PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zelten mit zwei kleinen Kindern



caotina
03.08.2013, 12:52
Hallo zusammen,

auch hier nochmal die Frage, da es nicht direkt um ein bestimmtes Zelt geht.
Mit zwei Kindern und Kanu unterwegs.
Wir haben ein zweier Zelt (Mountain Lodge salewa)
Nun müssen wir uns vergrößern (Kids 5 und 3).

Bis jetzt haben wir nur kleine Touren mit einer Übernachtung gemacht da ging's gequetscht oder im Penny Markt Monster Zelt 
Wie macht ihr das längerfristig? Zwei zweier und sich erstmal aufteilen bis schließlich Kids und Eltern getrennt schlafen oder doch in ein Vierer investieren? Die Dinger wirken mir so unendlich groß und in Schweden im Wald oder auf nem Felsen machen sich zwei zweier vielleicht besser?

Liebe Grüße
Tina

Enja
03.08.2013, 13:46
Wir haben erst alle gedrängt im Zweier geschlafen. Zuletzt zu fünft. Eins der Kinder hinten quer. Die beiden kleineren zwischen uns. Die Kinder fanden das immer toll. Irgendwann sind wir auf zwei Zweier umgestiegen. Heute gehen wir längst "getrennt" auf Tour.

Ein Riesenzelt fand ich immer nervig. In jeder Beziehung. Deshalb hatten wir das nur sehr kurzfristig. Hat sich nicht bewährt. Mit 3 + 5 hatten wir unsere aber noch bei uns im Drängelzelt.

Jakob
03.08.2013, 15:52
Hallo

wir haben bisher immer zu viert in einem Zelt geschlafen. Als die Kinder noch kleiner waren wollten die auch nicht getrennt von uns schlafen. Zwei Zelte finde ich auch vom Gewicht, Packvolumen und Platzbedarf nachteilig. Es gibt ja durchaus brauchbare 4-5 Mann Zelte.

Jakob

ich
03.08.2013, 16:23
Ich bin ein großer Freund von nem 4 Personenzelt, wo alle rein passen. Und es gibt genug Zelte, die von Packmaß, Gewicht und Stellfläche sogar für Rucksacktouren tauglich sind!

Gruß
Bene

caotina
03.08.2013, 22:13
Oooh ...

Jetzt war ich grade so auf dem zwei zweier Trip :bg: Aber vielleicht habe ich bei den Vierer Zelten einfach keinen Durchblick. Und habe einfach noch keines mit relativ kleiner Grundfläche gesehen. Wir brauchen ja nichts wo wir aufrecht stehen können und noch Tische, Stühle, Gasgrill mitnehmen können ;)

Also ich suche zwecks Schweden, Steinboden und Wald, ein so gut wie freistehendes, am besten mit einhängbarem Innenzelt mit relativ kleiner Grundfläche damit wir nicht immer auf irgendwelche Lagerplätze angewiesen sein müssen.
Vielleicht könnt ihre mir hier unter dem Link einen Zelt Tip geben (nicht dass ich Schimpfe kriege, dass ich Tausend Threads zu einem Thema eröffne :grins:

http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/73919-Kompaktes-familienzelt-für-4-%28oder-doch-zwei-zweier-%29


Danke ! Tina

atlinblau
07.08.2013, 09:31
Auch bei mir ging es vom 2er, zum3er zum 4er Zelt,
die Familie wurde halt größer, der Einsatzbereich ist geblieben.
Sei 9 Jahren treuer Begleiter auf Paddeltouren in Skandinavien...
VAUDE Division Dome (http://www.mountain-sport.de/index.php?vari=VAUDE+Division+Dome+5P+-+Familienzelt&vari_typ=3)
Hier im Forum gibt es dazu auch Erfahrungen von anderen.
Mittlerweile transportiere ich das Zelt lieber in zwei kleineren Packsäcken...
ich muss es dann nicht so peniebel zusammenlegen, damit es in einen Packsack passt.
Diese Jahr waren wir nur zu dritt unterwegs...aber mit dem großen Zelt.
Ob die Qualität gehalten werden konnte, weiß ich nicht, auf jeden fall sieht es jetzt
wieder so aus, wie vor 9 Jahren...ohne schwarze Netzgitter im unteren Bereich
Hier ein Aufbauvideo
KLICK (http://www.youtube.com/watch?v=_4W95IySRVY)

Thomas

Philipp
07.08.2013, 13:17
Noch reicht uns mit unseren Kindern (3 & 5 Jahre alt) mein Keron 3, aber es wird schon ein wenig eng...

Als Vergrößerung liebäugele ich mit dem Wiglo 4 LT von Bergans, finde aber keine brauchbaren Praxisinfos zu dem Zelt.
Wenn die Kinder noch größer sind, kommen vielleicht meine Nallos 2 und 3 gemeinsam zum Zuge, mal sehen.

Ich kann den Monsterhzelten auch kaum etwas abgewinnen, weil ich für sie einfach keine Transportmöglichkeit sehe, wenn man zumindest teilweise mit Öffis unterwegs ist. Daher versuchen wir, uns so lange es noch geht, weitestgehend zu beschränken.

Gruß, Philipp

Enja
07.08.2013, 13:28
Wir haben zu fünft im Zweier-Zelt geschlafen. Irgendwann sind die beiden Älteren in ein eigenes Zweier gewechselt. Die Kleinste hinterher. Wieder zu zweit im Zelt war es eigentlich auch ganz nett.

In der nächsten Phase trennten sich Jungen und Mädchen noch einmal extra. Und irgendwann hatte jedes Kind ein eigenes Zelt, weil sie auch anfingen, allein auf Tour zu gehen.

Solange sie noch so klein waren, dass sie nicht allein schlafen wollten, brauchten sie nicht besonders viel Platz. Ich erinnere mich auch noch an eine Syrienreise, bei der wir immer Dreibettzimmer mieteten. Je ein Kind mit Papa/Mama im Bett und eines allein. Das haben wir allabendlich ausgelost und es ging ganz gut. Kommt immer auf die Schlafgewohnheiten an. Wir hatten ein Kuschelkind und zwei Hubschrauberschläfer. Das ist natürlich ein Unterschied. Aber als Kleinkinder waren sie alle Kuschelkinder. Nur eines robbte von Anfang an unermüdlich durch die Gegend.

Resümee: Es kommt wohl auch auf die Kinder an......

Jakob
08.08.2013, 17:15
Als Vergrößerung liebäugele ich mit dem Wiglo 4 LT von Bergans, finde aber keine brauchbaren Praxisinfos zu dem Zelt.


Das Zelt interessiert mich auch schon länger. Habe es letztes Jahr mal bei Globi in Dresden aufgebaut und hatte es größer erwartet.
Bei globetrotter.de gab es bis letzte Woche auch eine kritische Kundenbewertung, habe die gerade noch im Cache gefunden:

"Von der Qualität sehr enttäuscht....
Auf der Suche nach einem familientauglichen Zelt, das groß genug ist, um beim gemeinsamen Fahrradurlaub 4 Personen nebst diverser Packtaschen unterzubringen und das dennoch nicht zuviel Gewicht hat, sind wir beim Wiglo LT4 von Bergans gelandet. Wir haben Innen- und Außenzelt gemeinsam verwendet, allerdings seperat gekauft. Hier die Bewertung für das Außenzelt.

Zunächst einmal die positiven Aspekte. Im Prinzip erfolgt der Aufbau schnell und unkompliziert und das Zelt birgt mehr Raum, als es auf den ersten Blick scheint. Mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern ist der Innenraum (Innenzelt) schon recht ausgefüllt, aber die drei Vorräume (2 kleine, ein großer) bieten ausreichend Stauraum, so dass wir alle 14 Fahrradpacktaschen gut unterbekommen haben. Auch die Höhe erlaubt es, sich mal auszustrecken oder sich halbwegs bequem anzuziehen, wenn ich da an die Urlaube im Tunnelzelt denke...ob man Mittelstangen mag, ist ja Geschmackssache, uns hat sie nicht gestört. Selbst stärkeren Wind (7-8) hat das Zelt sehr gut überstanden und wurde im Innenraum nicht übermässig störend empfunden. Regen hatten wir nur einmal, aber da blieb alles dicht und auch weitestgehend formstabil, wie es heftigere Regenfälle übersteht, konnten wir (glücklicherweise) nicht testen. Die Farbe Rot macht das wiederfinden auf dem Campingplatz zwar leicht, allerdings ist die Farbe auch bei Insekten sehr beliebt, dies stellte aber kein wirkliches Problem dar.

Und nun der Grund für die "nur" 2 Sterne. Leider lies die Haltbarkeit schwer zu wünschen übrig. Nach nur 2 Wochen Schwedenurlaub mit normaler Zeltplatzbeanspruchung (regelmäßiger Auf- und Abbau) sind bereits 2 Halterungen für das Innenzelt (diese sind als Laschen am Außenzelt eingenäht) und eine Befestigungslasche ausgerissen. Die letzte Woche mussten wir eine Seite des Zeltes provisorisch befestigen und hätten bei einem Regenschauer ein ernsthaftes Problem gehabt. Bereits beim Ausspannen des Zeltes sieht man, wie sich die Nähne deutlich dehnen, allerdings hätten wir nicht mit einer so kurzen Haltbarkeit gerechnet. Für ein Bergans-Zelt ist diese mangelnde Qualität absolut nicht tragbar.
Zudem liegt der Teufel des Ausspannens ja bekanntlich im Detail. Die beiden kleinen Seitenausgänge so abzuspannen, dass nicht einer mittig durchhängt und alles schön formastabil steht, erwies sich als etwas fummelig, insbesondere, als die Angst der zu hohen Zugspannung auf die Befestigungslaschen dazu kam. Dies mag aber vielleicht auch an unserer Aufbautechnick gelegen haben. Den Abspannschnüren hätte zudem eine auffälligere Farbe auch keinen Abbruch getan, Schwarz sieht man nachts nicht wirklich gut, da helfen auch keine Reflektorstreifen auf den Schnüren, in der Regel ist man nachts auf dem Campingplatz ja nicht mit Halogenstrahler unterwegs...

FAZIT: Eigentlich ein tolles Zelt, das unseren Bedürfnissen gut entsprochen hätte, hätte es nicht nach 2 Wochen bereits massive Schäden aufgewiesen. Zudem ist der Aufbau zwar schnell erledigt, aber im Detail die gleichmäßige Abspannung doch teilweise recht fummelig. Dafür ist es leicht und windstabil und bietet viel Stauraum, der in Verwendung mit dem Innenzelt sowohl von außen, als auch von innen gut zu erreichen ist. Aber das beste Zelt nützt nichts, wenn es nicht hält, hier muss Bergans dringend nachbessern."

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:mcxQ0RgS5JMJ:https://www.globetrotter.de/shop/bergans-wiglo-lt4-195943/+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

warum die Bewertung nicht mehr bei globi zu finden ist wundert mich doch sehr. Wir haben uns dann letztes Jahr für das VauDe Campo Family entschieden statt dem Bergans und sind mit dem Zelt ganz zufrieden.

Jakob

mgosx
08.08.2013, 19:00
Ich habe das Wiglo LT4 vor 6-8 Wochen gekauft.

Vorher hatte ich ein grosses Tunnelzelt von Vaude in TC (Vaude Big Opera).
Die Apsis hatte eine Grösse von 3 x 2,5 m bei 1,9m Stehhöhe (= 1/2 des Zelts), diese haben wir aber nur zum Unterstellen von Taschen, Stühlen etc. genutzt. Wenn das Wetter halbwegs passt, sind wir immer nach draussen gezogen.

Nun haben wir das Wiglo LT4, zum Schlafen und unterbringen der meisten Dinge. Rest in Kanutonnen bzw. unterm Tarp.

Mir fehlt zum Wiglo noch die Langzeiterfahrung, aber bisher
- Wertigkeit / Verarbeitung sehr gut
- Packmaß / Gewicht natürlich super
- Vor- / Nachteile der Materialien (Gewicht, Pflegeaufwand gegen UV-Beständigkeit und Raumklima) muss jeder selbst abwägen.
- Grösse und Aufteilung finde ich super (für 4 Personen wirklich ausreichend, die seitlichen Apsiden von innen und aussen erreichbar, die vordere für Schuhe etc.)

Ich hatte das Zelt stark reduziert (Modell 2012 mit separatem Innenzelt) komplett für 395 €bekommen.

Gruss Mark

Philipp
09.08.2013, 12:12
Ich hatte das Zelt stark reduziert (Modell 2012 mit separatem Innenzelt) komplett für 395 €bekommen.

Na, bei dem Preis hätte ich auch nicht lange überlegt. Wieso habe ich dieses Angebot nur nicht gesehen :motz: :motz: :grrr:?

mgosx
10.08.2013, 12:13
Hallo Philipp,

das Angebot war bei outdoordeals genannt. Insgesamt war das Zelt ca. 6-8 Wochen reduziert (das Innenzelt war aber früher ausverkauft), gekauft habe ich bei outdoorshop.de. Vielleicht kommt in den nächsten Tagen noch eine Rücksendung zurück und wird erneut eingestellt.

Gruss Mark

Marhabal
10.08.2013, 19:05
Habt ihr das hier gesehen?

http://www.impress-marketing.de/averkauf/index.html

Wird auch über das Forum unter [BIETE] verkauft, da sind aber keine Bilder...

Gruß

KletterManu
14.08.2013, 16:23
Bei uns schlafen die Kleinen auch noch mit im Zweier-Zelt. Sind aber auch erst 3 und 5. Freunde von uns haben so ein tolles 4er Zelt mit 2 seperaten Kammern. Ist zwar etwas größer vom Packmaß, aber für längere Campurlaube, wo man womöglich auch mal bei schlechtem Wetter ausharren muss, echt super. Letztes Jahr in Schweden war`s jedenfalls spitze, dass die dieses tolle Zelt hatten - da gab`s auch noch Platz in der Mitte zum gemütlichen Beisammensitzen. Also ich würde ein Vierer-Zelt nehmen....

Viel Spaß beim Auswählen,
Manu

Rachi1978
21.09.2013, 18:16
Ich seh das ähnlich. Ich glaube es kommt ganz darauf an, zu wievielt man ist. Und natürlich auch wie alt die Kinder sind. Ich glaube meine zwei finden es wesentlich spannender wenn sie in ihrem eigenen ZElt schlafen dürfen. Mein großer ist bereits 8 und mein kleiner ist gerade einmal 5. Wenn das Zelt der Eltern direkt neben dran ist, sollte das ja auch von der Aufsicht her kein Problem sein oder?

rotkohl
25.09.2013, 00:34
Um die Aufsicht (wobei mir nicht ganz klar ist, was du darunter verstehst) haben wir uns damals, als wir uns für zwei Zelte entschieden haben, keine so großen Gedanken gemacht, eher um nächtliche Klogänge. Nach den ersten Nächsten war klar, wir hatten uns zu viele Gedanken gemacht. ;-) Unser jüngstes Kind war damals knapp fünf, und es gab und gibt bisher keine Probleme. Unsere Kinder finden es super ihr eigenes Zelt zu haben.