber draußen auf Tour ebenso. Die Anzahl der maximal aufbereitbaren Wassermenge könnte also durchaus um ein paar Liter schwanken.

[edit] Test kommt in ein paar Stunden
[edit2] bin leider nicht mehr dazu gekommen. Ich hoffe, dass ich es in den nächsten paar Tagen schaffe.

Nabil
19.09.2008, 13:35
Hast du Test nicht überlebt? Schade. :( Gerät nicht brauchbar?

KiBa
29.03.2009, 20:18
Würde ich auch gerne wissen, liebäugele nämlich mit so einem Ding

Michael'
30.03.2009, 01:50
Würde ich auch gerne wissen, liebäugele nämlich mit so einem Ding

dito :D

majoko
30.03.2009, 13:05
Ich kann nur sagen nicht kaufen.

Habe (hatte) das Outdoormodell. Am ersten Tag die Schraube vom Batteriefach leicht reingedreht (es stand extra auf der Verpackung man sollte vorsichtig sein) und trotzdem überdreht und damit kaputt (Schraube ging nicht mehr raus). :grrr:

Gerät war in den USA bestellt (ist dort super günstig) und damit keine Lust gehabt die ganze Prozedur auf mich zu nehmen.

Super schlechte Verarbeitungsquälität in meinen Augen.
Na wieder was dazugelernt.

KiBa
30.03.2009, 13:52
Naja, darin sehe ich nicht so das Problem. In D kann man das ja umtauschen. Und sonst gibts ja Tesafilm.

Ausserdem weiß ich gar nicht, wie viele Kosten letztendlich auf einen zukommen, wenn man das in den USA bestellt.. Also ist ja nicht nur der Kaufpreis + Porto sondern auch noch Zoll.. Da liegt man dann auch wieder bei 100 €

majoko
30.03.2009, 15:12
Wie soll ich darauf jetzt nach Regel 1 antworten;-)

Nee da kannst Du nix mit Tesa flicken, Schraube überdreht gleich Steripen kaputt. Ende Gelände
Außerdem wird es schwierig werden nachzuweisen, dass die Schraube mit normaler Kraft angedreht wurde, da ja extra darauf hingewiesen wird, dass das Ding empfindlich ist, aber dass es so empfindlich ist, das konnte ich nicht wissen.

Wer so etwas konstruiert ... na Schwamm drüber
Er lag trotz Zoll bei weit unter 100 Euro! Das lohnt sich schon wenn man nur auf den Preis schielt ...

KiBa
30.03.2009, 15:15
Ach, hatte nur an Tesa gedacht, wenn man die schraube nicht mehr nutzen kann, das Batteriefach aber auf ist..
Naja, auf bekommen ist kein Problem, wenn man zu hause ist.;-)

derjoe
30.03.2009, 16:43
Wie soll ich darauf jetzt nach Regel 1 antworten;-)

Nee da kannst Du nix mit Tesa flicken, Schraube überdreht gleich Steripen kaputt. Ende Gelände
Außerdem wird es schwierig werden nachzuweisen, dass die Schraube mit normaler Kraft angedreht wurde, da ja extra darauf hingewiesen wird, dass das Ding empfindlich ist, aber dass es so empfindlich ist, das konnte ich nicht wissen.

Wer so etwas konstruiert ... na Schwamm drüber
Er lag trotz Zoll bei weit unter 100 Euro! Das lohnt sich schon wenn man nur auf den Preis schielt ...

Hast du den Steripen noch? Kannst das Teil gerne über mich entsorgen ;).

Kris
01.04.2010, 17:44
Ich kram den hier mal hervor... Spiele mit dem Gedanken, mir einen Steripen zuzulegen. Frage: Können nur 0,5 oder 1 Liter-Gebinde damit benutzt werden? Oder könnte ich auch nen 3-Liter-Wasserbeutel mit einem Steripen verwenden, wenn ich dann eben 3x die 1-Liter-Prozedur durchführe? Spricht da was dagegen?

KiBa
01.04.2010, 18:16
Ich hab nen Pre-Filter. Der passt wunderbar auf unsere Nalgene-Flaschen. Musst dir halt angucken, wie der Durchmesser des Pre-Filter ist und wie der durchmesser der Flaschengewinde. Wir hatten den bisher nur auf den Nalgene-Flaschen.

Kris
01.04.2010, 18:52
Nein, das meinte ich nicht. Ich meinte, ob das UV-Licht nur auf eine max. Wassermenge von 1 Liter ausgelegt ist ("Reichweite" oder so!?) oder ob ich auch 3 Liter auf einmal damit entkeimt bekomme...

Randonneur
01.04.2010, 20:11
Man muss das Wasser schuetteln um es gleichmaessig zu bestrahlen. Die dreifache Dosis sollte dann eigentlich die dreifache Menge Wasser behandeln. Siehe die letzte Veroeffentlichung unter http://www.steripen.com/micro-biological-testing.

Allerdings habe ich mal eine Untersuchung fuer die US Army im Web gefunden, die zu dem Schluss kam, dass der Steripen in truebem Wasser nicht ausreichend wirksam ist. Allerdings ist die Untersuchung nicht mehr auffindbar und daher mit den positiven Reports nicht gegenueberstellbar. Dafuer sollte das Teil keine negativen Nebenwirkungen haben.

Kris
01.04.2010, 22:16
Vielen Dank, Randonneur. Sowas hab ich gesucht. Mit Ausnahme von trübem Wasser - wo ja der Vorfilter Abhilfe schaffen kann - sollte das also klappen. Immer schön schütteln und Knöpfchen drücken... ;-)

lexa
20.01.2011, 16:45
Ich habe die Idee am Anfang dieses Themas mal aufgegriffen und ausprobiert, wie lange der Steripen durchhält.

Ich habe NiMh-Akkus mit einer durchschnittlichen, gemessenen Kapazität von 2,277 Ah verwendet. Nun habe ich immer das Programm für 1L durchlaufen lassen (90 s Licht) und habe solange wiederholt bis die Batterien leer waren (rote LEC blinkt schnell auf). Der Test zog sich mit Unterbrechungen über 2 Tage.

Mit einer Akkuladung waren 70 Zyklen möglich.

Diesen Wert darf man aber nicht auf den Praxiseinsatz übertragen. Durch geringere Temperaturen, bei Test waren es ca. 20°C, kann die Kapazität der Akkus abnehmen. Vor allem muss aber die Selbstentladung der Akkus, bei einem realistischeren Betrieb über einen längeren Zeitraum, berücksichtigt werden. Ebenso ist eine Übertragung des Experiments auf die 0,5 L Dosierung nicht zwingend möglich, da hier ein anderer Energieverbrauch vorliegen kann (Zünden der UV-Lampe?).

Zur statistischen Sicherung des Experiments wäre eine Wiederholung sinnvoll, da es aber relativ viel Zeit in Anspruch nimmt, werde ich dazu wohl nicht mehr kommen.

Antracis
26.01.2011, 22:49
Auch mal eine praktische Frage:

Hat jemand einen Tipp für eine leichte Weithalsflasche, in der man mit dem Steripen arbeiten kann ? Die Nalgene-Flaschen sind mir eigentlich zu schwer, weil ich nicht so ne stabile Flasche brauche. Aber in die üblichen leichten PET-Verdächtigen passt der Pen nicht rein. :(

Gruß
Sascha

Homer
26.01.2011, 23:02
ich eine mich zu erinnern, daß er in manche einweg-saftflaschen passt...

habe das ding auch schon bei einer hochsommerlichen 25km-laufrunde mit einem gefrierbeutel benutzt;-)

Antracis
26.01.2011, 23:06
Oh Mann, jetzt wo Dus sagst, hab ich auch gerade z.B. die Granini-PET-Flaschen vor Augen. Werde das mal checken und ausprobieren.

Danke sagt
der Sascha

Kris
26.01.2011, 23:20
Ansonsten: Nalgene Weithals faltbar (http://www.outdoorfair.de/epages/61191849.sf/?Locale=de_DE&ObjectPath=/Shops/61191849/Products/Relags76335&ViewAction=ViewProductViaPortal&et_cid=4&et_lid=22).

oesi
27.01.2011, 07:50
Ansonsten: Nalgene Weithals faltbar (http://www.outdoorfair.de/epages/61191849.sf/?Locale=de_DE&ObjectPath=/Shops/61191849/Products/Relags76335&ViewAction=ViewProductViaPortal&et_cid=4&et_lid=22).

Weiß jemand wie viel diese Flasche wiegt? Ich finde die normalen Nalgen Weithalsflaschen nämlich auch viel zu schwer.
Die andere Frage wäre, ob der SteriPen Pre-Filter (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=128101&k_id=1207&hot=0&GTID=46c2a732984e52d46c6a86dcce0f1e60a35) auf diese Flasche passt.

Prachttaucher
27.01.2011, 08:11
Wie viel soll denn reingehen? Bei 3L kann ich die Nalgene Faltflaschen (http://www.spezial-depot.de/Aufbewahrung/Flaschen-Kleinbehaelter/Nalgene-Faltflaschen-PE-30-L) sehr empfehlen. Wiegt 84g.

Wenn ich den Empfehler zitieren darf - oben das Gewicht der 3-Liter-Version, die ich jetzt auch habe.

Fruehpatrouille
27.03.2011, 22:40
Passt der SteriPen Classic nun auf normale handelsübliche Literflaschen oder nur in Breithalsflaschen? Irgendwie schwirren da wiedersprüchliche Aussagen herum. :ignore:

Kann jemand Klarheit in die Sache bringen?

lina
27.03.2011, 22:47
Weithalsflaschen. Gibt's auch von Nalgene, sind nur seltener zu finden.

Homer
27.03.2011, 23:13
der dichtungsgummi des steripen ist konisch, daher passt das ding sowohl für weithalsflaschen als auch für alle gängigen getränkeflaschen.
lediglich der pre-filter hat ein schraubgewinde und passt nur aus die weithälse.
in der weithalsflasche muss man rühren, ist der pre-filter aufgeschraubt, kann man einfach schütteln.
bei getränkeflaschen kann man nur schütteln, da der pen nicht ganz reinpasst.
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/GEDC1323.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=25750&title=gedc1323&cat=500)

Fruehpatrouille
28.03.2011, 01:30
Großen Dank für die schnelle Info und das Bild! :)

Dipak
01.04.2011, 12:29
der dichtungsgummi des steripen ist konisch, daher passt das ding sowohl für weithalsflaschen als auch für alle gängigen getränkeflaschen.

Das ist auch beim Journey LCD der Fall ;)

Es gibt ja jetzt auch noch einen FitsAll Filter, kenne das Teil aber auch nur aus dem Netz
www.steripen.com/fitsall (http://www.steripen.com/fitsall)

Gruss Viktor

susi_rtw
06.04.2011, 13:04
Ich bin auch gerade am überlegen welche Wasseraufbereitung ich kaufen soll. Wir planen (zu zweit) die Ostküste von Afrika hinunterzufahren. Ich habe keine Ahnung wie der Zugang zu Wasser sein wird. Naja einen großen Teil fahren wir entlang des Nils.

Könnt ihr euch vorstellen, dass der Steripen mit Pre-Filter etwas für diese Reise ist.
Katadyn und ähnliches wirken ja nicht gegen Viren und die Purifier haben eine geringe Lebensdauer.

Gibt es noch irgendeinen günstigen Kohlefilter (für Geschmack)? Oder kann man so etwas möglicherweise stelbst herstellen? :roll:

Vorfiltern will ich auf jeden Fall. Hatte in Uganda lauter kleine Würmer im Wasser, die über die Micropur-Behandlung nur glücklicher gewirkt haben als vorher. :D

Bin dankbar über alle Ratschläge.

Susi

matzen
10.09.2011, 20:01
Hab nun auch den Steripen mit Pre-Filter bestellt. Auf welche Flaschen passt der Pre-Filter? Kann ich irgendwas ausm Supermarkt nehmen?
Oder muss ich diese Nalgene-Flaschen oder wie auch immer die heissen, nehmen?

Gruß Matthias

Homer
10.09.2011, 21:34
auf getränkeflaschen passt der prefilter nicht, das gewinde ist recht groß.
ich benutze eine 1l-nalgene-flasche, das passt perfekt und die ist unkaputtbar.

matzen
11.09.2011, 08:10
Dann werde ich mir wohl eine bestellen müssen. Danke schön.

Schwuppdich
11.09.2011, 12:01
Hi,
überlege auch den Steripen "Classic", doer "Traveler mini" zu kaufen.
Der Mini spart Gewicht und kann it CR123 Batterien betrieben weren, die ich eh wg. der Taschenlampe dabeihabe. So bräuchte ich keine 2. Batterieart mitschleppen. Gibt es Erfahrungen mit dem "Mini"?

Gruß
Schwuppdich

Cyrus2010
13.09.2011, 07:58
Gibt es Erfahrungen mit dem "Mini"?

Hier (http://blog.fastpacking.de/wordpress/steripen-adventurer-opti-wasserentkeimung-schnell-leicht-und-sicher/) gibt es einen Erfahrungsbericht zum Steripen Adventurer Opti (2 x CR123), vielleicht hift der dir weiter?

Schwuppdich
13.09.2011, 08:18
Jepp, das hilft, vielen Dank.
Ich finde nach wie vor das Produktangebot von Steripen recht unübersichtlich.
Einige Typen gibt es anscheinend nicht in Europa (z.B. "Protector").
Den Steripen "Adventure Opti" finde ich hier im www nur mit Solorlader (den ich nicht benötige) zum Preis einer Doppelhaushälfte ;-)

Der "Traveler mini" hat eine Lebensdauer von 3.000 Zyklen, der "Adventure Opti" von 8.000. Also wäre der "Opti" die bessere Wahl ....., aber .... .

Gruß
Schwuppdich

boehm22
19.09.2011, 21:49
Hab nun auch den Steripen mit Pre-Filter bestellt. Auf welche Flaschen passt der Pre-Filter? Kann ich irgendwas ausm Supermarkt nehmen?
Oder muss ich diese Nalgene-Flaschen oder wie auch immer die heissen, nehmen?

Gruß Matthias

übrigens, weil ich das grad ausprobiert habe:

Sigg hat seit kurzem Weithalsflaschen im Angebot.
Leider kann darauf der Pre-Filter nicht geschraubt werden, da die Flasche eine dickere Wandstärke hat und somit der Rand nicht in den Wulst innen im Pre-Filter passt.

bigboystoys
04.01.2012, 21:59
Ich habe den Steripen Classic 2008 in Amerika gekauft. Der Preis ist mit 60 USD viel niedriger als hier. Allerdings gibt es in USA auch praktisch keine Garantie. Und die hätte ich in Deutschland sehr wohl in Anspruch genommen. Und zwar schaltet die Lampe meistens nach 10 bis 20 Sekunden im Wasser ab - rote Diode brennt permanent. Dieses Spielchen wiederholt sich dann noch ein paar mal, und dann kann man mehrere Liter nacheinander fehlerfrei bearbeiten. Ich habe mal die Vermutung gehört, daß dieses Problem mit schlecht leitendem Wasser zu tun haben soll. Aber wie auch immer, das Ding soll mit Wasser aus Flüssen und Seen funktionieren, was es nicht wirklich gut tut. Aber im Gegensatz zu dem mechanischen Wasserfilter, den ich vorher hatte, habe ich den Steripen doch immer noch dazu bekommen, das Wasser ausreichend lange zu bestrahlen. Und die Reinigungswirkung scheint OK zu sein. Ich habe zumindest nie Durchfall, Beaver Fever oder sonstwas bekommen von dem Wasser, das ich damit behandelt habe.

lina
04.01.2012, 22:41
(...) Der "Traveler mini" hat eine Lebensdauer von 3.000 Zyklen, der "Adventure Opti" von 8.000. Also wäre der "Opti" die bessere Wahl ....., aber ...

Den Opti ohne Solarlader gibt's übrigens gerade bei Fliegfix (http://www.fliegfix.com/produkt/steripen-adventurer-opti-uv-wasserentkeimer/4532) im Angebot. Den Classic ebenso.

Hat der Opti denn außer dem geringeren Gewicht (102 g weniger) noch weitere Vorteile?

barleybreeder
04.01.2012, 22:54
Hat der Opti denn außer dem geringeren Gewicht (102 g weniger) noch weitere Vorteile?

Ja.."Wassererkennung" erfolgt beim Opti mit einer optischen Diode (deswegen Opti), nicht wie bei den anderen Steripens mittels Widerstandsmessung. Ist wohl weniger fehleranfällig.

lina
04.01.2012, 23:09
Danke.
Passen als Batterien dafür ebenfalls Eneloops?

Ingwer
04.01.2012, 23:13
leider, leider, leider nicht.

Ingwer
04.01.2012, 23:14
laut der Webseite von Steripen gehen nur die Cr123 Batterien/Akkus rein.

lina
04.01.2012, 23:19
Danke.
Also doch keine wirkliche Alternative zum Classic, schade.

Lotta
04.01.2012, 23:21
Hat der Opti denn außer dem geringeren Gewicht (102 g weniger) noch weitere Vorteile?
Er hat noch diese Taschenlampenfunktion. Die habe ich bislang allerdings äußerst selten benutzt. Aber für Sommertouren im Fjäll, bei denen man ja keine Stirnlampe dabei hat, auf dunklen Plumsklos ganz nett ;-)

markuman
16.02.2012, 15:56
Ist der SteriPen (oder ein Modell davon) eigentlich Wasserdicht? Sprich, kann ich ihn auch (absichtlich oder unabsichtlich) in die Trinkflasche fallen lassen?

Lotta
16.02.2012, 17:33
Ich zitiere mal aus der Anleitung (Adventurer opti):

Das Batteriefach des AdventurerOpti ist zwar wasserabstoßend, wir können jedoch nicht garantieren, dass es vollständig wasserdicht ist und sollte deshalb zu keinem Zeitpunkt eingetaucht werden.

Also eher nein.

retebu
09.05.2012, 07:36
Da es im Rucksack oder der Packtasche immer etwas eng hergeht, habe ich Bedenken, das gute Stück zu zerbrechen.
Tragt ihr den Steripen einfach so in der Neopren-Hülle im Rucksack oder verwendet ihr eine Box? Weiss jemand eine, die gut passt? Danke.
Peter

barleybreeder
09.05.2012, 18:54
Was soll da zerbrechen? Auf der UV Lampe sitzt sehr straff eine Kuststoffabdeckung. Zwischen Abdeckung und Lampe ist genügend Luft. Dazu um Neoprentäschen, schützt dieses noch mal die Abdeckung vor ungewolltem Lösen.

Wenn da etwas zerbricht muss man schon fast fahrlässig handeln...

retebu
10.05.2012, 07:11
OK. Das Ding sollte also für eine normale Behandlung, auch in einem vollen Ricksack tauglich sind.
Dann starte ich den Versuch. Danke.

jue
09.06.2012, 14:05
Ich bin auch gerade am überlegen welche Wasseraufbereitung ich kaufen soll. Wir planen (zu zweit) die Ostküste von Afrika hinunterzufahren. Ich habe keine Ahnung wie der Zugang zu Wasser sein wird. Naja einen großen Teil fahren wir entlang des Nils.

Könnt ihr euch vorstellen, dass der Steripen mit Pre-Filter etwas für diese Reise ist.
Katadyn und ähnliches wirken ja nicht gegen Viren und die Purifier haben eine geringe Lebensdauer.

Gibt es noch irgendeinen günstigen Kohlefilter (für Geschmack)? Oder kann man so etwas möglicherweise stelbst herstellen? :roll:

Vorfiltern will ich auf jeden Fall. Hatte in Uganda lauter kleine Würmer im Wasser, die über die Micropur-Behandlung nur glücklicher gewirkt haben als vorher. :D

Bin dankbar über alle Ratschläge.

Susi


Hallo liebes Forum, leider habe ich keine Antwort auf Susis Frage finden können. Da ich nächstes Frühjahr auch nach Afrika will, interessiert diese Frage mich auch. Wer kann einen richtigen Erfahrungsbericht über den Classic geben. Funktioniert er wirklich? Gibt es objektive Tests (z.B. von anerkannten Instituten)?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine Erfahrungen mit dem Classic mitteilt. Ich habe bisher irgendwie keine befriedigenden Auskünfte im Internet gefunden, bin allerdings auch - alterbedingt - nicht der gewiefteste Sucher...

Jue

Homer
09.06.2012, 14:13
ich habe den steripen classic mit prefilter schon oft unterwegs benutzt und hatte noch nie verdauungsprobleme - allerdings war das immer in nordeuropa und mit relativ gutem wasser.

Funner
10.06.2012, 10:37
Schwermetalle und div. Chemie kann er nicht rausfiltern. Man sollte ihn also wirklich nur in sauberen Gewässern einsetzen und da fängt das Problem an. In Asien würde ich nirgens aus einem Bach trinken, gefiltert oder ungefiltert spielt da keine Rolle, dafür landet da einfach zuviel Müll in der Umwelt. Im tiefsten kanadischen Wald oder irgendwo im russischen Outback kann man das machen. In Afrika kenne ich die Situation nicht, aber das wirst du schon selbst einschätzen können. Grundsätzlich funktionieren wird das System.

lemon
10.06.2012, 11:34
Schwermetalle und div. Chemie kann er nicht rausfiltern. Man sollte ihn also wirklich nur in sauberen Gewässern einsetzen und da fängt das Problem an. In Asien würde ich nirgens aus einem Bach trinken, gefiltert oder ungefiltert spielt da keine Rolle, dafür landet da einfach zuviel Müll in der Umwelt. Im tiefsten kanadischen Wald oder irgendwo im russischen Outback kann man das machen. In Afrika kenne ich die Situation nicht, aber das wirst du schon selbst einschätzen können. Grundsätzlich funktionieren wird das System.

Ich habe einen Katadyn Pocket und Steripen´s (Classic + Adventurer). Weils zuvor angesprochen wurde: Ideale Aufbewahrung = PeliBox 1030 (ca 12€) für den Adventurer und Nalgene Weithalsflasche (leer) ca. 10 €) für den Classic!.

Jedenfalls wenn ich an den afrikanischen Kontinent denke, dann schreit jede "Faser" in mir nach "BEIDEM", weil meiner subjektiven Meinung nach, sich beide Systeme super ergänzen!

(1) Vorfiltern mit dem Steripen Prefilter in einen Behälter
(2) Filtern mit dem Katadyn Pocket mit Kohlefilter aus dem Behälter in Nalgene-Flaschen
(3) Behandeln des Wassers mit dem Steripen zur Abtötung von Viren in den Nalgene-Flaschen!

Nach meiner Einschätzung ist das Zusatzgewicht verkraftbar und bzgl. den Folgen des Konsums "fragwürdigen" Wassers in jedem Fall gerechtfertigt!

Laut diversen Berichten, funktioniert in Afrika die Trinkwasserversorgung in vielen abgelegenen Orten so, dass man Wasser in PET-Flaschen abfüllt und diese dann den ganzen Tag über aufs Dach liegt, wo sie von der Sonne quasi dem selben "Verfahren" unterzogen werden, wie dem Steripen (UV-Licht). Allerdings ist das was da an "trüben" Wasser für den Genuss als normal angesehen wird, nicht das was wir Europäer uns auf Dauer freiwillig zumuten würden - daher empfehle ich die Doppellösung!

Das soll jetzt keine Diskriminierung sein, sondern eher ein Warnhinweis, dass wir sehr viel anfälliger auf gewisse Verunreinigungen reagieren als die Menschen, die ihr Leben lang nie die Gelegenheit hatten, qualitativ besseres Wasser zu konsumieren. Zudem haben wir in Europa recht viele Kläranlagen, die einen großteil der Schadstoffe und Verunreinigungen raus filtern, was bei vielen Orten in Afrika z.B. schlichtweg nicht gegeben ist!

Erkennt ihr eigendlich auch die Ironie, dass unsere Regierungen erst vor Kurzem das Recht auf sauberes "Trinkwasser" zum Grundrecht für alle Menschen erklärt haben und wir für nen Urlaub uns mit Wasserfiltern ausrüsten, als ginge es hier um total verseuchtes Brackwasser?

Ingwer
10.06.2012, 12:00
Hallo liebes Forum, leider habe ich keine Antwort auf Susis Frage finden können. Da ich nächstes Frühjahr auch nach Afrika will, interessiert diese Frage mich auch. Wer kann einen richtigen Erfahrungsbericht über den Classic geben. Funktioniert er wirklich? Gibt es objektive Tests (z.B. von anerkannten Instituten)?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine Erfahrungen mit dem Classic mitteilt. Ich habe bisher irgendwie keine befriedigenden Auskünfte im Internet gefunden, bin allerdings auch - alterbedingt - nicht der gewiefteste Sucher...

Jue

Hi,

Afrika ist ein Kontinent, kein Land. Wenn du uns sagen kannst, wohin es genau geht (Wüste, Dschungel, Sahel, Steppe) kann zumindest ich dir wesentlich besser helfen.

Ansonsten zum Steripen allgemein: Er funktioniert. Das habe ich selber schon oft genug bei total verkeimten Leitungswasser in Asien getestet. Als Backup würde ich dir (anders als Lemon) keinen schwerer Wasserfilter empfehlen, sondern Chlortabletten. Dieser ganze 3 Punkte-Plan mit Vorfilter, Filtern und UV-Behandlung für einen Liter Wasser ist ziemlich praxisfern. Du machst das genau 5mal, bis dir auffällt dass es ziemlich aufwendig und dementsprechend unpraktisch ist. Wieso übrigens das Wasser aus den sonnengelagerten PET-Flaschen trüb sein soll, das erschließt sich mir nicht.

Ansonsten noch ein Tipp von mir, plane 3 Wochen Eingewöhnungszeit für deinen Körper ein, so dass du dich auf das lokale Essen und Trinken gewöhnen kannst. Wage in der ersten Woche nichts, und probiere ab der zweiten Woche langsam ein paar Sachen an.

Grüße

P:S: Und denk an den Sonnenschutz in den ersten Wochen

lemon
10.06.2012, 13:43
Hi,

Wieso übrigens das Wasser aus den sonnengelagerten PET-Flaschen trüb sein soll, das erschließt sich mir nicht.


So meinte ich das nicht! Ich war noch nie in Afrika, daher kann ich nur vom besagten Reportage berichten: Das Wasser, was in die Flaschen abgefüllt wurde, war recht trüb, was damit zusammenhängt, dass der vor Ort verwendete Brunnen in einem fragwürdigen Zustand war, d.h. Sedimente, Abfälle, etc. haben das Wasser zusätzlich verunreinigt. Eine Vorfillterung fand schlicht nicht statt! Das trübe Wasser wurde nun also in durchsichtigen PET-Flaschen abgefüllt und es dauerte seine Zeit, bis die schweren Schwebstoffe sich am Boden absetzten (=wasser wurde etwas klarar), da sie aber wie schon erwähnt keine Filter hatten, wurde das Wasser also direkt getrunken, d.h. auch die abgesetzten Schwebstoffe kamen durch das Handling wieder in Bewegung.

Man hat quasi nur die UV-Filtereigenschaft genutzt, nicht aber die Vorfilter-Fähigkeiten. Und da in einem Beitrag weiter oben etwas von Würmern erzählt wurde, erschien mir das 0,2 Mikron-Filterelement von Katadyn als "perfekt" für die Rausfilterung von besagten Würmern, sowie Bakterien, etc. - und für die Viren gibts den Steripen!

Die Frage, ob dies zu umständlich sei, lässt sich mit einer Gegenfrage beantworten: Wie lange ist man Schach-Matt, wenn man wegen verunreinigtem Wasser krank wird? Sehs auch mal so: Ihr schleppt auch Kaffeepulver, Zucker, Milchpulver mit euch herum - das muss auch irgendwie in den "Becher" ... also der Aufwand ist sehr relativ!

cephalotus
24.10.2012, 15:06
Hallo liebes Forum, leider habe ich keine Antwort auf Susis Frage finden können. Da ich nächstes Frühjahr auch nach Afrika will, interessiert diese Frage mich auch. Wer kann einen richtigen Erfahrungsbericht über den Classic geben. Funktioniert er wirklich? Gibt es objektive Tests (z.B. von anerkannten Instituten)?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine Erfahrungen mit dem Classic mitteilt. Ich habe bisher irgendwie keine befriedigenden Auskünfte im Internet gefunden, bin allerdings auch - alterbedingt - nicht der gewiefteste Sucher...

Jue

Ich habe den Steripoen emergency, den es wesentlich billiger gibt und der auch mit 4x AA Lithium-Batterien oder Akkus funktioniert. Die Lampe soll hier nur 3000l halten bzw bei den aktuellen steht was von 3.000 Zyklen (a 0,5l = 1500l).

Mein erster hat genau 1x funktioniert, dann war er defekt, wurde mir aber vom Händler nach etwas Diskussion zu Akkus aber umgetauscht (ich hab ihm ein Foto meiner Sammlung von über 100 AA Zellen gezeigt sowie das Messequippment).

Den zweiten benutze ich hin und wieder im Kombination mit einem Aquamira frontier bei trüben Wasser pro als "Vorfilter", was im Rahmen der Möglichkeiten dieses Filters für geringe Wasser mengen funktioniert. Bei wirklich klarem Wasser benutze ich nur den Steripen.
Außerdem hatte ich ihn im Hochland von Tibet dabei, da liegt die Yakscheiße auch noch jenseits der 5000m in den Bächen herum und die Kochtemperatur ist eher gering und die Kochzeit wgen Zeit- und Brennstoffmangel eher kurz.

Außerdem hab ich damit in China mein Zahnputzwasser aus der Leitung desinfiziert.

Das Problem ist, dass der Steripen manchmal "spinnt" und nicht mag. Dann muss man ihn abtrocknen, Akkufach auf, wieder zu und irgendwann gehts dann wieder. Evtl. kanns bei Wasser mit sehr geringer Leitfähigkeit auch garnicht funktionieren, dann müsste man halt eine winzige Menge Salz rein geben o.ä. Das Problem kenn ich aber nur vom Hörensagen.
Einmal hat sich das Ding bei mir auch einfach nicht abgeschalten, selbst beim heraus nehmen aus dem Wasser hat er weiter geleuchtet. Hab dann eben das Akkufach aufgemacht und "neu gestartet". Inwieweit kurzer Augen- bzw. Hautkontakt mit dem UV-C Licht schädlich ist weiß ich nicht.

Wenn man also ein Filtersystem braucht, auf das man sich 100%ig verlassen könnne muss, dann habe ich Bauchschmerzen, das Ding zu empfehlen. In Kombination mit einem anderen Filter fürs trübe Zeug und ggf Chemie und in Ergänzung z.B. mit Micropur Forte als Notfalloption hingegen kann ich ihn schon empfehlen.
Ich geh einfach davon aus, dass das Ding wirkt, wenn es bläulich leuchtet.

Durchsichtige Flaschen oder offene Gefäße erscheinen mir zur Funktionsüberprüfung daher besser geeignet zu sein, bei einer Alu- oder Edelstahlflasche ist man darauf angewiesen, der grünen LED zu vertrauen...

Wichtig sind übrigens wirklich sehr gute Batterien/Akkus. Also entweder "Lithium" (LiFeS2) Einweg Batterien oder wirklich hochwertige und auch bei Kälte hochstrom fähige Akkus wie Sanyo Eneloop. Mit schlechten Batterien / Akkus kann es sein, dass der Steripen nicht 1x funktioniert, mit den AA Notfallbatterien vom afrikanischen Stand ist da also nix zu holen.

mfg

cephalotus
24.10.2012, 15:18
PS: Ich sehe den Steripen als Alternative zur Chlordesinfektion. Es geht deutlich schneller, auch bei kaltem Wasser und man hat keine Geschmacksprobleme. dafür muss man mehr Gewicht herum schleppen udn hat ein Gerät, das auch defekt sein kann.

Die Chloratabeltten würde ich daher als Notfalloption trotzdem mitnehmen.

Beide Systeme funktionieren nicht bei trübem Wasser, haben probleme, größeres Zeug als Bakterien zu töten und können auch keine Gift- oder Geschmacksstoffe heraus filtern. Bei nicht optisch einwandfreienm Wasser würde ich daher einen "richtigen Filter davor setzen".

Die Kombination mit dem Aquamira frontier pro ist leicht und günstig und der Nachteil des Aquamira frontier Pro, dass er Bakterien nicht zuverlässig filtert kann man ja mit der Kombination eliminieren. Die beiden anderen Nachteile wie kurze Lebensdauer und geringe Durchflussrate bleiben also erhalten.

Wenn man also regelmäßig trübes Wasser hat, dann besser einen Keramikvorfilter, den man reinigen kann. Wenn man dann noch mit UV hinterher geht wirds zumindest nicht schaden. Dann hat man auch evtl Viren noch gekillt und man hat auch kein Problem, sollten Trinkflaschen oder der Abflussschlauch vom Filter im Laufe der Zeit kontaminiert werden, UV Licht desinfiziert ja im Trinkgefäß und den Großteil des Gefäßes dann gleich noch mit (außer oben den Verschluss).

mfg