PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dry.Q Elite zerschnitten - wie am besten nähen?



flyingscot
20.02.2013, 19:08
Ich habe mir durch einige Fehlauslösungen mehrere Schnitte in meine Snowtastic-Hose aus Dry.Q-Elite (Hard-"Softshell"). Wie verarzte ich die Schnitte am besten?

Die größeren sind im Bereich der Gamasche, wasserdicht muss das dort nicht werden. Einer ist aber auch im Kniebereich, dort wäre eine Abdichtung nicht schlecht...

lina
20.02.2013, 19:43
Schnitte sind halt schwierig zu verarzten, gerade in Bereichen, wo Zug draufkommt in Bewegung (speziell also die Knieregion). Deswegen würde ich schauen, ob ich ein Stück ähnliches Material z.B. bei extremtextil bekommen kann.

Wie lange sind die Schnitte denn und sind sie eher senkrecht oder waagrecht? Demnach würde ich überlegen, ob es evtl. sinnvoll wäre, die Seitennähte ein Stück aufzutrennen und das Stück Ersatzstoff so einzunähen, dass es von den Seitennähten mit festgehalten wird.

derSammy
20.02.2013, 19:55
"Fehlauslösungen ist gut, das muss ich mir merken ;-)

Ich hab hinter meine *IchDepphabmirmitdenSteigeisenLöcherindieeigeneHosegetreten* Stellen aus meinem Fundus an Flicken ( bei fast Jeder Jacke, Hose is doch imme so ein Packerl an Ersatzknöpfen und Flicken dabei) von hinten (innen) dagegengepappt.
Macht Dicht und die paar mm³ dies nimmer so toll atmen kann, kann ich gut Verschmerzen


Fehlauslösungen..... :bg:

flyingscot
20.02.2013, 20:09
"Fehlauslösungen ist gut, das muss ich mir merken ;-)


War mein erstes Mal mit Dynafit-Skitourenbindung und wenn sich da Schnee/Eis unter der Vorderzange sammelt hält die nicht richtig. Wobei es eher eine Vermutung ist, dass die Schnitte daher kommen... vielleicht war es ja auch das Apreski ;-)

Von innen dranpappen klingt aber gut!

@lina: Vielen Dank für die Tipps. Der Schnitt am Knie sitzt doch etwas unterhalb des Knies und er ist dort nicht komplett durch, nur die Oberschicht ist zerschnitten. Seitennaht auftrennen scheidet glaube ich aus... die Teile sind glaube ich verschweißt und nicht vernäht. Ein ähnliches Material ist auch wohl schwierig zu finden, Dry.Q gibt es aktuell nur von Mountain Hardwear...

Ich dachte eher daran, etwas Cordura zuzuschneiden und aufzunähen. Die Stelle am "Knie" wollte ich dann mit Seamseal o.ä. dichten. Mal ganz praktisch: Hier ist sicher nähen per Hand angesagt, richtig?

lina
20.02.2013, 20:14
Ich habe in den Weiten des www gefunden, es wäre sowas Ähnliches wie eVent, habe es aber nicht überprüft. Ist das Material denn elastisch? Cordura ist schon sehr sperrig und reibt ggf. das drunterliegende Material auf. Könntest Du mal ein Foto machen und hier reinstellen?

Wenn die Seitennaht trennbar wäre, könntest Du das besser mit der Maschine nähen, aber an das Hosenbein kommt man per Zusammenschieben des Stoffs auch ran. Feststecken geht möglicherweise nicht, dann könnte man ggf. auch bügeln (was sagt das Etikett?).

flyingscot
20.02.2013, 21:19
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/20130220_204215.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=72717&title=20130220-204215&cat=500)

Der Saum unten ist wirklich vernäht, wie man sieht. Das Dry.Q ist nahezu unelastisch, allerdings sehr weich, eher wie eine dünne Softshell.

lina
20.02.2013, 21:27
Hm, wie wichtig ist Dir denn die Schönheit? :grins:
An den Stellen auf dem Foto würde ich wahrscheinlich einfach mit dem eng eingestellten Zickzackstich der Maschine drübertackern :ignore: Faden dann in fast derselben Farbe, Stoff nicht ziehen, eher auf’s Füßchen zuschieben und langsam antesten, wie eng der Stich gestellt sein darf. Bei manchen Maschinen gibt es auch einen Stickrahmen, da kann man den Transport ausstellen und den eingespannten Stoff so lange beim Nähen hin- und herschieben, bis alles wieder fest verbunden ist.

Kannst natürlich auch einen Flicken drüber nähen.

Hast Du noch ein Foto von dem Riss in Kniehöhe?

alphex
20.02.2013, 21:31
Vielleicht hilft dir Seam Grip ? Zumindest bei den Schnitten oberhalb des Hosenendes könnte das reichen ...

Hab eben mal bei meiner Regenjacke den Test gemacht, mäßigen Zug (will es ja nicht gleich kaputtmachen) hält das Ganze bei Schnitten schon aus ... vielleicht musst du ein bißchen mehr nehmen, da du relativ dickes Material hast und das Seam Grip aufgesogen werden könnte. Ansonsten scheint der Bereich ja nicht so sehr Zugkräften ausgesetzt zu sein (am Knie schon eher, aber dort vielleicht entsprechend mit "Dehnungsausgleich" rumkleistern).

Achja, Nachteil der ganzen Sache : Optik :bg: Sieht halt immer so aus, als hätte man an der Stelle Spucke (oder irgendeine Flüssigkeit, es ist halt mit einem dunkel-transparenten Film überzogen).

Vielleicht hat es jemand schonmal innen augebracht ?

lina
20.02.2013, 21:35
Wenn ich sowas "schön" reparieren will, dann bügel ich von innen Vlieseline drüber, damit der Riss erstmal zu ist, und setze dann außen einen an den Kanten zunächst umgebügelten Flicken drauf. Dann bleibt aber noch immer die leicht hervorstehende Kante des Flickens, die auch wo hängenbleiben kann, deswegen habe ich für den Kniebereich vorgeschlagen, den Flicken in den Seitennähten mitzufassen, dann ist der Übergang an den Seiten sauber versteckt.

Sobald der Stoff elastisch ist, kann’s beim Nähen Wellen geben, da dann besonders aufpassen.

flyingscot
20.02.2013, 22:05
"Schön" wäre zwar schön, die Hose ist erst ein paar Monate alt, aber wichtiger ist mir, dass es hält bzw. nicht weiter reißt.

Ich denke, ich werde mal versuchen Cordura da draufzunähen. Zum Üben erst mal auf ne kaputte Jeans... dann sehe ich ja, wie das aussieht bzw. ob das so funktioniert. Vielen Dank nochmal für die Tipps!

couchpotato
20.02.2013, 22:27
vielleicht findest du ja hier noch eine anregung (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/56516-Reparatur-von-Gore-Tex-Kleidung-GTX-2-und-3-Lagen-Laminat-flicken?highlight=gore+flicken)

theone
21.02.2013, 09:04
Am Beinabschluss würde ich auch mit ZickZack drübernähen, da hilft wohl sonst nicht mehr viel.

Am Knie würde ich mal, ohne die Stelle jetzt gesehen zu haben, folgendes mal ausprobieren:

- Schnittkannten absolut sauber nebeneinander legen
- Mit einem Streifen Tesafiln oder auch Klebeband (das sich rückstandsfrei entfernen lässt) auf der Außenseite fixieren
- Vorsichtig (!, da der Tesa auf den glatten Stoffen meist nicht viel Zug verträgt) innen nach außen wenden
- Den Riss von Innen mit Seamgrip kleben (einfach kräftig drüber, aber aufpassen, dass nacher alles noch glatt ist. Wenn es da ne Fleeceinnenseite gibt und du mit Seamgrip eine unebene Fläche einstreichst und trocknen lässt, hast Du nacher Schmiergelpapier)
- Eventuell von innen auch nochmal Klebeband drüberkleben, um eine ebene Klebefläche zu bekommen
- Das ganze trocknen lassen (ich glaub 24h sollen das sein, durch das Klebeband härtet das Seamgrip etwas langsamer aus)
- Klebestreifen abziehen und freuen.

Mit dieser Version hab ich meine Hardshell geklebt, die einen fetten Riss über den Ar... hatte, Schneefeld auf dem Hintern runterrutschen und Stein finden lässt Grüßen...

Schmusebaerchen
21.02.2013, 09:45
Ich würde den Flicken Innen anbringen und dann von Außen nähen. So brauchst du nicht genau die passende Farbe und so eine kleine Naht fällt nicht so sehr ins Auge, wie ein großer Flicken. Mit Geradstich rechts und links vom Riss und dann Zickzack.
Bei dieser Methode empfiehlt sich ein sehr weicher Stoff. Baumwoll-Kunsterfasergemisch oder ähnliches, sonst reibst du dir die Knie auf.
Abdichten von Außen.

Bei meiner Hose (beig) mit weißen Flicken und passendem Garn fällt es kaum auf.

Kris
21.02.2013, 10:01
Ich würde die hier nehmen: http://www.extremtextil.de/catalog/Gore-Tex-Reparaturflicken::1354.html

Den runden für den Beinabschluss, einfach mittig gefaltet, halb innen, halb aussen. Hält bei meiner Bux schon seit ner gefühlten Ewigkeit, wenn du die Ränder noch mit SeamGrip überpinselst, hält das für immer.

flyingscot
24.02.2013, 18:27
Vielen Dank für die ganzen Tipps! Ich habe es jetzt aber kurzerhand mit der Maschine genäht. Da man das Hosenbein der Länge nach aufzippen kann, klappte das problemlos. Eins ist klar: Nähen ist nicht einer meiner Talente ;-), aber ich war überrascht wie gut es funktioniert hat.

Den Schnitt oberhalb der Gamasche werde ich dann noch von innen dichten. Reines kleben wäre sicher aufwändiger, da der Schnitt dort nur den Außenstoff zerschnitten hatte, der fleeceartige Innenstoff war nicht durch. Daher hätte man wohl von außen kleben müssen. Die Naht ist da auch rein optisch eher im Vorteil.

macroshooter
24.02.2013, 18:50
Weil hier Seamgrip empfohlen wurde: Bei Extremtextil ist zu erfahren, dass es nicht für PTFE geeignet ist.
Ist Dry-Q nicht genauso wie eVent eine PTFE-Membran?
Meine eVent-Gamaschen wollen auch repariert werden ...

flyingscot
24.02.2013, 18:55
Jepp, die Membran in Dry.Q ist PTFE wie bei Gore oder eVent...

Hmm, wäre SilNet eine Alternative? Damit hab ich meine Tarps gedichtet...

theone
25.02.2013, 10:30
Der Hinweis bei Extremtextil kann sich eigentlich nur auf die pure Membran beziehen. Also z.B. ein Zweilagenlaminat, das man von innen kleben möchte. Dann kann ich mir vorstellen, dass es durch das extrem glatte (Antihaftbeschichtung lässt grüßen) Material nicht dauerhaft hält.

Bei einem Dreilagenmaterial, das auf der Innenseite ein Futterstoff laminiert hat, hält das bei mir problemlos und wirklich bombenfest. Wie gesagt, ich hab an einer alten Hose einen ca. 15cm langen Riss einfach nur geklebt.
Und auch auf dem alten Paclite Material (ja genau, das, das noch so Punkte drauf hat) hält das Zeug auch gut.