PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Testbericht] Edelrid Hexon Multifuel



Seiten : 1 [2]

eisen
17.08.2015, 16:31
Falls noch jemand Probleme hat mit den

- Standbeinen des Hexon (Verbiegen infolge Hitze)

Ich habe an Exped ein Mail geschrieben und die haben mir freundlicherweise neue Standbeine Gratis aus DE in die Schweiz gesendet. Die Standfüsse haben nun eine andere Legierung (denke ich zumindest gemäss der etwas anderen Farbe) und sollten daher Hitzebeständiger sein...

Super Service hier von Edelrid.

Die neuen sind aus Titan. Mir hat Edelrid vor einer Weile auch einen neuen Satz Beinchen spendiert.

Grüsse,
Stefan

HoH
01.10.2015, 00:12
War früher ein Fan der Benzinkocher, aber Madame will die partout nicht anfassen, und Gas ist letztlich doch viel komfortabler.

Also hab ich mich vom »Vielstoffkocher« Hexon verführen lassen, der auch noch dazu in den Trangia-Sturmkocher paßt.
Zuerst mit Gas betrieben, und von Anfang an das Problem gehabt, daß das Gas mit so hohem Druck austritt, daß es die Flamme des Feuerzeuges ausbläst. Die eingeschränkte Zugänglichkeit des Brenners im Trangia-Gehäuse erschwert das Anzünden noch mehr. Anderen scheint es ähnlich gegangen zu sein http://www.gearforum.de/topic/4389-probleme-mit-edelrid-hexon-mutifuel/, wenn dort auch andere Probleme mit hineingespielt haben mögen.

Dann mit Benzin versucht (stets nur Reinbenzin) – na ja, zum Schluß habe ich ihn immer irgendwie zum Laufen gebracht, aber richtig willig war er nicht. Ich habe mehrere MSR XG-K und Whisperlites gehabt, die waren auch nicht immer problemfrei, vor allem, wenn sie älter wurden, aber der letzte XG-K mit der selbstreinigenden Düse läuft eigentlich seit Jahren sehr zuverlässig.

Herausragend ist allenfalls die Lautstärke des Hexon; sie macht ihn zum Schrecken aller Campingplätze und seinen Besitzer zum Gespött seiner Mitreisenden. Das ist wirklich eine Frechheit von Edelrid! Bewundernswert, was die Forumsteilnehmer hier an Hirnschmalz und Arbeit investieren, um dieses Teil leiser zu machen, aber ich glaube, das wäre eigentlich die Aufgabe von Edelrid gewesen.

Im heurigen Urlaub wollten wir dann wieder mit Gas kochen, und da ließ sich der Hexon gar nicht mehr entzünden. Etwas weniger als ideale Bedingungen (ein Windhauch, ein schlechtes Feuerzeug) hat man ja praktisch immer. Wir haben dann noch Geld für Streichhölzer und lange Grillfeuerzeuge ausgegeben, aber umsonst. Ein kleiner MSR Pocket Rocket hat uns den Urlaub dann gerettet.

Jetzt reicht es; wir haben einen Trangia-Gasbrenner bestellt. Edelrid gibt seitenlange Nachhaltigkeitsberichte heraus, aber am nachhaltigsten wäre es, Produkte herzustellen, die man nicht schon nach zwei Jahren verschrotten muß.

Luupo
09.10.2015, 19:10
Hab mich letzte Woche wegen der Standfüße meines Hexon an Edelrid gewannt.
Bei mir haben sich die Standfüße verzogen und der Kocher wackelte und die Füße ließen sich nicht mehr gescheit einklappen.

Obwohl außerhalb der Garantie hat mir Edelrid völlig kostenlos ein Satz Ersatzbeine (die neuen, überarbeiteten) zugeschickt.

Was soll ich sagen....... ich bin wieder super zufrieden mit dem Kocher.

Bei mir funktioniert der einfach in jeder Situation bestens.
Lautstärke? Na und? Ich hab in der Regel keine Nachbarn auf Tour die das stören könnte.

rhs
21.10.2015, 13:39
War früher ein Fan der Benzinkocher, aber Madame will die partout nicht anfassen, und Gas ist letztlich doch viel komfortabler.

Also hab ich mich vom »Vielstoffkocher« Hexon verführen lassen, der auch noch dazu in den Trangia-Sturmkocher paßt.
Zuerst mit Gas betrieben, und von Anfang an das Problem gehabt, daß das Gas mit so hohem Druck austritt, daß es die Flamme des Feuerzeuges ausbläst. Die eingeschränkte Zugänglichkeit des Brenners im Trangia-Gehäuse erschwert das Anzünden noch mehr. Anderen scheint es ähnlich gegangen zu sein http://www.gearforum.de/topic/4389-probleme-mit-edelrid-hexon-mutifuel/, wenn dort auch andere Probleme mit hineingespielt haben mögen.

Dann mit Benzin versucht (stets nur Reinbenzin) – na ja, zum Schluß habe ich ihn immer irgendwie zum Laufen gebracht, aber richtig willig war er nicht. Ich habe mehrere MSR XG-K und Whisperlites gehabt, die waren auch nicht immer problemfrei, vor allem, wenn sie älter wurden, aber der letzte XG-K mit der selbstreinigenden Düse läuft eigentlich seit Jahren sehr zuverlässig.

Herausragend ist allenfalls die Lautstärke des Hexon; sie macht ihn zum Schrecken aller Campingplätze und seinen Besitzer zum Gespött seiner Mitreisenden. Das ist wirklich eine Frechheit von Edelrid! Bewundernswert, was die Forumsteilnehmer hier an Hirnschmalz und Arbeit investieren, um dieses Teil leiser zu machen, aber ich glaube, das wäre eigentlich die Aufgabe von Edelrid gewesen.

Im heurigen Urlaub wollten wir dann wieder mit Gas kochen, und da ließ sich der Hexon gar nicht mehr entzünden. Etwas weniger als ideale Bedingungen (ein Windhauch, ein schlechtes Feuerzeug) hat man ja praktisch immer. Wir haben dann noch Geld für Streichhölzer und lange Grillfeuerzeuge ausgegeben, aber umsonst. Ein kleiner MSR Pocket Rocket hat uns den Urlaub dann gerettet.

Jetzt reicht es; wir haben einen Trangia-Gasbrenner bestellt. Edelrid gibt seitenlange Nachhaltigkeitsberichte heraus, aber am nachhaltigsten wäre es, Produkte herzustellen, die man nicht schon nach zwei Jahren verschrotten muß.

Hallo

Hast du mal die Düse mit der Nadel ausgestossen?
Ich habe nie Probleme mit dem anzünden. Habe den Kocher auch schon Freunden ausgeliehen, war nie ein Problem...

Das mit der Lautstärke ist so, stört mich aber weniger.


Gruss

windriver
21.10.2015, 16:15
Hi , ich hatte bisher auch noch keine Probleme mit dem Hexagon, egal ob Sommer , Winter , Gas oder Benzin. Ich finde er unterscheidet sich in Funktion und Geräusch nicht von meinen Primus Multifuel . Is halt ein Prallblechkocher , wenn man den Juwel kennt , findet man das zarte Gesäusel des Hexagon eigentlich ganz nett .;-)

MfG , windriver

Death666
05.02.2016, 15:22
Ich hab schon seit 2012 einen Hexon mit dem ich bis heute sehr zufrieden bin. Für meine erste Tour hab ich mir jetzt ein Trangia Kochsystem gekauft. Soweit funktioniert auch alles bestens aber was mich ein wenig stört ist das man den Hexon jedesmal von der Brennstoffflasche trennen muß um das Trangia zusammenzupacken und beim abschrauben von der Flasche dann die Hände voller Benzin hat. Gibts da einen Trick ?

flyingscot
05.02.2016, 15:26
Leerbrennen und warten bis der Druck komplett entwichen ist sollte eigentlich reichen...

Torres
05.02.2016, 15:32
Ich habe damals keinen gefunden und ihn daher verkauft.

Death666
05.02.2016, 15:57
Ok danke das mit dem komplett leerbrennen werd ich mal testen :-)

Naja verkaufen ist ansich keine Option da man zuviel Minus macht. Zumal bei welchen Multifuel Brennern tritt das denn nicht auf ?

lutz-berlin
05.02.2016, 16:24
Brennstoffflasche umdrehen und warten bis der Brenner aus geht, dann die Flasche abschrauben(das ist keine Zauberei):bg:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC01242.JPG
macht man bei allen Multifuel

bei Optimus steht es auf den Pumpen ( ON/ OFF )

Torres
05.02.2016, 16:36
Hab ich damals gemacht, aber es war immer ein Tropfen da, der mich nerven musste. Bei meinem XGK EX hatte ich das Problem noch nie.

herwig
06.02.2016, 19:14
Letzten Sommer habe ich den Hexon Multifuel auch 3 Monate ausgiebig testen können. War in Alaska, Kanada und an der Westküste der USA unterwegs und habe immer Tankstellenbenzin genommen.

Das hatte sich im Laufe der Tour als Fehler erwiesen, weil sich die Düse davon extrem vollgesetzt hat. Die Kügelchen haben eine Art schwarze Kruste bekommen. Das positive Ergebnis dieses Verdreckens der Düse war, dass sich die Böden der Töpfe nicht mit Ruß zugesetzt haben.

Diese ging weder mit WD40, noch mit dem Cola/Alu-Trick weg. Das einzige was half, war die Kügelchen abzuschmirgeln. Danach funktionierte die Düse wieder. Das Spielchen konnte ich jeweils bei Original und Ersatzdüse treiben. Als dann beide wieder zu waren, hab ich versucht eine Düse aufzubohren. Keinerlei Erfolg. Scheinbar brauchts die Kügelchen für irgendetwas, was mir entgeht.

Hat da jemand eine Idee?

Ich muss dann demnächst einfach mal wohl ein paar Ersatzdüsen bestellen. Ansonsten war ich mit dem Ding zufrieden, zumal für den Preis.

Death666
10.06.2016, 00:03
Was verwendet ihr denn für Brennstoffflaschen ausser die originalen von Edelrid ?

Ich hatte mir die Tage eine 1,5L Flasche von Primus gekauft die heute angekommen ist, aber kann machen was ich will, bekomme die Pumpe nicht reingeschraubt. Hab dann mit dem Messschieber mal nachgemessen und sind 0,5mm Differenz zwischen der Primus und der von Edelrid.

lutz-berlin
10.06.2016, 05:28
Reklamieren,die Gewinde sind gleich

Death666
10.06.2016, 05:31
Ok danke schön.

Dann werd ich mir von der Primus Flasche mal das neue Modell mit dem Sicherheitsverschluss bestellen und gucken ob das passt.

lutz-berlin
10.06.2016, 05:37
Messe mal das Gewinde deiner Pumpe

Ca26,75mm? BRS
27mm. Primusj
26,88 Kovea
27,1 MRS

Die passen alle auf eine Primus Flasche

Death666
10.06.2016, 05:44
Hab ich gerade getan. Das Gewinde von der Pumpe hat einen Durchmesser von 27mm und das Gewinde von dem Primus Verschluss hat 26mm.

Meine mich zu erinnern das Edelrid damals schon Probleme hatte mit den Gewinden da die Pumpen sehr schwer auf die Original Flaschen drauf gingen.

Werd einfach mal ne andere Flasche von Primus bestellen.

Gibts bis auf den Verschluss einen Unterschied der beiden Flaschen ?

http://www.campz.de/primus-fuel-bottle-15l-400538.html

http://www.campz.de/camping/campingkueche/primus-brennstoffflasche/235674.html

lutz-berlin
10.06.2016, 06:12
Die 1. Hat den Sicherheitsverschluss, Gewinde ist gleich

Karhu
10.06.2016, 10:03
Hi, ich hab 2 originalflaschen von Edlrid - keine passt, nicht mal mit Gewalt. Benutze jetzt eine alte SIGG-Trinkflasche und eine Brennstoffflasche von Optimus, beide passen perfekt.
Lg, Adi

Death666
14.06.2016, 02:36
Das sind ja keine rosigen Aussichten. Hast du deinen Hexon auch gleich zu Anfang gekauft wo er raus kam ?

Ich hab mir mittlerweile eine weitere Primus Flasche bestellt und werd berichten sobald sie da ist. Falls die auch nicht passen sollte werd ich mich mal an Edelrid wenden und den Service testen :-)

Karhu
14.06.2016, 10:57
Nein, hab ihn vor ca. 4 Jahren gekauft. Bin aber (bis auf das "Original-Flaschen-Problem") vollauf damit zufrieden, Hab ihn jedes Jahr im Wintereinsatz, funktioniert tadellos egal ob mit Benzin, Petroleum oder Gas - hat mich noch nie im Stich gelassen (im Gegensatz zu meinem neuen Optimus Polaris).
Lg, Adi

walnut
14.06.2016, 11:03
Was war denn mit dem Polaris?

Karhu
14.06.2016, 11:18
Da der Polaris ja auch alles frisst hab ich ihn auch mal mit Benzin, Petroleum und Gas gefüttert. Benzin und Petroleum perfekt verbrannt, bessere Leistung als der Edelrid. Nur das Gas ließ sich nicht entzünden, weder mitm Feuerzeug (normale und diese Hochleistungsbrenner), normale Streichhölzer oder Sturmstreichhölzer. Jedesmal wurde die Flamme ausgeblasen oder flackerte kurz auf um danach gleich wieder zu erlöschen. Gas kann ich (wahrscheinlich bin ich zu patschert) beim Polaris nur mit Feuerstahl entzünden - das funktioniert aber perfekt.
lg, Adi

herwig
24.10.2018, 19:49
Grüße,
ich wollte für den nächsten Trip den Hexon reaktivieren.
Neue Düse ist drin. Der Kocher funktioniert wieder prinzipiell.

Allerdings leckt es an der Flasche etwas und ich bin der Meinung, dass die Leistung nicht mehr so hoch ist anfangs und er spuckt auch ein wenig.

Ich sehe zwei Probleme:
1. O-Ring am Übergang Pumpe zu Flasche und
2. Verdrecktes Schaumstoffteil an der Pumpe? (von dem Tankstellenbenzin damals?)

Was meint ihr?

Grüße,
Herwig

janhimp
24.10.2018, 23:20
Moin Herwig!
Du bist mit Deinen Überlegungen schon auf der richtigen Spur. Mein Vorschlag: Erstmal O-Ring wechseln, dann erneute Leistungsprüfung, und wenn die nicht zufrieden stellt, Schwamm tauschen.
Weiterhin viel Freude mit dem Kocher wünscht
Janhimp