PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MacPac oder Gregory?



MofD
02.03.2005, 19:40
Moin alle zusammen,

ich stehe vor der Wahl mir einen Trekkingrucksack zuzulegen. Habe bisher nur Erfarhung mit kleineren Säcken (Deuter AirContact) gemacht..
Ich habe jetzt einen MAC PAC Glissade und einen Gregory Katmai auf dem Rücken gehabt, beide mit ca. 20 kg beladen (Das dürfte auch so ungefähr dem Einsatz-Gewicht enstprechen). Beide haben mir eigentlich sehr zugesagt... der MAC PAC sogar etwas mehr. Da der aber auch teurer ist, hab ich ein paar Fragen dazu:

Ist der wirklich so wasserdicht, dass man auf eine zusätzliche Regenhülle verzichten kann?
Wie sieht das aus, falls es doch mal mehr Kilos (so bis zu ca. 30) werden... ist das mit dem auch noch zu bewerkstelligen? (Gregory steht ja im Ruf, "bequem" für schwere Lasten zu sein, was für den Katmai sprechen würde)

Last but not least.... hat jemand noch andere Vorschläge, was ich mir anschauen kann.. (den Lowe Alpin Cerro Torre hab ich noch versucht, der hat mir nicht so gefallen)

Ciao und schonmal THX
MofD

Schoolmann
02.03.2005, 19:44
ich habe den Glissade und bis 25kg sollte er ok sein, darüber gibt es bessere Tragesysteme!

underwater
02.03.2005, 20:30
Der Glissade kann als wasserdicht (Regen, nicht baden) angesehen werden... Vom Tragesystem finde ich meinen Dana deutlich besser, Gregory habe ich keinen... aber man sagt ihm nach, daß er einer der schwersten Tragesysteme hat neben Dana und Osprey...

Hoffe geholfen zu haben...

Klaus

www.gecko-climbing.de

isegrim13
02.03.2005, 20:56
---

Stephan79
02.03.2005, 20:58
@isegrim13
na ich weiss ja nicht, aber dieser rucksack bei ebay kommt mir etwas spanisch vor...

MofD
02.03.2005, 21:00
Hmm.... danke schonmal.
Ich denke für den Anfang werde ich nicht viel mehr als 20 kg haben, aber wer weiß, was noch für Touren kommen ;-) Da ich keine Lust habe, mir andauernd was neues zu Kaufen, möchte ich halt jetzt das Optimum nehmen.
Die drei waren eben Vorrätig, bzw. wurden mir vom Verkäufer empfohlen ;-)

Abgesehen von dem begrenzetn Angebot:
Was wären denn eure Favoriten bei 70-80L (+X) für Lasten von 20 bis 30kg?

Nicht übertreiben
02.03.2005, 21:05
Ich habe nen Gregory Shasta, den habe ich aber auch nur, weil ich ihn gümstig bekommen habe. Sonst hätte ich jetzt wohl nen Bach, simpel, schlicht und funktionell - hat mir im Geschäft damals am besten gefallen (Macpac, Gregory und Bach standen zur Auswahl)

Ebenfalls gute Rucksäcke bauen Dana Design (gibt/gab es gerade irgendwo im Angebot), Osprey, die Highend-Serie von Tatonka soll auch ganz gut sein...muss halt passen.

Gruss
Thorben

Schoolmann
02.03.2005, 21:12
mein neuer Favorit ist der Crescent 85 (hab ihn aber noch nicht anprobiert), ansonsten mit meinem MACPAC Glissade super zufrieden, nur halt rutscht er mir ab >25 kg immer auf den A....!

LG

Stefan

isegrim13
02.03.2005, 21:29
---

cd
02.03.2005, 22:08
Mein Favorit ist der Bach Specialist 2. Groß genug auch für lange Touren, sehr bequemes Tragesystem mit recht festem Hüftgurt, das auch schwerere Lasten packt (bis ca. 25 kg ausprobiert). Ansonsten ist er schön schlicht und hat diese tolle Deckelkonstruktion, die bei weniger Gepäck das rumschlabbern vom Deckel verhindert.
Solltest du zumindest mal aufprobieren!

cd

Captainrolf
02.03.2005, 22:21
Hallo,

also ich hatte zuerst nen Cerro torre 75 + 20, habe mir aber jetzt nen Osprey aether 60 geholt.
Da spart man schon alleine am Rucksack über 1,5 kilo und den aether kann man auch noch gut mit 20 kg tragen. 25kg gehen auch noch, möchte ich aber nicht drei Wochen am Stück tragen.
Du darfst , egal wie gut das Tragesystem ist, nie vergessen, dass das Gewicht durch das Tragesystem nicht leichter wird und du immernoch die Knie belastest, die du höchstens ein bisschen durch den Einsatz von Stöcken entlasten kannst.
Versuch doch einfach, unwichtige Sachen zu Hause zu lassen und reduziere das Gewicht, dann geht es sich auch viel angenehmer und du kannst nen leichteren Rucksack nehmen und sparst nochmal Gewicht.
Für 20 kg reichen die Tragesysteme der lightpacks meist dicke.


Gruss,
Roland

MofD
02.03.2005, 23:07
ui.... hier purzlen ja nur so die Antworten rein ;-)!
Mir ist schon klar, dass das Gepäck in einem anderen Rucksack nicht weniger wiegt... (oder hat jemand eine anti-Gravitationsmaschine erfunden :lol: )

Worums mir halt wie oben geschrieben geht: kann ja sein dass ich in 1-2 Jahren auch mal ne Winter-Tour machen will... und da braucht man ja schon etwas mehr Platz als im Sommer. Deshalb möchte ich halt was kaufen, dass ich möglichst breitgefächert einsetzen kann.

Werde mir also mal den Bach Specialist 2 sowie den Bergans Rondane anschauen.... die sind Preislich schließlich auch noch in der vertretbaren Region.

Muss schon sagen, dass der Glissade sehr gut am Rücken gesessen hat... war mir halt nur nicht sicher, ob der auch größere Sachen noch so gut mitmacht ;-) aber schein ja zu gehen!
MfG

Jens
02.03.2005, 23:17
Also ich habe mir in Erwartung einer Wintertour vor Jahren einen Rucksack in der Größe 75 l + 15 l gegönnt. (VauDe Profil II - würde ich mir nicht noch einmal kaufen) Die Wintertour hat dann mit Pulka stattgefunden, weil mir das mit Rucksack zu stressig gewesen wäre. Statt dessen ärgere ich mich jetzt, dass der Rucksack so groß ist, weil ich immer weniger mitnehme und nun brauche ich einen neuen, kleineren, ca 50 Liter mit Hüftgurt für max. 15 kg.

Im nachhinein wäre für meine verhältnisse ein 60 l Rucksack das Richtige gewesen, aber sowas weiß man ja vorher nicht :wink: .

Jens

Jock Scott
02.03.2005, 23:50
Hi,habe auch den Glissade und bin damit sehr zufrieden.Habe ihn bis jetzt bis maximal 27Kg belastet.Geht gerade noch so.Ich habe die Erfahrung gemacht das man mit "mehreren"Rucksäcken besser fährt.Wenn Du einen richtig grossen wegen den Wintertouren nimmst kann es sein das er dir im Sommer keinen Spass macht.Begründung:Meistens funzt die Kompriemierung nicht so toll als das man aus einem 110Liter-Monster einen 65Liter Sommerpack bekommt.
Wie auch schon meine Vorgänger geschrieben habe sind Wintertouren in Skan-Land eh besser mit der Pulka zu bewerkstelligen.Wenn man aber in deutschen Mittelgebirgen rumtoben will und nicht so viel Schnee liegt kann man auch nur so gehen(ohne Pulka).
Eventuell sind der Bach Slimmac bzw der Bigmac was für dich.Der BM zb.hat 110Liter Packvolumen und schon gleich eine Pulkaaufnahme am Hüftgurt.Vom Preis her sind die echt in Ordnung.
Greets Markus

Becks
03.03.2005, 00:45
Ich hab von Gregory den Chaos (42 L) und den Acadia (65 L) und hab beide schon recht hemmungslos überladen. Der Chaos hatte 26 kg drin, der Acadia auch mal 34 kg. War bei beiden Rucksäcken tragbar, beim Acadia bekam ich lediglich Blasen und blaue Flecken am Hüftknochen da ich den Gurt falsch eingestellt hatte. Tape druff, Rucksack neu geschnürt und gut war.

Wasserdicht ist imo Blödsinn. Speziell Trekkingrucksäcke müssen atmen/dampfen können, sonst verwqandelt sich der Inhalt (nasses T-Shiert, taufeuchtes Zelt) auf der Tour in eine Moderkammer. Wers nicht glaubt packt ein feuchtes T-Shirt in ne Tüte und schnürt die ein paar Tage zu. Daher verpackt man das wertvolle Zeugs auch einfach im Rucksack in Plastiktüten und gut is.

Ansonsten kannste nur ausprobieren. Ich hab den Cerro Torre und den Acadia probiert und fand den Acadia bequemer. Der Kostenpunkt war Nebensache. Auf ner längeren Tour hat man so viel zeit zum Nachdenken wenn der Rucksack nicht paßt und einen quält, daß die "paar" Euro Mehrkosten es nicht wert sind, sich so etwas anzutun.

Alex

Flieger
03.03.2005, 08:00
Hallo
Ich habe von Bach den Slim Mac II und bin sehr zufrieden damit. Super Tragesystem,variables Volumen und er trägt sich sehr gut. Das mit dem sehr gut tragen bezieht sich auf mich und meinen Rücken!!! Du wirst nicht umhin kommen, alles mögliche auszuprobieren. In Bezug auf die Wasserdichtigkeit tut es auch eine Regenhülle-siehe Becks und die Sache mit der Atmungsaktivität. Wenn Du z.B. frische Lebensmittel im Rucksack hast können die in einem nicht atmungsaktiven Sack recht schnell schlecht werden-insbesondere Obst,Käse usw.
Flieger

Jürgen
03.03.2005, 09:08
Hallo,

habe den "alten" Glissade mit dem alten Tragesystem und ohne zusätzlich aufgesetzte Tasche ganz in schwarz. 8)

Abgesehen vom guten Tragekomfort (der bei jedem wirklich individuell ist) hat mich damals das segeltucharitge MacPac Obermaterial überzeugt - richtig schön griffig, fest und solide.

Grundsätzlich packe ich die Sachen zwar zusätzlich in Nylonsäcke oder Plastiktüten - nicht nur wegen der Wasserdichtigkeit, sondern auch wegen der Ordnung. Aber selbst mehrere Tage Dauerregen haben den MacPac nicht durchweicht.

Ansonsten haben bisher alle Reissverschlüsse, Nähte, Schnallen und Klips gehalten. Die Kiwis verstehen ihr Handwerk. Ich würd ihn wieder kaufen!

Gruss
Jürgen

felö
03.03.2005, 09:53
Ich denke in die nähere Auswahl sollten Bach, Osprey und vielleicht Mystery Ranch (von Ex-DanaDesign Gründer Dana Gleason) komen.

Gruß Felö

alaskawolf1980
03.03.2005, 09:58
habe den Macpac Glissade. In Lappland hat er bei 25 kg aufgegegeben. Da hat der Hüftgurt und das Tragesystem nciht mehr ordentlich mitgespielt und die Last wurde wirklich zur Last. Ich habe aber !!! das Lady Modell. Ob sich das normale Herrenmodell von diesem unterscheidet weiß ich gerade nicht so genau.
Ja er ist , sowweit es nicht 3 Tage am Stück regnet und du die 3 Tage den Rucksack auch noch draußen stehen läßt, wasserdicht.

grüsse
christian

Speedwurm
03.03.2005, 10:19
Hi,

ich empfehle wie immer Osprey, mein Crescent 90 ist einfach zu geil :)
Ok, er ist nicht grade der leichteste Rucksack (3,3 kg Eigengewicht :ill: )
Aber dafür ist er recht stabil, das Tragesystem ist mit dem recht harten Beckengurt IMO genial.
Das Straight-Jacket-System erleichtert ein ordentliches Setzen des Schwerpunkts, und er hat so viele Gimmiks, für Spielkinder wie mich genau das richtige :bg:

Heiko

bushmills
03.03.2005, 16:25
mit macpac glissade gr.2 75 liter durch die anden, gewicht 23-28 kg auch in grossen höhen > 5000 meter super tragekomfort und tagesziele immer erreicht .o)

ich denke es ist egal welcher rucksack, setz dir ein preislimit und probiere die an, die in dieser kategorie gut passen.

ob da nun osprey, macpac oder was weiß ich drauf steht, dein rücken liest es nicht, sondern fühlt es .o)

edit: als ich meinen macpac gekauft habe, hatte ich noch nie von der firma gehört, halbe stunde cerro torre und halbe stunde glissade auf dem rücken mit jeweils 20 kg gaben den ausschlag

underwater
03.03.2005, 16:57
Ich hatte nen Glissade und bin nach wie vor überzeugt, daß er gut war, aber mein Dana Alpine lässt sich mit 35kg leichter tragen als der MacPac mit 20-25kg! Es liegen also nicht nur preisliche welten dazwischen...

Anprobieren mußt du selber!

Gruß Klaus

www.gecko-climbing.de

MofD
03.03.2005, 20:30
Ok...vielen Dank für die Comments.
Ich werde am Wochenende schauen, wo ich die Rucksäcke mal testen kann.... obwohl ich durch eure Comments mir recht sicher bin, dass der Glissade wohl reichen wird... und wenn ich dann bei einer evtl. Wintertour (ich dachte da eher an Schneeschuhe als an Skier) an Gewicht spare, dann wird's wohl klappen ;-)
Ciao und Vielen Dank!
MofD

Bedi
09.03.2005, 23:09
Hat der Glissade auch eine in der Höhe verstellbare Deckeltasche mit der das Volumen noch zusätzlich etwas vergrößert werden kann?
Wie groß ist der Glissade im direkten Vergleich zum Cerro Torre 75l

Danke an alle Neuseelandfreaks
Bedi

derMac
09.03.2005, 23:26
Hat der Glissade auch eine in der Höhe verstellbare Deckeltasche mit der das Volumen noch zusätzlich etwas vergrößert werden kann?
Ja

Wie groß ist der Glissade im direkten Vergleich zum Cerro Torre 75l
Laut Macpac (www.macpac.co.nz) ist der Torre 5 l größer und erst ab 80 l erhältlich, ich hab ihn aber noch nicht selbst gesehen.
Ups, du meinst den Lowe Cerro Torre, nicht den Macpac Torre. Man soll doch alles lesen. Also vergiss meine 2. Aussage.

Grüße
Mac

Der Waldläufer
09.03.2005, 23:49
Wundert mich, dass der Tatonka Katanga noch nicht genannt wurde.

Klasse Rucksack! Gibts glaub ich von 60-90l.

http://www.terrific.de/index.php?&cl=details&cnid=&anid=e5d4123b4f53b6037.67269306

MofD
10.03.2005, 11:01
@ Bedi: Ja, der Glissade hat ein verstellbares Deckelfach.

@Rossland: Hab bisher nur gehört, dass der Katanga so ab 20kg nicht mehr wirklich gut ist... wenn mir mal einer über den Weg läuft, dann teste ich's mal.

@all: habe mich für den Glissade entschieden. Da der Katmai nur in S richtig gut passt ist das Volumen etwas zu klein (auch die Kombination L-Rucksack, S-Träger passt nicht so gut wie der Glissade)
Dana-Modelle sind mir zu teuer ;-) (und 2. habe ich keinen Händler in der Nähe), gleiches (teuer) gilt für den Osprey Crescent und die Bergans-Modelle. Im Vergleich zum Glissade sitzen die Bach nicht so gut...
Klaro sind all das meine persönlichen Eindrücke, aber nach ca. 15 Std. bei diversen Händlern ist das mein Fazit: der Glissade ist für mich der Richtige.

Ciao, THX für die Anregungen!
MofD

climber0908
02.09.2005, 15:36
Also mein Favorit ist der Glissade. Ich hatte mal einen Shasta zum testen und musste ihn mit "leider" 24kg beladen und hatte nach einem 4,5 stündigen Aufstieg einen dicken Bluterguss an der Hüfte wegen des extrem harten Hüftgurtes.

Grüße