PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Testbericht] Edelrid Hexon Multifuel



Seiten : [1] 2

Traeuma
26.11.2009, 07:33
Testbericht Edelrid Hexon Multifuel


http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/hexon.jpg[/img-r]Kaufdatum: 2009
Hersteller: Edelrid
Modellbezeichnung: Hexon Multifuel
Modelljahr: 2009
Unverbindliche Preisempfehlung: 120€ (ohne Tradapter)
Vorgesehener Einsatzbereich: Ganzjährig
Ausstattung und besondere Details: schneller Umbau und unkomplizierter Einsatz in einem Trangia Kocher möglich
Material-Brennstoffflasche: Alu-Legierung
Gewicht: 508g (siehe unten!)
Verarbeitungsqualität: sehr gut
Komfort: tbd
Outdoorerfahrung Testperson (1-wenig bis 7-hoch): 5



1. Erster Eindruck
26.11.09

Bei unserem Besuch auf der OutDoor2009 (Bericht (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=35566)) sind wir am Stand von Edelrid auf eine Reihe neuer Kocher der früheren Marke Markill (in Zukunft unter dem Label Edelrid) gestoßen. Unter anderem hat uns der neue Multifuelkocher "Hexon" interessiert, der sowohl eigenständig, als auch in Kombination mit dem Trangia genutzt werden kann.


Kurzbeschreibung:
Der Hexon Multifuel ist, wie der Name schon sagt, ein Multifuelkocher, der sowohl Gas, als auch Petroleum, Benzin und Kerosin verbrennen kann. Mit gerade einmal 220g (laut Hersteller) ist er sicherlich einer der leichtesten Mehrstoffkocher die es aktuell zu kaufen gibt.
Edelrid hat den ODS für die Testgruppe zwei der Hexon Kocher zur Verfügung gestellt. Das mir vorliegenden Modell ist ein Ausschussprodukt bei dem die Bohrungen für die Kocherständer falsch gesetzt wurden. Ansonsten entspricht es aber voll dem Produkt, wie es ab Ende Januar im Handel erhältlich sein wird. Auf Grund dessen werde ich ihn ausschließlich in Kombination mit dem Tradapter in einem Trangia Sturmkocherset testen können. Bei allen Gewichtsangaben die ich machen werde ist das Fehlen der drei Kocherständer natürlich zu beachten.


Lieferumfang:
http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/medium/IMG_04621.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/7808)
Mitgeliefert wurde bei diesem Testpaket:
- Hexon Kocher (ohne Kocherständer)
- Treibstoffpumpe
- Treibstoffflasche (0,75l, noch mit dem Namen Markill darauf)
- Tradapter
- Wartungsset

http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0464.jpg[/img-l] (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/7810) Das Wartungsset besteht aus verschiedenen Dichtungsringen, einer Ersatzdüse, einer Tube Dichtungsfett und einem "Multitool", das alle benötigten Werkzeuge in sich integriert hat, um den Kocher komplett zu zerlegen.


Wenn der Hexon Ende Januar 2010 dann im Handel erhältlich ist, wird es laut Edelrid folgendes Zubehör mit im Paket geben:
- der Hexon Kocher selbst
- Treibstoffpumpe
- kleine Brennstoff-Flasche (0,35l)
- Faltwindschutz
- Wartungsset mit Werkzeug und Ersatzteilen (Dichtungen, Düse, Dichtungsfett)

Den Tradapter muss man (sofern man den Hexon in einem Trangia verwenden möchte) zusätzlich kaufen (10€).


Verarbeitung und Material:
Beim Brenner wurden trotz des geringen Gewichts keine billigen Plastikmaterialien verwendet. Der Brenner selbst besteht bis auf die Dichtungsringe und dem Kevlarband im Kocherboden ausschließlich aus Metall. Selbst das Drehrädchen am Anschluss zur Brennstoffflasche ist aus Metall gefertigt. Das Gewinde am Ende der Treibstoffleitung passt übrigens auch direkt auf die gängigen Gas-Schraubkartuschen.

Die Brennstoffflasche ist aus einer hochwertigen Aluminiumlegierung gefertigt, die unter allen zu erwartenden Temperaturbereichen einsetzbar sei (laut Hersteller).

Bei der Treibstoffpumpe sind die Teile, die zum Pumpen verwendet werden, ebenfalls aus Metall gefertigt. Der obere Teil, der auf die Brennstoffflasche aufgeschraubt wird - und darüber hinaus die Aufschraubmechanik für den Anschluss an den Brenner beinhaltet - ist aus einem sehr harten Plastik gefertigt. Das Aufschrauben des Brenneranschluss erfolgt dabei sehr einfach, indem man den Anschluss einfach auf das Gewinde der Pumpe auflegt und dann die kleine Schraube an der gegenüberliegenden Seite dreht. Hierdurch entfällt ein lästiges "herumwirbeln" des ganzen Brenners (bzw. der Pumpe) beim Schrauben. Ebenfalls eine nette Detaillösung ist der Standfuß der Treibstoffpumpe. Ob er allerdings wirklich notwendig ist... darüber lässt sich wahrscheinlich streiten. Vielleicht aber zeigt sich sein wahrer Wert dann während des Praxistests. Sehr gut finde ich die mitgelieferten Schutzelemente, mit denen sich das Gewinde des Brenneranschlusses (rote Plastikkappe) und die komplette Pumpe (durchsichtige Röhre) schützen lassen. Oder besser gesagt lässt sich alles andere vor Kontakt mit Treibstoffresten schützen.
[img]http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0834.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8230)http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0835.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8231)http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0839.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8232)

Der Tradapter ist ebenfalls aus einem leichten Aluminium gefertigt und lässt sich platzsparend zusammen schieben.
http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0844.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8234)http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0843.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8233)

Das "Multitool" des Reparatursets bietet alle benötigten Schlüssel, um alle Verschraubungen am Brenner lösen zu können. Darüber hinaus ist ein feiner Draht an einem Hebel integriert, mit dem man die Düse reinigen kann.
http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0846.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8235)



Einbau in den Trangia:
http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0851.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8239)http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0853.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8240)
Dein Einbau in den Trangia gestaltet sich denkbar einfach. Zunächst müssen die Füße des Kochers entfernt werden (bei meinem Modell nicht mehr notwendig, s.o.). Danach wird die Treibstoffleitung durch das im Trangia dafür vorgesehene Loch geschoben und der Brenner selbst von unten in die Brennerhaltung des Trangias gehoben. Jetzt nur noch den Tradapter um den Hexon schließen und fertig ist der Einbau. Das ganze dauert keine 15 Sekunden. Der Brenner selbst sitzt dabei sehr sicher im Trangia und die Treibstoffleitung ist lang genug, dass die Brennstoffflasche ohne Probleme angeschlossen werden kann.



Wartung:
http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0847.jpg[/img-l] (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8236)Bei der ersten ersten Zerlegung des Kochers ist dann leider gleich etwas passiert, das auf Tour nicht passieren sollte. Die untere Verschraubung, die den eigentlichen Brenner im Metallgehäuse des Kochers fest hält lies sich nicht mit dem Wartungsset öffnen. Stellt sich natürlich die Frage, inwiefern man diese Komplettzerlegung überhaupt auf Tour vornehmen müsste (da man an alle wichtigen Teile auch so herankommt). Dennoch sollte es nicht sein. Die Lösung des Problems ist, dass man entweder eine kleine Unterlegscheibe vor der Mutter einfügt, oder (viel einfacher), indem man die Mutter nicht bis zum absoluten Anschlag zuschraubt, sondern zum Zuschrauben das Wartungstool verwendet und eben nur so weit zuschraubt, wie es die Mutter noch gut greifen kann. Der Brenner sitzt dann dennoch absolut sicher und Fest im Gehäuse.
[img-l]http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/thumbs/IMG_0880.JPG[/img-l] (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8449)[I][Nachtrag vom 11.12.09]:
Die Sache mit der Mutter hat Edelrid prompt behoben. Uns wurden für jeden Kocher eine Federscheibe zugeschickt, die man vor der Mutter einbaut. Somit ist diese auch in voll zugedrehtem Zustand noch sehr gut vom mitgelieferten Wartungstool zu öffnen. Wie bereits gesagt fällt mir spontan keinen Grund ein, weshalb ich den Kocher auf Tour komplett aus dem Gehäuse lösen müsste. Dennoch toll, dass Edelrid hier sofort reagiert hat und das Problem gelöst hat. Die Kocher im Handel werden diese zusätzliche Federscheibe natürlich bereits beinhalten.

[img-l]http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0848.jpg[/img-l] (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8237)Sehr gut gelöst finde ich den Zugang zur Düse. Durch eine leichte Biegung der Vorheizleitung lässt sich die Düse nach Abnahme der kleinen Aufsetzplatte sehr leicht mit dem Wartungstool herausschrauben. Der kleine Kevlarstoffring am Boden des Brenners (zum Vorheizen bei Petroleumbetrieb) hat nach den ersten Brennversuchen mit Petroleum beim Zerlegen des Kochers leider etwas gelitten und ist beim Ablösen vom Kocherboden etwas zerrissen. Ich denke jedoch nicht, dass das eine Beeinträchtigung für den weiteren Betrieb darstellen wird.

Hier einmal der Kocher komplett zerlegt:
[img]http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0850.jpg (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8238)



Gewicht der einzelnen Bestandteile:
Kocher: 196g (exkl. Standfüße)
Brennstoffflasche: 116g (0,75l)
Brennstoffpumpe: 116g (inkl. Plastikröhre und Schutzkappe)
Tradapter: 14g
Wartungsset: 62g (komplett, inkl. Transportschachtel)



Weitere technische Daten (laut Hersteller):
- 3000 Watt Leistung
- 1 Liter Wasser kocht in 3,1 Minuten



Vorläufiges Fazit nach dem ersten Eindruck:
Der erste Eindruck von dem neuen Mehrstoffkocher Hexon aus dem Hause Edelrid ist sehr gut. Die Qualität der Materialien ist sehr gut, die Verarbeitung macht einen hochwertigen Eindruck (bis auf die Mutter am Kocherboden, die zu fest angezogen war ;-)) und die Bedienung des Kochers ist einfach möglich und hat ein paar Detaillösungen, die mir sehr gut gefallen haben.
Rundum macht der Hexon einen sehr guten Eindruck und das Ziel, einen der leichtesten Mehrstoffkocher herzustellen scheint auf den ersten Blick gelungen zu sein. Darüber hinaus hat mich (als begeisterter Trangianutzer) sehr die einfache, unkomplizierte und dennoch sichere Einbauweise in das Trangiagestell überzeugt.
Dass der Einsatz im Trangia aber dennoch nicht ohne Schwierigkeiten abläuft habe ich bereits bei den ersten Brennversuchen festgestellt. Mehr dazu aber beim folgenden Praxistestbericht.





2. Praxistest
2.03.2010

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-1.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9794)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-7.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9801)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-6.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9800)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-4.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9798)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-5.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9799)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-9.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9803)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-10.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9795)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-8.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9802)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-11.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9804)

Wir haben die beiden Hexons mittlerweile ausgiebig testen können. Unter anderem auf mehreren Wochenendtouren im Schwarzwald und den Vogesen, sowie auf einer Mehrtagestour in der norwegischen Hardangervidda. Insgesamt kommen wir damit gemeinsam auf etwa 100 Einsätze (Zündungen) der beiden Kocher. Von optimalen Bedingungen in Schutzhütten bis hin zu Extrembedingungen bei unter -30°C und Schneesturm haben wir die Kocher testen können.
Im folgenden möchte ich auf ein paar Punkte detaillierter eingehen:


Treibstoffarten:
Wir haben die Kocher mit Gas, Reinbenzin, reinem Petroleum, farbigem Lampenöl und Super-Benzin (von der Tankstelle) betrieben. Absolut ohne Probleme war der Betrieb mit Gas, Reinbenzin und reinem Petroleum. Vor allem beim Gasbetrieb hat mich die Einstellmöglichkeit bei der Flammengröße überzeugt. Dennoch hat der Hexon den Käsefonduetest sowohl mit Gas, als auch mit Super-Benzin und Petroleum bestanden (ja, ich esse des öfteren Käsefondue auf Tour ;-)): Leckeres Käsefondue ohne Anbrennen.
Beim Betrieb mit Tankstellenbenzin und dem farbigen Lampenöl kam es dann aber doch deutlich schneller als bei den anderen Treibstoffarten zu einem gewissen "Spucken" des Hexons, das man aber durch Düsenpflege sehr gut in den Griff bekommen konnte. Gerade beim Käsefonduetest mit dem Petroleum (möglichst kleine Flamme) wurde der Kocher stark verrußt. Ist aber nicht weiter ungewöhnlich, da hier (auf Grund der kleinen Flamme) nur eine sehr schlechte Verbrennung stattgefunden hat.
Prinzipiell frisst der Hexon also so ziemlich alle gängigen Treibstoffe. Die Treibstoffe der Wahl sind aber dennoch Reinbenzin und Gas auf Grund des saubereren Betriebs.
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-2.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9796)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/edelrid-hexon-3.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/9797)



Anfeuern:
Jetzt sind wir bei dem Thema, das mich vor allem am Anfang doch ein paar Nerven gekostet hat. Wie feuert man den Hexon richtig an, wenn er bereits in den Trangia mittels des Tradapters eingebaut ist?
Bei Gas- und Benzinbetrieb ist das kein Problem. Einfach den Hahn aufdrehen und oben mit einem Feuerzeug entzünden (bei Benzin, natürlich nur einen kurzen Strahl Treibstoff herauslassen und dann wieder zudrehen, bis der Kocher vorgeheizt ist).
Aber wie macht man das beim Petroleumbetrieb? Etwas Treibstoff herauslassen und dann oben einfach das Feuerzeug ansetzen? Klappt nicht. Die Flamme muss an den Kevlarring, der mit Petroleum vollgesaugt ist.
Ich habe im Endeffekt den Hexon aus dem Trangia rausgenommen, ihn gekippt und dann den Kevlarring entzündet. Geht ganz gut... allerdings sollte man geübt im Wiedereinbau des Hexons sein, da der Vorheizprozess doch recht schnell geht :bg:
Die Nutzung eines Stabfeuerzeugs wäre eine Alternative... aber sowas hab ich auf Tour einfach nunmal nicht dabei. In Norwegen haben wir die Anzündtechnik dann so verfeinert, dass wir den Hexon im eingebautem Zustand entzünden konnten. Mit etwas Fingerfertigkeit und einem kleinen Feuerzeug geht das auch, indem man den kompletten Trangia kippt. Dennoch etwas umständlich. Hier würde ich mir noch eine einfacherer Lösung wünschen.
Betreibt man den Hexon separat, also nicht im Trangia, ist das Entzünden aber natürlich kein Problem. Das Kevlarbändchen, dass bereits nach den ersten Anfeuerungen etwas lädiert aussah, macht übrigens einen guten Eindruck, bzw. keinen schlechteren Eindruck als am Anfang.



Leistung:
Ganz ehrlich... der Hexon ist ein absolutes Hochleistungstriebwerk. Und das meine ich sowohl positiv, als auch negativ. Der Käsefonduetest wurde zwar bestanden, allerdings nur unter der kleinstmöglichen Flamme und unter ständigem Rühren. Wer auf Sterneniveau "köcheln" möchte, ist beim Hexon falsch. Der brummt nämlich mit ordentlich Leistung. So passiert es auch schnell, dass man sich seine Speisen anbrennt, wenn man die Leistung nicht richtig reguliert (oder einfach einen Trangiabrenner gewohnt ist). Beim Einsatz des Hexons im Trangia mit Vollast sollte man auch nicht den Fehler begehen, den Windschutz des Trangias zu berühren. Der wird sehr, sehr heiß.
Verformungen oder Materialermüdung am Trangiagestell konnte ich aber dennoch nicht erkennen.
Die Lautstärke ist unter Vollast je nach Treibstoffart unterschiedlich. Da ich keine entsprechenden Messvorrichtungen habe (und dB Werte auch irgendwie nicht wirklich aussagekräftig sind, solange man nicht Vergleichswerte hat), kann ich nur sagen, dass der Hexon durchaus laut ist, aber nicht so laut, dass ich es als sehr störend empfunden hätte.



Wintertauglichkeit:
Wir haben beide Hexons auf eine Mehrtages-Zelttour in die norwegische Hardangervidda über Silvester mitgenommen und mit Reinbenzin betrieben.
Hierbei mussten wir leider feststellen, dass die Pumpen ab Temperaturen von etwa -20°C nicht mehr zuverlässig Druck aufbauen konnten. Aber etwa -30°C haben sie dann beide komplett den Dienst versagt. Ein Nachfetten des Dichtungsrings im Kolben hat keine Besserung gebracht. Wir vermuteten, dass der Gummi-Dichtungsring im Kolben bei diesen Temperaturen wohl einfach nicht mehr elastisch genug ist, um noch eine Pumpwirkung ausüben zu können.
Auf Nachfrage bei Edelrid nach der Tour wurde uns dann auch bestätigt, dass die Einsatzgrenze des eingesetzten Elastomer bei -20°C liegt. Für 2012 plant Edelrid eine neue Pumpe, die dann auch explizit für tiefere Temperaturen geeignet sein soll. Ob es bis dorthin eine Zwischenlösung geben wird (z.B. extra ein zweiter Dichtungsring für tiefe Temperaturen zum austauschen), ist bisher noch nicht sicher.



Fazit aus den Praxistests:
Der Hexon hat seinen guten Eindruck weitestgehend bestätigen können. Besser hätte wie gesagt die Anfeuermöglichkeit bei Petroleumbetrieb im Trangia sein können, aber damit kann man sich arrangieren. Ansonsten liefert der Hexon für den "täglichen" Gebrauch sehr zuverlässig Leistung, ohne dass ich viel Wartung betreiben musste (mit Ausnahme des Käsefonduetests mit Petroleum).
Für alle, die einen Kocher für den hochwinterlichen, skandinavischen Einsatz suchen, bei dem auch Temperaturen von -20°C und tiefer bestritten werden müssen, ist der Hexon im Moment noch keine Option. Sehr schade, wie ich finde, da ich ansonsten wirklich sehr begeistert von dem Kocher und vor allem der einfachen Nutzung im Trangia bin.
Wer also einen leichten Multifuelkocher für den ganzjährigen Einsatz bis zu Temperaturen von max. -20°C sucht, der ist mit dem Hexon sehr gut bedient.








3. Langzeittest
27.05.2010

Nach weiterer Nutzung des Hexon (sowohl im Trangia als auch "standalone" mit den Füßen) kann ich den Testbericht nun abschließen, auch wenn sich nicht mehr viel hinzufügen lässt. Die Erfahrungen aus den Praxistests wurden bestätigt.
Ein paar Punkte, zu denen ich dennoch etwas schreiben möchte:


Reinigungsintervalle:
Ich habe die Düse des Hexon bisher nur 3 x reinigen müssen... jeweils nach dem ich Tankstellenbenzin und farbiges Petroleum als Treibstoff verwendet habe. Gerade, wenn man damit auf "kleiner" Flamme kocht, dann kommt man um häufigere Reinigunsintervalle nicht herum.
Bei allen anderen Treibstoffarten (Gas, reinem Petroleum, Reinbenzin) waren bisher keine Reinigungen nötig. Selbst auf der mehrtägigen Wintertour mit beiden Hexons (und häufigem Gebrauch zum Schneeschmelzen) mussten wir beim Betrieb mit Reinbenzin nicht ein einziges Mal die Düse reinigen.
Die Düsenreinigung selbst ist eine Sache von 1 Minute. Einfach das mitgelieferte Reparatur-Tool auspacken und mit dem Teil mit dem Draht am Ende die Düse säubern.
Sollte man die komplette Düse ausbauen müssen dauert es 2 Minuten, da man ganz leicht mit dem nötigen Schlüssel am Reparatur-Tool ran kommt.


Materialermüdung
Gerade hinsichtlich der Leistung, die der Hexon bei Vollgas ausspuckt hatte ich etwas Bedenken bei den stark belasteten Teilen (die Standfüße des Kochers, die teilweise direkt in den Flammen stehen, bzw. der Trangia Windschutz). Die Füße des Hexons zeigen an den Stellen, an denen sie direkt in den Flammen stehen deutliche Verfärbungen (bläulich schimmernd), die auf die Hitzeeinwirkung zurückzuführen sind, aber durchaus normal sind. Meine Töpfe haben seit Jahren ebenfalls diese Verfärbungen (nach dem ich öfters mit Petroleum gekocht habe) und zeigen ebenfalls keine Ermüdungserscheinungen.
Der Trangia selbst wird wie bereits geschrieben bei Vollgasbetrieb sehr heiß. Aber weder das Gehäuse (der Windschutz des Trangias), noch die Topfhalter im Inneren haben sichtlichen Schaden genommen.
Auch ansonsten kann ich beim Hexon keinerlei Materialermüdungen oder Verschleiß feststellen, mit Ausnahme des Kevlarbändchen am Kocherboden, das gleich nach den ersten paar Einsätzen etwas mitgenommen aussah. Der Zustand hat sich aber im weiteren Verlauf nicht weiter verschlimmert.



Schlussfazit:
Viel lässt sich nicht mehr hinzufügen. Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit dem Hexon und halte ihn für ein sehr gutes Produkt. Die einzigen zwei Dinge, die mich nicht vollkommen überzeugt haben sind das etwas umständliche Anzünden beim Petroleumbetrieb im Trangia (tritt nur auf bei der Verwendung im Trangia mit dem Tradapter!) und das Problem mit der Pumpe bei Temperaturen unterhalb von -20°C. Gerade der letztere Punkt sollte einem bewusst sein, wenn man einen Kocher für Tiefsttemperaturen sucht.
Kommen solche Einsatztemperaturen nicht in Frage, ist der Hexon ganz sicher ein Kocher, den man sich genauer anschauen sollte, wenn man auf der Suche nach einem Multifuelkocher ist.





Dieses Produkt wurde der ODS-Testgruppe vom Hersteller zum Testen zur Verfügung gestellt.

Traeuma
26.11.2009, 07:37
Ich werde die nächsten Tage noch ein paar weitere Detailbilder des Brenners selbst reinstellen.
Gibt's ansonsten Fragen, Wünsche oder Dinge, auf die ich besonders eingehen soll?

Fernwanderer
26.11.2009, 09:34
Das Gewinde am Ende der Treibstofflasche passt übrigens auch direkt auf die gängigen Gas-Schraubkartuschen.
Häh? Um eine Kartusche auf die Treibstofflasche zu schrauben?:o
Danke für die Präsentation, kannst Du demnächst mal einen Liter Wasser zum Kochen bringen und schauen was der Brenner sich so reinschlürft?

Traeuma
26.11.2009, 09:55
Fehlerteufel ;-)
Das Gewinde am Ende der Treibstoffleitung des Brenners war natürlich gemeint. Habs korrigiert.

Mit welchem Treibstoff soll ich den Versuch machen? Petroleum?

Fernwanderer
26.11.2009, 10:13
Mit welchem Treibstoff soll ich den Versuch machen? Petroleum?
Welche hast Du? :ignore:

Traeuma
26.11.2009, 13:18
Gas hätte ich grad auf Lager.
Petroleum und Benzin würde etwas dauern, geht aber auch.
Beim Gas lässt sich aber so schlecht der Verbrauch messen :roll: Oder denkst du, dass man das mit ner Küchenwaage in Gramm erfassen könnte?

hrXXL
26.11.2009, 13:24
sicher mit küchenwaage. wie willst es sonst machen. ich denke mal das ein gasdurchflussmesser etwas zu teuer sein könnte :)
küchenwaage mache ich auch immer geht schnell und ist recht genau

Fernwanderer
26.11.2009, 13:27
Oder denkst du, dass man das mit ner Küchenwaage in Gramm erfassen könnte?
Auf jeden Fall, die Masse ist die Erhaltungsgröße, auch bei Flüssigbrennstoffen würde ich die verbrannten Massen bestimmen.

Neo
26.11.2009, 13:30
Ich kanns mit meinem Hexon mit Füssen mit Benzin und Gas bestimmen (Der Test kommt noch).

nebulos
26.11.2009, 13:49
- was sagt der Trangia auf Dauer zu 3000 Watt Leistung anstatt seinem (vergleichsweise eher gemütlichen) Spiritusbrenner.


Hast du bedenken das dir der Trangia davonschmilzt?

@Alle Tester: Wie leise/laut ist denn der Kleine (im vergleich zu euch bekannten MF-Kochern)

Traeuma
27.11.2009, 14:36
Lautstärke... kann ich schwer im Vergleich einschätzen, da ich die anderen Multifuel Brenner dieses Jahr noch nicht angeschmissen habe.

Ich finde ihn schon ordentlich laut... wenn man ihn mit dem Trangia vergleicht. Aber im Vergleich dazu ist wahrscheinlich sogar nen Esbit Kocher lauter :bg:
Je nach verwendetem Treibstoff variiert die Lautstärke aber auch beträchtlich. Gas ist definitiv leiser als Petroleum. Der Benzinbetrieb war meiner Einschätzung nach der lauteste.

Wäre es von Interesse, mal eine Messung verschiedener Kocher mit einem Schallpegelmessgerät vorzunehmen?

Hab grad mal dieses hier gefunden: Voltcraft SL 100 (http://www.conrad.de/goto.php?artikel=100804)
Sollte den finanziellen Rahmen halt auch nicht sprengen, da ich es nur für die Kochertests verwenden würde. :roll:

Ich mach da mal nen eigenen Thread auf...

Wegen der Temperatur...
Ich kann dir nur so viel sagen, dass du tunlichst darauf achten solltest, das obere Teil des Trangiagestells nicht zu berühren, wenn du mit Benzin kochst und auf Vollgas stellst.

... eigentlich bräuchte man hierfür noch Geräte um die Wassertemperatur und die Oberflächentemperatur zu messen :roll:

Traeuma
11.12.2009, 16:00
Wartung:
[img-l]http://fotos.outdoorseiten.net/data/47/thumbs/IMG_0847.jpg[/img-l] (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8236)Bei der ersten ersten Zerlegung des Kochers ist dann leider gleich etwas passiert, das auf Tour nicht passieren sollte. Die untere Verschraubung, die den eigentlichen Brenner im Metallgehäuse des Kochers fest hält lies sich nicht mit dem Wartungsset öffnen. Stellt sich natürlich die Frage, inwiefern man diese Komplettzerlegung überhaupt auf Tour vornehmen müsste (da man an alle wichtigen Teile auch so herankommt). Dennoch sollte es nicht sein. Die Lösung des Problems ist, dass man entweder eine kleine Unterlegscheibe vor der Mutter einfügt, oder (viel einfacher), indem man die Mutter nicht bis zum absoluten Anschlag zuschraubt, sondern zum Zuschrauben das Wartungstool verwendet und eben nur so weit zuschraubt, wie es die Mutter noch gut greifen kann. Der Brenner sitzt dann dennoch absolut sicher und Fest im Gehäuse.



[img-l]http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/thumbs/IMG_0880.JPG[/img-l] (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/8449)[Nachtrag]:
Die Sache mit der Mutter hat Edelrid prompt behoben. Uns wurden für jeden Kocher eine Federscheibe zugeschickt, die man vor der Mutter einbaut. Somit ist diese auch in voll zugedrehtem Zustand noch sehr gut vom mitgelieferten Wartungstool zu öffnen. Wie bereits gesagt fällt mir spontan keinen Grund ein, weshalb ich den Kocher auf Tour komplett aus dem Gehäuse lösen müsste. Dennoch toll, dass Edelrid hier sofort reagiert hat und das Problem gelöst hat. Die Kocher im Handel werden diese zusätzliche Federscheibe natürlich bereits beinhalten.

Hab's im Testbericht ergänzt.
Leider kam ich noch nicht dazu, weitere Tests mit dem Kocher zu machen. Vor Weihnachten möchte ich das aber noch erledigen ;-)

Anfa
19.12.2009, 18:19
Für mich sieht das Teil aus wie ein Markill-Brunton-Kovea Phoenix-Lander-Booster in einem neuen Gehäuse. Also bewährte Technik neu verpackt.

Ist der Kolben der Pumpe jetzt aus Kunststoff?

Anfa

Traeuma
23.12.2009, 13:06
ich schaff es vor meiner Norwegentour leider nicht mehr, den Praxisbericht zu tippen.
Dafür kommt dann aber auch gleich mit dazu, wie der Hexon sich bei richtig tiefen Temperaturen geschlagen hat. ;-)

[img-l]http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/thumbs/IMG_0835.jpg[/img-l] (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/8231)Du meinst den schmalen Stab, den man oben rechts sieht und der den Druck beim Pumpen erzeugt, oder?
Der ist auch aus Metall, soweit ich das sagen kann. Alles Siberfarbene auf dem Bild ist aus Metall gefertigt. Das Schwarze ist Kunststoff.

Anfa
23.12.2009, 13:19
Da hat mich das Licht bei dem einen Foto getäuscht. Ich dachte, die Teile wären aus hellgrauem Kunststoff.
Die Pumpe ist also im Vergleich zu den obengenannten Kochern unverändert geblieben.

Ich bin gespannt auf deine Erprobungsergebnisse!

Anfa

Andreas H.
19.01.2010, 14:29
Was macht denn der Praxisbericht? Warte sehnsüchtig:p

Gruß, Andreas

Traeuma
19.01.2010, 14:57
Der Praxistest ist abgeschlossen...

allerdings warten noch mehrere Produkte (WM, Mufflon, MH, Yeti) hier bei mir darauf, dass ich die Produktvorstellung über sie schreibe. :roll:
Ich hab vor, die nächsten Wochen das Schritt für Schritt abzuarbeiten und mich danach dann um die Erweiterung der bisherigen Tests um die Praxistestberichte zu kümmern...

Andreas H.
19.01.2010, 15:07
Mhm, dann sag doch mal kurz vorab: Daumen hoch oder Daumen runter?
(Oder wackelt der Daumen heftig?)

Neugierig (wegen bevorstehenden Kaufs),

Andreas

DonJuan
19.01.2010, 15:15
Ich warte auch auf das schöne Teil und den Testbericht, beim Kocher müssen wir uns nur noch ein wenig gedulden, ich hab dazu mal Edelrid angeschrieben:


Sehr geehrter Herr *,

vielen Dank für Ihre E-Mail.
Es freut uns sehr das Sie mit unseren Produkten zufrieden sind.
Der Hexon wird ab ca. Mitte Februar 2010 lieferbar sein.
Dieser kann dann über den Fachhandel bestellt werden.
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

mit Grüßen aus Isny I with regards from Isny

* *
Edelrid Verkauf/Sales


lg
DonJuan

Traeuma
19.01.2010, 16:38
Daumen hoch oder runter?
Das machen wir nicht so pauschal :grins:

Aber bis Mitte Februar, wenn der Hexon in den Verkauf kommt, hast du auf jeden Fall meinen Praxisbericht und kannst den dann mit in deine Entscheidung einfließen lassen, wenn du möchtest. So lange wirst du dich aber einfach noch gedulden müssen ;-)

cutgutbeateneaten
30.01.2010, 17:11
Hab ich das richtig verstanden die düse ist nicht "selbstreinigend" ?
Wir haben bei den Pfadfindern nen alten Whisperlite und ein freund hat sich den neuen gekauft. Das ist ein unterschied wie Tag und Nacht vor allem mit Auto Benzin.
Will heißen den alten darfst du vor jeden anfeuern sauber machen weil gar nichts raus kommt der neue Funktioniert halt einfach...
Wäre für mich interessant wie sich das bei der Düse vom Hexon verhält.

marcus
30.01.2010, 21:25
hm, nicht das ich nicht schon genug kocher hätte....aber das teil tät ich mir trotzdem gern mal genauer ansehn

:ignore:

Andreas H.
22.02.2010, 13:55
Aber bis Mitte Februar, wenn der Hexon in den Verkauf kommt, hast du auf jeden Fall meinen Praxisbericht und kannst den dann mit in deine Entscheidung einfließen lassen, wenn du möchtest. So lange wirst du dich aber einfach noch gedulden müssen ;-)

Auf den Kalender schau...

Mit den Fingern trommel...

Mit den Füßen scharr...

;-)

Andreas (der Ungeduldige)

DonJuan
23.02.2010, 10:19
Yeah!

Der Kocher ist inzwischen tatsächlich auch erhältlich, gibts bei Outdoortrends.de für um die 110 Euro.

Aber ich warte noch ein bisschen :-)

lg
DonJuan

Traeuma
23.02.2010, 16:29
am Wochenende tippe ich den Bericht.
Bis dahin könnte es sich unter Umständen lohnen, zu warten.

Traeuma
28.02.2010, 19:10
Sorry... ich hab's leider doch noch nicht geschafft. Hab es mir für Dienstag eingetragen.

DonJuan
02.03.2010, 14:40
Sorry... ich hab's leider doch noch nicht geschafft. Hab es mir für Dienstag eingetragen.

Man braucht doch irgendwas auf das man sich freuen kann... Unabhängig davon schonmal 5sterne für die bisher gelieferten Infos. :p

Liebe Grüße
DonJuan

Traeuma
02.03.2010, 17:36
so... hab den Praxistest hinzugefügt.
Weitere Fragen? Nur her damit ;-)

Andreas H.
03.03.2010, 08:24
Danke für die Arbeit, die Du Dir mit dem Test und dem Bericht gemacht hast! Ich habe Deine Einschätzung aufmerksam gelesen und denke, dass ich mir den Kocher nun kaufen werde - die Tatsache, dass die Pumpe zur Zeit unter minus 20 Grad nicht mehr zuverlässig funktioniert, ist (bei realistischer Einschätzung meiner Touren) für mich vermutlich weniger relevant...

Nochmals Danke, und sorry für die "Drängelei" ;-)

Gruß,

Andreas

DonJuan
03.03.2010, 13:31
Hi Traumae,

vielen Dank für den ausführlichen Bericht, auch ich werde mir den Kocher bald zulegen. Sehr gut gefällt mir dabei auch die problemlose Nutzung im Trangia, das Gewicht und der Preis - 120 Euro UVP für einen Multifuelkocher finde ich in Ordnung.

Nochmal 5sterne für Dich :-)

gruß
DonJuan

ThomasA
17.04.2010, 10:49
Hallo,
wie gut lässt sich der Hexon denn im Vergleich mit Whisperlite (ja, ich weiß, aber is der einzige Multi den ich selber schon hatte) oder Primus Gravity II MF (der wäre ja von den Anwendungen und dem Preis sehr ähnlich) im (Rein-)Benzinbetrieb regulieren?
Ich überleg mir grad den Gravity zu kaufen und hab jetzt grade deinen Testbericht gelesen und muss sagen der Hexon spricht mich auch an (Gas ist im Sommer halt genial und haben nur die wenigsten Multifuels zu bieten).
Danke schonmal
Thomas

Traeuma
18.04.2010, 12:44
Hi Thomas,

das kann ich dir leider nicht sagen, da ich die beiden von dir genannten Brenner nicht besitze.
Im Vergleich zu meinem Optimus Nova (altes Modell, Reglerhebel direkt am Kocher), ist die Regulierung deutlich zeitverzögerter (da die Regulierung beim Hexon eben an der Treibstoffflasche sitzt). Der Treibstoff in der Treibstoffleitung wird eben erst noch verbrannt, bis die Relulierung einsetzt. Dieses "Problem" werden aber denke ich alle Kocher haben, die die Regulierung an der Treibstoffflasche haben und nicht direkt am Kocher.
Abgesehen davon lässt sich der Hexon meiner Meinung nach gut regulieren....

ThomasA
18.04.2010, 15:15
Naja, also Whisperlite ist meiner (sehr kurzen) Erfahrung nach entweder aus oder an (ca.2800W wenn ich mich nicht täusche), viel dazwischen konnte ich nicht einstellen, also mit leicht köcheln lassen war da zumindest nix.
Mit der Verzögerung wg. der Regelung an der Flasche haste definitiv recht.
so long
Thomas (der sich jetzt wohl nen Hexon kaufen wird)

Traeuma
18.04.2010, 18:16
Ich hab mit dem Hexon unter Benzinbetrieb (Super Bleifrei von der Tankstelle) Käsefondue in einem Titantopf zubereitet, ohne dass wirklich viel angebrannt ist.
Allerdings musste ich den Brenner danach reinigen, da ich häufiger so weit runterregeln musste, dass ich nur noch auf gelber Flamme gekocht habe. Und das ist (vor allem mit Tankstellenbenzin) keine allzu saubere Sache.
Unter Gasbetrieb war die Käsefonduezubereitung dann deutlich einfacher und angenehmer. Dennoch kann ich dir versichern, dass mit Benzinbetrieb durchaus mehr als nur An/Aus möglich ist.

Wenn du auf's Forumscamp (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=40166) kommst, dann warte doch mit dem Kauf. Ich bring den Test-Hexon mit. Dann kannst du den gerne einmal selbst probenutzen.

ThomasA
19.04.2010, 16:13
Ich will ihn mir zwar erst nach dem Termin kaufen, aber nur deswegen weil ich am 18.&19. Mai Abiturprüfungen hab, also wirds mit ausprobieren dann nix.
Trotzdem Danke

ThomasA
21.05.2010, 16:19
So der Hexon liegt vor mir, echt schönes kleines Teil.
Nur die Schutzkappe für die Pumpe scheint doch nicht mitgeliefert zu werden. Find ich schade, weil die Idee war gut und die paar Cent müssten doch drin sein.

Oben im Testbericht steht der Anschluss der Pumpe an die Zuleitung lässt sich über eine Schraube festdrehen, ist damit diese Plastikschraube gegenüber des Anschlusses gemeint? Die lässt sich bei mir nämlich nicht drehen.

Danke schonmal
Thomas

latscher
23.05.2010, 23:32
Hallo,

vielen Dank für diesen ausführlichen Test.

ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Kocher.

Bisheriger Favorit: Primus Omnifuel

Der Hexon Mulitfuel ist aber ein sehr ernster Konkurrent. 1/2 Gewicht und nur etwa 2/3 vom Preis.

Ein paar Fragen habe ich mir noch gestellt, zu denen ich im Bericht keine Antworten finden konnte:

Wie funktioniert das Leerbrennen des Schlauchs? Auch durch umdrehen der Flasche "wie üblich"?

Ist die Düse wirklich nicht selbstreinigend? Wie wirkt sich das in der Praxis aus? Beim Primus Omnifuel ist die Reinigungsnadel (glaube ich) auch im Werkzeug integriert und nicht in den Düsen selbst.

Sind die Brennstoffe verwendbar für die auch der Primus Omnifuel freigeben ist? Also Gaskartusche, Benzin, Petroleum, Diesel, Kerosin?

Danke, Chris
PS. besonders die Pumpe des Hexon scheint mir sehr hochwertig zu sein. Könnte ich diese z.b. auch für den Omnifuel verwenden oder gibt das Probleme? Gewinde / Ventil?

ThomasA
24.05.2010, 11:58
Hi,
-Leerbrennen des Schlauchs ist wie du vermutest durch Umdrehen der Flasche.
-Wenn ich das auf den Fotos richtig seh, ist das Werkzeug beim Omnifuel baugleich mit dem des Hexon, hat also ebenfalls eine Nadel zum freistechen der Düse (steht auch nichts von Schütteldüse). Das Freistechen der Düse ist eigtl nur bei rußenden Brennstoffen (Normalbenzin, Petroleum) öfter nötig, aber beim Hexon sehr leicht zu erledigen, indem nur die Abdeckplatte weggenommen werden muss und dann mit der Nadel ein bisschen in der Düse rumgestochert wird. (aber bei Schütteldüsen ists noch leichter)
-Als Brennstoff sind beim Hexon Benzin (auch normales), Kerosin, Petroleum und Gas angegeben, Diesel müsste dann zwar auch funktionieren (da bin ich mir aber nicht sicher), wahrscheinlich aber nicht besonders gut (ist aber eh sehr schlechter Brennstoff für Kocher).
-Die Pumpen sind austauschbar, wenn die Zuleitung des Omnifuel ebenfalls das Gewinde für Ventilkartuschen (von z.B. Primus) hat.

So, ich hoffe das hilft dir jetzt weiter
Thomas

latscher
25.05.2010, 18:51
Hallo Thomas,

danke. Ja das hilft mir weiter.

Zwischenzeitlich ist auch die Antwort von Edelrid angekommen (hat wegen der Feiertage etwas gedauert). Freundlicher und flotter Kontakt.

Umdrehen der Flasche zum Leerbrennen, wie du schon geschrieben hattest.

Die vorgesehenen Brennstoffe sind Gas (Schraubkartuschen), Benzin (bevorzugt Reinbenzin wg. des geringsten Reinigungsaufwandes), Petroleum und Kerosin. Diesel ist in Notfällen auch brauchbar, allerdings ist hier mit deutlich höherer Rußentwicklung zu rechnen (sprich mehr Reinigungsaufwand).

Wegen der Pumpe wird mir wohl nur probieren helfen.

Ich werde jetzt nach Angeboten für den Primus Omnifuel umschauen. Einzig die (angeblich) bessere Regulierung spräche noch für den Omnifuel. Mal gucken, ob mir das am Ende den Mehrpreis und das Mehrgewicht wert sind.

Gruß, Chris

Traeuma
27.05.2010, 12:14
Nur die Schutzkappe für die Pumpe scheint doch nicht mitgeliefert zu werden.
keine kleine rote Kappe dabei? Schade... ich finde die auch äußerst sinnvoll, da gerade bei Petroleumbetrieb die Kappe einiges mehr an Schutz vor dem Brennstoff bietet, wenn man den Kocher verstaut.
Bei Reinbenzin, bzw. Gas ist es denke ich egal, da es sich sehr schnell verflüchtigt, bzw. gar nicht am Anschluss hängen bleibt.



Oben im Testbericht steht der Anschluss der Pumpe an die Zuleitung lässt sich über eine Schraube festdrehen, ist damit diese Plastikschraube gegenüber des Anschlusses gemeint?
Genau die ist gemeint. Mit dieser Schraube kann ich das komplette Gewinde drehen und muss somit zum Aufschrauben der Treibstoffleitung einfach nur die beiden Gewinde aufeinander setzen und die Schraube drehen.
Sollte bei dir auch funktionieren, wenn Edelrid da nicht maßgeblich was an der Pumpe geändert hat.

Traeuma
27.05.2010, 12:41
So... hab den Testbericht mit dem Langzeittest nun abgeschlossen.
Fragen werden aber natürlich weiterhin beantwortet ;-)

ThomasA
28.05.2010, 12:21
Also hier mal ein Bild, welchen Lieferumfang der Hexon heute hat:
Brennstoffflasche Nutzvolumen 330ml
Pumpe mit Kappe auf dem Anschlussventil (@traeuma: ich dachte es liegt noch eine Kappe für das Pumpenteil, das in der Flasche ist, bei),
Werkzeug und Ersatzdichtungen/-düse in Dose
Alufaltwindschutz mit ca. 14cm Höhe und Ausschnitt für die Brennstoffleitung
Tasche
Gewicht in gr
Brenner 220
Flasche 75
Pumpe 100
Werkzeugset 55
Windschutz 50
Tasche 7

Traeuma
28.05.2010, 12:30
ahh... ok. Jetzt weiß ich was du meinst. Das Plastikröhren, das bei den Testkochern dabei war, in das man den kompletten Pumpenteil reinstecken kann.

Finde ich jetzt nicht so schlimm, dass es nicht dabei ist, da ich das Ding eh nicht auf Tour mitnehme, weil die Pumpe sowieso immer in der Treibstofflasche steckt.
Höchsten, wenn man auf Tour vom Flüssigtreibstoff auf Gas umstellen möchte... dann wäre es unter Umständen sinnvoll. Hab ich aber bisher nur beim Testen vom Hexon gemacht. Ansonsten bleib ich auf Tour bei einer Treibstoffart ;-)

Danke für die Infos und das Bild zum aktuellen Lieferumfang.

lutz-berlin
28.05.2010, 12:53
@TomasA
welchen Durchmesser hat die Treibstoffleitung?
Danke lutz

ThomasA
28.05.2010, 15:43
Hi
@lutz-berlin: Die Leitung hat ca. 0,6cm Durchmesser. Der Durchlass im Windschutz is aber ein Halbkreis mit ca. 7cm Radius
@Traeuma: Stimmt auch wieder, ich hatte jetzt nur beim Testen immer Sauerei mit der Pumpe, aber auf Tour bleibt die ja eh auf der Flasche.

Wegen des Aufschraubens hab ich Edelrid mal angeschrieben, ob das geändert wurde, mal schaun, was die antworten.

[Nachtrag: Edelrid hat an der Pumpe (zumindest wg. des Anschlusses) nichts geändert. Meine wird jetzt repariert (weil die (Metall-)Schraube zum Lösen der (Plastik-)Schraube klemmt.]

buntekuh
17.06.2010, 10:44
Hey,
sagt mal: ein Düsenwechsel ist bei den unterschiedlichen Brennstoffen bei dem Hexon nicht nötig? Oder hab ich das überlesen?
Ciao ;)

lutz-berlin
17.06.2010, 11:29
im Manual steht nur ,möglichst mit Reinbenzin betreiben.

latscher
17.06.2010, 17:41
Hein Düsenwechsel ist bei den unterschiedlichen Brennstoffen bei dem Hexon nicht nötig?

Ich meine bei vielen Mehrstoffbrennern geht es auch mit der "falschen" Düse.

Dazu müssten jetzt aber jemand schreiben, der es schon ausprobiert hat, wie gut?

meisterJäger
28.08.2010, 11:31
Beim Hexon ist nur die eine Düse dabei, die für alle im Brenner möglichen Brennstoffe eingesetzt wird.

Habe seit ein paar Tagen den Hexon und wollte nun mal wissen, wie lange ich mit einer Flaschenfüllung Benzin bzw einer Gaskartusche hinkomme.
Da der Verbrauch auf dem Kocher doch sehr grob angegeben ist (80-240g/h) musste das jetzt mal selbst gemessen werden.

Versuchsaufbau wie folgt auf den Bildern zu sehen.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_0392.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/15633)

Die ganze Messung fand auf dem Balkon stand, relativ windgeschützt.
Ich habe bewusst den zusätzlichen Windschutz weg gelassen und den Brenner immer auf voller Leistung betrieben, um eher einen erhöhten Verbrauch zu erzielen.
[img-l]http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/IMG_03961.jpg[/img-l] (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/15634)So hat man auf Tour, wenn man etwas energieeffizienter Kocht noch ein wenig Reserve. Da sehe ich mehr Sinn drin, als im Test so sparsam wie möglich zu kochen und dann auf Tour diese Idealwerte nicht zu erreichen und hinterher nicht genug Brennstoff zu haben.

Das Wasser zum Kochen habe ich jeweils aus einem großen Eimer entnommen, der ebenfalls draußen stand um eine möglichst gleiche Ausgangstemperatur zu erhalten.
Als Topf diente ein 1,4L Primus Alutopf.

Zudem hohen Ausgangsgewicht bei Benzin und Petroleum sei gesagt, dass ich hier das ganze Kochersystem wiegen musste, um nicht jedesmal die Flasche von der Leitung zu trennen.
Wollte anfangs die Flasche einfach auf der Waage liegen lassen und so die Differenz ermitteln, aber schon meine Bewegung auf dem Balkonboden führte zu leichten Schwankungen in der Waage und so wäre auch die Variante zu ungenau gewesen.

Benzin lief am wenigsten Problematisch. Die Zeit war gut zu stoppen und der Kocher brachte das Wasser relativ zügig auf über 90°C.

Gas hatte merkwürdiger Weise seine Probleme.
Spätestens bei 85°C wollte die Temperatur nicht weiter steigen, nach über 9min Kochzeit (das Wasser war da schon gute 2min auf über 80°C) habe ich den Kochvorgang dann abgebrochen.
Dies war in allen 3 Durchgängen zu beobachten.
Erklärung: keine Ahnung.

Petroleum Hier gabs leider einen kleinen Anwenderfehler meinerseits, die Werte für Petroleum müssen entsprechend noch nach gereicht werden.

Torres
07.12.2010, 14:01
Ich muss jetzt mal was fragen:

Auf Tour lässt man die Pumpe des Hexon in der Flasche, klar. Alles andere wäre Unsinn. Aber wie lagert man die Pumpe, wenn er nicht benutzt wird?

Lagert ihr die Pumpe separat oder lasst Ihr ihn permanent in der gefüllten Flasche? Oder ist das egal?

Ansonsten habe ich den Hexon gestern mit Reinbenzin betrieben und er gefällt mir sehr gut. Einfacher Aufbau, klare Linie, gutes Material, gut durchdacht. Der richtige Kocher, für Leute wie mich, die Gas mögen, aber mit Multifuel auf Nummer sicher gehen wollen. Kein Schnickschnack. Nur die Gebrauchsanweisung ist für Augenkranke (viel zu kleine Schrift). Zu laut finde ich ihn nicht, auch Gasbrenner können ganz schön laut werden bei ähnlicher Leistung. Wenn ich Langzeiterfahrung habe, ergänze ich.

buntekuh
07.12.2010, 19:16
Meine Pumpe ist stets an der Flasche dran, auch wenn sie irgendwo in der Gegend herum lagert. Ein Grund, warum dies nicht so sein sollte, ist mir bislang noch keiner eingefallen.
Und: ja, die Anleitung ist nicht der Renner... aber der kocher klasse!

Nordman
07.12.2010, 19:19
Ich muss jetzt mal was fragen:

......... Aber wie lagert man die Pumpe, wenn er nicht benutzt wird?

Lagert ihr die Pumpe separat oder lasst Ihr ihn permanent in der gefüllten Flasche? Oder ist das egal?

...........

bleibt bei mir immer in der flasche, egal ob auf tour oder zu hause im schrank

Torres
07.12.2010, 19:32
Okay, danke. War daher meine Frage, weil sich die Pumpe wunderbar im Trangia verstauen lässt. Allerdings enthält das durchsichtige Röhrchen noch Benzin und so wird sie wohl in der Flasche besser aufgehoben sein.

Rhodan76
12.12.2010, 16:00
Der China-Nachbau hier (http://cgi.ebay.de/Camping-Stove-Gasoline-Gas-Multi-Stove-S-9-x1set_W0QQitemZ120462339948QQcmdZViewItemQQptZUK_SportingGoods_Camping_CookingSupplies_ET?hash=item1c0c1d6f6c) sieht dem Hexon zumindest erstaunlich ähnlich, ausser daß er in einem schwereren Gehäuse steckt.

DonJuan
12.12.2010, 16:08
Der China-Nachbau hier (http://cgi.ebay.de/Camping-Stove-Gasoline-Gas-Multi-Stove-S-9-x1set_W0QQitemZ120462339948QQcmdZViewItemQQptZUK_SportingGoods_Camping_CookingSupplies_ET?hash=item1c0c1d6f6c) sieht dem Hexon zumindest erstaunlich ähnlich, ausser daß er in einem schwereren Gehäuse steckt.

Der China-Kocher sieht eher nach dem Vorgänger des Hexon aus, dem Markill Phönix (http://www.bergfreunde.de/markill-phoenix-multifuel-stove-multifunktionskocher/).

Gruß
DonJuan

Sternenreisender
14.12.2010, 12:01
[OFF-TOPIC]

Der China-Nachbau hier (http://cgi.ebay.de/Camping-Stove-Gasoline-Gas-Multi-Stove-S-9-x1set_W0QQitemZ120462339948QQcmdZViewItemQQptZUK_SportingGoods_Camping_CookingSupplies_ET?hash=item1c0c1d6f6c) sieht dem Hexon zumindest erstaunlich ähnlich, ausser daß er in einem schwereren Gehäuse steckt.
Genau genommen ist der Import dieses Kochers aber illegal, da er ein Vorheizpad aus Asbestgewebe enthält. Asbestprodukte dürfen nicht mehr in die EU importiert werden. Dieser Händer plus2city vertreibt eine ganze Reihe von asbesthaltigen Produkten. Auch die Glühstrümpfe seiner Gaslampen sind aus Asbest (habe nachgefragt) und mit schwach radioaktivem Thoriumsalzen getränkt. Der ganze Kram ist auch in keinster Weise deklariert. So hat ein Forenmitglied, das den o.g. Kocher bestellt hat ahnungslos aus Neugierde an dem Asbestgewebe geschnüffelt :-?. Vor allem zerbröselt dieses Vorheizpad aus Asbest ganz rasch und wenn man Pech hat inhaliert man dann die losen Asbestfasern. Ich werde Ebay diesbezüglich mal anschreiben und fordern, daß sie die betreffenden Auktionen von ihm einstellen.
Ein ganz andere Sache ist die fehlene Ersatzteilversorgung von diesem Kocher. In irgendeinem englischsprachigen Forum habe ich auch von Defekten an der Pumpe gelesen. Was nützt ein billiger Kocher, wenn man auf Reisen jederzeit mit Defekten rechnen muß...
[/OFF-TOPIC]

lutz-berlin
14.12.2010, 12:10
[OFF-TOPIC]

In irgendeinem englischsprachigen Forum habe ich auch von Defekten an der Pumpe gelesen. Was nützt ein billiger Kocher, wenn man auf Reisen jederzeit mit Defekten rechnen muß...
[/OFF-TOPIC]
dann fallen aber auch die MSR-Kocher raus (Plastikpumpe) und die Nova-Kocher waren ja auch nicht gerade das gelbe vom Ei.
Das Pad tauscht man gegen Glasfaser(Baumarkt)
http://monatauk.com/inc/sdetail/510
wo wird der wohl gebaut:ignore:

Sternenreisender
14.12.2010, 12:23
dann fallen aber auch die MSR-Kocher raus (Plastikpumpe) und die Nova-Kocher waren ja auch nicht gerade das gelbe vom Ei.
Das Pad tauscht man gegen Glasfaser(Baumarkt)
http://monatauk.com/inc/sdetail/510
wo wird der wohl gebaut:ignore:
Ne, also beim Nova gab es wohl eine Serie, die unzuverlässig war und die msr-Kocher mit ihren Plastikpumpen sind seit Ewigkeitern bewährt. Außerdem hat man bei optimus und Nova Garantie und eine sicher Ersatzteilversorgung. Eine ganz andere Sache ist aber, daß ich der Meinung bin man sollte keine Firmen unterstützen, die bewusst und vorsätzlich mit der Gesundheit ihrer Kunden spielen. Da sowohl dieses Asbestpad als auch die Glühstrümpfe laufend Fasern abgeben und schnell komplett zerbröseln halte ich den Chinamann schon für kriminell. Ich habe ihm auch per Mail mitgeteilt, daß asbesthaltige Produkte und die nicht in die EU importiert werden dürfen. Das juckt ihn anscheinend wenig. Solche Unternehmer gehören abgestraft.
Wenn alle nur auf den Preis schauen und solche Praktiken dabei in Kauf nehmen, dann würde alle ehrlichen und verantwortungsbewussten Firmen schnell vom Markt verschwinden und am Ende nur noch solche schwarzen Schafe übrig bleiben.

christianss
17.12.2010, 01:01
So, ihr Lieben. Nach den guten Informationen und dem Härteeinsatz auf dem Balkon von Torres, hab ich mir auch den Edelrid Hexon zugelegt. Ich habe ihn heute bekommen und natürlich ausprobiert.

Ich habe auch festgestellt, dass der Trangia Gaseinsatz deutlich leiser ist als der Hexon. Außerdem gefällt mir die gute Regulierbarkeit vom Trangia Gasbrenner. Das ist schon ein sehr guter und ausgewogener Kocher für den Einsatz im Trangia.

Im Vergleich dazu ist der Hexon wild und ungestüm, und eben deutlich lauter und nicht so fein zu regulieren. Aber auch der Hexon lässt sich runter regeln und simmern ist sicherlich möglich.

Im Übrigen finde ich ihn nicht wesentlich lauter als meinen MSR Whisperlite, sondern ziemlich ähnlich sogar. Das Gesamtkonzept des Hexon finde ich sehr überzeugend und was mich wirklich freut, wie einfach die Beine ein- und auszuklappen sind. Das nervt mich beim Whisperlite wirklich sehr, weil es unnötig schwer geht und danach die Finger immer schwarz sind.

Ich habe ein kurzes Video gemacht, das nur kurz die Lautstärke und Regelbarkeit aufzeigen soll.

DR5DiNMkk_0

Edit: Falls es nicht sichtbar ist, hier noch mal der Link. (http://quietube.com/v.php/http://www.youtube.com/watch?v=DR5DiNMkk_0)

Torres
17.12.2010, 08:34
Wie lange hattest Du den Hexon brennen lassen? Nach einer gewissen Laufzeit lässt er sich nämlich besser regulieren, aber natürlich nicht so fein wie der Gasbrenner.

Übrigens klingen Gaseinsatz und Hexon noch leiser, wenn Du den Trangia Windschutz nimmst und einen Topf draufmachst.

Ansonsten - schönes Video. Und : Ich liebe diesen Sound :bg:

christianss
17.12.2010, 16:32
Ok! Gut zu wissen. Ich hatte ihn nur 1-2 Minuten laufen. Wirklich warm gelaufen ist er nicht.

Mir gefällt der Klang auch, da hattest du nicht zu viel versprochen :) Ich überlege nun aber, ob ich nicht doch für das leichte köcheln und für meine Freundin den Gaseinsatz behalten soll. Ich glaube der Hexon macht ihr ein wenig Angst..

Aber ich finde ihn klasse!

Torres
17.12.2010, 19:48
Variante 1: Nimm den Hexon, bau ihn in den Trangia ein, schraub ne Kartusche ran, stell nen Topf drauf und tu so, als wäre es der Gaseinsatz. Und am nächsten Tag kannst Du ihr dann erzählen, dass es der Hexon war :bg:

Variante 2: Lass sie mit eiskalten Fingern oder Handschuhen den Gaseinsatz in den Trangia fummeln. Wenn Sie dann einen Wutanfall bekommt, gib ihr den Hexon (Gasbetrieb) :p

Mit Gas habe ich ihn übrigens noch nicht getestet. Aber Gaskocher ist vom Prinzip her Gaskocher - auch wenn er vielleicht ein wenig lauter sein soll.

Das kriegst Du schon hin :bg:

christianss
17.12.2010, 23:13
Das kriegst Du schon hin :bg:

;)

Ja, stimmt schon, ist wirklich total unproblematisch mit Gas.

lexa
25.12.2010, 00:37
Vielen Dank erstmal für den tollen Test und die hilfreichen Beträge. Das hat unter anderem dazu beigetragen, dass ich mir den Hexon zu Weihnachten gewünscht habe. Ich hab gleich mal was ausprobiert:
Ich habe ihn in meinen picogrill 239 eingebaut. Auch hier hat man einen guten Windschutz und eine gute Standsicherheit. Der Verbrauch mag zwar etwas höher sein als bei den Windschutzen von Esbit oder Trangia aber dafür kann man auch mit Holz kochen, und dass mit einem der besten Hobos, die der Markt zur Zeit bietet.

http://lh5.ggpht.com/_zuapTX2ZZSw/TRUiMxZM9eI/AAAAAAAABG4/Z8ywV4vn4_w/IMG_2544.JPG
http://lh6.ggpht.com/_zuapTX2ZZSw/TRUiOKogctI/AAAAAAAABG8/2BRWbvrVZD4/IMG_2547.JPG
Dazu war nur eine minimale Modifikation mit der Blechschere am picogrill 239 nötig:

http://lh3.ggpht.com/_zuapTX2ZZSw/TRUiLZk8ntI/AAAAAAAABG0/EPKxqtmAAsU/IMG_2543.JPG

Ich arbeite gerade an einem ausführlichen Testbericht zum picogrill 239. Dauert noch ein bisschen, aber da werden auch ein paar Wort zu dieser Kombination abfallen.

userin
12.01.2011, 14:10
Wenn der Hexon Ende Januar 2010 dann im Handel erhältlich ist, wird es laut Edelrid folgendes Zubehör mit im Paket geben:
- der Hexon Kocher selbst
- Treibstoffpumpe
- kleine Brennstoff-Flasche (0,35l)
- Faltwindschutz
- Wartungsset mit Werkzeug und Ersatzteilen (Dichtungen, Düse, Dichtungsfett)


Vielen Dank für den ausführlichen Bericht, leider wird der Kocher bei Händlern im Netz überwiegend ohne Faltwindschutz angeboten...
Bei Preisverleichen ist dies mitunter zu berücksichtigen.
Auf eine Rückinfo von Edelrid ob der Kocher in Serie nun mit oder ohne WS ausgeliefert wird warte ich derzeit.

;-)

Torres
12.01.2011, 21:51
Bei mir war der Faltwindschutz dabei.

Der Hexon hat sich beim letzten internen Kochertest übrigens als "kleines" Heizkraftwerk entpuppt.... Einfache Bedienung, viel Ertrag. Ich bin immer noch begeistert.

evernorth
13.01.2011, 00:12
Bezugsquelle??

Cervantes
13.01.2011, 07:22
Guckst du hier: http://www.fliegfix.com/webshop/produkte.php?id=EDEHEXMU

ThomasA
13.01.2011, 09:45
Auch bei Edelrid steht nichst davon. Ich bezweifel aber mal stark, dass irgendein Shop-Betreiber jede einzelne Packung aufmacht und einen Windschutz rein oder raus tut.
Bei mir war ein Windschutz in der Packung. Ich werd nachher nochmal drauf schaun, aber ich denke der steht auch beim Packunginhalt.

evernorth
13.01.2011, 11:20
@Torres / ThomasA:
Genau deshalb interessiere ich mich ja für eure Bezugsquelle, da bei euch ja schon mal der Faltwindschutz dabei war.
Danke.

userin
13.01.2011, 11:27
Auch bei Edelrid steht nichst davon. Ich bezweifel aber mal stark, dass irgendein Shop-Betreiber jede einzelne Packung aufmacht und einen Windschutz rein oder raus tut.
Bei mir war ein Windschutz in der Packung. Ich werd nachher nochmal drauf schaun, aber ich denke der steht auch beim Packunginhalt.

Hm...

Hier die Antwort eines (Ebay)Händlers auf meine Anfrage:

>>Danke für die Anfrage
Das weiß du doch das der Kocher ohne geliefert wird kann extra bestellt werden
Gruß <<

:ignore:

Vielleicht kopieren die meisten auch nur den Artikeltext der Edelrid-Seite, im aktuellen Katalog ist der Windschutz jedoch aufgeführt...

Torres
13.01.2011, 12:18
Wie Cervantes richtig verlinkt hat: Mein Hexon ist von Fliegfix.

userin
13.01.2011, 17:10
Hier die Antwort eines (Ebay)Händlers auf meine Anfrage:
>>Danke für die Anfrage
Das weiß du doch das der Kocher ohne geliefert wird kann extra bestellt werden
Gruß <<
:ignore:
...

Manchmal mach ich mir einfach zu viele Gedanken...

Gemäß einer Rückinfo des Herstellers wird der Kocher mit Windschutz ausgeliefert.

*freu*

ThomasA
26.01.2011, 18:27
Soo, mal ein paar kleine Kritikpunkte von mir:
Edelrid hat zwar ne kleine Anleitung dabei, die aber meiner Meinung nach noch deutlich verbesserungswürdig ist. Eine ausführliche Erklärung der Arbeitsschritte zum Flüssigbrennstoffbetrieb wäre sehr schön; ebenso eine Anleitung wie man ihn zerlegt. Beides hat Edelrid in einem Video (http://vimeo.com/13268442) veröfentlicht, aber dieses nicht auf der eigenen Produktseite (auch nicht verlinkt).
Bei mir ließ sich auch der Reinigungsdraht für den Generator nur mit einer Zange rausziehen (die hab ich aber auf Tour nicht dabei).
Wenn hier noch nachgebessert wird (und die neue wintertaugliche Pumpe kommt) ist der Hexon wirklich allererste Sahne.
Gruß
Thomas

PS: Wer die Erklärung zum Flüssigbrennstoff lieber in Textform haben will, sollte sich mal bei Primus umschauen, die haben sehr gute und ausführliche Anleitungen

buntekuh
26.01.2011, 18:40
Ja, im Gegensatz zum Kocher ist die Anleitung sehr schwach. Danke für den Link!

Ferdi
03.03.2011, 23:45
Habe den Hexon neu und habe ein paar Fragen/Bemerkungen dazu:

-Die Beschriftung der Brennstoff-Flasche (Edelrid fuel bottle 0,4l) verwischte, nachdem Benzintropfen (Reinbenzin von Coleman) drüber liefen und ich die Flasche mit leicht fettigen Fingern handhabte. Der 18 mm breite umlaufende grün gefärbte Bereich der Flasche (beim letzten Beitrag von „lexa“ im Bild zu sehen) wurde gar flächig klebrig. Da auf meiner MSR Fuel Bottle (Whisperlite international, über 20 Jahre in Betrieb) die Beschriftung noch 1a ist, frage ich mich: Muß das so sein? Hat mich doch enttäuscht.

-Auf der Flasche steht im deutschsprachigen Text: „...Auslaufen der Brennstoff ist gefährlich, deshalb...“ soll wohl heißen „Auslaufender“. Solche Stilblüten kennt man doch eher von schlecht übersetzten Fernost-Bedienungsanleitungen, aber bei nem deutschen Produkt?

-Die beiden Sicherheitssymbole auf der Flasche (Totenkopfsymbol ohne Rahmen und ein Feuersymbol mit Rahmen) entsprechen nicht der üblichen Gefahrstoffkennzeichnung sondern kommen eher handgestrickt daher. Da der Kocher mit Tankstellenbenzin betrieben werden kann, sollten die entsprechenden Gefahrstoffkennzeichnungen Hochentzündlich (F+), Giftig (T) und Umweltgefährlich (N) mit den richtigen Grafiken vorhanden sein!

-Beim Brenner ist dieser Blechteller zur Flammenverteilung mit drei Blechlaschen aufgesetzt. Im bereich dieser Laschen ist im Betrieb der Flammenkranz unterbrochen. Da die Topfauflage-Drähte von den Flammen voll getroffen und glühend werden, wäre hier doch eine Positionierung der Blechlaschen genau im Bereich der drei Topfauflage-Drähte sinnvoll: So hätte die Unterbrechung des Flammenkranzes noch einen Nutzen, da die Drähte nicht im Feuer stünden.
Kann man das durch Lösen der innersten Schraube rund um die Düse selbst verstellen? Habe mich da nicht rangetraut. Warum ist das nicht von Edelrid ab Werk so eingestellt?

Ich bin insgesamt trotzdem begeistert vom Hexon, an die Lautstärke wird ich mich gewöhnen.

Bin übrigens mit Benzin vertraut, habe
- den Juwel (wird wegen mangelhafter Funktion nie eingesetzt),
- einen MSR Whisperlite international, super robust und leise,
- den Snow Peak Giga Power White Gas (ein Traum von einem Benzinkocher ohne Vorheizen, sehr schön regulierbar)
- mehrere Coleman-Laternen.

lutz-berlin
04.03.2011, 07:14
so ist das großer Name, aber die Produkte kommen aus China.(Globalisierung):baetsch:

Habe ich gerade mit meiner Isoierflasche
außen Thermos ,innen Made in China:o

buntekuh
04.03.2011, 09:48
-Beim Brenner ist dieser Blechteller zur Flammenverteilung mit drei Blechlaschen aufgesetzt. Im bereich dieser Laschen ist im Betrieb der Flammenkranz unterbrochen. Da die Topfauflage-Drähte von den Flammen voll getroffen und glühend werden, wäre hier doch eine Positionierung der Blechlaschen genau im Bereich der drei Topfauflage-Drähte sinnvoll: So hätte die Unterbrechung des Flammenkranzes noch einen Nutzen, da die Drähte nicht im Feuer stünden.
Kann man das durch Lösen der innersten Schraube rund um die Düse selbst verstellen? Habe mich da nicht rangetraut. Warum ist das nicht von Edelrid ab Werk so eingestellt?

Dreh doch einfach das Prellblech, das ist doch nur draufgesteckt. :bg:

Nachtrag: Nee, ich hab Blödsinn erzählt und es mir nochmal angeschaut, das ist natürlich nur aufgesteckt, lässt sich aber nicht verdrehen. ...aber das ist doch auch wurscht, auch wenn die Drähte glühen.

woodpecker.21
06.03.2011, 14:14
Hi,

Da ich keine Ahnung von Multifuelkochern habe, aber Interesse am Hexon habe ein paar Fragen:

- meisterJäger hat ja dankenswerterweise einen Verbrauchstest unter ungünstigen Umständen in 3Jahreszeiten Temperaturbereich gemacht und kommt bei einem Verbrauch von 0,33l Benzin für 7l kochendes Wasser. Ich denke mit Windschutz dürfte man das auf zehn Liter erhöhen können. Hat jemand da konkrete Erfahrungen wie lange man bei normalen Wasserverbrauch hinkommt?

- Kann man für den Hexon eine Brennstoffflasche jedes Herstellers verwenden, also auch ne 0,75 l MSR oder Primus ect. Hersteller empfiehlt dies nicht, aber bei Gaskochern gehts ja auch mit unterschiedlichen Kartuschen.

lutz-berlin
06.03.2011, 15:40
wenn die Daten von meistJäger stimmen dann ist der Kocher Schrott:o

es gibt von Edelrid auch eine 0,75l Benzinfkasche

mit einer 220gr Gaskartusche muß man im 3Jahreszeitenbetrieb mind 15l Wasser kochen können.

woodpecker.21
06.03.2011, 15:53
wenn die Daten von meistJäger stimmen dann ist der Kocher Schrott:o

es gibt von Edelrid auch eine 0,75l Benzinfkasche

mit einer 220gr Gaskartusche muß man im 3Jahreszeitenbetrieb mind 15l Wasser kochen können.

Hmmm vielleicht kann ja jemand noch was zum Verbrauch berichten.

Bei der Brennstofflasche ging es mir hauptsächlich darum ob ich wenn keine Edelridflasche zu erhalten ist Flaschen anderer Hersteller verwendbar sind. Konkret kann es ja passieren das man die eigene Brennstoffflasche bei Flugreisen nicht mitnehmen kann und daher vor Ort nachkaufen muss und Edelrid ist ja weltweit nicht so verbreitet.

lutz-berlin
06.03.2011, 16:25
:bg:

der Hexon hat 3o00w Leistung,da muß 1l Wasser nach 3,5min kochen:o

woodpecker.21
17.03.2011, 12:24
So ich habe nun mal vor dem Erwerb des Kochers, mal getestet ob die Pumpe auf Brennstofffaschen anderer Hersteller passt und es scheint so dass diese genormt sind.

Der Hersteller Edelrid weißt aber darufhin die Kocher nur mit ihren Brennstofflaschen zu verwenden. Daher bleibt das jedem selbst überlassen, ob er das Risiko eingeht.

Ferdi
20.03.2011, 23:06
Wenn ich mir den Kocher "Booster+1" von Kovea hier

http://www.kovea.com/product_view.php?brand=1&code=01000000&pno=8

anschaue, stellt sich mir die Frage:
Kauft sich Edelrid den Hexon von Kovea ein?

Denn die Brennstoff-Flasche, Pumpe, Zuleitung, Werkzeug und anscheinend der Generator und Brenner sind eindeutig baugleich, nur das Kochergehäuse (wie nennt man das?) und die Topfauflage sind unterschiedlich.
Bei Kovea sind die drei Blechlaschen des Prellblechs übrigens sauber mit den Topfauflagen synchronisiert.
Weiß jemand genaueres?

Dragamor
21.03.2011, 08:29
Wenn ich mir den Kocher "Booster+1" von Kovea hier

http://www.kovea.com/product_view.php?brand=1&code=01000000&pno=8

anschaue, stellt sich mir die Frage:
Kauft sich Edelrid den Hexon von Kovea ein?

Denn die Brennstoff-Flasche, Pumpe, Zuleitung, Werkzeug und anscheinend der Generator und Brenner sind eindeutig baugleich, nur das Kochergehäuse (wie nennt man das?) und die Topfauflage sind unterschiedlich.
Bei Kovea sind die drei Blechlaschen des Prellblechs übrigens sauber mit den Topfauflagen synchronisiert.
Weiß jemand genaueres?

Sieht eher aus wie mein markill phoenix.
http://www.mountain-sport.de/Bilder/Kocher/markill_phoenix_multifuel_stove_gross.jpg

dfens
21.03.2011, 09:40
Denn die Brennstoff-Flasche, Pumpe, Zuleitung, Werkzeug und anscheinend der Generator und Brenner sind eindeutig baugleich, nur das Kochergehäuse (wie nennt man das?) und die Topfauflage sind unterschiedlich.

Bei dem Kovea wird allerdings "nur" white gas und butane/propane als Brennstoff angegeben, der Hexon schickt Gas, Benzin, Petroleum und Kerosin (wie unterscheiden sich diese zwei eigentlich?) in die Flamme...
Wenn die zwei das selbe innenleben hätten könnten sie auch das selbe verbrennen oder?!

ThomasA
21.03.2011, 09:44
Liegt imho eher an der Düse, die bestimmt ja maßgeblich das Mischungsverhältnis zum Sauerstoff.
ABER: IMHO hat diese "andere Brenner schaun ja genauso aus"-Diskussion nichts in nem Testbericht zu suchen

mans
23.03.2011, 19:23
Hallo,

nachdem ich bisher interessiert und stumm mitgelesen habe, werde ich jetzt mal aktiv.
Ich bin auf der Suche nach einem Multifuel Brenner für ein recht großes Einsatzspektrum (von Solotouren mit Rucksack bis Roadtrips mit dem Auto).

Primär ins Auge gefasst habe ich dabei den Hexon, den Omnifuel und den Nova (Nachteil kein Gas zum evtl mal im Zelt kochen oä).
Preis, Gewicht und auch der einfache Einbau in den Sturmkocher sprechen hier sehr für den Hexon. Einziger Nachteil scheint mir der nicht vorhandene direkte Regler.

Darum meine Frage an euch: wie deutlich sind die Unterschiede in der Regulierbarkeit der Systeme? Ist der Hexon tatsächlich deutlich schlechter zu regeln? (Hat zB schonmal jemand Milchreis auf dem Hexon gemacht)
Leider habe ich nirgendwo die Möglichkeit die Kocher direkt zu vergleichen.

Vielen Dank für eure Tips
Manuel

buntekuh
23.03.2011, 19:29
Primär ins Auge gefasst habe ich dabei den Hexon, den Omnifuel und den Nova (Nachteil kein Gas zum evtl mal im Zelt kochen oä).
Preis, Gewicht und auch der einfache Einbau in den Sturmkocher sprechen hier sehr für den Hexon. Einziger Nachteil scheint mir der nicht vorhandene direkte Regler.

Darum meine Frage an euch: wie deutlich sind die Unterschiede in der Regulierbarkeit der Systeme? Ist der Hexon tatsächlich deutlich schlechter zu regeln? (Hat zB schonmal jemand Milchreis auf dem Hexon gemacht)


Von den Kochern hatte ich beide und nun nur noch den Hexon. Die Feinfühligkeit ist, wenn ich mich recht entsinne, bei beiden Kochern für einen Benziner sehr gut, beim Hexon muss man nur etwas warten, bis die Regulierung auch ausgeführt wird. M.E. geht das aber auch ziemlich spontan. Icke würdn Hexon nehmen...

Elton911
23.03.2011, 23:09
Hi,

bisher hat die Regulierung bei meinem hexon immer super funktioniert.

Am Wochenende hab ich Zeit, und Milchreis wollt ichs chon lange mal wieder :-)
Mit Gas oder Benzin?
Beides vorhanden!

Ich werd dann berichten:bg:

Gruss Elton

Sternenreisender
01.04.2011, 13:59
Gibt es hier zufällig ein paar Materialwissenschaftler, die sagen können wie gut das Aluminuimgehäuse des Brenners auf Dauer die Hitze verträgt? Immerhin kommen da im Betrieb doch ordentliche Temperaturen zustande und bei Vorwärmen steht das Aluminiumgehäuse ja quasi in Flammen.

Bin ansonsten auch drauf und dran in mir zuzulegen, sobald der Bedarf für einen Multifuel vorhanden ist. Nach den Aussagen hier scheint er ja auch halbwegs zum Simmern geeignet zu sein, wenn ich das richtig verstanden habe?

buntekuh
01.04.2011, 14:03
Hmm, ein Materialwissenschaftler bin ich nicht, aber ich befürchte mal, dass sich die Entwickler schon ein wenig Gedanken über die Konstruktion und Materialien gemacht haben und sie nicht alsbald zerbröseln werden. Vielleicht etwas blauäugig, aber ich gehe davon aus, dass er hält und noch lange halten wird.

Ferdi
01.04.2011, 14:59
Ich habe mit meinem Hexon schon einige Liter Benzin verbrannt.
Das Alu ist unauffällig und scheint mit der Hitze keinerlei Probleme zu haben.
Allerdinge haben sich die drei Topfauflagen aus Draht unterschiedlich verformt, was ich auf die Hitze zurückführe. Das ist meines Erachtens auf nicht so hochwertiges Material beim verwendeten Draht zurückzuführen und gefällt mir echt nicht. Besonders schwere Töpfe hatte ich nie drauf (immer unter 2000g Gesamtgewicht). Mehrfach ist mir beim Hantieren mit dem Hexon z.B. beim Hochheben einer der Drahtbügel aus der Halterung gefallen, was nicht sein darf. Ich werde wohl Herrn Fabrizius von EDELRID bitten, sich die Bügel mal anzusehen.

Insgesamt würde ich den Hexon aber wieder kaufen, vor allem als Hexon-Bleuet-MYOG ist er ein Kocher zum verlieben!

ThomasA
01.04.2011, 19:08
@Ferdi: Da stimmt dann was bei deinen Topfauflagen net, oder du hast sie mal (im Rucksack oder so) verbogen. Durch Wärmeausdehnung sollten die sich nicht so verziehen und tun sie bei mir auch net

kittyhawk
31.05.2011, 22:58
kann man eigentlich nur den unteren windschutz vom trangia mit dem hexon & tradapter verwenden?

Traeuma
01.06.2011, 06:20
Kannst du prinzipiell schon, ja... Aber dann hast du keine möglichkeit mehr einen Topf drauf zu stelllen ;-)

Die original Standfüße musst du nämlich abmontieren, wenn du den Tradapter verwendest. Und beim Trangia sind die Topfhalter eben im oberen Teil des Windschutzes gelegen.

Traeuma
01.06.2011, 06:27
So sähe das dann aus.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/IMG_0853.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=8240&title=edelrid-hexon&cat=47)

kittyhawk
02.06.2011, 19:23
macht wohl wenig sinn. danke :D

lutz-berlin
02.06.2011, 19:39
nimm einfach einen12cm hohen Alu-Klappwindschutz(das macht dann bei jedem Standkocher wieder Sinn);-)
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/P10109031.JPG

Schwupidu
03.06.2011, 15:32
Hallo.

Ich hätte eine Frage. Wenn ich mich entscheiden könnte zwischen dem Markill Phoenix oder dem Edelrid Hexon, welcher von den beiden ist empfehlenswerter?

Nachtrag: Der Edelrid würde in etwa EUR 120.- kosten, der Markill mit Primus-Flasche ca. EUR 110.-

meisterJäger
08.06.2011, 20:48
Ich kann nur für den Hexon sprechen, kenne den anderen nicht.
Einfach und robust gebaut und verbennt nahezu alles.
Würde ihn mir wieder kaufen, auf jedenfall.
Letztes Wochenende noch beim Angeln bei gehabt, vom Essen über Pudding bis hin zum Kaffee alles mal eben schnell gemacht, einfach herlich (geht sicher mit dem anderen auch, hab grad nur den Vergleich zum Trangia)
Schau Dir auch mal die Pumpe an, zumindestens bei Edelrid sind die belasteten Teile alle aus Alu(?) gefertigt. Hexon hat auch nur eine Düse für alle Brennstoffe.

ThomasA
09.06.2011, 14:40
Der Hexon, weil Markill gibts seit über einem Jahr nicht mehr, das ist jetzt Edelrid. Der Hexon ist soweit ich weiß von der "Brennkammer" her der gleiche Kocher, aber mit leichterem Gehäuse. Und die Topfauflagen halten nen normalen Küchentopf mit Sandwichboden incl. Chili für 7 Leute aus, also robust ist er trotzdem. Und die Leistung reichte auch zum Kochen besagten Chilis bei ca -10°.
Gruß
Thomas

hannibal
13.06.2011, 16:12
Hallo.

Ich hätte eine Frage. Wenn ich mich entscheiden könnte zwischen dem Markill Phoenix oder dem Edelrid Hexon, welcher von den beiden ist empfehlenswerter?

Nachtrag: Der Edelrid würde in etwa EUR 120.- kosten, der Markill mit Primus-Flasche ca. EUR 110.-

Edelrid Hexon.

Wenn es Dir aber um den Einbau in den Trangia geht, dann würde ich den Optimus-Nova-Trangia-Einsatz (bzw. den neuen Primus Multifuel-Einsatz von Trangia) vorziehen, da dort kein Adapter notwendig ist, der im kleinen Trangia fast alle Luftlöcher des unteren Windschutzes abdecken würde, selbst beim großen Trangia ist das bereits recht viel. Die beiden trangia-Einsätze kannst du übrigens mit dem 8.- € teuren Tatonka Gestell auch solo einsetzen. Oder im Clikstand-S2 bzw. dem Honeystove-09.

kittyhawk
16.06.2011, 14:51
tritt bei euch beim entlüften der brennstoffflasche auch immer etwas brennstoff aus oder mache ich etwas falsch?

christianss
16.06.2011, 15:04
tritt bei euch beim entlüften der brennstoffflasche auch immer etwas brennstoff aus oder mache ich etwas falsch?

Solange noch Druck in der Flasche ist, kommen da ein paar Tropfen mit raus. Es passiert nicht, wenn du sie wirklich vorher komplett entlüftest, indem du die Flasche beim brennen auf die OFF Position drehst und die ganze Luft entweichen lässt, bevor du den Schlauch von der Brennstoffflasche entfernst.

ThomasA
16.06.2011, 15:12
Das ist zumindest bei mir normal, aber etwas Brennstoff ist ja auch sehr subjektiv.
Bei mir ists ungefähr soviel wie auch bei einer Sigg-Flasche die Überdruck hat. Lass doch einfach über den Kocher entlüften, also das Ventil einfach noch ne Minute nachdem die Flamme schon aus ist noch offen. Dann ist der ganze Druck raus und du musst gar nicht rumschrauben.

kittyhawk
16.06.2011, 15:14
so werde ich das nächstes mal versuchen. danke für den tip!:D

Bore
21.06.2011, 17:15
Ich habe eine Sache am Hexon festgestellt: Die Standfüße verziehen sich unter der Hitzeeinwirkung des Brenners und lassen sich nicht mehr vernünftig abknicken: Stellungnahme des Vertreters: Das Problem ist bekannt, von 2012 ändert sich daran nichts...

kittyhawk
21.06.2011, 18:53
hast du wenigstens (günstigen) ersatz bekommen?
ich betreibe ihn im trangia. bisher problemlos.

Bore
21.06.2011, 19:16
Ja, im Trangia ist es ein top Kocher, gerade wegen des geringen Preises (das Trangia-Pendant kostet ja um die 180€). Ersatz gab es keinen, hab ihn mir nur zum testen zuschicken lassen;)

stylerix
21.06.2011, 22:32
Das mit den Standfüßen ist mir auch schon aufgefallen. Finde ich etwas schwach von Edelrid. Vor allem steht der Topf nicht mehr 100% gerade auf dem Kocher, sondern kippelt leicht. Das ist bei mir bis jetzt das einzige Manko am Kocher ...

Torres
21.06.2011, 22:51
Ich dachte, das läge daran, dass ich sie für den Trangia-Gebrauch abgemacht und möglicherweise verbogen habe. Danke für die Info, das ist wirklich schwach.

ThomasA
22.06.2011, 08:03
Leute, das sind dünne Drähte!
Ist natürlich schlecht, dass die sich verbiegen, aber das kann man doch problemlos zurückbiegen. Bei mir wackeln die Töpfe nur dank Schneeschmelzen, ein glatter Topfboden drückt bei gefülltem Topf die Beine gerade.
Ich bezweifel allgemein, dass sich bei dieser Konstruktion viel durch das Material verbessern lässt, und bei ner Konstruktionsänderung der Beine ists imho nicht mehr der gleiche Kocher.
Gruß
Thomas

Torres
22.06.2011, 08:25
aber das kann man doch problemlos zurückbiegen.

Bei mir nicht.

ThomasA
22.06.2011, 08:28
Kannst du bitte mal ein Foto einstellen?
Evtl verbiegt sich das bei euch auch stärker. Bei mir sitzts halt nicht mehr komplett in den Löchern, sondern grade noch so drin. Deswegen auch mit Belastung kein Problem.

kittyhawk
22.06.2011, 12:51
ersetzen muss der hersteller die füße ja eigentlich. habt ihr bereits erfahrungen bez. kulanz & service mit edelrid?

ThomasA
22.06.2011, 16:48
Also bei mir war der Anschluss an die Pumpe defekt, ging nach Rücksprache mit Edelrid und Händler in weniger als einer Woche über die Bühne obwohl ich beim Selbstversuch nach Absprache mit Edelrid die Schraube kaputt gemacht hab.
Gruß
Thomas, der sich das verbiegen grade echt nicht vorstellen kann

Torres
22.06.2011, 16:57
Ich habe leider kein Foto.
Mein Problem ist: Wenn Du den Fuß so biegst, dass er gerade ist, geht er nicht in die Löcher. Packst Du ihn in die Löcher, ist er wieder verbogen und geht auch nicht mehr ganz rein, so dass die ganze Konstruktion schief steht. Da ich ihn als Benziner nur im Winter benutze und dann im Trangia, ist das nicht so wichtig. Aber irritiert war ich schon, dachte erst, ich hätte ihn falsch aufgebaut. Der Topf steht nun nicht mehr gerade drauf, sondern man muss ihn während des Kochens festhalten und das ist nervig.

kittyhawk
23.06.2011, 17:11
Also bei mir war der Anschluss an die Pumpe defekt, ging nach Rücksprache mit Edelrid und Händler in weniger als einer Woche über die Bühne obwohl ich beim Selbstversuch nach Absprache mit Edelrid die Schraube kaputt gemacht hab.
Gruß
Thomas, der sich das verbiegen grade echt nicht vorstellen kann

das klingt doch vorbildlich!

NoPanik
10.07.2011, 13:51
hier noch ein Nachzügler...

Trangia und Hexon geht ja mit Adapter - geht das mit dem Trangia Triangel

http://www.outdoortrends.de/outdoorkueche/kocher-brenner/trangia-triangle-kochergestell.html

oder ist der zu klein, bzw wird zu heiß?? ich habs oben im Text nicht gefunden, oder überlesen..

oder geht alternativ auch der von Esbit (müßte halt das Loch noch mittels Blechschere) etwas modifizieren...und ein paar Luftlöcher wären sicher hilfreich, befürchte aber fast, dass der Kocher zu weit nach unten "durchhängt" und auf dem Boden aufsetzen würde..

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=175427&k_id=1204&hot=0

Vorteil - ein richtiger Windschutz wäre bei beiden gleich dabei...hat wer noch eine Alternative, die nicht schwerer ist.. und käuflich erhältlich ist. ohne richtiges Werkzeug macht Blecharbeit so was von gar keinem Spaß.

kittyhawk
10.07.2011, 18:07
Im Lieferumfang des Hexon´s ist doch ein Windschutz dabei!
Mmn reicht dieser aus.

NoPanik
10.07.2011, 19:48
stimmt, .. hatte ich verdrängt - war ja ne längere Diskussion ob der dabei ist oder nicht.. :motz: wer lesen kann hat doch vorteile.. :motz:

Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Wärmeverlust bei dem Trangia Triangel kleiner ist als beim orginal Windschutz... da der zu erwärmende Raum einfach kleiner ist... nur die Frage ob zu klein und damit zu heiß...

lexa
11.07.2011, 09:15
Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Wärmeverlust bei dem Trangia Triangel kleiner ist als beim orginal Windschutz... da der zu erwärmende Raum einfach kleiner ist... nur die Frage ob zu klein und damit zu heiß...

Unwahrscheinlich. Ein Windschutz der Kocher und Topf umschließt sollte eigentlich besser sein. Der Triangel und der Esbit schützt ja nur die Kocherflamme vor Wind. Zwischen Topf und Windschutz bleibt aber immer ein kleiner Spalt ungeschützt.

Torres
11.07.2011, 09:48
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=121766 Der Originalwindschutz ist außerdem leicht und lässt sich an verschiedenen Topfgrößen anpassen. Wobei ich lieber den Windschutz von Tatonka nutze, der ist zwar vermutlich schwerer, aber auch stabiler und eignet sich als Topfunterlage.

lexa
11.07.2011, 11:01
Ich finde den Faltwindschutz von Tatonka oder ähnliche Modelle viel zu schwer. Das Teil wiegt 218 g. Um diesen Wert mal einzuordnen: Der Windschutz aus dem großen Esbit Sturmkocherset wiegt dagegen 186 g.

Ich finde die Faltwindschutze daher auch nur als ein schlechter Kompromis. Entweder Leicht unterwegs mit Alufolie oder gleich nen richtigen Sturmkocher mitnehmen. Da kann man dann auch von Standsicherheit sprechen.

lutz-berlin
11.07.2011, 11:59
Faltwindschutz mit halber Höhe (12cm) wiegt 100gr und reicht für einen Standkocher vollkommen aus:bg:

Torres
11.07.2011, 13:58
Völlig richtig.

Der Link war in meinem Post an die falsche Stelle geraten und man kann hier nicht editieren.

Wenn Gewicht egal ist, nehme ich Tatonka, wenn nicht, reicht Alu s.o.. Manchmal habe ich gar keinen mit, irgendwo findet man immer Windschutz.

Aber da mein Hexon im Moment schief = wackelig steht, nehme ich lieber den Faltwindschutz, den kann ich als eine Art Zaun ins Gras stecken. Habe damit schon erfolgreich den Topf gehindert, beim ersten Blubbern herunter zu rutschen. :roll:

Ferdi
29.07.2011, 12:03
Edelrid hat die Benzinflasche überarbeitet: Sie ist jetzt mit einer Art Klarlack überzogen, was die Beschriftung sehr gut vor auslaufendem Benzin schützt (Ich hatte wohl ein Montagsmodell der ersten Generation erwischt, daß von Edelrig super kulant umgetauscht wurde!).
Norbert Fabrizius, der Kocher-Entwickler von Edelrid sagte mir heute, daß EDELRID an einer leiseren Weiterentwicklung des Hexon arbeitet - ich bin gespannt auf das Ergebnis.

Fenris
29.07.2011, 13:05
Das hört sich ja gut an! Da hat vieleicht ThomasA 's Thread über den Hexon-Leisebrenner Wirkung gezeigt:D Hoffentlich ist dies auch eine Initialzündung für andere Hersteller wiedermal Leisebrenner zu bauen. Primus und Optimus müssen ja nur die alten Zeichnungen hervorkramen

Schlamoniel
29.08.2011, 21:05
Hallo und herzlich Willkommen zu meinem ersten Beitrag in diesem tollen Forum! ;-)

Motiviert durch diesen sehr schönen und ausführlichen Testbericht habe ich mich auf meiner Suche nach einem Upgrade für meinen neu-gebrauchten Trangia gleich hier angemeldet.
Die Anschaffung pressiert nicht, dafür würde ich z.B. auch auf die angekündigte 2012er-Version warten - wenn es denn lohnt.

Was mich noch beschäftigt ist der Verbrauch, hier auch schonmal angesprochen.

wenn die Daten von meistJäger stimmen dann ist der Kocher Schrott:o

es gibt von Edelrid auch eine 0,75l Benzinfkasche

mit einer 220gr Gaskartusche muß man im 3Jahreszeitenbetrieb mind 15l Wasser kochen können.

Als ich den erwähnten Test gelesen hatte dachte ich ähnliches, immerhin kommt man zu zweit und etwas sparsam ja schon mit einer mittleren Kartusche mehr als eine Woche mit Kaffee und Essen hin, da kann das mit 7 Litern eigentlich nicht sein.
Gibt es da inzwischen belastbare Ergebnisse? Sollte das etwa der berühmte Haken-an-der-Sache sein, der mich letztlich vom Kauf abhält? Ich würde es mir nicht wünschen, denn eigentlich sieht es bisher nach einem (erstaunlich günstigen), brauchbaren und leichten Brenner aus. Aber da ich neben Spiritus fast ausschließlich auf Gas setze wäre ein derart hoher Verbrauch schon ein dickes Minus.

Gruß

Schlamoniel

blende8
29.08.2011, 21:39
Worum geht’s? :roll:

Wir haben den Hexon Kocher seit einiger Zeit und ich bin sehr zufrieden.
Wir nutzen ihn mit Gas und hauptsächlich zum schnellen Erhitzen, denn der hat wirklich Power. z.B machen wir damit Wasser heiß, stellen das dann auf den Trangia zum warmhalten und kochen darauf die Nudeln gar und machen mit dem Hexon dabei die Soße heiß.

Schlamoniel
30.08.2011, 07:31
Worum geht’s? :roll:

Wir haben den Hexon Kocher seit einiger Zeit und ich bin sehr zufrieden.
Wir nutzen ihn mit Gas und hauptsächlich zum schnellen Erhitzen, denn der hat wirklich Power. z.B machen wir damit Wasser heiß, stellen das dann auf den Trangia zum warmhalten und kochen darauf die Nudeln gar und machen mit dem Hexon dabei die Soße heiß.

So in der Art hätte ich das auch vor.

Es geht nur um den Verbrauch von Brennstoff, der einzige Wert bisher kommt von MeisterJäger:


http://www.outdoorseiten.net/forum/attachment.php?attachmentid=4873&d=1282987849

Das ist wirklich ein sehr hoher Verbrauch, den ich mir für einen Kocher, der in einer Liga mit MSR, Primus & Co. mitspielen will nicht vorstellen kann. Vielleicht lag es bei dem Test aber auch "nur" am fehlenden Windschutz?
Die Lautstärke ist für mich nebensächlich, aber für eine Woche mit zwei Personen 500g Gas mitschleppen zu müssen fänd ich nicht so toll.
Also wenn es da noch mehr Erfahrungswerte gäbe würd ich mich freuen.

lostviking
30.08.2011, 11:58
Kein Laborversuch, aber laut meiner Küchenwaage wurden bei 4 Zeltübernachtungen in Trollheimen im August mit 2 Personen etwa 130g Gas verfeuert, wobei an einem Abend Winterbetrieb notwendig war (Kartusche aufm Kopp ;).

Grüße Lostviking

Schlamoniel
31.08.2011, 07:10
Kein Laborversuch, aber laut meiner Küchenwaage wurden bei 4 Zeltübernachtungen in Trollheimen im August mit 2 Personen etwa 130g Gas verfeuert, wobei an einem Abend Winterbetrieb notwendig war (Kartusche aufm Kopp ;).

Grüße Lostviking

Hmm, bei den vermutlich kalten Temperaturen ist das ja schon mal etwas annehmbarer - vorausgesetzt es gab nicht nur morgens warme Brühe.

lostviking
31.08.2011, 12:02
Nein, das war schon das volle Programm, man ist ja schliesslich im Urlaub und nicht zur Selbstkasteiung im Kloster :bg:
Morgens immer 1l für Kaffee und Spülwasser, abends selfmade freezerbag Gerichte und Tee (ca 1,2-1,5l Wasser im Topf).

rhs
28.09.2011, 14:22
Habe mir den Hexon soeben bestellt und freue mich schon darauf :D

Zusätzlich habe ich mir noch die grössere Flasche bestellt... :-)

da ich ein neuling bin in sachen bezinkocher, wo kann ich in der schweiz zu einem vernünftigen preis reinbezin kaufen? apotheke?

besten dank für eure antworten.

beste grüsse,
rhs

ThomasA
28.09.2011, 15:16
Entweder hättest du dir gleich Powerfuel o.ä. dazubestellen können, dann wären sicher keine schädlichen additive drin.
Oder aber du gehst in den Baumarkt, da dürftest du Waschbenzin am billigsten kriegen. Apotheke ist sicher sauteuer, aber evtl. gesudheitlich besser.

DTL
28.09.2011, 18:17
Alles was man in haushaltsüblichen Verpackungseinzeiten bekommt, und wo "Reinbenzin", "Waschbenzin", "Spezialbenzin", "Feuerzeugbenzin", "Testbenzin" draufsteht, und wo "leichtes, mit Wasserstoff behandeltes Naphtha" drin ist (s. Kleingedrucktes auf dem Etikett) ist kochertauglich.

Die von den Kocherherstellern verkauften "White Spirits" und "Power Fuel" und wie sie heißen mögen, sind nichts anderes.*

Gesundheitlich sind die auch alle gleich bedenklich, egal ob Baumarkt, Apotheke, Drogerie oder Outdoorbedarf, da die gesundheitlichen Gefahren durch n-Hexan und Cyclohexan (n-Pentan eher weniger), die der technischen Verunreinigungen verschiedener Chargen überwiegen.


------------
* Fast zumindest. Von Primus weiß man aus dem SDB, dass durch zusätzliche Zugabe der Anteil an n-Pentan etwas höher ist, als in der üblichen Leichtnaphthafraktion.

rhs
28.09.2011, 19:13
Hallo Zusammen

danke euch bestens' für die Antworten!

ich dachte mir eben, dass es auch noch anders geht als mit den offiziellen outdoor artickeln.

gruss aus der schweiz,

rhs

Rosi
09.10.2011, 19:44
Den ganzen Thread durch! Woehoe! :bg:

Klingt ja mal super, aber ich denke das warten auf die 2012er Variante lohnt sich?
Hat schon jemand, der Kontakt zu Edelrid hat, eine Terminvorstellung und was genau geändert werden soll?!

Soweit ich jetzt verfolgt habe, sollen ja die Standfüße verbessert werden. Eventuell passen die ja das Prallblech an. Was käme da denn noch? Wie genau zeigt sich denn das Verbiegen? Es scheinen ja nicht alle darunter zu leiden.

Bis zum Frühjahr kann ich noch warten mit einem Kocher, aber dann ist der Hexon definitiv in der engeren Auswahl! :)

rhs
15.11.2011, 10:42
Juhui er ist angekommen.


Und zusätzlich 24 Stk. Gas 240gr. von Edelrid (habe ausversehen 1x vpe 24 bestellt statt 1 kartusche...) :D

--> Falls also jemand aus der Schweiz an Original Edelrid 240gr. Schraubkartuschen interessiert ist, kann ich diese Günstig abgeben. Habe einen Spezialpreis bekommen. ^^ 12 Stk. hat mir schon jemand weggenommen, bleiben noch circa 9 Stk. (3 behalte ich persönlich)

http://www.edelrid.de/sports/produkte/cooking-technologies/outdoor-gas.html

Stück wird um die 6 Fr. kosten, muss die Rechnung noch genau studieren.

Liebe Grüsse und bei interesse bitte melden.

Ove
23.11.2011, 01:20
Den ganzen Thread durch! Woehoe! :bg:

Klingt ja mal super, aber ich denke das warten auf die 2012er Variante lohnt sich?
Hat schon jemand, der Kontakt zu Edelrid hat, eine Terminvorstellung und was genau geändert werden soll?!

Soweit ich jetzt verfolgt habe, sollen ja die Standfüße verbessert werden. Eventuell passen die ja das Prallblech an. Was käme da denn noch? Wie genau zeigt sich denn das Verbiegen? Es scheinen ja nicht alle darunter zu leiden.

Bis zum Frühjahr kann ich noch warten mit einem Kocher, aber dann ist der Hexon definitiv in der engeren Auswahl! :)

ich könnte auch noch warten, will aber nicht, würde aber wenn es sicht lohnt :bg:
neben den füßen und evtl. prallblech, wie schauts mit den dichtungen aus? da gabs doch auch probleme im echten wintereinsatz.
weiss da einer schon was neues, oder darf ich den edelridkundenservice nerven :baetsch: auch betrefflich termin. ne grobe quartaleinordnung würde schon reichen...

ThomasA
07.12.2011, 15:13
N'abend zusammen.
Jetzt geht's ja wieder in den Winter rein und bezüglich höherer Sicherheit hab ich mir jetzt Petroleum (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=110668&GTID=9e064ea636a3ff514f80e7fa88fc7e09a32)gekauft. Beim Ausprobieren hatte ich aber das Problem, dass die Flammen trotz sorgfältigen Vorheizens und auch nach längerem Brennen noch stark Gelb sind. Ist das normal, oder liegt das an meinem Petroleum? Gelbe Flamme halte ich ja grundsätzlich für schlecht.

Gruß
Thomas

PS @ove: ich glaub du darfst den Kundenservice nerven ;-)

Elton911
07.12.2011, 18:25
...jetzt vielleicht mal ne saublöde Frage bezüglich des Winterbetriebs.

Es gibt ja bei tiefen Temperaturen "nur" Probleme mit der Pumpe.
Passt eine andere Pumpe an den Kocher? vom Anschluss her?
Klar sind das dann doppelte Kosten, aber wenn man zum Beispiel eine erprobte Pumpe für den Winterbetrieb herbekommen würde wäre das doch eine einfache Lösung des Problems oder?

Grüsse Elton

ThomasA
08.12.2011, 09:21
Nachdem das Schraubgewinde dem Gasgewinde entspricht (kenn die Norm-Nr. net, aber es gibt eine) müssten die Pumpen von Primus passen. MSR hat glaub ich bei neuesten Whisperlite auch ne Gasoption verbaut, die müsste dann auch gehn.
Könnte das mal jemand ausprobieren *lieb schau*?
Gruß
Thomas

Fenris
08.12.2011, 13:35
Hi Thomas,
ich denke das ist bei dem Kocher nichts außergewöhnliches.
Benzin, Petroleum sowie Gas benötigen unterschiedliche Kraftstoff/Luftgemische. Wenn die Düsengröße gleich bleibt benötigt Petroleum mehr Luft als Benzin und Benzin mehr Luft als Gas.
Der Hexon verbrennt Gas und Benzin ohne wechsel der Düse,oder? Das geht nur, wenn die Düse "relativ groß" ist. Sie müsste so um die 0,35mm-0,40mm sein? Für den Einsatz mit Petroleum brauchst du aber eine kleinere Düse für eine saubere Verbrennung.
Der Kocher läuft mit Petroleum ohne Wechsel der Düse mit Kraftstoffüberschuss(zu fett). Helfen würde mehr Luft, was aber nicht möglich ist, oder eben weniger Kraftstoff. Mit einer 0,28mm Düse sollte der Kocher sauber Petroleum verbrennen.
Mit einer 0,30mm-0,32mm Düse geht evtl. Benzin sowie Petroleum. Für den Gasbetrieb bräuchtest du dann jedoch ein Reduzierrohr über der Düse, welches die Luftmenge verkleinert und somit das optimale Kraftstoff/Luft-Verhältnis für Gas wieder herstellt.
Primus verwendet für die drei unterschiedlichen Kraftstoffarten(Gas/Benzin/Petroleum) auch drei unterschiedliche Düsen um das Optimum zu erzielen. Beim Hexon(Gas/Benzin) sowie beim Optimus Nova(Benzin/Petroleum) handelt es sich um einen Kompromiss bei der Wahl der Düsengröße, nicht um das Optimum.
Ich hoffe ich konnte es einigermaßen verständlich erlklären;-) Wenn nicht, einfach nochmal nachfragen.
Schönen Gruß,
Fenris



N'abend zusammen.
Jetzt geht's ja wieder in den Winter rein und bezüglich höherer Sicherheit hab ich mir jetzt Petroleum (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=110668&GTID=9e064ea636a3ff514f80e7fa88fc7e09a32)gekauft. Beim Ausprobieren hatte ich aber das Problem, dass die Flammen trotz sorgfältigen Vorheizens und auch nach längerem Brennen noch stark Gelb sind. Ist das normal, oder liegt das an meinem Petroleum? Gelbe Flamme halte ich ja grundsätzlich für schlecht.

Gruß
Thomas

PS @ove: ich glaub du darfst den Kundenservice nerven ;-)

ThomasA
09.12.2011, 16:20
Durchaus verständlich erklärt. Ich kenn die Thematik aber auch ;-)

Weitere Erfahrungen von Hexon-Besitzern sind trotzdem erwünscht, weil ich an diesem speziellen Petroleum eben Zweifel hab. Das riecht stark und hat 15-30% aromatische Kohlenwasserstoffe, obwohl explizit zum kochen verkauft.
Gruß
Thomas

Ove
14.12.2011, 02:13
PS @ove: ich glaub du darfst den Kundenservice nerven ;-)

leider bisher noch keine antwort bekommen, daher/trotzdem eben den kocher für 99€ bestellt :ignore:

falls sie sich doch noch dazu bequehmen sollten mir zu antworten, werde ich berichten ;-)

luckyloser
16.12.2011, 14:31
Durchaus verständlich erklärt. Ich kenn die Thematik aber auch ;-)

Weitere Erfahrungen von Hexon-Besitzern sind trotzdem erwünscht, weil ich an diesem speziellen Petroleum eben Zweifel hab. Das riecht stark und hat 15-30% aromatische Kohlenwasserstoffe, obwohl explizit zum kochen verkauft.
Gruß
Thomas

ich hab den Hexon bisher mit Super Benzin, Reinbenzin, Petroleum, Lampenöl, Grillanzünder und Diesel laufen lassen.
Probleme in dem Sinne gabs eigentlich nur durch teils heftige Rußbildung, da ich aber auch wenn möglich mit Holz koche, bin ichs gewohnt und mich störts nicht
ich hab hier (http://nordsucht.bplaced.net/daten/ausruestung/testberichte/test_edelrid_hexon.html) ne kurzen Test zum Hexon geschrieben

grüße

Ove
16.12.2011, 15:17
heyy, ich hab mal ne frage an alle hexon besitzer:
bin ich zu "pingelig"/empfindlich, oder kann es nicht sein, dass ein komplett neuer Kocher, der noch nie gelaufen ist, bei keinem der drei beine auf dem boden auf kommt?! :roll:
https://lh5.googleusercontent.com/-PVWLOsZdf7g/TutRuBuZdKI/AAAAAAAADxI/o_sBYQDxDL0/s720/IMG_7389.JPG
es steht sogar ein topf drauf und ich habe feste das teil nach unten gedrückt.
klar wenn die heiss werden verbiegen die sich noch was, aber ab werk so etwas wackeliges :ignore:
ist das normal, war das bei euch auch so, oder sollte ich den lieber retour schicken.
Danke und liebe grüße euer Ove

btw: die mickrige gebrauchsanweisung ist doch zu etwas gut, man musste aber 3 davon haben :grins:
https://lh4.googleusercontent.com/-RyJ-VbLxOYg/TutRvAvUAiI/AAAAAAAADxM/JM03J-9KsEM/s720/IMG_7390.JPG

rhs
16.12.2011, 15:24
@ ove

nein, ist bei meinem (welcher kürzlich gekommen ist) genau das gleiche bild.

hab's dann wie du auch mit einer pfanne versucht, jedoch ist das ganze so geblieben.

durch die schräge anordnung der füsse ist es mir auch nicht gelungen, dass teil gerade auf den boden zu kriegen.

stört mich jedoch nicht weiter, da ich ihn kaum auf einer geraden unterlage verwenden werde.

gebrauchsanweisung ist ein skandal. nur schon die grösse....

borni83
16.12.2011, 23:06
auch bei mir ist es das gleiche bild. allerdings reichen bei mir die drei berührungspunkte in der mitte (also diejenigen die bei dir auch aufsetzen) um das ding sicher stehen zu haben. schein normal zu sein und ist auch in keinster weise kippelig, also keine retoure.

ein problem was ich habe: ich wollte heute testweise 1L wasser kochen. habe ihn mit gas betrieben (primus) und den windschutz genutzt. der topf war ein primus etapower 1,2 und draußen war es 3°c, das wasser hatte raumtemperatur. es hat 10,5 min gedauert bis es gekocht hat, das kann doch nicht sein oder?

Torres
16.12.2011, 23:30
@borni83

Kann schon sein. Bei diesen Temperaturen verändert sich die Kocherleistung von Gaskochern im Flachland bereits zum Ungünstigen (stottern, Leistungsverlust). Deshalb habe ich ja den Hexon als Benziner anschaffen müssen. Hattest Du Flüssiggasbetrieb probiert? Den Hexon habe ich allerdings noch nie mit Gas betrieben.

Die Füße haben bei mir das gleiche Problem, daher am besten im Trangia einbauen, wenn es stört. Die Gebrauchsanweisung habe ich abgeschrieben und auf die Benzinflasche geklebt, bis ich ihn blind bedienen konnte.

borni83
16.12.2011, 23:39
Hattest Du Flüssiggasbetrieb probiert?

ne, aber das könnte ich mal versuchen. danke für den tipp

Ove
17.12.2011, 00:46
der spieltrieb hat auch gesiegt, und ich habe das teil getestet, auf der wiese hat man dann auch nicht gesehen, wie er steht :ignore:

erster test mit gas (snow peak) war schon recht spannend :cool: 1L regenwasser kochte bei 3,4°C aussentemperatur in ca 6min bei deutlichem wind mit dem windschutz.
mit feuerzeugbenzin kochte 1L wasser nach ca 4min!
punktuell hatte der kocher beim benzin betrieb aber auch knapp 400°C :ignore:

@Torres, ich habe mir ja extra den Hexon gekauft um meinen kleinen trangia mit gaseinsatz in den ruhestand zu schicken...:sad:
aber ich hab ja noch 5 große trangias zur verfügung, vllt besorge ich mir doch mal diesen tradapter für basisgeschichten, zum wandern wird mir das dann aber zu schwer.

btw: ich war überrascht wie leise der kocher mit windschutz und topf drauf ist, hab schlimmeres nach den ganzen erzählungen hier erwartet ;-)

Torres
17.12.2011, 08:37
Ich bin auch Ex-Trangia, hab ihn dann aber für den Hexon reaktiviert, weil er einfach praktisch ist. Der Hexon wird einfach reingestellt und mit dem Adapter justiert. Das dauert zwei Sekunden. Dieses blöde Gefummel mit dem Trangia Gaseinsatz entfällt. Welch eine Wohltat.

borni83
17.12.2011, 09:24
erster test mit gas (snow peak) war schon recht spannend :cool: 1L regenwasser kochte bei 3,4°C aussentemperatur in ca 6min bei deutlichem wind mit dem windschutz.
mit feuerzeugbenzin kochte 1L wasser nach ca 4min!
hm, dann werde ich heute nochmal rangehen, kann ja nicht sein das ich bei fast gleichen verhältnissen 10,5 minuten brauche! :)

Ove
18.12.2011, 02:39
hm, dann werde ich heute nochmal rangehen, kann ja nicht sein das ich bei fast gleichen verhältnissen 10,5 minuten brauche! :)

also ich habe heute nochmal gemessen, ohne topfdeckel und ohne flüssiggasbetrieb, also kartusche normal aufm boden und habe nach 11 min abgebrochen, da mir das gas dafür dann zu teuer ist und das zu lange gedauert hat. das wasser hatte zwar schon einige blasen, war aber nicht einmal ansatzweise am kochen... wind, aber nicht so stark wie gestern, windschutz, temp 2,4°C wasser aus dem teich, topf 1,5L trangia.
persönliches fazit. benzinkocher haben definitiv ihre daseins berechtigung =)

borni83
18.12.2011, 09:41
ich habs dann gestern noch mit flüssiggas probiert. nach 5,5 min war es dann soweit. bedingungen waren die selben wie beim ersten versuch. bin erstaunt, hätte nicht gedacht das flüssiggas so einen großen unterschied macht.

Sternenreisender
18.12.2011, 11:00
ich habs dann gestern noch mit flüssiggas probiert. nach 5,5 min war es dann soweit. bedingungen waren die selben wie beim ersten versuch. bin erstaunt, hätte nicht gedacht das flüssiggas so einen großen unterschied macht.
Hmm, aber ich vermute mal stark, daß der Gasverbrauch/Minute im Flüssiggasbetrieb wesentlich höher.

Was sagen denn die Leser zu OVE's gerade mal leichter Blasenbildung nach 11min. mit Windschutz bei 2,4°C mit 1L Teichwasser? Schätze als Laie mal das dürften so ganz grob 35-40g Gas sein und immerhin bei Temperaturen noch >0° :o. Ist das auch für reine Gaskocher ein normaler Wert unter solchen Bedingungen oder hinkt der Hexon da vlt. etwas hinterher?

Torres
18.12.2011, 11:19
Also mein Leicht-Gaskocher - nicht der Hexon, den hatte ich noch nie mit Gas betrieben - schwächelt bei 3 Grad und endet bei 2 Grad. Das scheint normal zu sein. In der Höhe funktionieren Gaskocher auch bei tieferen Temperaturen, im Flachland nicht. Einen Gaskocher mit Vorheizschlaufe habe ich neulich immerhin noch bei -3 Grad zum Laufen gebracht, dann aber die Gartusche gedreht, um zwischendurch ein wenig Flüssiggasdampf zu entwickeln. Eine warme Kartusche wäre keine Lösung gewesen, die ist nämlich sehr schnell abgekühlt und zwischenzeitlich an der Evazote angefroren. Als ich sie hochgehoben habe, blieb ein unschöner kreisförmiger Ring auf der Evazote :(
Wie tief der Reactor im Flachland runtergeht, weiß ich nicht.

lutz-berlin
18.12.2011, 16:55
Um die 13gr ist fuer ein offenes System ok,alles andere ist Murks

Sent from my Adam using Tapatalk

ThomasA
18.12.2011, 17:36
Schätze als Laie mal das dürften so ganz grob 35-40g Gas sein
Wie kommst du darauf? Gemessen? Dann wär der Verbrauch echt mies. Aber ich hab mit meiner 450er Kartusche schon viele Stunden gekocht.
Gruß
Thomas

Rosi
18.12.2011, 18:54
kurz nachgehalt..

gibt es jetzt neue Infos zu den Änderungen/Verbesserungen, die Edelrid zur nächsten "Saison" einführen will?

mfg

borni83
18.12.2011, 21:17
Ich habe jetzt bei 1°C folgenden Vergleich gemacht:

Jeweils mit Windschutz, Flüssiggas und voll aufgedreht. Ziel war 1L Wasser zum kochen bringen.

Primus EtaPower Pot 1,0L

21g verbraucht, Wasser kocht nach 9,12 min

Primus EtaPower Topf 1,2L

18g verbraucht, Wasser kocht nach 7,06 min

Fazit: Bei dem kleinen geht zu viel Energie am Rand vorbei. Der Wärmeleiter fängt grad noch so die Flamme ab!

borni83
18.12.2011, 21:19
Im niedrigen Temperaturbereich sind die Schwankungen also wie ich finde sehr extrem

Sternenreisender
18.12.2011, 22:53
Wie kommst du darauf? Gemessen? Dann wär der Verbrauch echt mies. Aber ich hab mit meiner 450er Kartusche schon viele Stunden gekocht.
Gruß
Thomas
In den Innenraumtests, die man hier so liest benötigen die Gaskocher meist so 3-4min. um einen Liter Wasser bei Raumtemperatur und Windstille zum Kochen zu bringen und der Verbrauch liegt dabei im Schnitt so bei 10-12g. Daher dachte ich mir bei Vollgas verbrennt ein Kocher entsprechend 3-4g Gas/Minute.

Sternenreisender
18.12.2011, 23:06
@borni83: welche Anfangstemperatur hatte denn das Wasser?

Hmm, also für die erstaunlich schlechten Werte von MeisterJäger hier (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?38175-Edelrid-Hexon-Multifuel&p=714072&highlight=verbrauch#post714072) bzw. in seiner Tabelle (http://www.outdoorseiten.net/forum/attachment.php?attachmentid=4873&d=1282987849) gab es bislang auch noch keine Erklärung. er hat sich auch leider nicht mehr dazu geäußert.

OT: kann man hier plötzlich keine Beiträge mehr editieren?

Ove
18.12.2011, 23:24
kurz nachgehalt..

gibt es jetzt neue Infos zu den Änderungen/Verbesserungen, die Edelrid zur nächsten "Saison" einführen will?

mfg

meine e-mail an den hersteller hat bisher keine früchte getragen, daher darfst du es gern selbst noch mal probieren ;-)

ich hatte ja auch vor zu warten, aber warten auf das "ungewisse" ist etwas bescheiden, daher hab ich mir den kocher jez gekauft :ignore: und jetzt muss ich mir irgendwie urlaub verschaffen, damit sich der kauf auch gelohnt hat :grins: hoffe mitte januar klappt.

borni83
18.12.2011, 23:26
@borni83: welche Anfangstemperatur hatte denn das Wasser?

Hmm, also für die erstaunlich schlechten Werte von MeisterJäger hier (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?38175-Edelrid-Hexon-Multifuel&p=714072&highlight=verbrauch#post714072) bzw. in seiner Tabelle (http://www.outdoorseiten.net/forum/attachment.php?attachmentid=4873&d=1282987849) gab es bislang auch noch keine Erklärung. er hat sich auch leider nicht mehr dazu geäußert.

OT: kann man hier plötzlich keine Beiträge mehr editieren?

das wasser hatte raumtemperatur, in etwa 15-20 grad. hab kein thermometer.

man kann keine beiträge beiträge editieren weil es ein tesbericht ist.

Rosi
18.12.2011, 23:35
na bei 10 Grad zu Weihnachten brauch ich den Kocher im Moment nicht, da tuts auch mein Crux bzw der Alkstove! :D

Ich kann da noch drauf warten .. :D

Sternenreisender
19.12.2011, 00:37
das wasser hatte raumtemperatur, in etwa 15-20 grad. hab kein thermometer.
Dann ist dein Test nicht sehr aussagekräftig. Die Anfangswassertemperatur ist für den Gasverbrauch viel entscheidender als die Umgebungstemperatur. Ich finde 18-21g um einen Liter Wasser mit Raumtemperatur in den eigentlich doch sehr effizienten EtaPower-Töpfen zum Kochen zu bringen ganz schön heftig, auch wenn die Umgebungstemperatur bei 1°C lag.

Vielleicht kann ja mal jemand den Standardtest machen und einen Liter Wasser mit 15-20°C Anfangstemperatur im Innenraum zum Kochen bringen. Ich vermute mal so wurde es im Kochervergleichstest im Forums-Wiki gehandhabt, oder? Da lag der Verbrauch bei den Gaskochern dann immer bei maximal 12g für einen Liter.

borni83
19.12.2011, 17:46
Dann ist dein Test nicht sehr aussagekräftig. Die Anfangswassertemperatur ist für den Gasverbrauch viel entscheidender als die Umgebungstemperatur. Ich finde 18-21g um einen Liter Wasser mit Raumtemperatur in den eigentlich doch sehr effizienten EtaPower-Töpfen zum Kochen zu bringen ganz schön heftig, auch wenn die Umgebungstemperatur bei 1°C lag.

Vielleicht kann ja mal jemand den Standardtest machen und einen Liter Wasser mit 15-20°C Anfangstemperatur im Innenraum zum Kochen bringen. Ich vermute mal so wurde es im Kochervergleichstest im Forums-Wiki gehandhabt, oder? Da lag der Verbrauch bei den Gaskochern dann immer bei maximal 12g für einen Liter.

kann ich gerne machen, was genau soll ich machen damit es aussagekräftig wird?

Sternenreisender
19.12.2011, 19:14
kann ich gerne machen, was genau soll ich machen damit es aussagekräftig wird?
Am besten das Leitungswasser einige Stunden vorher in einen Raum mit durchschnittlicher Zimmertemperatur, weil's aus dem Hahn ja manchmal kälter kommt. Und dann ganz normal einen Liter im Innenraum zum Kochen bringen. Windschutz wird dann ja mangels Wind nicht benötigt. Auf's halbe Gramm genau wird man den Verbrauch nicht ermitteln können, da es ja immer davon abhängt wie stark man das Wasser kochen läßt, bis man stoppt. Aber da sollte dann schon so irgendwas um die 10g rauskommen, keinesfalls deutlich mehr als 12g, wie lutz-berlin schon anmerkte.

Vielleicht weiß hier jemand, ob der Kochervergleichstest im Wiki im Innenraum stattgefunden hat?

Murph
19.12.2011, 20:10
Was hilft Dir ein Kochervergleich unter Bedingungen, bei denen sie (normalerweise) nie eingesetzt werden?

iceman
19.12.2011, 20:21
Was hilft Dir ein Kochervergleich unter Bedingungen, bei denen sie (normalerweise) nie eingesetzt werden?

Das verstehe ich auch nicht so ganz ?
Ich kaufe normal einen Kocher im Geschäft.Auf Tour wird er dann benutzt und fertig.Diese Tests zu Hause in den 4 Wänden haben auf die Bedingungen draussen null Bezug.

Torres
19.12.2011, 20:25
Richtig. Sehe ich auch so. Das kälteste Wasser, was Du finden kannst und den Test mindestens auf dem Balkon. Alles andere ist Augenwischerei.

Sternenreisender
19.12.2011, 20:50
Schon klar, das so ein Test nur etwas über den Verbrauch unter sommerlichen Idealbedingungen aussagt. Aber ich bin davon ausgegangen, daß der Kochervergleichtest aus dem Wiki im Innenraum stattgefunden hat, da dort keine Angaben zu den Bedingungen stehen. Deshalb habe ich ja extra gefragt, ob jemand weiß unter welchen Bedingungen die Kocher dort gestestet wurden. Oder vielleicht weiß jemand ganz allgemein, unter welchen Bedingungen man bei einem durchschnittlichen Gaskocher von einem Verbrauch von 10-12g Gas/Liter kochendes Wasser ausgehen kann?
Mir ging es nur darum festzustellen, ob der Verbrauch des Hexon mit den dort aufgelisteten Gaskochern übereinstimmt und man somit davon ausgehen kann, daß er im Gasbetrieb problemlos funktioniert. Dann kann man davon ausgehen, daß vernichtenden Werte von MeisterJaeger auf irgendeinen Defekt zurückzuführen sind.

rhs
20.12.2011, 08:59
Dieses Wochenede wollte ich die funktion kurz testen.

mit gas verlief es problemlos.

als ich die pumpe von der flasche abschraubte, zur befüllung, musste ich feststellen dass diese völlig "verwürgt" war.

da ich die pumpe noch nie abgenommen hatte, musste diese beim herstellen so gemacht worden sein.

für mich ein skandal, nun kann ich die pumpe nicht mehr recht auf die flasche aufschrauben, da dass gewinde im ar*** ist.

soll ich mich nun direkt an edelrid wenden? (wurde da via internett bestellt)

danke für eure tipp's.

kocher an sich funktioniert bestens und habe grosse freude.

noch grössere dann, wenn auch mit benzin betrieben werden kann...

übrigens: ich fand den kocher nicht wirklich laut, wie einige geschrieben haben. und sprechen ist null problem?

ThomasA
20.12.2011, 10:11
Was genau meinst du mit verwürgt? Kannst du vielleicht ein Bild einstellen?
Und Reklamation am sinnvollsten über den Händler, Edelrid wird dir nur sagen, ob es ne Reklamation ist. Wenn ja, über den Händler einschicken, wenn nein, ...

Gruß
Thomas

rhs
20.12.2011, 19:01
Was genau meinst du mit verwürgt? Kannst du vielleicht ein Bild einstellen?
Und Reklamation am sinnvollsten über den Händler, Edelrid wird dir nur sagen, ob es ne Reklamation ist. Wenn ja, über den Händler einschicken, wenn nein, ...

Gruß
Thomas

Hallo Thomas

Die Flaschen haben ja ein Gewinde, aus Metall. Das Gegenstück dazu ist der Deckel oder eben der untere Teil der Flasche.

Nun ist bei der Flasche volgendes der Fall: Die Schwarzen Rillen, welche in das Gewinde der Flaschen passen würden sind nicht wie beim Deckel schön ausgeführt, sondern völlig zusammen und abgedrückt. Folglich lässt sich die Pumpe (im Gegensatz zum Deckel, wo alles OK ist) nicht mehr in die Flasche drehen. (es zieht nicht, und wenn, dann nur Schräg)

Auf dem Foto praktisch nicht sichtbar (habe keine gute Kamera).

Danke für denn Tipp.

Gruess,

Roman

Sternenreisender
20.12.2011, 19:39
H
Die Flaschen haben ja ein Gewinde, aus Metall. Das Gegenstück dazu ist der Deckel oder eben der untere Teil der Flasche.

Nun ist bei der Flasche volgendes der Fall: Die Schwarzen Rillen, welche in das Gewinde der Flaschen passen würden sind nicht wie beim Deckel schön ausgeführt, sondern völlig zusammen und abgedrückt. Folglich lässt sich die Pumpe (im Gegensatz zum Deckel, wo alles OK ist) nicht mehr in die Flasche drehen. (es zieht nicht, und wenn, dann nur Schräg)

Puuh, das ist ja eine schwere Geburt :bg:. Ich glaube, was Du uns mitteilen möchtest ist, daß das Außengewindes deiner Pumpe beschädigt ist?

rhs
20.12.2011, 19:42
Puuh, das ist ja eine schwere Geburt :bg:. Ich glaube, was Du uns mitteilen möchtest ist, daß das Außengewindes deiner Pumpe beschädigt ist?

Richtig und Danke ;-)

Sternenreisender
20.12.2011, 22:43
Also nochmal zum Brennstoffverbrauch, bei Außentemperatur von 17-18°C war der Benzinverbrauch in MeisterJaegers Test ~33g bzw. ~47ml um einen Liter ~21,5°C warmes Wasser zum kochen zu bringen. Wie schätzt ihr diesen Wert ein? Mir kommt das verdammt hoch vor im Vergleich zu dem, was ich sonst so lese. Also solange ich keine weiteren wirklich gesicherten Verbrauchsdaten zum Hexon lese, die im Normbereich anderer Kocher liegen sehe ich vom Kauf erst mal ab. Also wäre super, wenn hier einige nochmal so einen Test machen, wie ihn MeisterJaeger durchgeführt hat. Ich frag ihn auch mal per PN, ob er sein Exemplar nochmal getestet hat.

HUIHUI
20.12.2011, 23:02
Mir ging es nur darum festzustellen, ob der Verbrauch des Hexon mit den dort aufgelisteten Gaskochern übereinstimmt und man somit davon ausgehen kann, daß er im Gasbetrieb problemlos funktioniert. Dann kann man davon ausgehen, daß vernichtenden Werte von MeisterJaeger auf irgendeinen Defekt zurückzuführen sind.

Wenn du n guten Gaskocher suchst kauf den Reactor, alle anderen Gasbetriebenen Kocher sind im Gegensatz zum Reactor nur schlecht funktionierende Spielzeug und nicht ernstzunehmen. Hört sich vielleicht hart an, ist aber genau so.

Ingwer
20.12.2011, 23:05
Wenn du n guten Gaskocher suchst kauf den Reactor, alle anderen Gasbetriebenen Kocher sind im Gegensatz zum Reactor nur schlecht funktionierende Spielzeug und nicht ernstzunehmen. Hört sich vielleicht hart an, ist aber genau so.

Lieber Hui,

ich glaube es geht hier um den Testbericht des Edelrid Hexon.

Gruss

lina
20.12.2011, 23:06
Wenn der Reactor so schnell Wasser kocht, heißt das dann auch, dass man ihn schlecht regulieren kann? Also dass man Tütensuppe dann eher als Knusperkruste verzehren muss?

lina
20.12.2011, 23:08
Sorry, hab nicht gesehen, dass das das Testberichteforum ist. Also anders formuliert: Hätte der Hexon hier Vorteile zu bieten?

borni83
20.12.2011, 23:18
Wenn du n guten Gaskocher suchst kauf den Reactor, alle anderen Gasbetriebenen Kocher sind im Gegensatz zum Reactor nur schlecht funktionierende Spielzeug und nicht ernstzunehmen. Hört sich vielleicht hart an, ist aber genau so.

erstens geht es hier nicht um den reactor und zweitens ist der hexon auch für niedrigere temperaturen geeignet da multifuel (daraus ergibt sich auch der nächste vorteil, nämlich unabhängig vom brennstoff zu sein). man kann damit auch eine gruppe verpflegen (ja, mir ist bekannt das es für 80 euro auch einen großen topf für den reactor gibt)

HUIHUI
20.12.2011, 23:28
erstens geht es hier nicht um den reactor und zweitens ist der hexon auch für niedrigere temperaturen geeignet da multifuel (daraus ergibt sich auch der nächste vorteil, nämlich unabhängig vom brennstoff zu sein). man kann damit auch eine gruppe verpflegen (ja, mir ist bekannt das es für 80 euro auch einen großen topf für den reactor gibt)

Nein, der Hexon ist nicht für niedrigere Temperaturen als der Reactor geeignet wie auch eingangs im Posting zu lesen. Ich wollte dem Kollegen hier lediglich helfen eventuell einen für ihn guten Kocher zu finden, wenn er mit einem Mehrstoffkocher so sehr auf den Gasbetrieb schielt ist üblicherweise ein anständiger Gaskocher und ein seperater, guter Mehrstoffkocher besser. Natürlich ist der Hexon top für "Trangia-isten" die das so beibehalten wollen und einfach mehr Power suchen.

Lina, ja, es geht, ich weiss zwar nicht wie genau es gewünscht ist, der Reactor ist jedoch durchaus gut dosierbar bis herab zum "pockpockpock" wenn er im zehntelsekundentakt ausgeht.

Torres
20.12.2011, 23:37
Huihui hat Recht. Wenn andere Gaskocher versagen, funktioniert der Reactor noch blendend.

Mit dem Hexon zu kochen ohne Trangiaeinbau ist umständlich - schon allein wegen der Standfüße und des benötigten Windschutzes. Das einzige, was für den Hexon spricht, ist der Benzinbetrieb. (Das aber leider bisher auch nur bis zu einer bestimmten Grenze.) Diesen Vorteil spielt er vor allem dann aus, wenn man in ein Land fährt, in dem es keine Kartuschen gibt. Sonst ist der Reactor das ausgereiftere und vor allem leichtere System. Deshalb käme ich gar nicht auf die Idee, den Hexon mit Gas zu betreiben. Für mich ist das ein Benzinkocher.

packard
28.01.2012, 15:32
Hallo
Kann mir bitte wer sagen ob es den neuen Hexon (Winterfest) schon gibt?Soll ja im Feb auf den Markt kommen, stimmt das!??!!
lg

ThomasA
07.02.2012, 14:30
So, nun mal Butter bei die Fische und nen richtigen Test:
Versuch: Kochzeit/Verbrauch Hexon mit Benzin
Versuchsaufbau:

vorgekühlter Kocher
vorgekühlte gefüllte Brennstoffflasche und Pumpe
Topf mit 1kg Wasser (ziemlich exakt 0°, der Schnee am Topfboden schmilzt nicht, das Thermometer ist zu ungenau in dem Bereich)
Küchenwaage und Thermometer

Bedingungen: -7-8°C, leichter Wind, Schneegriesel

Waage zeigt für die Brennstoffflasche vor dem Versuch 278 Gramm an.
Kocher wird vorgeheizt, das dauert diesmal nur gut 30 Sekunden (bin selbst überrascht).
Mit Erreichen der vollen Flamme stelle ich den Topf mit Deckel auf den Kocher.
Nach 5 Minuten erkenne ich meinen Fehler und pumpe die Pumpe auf Betriebsdruck. Hatte vorher nur 3 Züge zum Vorheizen gepumpt.
Nach 7 Minuten kocht das Wasser sprudelnd und mit 100°C laut Thermometer. Evtl auch schon 10-20 Sekunden früher, ich wollte den Deckel nicht ständig heben. Und hören tut man das (gegen den Hexon) nicht.
Nach 10 Minuten drehe ich die Flasche auf OFF und lasse den Schlauch leerbrennen.
Die Waage zeigt jetzt 258 Gramm an.

Fazit: Mit korrekter Handhabung halt ich auch bei Frost 5 Minuten für durchaus realistisch, vom Anwerfen des Kochers bis zum Kochen. Der Verbrauch von 20 Gramm oder ca. 28 ml in 10 Minuten Betrieb zzgl Vorheizen udn Leerbrennen kann sich schon sehen lassen.

Ich hoffe ich konnte damit weiterhelfen
Thomas

Memento
12.06.2012, 09:49
Hallo zusammen!
Ich weiß nicht mehr genau, ob ich es hier schon mal gelesen habe, aber ich benutze den Hexon immer in Kombination mit dem Trangia. Dafür wird ja der Tradapter angeboten. Nun habe ich vor einiger Zeit entdeckt, dass der unnötig ist. Man kann auch einfach die "Füsse" des Hexon durch die Lüftungsschlitze des Hexon stecken und er wird dann von den Füssen in der Aussparung im Trangia gehalten. Ich hoffe diese kurze Beschreibung ist soweit verständlich!?

packard
13.06.2012, 23:36
Habe auf Grund verschiedener positiver Bewertungen dieses Produkt gekauft. Sofort nach dem Auspacken muste ich leider feststellen, dass sich trotz mehrfacher vorsichtiger Versuche die Pumpe nicht mehr auf den Behälter aufschrauben ließ, ohne das Gewinde der Pumpe zu beschädigen. Der beigefügte Kunststoffverschluß ließ sich aber problemlos aufschrauben.
Die haben mir dreimal so einen Kocher mit beschädigtem Gewinde geschickt, nach dem dritten mal hab ich mir einen Primus gekauft,mit dem bin ich zufrieden
lg

borni83
16.06.2012, 09:14
ich würde eher darauf tippen das du 3x denselben zurückbekommen hast. 3x defektes gewindes würde dem allgemeinen eindruck widersprechen. die meisten sind mit dem teil eigentlich sehr zufrieden (mich eingeschlossen) und hatten kein defektes gewinde.

Alprausch84
16.06.2012, 09:33
Ich hoffe diese kurze Beschreibung ist soweit verständlich!?

Irgendwie nicht :ignore: Mach doch mal ein Foto. Das hört sich interessant an.

Schlamoniel
23.06.2012, 08:31
Irgendwie nicht :ignore: Mach doch mal ein Foto. Das hört sich interessant an.

Ich könnte mir vorstellen es ist gemeint, dass der Brenner mit zusammengeklappten Beinen von unten durch den Boden des Trangia gesteckt wird und die Füße dann, wenn man sie ausklappt, genau in drei der Luftlöcher im Boden sitzen und entsprechend halten.

Wie sieht es denn eigentlich aus mit der angekündigten verbesserten 2012er-Version?

rhs
25.06.2012, 14:09
Habe auf Grund verschiedener positiver Bewertungen dieses Produkt gekauft. Sofort nach dem Auspacken muste ich leider feststellen, dass sich trotz mehrfacher vorsichtiger Versuche die Pumpe nicht mehr auf den Behälter aufschrauben ließ, ohne das Gewinde der Pumpe zu beschädigen. Der beigefügte Kunststoffverschluß ließ sich aber problemlos aufschrauben.
Die haben mir dreimal so einen Kocher mit beschädigtem Gewinde geschickt, nach dem dritten mal hab ich mir einen Primus gekauft,mit dem bin ich zufrieden
lg

Bei mir genau gleiches Problem!

Kocher wird heute eingeschickt, mal schauen was kommt...

Memento
27.06.2012, 13:11
Tja, also leider ist mein Kocher vor drei Wochen in die USA geflogen, wohin ich ihm bald folge.
Aber ich versuche es noch mal mit ner besseren Beschreibung:
Man nimmt also den Hexon und entfert die Beine. Dann steckt man ihn ganz "normal" durch die Brenneröffnung im unteren Windschutz des Trangias.
Der Hexon besteht im Prinzip ja aus eine Alublock, der an den Seiten je zwei Lüftungschlitze von oben nach unten hat. Ich verlinke mal zum Hexonangebot bei Berfreunde.de, wenn das ok ist http://www.bergfreunde.de/edelrid-hexon-multifuel-mehrstoffkocher/?listtype=search&searchparam=Hexon
Hier sieht man die Lüfttungsschlitze auf der Vorderseite. In diese Lüftungsschlitze greifen ja auch die kleinen Haken des Tradapters.
Nachdem man den Hexon also durch die Brenneröffnung gesteckt hat nimmt man die abmontierten Beine und steckt je eins durch ein über Eck gegenüberliegendes Lüftungsschlitzpaar. Um das noch mal am Bild bei Bergfreunde.de klar zu machen, man würde ein Bein nehmen und durch einen der Lüftungsschlitze, die im Bild vorne zu sehen sind stecken und durch einen auf auf der Hinterseite. Das ganze kann man an allen drei Ecken machen. Dann kann man den Heckon genauso in die Brenneröffnung hängen, wie mit dem Tradapter.
Probiert's einfach mal aus und fragt sonst noch mal. Ansonsten müsst ihr noch was auf ein Foto warten.

Maltespalte
29.06.2012, 07:35
Wintertauglichkeit:
(...)
Hierbei mussten wir leider feststellen, dass die Pumpen ab Temperaturen von etwa -20°C nicht mehr zuverlässig Druck aufbauen konnten. Aber etwa -30°C haben sie dann beide komplett den Dienst versagt. Ein Nachfetten des Dichtungsrings im Kolben hat keine Besserung gebracht. Wir vermuteten, dass der Gummi-Dichtungsring im Kolben bei diesen Temperaturen wohl einfach nicht mehr elastisch genug ist, um noch eine Pumpwirkung ausüben zu können.
Auf Nachfrage bei Edelrid nach der Tour wurde uns dann auch bestätigt, dass die Einsatzgrenze des eingesetzten Elastomer bei -20°C liegt. Für 2012 plant Edelrid eine neue Pumpe, die dann auch explizit für tiefere Temperaturen geeignet sein soll. Ob es bis dorthin eine Zwischenlösung geben wird (z.B. extra ein zweiter Dichtungsring für tiefe Temperaturen zum austauschen), ist bisher noch nicht sicher.


Moin,

weiß jemand zufällig, ob es inzwischen diese neue Pumpe oder eine Zwischenlösung gibt (und woran man sie dann evtl. erkennt)?

Mci
04.07.2012, 01:32
Habe den Hexon - die Pumpe kann man z.B. durch die Primus Pumpe ersetzen ( habe ich schon ausprobiert) -> also müssten auch alle anderen Pumpen für multifuel-Kocher mit Schraubgewinde passen...

Memento
05.11.2012, 10:26
Hallo zusammen. Es ist zwar schon ne Weile her, aber ich möchte noch Bilder zu meinem Beitrag vom 16.10.2012 (#200) nachreichen. Wie gesagt, man kann sich den Tradapter sparen und statt dessen einfach die Beine vom Hexon zur Befestigung nehmen. Das sieht dan so aus:
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/medium/20121104_132427.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=65850&title=trangia-mit-hexon-von-oben&cat=47)

Hier noch eine Ansicht von der Seite:
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/47/medium/20121104_132453.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=65852&title=trangia-mit-hexon-ohne-windschutz-von-der-seite&cat=47)

Ich denke aus den Bildern wird klar, wie meine Beschreibung gemeint war!?
Es gibt noch zwei Detailansichten in meiner Fotogalerie.

dominiksavj
13.11.2012, 16:55
Hab grad mit Edelrid telefoniert. Die Pumpen sind noch nicht überarbeitet worden.

Schlamoniel
14.11.2012, 07:17
Hab grad mit Edelrid telefoniert. Die Pumpen sind noch nicht überarbeitet worden.

Vielen Dank für die Info!

Ich schaue seit einem Jahr immer wieder hier rein um zu sehen, ob es etwas neues gibt. Ich würde mir den Kocher gerne kaufen, aber dann warte ich wohl noch ...

HUIHUI
19.11.2012, 15:51
Vielen Dank für die Info!

Ich schaue seit einem Jahr immer wieder hier rein um zu sehen, ob es etwas neues gibt. Ich würde mir den Kocher gerne kaufen, aber dann warte ich wohl noch ...

Naja einfach XGK kaufen und gut is.

HammelHugo
30.11.2012, 18:59
So, stolzer Besitzer und kein Problem mit dem Gewinde!

Vor Sorge, dass ich auch einen falschen bekommen, hab ich ihn mir im neu entdeckten günstigen Outdoorladen um die Ecke vor dem Kauf erstmal angeschaut, damit ich nicht auch daneben greife, Glück gehabt, war der letzte!

Tolles Teil muss ich sagen, habs durch eine freundliche 70ml Spende Coleman Reinbenzin vom Verkäufer direkt in der Badewanne mit Durchzug testen können. Geht ja gut ab der liebe, Scheint mir auch sehr robust und gut verarbeitet zu sein, BISHER kann ich ihn jedem empfehlen, werde ihn dann aber erst kurz vor Weihnachten dann 2 Tage lang mal ausgiebig testen können.

rhs
17.01.2013, 20:14
Mein Kocher wurde problemlos augetaust, jetzt passt auch das gewinde :-)

Schlamoniel
06.02.2013, 00:08
Hallo nochmal!
Da ich mich in der Richtung wirklich kaum auskenne: Welchen Stechkartuschenadapter kann ich für den Hexon verwenden? Jeden, oder muss er von Hexon sein ( http://www.amazon.de/EDELRID-733010000000-Stechkartuschen-Adapter/dp/B0037X9YOK/ref=sr_1_fkmr0_2?ie=UTF8&qid=1360105643&sr=8-2-fkmr0 ) ?

Torres
06.02.2013, 09:13
Der Edelrid Stechkartuschenadapter passt.

(Und ist in diesem Fall tatsächlich von dem gleichen Hersteller, nämlich von Edelrid. Man kann den Adapter aber auch mit anderen Gaskochern nutzen. Laut Hersteller passt er nur auf die 140g Stechkartuschen. Das sind allerdings auch die gängigsten.)

lutz-berlin
06.02.2013, 09:42
btw: die Stechkartuschenhaben190 gr Inhalt,
Man kann auch no name aus dem Baumarkt nehmen

Schlamoniel
06.02.2013, 12:48
Der Edelrid Stechkartuschenadapter passt.

(Und ist in diesem Fall tatsächlich von dem gleichen Hersteller, nämlich von Edelrid. Man kann den Adapter aber auch mit anderen Gaskochern nutzen. Laut Hersteller passt er nur auf die 140g Stechkartuschen. Das sind allerdings auch die gängigsten.)

Danke! Kann ich auch einen anderen Adapter nehmen oder sollte es - z.B. aus Qualitätsgründen - schon der Edelrid sein?

lutz-berlin
06.02.2013, 12:52
es gibt noch den Primus Frey Stove, andere kenne ich nicht.

lutz-berlin
06.02.2013, 13:02
es gibt noch den Primus Frey Stove, andere kenne ich nicht.
Da passt aber der hexon nicht ran.

Es gibt nur diesen Vaude Adapter,frueher Markill , heute von Edelrid

Schlamoniel
06.02.2013, 13:35
Da passt aber der hexon nicht ran.

Es gibt nur diesen Vaude Adapter,frueher Markill , heute von Edelrid


Ok, dann wird's der.

Kille
07.05.2013, 10:18
Ich habe den Hexon nun seit 2 Jahren und bin recht zufrieden. Leider hat sich das Ansaugröhrchen (wegen falschem Transport) gelöst, das muss ich wieder in das Pumpendings kleben. Weiß jemand was für Kleber dafür gut ist? Weiß nicht welche Kunststoffe das sind, und Benzin als Umgebungsmedium ist evtl. auch unpraktisch?!

Meine zweite Frage ist, wie laut der Hexon im Gasbetrieb ist, und ob er sich da leichter runterregeln lässt?! Im Benzinbetrieb fängt er doch relativ früh an zu stocken, im schwächsten Modus brennt doch ab und zu mal was an.

vielen Dank für die Infos,

Simon

rhs
03.07.2013, 08:04
@ Kille

Der Hexon ist mit gas relativ laut. Ich weiss, die Definition was laut sein soll ist relativ schwierig...
Er ist gut regulierbar, jedoch nicht so stark drosselbar wie ein normaler Gaskocher, mehr jedoch als im Benzinbetrieb.

Mein Tipp:

Hol dir doch eine Kartusche und versuchs aus ;-)

Bezüglich Kleber weiss ich nicht.
Frag doch mal bei einem Automechaniker nach, die haben vielleicht etwas passendes dafür.

lutz-berlin
03.07.2013, 08:29
die sollte passen (http://www.aliexpress.com/item/Free-Shipping-Camping-stove-aluminum-alloy-pump/553905209.html):ignore:
oder bei plus2city suchen:bg:

lutz-berlin
03.07.2013, 08:40
die sollte passen (http://www.aliexpress.com/item/Free-Shipping-Camping-stove-aluminum-alloy-pump/553905209.html):ignore:
oder bei plus2city suchen:bg:

Frag hier nach einer Pumpe für den BRS-8 Stove (http://www.aliexpress.com/store/509433)

lutz-berlin
03.07.2013, 08:45
Frag hier nach einer Pumpe für den BRS-8 Stove (http://www.aliexpress.com/store/509433)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC00136.JPG
ich habe die bei plus2city gekauft

Kille
04.07.2013, 13:09
@ Kille

Der Hexon ist mit gas relativ laut. Ich weiss, die Definition was laut sein soll ist relativ schwierig...
Er ist gut regulierbar, jedoch nicht so stark drosselbar wie ein normaler Gaskocher, mehr jedoch als im Benzinbetrieb.

Mein Tipp:

Hol dir doch eine Kartusche und versuchs aus ;-)

Bezüglich Kleber weiss ich nicht.
Frag doch mal bei einem Automechaniker nach, die haben vielleicht etwas passendes dafür.

danke, ein Freund hats geklebt, an seinem Institut hatten sie etwa, das alle Kunststoffe klebt und unter Benzin schneller aushärtet als in Luft, bisher hälts auch gut, also wird schon passen.

Serienchiller
27.09.2013, 16:10
Weiß zufällig jemand aus welchem Material der Brenner selber ist?

Bei meinem Markill Phönix (baugleicher Brenner) ist die Mutter verrostet, die den Brenner im Metallgehäuse hält. Deswegen habe ich sie durch eine Edelstahlmutter ersetzt. Jetzt frage ich mich aber, wieso der Hersteller das nicht gleich so gemacht hat und bin auf den Gedanken gekommen, dass die Mutter vielleicht auch als Opferanode dient und verhindern soll, dass der eigentliche Brenner rostet - so eine Mutter ist ja leicht zu wechseln.

Weiß jemand ob der Brenner selber rosten kann bzw. ist das schonmal bei jemandem passiert?

Kille
01.10.2013, 10:51
bei meinem Hexon rostet derzeit nichts, ist aber auch erst 2 Jahre alt. Der Brennerblock ist aus Alu, weiß aber nicht, ob da unten noch andere Materialien dran sind.

ViVi
04.02.2014, 15:10
Hey zusammen,

musste meinen alten Hexon leider einschicken weil das Pumpengewinde plötzlich nicht mehr in die Flasche gepasst hat. War aber auch vorher schon ein wenig schwergängig. Die Herren vom Edelried Kundensupport meinten, das Problem sei bekannt und man habe daraufhin den Flaschenlieferanten gewechselt.
Nach langem hin und her habe ich mich dann doch nochmals für einen Hexon entschieden und der kam dann auch grade per Post.
Als ich dann das gute Stück dann (wieder) in den Händen hielt sind mir allerdings eineige Änderungen zu meinem älteren Modell aufgefallen:

- Die Flasche ist anders lakiert und trägt jetzt auch die neuen GHS-Symbole statt der orangenen Gefahrensymbole - wers braucht... Auf jeden Fall geht das Pumpengewinde jetzt sauber und deutlich widerstandsfreier.

- Brenner, Generator und Prallblech sind aus einer anderen Legierung. Vorher hatte alles einen leichten messingfarbenen Stich, jetzt glänzt alles silber. Vielleicht ist es leichter? Vielleicht, kriechbeständiger, noch kann ich es nicht einschätzen.

- Das Prallblech lässt sich jetzt nur noch an einer stelle ablösen, da zwei der Häkchen, die es am Brenner fixieren stärker umgebogen sind. Für mich eine schöne Verbesserung; mit der Zeit hatte sich das Blech bei mir ein wenig gelockert und mein Vater konnte es schlussendlich auf seiner Reise im Rucksack nicht wieder finden und musste daraufhin mit Kuhdung kochen...

- Die Beine sind überarbeitet worden. Aufgrund der hohen Temperaturen am Brennerausgang hatten sich diese, zu mindest bei mir, verzogen und schlossen beim zusammenklappen nicht mehr richtig. Um dem vorzubeugen wurde der Draht in den besonders heißen bereichen Abgeschrägt, so dass er diese nicht mehr erreicht und parallel, unterhalb der Richtung der Flammen verläuft. Der Stand des Kochers ist im allgemeinen besser, da jetzt alle drei Beine, auf einer ebenen Fläche, mit allen sechs Auflagepunkten gleichzeitig aufliegen.

Auf jeden Fall habe ich mich sehr über diese kleinen Änderungen gefreut und bin weiterhin begeisterter Hexon-Kocher :)

Beste Grüße

ViVi

eisen
11.03.2014, 10:50
Hi ViVi, Dank für deinen Bericht vom Update. Kannst du hiervon vielleicht ein paar Bilder machen und hier einstellen? Das wäre grossartig:


- Die Beine sind überarbeitet worden. Aufgrund der hohen Temperaturen am Brennerausgang hatten sich diese, zu mindest bei mir, verzogen und schlossen beim zusammenklappen nicht mehr richtig. Um dem vorzubeugen wurde der Draht in den besonders heißen bereichen Abgeschrägt, so dass er diese nicht mehr erreicht und parallel, unterhalb der Richtung der Flammen verläuft. Der Stand des Kochers ist im allgemeinen besser, da jetzt alle drei Beine, auf einer ebenen Fläche, mit allen sechs Auflagepunkten gleichzeitig aufliegen.

Auch hiervon würde mich ein Bild interessieren:


- Das Prallblech lässt sich jetzt nur noch an einer stelle ablösen, da zwei der Häkchen, die es am Brenner fixieren stärker umgebogen sind.

..., wobei ich mich frage, ob das nicht einfach mit einer Spitzzange selbst machbar wäre. Bei meinem Nova habe ich das bei klapperndem Prallblech bisher so gehandhabt. Sollte beim Hexon auch klappen, oder?

Grüße,
Eisen

derMac
11.03.2014, 16:40
Auf jeden Fall habe ich mich sehr über diese kleinen Änderungen gefreut und bin weiterhin begeisterter Hexon-Kocher :)
Spannend fände ich ja vor allem die Frage, ob das Niedrigtemperaturproblem endlich gelöst ist. Der Hexon würde dann nämlich den perfekten Zweitkocher für Wintertouren abgeben. Aber beim aktuellen Winter kannst du das ja schlecht testen. (ja, ich weiß dass schon Frühling ist)

Mac

dominiksavj
11.03.2014, 17:36
Thema Winterkocher:
Versuch mal den Hexon mit Handschuhen zu bedienen........

derMac
12.03.2014, 10:24
versuch mal den Hexon mit Handschuhen zu bedienen........
Solange ich nicht sicher bin, dass das Dichtungsproblem behoben ist, werde ich es nur versuchen, wenn mir jemand einen leiht. Aber wo genau siehst du das Problem? Ich kann auf den Bildern nichts entdecken, das problematischer als bei anderen Kochern sein könnte.

Mac

dominiksavj
12.03.2014, 10:31
Ich konnt

Gesendet von meinem XT890 mit Tapatalk

dominiksavj
12.03.2014, 10:32
Doppel... sorry. Ich konnte ihn nicht mit Handschuhen bedienen. Weil der Regel zu klein ist.

Gesendet von meinem XT890 mit Tapatalk

derMac
12.03.2014, 10:44
Ich konnte ihn nicht mit Handschuhen bedienen. Weil der Regel zu klein ist.
Du meinst den am Gaskartuschenadapter, oder? Der an der Pumpe sieht größer aus. Zumindest mich interessiert im Winter nur die Pumpe. Ich hab auch zum kochen nicht die dicken Handschuhe an sondern dünne oder keine.

Mac

eisen
12.03.2014, 10:53
Solange ich nicht sicher bin, dass das Dichtungsproblem behoben ist...

Welche Dichtung(en) sollen da denn eigentlich genau nicht kälteresistent sein? Hat die Hexon-Pumpe ein Pumpenleder oder einen O-Ring?

Grüße,
Eisen

derMac
12.03.2014, 11:05
Welche Dichtung(en) sollen da denn eigentlich genau nicht kälteresistent sein? Hat die Hexon-Pumpe ein Pumpenleder oder einen O-Ring?
Die an der Pumpe welche zum Druck aufbauen dient. Soll wohl ein O-Ring sein. Ist alles am Anfang des Threads beschrieben.

Mac

dominiksavj
12.03.2014, 11:55
Ich meine den Regler an der Pumpe.
Die Pumpe an sich ist in meinen Augen nicht so wertig wie die vom nova. Wenn man die nova Pumpe bis zum Anschlag raus zieht bremst eine Feder den Schlag ab. Beim hexon nicht.

Gesendet von meinem XT890 mit Tapatalk

derMac
12.03.2014, 13:08
Ich meine den Regler an der Pumpe.
Ok, ich seh gerade, dass ich das bisher falsch verstanden habe. Das Rädchen an der Pumpe ist nur zum Festmachen des Gaskartuschenadapters, geregelt wird mit dessen Rädchen. Muss das wohl doch mal selbst ausprobieren.

Mac

eisen
21.03.2014, 13:06
Spannend fände ich ja vor allem die Frage, ob das Niedrigtemperaturproblem endlich gelöst ist.

Meine Bastel-Lösung: Umbau auf Pumpenleder (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/78801-Der-Hexon-Deep-Freeze-Winter-Mod). Test steht noch aus, aber da hab ich keine Sorge. Allenfalls wegen des Winters. :bg:


Und demnächst gibts hier auch noch ein Bild der neuen Hexon-Beinchen, siehe oben...

Grüsse, eisen

bl4
30.01.2015, 09:39
Hallo,

leider hat eine Maus den Ansaugschlauch zerfressen:
http://abload.de/thumb/img_1144kdqik.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_1144kdqik.jpg) http://abload.de/thumb/img_11458oqyp.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_11458oqyp.jpg)

Hat jemand eine Idee wie sich das reparieren lässt? Wofür ist der weiße Stutzen am Ende des Schlauches? Ich dachte vielleicht kann man einfach selbst einen Schlauch entsprechender Größe irgendwie oben reinstecken oder das kaputte Ende verlängern.



Wenn es nicht reparabel ist brauche ich dann eine komplett neue Treibstoffpumpe oder gibt es diesen Schlauch einzelnt? Wo würde ich in diesem Falle die Ersatzteile herbekommen?

Ganz vielen Dank im Voraus!

P.S. Habe den Kocher noch nie mit Gas betrieben, das müsste doch trotzdem noch funktionieren, weil ich die Pumpe nicht benötige oder?

eisen
30.01.2015, 18:49
Wo würde ich in diesem Falle die Ersatzteile herbekommen?P.S. Habe den Kocher noch nie mit Gas betrieben, das müsste doch trotzdem noch funktionieren, weil ich die Pumpe nicht benötige oder?

Kontaktiere mal die Jungs von Edelrid und schildere Dein Problem, die können Dir ganz sicher helfen. Ich hatte da wegen kaputter Drahtbeine angefragt und die waren super hilfsbereit. Ich schätz, sie werden Dir für umme einen Schlauch senden (falls nicht geklebt, was ich nicht glaube). Irgendwas basteln würde ich da nicht, da der Schlauch benzinfest und auch leicht gebogen sein muss (zum Druck ablassen). Gas geht natürlich auch ohne Buddel und Pumpe.

Grüsse,
eisen

bl4
31.01.2015, 10:20
Hallo eisen,
vielen Dank für deine Antwort. Dann werde ich edelrid mal über das Kontaktformular auf deren website anschreiben und auf guten support hoffen.
Viele Grüße,
bl4

bl4
08.04.2015, 05:55
Und schonwieder ein Problem, ich habe den Flammenverteiler verloren...

Da ich gerade im Ausland bin und Edelrid hier keine Vertreter hat, passt auch ein Flammenverteiler von z.B. MSR Benzinkochern?

Oder hat jemand noch eine andere Idee wo herbekommen?

Danke!

xuanxang
08.04.2015, 07:33
ich habe den Flammenverteiler verloren...
Meinst du das Prallblech? Dann passt wahrscheinlich kein anderes, weil jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht, aber wenn du dort, wo du dich gerade aufhältst, ein Outdoorladen findest, würde ich es einfach mal probieren. Was aber ist aus deinem Problem mit dem Schlauch geworden? Die Lösung eines Problems interessieren mich/ uns genau so , wie die Erkennung desselben. Wenn du länger unterwegs sein solltest, könnte ich dir ein Prallblech per Post schicken, habe noch eins im Keller, komme aber vor Samstag nicht auf die Post.

lutz-berlin
08.04.2015, 07:45
prallblech vom msr xgr sollte einigermaßen passen (ohne garantie ):ignore:

bl4
10.04.2015, 12:55
Vielen Dank, ja ich meine das Prallblech.
Der Edelrid Support konnte mir nicht weiterhelfen, außer mit dem Verweis, dass ich die Prallbleche von Primus oder MSR mit etwas biegen und anpassen mal probieren könnte.
Die Benzinkocher gibts es hier in den Outdoorläden allerdings nicht oder ganz selten, deshalb müsste ich wahrscheinlich irgendwo eins bestellen. Ich schaue mich in der nächsten Stadt nochmal nach dem von Lutz genannten XGR um, aber danke schonmal für dein Angebot.

Beim Schlauch habe ich letztendlich nicht selbst rumgebastelt sondern den umständlichen Umweg über einen Fachhändler in Deutschland genommen und mir eine komplett neue Pumpe schicken lassen. Etwas teuer... aber funktioniert einwandfrei.

eisen
10.04.2015, 15:17
Beim Schlauch habe ich letztendlich nicht selbst rumgebastelt sondern den umständlichen Umweg über einen Fachhändler in Deutschland genommen und mir eine komplett neue Pumpe schicken lassen. Etwas teuer... aber funktioniert einwandfrei.

Hu, kostenintensives Schläuchlein. Edelrid wollte nicht helfen? Wundert mich. Wenn du da unten kein Prallblech auftun kannst einfach zum nächstbesten Schlosser/Metallbetrieb wackeln und dir aus dem hitzebeständigsten Blech, was die rumliegen haben (z.B. Messing) was schneiden und biegen lassen (am besten gleich zwei). Kostet die Jungs 10 Minuten mit der Blechschere. Hinterher was Nettes in die Kaffeekasse, da freuen die sich. Das hält ganz sicher ne Weile und wäre die elegantere Nummer, als sich umständliche was aus dem Ausland kommen zu lassen, ist ja auch bloss Blech.

Grüsse,
Eisen

xuanxang
10.04.2015, 20:00
Alternativ kannst du vielleicht auch gleich nach einem Camping Gas Kocher bleuet c206 gucken, wenn auffindbar, die Pilzartige Kappe davon abschrauben und anstatt des Bleches in den Edelrid reinfriemeln, dann kannst du dich auch noch beim Kaffee kochen mit deiner Freundin unterhalten, was ja im Gebrauch mit dem Prallblech schlecht möglich ist.

bl4
13.04.2015, 05:44
Edelrid hat mir nur mitgeteilt, dass eine Reparatur nicht möglich ist und ich mich an meinen Fachhändler wenden soll.

Zwei gute Hinweise - vielen Dank! Ich habe lokal nochmal nachgefragt und ein Laden in der nächsten größeren Stadt hat so ein Teil für den MSR Dragonfly für $5 Dollar - das wird wohl die einfachste Lösung sein, wenn alles passt.

Du meintest wahrscheinlich diesen (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/50831-Edelrid-Hexon-als-Leisebrenner) Umbau? (Werden die Bilder nur bei mir nicht geladen?) Klingt interessant was man da so tunen kann, behalte ich im Hinterkopf :-).

xuanxang
13.04.2015, 07:40
Guck (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/50831-Edelrid-Hexon-als-Leisebrenner)

lutz-berlin
13.04.2015, 07:54
http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?p=1395340

Man kann sehr wohl ein neues Steigrohr in die Pumpe einkleben, schlechter Service von Edelrid( Vaude):mad:


btw: eine Pumpe vom BRS 8
Stove kostet ca 20€

bl4
15.04.2015, 11:58
Ups keine Ahnung was ich oben verlinkte - habs korrigiert.
Ja genau diesen Strang meinte ich, klingt das es einen Umbau Wert ist, wenn ich so ein Teil auftreiben kann =).

rhs
17.08.2015, 13:16
Falls noch jemand Probleme hat mit den

- Standbeinen des Hexon (Verbiegen infolge Hitze)

Ich habe an Exped ein Mail geschrieben und die haben mir freundlicherweise neue Standbeine Gratis aus DE in die Schweiz gesendet. Die Standfüsse haben nun eine andere Legierung (denke ich zumindest gemäss der etwas anderen Farbe) und sollten daher Hitzebeständiger sein...

Super Service hier von Edelrid.