PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : frage wegen rucksack



Zappa
15.07.2002, 17:39
So nun hab ich auch mal eine frage für einen neuen thread:

will mir mal nen neuen rucksack kaufen und hab dabei ein paar fragen.
die ganzen sachen mit den individuellen einstellungen und trageempfinden usw. sind alle klar, was ich beachten muss beim kaufen sowieso, was ich brauche weiß ich auch schon.

ich würde gerne mal hören, ob einer mit den beiden in frage kommenden modellen erfahrungen gesammelt hat in Punkto:

-Material-haltbarkeit
-Wasser (dichtheit im sinne des möglichen des rucksacks + ohne hülle)
-Stabilität der schnallen riemen usw.
-Funktionalität

es geht wie gesagt nicht um den subjektiven tragekomfort und empfinden, sondern nur um das Material und die Auswirkungen auf den Rucksack, hab beide mit 20 bis 25 kg getragen und fühlte mich wohl und nicht überladen, brauch halt aber mal ein kurzes info-statement

für mich in frage kommen da gerade zwei marken:


Jack Wolfskin Agadir III (http://www.jw-katalog.de/ui/UiProduct_de.asp?pid=22984&action=keywordsearch&search=rucks%20outdoor&whereICome=/ui/UiProductLineOutdoor_de.asp)

und

Lowe Cerro Torre 75+20 (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?&mod_nr=lo30022&artbez=Lowe+Cerro+Torre+75%2B20)


würde mich freuen wenn da mal einer was reinschreiben könnte
bis dann
Zappa

PS bin ich hier richtig?

-CaRsTeN-
15.07.2002, 20:14
Also ich habe mir vor 2 Jahren den Aldi (oder wars Globus) Rucksack gekauft. Abgesehen von Verspannungen im Nackenbereich ist der einwandfrei. Nach einer Dose Imprägnierspray isser auch fast Wasserdicht. Funktionell ist er halbwegs, manche Gefächer, wie das ganz oben, lassen sich nicht optimal bepacken. Auch hat man das Problem, das Schweiss in das Kartenfach gelangt und mir dort meine schönen Wanderstempel vernichtet *heul*

Schnallen haben bisher immer gehalten, habe aber immer 2 als Ersatz dabei. das Material des Rucksacks kann ich getrost als unempfindlich bezeichnen. Ich habe schon mehrere Mal mit dem Rücken an einer Felswand entlanggeschrabbt... nix passiert. Auch ein Sturz auf einem Schneefeld mit anschliessender Rutscheinlage auf einigen netten Steinen konnte ihm nix anhaben.

Muss also nicht immer der teurerste sein, manchmal reicht auch ein billiger.


Carsten

Becks
16.07.2002, 21:31
Vom Cerro Torre wurde mir bislang noch nichts schlechtes berichtet. Die Herstellerfirma gehört zu den besseren ihres Bereichs. Ich hätte mich für das Modell entschieden, wenn nicht der Gregory mir besser gepaßt hätte.

Den anderen Rucksack kenne ich leider nicht.

Zu Schnallen etc: Bislang habe ich es noch nicht geschafft, irgendeine Schnalle an einem Rucksack zu zerstören. Die Dichtheit der Rucksäcke ist zudem bei fast allen Modellen ähnlich. Da Du am Rücken stark schwitzt und auch einmal nasse Gegenstände im Rucksack transportierst darf ein Rucksack nicht wirklich 100% wasserdicht sein. Einerseits würdest Du noch mehr schwitzen, andererseits würde nasse Kleidung ziemlich schnell anfangen, Schimmel anzusetzen oder zu stinken. Möchtest Du Kleidung trocken halten - pack sie im Rucksack in zusätzliche wasserdichte Beutel (Einkaufstüten oder noebl Ortliebsäcke).
Hat noch weitere Vorteile: Die Ordnung bleibt eher erhalten und man kann auch einmal Teile der Ausrüstung im Gelände zurücklassen (z.B. auf dem Weg zu einem Gipfel).

Alex

Zappa
17.07.2002, 00:54
tendiere im moment eh richtung lowe
wg bekannter genannte vorzüge
das einzige was mich so ein stück nervt sind die fehlenden seitentaschen die ich da noch rankaufen müsste, wäre ja schon ganz nett, von wegen des platztes
aber mal schauen, was so kommt, bei der dritten ausführlicheren anprobe der sachen........

PS welchen Gregory hast du den??
und
hat einer ne ahnung bis zu wieviel gewicht man den lowe beladen kann??liter ist klar, er die kG´s?

Becks
17.07.2002, 08:15
Moin :)
Wozu brauchst Du Seitentaschen ? 75 l (+20 l) sind sogar für längere Touren mit Selbstverpflegung und Zelt ausreichend.

Aber zu den Fragen:
kg-mäßig passen in den Cerro Torre 25 - 30 kg rein. Dann ist das Tragesystem so langsam am Ende. Mehr würde ich aber auch freiwillig nicht schleppen wolln.

Ich hab den Acadia von Gregory (65 l). Ist ein sehr schlank geschnittener Rucksack, kommt daher ziemlich hoch raus (ich seh von hinten vollbepackt immer aus wie eine wandernde Mauer mit Beinen). Da der Rucksack so schmal ist nervt er mich relativ wenig auf schmalen Pfaden und beim Klettern im leichten Gelände. Vom Tragesystem her ist er auf etwa 20- 25 kg ausgelegt, auf dem Weg nach Schweden hatte ich allerdings auch mal 34 kg drin.

Alex

Zappa
17.07.2002, 11:27
seitentaschen können aber auch ein nützliches ordnungssyszem darstellen, also eine möglichkeit immer das auch genau zu finden was man sucht, gerade bei wichtigem kleinkram wie geld, unterlagen, papiere oder ähnlichem
ich habe immer gerne alle wichtigen sachen an einem ort zusammen, wo dann auch nichts anderes hinkommt als der kram!

aber es muss auch ohne gehen.

aber das mit den kg ist schon gut, danke für die auskunft!
kannst sdu mir noch verraten wo du die angaben herhast?
gibts irgendwo ne site die sich nur mit solchem kram befasst oder sind das eigene erfahrungen???

CYA

Zappa

Becks
17.07.2002, 11:45
Meine Infos habe ich aus Katalogangaben (Der von Lauche & Maas ist dabei ebenso empfehlenswert wie der von Globe - es steht viel Zustätzliches drin), dann verwende ich zur Abschätzung auch etwaige Reviews von www.outdoorreview.com und zu als letztes natürlich auch eigene Erfahrungen. Den Cerro Torre z.B. habe ich hier im Laden auf dem Rücken gehabt und anprobiert. Ansonsten bekomm ich natürlich auch immer wieder Infos von freunden und Bekannten aus dem Bereich Outdoor.

Alex