PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : trail-lux, der begin eines entwurfs



wilbert
30.08.2013, 21:33
... am anfang war ich auf der suche nach einem dieser kleinen, minimalistischen pyramiden zelte zur solo-nutzung. zuerst entdeckte ich das sil-peak, danach das trailstar.

das trailstar hat es mir designmäßig sehr angetan, und so recherchierte ich nach einer möglichkeit dieses tarptent mit einem nest zu erweitern. dabei stieß ich beim ook-nest leider auf die beschränkte liegelänge, die sich im ul-sektor scheinbar so großer beliebtheit erfreut. ich bin nicht überlang, aber mit meinen 1,85 komme ich platzmäßig wiederholt an meine grenzen.

unerwartet bescherte mir der nette kontakt zu florian, von luxe-outdoor, sehr günstig ein einzelnes, großes nest, mit einer liegelänge von 230 cm und einer breite von 190. das nest ist mit einem trekkingstock auf 135 bis 140 cm höhe aufzubauen, und somit, für ein bis zwei leute immer noch recht großzügig bemessen.
dies könnte der grundstock zu einem größeren tarptent werden...

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/Luxe_Mesh_Shelter.jpg

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/DSC7100.JPG

es wäre doch ein leichtes, (so dachte ich anfangs), da einfach ein etwas größeres trailstar drumherum zu bauen.
so machte ich mich fleissig daran papiermodelle zu basteln, zu messen und zu rechnen.
nach über 20 modellen war ich dann so weit, mein vorhaben, ein gleichseitiges" trailstar" zu adaptieren, als gescheitert zu erklären.
nicht, das es irgendwie nicht möglich gewesen war das nest einzubauen; aber es wäre ein sehr unausgewogenes raum-nutzverhältnis entstanden.

von der design-beschränkung auf „gleichseitigkeit“ befreit, bastelte ich dann ein, an das innenzelt angepasstes modell, das "trail-lux".

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/DSC7129.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/DSC7121.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/526/medium/DSC7123_Kopie.jpg

da ich gewichtsmäßig sowieso nicht ul unterwegs bin, habe ich mir zur verarbeitung ein etwas schwereres, braunes nylon ausgesucht, (68g/qm).
auf der innenseite ist es goldfarben beschichtet, und lässt so deutlich weniger sonnenlicht durch.
ich habe bei einem tarp, aus einem ähnlichen material, die angenehme erfahrung gemacht, dass es wirklich schatten spendet, und durch die goldbeschichtung von innen immer noch recht freundlich wirkt.

nach den modellmaßen wurde eine material-fläche von ca. 15,7 qm errechnet. das macht bei 68g/qm leider schon knapp 1.070g. da das nest mit 900g zu buche schlägt, hoffe ich, dass ich in der kombi mit dem tarp, so bei 2.200g landen werde.
ich überlege noch, ob ich die beiden apsis-flächen abclipbar mache, aber da muss ich erst sehen wie aufwendig das werden wird.

wilbert
31.08.2013, 18:13
so,
es geht los.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/schnitt21.jpg

ich habe noch eine alte hintergrundrolle entdeckt die genau die passende breite hat.
daraus werden jetzt die schnittmuster gefertigt um beim übertragen auf den stoff möglichst gerade kanten zu bekommen.

beim aufreissen und zuschneiden hat sich die olle schreibtischstuhl-unterlage von ikea sehr bewährt. man hat immer einen langen rechten Winkel und kann direkt auf der pappe arbeiten ohne sie zu zerdrücken. auch ist die lästige auslegeware endlich mal von nutzen, da man die papprollen prima mit nadeln fixieren kann.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/schnitt31.jpg

Schmusebaerchen
31.08.2013, 19:17
Sieht nach "Gedanke von UL, aber mit Vernunft" aus. Weiter so, ich bin gespannt.

PWD
31.08.2013, 19:50
Ich finde die Planung auch sehr interessant. Viel Spaß beim Bauen.


Kleiner Tipp am Rande für evtl. Nachbauer

Bei diesem (oder anderen Komplett-) Innenzelten mit zentraler Stütze (z.B. Trekkingstock) ist man gezwungen, das Außenzelt direkt auf die Spitze des IZ zu legen - anders als z.B. bei einem Teil IZ (wie dem Ooknest od. ähnlichen) und ist von dieser vorgegebenen Aufbauhöhe des IZ abhängig - auch was das AZ betrifft.
Wer das nicht möchte u. wer mehr “jonglieren” können mag, was die Abspannhöhe des AZ betrifft (luftigerer Aufbau mit mehr Bodenabstand), kann am IZ in der Spitze eine Öse anbringen (anstatt der vorhandenen Schlaufe), dadurch die Spitze des Trekkingstockes führen (IZ steht jetzt mit einer Spitze nach außen), “Hütchen” drauf und AZ drauf. Das ergibt einen Abstand IZ/AZ von gut 5 cm in der Spitze. Das IZ sitzt unverrutschbar u. gut abgefedert auf dem kleinen Trekkingstock Gummi Teller u. der Öse, das AZ auf dem Spitzenschutz (im Bild für Nordic Hiking) des Trekkingstockes.

http://rucksacktrailer.files.wordpress.com/2013/08/spitze-iz.jpg

PWD
31.08.2013, 20:08
... und wenn ich mit Wanderanhänger bequemer unterwegs bin und Gewicht nicht an allererster Stelle steht, ich aber mehr Komfort - durch kompl. nutzbaren Innenraum - haben möchte, baue ich die Pyramide auf 2 Teleskopstangen auf u. hänge das IZ (durch die Öse) darunter.

http://rucksacktrailer.files.wordpress.com/2013/08/zeltstc3bctze.jpg

wilbert
31.08.2013, 21:01
hi joachim,
ich poste einfach einen auszug aus unserer pn.

ja, die idee mit dem abstand zum aussenzelt an der spitze ist gut. damit schafft man sich einen steileren winkel der zeltbahn, und im unteren bereich kommt man mit dem zeltsaum dichter an das innenzelt heran.

blöderweise bin ich mit dem schnitt schon so weit, dass ich nicht nochmals von vorn anfangen möchte.
ich denke, dass es bei dem moskitonetz nicht so tragisch ist, wenn sich im oberen bereich, innenzelt und aussenzelt berühren. der spitzenbereich wird eh nicht genutzt und weiter unten, (hoffe ich) wird der abstand zum aussenzelt schnell größer werden.
(...quatsch-gut)

meine distanz vom hinteren innenzeltrand zum aussenzeltsaum liegt jetzt bei ca. 35cm. das klingt nach viel, wird aber durch den flachen winkel der zeltbahn relativiert.

wilbert
01.09.2013, 18:36
zuschnitt

beim übertragen des schnittes auf die stoffbahnen war es hilfreich die flächen mit nadeln abspannen zu können. bei einer moderaten spannung kann man die pappbahnen sicher platzieren, und mit den nadeln fixieren. das vereinfacht die übertragung der randmarkierungen.

für die markierungen auf den stoffbahnen hat sich übrigens ein einfacher pastellstift von faber als bestes werkzeug hervorgetan. http://www.amazon.de/gp/product/B0012F4QOS/ref=oh_details_o06_s00_i00?ie=UTF8&psc=1
zum schneiden war es wiederum von vorteil, dass die stoffbahnen fixiert waren. so konnte man mit der schere einfach an den strichen entlang fahren ohne "schnibbeln" zu müssen.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/1195.jpg

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/2158.jpg

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/3127.jpg

zur aufteilung der meterware für die stoffbahnen war ein 1:10 schnittplan hilfreich. dabei stellte sich nämlich heraus, dass ich mich einmal fett verrechnet hatte, und noch stoff nachbestellen musste. auch sieht man so genau, wo lücken vorhanden sind, die man für kleinzuschnitte nutzen könnte.

während des zuschneidens bemerkte ich, wie in unterschiedlichen winkeln zum licht, sich der braunton des stoffes ändert. das könnte beim fertigen zelt ganz schön werden, macht den zuschnitt jetzt gerade nicht einfacher. ich werde sehen, in wie weit ich darauf rücksicht nehmen kann.

tjelrik
01.09.2013, 19:24
du freak!

Schmusebaerchen
01.09.2013, 20:22
zur aufteilung der meterware für die stoffbahnen war ein 1:10 schnittplan hilfreich. dabei stellte sich nämlich heraus, dass ich mich einmal fett verrechnet hatte, und noch stoff nachbestellen musste.

Du machst alles per Papiermodell und Berechnung. Nicht schlecht.

Ohne 3D CAD wäre ich bei meinem Zelt durchgedreht(ähnlich komplex, wie deins).

wilbert
02.09.2013, 22:07
zuschnitt die 2te

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/742.jpg

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/836.jpg

da die stoffbreite für die zeltbahnen nicht ausreicht, habe ich mich dafür entschieden die "überstehenden" dreiecke im unten bereich wieder anzunähen. so hoffe ich, weniger gefummel beim zusammennähen der spitzen zu bekommen.

das dreieck an der hinteren bahn, werde ich allerdings oben anfügen, da ich mich entschieden habe dort einen lüfer einzubauen.
ich erinnerte mich daran, dass immer in der spitze der pyramidenzelte, eine versammlung aller möglichen insekten abgehalten wurde. also suchte ich mir ein grobmaschiges netz für den lüftereinsatz, so dass die fliegenden viecher auch wieder raus können. (zum mückenschutz ist ja das nest da).

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/924.jpg

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/1049.jpg

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/1196.jpg


doppelkappnaht & dünne zeltstoffe

normalerweise bekomme ich nach 10 min. doppelkappnaht nähen die ersten tourette-anfälle.
so war ich angenehm überrascht, wie gut die fixierung mit pritt geklappt hat.
nach dem überlapp kleben, wurde zusätzlich die naht in der Mitte mit zickzack, der länge nach geheftet.

nun, da die bahnen nicht mehr verrutschen können, kann ich auf einem glatten Untergrund (ikea-matte) die doppelkappnaht einfach einfalten, und mit nadeln zusammen stecken.

damit ich eine bessere chance auf gleichbleibende nahtbreiten an der rückseite habe, wurden vorher auf den stoffbahnen markierungen gemacht, wie weite ich die kappnaht einschlagen darf.
genäht wird abschliessend einmal von der vorder- und der rückseite, so dass ich (bis auf die zickzack heftung), eine klassische doppelkappnaht bekomme.

...schwitz

meisterede
03.09.2013, 09:22
Hallo wilbert,
ich bin beeindruckt! Sieht alles sehr planvoll und gekonnt aus, was du da machst. Wie bei fast allen myog-Projekten hier, kann ich nur voller Neid zuschauen.
Eine Frage habe ich aber: Warum machst du ins Außenzelt nochmal einen groben Netzstoff, wenn du schon das Mesh-Innenzelt hast? Du könntest den Lüfter doch auch komplett "offen" lassen, oder?
Gruß Felix

wilbert
03.09.2013, 21:41
hi felix,
ich habe das netz gewählt weil ich befürchte, dass sich der schnitt bei einem offenen loch zu stark verzieht.
auch wenn ich es offen lassen würde, müsste ich ja die kanten des stoffes irgendwie einfassen. ehe ich da anfange mit ripsband rumzufummeln, erscheint es mir einfacher die bahn in einem anderen material fortzusetzten.

lg. -wilbert-

PWD
04.09.2013, 08:33
Sehr gute Idee, Wilbert. Bei meiner 4-Seiten Pyramide stört mich auch etwas das Flattern der beiden großen Öffnungen in der Spitze. Ich hatte auch schon mal überlegt, deswegen da zusätzl. Mesh rein zu bauen. Jetzt hast Du mich wohl bestärkt.

Bei der hexagonalen Form eines SLa 3 ist das besser zu lösen durch die 3 Öffnungen, die dann jeweils auch kleiner bemessen sein können.

http://rucksacktrailer.files.wordpress.com/2013/09/spitzenvergleich-pyramide.jpg

meisterede
04.09.2013, 09:55
Sag ich ja, sieht alles sehr durchdacht aus ;-) Danke für die Erklärung, klingt auf jeden Fall plausibel.
Gruß Felix

wilbert
07.09.2013, 22:40
nach einer woche fertigungszeit ist es nun geschafft.
das "trail-lux" steht!

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7026.JPG

es ist leider schwerer geworden als gedacht.
im packsack wiegen aussen- und innenzelt nun zusammen knapp 2.500 g.
was mich etwas versöhnt ist, das zum großzügigen innenzelt, eine fast ebenso große apsis hinzu kommt.
ich habe heute 3 qm überdachte flache gemessen. das reicht um zu zweit gemütlich dort zu kochen, oder die Rucksäcke bei regen trocken packen zu können.

mit 6 heringen steht das zelt, und man kann noch weitere 7 heringe zur besseren belüftung oder zum erweitern der apsis setzen. darüber hinaus gibt es 10 kordelhaken am überzelt, an denen man abspannleinen befestigen könnte.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7041.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7045.JPG

den lüfter habe ich zweimal scheidern müssen, da der erste eine viel zu lange schnur zum abspannen benötigte und vom schnitt her zu viele falten geworfen hat. auch mit der hinteren spitze bin ich noch nicht glücklich und werde da nochmals trennen müssen.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7035.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7034.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7033.JPG

die fixierung des trekkingstocks in der hinteren zeltspitze war überhaupt schwierig zu lösen.
beim einfachen drauf werfen des tarptents, zog sich das überzelt immer aus dem zentrum der spitze heraus, dies machte den aufbau nervig und super fummelig.

zuerst hatte ich innen eine recht flache fixierung, für die zeltspitze angebracht, was aber leider zu wenig seitenhalt für das stockende gebracht hatte.
jetzt habe ich eine kleine pyramide aus kräftigem, steiferen nylon in die spitze eingenäht.
das seitenverhältnis ist exakt wie das innenzelt geschnitten, so dass es sich beim aufbauen daran anpasst. nun kann man innen, und aussenzelt zusammen aufstellen; die stange ohne großes gefummel einfach in die spitze setzen, und muß die heringe nur einmal fixieren.
der aufbau dauert max. 5 minuten, der abbau ca. 4 minuten.

(...ich werde noch ein aufbauvideo machen.)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7073.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7074.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7085.JPG

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC7089.JPG

im großen und ganzen bin ich mit dem entwurf zufrieden, wobei man im nachhinein natürlich einiges anders machen würde.

zum einen würde ich jetzt vorher ein 1:1 fadenmodell bauen, und davon die wichtigsten maße abnehmen. das papiermodell in 1:10 war super um sich die äussere form vorstellen zu können, aber um die verhältnisse von innen- zu aussenzelt beurteilen zu können, ist es zu wenig transparent.

so empfinde ich den abstand von aussen- zu innenzelt, im hinteren bereich als zu gering. es ist immer noch luftig genug, aber streng genommen nicht gleichwertig mit den seiten.

auch ist der lüfter eine zusätzliche herausforderung gewesen, die ich vollkommen unterschätzt hatte.
der lüfter wiederum hat einfluss auf den schnitt der hinteren zeltbahn. um den faltenwurf unter dem lüfter zu verhindern, müsste der rand dieser zeltbahn wohl konkav geschnitten werden...

für einen zweiten entwurf würde ich vielleicht die apsis weglassen, oder einen leichteren stoff nehmen. wobei ich auf jeden fall wieder einen braunen stoff nehmen würde.
das braun passt sich so wunderbar in die waldlandschaft ein wie ich es mir nur wünschen konnte.

Chouchen
07.09.2013, 23:08
Wie gut, dass Du Dich gegen das SL3 entschieden hast, sonst gäbe es jetzt nicht diesen coolen Eigenentwurf. :D

PWD
08.09.2013, 10:33
Ganz tolle Leistung, Wilbert. Sieht sehr, sehr gut aus.

Und was die Faltenbildung unter dem Lüfter betrifft, könnte man sie auch als gewollt sehen - optisches Aufpeppen quasi - so gekonnt hast Du das ganze Werk hin bekommen. Ja, auf der anderen Seite könntest Du aber auch ein paar Gramm Gewicht sparen durch entsprechendes Abschnibbeln.
Btw., 2,5 kg bei dieser überdachten Grundfläche - ich schätze mal insges. ca. 8 m² - ist doch auch nicht schlecht.

Respekt!

Viele Grüße,
Joachim

Schmusebaerchen
08.09.2013, 10:48
Sieht gut aus, gefällt mir.

Geht der Eingang richtig zu oder soll der so halb offen bleiben?

Ja, 1:1 Fadenmodell ist praktisch. Zusätzlich habe ich ein einfaches kostenloses CAD Programm benutzt.
Zum anzeichnen ein Stück Kreide an einer Schnur. So spart man sich zumindest bei Dreieckigen Konstruktionen das Rechnen komplett.

Und wie sagt man so schön: Das Erste ist zum Probieren, das Zweite zum Benutzen. ;-)

wilbert
08.09.2013, 19:50
danke für die blumen!

@ joachim,
gute schätzung, insgesamt sind es knapp 7,5 qm, wenn man nur das nest innen und die apsis mitzählt.
die beiden apsis-seiten wiegen zusammen 200 g. ich habe sie vor dem annähen gewogen und kurz überlegt ob ich sie weg lassen sollte.
mich dann aber dafür entschieden um erstmal zu schauen wie viel raum ich damit gewinne.

@ schmusebaerchen,
ja, der eingang sollte sich schliessen lassen.
wenn der trekkingstock am Eingang höher eingestellt wird, rücken die vorderen eckpunkte der grundfläche zusammen und der spalt müsste sich schliessen.
habe ich aber noch nicht ausprobiert, beim nächsten aufbau werde ich es testen.

hier das versprochene aufbau-video
http://www.youtube.com/watch?v=89r4iryb92s&feature=youtu.be

Alprausch84
08.09.2013, 20:03
Wow, sieht echt klasse aus. Einzig das Packmaß in deinem Video gibt mir zu Denken. Ist das nur das Außenzelt? :o

wilbert
08.09.2013, 20:15
nee,
das sind schon beide elemente zusammen.
der netztbeutel ist nur mein bastelsack, in dem ich das zelt während der arbeiten verstaut habe.
man kann alles deutlich weiter komprimieren, aber "ultra-small" ist trotzdem anders...

lg. -wilbert-