PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Entscheidungshilfe



Jodoso
12.03.2005, 01:35
Da ich ja noch neu bin in diesem Forum
---> HALLO ERST MAL AN ALLE!! :D

Auch im Bereich Outdoor bin ich noch ein Anfänger, da ich dieses Hobby erst vor einem guten Jahr für mich entdeckt habe und immer noch dabei bin meine Ausrüstung zusammen zukaufen.

Jetzt habe ich mir div. Trekkingrucksäcke bei meinem Händler angeschaut und habe in die nähere Auswahl 2 Rücksäcke aufgenommen.

1. LOWE Cerro Torre 75+20liter für 209€

2. BACH Specialist 75liter für 199€

Sitzen beide gut aber ich kann mich nicht entscheiden welchen ich wählen soll??? Hat jemand von euch Erfahrung mit einem dieser oder sogar mit beiden Produkten bzw. gibt es irgendwelche Nachteile die mir mein Händler nicht gesagt hat aber euch aus der Praxis bekannt sind???
Vorher fragen hilft halt viel weiter weil wenn ich was ´´schlechtes´´ kaufe
dann beiss ich mir hinterher vielleicht in den A**** :ignore:
Geplant habe ich erst mal so 1 Woche touren in Süddeutschland zum testen meiner Ausrüstung und meiner Kondition.
Diesen Sommer würde ich dann gerne noch nach Schweden und/oder Norwegen gehen wo ja schnell mal 20kg Gepäck im Rucksack sind (oder mehr?!?), und dieser dann ja nicht überlastet sein sollte.
Wie gesagt bin halt noch neu auf dem Gebiet, habt ein wenig Geduld mit mir! :wink:

Viele Grüße

Jodoso

cd
12.03.2005, 02:36
Sei gegrüßt im Forum!

Zu den Rucksäcken findest du über die Suchfunktion sicher was.

Ich persönlich bin begeistert und überzeugt vom Bach Specialist. der ist einfach super. Kann ich nur empfehlen.

cd

gi
12.03.2005, 08:47
Hallo und Willkommen!

Habe den Cerro Torre und bin sehr zufrieden! (Allerdings in der 55 L Version)

Frage: Wieso brauchst du einen Rucksack, der insgesamt 95 Liter hat?!? :o Da bekommt man schon an die 30 Kilo rein. Das Verhängnissvolle an den großen Rucksäcken ist, dass immernoch was reinpasst und man deshalb viel zu viel mit rumschleppt. Und du willst ja kein Packesel sein, sondern ein Wanderer, oder? :bg:

Also, überleg dir nochmal, ob nicht doch etwas kleineres ausreicht. Und überleg dir, was du in den nächsten Jahren mit deiner Ausrüstung machen willst.

HTH, gi

Nordlicht
12.03.2005, 09:13
Ich habe auch den Bach Specialist 3 und bin sehr zufrieden damit.
Kann ihn dir nur empfehlen.
Die Sache mit dem Volumen des Rucksacks musst du selbst entscheiden,
mir persönlich ist ein Rucksack,indem ich meine komplette Ausrüstung unterbringe, lieber als so ein Kinderrucksack :bg: bei dem die halbe Ausrüstung außen angebunden werden muss.
Obwohl ,dazu gibts bestimmt nen Packriemen Thread :bg:
Falls du allerdings nur n Kopf größer als ne Thermoskanne bist, rate auch ich dir zu einem kleinen Rucksack.

Saloon12yrd
12.03.2005, 09:32
Hi,

nach allem was man so hört sind beide Rucksäcke ihr Geld wert. Die Frage bleibt trotzdem was Du mit so nem großen Rucksack willst. 30kg und mehr kriegt man auch in und an einen 65l Rucksack (sieht dann so (http://www.saloon12yrd.de/media/reiseberichte/2001/sarek/107.JPG) aus), aber sinnvoll ist das bei keinem Rucksack.

Lies Dir evtl. mal meine Artikel Grundsätzliche Gedanken zum Thema Ausrüstung (http://www.saloon12yrd.de/tipps/ausruestung/index.html) und Basisausrüstung für Einsteiger (http://www.saloon12yrd.de/tipps/allgemein/basisausruestung.html) durch - könnte helfen. Ob Dir die Artikel auf der Seite in der Ultralight Sektion helfen mußt Du selbst entscheiden.

Ich würde maximal zu 65 Liter raten. Damit kann man (gerade als Anfänger) wirklich alles machen und läuft nicht so sehr Gefahr unnützes Zeug einzupacken.

Sal-

Nordlicht
12.03.2005, 09:48
Hi Sal,
schön was von dir zu lesen.
Ich verstehe allerdings deine Denkweise noch nicht.
Im Punkt unsinnige Dinge zu Hause zu lassen stimme ich dir voll zu.
Wenn ich aber das Bild betrachte sehe ich einen kleineren Rucksack der bestimmt 20 l volumen außen angebunden hat.
Von einem 60 l Rucksack ausgehend, plus diese 20 l außen sind das doch auch 80l.
Da wäre doch ein 80 l Rucksack voll und hätte auch keine unsinnigkeiten drin.
Sehe ich das so falsch?

Saloon12yrd
12.03.2005, 09:57
Meine persönliche Erfahrung ist, dass ich (!) dazu tendiert habe den Rucksack voll zu packen. Das wäre mir mit nem 80l Rucksack genauso passiert wie mir meinem 65l Teil - und dann kommt die Isomatte trotzdem außen dran ;).

Sal-

Captainrolf
12.03.2005, 10:00
Hallo,

also ich geb Sal völlig recht.
Ich hatte mir auch am Anfang nen Lowe Alpine Cerro torre 75+20 gekauft und mit der Zeit festgestellt, dass der viel zu gross ist und ein 60 Liter Rucksack völlig ausreicht, wenn man beim Neukauf seiner Ausrüstung ein bisschen aufs Gewicht achtet und guckt, was man wirklich braucht und was nicht.
Bin dann auf den Osprey aether 60 umgestiegen.
Der hat zwar nur nen Tragesystem für ca. 20 Kg, aber man spart alleine schon über 1,5Kg nur am Rucksack(Cerro Torre ca. 3,2Kg und aether ca. 1,6Kg).

Als Beispiel: Meine erste Packliste umfasste vier Seiten, meine jetzige noch anderthalb Seiten. Ich hatte mir soviel unnützen Scheiss gekauft, der jetzt rumliegt. Das waren 18Kg ohne Essen. Jetzt bin ich gerade mal bei 8,5Kg inklusive Rucksack selbst.

Falls du doch nen grossen haben wilst, kann ich dir meinen Cerro torre anbieten. Der ist 2 Jahre alt, in gutem Zustand und preislich denke ich irgendwas um die 150 euro.
Aber ich würde mir das mit dem grossen Rucksack nochmal überlegen.

Gruss,
Roland

Traeuma
12.03.2005, 10:09
hab meinen 100l Gregory noch nie als zu groß empfunden.
Ich war jedenfalls immer froh um den Platz.

gi
12.03.2005, 10:40
Und wie man auf Sal's Foto sieht, sind 30 Kilo zu schleppen nicht sehr lustig *ggg*

pommeranus
12.03.2005, 11:38
hi Jodoso!

zum thema volumen ist ja schon einiges gesagt worden: auch ich habe mich für die kleinere nummer entschieden. habe den cerro torre und bin sehr zufrieden damit.

der rucksackkauf ist m.M sowieso eine ganz persönlich sache, hatte den bach auch einmal in der engeren wahl, ich denke beide entscheidungen sind gute.

ich habe mir mit der entscheidung ein gutes 1/4 jahr zeitgelassen und meinen händler mehrmals genervt - habe unzählige runden im geschäft gedreht - bevor ich ihn dann mitgenommen habe. ich glaube es gibt auch händler, bei denen du rucksäcke für touren mieten kannst. das ist auf jeden fall besser als 200 euronen für das falsche tragesystem auszugeben.

bis dahin

Jodoso
12.03.2005, 20:36
@ Nordlicht ..... bin etwas größer als eine Thermoskanne :bg: (geiler Vergleich) wenn auch mit 1,80m kein Riese!

Was das Volumen angeht hätte ich halt gerne ein wenig mehr, weil ich muß ihn doch nicht vollstopfen auch wenn es dazu verleitet dessen bin ich mit bewußt.
Und da ich in Zukunft gerne auch längere Touren machen würde (so 4 Wochen in den Semesterferien falls die Kasse stimmt :D )bin ich damit später flexibler, oder seh ich das falsch???
Und da ich mit meinen guten 90kg ja auch net verhungern will muß schon ordentlich Futter in die Tüte passen :wink:
Gut ich hab schon des öfteren gelesen das man gerade am Anfang alles mögliche einpackt obwohl man es gar nicht benötigt. Deshalb informiere ich mich ja den aus Erfahrungen anderer kann man immer lernen!!!
-->@ Sal... interessante HP die werde ich mir Morgen mal genau durchlesen!
Was die Rüchsackauswahl angeht hab ich mir beide nochmals angeschaut und ich finde beim Lowe die Details wie Regenüberzug und Trinksystem (wenn auch nur Optional) recht gut. Auch der feste stabile Hüftgurt finde ich jetzt nach erneutem Betrachten besser als der beim Bach (weiß auch nicht warum mir das nicht beim ersten tragen aufgefallen ist). Was also heißen wird das ich mir den LOWE mit aller Wahrscheinlichkeit kaufen werde.... nur mit der größe habt ihr mich jetzt ganz verwirrt
:shock:
Vom Preis her denke ich halt macht es ja nur 10-15€ aus und die paar Gramm mehr bei dem größeren machen ja nicht soo viel aus?!?!
Danke erst mal an alle für die schnellen Antworten und noch ein schönes WE!!!

Viele Grüße

Jodoso

Saloon12yrd
12.03.2005, 21:01
Hi,

zum Thema "4 Wochen" nur kurz eins: Es ist vollkommen utopisch 4 Wochen autark ohne Nachschub mit Rucksack unterwegs zu sein.

Mein Metabolismus ist alles andere als genügsam, das sei vorweg gesagt. Ich brauche so ca. 800g Proviant pro Tag. Für 4 Wochen sind das ca. 23kg an Nahrung. Oben drauf kommt Wasser (3 Liter je Tag), Brennstoff für 2 Wochen (geschätzt 2 Liter) und meine Ausrüstung (6kg). Meine Ausrüstung ist sehr leicht, Du wirst vermutlich noch mal das selbe drauflegen.

Macht also 34kg (für mich).

Mit etwas gemäßigterem Metabolismus läßt sich das eventuell auf 30kg drücken, aber ich glaubs ehrlich gesagt nicht. Sind die zivilisationsbedingten Polster auf Tour erst mal aufgebraucht (dauert bei mir so 10 Tage) steigt der Nahrungsbedarf extrem.

Als Richtwert kannst Du ja mal meinen Proviantrechner (http://www.saloon12yrd.de/ernaehrung/proviant/list.html) ausfüllen, das gibt Dir einen relativ genauen Anhaltspunkt was Dich ernährungsmäßig erwartet.

Was will ich eigentlich sagen?
Wähle die Größe Deines Rucksacks nicht nach Touren die sowieso nicht realisierbar sind.

Sal-

Jodoso
12.03.2005, 21:45
Ich habe ja auch nicht gesagt das ich 4 Wochen ohne Nachschub touren will?!?! :wink:

Mein Gedanke war nur der das ich für 4 Wochen mehr Kleidung etc. brauche als für 2 und ich deshalb den größeren vorziehen würde.
Aber wie gesagt ich laße mich gerne von Leuten die sich da auskennen belehren!!!

Viel Grüße

Jodoso

Saloon12yrd
12.03.2005, 21:57
Mehr Kleidung brauchst Du (meiner Meinung nach) nicht, ganz egal wie lange Du unterwegs sein wirst. Ein paar "Luxus" Gegenstände ja, aber die passen auch in 65 Liter ;).

Details dazu stehen in den Artikeln die ich oben bereits verlinkt habe, aber in Kürze: Ein Satz Unterwäsche am Leib, eins sauber bzw. trocknend, Socken und T-Shirts ebenso. Wenn die Stoffhose trocknet trägt man die Regenhose. Wenn der Pullover trocknet trägt man beide T-Shirts und falls nötig die Jacke.

Wie gesagt, Details in meinen Artikeln die oben verlinkt sind.

Ciao,
Sal-

Felix
12.03.2005, 23:41
Meiner Erfahrung nach reichen 65 Liter auch für mehrere Wochen. Sie können allerdings auch schon für ein Wochenende voll werden. Abgesehen von der Nahrung macht die Dauer der Reise bei mir beim Packvolumen keinen großen Unterschied (abgesehen von Tagestouren ohne Übernachtung). Ein größerer Rucksack würde mich vermutlich dazu verleiten mehr einzupacken. Ich habe das zusätzliche Volumen bisher nicht vermisst.

Gruß

Felix