PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rucksack für alpine Herausforderungen



Xenophero
29.03.2013, 10:30
Einen wunderschönen guten Morgen,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Rucksack. Das Anforderungsprofil:
- 45 bis 55 Liter Volumen (wobei ich mich da gerne eines besseren belehren lasse)
- (ultra)leicht
- schmaler und körpernaher Sitz
- robustes Material

Damit vor habe ich folgendes:
- 2 bis 5 tägige alpine Klettertouren
- 4 bis 14 tägige "normale" Touren
- (ggf. auch mal anspruchsvollere Eintagestouren wenn der bisherige 30L-Rucksack zu wenig Platz bietet = Osprey Kode 30)

Folgende Kanidaten hat meine bisherige Suche ausgekundschaftet:
- Deuter Guide 45+
- Osprey Kestrel 48
- Arc'teryx NoZone 55
- Fjällräven Friluft 55
- Haglöfs Matrix 50

Nun die Frage an euch:
- Hat jemnd Erfahrung mit den genannten Rucksäcken?
- Kennt jemand noch einen Rucksack den ich gar nicht gelistet habe?


Danke schonmal hier für eure Hilfe

madmax
29.03.2013, 10:58
...
- Kennt jemand noch einen Rucksack den ich gar nicht gelistet habe?
...

- Exped Mountain Pro 40 oder 50

M.

oesi
29.03.2013, 11:13
ich bin auf der Suche nach einem neuen Rucksack. Das Anforderungsprofil:
- 45 bis 55 Liter Volumen (wobei ich mich da gerne eines besseren belehren lasse)
- (ultra)leicht
- schmaler und körpernaher Sitz
- robustes Material



Super robust und dabei noch leicht, da fällt mir der Crux AK47 noch ein.
http://www.fliegfix.com/produkt/crux-ak47/2145
Den Rucksack gibt es auch noch in anderen Größen.

jeskodan
29.03.2013, 14:45
http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/70607-Rucksack-fürs-Klettern-und-Wandern

da steht meine meinung zu thema :)

für 2-5 tägige biwack klettertouren würde ich auf maximales Leichtgewicht achten, hab selbst bisher nur touren mit einem Biwack geklettert, aber es zeiht halt schon derbe wenn man isomatte, penntüte etc aufm rücken hat, da zählt jedes gramm.

wenn du auch hütten pennst finde ich 50l aber sehr übertrieben, damit würde ich nicht losziehen, der behidnert zum klettern einfach zu sehr (gerade auch in kaminen/engen Verschneidungen).

Fiippssii
29.03.2013, 15:55
Exped Mountain Lite 40 (http://www.walkonthewildside.eu/Packen-und-Tragen/Rucksaecke-bis-50-L/Exped-Mountain-Lite-40-Rucksack-Schwarz::3518.html) oder Exped Lightning 45 (http://www.walkonthewildside.eu/Packen-und-Tragen/Rucksaecke-bis-50-L/Exped-Lightning-45-Rucksack-Herren-Terracotta::3546.html)

MfG Fiippssii

Xenophero
30.03.2013, 09:11
Danke schonmal für die bisherigen Vorschläge. Ich werde wohl mal im Laden meines Vertrauens versuchen mir auch diese Teile anzuschauen. Den bisherigen Antworten entnehme ich aber zumindest, dass mit den von mir genannten Rucksäcken niemand genauere Erfahrungen hat!?

madmax
30.03.2013, 09:38
die ersten 3 kenn ich, wobei ich sie selber selten getragen habe; kletterkumpels haben die zum Transport.

der Deuter nervt mich wegen seiner Belüftung: die Last ist mir viel zu weit weg vom Rücken - also bei Klettertouren - und schwitzen tu ich den Rücken trotzdem voll; und dann zieht's kalt durch...

Der Kestrel hat leider keinen abnehmbaren, sondern so nen richtig fetten Hüftgurt, da ist mit Klettertour auch nicht soweit her.

den Arct. hab ich so noch nicht getragen, hat aber viel Schnickschnack dran, was entweder kaputtgeht oder halt Gewicht mit sich bringt, das an anderer Stelle gespart werden muß (Material) und der Kollege sucht sich jedesmal tot, wo er jetzt seinen Kram verstaut hat ;)

die anderen kenn ich gar nicht, aber allesamt sind wohl eher auf deine 2. Anforderung ausgelegt (14-Tages-Hiking) und zum Klettern eher zu arg Lastentrage

Mein Exped Mountain Pro 40 lässt sich auch voll (15 kg) noch sehr gut tragen, dank Materialschlaufen einfach mit Reepschnur su verkleinern, hat abnehmbaren Hüftgurt und ist einfach ein robuster Sack (leider inzwischen dank Eurokurs "Sack"-teuer)
habe ihn allerdings auch noch nicht länger als 6 Tage am Stück getragen