PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kompass Silva Ranger Modell 2012 - für Südhalbkugel verwendbar?



Nicknacker2
24.02.2013, 15:31
Kann mir hier eventuell jemand sagen, ob ich meinen Kompass Silva Ranger (Modell 2012) auch auf der Südhalbkugel verwenden kann? Bei outdoortrends.de wird der Kompass (Modell 2013) unter Nord- und Südhalbkugel aufgelistet. Ich finde aber leider keine Artikelbeschreibung, in der steht, dass der Kompass eine Globalnadel hat. Jetzt bin ich etwas verunsichert.

LihofDirk
24.02.2013, 16:26
Wie weit südlich willst Du?
Hier ein Testbericht wo der15er auf dem australischen Festland funktionierte, in Tasmanien aber hing: www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/69906-Recta-DS-56-Global

Nicknacker2
24.02.2013, 16:34
Südafrika. Bisher bin ich nicht davon ausgegangen, dass der Ranger eine Globalnadel hat. Bei outdoortrends.de wird er jedoch beim Filter "Einsatzzweck Südhalbkugel" aufgelistet. Das verwirrt mich etwas...

mercator
24.02.2013, 22:26
Nach dem Bildchen vom Hersteller wuerde ich annehmen, dass er noch funktioniert, denn Sued Afrika liegt hier noch eine Inklinationszone weiter noerdlich als Australien und auf dem australischen Festland funktionierte mein Ranger an sich noch problemlos.

http://www.silvacompass.com/uploadedImages/Silva/Website_Assets/img_silvainclination1_lg.gif

Ueberhaupt liegt in der Inklinationszone MS auf der Weltkarte nicht mehr viel und die Globalnadel ist ein recht kostspieliges Feature. Ich denke die meisten Leute werden sehr gut ohne Globalnadel auskommen.

Schreib uns doch bitte wie Deine Erfahrungen waren, wenn Du zurueck bist, und ob er dort funktioniert hat.

Du koenntest auch Silva per Mail anschreiben und nachfragen. Ich habe Silva 2006 vor meinem Australien Trip mal angeschrieben und damals recht zuegig folgende Antwort bekommen.

Gruss

Mercator

==>

Fakt ist: ein Silva-Kompass wird aus gutem Grund idealbalanciert, weil er damit für "MN" (=magnetisch nord) für 99 Prozent der Anwendungen eben ideal balanciert ist (unter anderem schnelleres Einpendeln). Das heisst NICHT, dass Sie in Australien ein Problem haben werden. Wieso? Silvakompasse werden hochwertig gelagert, unter anderem wird ein künstlicher Saphir verwendet usw... und damit kann der gute Kompass das gut ab. Alles was passieren wird ist folgendes: Die Nadel liegt schief auf. Im allerungünstigsten Fall kann bei Modellen mit Neigungsmesser durch den in der Kapsel integrierten Neigungsmesser ein Hängen stattfinden - und was macht man? Man "schüttelt" ganz sachte den Kompass und das Problem ist gelöst.

Daher:
- Wollen Sie nach Süd-Patagonien, um dort 3 Jahre zu bleiben und riskieren Ihr Leben bei irgendwelchen Abenteuern: Kaufen Sie sich einen Kompass "MS".
- Wollen Sie beim Backpacking in Australien auch den Kompass mitnehmen: Kaufen Sie "MN"

Falls gewünscht - Kunde ist König - tauschen wir "MS" gegen "MN" und vice versa. Preis der Kapsel ca. 12-15 Euro.

Nicknacker2
24.02.2013, 23:24
Danke mercator, das hilft mir schon mal weiter. Ich probiere ihn einfach dort unten aus. Mal gucken, ob er funktioniert. Sehe ich das richtig, dass ich den Kompass genauso wie hier auch bedienen muss? Okay, ich muss natürlich noch die Deklination berücksichtigen, welche mit ca. -24° W ja schon heftig ist. Aber mehr muss ich nicht beachten, stimmt's?

mercator
24.02.2013, 23:58
Hi,

das einzige was mich bei meiner ersten Tour auf die Suedhalbkugel zutiefst verwirrt hat, war dass laut Kompass mittags die Sonne im Norden steht. Im Nachhinein natuerlich klar, aber wenn man schon in der Grundschule dumm den Merksatz aufsagen musste "...im Norden ist sie nie zu sehen", dann wirkt hier erst einmal etwas ganz grundlegend falsch. ;-) Mein erster Gedanke damals war, dass sich beim Durchleuchten am Flughafen irgendwie die Polaritaet der Nadel umgekehrt haben muss :o

Aber wenn man sich einmal daran gewoehnt hat die Missweisung immer zu korrigieren egal so man ist, dann ist jeder Ort auf der Welt gleich.

Also: Nichts extra zu beachten.

Wann geht es los?

Gruss

Mercator

mercator
25.02.2013, 01:05
Ein Testbericht zu diesem Kompass jetzt in der Gearlist:

http://gearlist.outdoorseiten.net/Testbericht/modell-15-t-360/530

Gruss

Mercator

Nicknacker2
25.02.2013, 10:13
Donnerstag. Ich werde den Kompass dort unten erst einmal bei einer bekannten Tagestour ausprobieren, bevor ich in ubekanntem Gelände wandere. Sollte es ein Krampf werden, werde ich vor Ort ein Outdoor-Geschäft aufsuchen.

Danke für Deinen Testbericht. Ich habe übrigens diesen Kompass (http://silva.se/node/42). Wenn ich wieder zurück bin, werde ich kurz berichten, wie er sich geschlagen hat.

Nicknacker2
22.03.2013, 11:48
Meine Erfahrung deckt sich ungefähr mit der Antwort/Email von Silva: Um die Himmelsrichtung während des Wanderns auf markierten Wegen zu bestimmen, reicht der Ranger aus. Für präzise Kompassarbeit schleift die Nadel mMn jedoch zu stark.