PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SL 3 Vordach



changes
29.06.2013, 23:15
Da ich ja leider noch warten muss bis extex den Innenzeltstoff wieder geliefert bekommt, habe ich mir die Zeit mit einer anderen Modifikation vertrieben.
Angeregt durch dieses (http://www.bearpawwd.com/custom/custom_images/cshangrila3vest_2.jpg) Bild,
Kam das dabei heraus:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/Vordach_.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=80158&title=vordach-&cat=500)http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/SL_3_Vordach.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=80157&title=sl-3-vordach&cat=500)

Der Reissverschluß kann geschlossen werden ohne die Bahn entfernen zu müssen.

Ges. Gewicht (der Vordachbahn)74g + Zusatzgewicht am Zelt von den 14x3 cm elastischem Band.
Packmaß: Zusammengerollt passt sie in eine normale Zigarettenschachtel, nimmt also im SL 3 Packbeutel nicht viel zusätzlichen Platz ein.

Material:
- Ripstop Nylon Zeltstoff, silikonbeschichtet, 50 g/qm (http://www.extremtextil.de/catalog/Ripstop- Nylon-Zeltstoff-silikonbeschichtet-50-g-qm-2-Wahl::1195.html)
- 14 T-Stopper 30x4-6 mm (http://www.extremtextil.de/catalog/T-stopper::673.html)
- ca 42 cm elastisches Band 10mm (http://www.extremtextil.de/catalog/Elastisches-Band- 010mm::526.html)
- Nähgarn rasant, 75Nm, PES-BW-Corespun (http://www.extremtextil.de/catalog/N%E4hgarn-rasant-75Nm- PES-BW-Corespun::281.html)

Chouchen
29.06.2013, 23:17
Gefällt mir, sehr hübsche Idee.

barleybreeder
30.06.2013, 00:02
Hi changes

Ja gefällt mir auch sehr gut.

Wie hast Du die Befestigung an dem oberen Reißer gelöst? Sieht wie angenäht aus? Kann man leider auf dem Bild schlecht erkennen.

changes
30.06.2013, 02:18
Die T Stopper sind ja an der Stoffbahn....

Die Kurzen Elastikband Stücke habe ich per Hand, jeweils mit der offenen Seite zu den Zähnen von innen auf den Reisverschluss genäht und dazu teilweise die vorhandene Naht genutzt (so daß der Schieber noch knapp vorbei passt).
Das Material wirkt stabil genug und es ist ja kaum Spannung drauf, Ich wollte nur nicht in den Zeltstoff nähen.

So könnte ich alles wieder abtrennen und es blieben keine Spuren, auch wenn ich diese Stoffbahn ausknöpfe fallen die ja recht kurzen Schlaufen kaum auf.

Habe versucht das "von innen" zu Knipsen, war dann aber leider zu windig. Das Detailfoto " die Verbindung von aussen", so sieht es auf beiden Seiten aus, auf der Oberen hängt nur dieser Regenschutzstreifen drüber, dadurch ist es etwas geschützter.

Evtl (auf Wunsch) reiche ich noch Fotos von den Schlaufen nach.

rumtreiberin
30.06.2013, 08:07
Tolle Idee!

Mehr Fotos sind natürlich immer erwünscht!;-)

JonasB
30.06.2013, 12:13
Ja, sehr cool.

ich hätte statt der T-Stopper wohl ein passendes RV Gegenstück genommen

meisterede
30.06.2013, 12:22
Hallo


ich hätte statt der T-Stopper wohl ein passendes RV Gegenstück genommen

Dann ginge aber das hier

Der Reissverschluß kann geschlossen werden ohne die Bahn entfernen zu müssen.
nicht mehr, oder? Und das finde ich ziemlich praktisch, da man dann ja abends einfach den Stock aushängt und den Reißverschluss schließt, schon ist das Zelt zu. Morgens das ganze anders herum, ohne das man das "Vorzelt" ein- oder aushängen muss. Finde ich sehr clever ;-)

Gruß Felix

rumtreiberin
30.06.2013, 13:33
@meisterede

Nach meinem Eindruck geht das von außen gut, von innen dürfte es fummelig werden weil ja immer wieder die Gummischlaufen quer über den RV geführt sein werden. Unter anderem aus diesem Grund hab ich mir noch mehr Fotos gewünscht um es mir besser vorstellen zu können;-)

Die Idee an sich ist genial, und gerade bei Regenwetter dürfte diese Lösung den leidigen Ärger mit dem vollgeregneten Eingabgsbereich bei offenem Zelt beseitigen - zieht man allerdings bei eingehängter Zeltbahn den RV zu, wird es sicher von der irgendwie verknuddelten Zeltbahn wenn sie naß ist herunterlaufen oder dripsen.

Ich benutze mein SL3 als Luxus-Solozelt mit viel Platz zum Ausbreiten von Ausrüstung, Herumlungern etc, und ich habe kein innenzelt dafür.
Das wollte ich damals bewußt nicht haben, da ich bei Leuten die es hatten gesehen habe wie im Eingangsbereich beim rein und rausgehen immer wieder Pfützen im innenzelt entstanden, die je nachdem wie eben der Boden war auch schon mal zu Rinnsalen wurden die sich in unerwünschte Richtungen bewegten. Wer das Innenzelt hatte, mußte es bei Regen der unangenehm genug war um nicht draußen sitzen zu wollen, entweder im vorderen bereich aushängen, oder aber den Zelteingang schließen.

Also war meine Lösung zunächst ganz simpel das sowieso vorhandene etwa 1,20 x 2m Footprint meines Wechsel Intrepid, um bei nassem Boden nicht sofort mit dem Schlafsack im feuchten zu landen oder einen Packsack mit Ausrüstung in einem trockenen Bereich neben der Matte auskippen und umgraben zu können. Für die Sommertour letzten Jahres in Dänemark wurde das ganze mit einem Moskitonetz für Kinder, einem Karabiner, und ein paar Schnüren die passend geknotet wurden sowie einem Schraubhäring neben der Zeltstange mückensicher gemacht - wenns gut paßte konnte ich die schnüre an den sowieso vorhandenen Häringen des Außenzelts einhängen und dann mit passenden Knoten und Schlingen die Spannung der Schnüre und des netzes regulieren. Wenn nicht wurden halt noch 3 oder 4 zusätzliche Häringe genommen, je nach Wind waren die sowieso nötig um das SL3 gut aufzustellen.

Inzwischen habe ich die dünnste 1 x 2m EVA-Matte von Extex (die ist 200g leichter aber dafür sehr viel sperriger beim Transport als der trümmerschwere Footprint vom Intrepid den ich bisher genutzt habe) und bin begeistert zu was man die alles nutzen kann.

Jedenfalls habe ich mit diesem nicht den kompletten Boden bedeckenden Setup die Unerfreulichkeiten des im Eingangsbereich ins Innenzelt laufenden Wassers vom Hals - aber je nach Untergrund und sonstiger Situation gibt es natürlich durchaus Gründe mal nach anderen Lösungen zu schielen - und diese finde ich sehr genial, weil sie leicht und variabel ist.

@Jonas

Abgesehen davon daß die RV-Idee wohl vom Nähen her schwerer umsetzbar ist, man müßte ja dann im Prinzip auf jeder Seite der Zeltbahn einen halben RV annähen, jeweils samt Reißer, da der Reißer des Original-RV ja oben in der Hutze säße wenn dieser zum Einsetzen der zusätzlichen Bahn geöffnet wäre. Ohne es nochmal überprüft zu haben hat das SL3 doch einen RV mit einem einfachen Schlitten, nicht mit einem Doppelschlitten wie beispielsweise bei vielen Schlafsäcken so daß man nach beiden Richtungen aufziehen könnte.

Also müßte wenigstens in der Spitze trotzdem irgendeine Knebelverbindung her damit da nicht so ein komisches "Loch" entsteht.

@Changes

*gespanntaufweiterebilderlauer*

changes
30.06.2013, 13:42
Hallo



Dann ginge aber das hier

nicht mehr, oder? Und das finde ich ziemlich praktisch, da man dann ja abends einfach den Stock aushängt und den Reißverschluss schließt, schon ist das Zelt zu. Morgens das ganze anders herum, ohne das man das "Vorzelt" ein- oder aushängen muss. Finde ich sehr clever ;-)

Gruß Felix
Geht von aussen zu schließen, wenn man für Nachts Dicht macht muß man unter der Plane durchkrabbeln oder hängt einen Teil der Stopper aus.

Ich mag das mit den T stoppern, auch wenn man die Seiten dadurch nicht dicht hat.

Ob es bei Regen wirklich eine Hilfe ist, wird sich zeigen ;-)

Edith: Das SL3 hat 2 RV aber wenn du von oben her öffnest hast du die Schieber unten zusammen. Man kann nichts unten aushängen.
Um von unten nach oben einen RV für die Plane nutzen zu können hätte ich am Zelt selbst was verändern müssen, daß Versuche ich zu vermeiden.

Vielleicht schaffe ich es nachher noch ein Paar Bilder zu machen.

meisterede
30.06.2013, 15:21
@rumtreiberin

Das stimmt natürlich, ganz so easy wie ich es mir vorgestellt habe, geht es von innen nicht. Trotzdem meiner Meinung nach immer noch praktischer, als wenn ich das Vorzelt komplett abmachen müsste, damit der Reißverschluss vom Zelt wieder "verfügbar" ist. Aber die von JonasB vorgeschlagene Lösung hat sich ja scheinbar eh erübrigt (kenne das SL3 nicht, kann daher selbst dazu nichts sagen).

Was die "verknuddelte Zeltbahn" bei geschlossenem Zelt angeht, würde ich an der Mitte der Vorzeltbahn unten noch eine Schlaufe oder noch einen T-Stopper anbringen, mit dem ich die Bahn an der "gegenüberliegenden" Abspannschlaufe des SL3 befestigen kann. (weiß gerade nicht genau, wie ich das beschreiben soll, ich hoffe ihr versteht mich)
Dann wäre das Vorzelt bei geschlossenem Zelt einmal gefaltet innen an der Zeltbahn fixiert, würde nicht frei herumhängen und vor allem würde die Nässe nur direkt am Rande des Zelts aus der Plane herauslaufen...

Gruß Felix

Ingwer
30.06.2013, 18:03
Das mit dem Reißverschluß hatten wir hier schon mal durchgekaut:
http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/63444-Shangri-La-3-Vorbau

changes
01.07.2013, 01:22
Hab das Zelt heut mal auf links aufgehangen und so taugliche Fotos von innen bekommen (aufgebaut wurden die nix)

So sehen die angenähten Gummischlaufen aus:
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/Gummischlaufen.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=80230&title=gummischlaufen&cat=500)
Sind nicht genau Paralel aber das empfinde ich nicht als störend.

Vielleicht kann man bei den T-Stoppern erkennen, daß ich die Bänder so kurz wie möglich gehalten habe.
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/T_-_Stopper.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=80231&title=tstopper&cat=500)

Den Reisverschluss von innen Bedienen geht mit minimalen Umständen doch.

Die Idee mit der Schlaufe um das Material zusammenzuhalten habe ich dann auch direkt umgesetzt,
An der Gummischlaufe, bzw am T-Stopper befestigt. Ich habe die Variante T Stopper gewählt.
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/Diverse_Details.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=80229&title=diverse-details&cat=500)

barleybreeder
01.07.2013, 11:07
Danke für die zusätzlichen Bilder...ich denke vor dem nächsten Urlaub habe iich wieder ein Projekt...:grins:

Viele Grüße
Sebastian

stoppelhopser
30.07.2013, 21:42
da es gerade um das sl3 geht, hat vieleicht jemand ein stück reparaturmaterial ca. 20mal 20 cm übrig, hab mir leider einen riss in mein sl3 gerissen.und kann man das einfach verkleben?

rumtreiberin
30.07.2013, 21:55
Material: Wie wärs mit Packsack fleddern und einen anderen Sack verwenden, das dürfte wenigstens sicher das gleiche Material sein wie beim Zelt. Bei der Größe denke ich daß du zusätzlich nähen solltest zwecks Stabilität.

Bei kleinen Flicken sollte es mit Silnet und nem geklebten Flicken getan sein - bei dieser Größe hätte ich da doch Bedenken.

stoppelhopser
30.07.2013, 22:06
hab mir die größe nur so aus den fingern gesaugt, der riss ist kleiner, der packsack hat auch schon mächtig gelitten, taugt wohl nicht mehr als flicken

stoppelhopser
30.07.2013, 22:07
ach ja, die farbe ist mir egal

Torres
30.07.2013, 22:22
Hol Dir nen Hillebergprospekt. Da sind kleine Materialmuster drin.

lina
30.07.2013, 22:28
Yup, habe ich neulich auch gemacht, klappt prima.

Die Flicken sind 5 x 7 cm groß. Bei Silnylon brauchst Du dann noch Silnet (Kleber) und irgendwas zum Material spannen. Anleitung steht auf der Silnet-Blisterpackung.

stoppelhopser
30.07.2013, 22:44
wo bekomm ich son prospekt?

lina
30.07.2013, 22:50
Auf jeden Fall bei Globi. Möglicherweise auch in anderen größeren Outdoor-Läden.
Wie groß ist denn der Riss?

couchpotato
30.07.2013, 23:09
wo bekomm ich son prospekt?

klick (http://hilleberg.se/de/node/349) (ist aber eigentlich nicht die bestimmung von einem prospekt)

Torres
30.07.2013, 23:13
Spätestens, wenn dann irgendwann nur noch der Flicken heil ist, ist das doch 'ne prima Werbung :grins:

stoppelhopser
31.07.2013, 11:43
na besten dank für den tip, hab gerade einen prospekt geordert