PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Carinthia ECC 1000 entäuscht



Wackelstein
01.03.2005, 17:46
Carinhia 1000 Ecc Entäuscht
Die Teperatur angaben sind eiigenltlich eine Grob Fahrlässige Tauschung. Und der Spruch ......für die Unwirtlichsten Gegenden auf der Erde......wenn keine Zeit mehr bleibt über Ausrüstung nachzudencken...Zum Glück war ich jetzt nur ein paar Tage in den Vogesen. Wenn du da wirklich in eine ....Unwirtliche Gegend .....damit gehst , brachen se nur noch ....wenn sie dich gefunden haben , die Kaputze ganz zuziehen und dich Beerdigen. 300 Euronen, bin echt sauer. Hab leider das forum hier erst jetzt endeckt, sonst wär mir das nicht Passiert. Auf jeden Fall fägnt man schon -3 an zu frösteln, u . wehe du bist auch noch Seitenschläfer , das ist so wie wenn du ein Rückenfreies kleid anhättest. Hab ihn leider letztes jahr im Frühjar gekauft und erst jetz benutzt sonst würd ich ihn sofort zurück geben. Keine Ahnung vieleicht messen die ja mit nem Tauchsieder die Teperatur. 300 Euronen und Tschüss....Sauer ....Tank gleich voll und fahr da hin...Sauer :bash:

schommy
24.07.2006, 16:30
Hallo Wackelstein,

ich habe gerade deinen Bericht zum Carinthia ECC 1000 gelesen, eigentlich wollte ich mir diesen Schlafsack als Winterschlafsack zulegen. Dein Bericht ist vom 01.03.2005, denkst du immer noch das dieser Schlafsack als Winterschlafsack für -15° nicht reicht? Ich bin nämlich auch ein Seitenschläfer der nicht frieren möchte ;-)

Gruß Schommy

Nicht übertreiben
24.07.2006, 16:38
Stimmt, eigentlich hat er sich damals getäuscht und das frieren war nur Einbildung :bg:

Wobei mir -3°C wirklich etwas komisch vorkommt, selbst eine sehr schlechte Daune (die der ECC imo nicht hat) bringt bei 1000g Füllung mehr...

Kaufen würde ich trotzdem was anderes!

schommy
24.07.2006, 17:14
Bis jetzt habe ich immer einen KuFa Carinthia Lite 1800 benutzt, dieser ist aber nun 6 Jahre alt und hat mich in Nepal bei -9° frieren lassen. Jetzt habe ich mir überlegt einen neuen Daunenschlafsack zu zulegen der mich bei 15° Komfort nicht im stich lässt (da hatte ich an den Carinthia ECC 1000 gedacht). Oder ist das Zwiebelprinzip besser und ich nehme meinen KuFa und dazu einen Daunenschlafsack bis -8° Komfort?

Was würdet Ihr mir raten???

Nicht übertreiben
24.07.2006, 17:20
Sind die -15°C die Normaltemperatur oder eher die Ausnahme? Bei längeren Touren in dem Temperaturbereich ist Daune schon super, aber nur in Verbindung mit einem VBL.

Bei Kufa ist Carinthia vom Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut, bei guten Daunenschlafsäcken gibt es besseres.

Gruss,
Thorben

schommy
24.07.2006, 17:32
Hallo Thorben,

die -15° sollen für Normaltemperatur seinen da der Schlafsack nur für Wintertouren oder für Touren über 5000m benutzt werden soll.

Gruß Schommy

Wulf
24.07.2006, 17:36
Traeuma hat gerade im Warmth Unlimited (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=13660&start=260) Thread einen vorgestellt der Deinen Ansprüchen entsprechen könnte auch wenn der nicht viele Reserven hätte. Dein Einsatzgebiet hört sich so an als könnte es doch auch mal unter -15°C haben.

chri1
24.07.2006, 17:57
Hi,
ein Freund hat den 1000er von Carinthia und ist mit ihm eigentlich zufrieden. Bisher die kälteste Temperatur dürfte so um die -20 Grad Ausentemperatur, aber mit Zelt gewesen sein. Das Preis/Leistungsverhältnis der Carinthias ist eigentlich sehr gut, wenn man den Temperaturangaben trauen darf. Hier habe ich bisher immer ein Problem gehabt, insbesondere wenn man sich die Temperaturangaben bei den Kufas anschaut, die sind mittlerweile geENnormt und trotzdem noch gut. Vielleicht gibt es ja noch ein paar andere Carinthiaerfahrene hier im Forum. Die -3° von vorher zweifle ich auch an.

schommy
25.07.2006, 21:37
Die Temperaturen können auch mal unter -15° liegen deswegen benötige ich einen Schlafsack mit -15° Komfort, dann kann ich immer noch die extrem Temperatur ausreizen.
Der Warmth Unlimited hört sich gut an, der Bestellvorgang ist vielleicht noch eine Herausforderung oder? Ich denke ich warte noch bis der Schlafsack mal getestet wurde, gibt es sonst noch Tipps?

Schloma
01.08.2006, 21:23
Hi Leutz,

da ihr gerade über Carinthia diskutiert, habt ihr erfahrungen mit dem Carinthia Defense4 ?
Würde ihn als reinen Winterschlafsack bis -20°C verwenden. Kufa deswegen da der Bag sehr wahrscheinlich feucht oder sogar naß wird.

Vielleicht hat die Tüte schon ein paar Eindrücke bei euch hinterlassen!!


SY

Hoaxter
01.08.2006, 21:41
Ich hab vor einem Monaten selber mal halbherzig nach einer geeigneten Kufa Wintertuete gesucht und beim Thema Carinthia immer nur gehoert das deren Angaben zu den Schlafsaecken sowohl bei Gewicht wie auch Temperatur Limits weit ab von der Realitaet liegen (im negativen Sinne).
Interessant dabei ist das Lauche & Maas einige von denen im Program haben. Normalerweise verkaufen die keinen totalen Schrott bzw. schreiben dran das es Schrott ist und nur begrenzt einsatzfaehig.

Ich wuerde bei meinem bisherigen Informationsstand was von Mamut nehmen.

Sven

Schloma
01.08.2006, 21:57
@Hoaxter

Hast du den Ajungilak Tyin 5 Season, 3 Season oder Winter ins Auge gefasst, bzw. ganz ein anderes Model????????

Ich will mir noch etwas Zeit lassen mit dem Kauf, allerdings kommt der nächste Winter bestimmt und mit meinem Salewa überstehe ich nicht noch einen Winter.

SY

Nicht übertreiben
01.08.2006, 22:16
Ich habe den Carinthia Lite ES. Abgesehen von der recht einfachen Konstruktion hält er was er verspricht, bei -18°C war er noch angenehm warm.

Das Packmaß ist natürlich entsprechend und wie es mit der Langlebigkeit aussieht, kann ich noch nicht sagen. Im Vergleich zu Ajungilak Kufa auf jeden Fall leichter und billiger.

Hoaxter
01.08.2006, 22:27
@Hoaxter

Hast du den Ajungilak Tyin 5 Season, 3 Season oder Winter ins Auge gefasst, bzw. ganz ein anderes Model????????

Ich will mir noch etwas Zeit lassen mit dem Kauf, allerdings kommt der nächste Winter bestimmt und mit meinem Salewa überstehe ich nicht noch einen Winter.

SY

Ich tendiere zu dem Winter, gibt zZ noch "Muster" bei outdoorworks fuer relativ kleines Geld. Allerdings hab ich grad auch das nicht uebrig.
Wenn man bedenkt das ich eigentlich noch gern Schneeschuhe haette und dann auch noch Gamaschen brauechte und zu allem Ueberfluss dann auch noch Urlaub machen moechte haut das schon wieder alles nicht hin.

Generell must Du aber gucken fuer welchen Temperatur- und Anwendungsbereich du planen moechtest. Ich wuerde den Sack halt gerne ohne Zelt in deutschen Mittelgebirgen nutzen.

Cheers,
Sven

Schloma
01.08.2006, 22:36
@Hoaxter

Will ebenfalls kein Zelt verwenden, bin im Winter ( eigentlich auch im Frühling, sommer und Herbst )generell nur mit Tarp unterwegs.
Im Winter kann es auch schon mal ne Schneehöhle sein.

Bevorzugtes Gebiet ist das österreichische Alpenvorland und die Alpen.
Temperaturen bewegen sich zwischen +5°C und -20°C

--> Tyin Winter ????????

SY

Thorsten
02.08.2006, 07:42
habt ihr erfahrungen mit dem Carinthia Defense4 ?
Würde ihn als reinen Winterschlafsack bis -20°C
Der Schlafsack ist o.k. für Leute die einen schnell zu öffnenden, grünen, nicht zu engen Schlafsack haben wollen.
Ist aber eher etwas für Frühjahr, Herbst und einstellige Minusgrade.
Von reinem Winterschlafsack kann hier nicht die Rede sein; eher von einem Allrounder.

Wolfsblut
16.08.2006, 18:09
Also gerade eben im Geschäft hat er auf mich keinen so schlechten Eindruck gemacht.

Das sagt natürlich nichts über das tatsächliche Temperaturverhalten aus, aber -3 packt er allemal ...

latscher
17.08.2006, 22:26
Interessant dabei ist das Lauche & Maas einige von denen im Program haben. Normalerweise verkaufen die keinen totalen Schrott bzw. schreiben dran das es Schrott ist und nur begrenzt einsatzfaehig.


War 2005 beim Wintercamp von Lauche mit dabei. Erste Nacht ein Schlafsack von Carinthia, von Lauche mit glaub ich -12 angegeben. Ich hab die Nacht bei - 14 Grad gefrohren wie sonstwas. Die zweite Nacht hatte ich schon einen weiten Schlafsack bereitgelegt. Testsack diesmal der Winter von Bergans (nicht der Ranger, sondern der ohne Wasserdicht-beschichtung). Praktischer Weise in der zweiten zweiten Nacht, gleiche Temperatur, gleiche Luftfeuchtigkeit wie in der Ersten. Mitten in der zweiten Nacht bin ich halb aufgedeckt, mit nacktem Oberkörper aufgewacht und mir war nicht kalt. So heftig können da die Unterschiede sein. Dazu muss ich sagen, dass ich unter den Bergans eine viel dicker Matte gelegt hatte, was sehr entscheident ist! Ausserdem hat mir der Bergans vom Schnitt her sehr gut gepasst. So klein diese Unterschiede sein mögen, so entscheidet können sie auch sein. Ich glaube Lauche hat den Bergans dann aber auch für noch tiefere Temperaturen eingestuft (wurde damals neue ins Programm aufgenommen).

Was hattest du untergelegt?