PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Testbericht] Lightwave Wildtrek 60



equipman
02.08.2009, 21:45
Details

Volumen: 60 Liter

Zuladung: 15 kg (Mehrzuladung imho nur i. Form von Verbrauchsmat.)

Rückenlänge: M 3 (f. 180-190 cm) / Mein Körpergröße: 190 cm, kräftige Figur.

Gewicht (Hersteller): 1400 g

Gewicht (Personenwaage):

Farbe: Grün (Wilderness Green)

Preis: 180 €

Tragesystem: 8 mm vorgebogene 7001-T6 Aluminiumrahmen
Einteiliges Rückenpolster aus geformten EVA-Schaum
Verstärkter Hüftgurt mit doppelter Justierung und stabilisierenden Flügeln
Feste Rückenlänge.

Aufteilung: Wasserdichtes äußeres Deckelfach. Separates Bodenfach mit Zugriff von unten. 2 Eisbeil/Wanderstockhalter. Seitentaschen aus elastischen Netzmaterial. Seitliche Kompressionsriemen. Wasserdichte Konstruktion.
Haupt- und Schlafsackfach können nicht durch Öffnen des Reißverschlusses zu einem durchgehenden Fach erweitert werden. Kleine Klettaschen auf den Flossen des Beckengurts.

Besonderheit: Der Rucksack ist für ein Trinksystem vorbereitet (Schlauchdurchführung). Auf der Innenseite des Beckengurtes befinden sich 2 Reissverschlußtaschen. Die Position des Brustgurtes ist angenehm leicht zu
positionieren.

Materialien: 420D Dynatech am Rückenteil und den Einsätzen 300D Micro-Ripstop Polyester an der Front. 40D Ripstop Nylon Innenmaterial
Netzmaterial an allen Kontaktstellen zum Körper.

Verarbeitung: Sehr gut

Testrahmen: Auf Tages- u. Wochendtouren (1/1) / To be continued.

Tragezeiten: 3-5 Std. täglich

Tragekomfort: Gut. Dieses Urteil ist allerdings ausbaufähig, da ich den RS erst
auf 2 Touren getragen habe und außerdem bisher einen Bach
Slim Mac 3 getragen habe.

Verbesserungswürdig: Das Rückenpolster könnte mittig dicker aufgepolstert
werden, ist vielleicht aber auch Einstellungssache.

Sonstiges: Wie oben schon erwähnt ist 15 kg für den Wildtrek i.O.,alles
weitere (bis 18 kg) sollte imho Verbrauchsmat sein.

[img]http://www.abload.de/thumb/1001mq51.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1001mq51.jpg) http://www.abload.de/thumb/1002rtb9.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1002rtb9.jpg) http://www.abload.de/thumb/1003tu87.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1003tu87.jpg) http://www.abload.de/thumb/10040up9.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=10040up9.jpg) http://www.abload.de/thumb/10052riq.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=10052riq.jpg) http://www.abload.de/thumb/1006wrf7.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1006wrf7.jpg) http://www.abload.de/thumb/1007yqhu.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1007yqhu.jpg) http://www.abload.de/thumb/1007yobq.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1007yobq.jpg) http://www.abload.de/thumb/1008hpej.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1008hpej.jpg) http://www.abload.de/thumb/1009usg4.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1009usg4.jpg) http://www.abload.de/thumb/1010wsbc.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1010wsbc.jpg) http://www.abload.de/thumb/1011yolh.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1011yolh.jpg) http://www.abload.de/thumb/1012uo86.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1012uo86.jpg) http://www.abload.de/thumb/1013xsdb.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=1013xsdb.jpg) [/IMG-L]

hrXXL
02.08.2009, 22:03
besten dank für den test
dachte eigentlich, das das mein rucksack ist bevor ich auf der outdoor war. der Ulrahike ist nochmal nen ticken besser. aber ich will eigentlich nicht mehr bis 2010 warten

equipman
02.08.2009, 22:09
Wie sieht denn ein Tickchen besser aus ?

hrXXL
02.08.2009, 22:17
leichter und kein schlafsackfach

Der Wanderer
03.08.2009, 09:59
Haupt- und Schlafsackfach können nicht durch Öffnen des Reißverschlusses zu einem durchgehenden Fach erweitert werden.

Diese Info ist falsch, denn der Wildtrek ist im Prinzip ein Einkammer-Rucksack, besitzt von Haus aus also ein "durchgehendes Fach" ;-)
Es ist lediglich eine Hülle im unteren Bereich angenäht, in dem man theoretisch seinen Schlafsack stopfen könnte.

Bis 18 kg kann man den Wildtrek sehr gut tragen, Dank des sehr guten und flexibel einstellbaren Hüftgurtes (Flossen sind im vorderen Bereich zweigeteilt, so daß der Hüftgurt gut an die Becken-Anatomie anpassbar ist).

Habe den Wildtrek jetzt insgesamt 7 Wochen mit auf Tour gehabt und bin rundum zufrieden.

http://img170.imageshack.us/img170/2139/wildtrek001.jpg (http://img170.imageshack.us/i/wildtrek001.jpg/) http://img170.imageshack.us/img170/2838/wildtrek002.jpg (http://img170.imageshack.us/i/wildtrek002.jpg/)

barleybreeder
03.08.2009, 10:34
Hab das Teil ja nun auch schon ne ganze Weile und kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Bis 18 Kilo trägt er sich ganz passabel.

Mein Cousin hatte den Wildtrek im Borgefjell mit 18 Kilo beladen und hat nicht gemeckert.

In einer Woche gehts nach Island. Mit dabei unsere 2 Wildtreks ebenfalls mit 18 Kilo beladen. Ich denke auch das werden sie packen...

Ein bischen was steht auch in meinem Blog dazu...
http://barleybreeder.wordpress.com/2009/06/03/nimms-leicht-ligthwave-wildtrek-60/

Nicki
03.08.2009, 10:43
Hallo

Bisher zwar nur auf Hundegassi Touren getestet- 18 kg sind bequem zu Tragen, etwas Luft nach oben ist noch- aber dann nicht mehr fürs ständige Schleppen.

Ausserdem könnte der M2 er für deine Größe -190- etwas kurz sein, hast du den 3er auspropbiert?
Ich hab mich für den M3 entschieden, bei 175 Größe.


Zitat von equipman
Haupt- und Schlafsackfach können nicht durch Öffnen des Reißverschlusses zu einem durchgehenden Fach erweitert werden.

Diese Info ist falsch, denn der Wildtrek ist im Prinzip ein Einkammer-Rucksack, besitzt von Haus aus also ein "durchgehendes Fach"

Irgendwo dazwischen ;-)- ich finde einen Reisverschluss im Unteren Fach praktisch- Zeltgestänge oder die Trekking Stöcke können in den Rücksack - z.B. im Flieger, und der Schlafsack/ Kleinkram ist im eigenen Fach- beim Wildtreck klappt das nicht- ist aber auch nicht wirklich schlimm.

Gruß FS

equipman
03.08.2009, 13:27
Diese Info ist falsch, denn der Wildtrek ist im Prinzip ein Einkammer-Rucksack, besitzt von Haus aus also ein "durchgehendes Fach" ;-)
Es ist lediglich eine Hülle im unteren Bereich angenäht, in dem man theoretisch seinen Schlafsack stopfen könnte.
Ich habe mich missverständlich ausgedrückt, war wohl zu spät.
-Bezüglich Haupt- u. Schlafsackfach, hätte ich besser geschrieben, dass die eingenähte Hülle für den Schlafsack nur von außen zugänglich ist. Einkammerrucksack trifft es,kam ich nicht drauf.
-Bezüglich Zuladung: Er kann mit 18 kg getragen werden, ab dann beginnt es unbequem zu werden.
Bezüglich Größe: Habe ich beim Schreiben nicht aufgepasst, ist jetzt korrigiert.

Wenn auch missverständlich, wollte ich alles erwähnt haben um ein möglichst umfassenden Test zu liefern. Zum Glück kann ich bis 3 zählen :wohoo: .

P.S. : Die Seitentaschen u. die kl. blauen Karabiner gehören nicht zum Lieferumfang bevor jemand auf falsche Ideen kommt.

digithali
07.08.2009, 10:26
Könnte mal bitte jemand die Sack-Innenmaße messen und posten (LxBxT)?

Der Querschnitt ist doch eher rechteckig oder? Ansonsten Durchmesser eben.

barleybreeder
07.08.2009, 10:31
Macht sich mehr als schlecht, da das Teil unten breiter als oben ist..
Etwas zu erahnen hier...KLICK (http://picasaweb.google.com/barleybreeder/Wildtrek?authkey=Gv1sRgCMj_pcaN0bfCfg#)

Der Querschnitt ist eher oval, von hinten betrachtet leicht tropfenförmig.

Mo667
12.09.2009, 16:31
Irgendwo dazwischen ;-)- ich finde einen Reisverschluss im Unteren Fach praktisch- Zeltgestänge oder die Trekking Stöcke können in den Rücksack - z.B. im Flieger, und der Schlafsack/ Kleinkram ist im eigenen Fach- beim Wildtreck klappt das nicht- ist aber auch nicht wirklich schlimm.


Hm also bei meiner letzten Norwegentour hatte ich sowohl Zeltgestänge als auch Trekkingstöcke beim Flug im Wildtrek. Warum sollte das nicht gehen? Weil man mit den Stöcken sonst den Schlafsack zersticht? Ich mach die Stöcke deshalb einfach mit der Spitze nach oben rein und oben kommt ein Socken drauf.

Das mit den 2 Seitentaschen find ich eine gute Idee und werde sie für meine kommende Herbsttour einfach mal klauen :-) Nachteil ist dann natürlich, dass der Rucksack (bzw die Seitentaschen) nicht mehr ohne Regenhülle wasserdicht sind, aber eine Regenhülle hatte ich sowieso trotzdem immer dabei.

Ich bin 176cm und hab die Version M2. Bei mir passt die Länge so, die M3 wäre mir auf jeden Fall zu lang.

Ich find den Tragekomfort bei Gewichten über 15KG ok, allerdings ist es schon um einiges angenehmer, wenn man die 15KG-Marke unterschreitet. (Auf das Tragesystem des Rucksacks bezogen, klar ist leichter immer angenehmer)

Nicki
12.09.2009, 18:59
Hm also bei meiner letzten Norwegentour hatte ich sowohl Zeltgestänge als auch Trekkingstöcke beim Flug im Wildtrek. Warum sollte das nicht gehen? Weil man mit den Stöcken sonst den Schlafsack zersticht? Ich mach die Stöcke deshalb einfach mit der Spitze nach oben rein und oben kommt ein Socken drauf.

Stimmt- klappt auch, da die Hülle mit dem Schlafsack verschiebbar ist, war eine Überlegung vor dem eigentlichen Gebrauch auf Tour des Rucksackes.

Ansonsten bin ich voll Überzeugt vom Wildtrek.( 175cm - gr. M3 ) Auf Tour vom 29.8.-9.9.habe ich ihn bis ca. 19kg. belastet , er läst sich auch damit absolut bequem und sicher tragen. Das Gewicht wird sehr gut auf die Hüfte Übertragen. Etwas mehr kann er also auch noch vertragen.
Stabiles Material, das auch Kontakt mit dem Fels gut verträgt.

Gruß FS

Werner Hohn
12.09.2009, 20:53
Wie sieht das mit dem Zurechtbiegen auf die eigene Anatomie aus? Sack und Pack schreibt, das es zusätzlich zu den Alustreben noch eine Rückenplatte gibt. Nach meiner Erfahrung sind Rucksäcke mit einteiliger Rückenplatte sehr steif, zwingen mich also in eine bestimmte Haltung. Damit wäre der Rucksack nicht mein Fall, was wirklich sehr schade wäre.


... Tragesystem mit 8mm vorgebogenen 7001-T6 Alu-Streben als Rahmen. Einteiliges geformtes Rückenteil aus EVA-Schaum (geschlossenzellig).
Quelle: sackundpack.de (http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=2282)

Werner

hrXXL
12.09.2009, 20:53
ich bin auch stolzer wildtrek 60 besitzer (zumindest so lange bist es den ultrahike gibt) und habe heute mal eine kleine testrunde gedreht.
nicht schlecht dieser rucksack. mal sehen wie es in den alpen wird

barleybreeder
12.09.2009, 21:11
Wie sieht das mit dem Zurechtbiegen auf die eigene Anatomie aus? Sack und Pack schreibt, das es zusätzlich zu den Alustreben noch eine Rückenplatte gibt. Nach meiner Erfahrung sind Rucksäcke mit einteiliger Rückenplatte sehr steif, zwingen mich also in eine bestimmte Haltung. Damit wäre der Rucksack nicht mein Fall, was wirklich sehr schade wäre.
Werner

Die Eva Platte ist keineswegs steif, sondern sehr flexibel, die zwingt den Rücken in keinen Position, sondern soll eher verhindern das Gegenstände aus dem Rücksack in den Rücken drücken.
Die Streben könnte man sicher biegen, allerdings sind die nach meine Dafürhalten recht perfekt gebogen.
Übrigens ist es mir noch nicht gelungen diese aus dem Rucksack zu entfernen.

Am besten einfach mal probieren. Bei mir hat der Sack gleich von Anfang an perfekt gepasst, wie eigentlich selten....

hrXXL
12.09.2009, 21:17
ja leider sind sie nicht herauszunehmen, ohne ein par nähte aufzutrennen

delph7
14.09.2009, 10:45
Dieser Testbericht hat mich mit beflügelt den Wildtreck 60 zu kaufen und ich bin begeistert, hatte bisher den Atlas Cyclops II von Berghaus und den Bergans Alpine 40 im Einsatz, vom letzteren werde ich mich wohl auch trennen. Für Alpine Touren ist dieser super geeignet doch außerhalb einfach zu schwer.

Die Verarbeitung des Wildtreks 60 scheint gut zu sein, der richtige Praxiseinsatz wirds dann zeigen...

Alles in allem mein neuer Liebling in der Ausrüstung:lol:

Nicki
14.09.2009, 10:57
den Alustreben noch eine Rückenplatte gibt. Nach meiner Erfahrung sind Rucksäcke mit einteiliger Rückenplatte sehr steif, zwingen mich also in eine bestimmte Haltung. Damit wäre der Rucksack nicht mein Fall, was wirklich sehr schade wäre.
Ich würde das auch nicht als Platte bezeichnen, eher ein Schaumstoffpolster. Die Tragesystem Konstruktion ist wie beschrieben ein gebogenes Rohr, und recht/ sehr Flexibel, gar nicht Steif wie man es von z.B. Alustangen kennt. Ich denke das kaum an dem Rohr gebogen werden muss - es sei den man hat
Morbus Bechterew.

Als ich den Rucksack zum ersten mal Zuhause hatte wollt ich ihn schon zurückschicken, dem Hüftgurt habe ich nichts zugetraut. Nach Probetragen war ich angenehm überrascht, nach Tour überzeugt.
Diese 2 teilige Kontruktion funktioniert bei mir aber wirklich sehr gut.

Gruß FS



Gruß FS

Pico
22.09.2009, 11:35
Ich habe den Rucksack ordentlich gestestet und mich dann doch gegen ihn und für den Ospreyy Aether entscheiden. Der Osprey ist zwar etwas schwerer, aber der Comort war deutlich höher.

Am meisten hat mich am Wildtrek gestört das er sehr schwitzig im Rücken war und das Polster sich dann vollsaugte und nicht so dolle trocknete. Da ich bei Bewegung sehr viel schwitze wars für mich nix. Schade.

equipman
01.11.2009, 20:40
Nachtrag zum Testbericht :
Am 4. Tag unseres 10-tägigen Sardinien-Hajks sind die Nähte der Lastenkontrollriemen sowie die der Schultergurte ausgerissen. Er wog mit Wasser und Verpflegung ca. 18-19 kg.

barleybreeder
02.11.2009, 09:15
Kurios...

Meiner hat mittlerweile über 500 Kilometer runter, davon mehrmals mit 18 Kilo beladen, ohne Probleme oder Auflösungserscheinungen.
Auch der von meinem Cousin zeigt sich von den 18 Kilo nach 300 Km noch unbeeindruckt. :-?