PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sportsalbe



Saloon12yrd
11.07.2002, 16:30
Hmm da fällt mir gerade ein: Kennt jemand ne bessere Sportsalbe als Mobilat? Das Zeug ordne ich irgendwo zwischen Placebo und Homöopatisches Mittel ein, helfen tut es jedenfalls nicht. Und bevor ich mich jetzt durch das Regal teste wollt ich mal hören womit ihr die Besten Erfahrungen gemacht habt.

Saloon12yrd

Ilja
11.07.2002, 16:40
Für was für nen Anwendungsbereich denn ? Sportsalbe ist ein wenig ungenau...

Jens
11.07.2002, 17:40
Finalgon...
Am besten mit Gummihandschuhen auftragen, das Zeugs brennt wie Teufel!

Tobias
11.07.2002, 22:26
Hi!
Was behandelst Du denn mit dem Zeug? Also ich hab in all den Jahren des Sporttreibens nie so eine Salbe gebraucht.
Gruß.
Tobias

Saloon12yrd
12.07.2002, 08:50
Es geht fast ausschließlich um meine Knie...

Saloon12yrd

Becks
12.07.2002, 09:00
...vor allem wenn er mit mir unterwegs ist *fg*

Tobias
12.07.2002, 10:27
Und welche Symptome behandelst Du damit? Wenn die gleichen Symptome öfter auftreten ist eine solche Salbe bestimmt nicht die beste Therapie.
Gruß.
Tobias

Saloon12yrd
12.07.2002, 10:35
Die beste Therapie mit Sicherheit nicht, aber Knieschmerzen sind nu mal lästig. Passiert auch nur auf Tour mit Rucksack und nach nem harten Tag.

Saloon12yrd

Jens
12.07.2002, 12:50
Ja watt denn nun?

Willst du Wärme oder Kälte am Knie haben, um Schmerzen zu bekämpfen? Und wenn <u>im</u> Knie was kaputt ist, wird von außen wohl kaum was helfen.
Von der ollen Finalgon-Salbe weiß ich nur, das mein Hausarzt sie bei allen möglichen Schmerzen verschreibt. Sie regt die Durchblutung wie Teufel an. Manche Ausdauersportler reiben sich vor dem Wettkampf damit auch die Muskeln ein, um sich besser aufzuwärmen (Grusel). Bei einer verklemmten Schulter, die ich mal hatte, hat es ganz gut gewirkt. Nur - mir ist das Zeug zu heftig. Ich mochte mich damit nicht einschmieren. Ich weiß nicht, ob es die Salbe etwas schwächer gibt.

Jens (der wo kein Arzt is)

Tobias
12.07.2002, 13:20
Also ich kann Jens da nur zustimmen, wenn im Knie was nicht in Ordnung ist hilf von Außen garantiert nichts. Wenn die Schmerzen immer gleichartig sind würde ich sagen es ist entweder irgendwas im Knie kaputt, was nur unter dieser Belastung auftritt oder Deine Beinmuskulatur ist zu schwach um die Belastung eines Rucksacks für das Knie erträglich zu machen. Es könnte auch an Deinem Bewegungsstil liegen. Ich würde Dir einen Orthopädenbesuch empfehlen und außerdem ein regelmäßiges Krafttraining. Immer nur die Symptome zu behandeln kann es ja auch nicht sein.
Gruß.
TObias

Saloon12yrd
12.07.2002, 13:33
Natürlich kann es das nicht sein, aber nochmal, mit gehts um akute Behandlung lokaler Schmerzen nach Belastung, sonst um nix. Meine Knie sind durch ewiges Radfahren angegriffen, typisches Krankheitsbild, bei dem der Schleimbeutel oder was auch immer im Knie ist nicht mehr ganz top ist.

Und an Jens: Ob heiß oder kalt ist mir sch...egal, Hauptsache es hilft.

Saloon12yrd

Jens
12.07.2002, 14:48
Probiere es doch mal aus!

Beim Bund haben wir Finalgon mal auf die Klobrille geschmiert. Das hat beim Antreten einige lustige Breakdancer in den Reihen gegeben. :bg: :bg: :bg:

Tobias
12.07.2002, 16:07
Da kannst Du mit einem sinnvoll abgestimmten Krafttraining ne Menge machen! Akute Schmwerzen im Knie kannst Du auf Tour , wenn überhaupt, nur betäuben.
Gruß.
Tobias

Saloon12yrd
12.07.2002, 17:55
Na prima, betäuben ist genau was ich will, nur womit?

Tobias
12.07.2002, 19:50
Da kannste ne Paracetamol nehmen.
Gruß.
TObias

Ilja
13.07.2002, 12:30
Zum Betäuben kannst Du lokal zum Beispiel auch irgendne Diclofenac Salbe nehmen, zum Beispiel Voltaren. Das ist etwas geschickter, als immer ne Paracetamol zu schlucken...bzw. Deine Leber wird es Dir danken :D

Saloon12yrd
13.07.2002, 12:54
Ah das klingt schon besser, danke :)

Saloon12yrd

Ilja
13.07.2002, 13:05
Falls Du im Knie so etwas wie einer Erguss oder so etwas hast...dann empfiehlt sich ne Heparin-haltige Salbe, z.B. Hepathrombin.

Allerdings muss ich mich natürlich meinen Vorrednern anschließen - wenn das längere Zeit besteht, dann ab zum Dok :D

Christian Wagner
13.07.2002, 17:46
Also Leut,
so mal prinzipiell, wie kann denn eine Salbe die ich auf die Haut auftrage im Gelenk wirken? Das funktioniert durch direkte diffussion etc. nicht.
Gesetzt den Fall daß wirklich etwas Wirkstoff resorbiert wird, so wird der doch dann in den unteren Hautschichten, spätestens im Unterhautfettgewebe vom Blutstrom fortgetragen. Dann wirkt er systemisch, und nur in ganz geringem Maße auch im Gelenk. Warum dann nicht gleich ne Voltarentablette schlucken? Dann wirkts wenigstens.
Ob Du (Sal) meinst dass das wirklich nötig ist, musst Du selbst entscheiden, denn wo 'ne ordentliche Wirkung, da auch Nebenwirkungen (gering zwar, aber immerhin vorhanden).
Ich persönlich würde zum Arzt gehen, mich mal durchchecken lassen ob nix Ernsthaftes ist (Wahrscheinlich wird er Dir erzählen, dass Du, wenn es halt schmerzt, nicht mehr auf Berge kraxeln und lieber schwimmen oder Radfahren sollst. LOL, das ist leider keine Alternative, oder?) Dann würde ich mir von einer hübschen Krankengymnastin ein Paar Übungen zeigen lassen wie man die Knie stabilisieren kann (und diese dann auch konsequent durchziehen), tja, viel mehr gibts leider nicht.

Ilja
13.07.2002, 17:55
So, mal nen paar prinzipielle Bermekungen:

Also, ein Salbe bzw. der Wirkstoff kommt entweder über Transporter in die tieferen Hautschichten oder wird an den Zellen vorbeigeschleust...

Und wenn es jetzt Richtung Blutbahn weitergeleitet wird, dann wirkt es schon. Da wir es ja auf die Stelle auftragen, wo es weh tut, ja keine schlechte Idee oder 8) ?

Zum Auftragen oder Schlucken: es ist ein ganz großer Unterschied, ob man es schluckt oder nicht ! Gerade beim Beispiel Voltaren. Das schädet direkt bei der Aufnahme schon den Magen. Natürlich auch über das Blut, aber bei weitem am meisten direkt bei der Aufnahme.

Also ist es geschickter, daß auf die Haut schmieren oder ? :)

Ansonsten finde ich den Tip mit der netten Krankengymnastin sehr gut :D

Tobias
13.07.2002, 20:42
Viel besser ist es allerding der Ursache des Schmerzes auf den Grund zu gehen und diese dann zu bekämpfen. Der Vorschlag mit der Physiotherapeutin ist nicht schlecht, aber ein Sportherapeut könnte da sicher nochmehr erreichen.
Gruß.
Tobias

Saloon12yrd
13.07.2002, 20:50
Lustig dass mir mal wieder keiner zuhört... ich war beim Arzt, der murmelte was von Verschleiß des Schleimbeutels, verursacht durch Radfahren.

Jens
13.07.2002, 21:37
Flutscht der Schleimbeutel aus seinem angestammten Platz und drückt auf einen Nerv? Dann lieber mit Kältekissen arbeiten, damit das belastete Knie abschwellen kann und der Schleimbeutel zurück in seine alte Position flutscht. Soweit ich weiß haben dies Schleimbeutel keine Nerven, der Schmerz rührt nur von der Fehlposition her. Ansonsten hilft da wohl nur Schonung, und wenn es gar nicht besser wird OP.
Hey! Das kann man bestimmt prima in's Board-Treffen mit einbauen!
Mit Taschenmesser und Gabel den Schleimbeutel rausschnippeln, mit Wegerichbrei die Wunde verarzten und den Schleimbeutel gibt's abends mit Regenwurm- und Brennnesselfüllung gegrillt am Lagerfeuer! :kotz:
Oh Mann! Ich freu' mich so auf Ende August!
:D
Jens

Tobias
13.07.2002, 21:48
Hi Saloon!
Ich hab hier gerade die neue Mens Health vor mir liegen, diesmal mit einem großen Sportsalben Test. Schau da mal rein.
Gruß.
Tobias

Saloon12yrd
13.07.2002, 21:51
Klingt nicht schlecht, aber hast du nen Scanner? ;)

Danke!
Saloon12yrd

Christian Wagner
14.07.2002, 05:06
@Ilja:
Jo, wenn das dann in tiefere Hautschichten vordringt, dann ist es aber noch lange nicht am Meniskus, Band, Schleimbeutel etc. Da muß der Wirkstoff dann immer noch durch Unterhautfettgewebe, Kapsel u. A.
Andererseits scheinen mir da die Studien in Pubmed zu wiedersprechen. Nunja, der Mechanismus ist mir zwar nach wie vor schleierhaft, aber wers Geld nicht scheut kann sich den Kram ja draufklatschen.

Tobias
14.07.2002, 12:50
Ich werde mal sehen, dass ich das einscannen und Dir schicken kann.
Auf jedenfall kommen die zu dem Schluß, dass die in solchen Salben enthaltenen Wirkstoffe nicht, oder nur ungenügend zum Wirkungsort vordringen können. Alle beteiligten Mediziner und Wissenschaftler waren sich einig, dass diese Salben reine Geldverschwendung sind.
Gruß.
Tobias

gama
02.08.2002, 16:07
Hallo,

habe gerade von deinem schmerzenden Knie gelesen. Ich hatte jahrelang das selbe. War manchmal so schlimm, dass ich nach einer halben Stunde laufen (bepackt- aber meist mit Einkaufstaschen statt mit Rucksack) den abend lang liegen musste. Auch wenn es nur bei Belastung auftritt ziegt es das dein Knei fü solche strapazen zu untrainiert ist.

Ich bekam immer sichelförmige Blutergüsse ums Knie (typish auch für Radfahrer)
Die Ärzt haben alles diagnostiziert: Kaputter Schleimbeutel, kaputter Miniskus, Fehlstellung der Kneischeibe, Hypochondrie, usw.
Sie haben alles Ausprobiert (Röntgen, ultraschall, thomografie) und alles Empfohlen (Quarkpackung -hat sogar geholfen-, Miniskus raus, Schleimbeutel raus, Krankengymnastik, Bandage, Kraftsport, regelmässige Spaziergänge).
Haben bei mir alles gefunden: unterschiedlich Lange Beine, Fremdkörper im Knie.

Die Erklärung war folgende:
Durch jahrelangen Sport (bei dir Radfahren, bei mir fechten) haben sich die Muskeln auf Innen- und Aussenseite deienr Oberschenkel unterschiedlich stark aufgebaut. Die folge daraus war eine ungelichmässige Beanspruchung des Kniegelenks. Letzlich klappt die Gelenkschmierung nciht mehr so richtig und der Schleimbeutel wird angegriffen.

Hilfe ist:
Ausgleichssport - ziel die Muskulatur der Oberschenkelinnenseite zu kräftigen. (Fitnessstudio)
Bänder stärken - im Knie oft unterschätzt.(Krankengymnastik)
Anfangs leichten Sport (Spazieren gehen ohne Gepäck)- schmiert die Gelenke.

Habe auch zuerst mit Cremes und Tabletten experimentiert. Bei mir hat super eine Salbe geholfen - achtung nicht lachen- die man für Pferde nimmt. :ohoh:
Besser als die Finalgon-Salbe (eine Zumutung), Mobilat (nutzlos) oder die ganzen anderen lokal Anesthesien.

Wenn du schon nicht auf alle hier hören willst und nur kurzfristig schmerzen bekämpfen möchtest, nimm Salben (die wirken nur lokal und belasten den Körper nicht so doll). Schicke dir gerne eine Packung Pferdesalbe zu, falls du interessiert bist. :shock:

Canyoncrawler
25.08.2002, 21:53
Verletzungen wie Zerrungen, Prellungen, Stauchungen, Blutergüsse, Mückenstiche kann man ganz gut mit "Dolobene Gel" oder "Heparin Gel" in den Griff kriegen. Beschwerden wie Hexenschuss o.ä. die einer Linderung durch Wärmeandwendung zugänglich sind, wüde ich durch schon besagte "Finalgon-Salbe" behandeln. Vorsicht (brennt, besonders in den Augen). Zur Schmerzlinderung speziell gibt es noch einige andere Salben. z.B.: Diclophlogont Gel, Arthrex Cellugel, Ibuprofen Gel etc..
Bei allen Salbenanwendungen ist es aber umstritten, ob die Substanzen überhaupt an die Wirkstelle vordringen. Den Salben wird oft ein reiner Placebo-Effekt nachgesagt. Der Verkauf von Sportsalben nutzt am ehesten den Apotheken und Pharma-Firmen.
Bei häufig wiederkehrenden Beschwerden würde ich auf alle Fälle einen Arzt aufsuchen. Evtl. läßt sich durch gezieltes Training die Muskulatur um das Knie stärken und die Beschwerden verschwinden von selbst.

-CaRsTeN-
26.08.2002, 20:46
Ich habe noch eine kleine Anregung für die Tour selbst, die mir ziemlich gut geholfen hat. Wenn du nen großen Rucksack aufhast und machst eine Pause, was machst du mit deinen Knie? Durchstrecken, d.h. gerade, oder?

Kleiner Tipp, gewöhne dir an, die Knie beim wandern nie ganz gerade zu machen, insbesondere bei Pausen oder beim bergabgehen. Das hat zumindest mir geholfen, nachdem die das meiner Schwester in der Wirbelsäulengymnastik (!) erzählt haben.

Dann kann man auf die Salben verzichten!

Carsten

Murus
05.11.2002, 22:51
So ein Mist, jetzt hat mein Rechenknecht meine ganze schöne Ausführung ins Nirvana geschossen.

Also für Sal- nochmal ein Extrakt meiner Überlegungen.

Meine beste Therapieerfahrung ist mit Naproxen, auch ein NSAR wie Diclo, Ibuprofen und ASS, aber schneller im Anschlag, stärker in der Wirkung, sanfter mit den Nebenwirkungen und länger schmerzbefreit. Gibt's seit ein paar Monaten rezeptfrei in jeder Apotheke.

Sicher besser aber ist Vorsorge, will sagen Training der "verkümmerten" Muskulatur (Inlineskaten stärkt jeden einzelnen Muskel, sehr trendy gerade AquaJogging), Bandage oder Tapen (vorher Bein rasieren...), Gehstöcke (hab ich irgendwo gelesen, hast Du eh), gute Schuhe, langsamer Saisonauftakt...

Murus

Max Rockatansky
09.11.2008, 01:55
Meine Knie sind durch ewiges Radfahren angegriffen, typisches Krankheitsbild, bei dem der Schleimbeutel oder was auch immer im Knie ist nicht mehr ganz top ist.


Hi Saloon12yrd ! Also Radfahren wird sogar Leuten mit schwerster Kniegelenksathrose als therpeutisches Maßnahme empfohlen...
Mein rechtes Knie wurde vor 10 Jahren wegen eines Knorpelschadens operiert und deshalb habe ich bei Extrembelastung auch Probleme damit. Aber niemals beim Radfahren - Grund ist das fehlende Körpergewicht. Logisch.

Ein Freund von mir ist neulich 850km durch Deutschland geradelt und hat als ehemaliger Volleyballspieler auch mächtig Probleme mit dem linken Knie bekommen. Unterwegs hat er Voltaren und Mobilat probiert und letztlich von einem Hotelbesitzer "Pferdesalbe" bekommen. Die habe seiner Aussage nach am besten geholfen und sei mit anderen Salben nicht in einem Atemzug zu nennen. Seither schwört er darauf.

Aber Leute : Was genau ist "Pferdesalbe" überhaupt ?? Wo bekomm ich die und vor allem woher weiß ich, dass ich keiner Fälschung aufgesessen bin ?

quasinitro
09.11.2008, 09:30
Moin Max,

Pferdesalbe wurde oder wird immer noch für selbige genutzt um die Durchblutung zu erhöhen oder halt auch beanspruchte Stellen des Pferdes z.B. Knie des HooteHüh zu "behandeln".Die müssen ja auch einiges an Eigengewicht mit sich herumschleppen und dann noch nen Reiter oben drauf im Galopp oder in der Landwirtschaft irgend ein Gerät hinten dran(früher zumindest-heute sind es wohl ehr Touriwagen oder ähnliches)...

Weiß nun nicht genau,ob die Salbe explizit nur für Pferde entwickelt,aber scheinbar oft an ihnen ausprobiert und für gut befunden wurde.
Somit hat sich wohl der Begriff Pferdesalbe ergeben.

Die Wirksamkeit wurde auch in der Humanmedizin erkannt und unter der etwas entschärften und sicherlich auch kommerzielleren Beschreibung "Für Pferde entwickelt-für Menschen entdeckt" vermarktet.

Ich habe sie in Originalform(die Alte für Pferde)von einem Freund,übrigens Radkurier,noch in einem neutralem"Topf" direkt vom Pferdezüchter erstmals benutzen können und war von der Wirkung begeistert.

Die "Menschen-Version" mit ähnlichen Inhaltsstoffen nutze ich nun schon seit vielen Jahren und sie wirkt kühlend schmerzlindernt und hat dazu noch einen wohligen und erfrischenden Menthol Duft:bg:

Ich benutze Diese (http://www.pferdesalbe.com/index_f.html)

Gibt es eigentlich in jeder Apotheke.


Trotzdem sollte eins klar sein,sie ist kein Allheilmittel und wenn die Knie zu stark schmerzen,ist die Schmerzlinderung damit auch nur begrenzt!

Also,bei Schmerzen öfters mal ne Pause machen.Tut nicht nur den Knien,sondern auch dem Gemüt gut:D

Recurved
20.11.2008, 01:16
Hallo,
Vorsicht mit richtigen Pferde- oder Tiersalben!
Diese können Wirkstoffe enthalten, die für den Menschen nicht zugelassen sind. Auch sind die Dosierungen der Inhaltsstoffe z.T. erheblich höher, denn es ist ja auch für ein Pferd oder eine Kuh! Also Vorsicht oder besser gar nicht erst auftragen.
Wenn ein Knie längerzeitig schmerzt, dann stimmt grundsätzlich etwas nicht. Also sollte das Grundsätzliche einmal überprüft werden.
Gruss Recurved

blitz-schlag-mann
20.11.2008, 10:33
Ich nutze auch hin und wieder Finalgon bei Knieschmerzen.
Habe mir mal nach einigen Bieren aus versehen das komplette Zahnfleisch damit eingerieben, weil ich im dunklen 2 Tuben verwechselt habe :hahaa::grrr:

lina
20.11.2008, 11:21
Meine Empfehlung: Balsamka (http://www.kernpharma.de/schmerz.htm)
Am besten über Nacht auftragen und warm halten. Drin sind lediglich Menthol, Kampfer und Nelkenöl, kombiniert mit Bienenwachs. Es ist immer wieder verblüffend, wie gut und schnell diese Salbe hilft.

dooley242
20.11.2008, 21:39
:hahaa: Ihr habt ja sicher gesehen, dass die letzten Antworten 6 Jahre her sind. :grins:

Aber die Pferdesalbe aus der Apotheke nutze ich auch, z.B. bei Verspannungen.

sjusovaren
21.11.2008, 22:46
Vorsicht mit richtigen Pferde- oder Tiersalben!
Diese können Wirkstoffe enthalten, die für den Menschen nicht zugelassen sind. Auch sind die Dosierungen der Inhaltsstoffe z.T. erheblich höher, denn es ist ja auch für ein Pferd oder eine Kuh! Also Vorsicht oder besser gar nicht erst auftragen.

Was da unter "Pferdesalbe" beworben wird heißt nur so. Die sind schon für Menschen gedacht.

Rio
22.11.2008, 01:03
:hahaa: Ihr habt ja sicher gesehen, dass die letzten Antworten 6 Jahre her sind. :grins:


das zeuchs hilft aber immer noch... :grins:

quasinitro
22.11.2008, 11:33
Genau,habe die "Originale" wie oben schon beschrieben erstmals 2001 benutzt!Das ist immerhin schon gut sieben Jahre her und ich lebe immer noch:baetsch: