PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Osprey Aether 70



Thrawn
21.08.2007, 17:11
Kaufdatum: 16.01.07
Wetter-/Klimabedingungen: kaltes Regenwetter bis Sommer
Art des Einsatzes: längeres Trekking (Schweden, Norwegen, Wales), Tageseinsätze, Mehrtagestouren (Alpen)
Hersteller: Osprey ( www.ospreypacks.com )
Modellbezeichnung: Aether / L / emerald green ("Smaragdgrün")
Unverbindliche Preisempfehlung: 199,95€ (im Angebot 139,95€)
Ausstattung und besondere Details: Deckelfach kann als Hüfttasche genutzt werden
Rucksacktyp: Innengestell
Liter: 65
Leergewicht: 2,2kg (bis aufs Gramm genau geht meine Waage nicht)
Höhe,Breite,Tiefe (normal bepackt): 81 cm/ 41 cm/ 35 cm
Verarbeitungsqualität: sehr gut
Passform: sehr gut
Komfort: sehr gut
Bedienung: gut

Stoff:

http://lh4.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed69dBYhI/AAAAAAAAAqM/50NuOUyUB6o/Unbenannt%20-%202.jpg

http://lh6.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed6d-BZpI/AAAAAAAAAqI/ErUNnk5Xejs/1.jpg

http://lh3.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGedy3qUmbI/AAAAAAAAApQ/-1RMdztqJzs/2.JPG
Das Tragesystem mit zeitgemäß S-förmig vorgeformten Schultergurten, Airscape Rückenbelüftung und gut einstellbarem Hüftgurt (per 'custom molding'* sogar individuell der eigenen Anatomie anzupassen)

*Hierzu wird in einem speziellen Ofen der Gurt erwärmt und dann dem Körperbau des Trägers angepasst. Ich habe diese Option bisher nicht wahrgenommen, da mir der Rucksack auch so gut passt. Von Versuchen im heimischen Backofen kann ich nur abraten - wegen möglichen Materialschäden und dem Verlust der Garantie.

http://lh3.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed1Fj7AbI/AAAAAAAAApg/39265Pk0Uno/3.JPG
Ein vollgestopfter Rucksack. Hier ist die Isomatte unten waagerecht befestigt, das erhöht die Stehfähigkeit des Rucksacks beim Absetzen enorm. Bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln kann auch eine senkrechte Befestigung der Isomatte sinnvoll sein.

http://lh6.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed1p40QCI/AAAAAAAAApk/4GwcXeOz1gc/4.JPG
Hier nochmal von der Seite. Die Frontpackgurte sind hier auf 'hohe Beladung' eingestellt, doch dazu mehr auf dem nächsten Bild...

http://lh5.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed4v8T2II/AAAAAAAAAp4/hvcsdpN45jg/5.JPG
Eine gute Eigenschaft des Aether-Modells ist auch, ihn nur mit wenig Inhalt noch komfortabel tragen zu können. Dazu existieren zwei weitere, sonst ungenutzte Schnallen, die dann helfen den Hauptstauraum enger komprimieren zu können.

http://lh3.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGedz6qMBLI/AAAAAAAAApY/RYNP3y9SNWM/6.JPG
Der Hauptstauraum von oben. Der rote Gurt sichert schonmal das 'Sperrgut'.

http://lh5.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed0mZ3AGI/AAAAAAAAApc/PALEXLzdovg/7.JPG
Der 'Cord Lord' schließt dann den trichterförmig zu öffnenden Zugang des Hauptstauraums.

http://lh6.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed4zx_pQI/AAAAAAAAAp8/ynVH43cEMuk/8.JPG
Im Inneren gibt es ein separates Fach für Trinkblasen o.ä.

http://lh5.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed2VQYNYI/AAAAAAAAApo/kDPZA99WPEk/9.JPG
Wahlweise links oder rechts gibt es einen Auslaß für den Schlauch des Trinksystems.

http://lh5.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed3wyuoEI/AAAAAAAAAp0/nFGl9Dz6i_w/10.JPG
Das Deckelfach mit einem kleinen Karabiner zum Befestigen von Kleinkram.

http://lh6.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed3Z49a7I/AAAAAAAAApw/-QckqZZO5hU/11.JPG
Die elastischen Außentaschen für Flaschen etc., hier mit einer 1L Brennstofflasche.

http://lh4.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed23hNIYI/AAAAAAAAAps/vSqcmHnAZU4/12.JPG
Wenn man die Flasche einfacher erreichen will (z.B. während der Wanderung), kann man sie auf die Weise fixieren.

http://lh3.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGedyKyXIuI/AAAAAAAAApM/-iP3GSc6OG8/d1.JPG
In die Schnalle des Brustgurtes ist eine Pfeife eingearbeitet, falls man mal auf sich und den angreifenden Bären aufmerksam machen muß...

http://lh3.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed5QFWyyI/AAAAAAAAAqA/Vn_01YLPPTo/d2.JPG
Die dicken, stabilen Reißverschlüsse sind einfach zu öffnen - dank der großzügigen Schlaufen auch mit Handschuhen.

http://lh6.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGedzdPljGI/AAAAAAAAApU/Bm247sWfA8g/d3.JPG
Und falls der Reisende im Delirium die wichtigen Regeln des nachhaltigen Trekkens vergessen hat, hilft ihm die eingenähte Übersicht...

http://lh6.ggpht.com/_T2N9i-k241k/TGed6GUuMGI/AAAAAAAAAqE/JD6lB3g70Co/ichalsospreymodel.jpg
...abschließend noch der Rucksack in Aktion. Er macht ingesamt einen recht schmalen Eindruck, was Mitreisende schnell zu dem Eindruck verleiten kann, man hätte einen kleineren Rucksack auf dem Rücken.

Praktisch ist auch das äußere, dehnbare Frontfach. Darin kann man noch einige leicht erreichbare Dinge des täglichen Bedarfs (z.B. Proviant) verstauen.

Pro-Kauf-Argument (Stärken):
- leicht bei gutem Tragesystem
- viele Einstellmöglichkeiten (Gurte), einfach zu komprimieren
- auch mit wenig Inhalt/Beladung noch 'wirtschaftlich' zu tragen
- Materialien alle robust und von guter Qualität

Contra-Kauf-Argument (Schwächen):
- nicht regendicht (wie eigentlich so viele ohne Regenhülle, also keine spezielle Schwäche in dem Sinne)
- das Deckelfach ist höchst fummelig in die Hüfttasche umzuwandeln, diese Funktion dürfte darum eher selten zum Einsatz kommen
- kein Modell für Lastesel, laut Osprey bis ca. 25kg bequem zu schultern. Optimal dürften so um die 20kg sein.

Beim Osprey Aether 70 handelt es sich um einen tollen, durchdachten und ausgereiften Rucksack, der einem viel Spaß bereitet.

Ob in der bergigen Landschaft von Snowdonia/Wales, im Kanu auf dem Rogen/Schweden oder auf dem Weg zum Zeltplatz im Pfälzer Bergland, überall macht er eine gute Figur; schmiegt sich an den Rücken und macht jede Bewegung mit.

Wer nicht zu schwer unterwegs sein will/muß und doch auf einen gewissen Komfort nicht verzichten kann, findet hier eine gute Lösung für die meisten Aufgaben.
Deshalb von mir: 5sterne

phunk
01.10.2007, 03:55
der rucksack in aktion haengt ja ein bisschen da wie arsch friedrich. haengt viel zu weit nach hinten und sitzt auf dem po. ist das nur auf dem foto, oder sitzt der wirklich so schlecht?
:hahaa:

Crosswind
01.10.2007, 08:51
Hallo!

Das Bild ist mir auch aufgefallen, bei mir passt er sehr gut.

Praktisch übrigens dass das Deckelfach extra einen Ausschnitt für den Kopf hat - damit kann man ihn sehr eng am Körper anliegend tragen.

Das Außenmaterial des Rucksacks ist übrigens eher auf leichtes Gewicht als auf Haltbarkeit ausgelegt - in schwerem Gelände darf man z.B. mit den dehnbaren Außentaschen nicht an Dornen hängen bleiben oder an Steinen langschrammen...das tut ihm nicht gut.

Habe meinen quer durch Bolivien geschleppt und war sehr zufrieden damit, überlebt hat er vor Allem dank dem stabilen Sack, in den ich ihn eingepackt habe.

Der Aether ist also insgesamt vorallem ein Trekkingrucksack und keine Reisetasche, aber das ist wohl klar. Ich würde ihn wegen der schönen Details und dem Tragekomfort immer wieder kaufen.

Übrigens sind die Polsterungen an den Hüft- und Schultergurten sehr dünn, z.B. im Vergleich zum Cerro Torre - bei mir war das wesentlich bequemer.

Gruß
Philip

PS: Thrawn, gute Detailbilder!

Thrawn
01.10.2007, 14:35
ist das nur auf dem foto, oder sitzt der wirklich so schlecht?
:hahaa:

Also ich fand und finde ihn sehr gut sitzend. ;-)
Auf dem Bild habe ich gerade den Großteil des Gewichts auf der Hüfte, allgemein habe ich den Hüftgurt gerne recht eng geschnallt.
Die Schultergurte übernehmen also in diesem Fall so gut wie keine tragende Funktion - sicherlich Geschmackssache.

Herbman
05.10.2007, 19:11
der rucksack in aktion haengt ja ein bisschen da wie arsch friedrich. haengt viel zu weit nach hinten und sitzt auf dem po. ist das nur auf dem foto, oder sitzt der wirklich so schlecht?
:hahaa:

Ob arsch friedrich oder nicht :hahaa:. Erstmal danke für den ausführlichen Testbericht. Bin auch gerade am überlegen mir einen Osprey zu holen.:p

Grüße Herbman

casper
19.05.2008, 11:30
Hi Leute,

hat den sonst noch jemand Erfahrungen mit diesem Rucksack??
Hab ihn mir auch schon angeschaut. Mich schreckt nur das etwas dünn wirkende Material :-? etwas.
Gruß, Carsten

Freak
19.05.2008, 15:49
Hab mir den Aether 60 zugelegt. Leider kann ich aber noch nix zur Praxistauglichkeit sagen. Die nächste größere Tour wird das aber klären. ;-)

deco
19.05.2008, 15:52
Hi Leute,

hat den sonst noch jemand Erfahrungen mit diesem Rucksack??
Hab ihn mir auch schon angeschaut. Mich schreckt nur das etwas dünn wirkende Material :-? etwas.
Gruß, Carsten

Ging mir ähnlich. Insbesondere mit dem Stretchzeug. Ich hab jetzt seit ein paar Monaten den Stratos 24 im täglichen Einsatz (Uni, Rad, Wochenendgedöns), der hält sich sehr tapfer, sieht man mal vom wasserdichten RV ab. Das Grundmaterial ist freilich etwas dicker, da kann ich dann auch nicht mit Langzeiterfahrungen dienen.

doesse
20.05.2008, 10:19
Moin zusammen,

haben den Aether 70 jetzt seit etwas über 1 Jahr und kann vielleicht auch mal ein paar Eindrücke schildern:

Gekauft habe ich ihn mir, weil er mir sehr gut gepasst hat, sehr leicht ist (Ja, liebe UL-Fraktion, es gibt leichtere Rucksäcke...) und zudem preislich auch nicht komplett abgehoben ist (Ich wollte maximal um die 200 EUR ausgeben).

Im Einsatz hatte ich den Osprey auf kleineren Touren in Deutschland (2-3 Tage) und auf dem Kungsled.

Das Tragegefühl ist, wie schon von Anderen geschildert, hervorragend. Die dünnen, festen Hüftgurte empfinde ich als wesentlich angenehmer als dick gepolsterte, da man einen besseren Kontakt von Material zum Körper hat (Der Bach Specialist, den ich auch erwägt habe, kam mir viel schwammiger vor, was mir nicht gefallen hat).

Die Ausstattung fand ich genau ausreichend. Genügend Taschen aussen, aber nicht zu viel, innen das Trinkblasenfach und die Unterteilung für das Schlafsackfach, fertig. Für mich sehr zweckmässig, gerade die "Strech"-Taschen aussen finde ich gut, da man, wenn man will, sehr viel reinbekommt (dehnen sich mehr, als ich erwartet hätte), sie im leeren Zustand aber nicht auftragen.

Die Verarbeitung finde ich sehr gut, keine schlechten Nähte, macht insgesamt einen recht robusten Eindruck (mal sehen, wie lange der hält).

Negative Punkte sind mir natürlich auch aufgefallen, aber diese reichen in meinen Augen nicht, um den Rucksack nicht empfehlen zu können. So habe ich gerne an den Schultergurten eine Trinkflasche bzw. meine Digicam, die ich mit nem Karabiner befestige. Bei diversen Herstellern habe ich zur Besfestigung schon kleine D-Ringe aus Plastik/Metall gesehen, beim Osprey ist nur der Gurt auf dem Schulterpolter ein Stück abgenäht. Da kann man zwar auch was besfestigen, aber eine 1l Nalgene hat schon ganz ordentlich an den Nähten gearbeitet...ich werde wohl nur noch gaaanz kleine Sachen dort fest machen.

Alles in Allem ein solider, leichter, funktioneller und wenn das Angebot von oben stimmt, sehr preisgünstiger Rucksack. Von mir eine klare Kaufempfehlung.

Falls ich irgendwas noch näher erläutern soll, gebt bescheid.

Gruss,
/doesse

casper
20.05.2008, 10:37
Hört sich doch schon einmal nicht schlecht an :p
Wie schaut es mit der Regendichtigkeit aus?
Das gute Stück hat ja wohl keine mitgelieferte Regenabdeckung, oder?!

Gruß, Carsten

doesse
20.05.2008, 11:51
Wie schaut es mit der Regendichtigkeit aus?
Das gute Stück hat ja wohl keine mitgelieferte Regenabdeckung, oder?!

Zur Regendichtigkeit kann ich nicht viel sagen, weil ich nur ohne Regenhülle unterwegs war, wenn ich keine Wolke am Himmel gesehen habe...zu allen anderen Zeiten hat's die billige Abdeckung vom Globi bestens getan.

Gruss,
/doesse

Thrawn
20.05.2008, 15:18
So habe ich gerne an den Schultergurten eine Trinkflasche bzw. meine Digicam, die ich mit nem Karabiner befestige. Bei diversen Herstellern habe ich zur Besfestigung schon kleine D-Ringe aus Plastik/Metall gesehen, beim Osprey ist nur der Gurt auf dem Schulterpolter ein Stück abgenäht. Da kann man zwar auch was besfestigen, aber eine 1l Nalgene hat schon ganz ordentlich an den Nähten gearbeitet...ich werde wohl nur noch gaaanz kleine Sachen dort fest machen.

Also ich packe die 1L Nalgene immer in die Stretch-Einsätze. Passt prima.

Die Digicam lässt sich gut am Brustgurt befestigen:
http://img255.imageshack.us/img255/7628/unbenannt1hq9.jpg

Bisher hat der Rucksack nur einen Defekt durchs Verladen bei einer Luftreise erlitten. Einer der Stretch-Aufsätze an den Seiten hat (durch was auch immer) einen 1,5cm Riss erlitten. Ich habe ihn nicht geflickt und durch weitere Befüllungen hat er sich auch nicht erweitert.

Bei Regen muß natürlich mit Wassereinbruch gerechnet werden. Ich benutze keine Regenhülle und verpacke die sensiblen Teile gesondert in wasserdichte Säcke.

casper
20.05.2008, 15:43
Ah, der Ersteller des Tests :grins:

Kannst du noch ein paar weitere Erfahrungen mit dem Osprey beisteuern? :D

Thrawn
20.05.2008, 19:49
Kannst du noch ein paar weitere Erfahrungen mit dem Osprey beisteuern? :D

Also nach bald 1 1/2 Jahren regelmäßiger Nutzung ist er immer noch gut in Schuß. Zuletzt durfte er sich im Elbsandsteingebirge mit seinem abrasiven Buntsandstein vergnügen. Außer dem besagten fremdverschuldeten Mangel ist nichts aufgetreten, was man nicht mit einem Waschlappen und ein wenig heißem Wasser bereinigen könnte. ;-)
Über die Jahre gesehen sind die Stretch-Einsätze wohl die größte Schwachstelle. Es gibt sicher robustere Modelle für den harten Einsatz. Mir persönlich ist der gewonnene Komfort und die einfache Handhabung wichtiger, als eine Langzeit-Haltbarkeit dieser Komponenten. Alles in Relation zu sehen, der Rucksack zerfällt jetzt sicher nicht in 2-3 Jahren. :bg:

Es wird keine Regenhülle mitgeliefert (auch wenn beim Osprey-Zubehör diverse Größen erhältlich sind). Ob diese nötig ist, hängt vom persönlichen Stil ab. Ich will z.B. auch bei Regen schnell an meine Sachen kommen und verzichte darum darauf. Gurte und Rückenpolster werden ohnehin so oder so naß (stört aber nicht, läuft schnell ab und in die Schaumstoffpolsterung zieht nix ein).

Ansonsten gefällt mir noch der Hüftgurt sehr gut. Ich habe die Last jederzeit dort, wo ich sie gerade haben will. Einmal justiert verrichtet das Tragesystem seinen Dienst tadellos. Die schlanke Optik ist auch gefällig. Ich habe schon öfters von "meinem kleinen Rucksack" gehört, von Leuten, die u.a. litermäßig vergleichbare Modelle anderer Hersteller getragen haben. Finde ich auch sehr vorteilhaft, wenn es durch schmälere Passagen geht - das kann sowohl der volle Bahnwagon als auch der Weg durch eine Felspalte sein. Natürlich sollte dann nicht mehr die Isomatte (bei Therm-a-rest usw. eh kein Thema) quer unten dran gepackt werden, wie ich das bei offenem Gelände praktiziere...

Würde ihn mir wieder kaufen.

Alex
22.05.2008, 14:35
Mir erscheint der Rucksack zu kurz an Deinem Rücken. Welche Länge hat er denn ? S oder M ? Finde den auf jeden Fall bis 18 Kilo in Ordnung.

quasinitro
01.06.2008, 16:05
So,genug gequälthttp://forums.maxima.org/images/smilies/nopity.gif

Dann mal wieder zum eigentlichen Themahttp://www.gp32spain.com/foros/images/smilies/smilie_loco.gif

Der Argon,der große Bruder vom Aether,sowie auch andere Hersteller haben mittlerer Weile Frontöffnungen.
Habt ihr Aether-User diese irgendwie vermisst,oder ist das der Kompromiss des geringen Gewichtes?
Wie ist es mit dem Hüftgurt?Habt ihr einen flexiblen Hüftgurtt beim Aether vermisst?

Thrawn
01.06.2008, 16:57
Der Argon,der große Bruder vom Aether,sowie auch andere Hersteller haben mittlerer Weile Frontöffnungen.
Habt ihr Aether-User diese irgendwie vermisst,oder ist das der Kompromiss des geringen Gewichtes?
Wie ist es mit dem Hüftgurt?Habt ihr einen flexiblen Hüftgurtt beim Aether vermisst?

Frontzugang finde ich persönlich überflüssig. Da ich ohnehin jedesmal beim Lageraufbau den Rucksack fast komplett ausräume, wüsste ich nicht, wozu ich einen Reißverschluß auf der Frontseite benötige. Mit Deckelfach und den zahlreichen elastischen Taschen außen, sind die kleineren Gegenstände schnell zur Hand.

Wie definierst du einen "flexiblen" Hüftgurt? Er ist per Wärme an den eigenen Körper anpassbar und bietet auch sonst eine gute Stabilität/Gewichtsverlagerung.

quasinitro
01.06.2008, 17:14
Wie definierst du einen "flexiblen" Hüftgurt? Er ist per Wärme an den eigenen Körper anpassbar und bietet auch sonst eine gute Stabilität/Gewichtsverlagerung.


Flexibel aufgehangen-beweglich(z.B beim MacPac Cascade 75 FL),also das man mehr Bewegungsfreiheit hat.

Thrawn
01.06.2008, 18:18
Flexibel aufgehangen-beweglich(z.B beim MacPac Cascade 75 FL),also das man mehr Bewegungsfreiheit hat.

Also ich kann da keine Vergleiche ziehen. Wüsste auch nicht, wie der Rucksack meine Bewegungsfreiheit sonderlich einschränken würde. Ich kletter damit ja keine Felsüberhänge hoch. ;-)

Am besten ist wohl, du probierst den Rucksack im Laden an oder bestellst ihn dir zur Probe...

quasinitro
01.06.2008, 19:21
Am besten ist wohl, du probierst den Rucksack im Laden an ...


Das mit der besseren Bewegungsfreiheit durch den flexibel aufgehangenen Hüftgurt war mir auch vor kurzem ein Probetragen beim heimischen Ausrüster wert.
Habe den Deuter Aircontact Pro,den Baltoro und nen MacPac-Modell ausprobiert.
Habe keinen nennenswerten Verbesserungen,bzw.Unterschiede bei der Flexibilität festgestellt.
Die hatten auch den Aether da.Hatte ihn zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Visier.
Werde also das Probetragen mit ihm nachholen.

Besten Dank!

st1xoo
10.09.2008, 01:16
der Aether 70 hat leider keine Halterungen (Schlaufe, Kordel) für Trekking-Stöcke und da er ein 70 und kein 70+ oder 60+10 oder sowas ist, fehlt unter dem Deckel natürlich auch ein zusätzlicher Gummizug.

Mir sind beide Dinge im Laden garnicht aufgefallen - da mich das jedoch extrem gestört hat, hab ich ihn zurück gegeben.

Zu den Vorzügen wurde ja schon genug gesagt :-)

vg,
Stefan

quasinitro
10.09.2008, 07:33
der Aether 70 hat leider keine Halterungen (Schlaufe, Kordel) für Trekking-Stöcke und da er ein 70 und kein 70+ oder 60+10 oder sowas ist, fehlt unter dem Deckel natürlich auch ein zusätzlicher Gummizug.

Da hast du recht st1xoo:o Habe ihn nun auch Probe getragen.Mir ist unverständlich,wie man ihn mit 15kg oder sogar 20kg tragen kann.Die Hüftgurte sind sehr dünn und können IMHO konstruktionsbedingt diese Last nicht "gesund"und ohne Schmerzen auf Dauer übertragen...:motz:

Das ist meine subjektive Meinung,mit der ich nicht wieder das Thema gut oder schlecht ins rollen bringen möchte...

Freak
10.09.2008, 07:43
Kann ich so nicht bestätigen. Ich fand, das sich 17 kg sogar ohne Hüftgurt mit dem Aether ganz passabel tragen lassen. Und den Hüftgurt fand ich auch äußerst bequem. Meine Meinung.

Thrawn
10.09.2008, 10:20
Finde ich auch seltsam. Würde er nicht mindestens 20kg aushalten, käme er für mich nicht überhaupt nicht in Frage. ;-)

Für die Stöcke fallen mir auf anhieb mindestens zwei Stauplätze ein:

- Auf eine oder beide der seitlichen Stretch-Taschen aufteilen und oben mit den kurzen, ebenfalls seitlich angebrachten, Gurt festzurren

- Auf dem Deckelfach befinden sich paarweise angebrachte & ungenutzte Laschen, durch die man problemlos zwei Spanngurte ziehen kann. Von der Jacke bis zur sperrigen Isomatte passt alles oben drauf (und Stöcke sowieso).

st1xoo
10.09.2008, 10:58
Da hast du recht st1xoo:o Habe ihn nun auch Probe getragen.Mir ist unverständlich,

naja, das hab ich so nicht gemeint. Ich fand den Aether aussergewöhnlich bequem (mit 15kg ca. 1 Std. getestet), aber das mit den Stöcken hat mich sehr gestört.
Mir ist nicht klar, wie man bei einem 200€ Rucksack auf diese 30g für eine Schlaufe für Trekkingstöcke verzichten kann.
Andere Osprey-Modelle (grössere und kleinere Tagesrucksäcke) hatten alle(!) Befestigungen für Stöcke.

Auch der sehr dünne Boden des Aethers hat mich angesichts des Preises nicht überzeugt (ok, er ist auf Leichtbauweise angelegt). Der Boden ist genauso dünn wie die Seitenwände, keinerlei Verstärkung.

Thrawn, in den Seitentaschen mag ich keine Stöcke, da ist anderes Zeug drin. Oben drauf ist mir zu unsicher im Falle eines Sturzes.
Und ja, ich hatte verschiedenes probiert, um die Stöcke irgendwo anders mit Schlaufen, Klett etc. befestigen zu können. Aber mal ehrlich - bei einem solchen Top-Qualität-Rucksack soll ich dann rumfummeln müssen, um essentielle(!) Ausrüstungsgegenstände befestigen zu können? Ne, wirklich nicht.

Der Aether war der mit Abstand bequemste Rucksack den ich probiert habe unter bestimmt 10 Modellen insgesamt. Andere Rucksäcke waren besser ausgestattet, robuster, nur wenig schwerer, fast genauso bequem und deutlich günstiger (obwohl der Preis bis zu gewissen Grenzen hier für mich keine Rolle spielt).

vg,
Stefan

Madddin
01.03.2009, 17:04
ich kann auch noch ein paar sachen beisteuern:
hatte ihn ca. ein jahr in kanada fast täglich im einsatz - vom stoff her hat er alles problemlos überstanden, auch unsanfte behandlung beim trampen, hängenbleiben an dornen etc :D

mit gewichten von bis zu 25 kg hatte ich dort keine probleme (na gut 25 kg sind unabhängig vom rucksack nicht grade das angenehmste), aber das muss man halt individuell testen. ich hab z.b. auch einen deuter 55 l mit wesentlich dickeren polsterungen hier, bei dem ich schon bei weniger gewicht nach ner halben stunde arge probleme bekomme...

allerdings ist irgendwann der eine verschluss-stecker der deckeltasche halb abgebrochen, man kann den rucksack aber immernoch schließen.
das blöde daran ist, dass die form dieser stecker bei osprey nicht ganz "normal" ist und man daher gleich das ganze teil austauschen muss (das heißt: die schnalle neu annähen) oder von osprey das originalteil besorgen muss, was auf reisen nicht grade geschickt ist...

Rudertier
04.02.2010, 00:02
Hallo!

Ich stehe kurz vor dem Kauf eines neun Rucksacks, ich hatte mich bereits auf einen Aether 70 festgelegt, da find ich auf der Ospreyseite den Aether 2010 Series, auf den ersten Blick scheint er sich außer der markanteren Farbgebung nicht zu unterscheiden. Hat aber einen Frontreißverschluss. Lohnen sich da die 150g mehr? Und gibt es noch andere Unterschiede?

Grüße in den Äther ;)

Leif
04.02.2010, 00:44
...den Aether 2010 Series, auf den ersten Blick scheint er sich außer der markanteren Farbgebung nicht zu unterscheiden. Hat aber einen Frontreißverschluss. Lohnen sich da die 150g mehr? Und gibt es noch andere Unterschiede?

Ich denke der größte Unterschied ist, dass die 2010 Serie vorläufig nicht in Europa verfügbar sein wird.

Wenn Du also KURZ VOR dem Kauf stehst, wirst Du dich wohl mit der "aktuellen" Serie begnügen müssen oder in den US of A bestellen.

Pico
04.02.2010, 07:30
Wenn Du schon so einen leichten Rucksack ausgesucht hast dann verzichte auf den Reißverschluss. 60L kann man noch gut so überschauen.

Bei meinem Bison 75 (den ich auch hab) macht der schon mehr Sinn.

SteveW
04.02.2010, 13:41
Mir ist unverständlich,wie man ihn mit 15kg oder sogar 20kg tragen kann.

Kann ich ebenfalls nicht bestätigenl. Hab selbst den Rucksack und hatte Ihn mit knappen 20kg Auf Korsika dabei. -> Keinerlei Probleme.
Der dünne Hüftgurt überträgt die Last einfach perfekt und trägt dabei nicht dick auf.

Grüße

Nachti
05.02.2010, 09:27
ich denke der größte unterschied ist, dass die die 2010 serie einfach mal viel besser aussieht. ich habe ne anfrage bei globetrotter gestellt ob sie mir den besorgen können, bis jetzt hab ich noch keine rückantwort, ich weiß nur das sie bei osprey nachfragen, ma schaun was bei rauskommt...

Leif
05.02.2010, 13:00
Hier ist der Vorstellungsfilm von Osprey:

<object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/F8duHGyooyw&hl=de_DE&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/F8duHGyooyw&hl=de_DE&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>

Nachti
13.03.2010, 20:49
ich hatte jetzt den aether und argon zum testen da. beide haben gut gepasst bei mir, so wie man es sich vorstellt. osprey top qualtität, keine frage.

ich habe bestimmt 1,5 stunden rumprobiert und habe mich doch für den argon entschieden. es sind 100 eu unterschied aber die merkt man auch.

Unterschied:
- beladen lässt sich der argon besser tragen (rückenpolster, hüftgurt und schultergurt sind einfach aufwendiger gepolstert)
- das gleiche trifft auf die abnehmbare bauchtasche bzw. deckelfach zu
- mir kommt es vor als würde der argon die last besser auf den hüftgurt übertragen
- ich fand immer toll das man den argon hinstellt und er bleibt stehn (auch wenn er schlecht gepackt ist), der aether kippt einfach um
- der sack wo der trinksack reinkommt ist beim argon zum herausnehmen (so das ich auch nur den wassersack direkt auf den rücken schnallen könnte), beim aether ist das fest installiert
- bei argon hat man auf einer seite noch eine tasche mit reisverschluß, find ich günstiger
- bei aether wurde auf ein seitliches band zum straffen des gepäcks verzichtet
- die schlaufen für beispielweise zelt oder isomatte kann man beim argon abnehmen
- hinzu kommen noch andere unterschiede die mir nicht aufgefallen sind

Fazit: wer einen leichten rucksack sucht mit gutem preis ist mit dem aether gut dran, vor allem sieht er schick aus. wer dann aber doch mit schwerem gepäck reist und wem details wichtig sind sollte meines erachtens nach zum argon greifen!

deco
15.03.2010, 01:10
Preislicher Unterschied hin oder her, aber der Vergleich zwischen Argon und Aether kann eigentlich nur hinken, schließlich ist der Einsatzzweck ein völlig unterschiedlicher. Viel interessanter ist da meiner Meinung nach der Gewichtsunterschied zwischen den Modellen - Einsparungen an manchen Stellen sind da völlig unvermeidlich.

almfuchs
16.03.2010, 08:32
Guten Morgen,
bin auf der Suche nach einem neuen Ruckack auf den osprey aether 60 gestoßen. Eigentlich wollt ich schon den Deuter aircontact 55+10 kaufen.
Wenn ihr zwischen den beiden entscheiden könntet, zu welchem Rucksack würdet ihr raten.
Leider kann ich den osprey nicht probetragen.

Danke almfuchs

Pico
16.03.2010, 09:07
Ohne probetragen wprd ich gar keinen Rucksack kaufen!

deco
16.03.2010, 18:43
Leider kann ich den osprey nicht probetragen

Weil wegen? Bestellen, beladen, falls nicht passt zurückschicken. rumms, bumms.

Ansonsten finde ich vom System her den Osprey deutlich schöner, von Deuter käme vergleichsweise vielleicht eher der ACT Lite in Frage? Auch'n hübsches Teil, was Detaillösungen angeht, sehe ich Osprey allerdings vorne. Aber ansonsten stimmt natürlich: Passen musser. :D

Cervantes
16.03.2010, 19:45
Hallo Almfuchs
Wenn du unbedingt einen Rat willst, kann ich dir den Osprey nur empfehlen.
Ich habe den Aether 70 jetzt die ersten 100 km getragen (mit 15 - 17 kg) und bin sehr angetan. Er ist leicht, trotzdem kann man ihm Einiges zumuten, hängenbleiben an Ästen, Dornen etc. ohne Probleme, die Stöcke konnte ich mit dem seitlichen Kompressionsriemen gut befestigen und die dehnbaren Seiten-taschen finde ich einfach genial. Eine Jacke ging auch noch zwischen Deckel- und Hauptfach, also vermisse ich keine Features, mit denen schwerere Rucksäcke locken.
Der Aether 70 hat mir aber auch schon beim ersten Probetragen im Laden wie angegossen gepasst und deshalb auch von mir


Ohne probetragen würd ich gar keinen Rucksack kaufen!

Gruß
Werner

Macintechno
16.03.2010, 19:46
War gestern im Laden um mal nach nem neuen zu schauen,... hatte den Aether 70 im Auge und war nachdem ich mir die Details durchgeguckt hab echt überzeugt - beladen aufprobiert... shit... hat nicht gepasst ... so gar nicht... der Tatonka Yukon hat dagegen gut gepasst... und der CerroTorre von LoweAlpin hat bombig gepasst... welstklassse der wirds... schade hätte gerne den Aether genommen aber was nicht passt kann man in diesem fall ebend nicht passend machen ;-)

Cervantes
16.03.2010, 20:24
Genau das macht das Empfehlen eines Rucksacks ja so schwierig, oder fast unmöglich. Bei mir war eben nach dem Ykon, diversen Deutern und dem Cerro Torre der Osprey die Offenbarung.
Also ohne Anprobieren geht's gar nicht!

almfuchs
17.03.2010, 07:49
Morgen,
wer suchet der findet....
Ich hab gestern doch noch ein Geschäft gefunden, wo ich den Aether 60 probieren konnte. Irgendwie bin ich damit aber nicht zurecht gekommen. Die vielen Bänder haben mich auch nicht wirklich begeistert.
So gesehen kann ich die Aussage - Ohne Anprobieren geht gar nix - voll unterstreichen.
Jetzt wird`s doch der Deuter werden :D
schönen Tag

casper
17.03.2010, 07:56
War gestern im Laden um mal nach nem neuen zu schauen,... hatte den Aether 70 im Auge und war nachdem ich mir die Details durchgeguckt hab echt überzeugt - beladen aufprobiert... shit... hat nicht gepasst ... so gar nicht... der Tatonka Yukon hat dagegen gut gepasst... und der CerroTorre von LoweAlpin hat bombig gepasst... welstklassse der wirds... schade hätte gerne den Aether genommen aber was nicht passt kann man in diesem fall ebend nicht passend machen ;-)

War bei mir genauso!
Ich hatte mich regelrecht in den Aether 70 "verliebt" vom Auge her.
Nachdem ich ihn dann mit gut 15 kg auf dem Rücken hatte, wars aus mit der Liebe.
Wirkte irgendwie "kippelig und schwammig" und das Gefühl wurde ich auch nach zig Einstellungen und einer halben Stunde Tragen nicht nach:(
Cerro Torre saß dagegen super.
Den wollte ich schon fast nehmen, bis ich auf den Gregory Baltoro stieß.
Der saß noch besser und wurde schließlich meiner :grins:.

Erkentnis:
Es geht nix über selber probieren!!!!

lupold
17.03.2010, 11:35
Nur so:
Zum Einstellen gehört auch mal, an den Rückenschienen rumzubiegen...

Paradiso
24.02.2011, 17:45
Weiß zufällig jemand das Gewicht von der 60 Liter Version?

Beid Draussen.de geben sie 1870 Gramm an, bei bergfreunde 2230 gramm an

Kann mich jemand mal aufklären :bg:

Daniel

strauch
28.02.2011, 10:58
Die Gewichte können ja immer etwas variieren. Ältere Versionen können leichter oder auch schwerer sein. Auch abhängig von der Version S, M oder L. Die Werte auf der Ospreyhomepage (http://www.ospreypacks.com/detail.php?productID=187&colorCode=673&tab=specifications) stimmen aber normalerweise. Zumindest bei den Rucksäcken die ich bisher von Osprey da hatte (Talon 33, Exos 34 und 58 jeweils in L bzw. M/L.).

strannik
02.03.2011, 13:06
Es werden ja nach wie vor noch 2009-er Modelle angeboten. Gibt es da größere Unterschiede zwischen den beiden Versionen? Welche ist eher zu empfehlen?

Schnabeltier
05.05.2011, 12:36
ich hab die gleiche Frage wie strannik: gibt es zwischen den Modellen große Unterschiede oder betrifft das vor allem die Farbe? Bei mir gehts dabei aber eher um den Ariel 65 ;) Leider finde ich keine genaue Beschreibung des alten Modells im Inet...

Reichhi
05.05.2011, 14:05
Die alten modelle haben keine Frontlademöglichkeit. Es fehlen wohl auch Halterungen für den Stock?!? Mehr weiß ich selber nicht, würde mich aber auch interessieren ;)

Thrawn
29.10.2012, 15:32
Nachtrag (nach nun 5+ Jahren Osprey Aether 70 in Betrieb):

Die strukturelle Integrität des Rucksacks ist weiterhin gegeben. Osprey hat mit dem Aether ein nachhaltiges Stück Ausrüstung geschaffen, das trotz leichter Bauweise eine Menge verträgt.

Über die Jahre sind zwei Probleme aufgetreten. Während eines eher optischer Natur ist, schränkt das andere die Nutzbarkeit kurzfristig ein.

Schwachstelle Stretchgewebe (Nylon)

Der dehnbare Stoff, an den Seiten und an der Front, ist die anfälligste Stoffart unter den verbauten Varianten. Vor allem Flugreisen scheinen reines Gift für das Nylon zu sein.

https://lh3.googleusercontent.com/-du6amDublfM/UI6LHEqogvI/AAAAAAAABCE/Pb2IhPv1h8c/s400/o_2012_1.JPG
[Kontrast zur besseren Sichbarkeit künstlich erhöht] Fadenzug auf der Frontseite

https://lh4.googleusercontent.com/-KWOUJDvK1Nw/UI6LHdp0_BI/AAAAAAAABCM/et2w22tzYq4/s400/o_2012_2.JPG
[Kontrast zur besseren Sichbarkeit künstlich erhöht] Riss in einer Seitentasche

Immerhin sind die Schäden immer auf einen kleinen Bereich beschränkt und breiten sich auch bei weiterer Nutzung der betroffenen Bereiche nicht aus. Eine Beeinträchtigung der Funktion findet bislang nicht statt.


Schwachstelle Schnalle

Flugzeug-Horror Teil 2. Eine Schnalle des Deckels ist gebrochen. Hier wurde wohl mit Sollbruchstellen gearbeitet, denn unter leichter Spannung kann die Schnalle (über den verbliebenen "Zinken") weiterhin geschlossen werden.

https://lh4.googleusercontent.com/-2HGsH4IXrlE/UI6LHv6HaGI/AAAAAAAABCI/sB3CyKB-ZV0/s400/o_2012_3.jpg

Zwei mittelfristige Lösungen bieten sich ad hoc an:

a) Ein Spanngurt, eine Schnur o.ä. kann durch die Gurtführung der weiblichen und männlichen Schnallenteile geführt werden und so einen festen Verschluss herstellen.

b) Der weibliche Teil der Schnalle ist eingenäht, kann also im Vergleich zum männlichen Gegenstück nicht einfach aus-/eingefädelt werden. Ein Outdoorshop hat mir empfohlen, beide Stecker komplett zu tauschen. Ohne Näharbeit geht das, indem der weibliche Teil der neuen Steckers mit einer schmalen Kerbe versehen und in die Schlaufe geschoben wird.

Anscheinend verfügen die neuen Aether-Modelle über einen anderen Schnallen-Typ, der offizielle Osprey-Support hat jedenfalls keine Schnallen mehr für diesen Rucksack vorrätig. Eine Lösung im Stil von b) wurde mir jedoch trotzdem angeboten. Nach kurzem Mailkontakt wurde mir die unkomplizierte & schnelle Zusendung eines neuen Schnallen-Paares zugesagt, das ohne Näharbeit eingesetzt werden kann (s.u.). Ein Foto der kaputten Schnalle hat hierfür genügt, Kosten entstehen für mich nicht - Lob an Osprey, sowas ist nicht unbedingt selbstverständlich!

https://lh5.googleusercontent.com/-z2vV4x9GFPc/UI6QGjjIfqI/AAAAAAAABCo/BwkMYOS-ln8/s400/o_2012_4.JPG

Ergänzend: Beide Probleme hätten unter Umständen vermieden werden können, wenn der Rucksack vor dem Weg aufs Gepäckband nochmal umverpackt worden wäre. Das feste Einwickeln in Plastikfolie oder ein zugstarker Sack als Überzug, hätten sicherlich die Wahrscheinlichkeit wieder einen unversehrten Rucksack zu erhalten, erhöht.

Hannes37902
11.03.2015, 12:36
Anmerkung zu Transportschäden beim Aether 70

Die paar "Aufriffelungen" hat meiner auch nach ca. 7 Jahren (Kaufjahr 2007) is wohl eher normal.

Beim Transport in nem Sack und zugemachten Schnallen hat er sogar den Nepalesischen "Gepäck-Service" überstanden.

Von daher: immer schnallen zumachen!


Grüßla
Hannes

Scrat79
11.03.2015, 13:10
Anmerkung zu Transportschäden beim Aether 70

Die paar "Aufriffelungen" hat meiner auch nach ca. 7 Jahren (Kaufjahr 2007) is wohl eher normal.

Beim Transport in nem Sack und zugemachten Schnallen hat er sogar den Nepalesischen "Gepäck-Service" überstanden.

Von daher: immer schnallen zumachen!


Grüßla
Hannes

Das Problem mit den Schnallen hatte ich auch.
Geschlossen im Flieger transportieren hat hier leider nichts gebracht. Kam trotz geschlossenen Zustandes kaputt an.
Habe es notdürftig mit einem separaten Schnallenpärchen gelöst. Das Weibchen hab ich dabei mit Zeltschnur am Deckel fest gebunden.
Das "Provisorium" hält immer noch. :grins: