PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Daypack mit Rückennetz, ca. 25l



thowi
01.02.2013, 12:33
Hallo zusammen,

ich suche einen Daypack mit ca. 25l Volumen für kleinere Tagestouren. Wichtig ist mir eine maximal gute Rückenbelüftung! Gute Erfahrungen habe ich damals mit dem System von Deuter gemacht. Die haben ein Rückennetz eingebaut, was sich prima eignet, um den Rücken trocken und gut belüftet zu halten - vor allem im Sommer.

Weiterhin sollte das gute Stück nicht zu schwer sein und mit Bauch- und Brustgurt ausgestattet sein.

Habt ihr hier einen guten Tipp für mich? Ich hab mich mal auf der Seite von Deuter umgeschaut und spontan den AC Lite 22 gefunden: http://www.deuter.com/de/DE/product/1-11/34621/AC%20Lite%2022.html
Hier mach ich mir aber ein wenig Sorgen bzgl. der Rückenlänge. Der Rucksack hier ist wohl eher für kurze Rücken gedacht. Ich bin 1,85 groß und befürchte, der könnte doch etwas klein sein.

Ich will mich aber gar nicht zu sehr auf Deuter fixieren - ich kenne nur sonst keine Hersteller mit den besagten Rückennetzen.


Danke schonmal für eure Tipps!
LG, thowi

stoeps
01.02.2013, 16:12
Die Rückenlänge ist bei einem solchen Rucksack egal.

Soll heißen:
Der Bauchgurt ist kein Last-aufnehmender Hüftgurt, sondern soll nur bei schwierigen Passagen ein seitliches Verrutschen des Rucksacks verhindern. Folglich kommt es nicht so darauf an, in welcher Höhe er genau verläuft.
(Es kann natürlich im Einzelfall so sein, dass man die untere Auflage (unten an der Netzbespannung) im Rücken als unangenehm empfindet und einem da ein Modell mit geringfügig anderen Abmessungen besser gefällt. So gesehen schadet Probieren nicht.)

stoeps

greycap
01.02.2013, 18:02
stoeps hat es ja schon erklärt: Die Rückenlänge spielt nur dann eine Rolle, wenn der Rucksack einen Hüftgurt anstelle eines Bauchriemens hat, da der Hüftgurt - welcher Last von den Schultern auf die Beine übertragen soll - in der richtigen Höhe sitzen muss; beim Bauchriemen ist das rel. "wurscht".
Gerade bei kleinvolumigeren Rucksäcken ist das oft ein Problem: Bei großen Menschen mit einem langen Rücken passt der Hüftgurt dann nicht so bzw. der Rucksack sitzt unangenehm tief.

Also entweder einen Rucksack mit Bauchgurt nehmen, dann gibt es das Problem nicht.

Oder auf den richtigen Gebrauch des Hüftgurts verzichten. Vaude Wizard Air 24+4 hat ein System, bei dem der Rücken verstellt werden kann: Einmal "Vollkontakt", einmal belüftet durch Spannen des Netzrückens.
Oder guck mal bei McKinley von Intersport; die haben auch belüftete Tagesrucksäcke.

Oder wenn Hüftgurt sein soll, dann muss ein wahrscheinlich ein Rucksack mit größerem Volumen sein. Z.B. was von Osprey, da gibt es gute Modelle mit Belüftung.

Sorry, eine eindeutige Antwort gibt es für mich nicht. Habe selber das Problem, dass kleinere Rucksacäke mit Hüftgurt aufgrund der zur kurzen Rückenlänge nicht passen. Somit scheiden schöne Modelle aus.

Grüße

greycap

stoeps
01.02.2013, 18:33
Nochmal, der Deutlichkeit halber:
thowi sucht einen Tages-Wanderrucksack mit Rückckenbelüftung per gespanntem Netz und hat einen Link zu einem entsprechenden Deuter-Modell eingefügt. Bei dieser Art von Rucksack ist die Rückenlänge (technisch) egal !!!
So ein Rucksack wird nicht schwer beladen und deshalb nur mit den Schultern getragen.

Alles, was greycap geschrieben hat, ist richtig, verwirrt aber hier möglicherweise.


@thowi: Solche Modelle gibt es zuhauf, von Deuter, vauDe und anderen. Vor allem in den großen Geschäften à la Sportscheck oder Karstadt dürfte eine entsprechende Auswahl vorhanden sein, da sie bei – wen wundert's – Tageswanderern sehr beliebt sind. Man braucht also wahrscheinlich nicht mal ein echtes Fachgeschäft (obwohl mir die kleinen lieber sind). Geh hin guck sie Dir an, probier sie auf und nimm den, der Dir am besten gefällt. Hinsichtlich Material und Verarbeitung braucht man bei Deuter und vauDe keine Angst zu haben. Guck, ob Dir die Taschenanzahl und -anordnung zusagt, pack 5 kg rein und lauf mit rum. Und wenn Du Dich in einen 'verliebt' hast, kauf ihn :D

stoeps

thowi
01.02.2013, 19:30
Danke euch allen schonmal für eure Tipps! Ich habe hier einen großen Intersport und auch einen kleinen schönen Outdoorladen. Ich wollte bei beiden auf jedenfall mal vorbei schauen! Wahrscheinlich ist das auch das Beste, denn die Dinger gibts ja wirklich zu Hauf... nicht wirklich speziell. :)

procto
01.02.2013, 20:04
Das ist sicher die richtige Entscheidung.
Sicher kannst du im Netz die ein oder andere Münze sparen aber wollen wir wirklich immer billig.
Es geht nichts über eine gute Beratung und gegen Probetragen und Probieren mit Gewichten ist ja auch nichts einzuwenden.

borni83
01.02.2013, 20:53
Also ich bin mit meinem osprey stratos 34 (gut, etwas größer) Super zufrieden. Er hat viele kleine gimicks und ist trotzdem nicht wirklich schwer und wirklich saubequem

faule socke
13.02.2013, 16:32
als längere person finde ich schon, dass auch die leichten tagesrucksäcke zur rückenlänge passen sollten, sonst hat man die unterkante ständig ins kreuz drücken, schrecklich! (alle jw-rucksäcke sind echt furchtbar in dieser hinsicht! nix für leute über 1,75m.)
und selbst wenn ein rucksack nur einen bauchgurt hat, hat er doch oft so seitenflossen, die dann mit vorteil auf der hüfte sitzen sollten.

vaude rucksäcke haben ein wirklich funktionierendes längenverstellungssystem, die kann ich nur empfehlen. auch von der haltbarkeit her. hatte meinen fast 10 jahre lang als alltags-, tagestouren-, langlauf-, und bikerucksack in verwendung. der gummi oben auf den seitentaschen ist durch und der stoff ausgebleicht, alles andere ist noch voll funktionstüchtig. und wenn der bürorucksack abends noch mit einkäufen zubeladen wird, sind schnell 10kg beisammen. dann ists schon besser, wenn man die mit den flossen auch wirklich auf der hüfte tragen kann.

Alpenjodel
14.02.2013, 15:55
Ich kann den Vaude Brenta 26 empfehlen weil:

- einstellbare Rückenlänge
- Netzrücken mit einstellbarem Abstand, der bei Bedarf bis auf 0 reduziert werden kann
- < 1100g, inkl. Regenhülle
- sehr bequem, schlicht

Alprausch84
14.02.2013, 16:36
Hab nen Salewa Summit 26 Air. Irgendwann mal bei Intersport aus den Restposten für 15 € mitgenommen. Mittlerweile hab ich den seit 3 Jahren und vollkommen zufrieden. Trinksystemausgang, Raincover, Pickel/Stockhalterung und Kompressionsriemen. Was will man mehr an nem Daypack.

Fiippssii
14.02.2013, 16:37
Schau dir mal die neuen Modelle von Exped an (kommen im März in den Handel):

Mountain Lite 20 (https://www.outdoorfair.de/p-de-3315-mountain-lite-20.aspx?VariantID=6135)

Mountain Lite 30 (https://www.outdoorfair.de/p-de-3316-mountain-lite-30.aspx?VariantID=6139)

Zwar ohne Netzrücken, braucht es aber wirklich nicht.

Ich habe den älteren Mountain Pro 20 und einen Backcountry 55 und keine Rückenprobleme.

MfG Fiippssii

Beneva
14.02.2013, 17:25
Moin.

Ich selbst besitze den Mammut Creon Element 25 (Angebot Bergfreunde (http://www.bergfreunde.de/mammut-creon-element-25-wanderrucksack/)) und bin damit sehr zufrieden. Der Leichteste ist er mit ca 1kg nicht, aber sehr bequem und robust. Eine Regenhülle ist auch mit dabei. Den Kauf habe ich bis jetzt keinesfalls bereut, da ich keine Schwächen feststellen konnte.

Ich selbst bin 190cm groß. Der Hüftgurt sitzt nicht so tief wie bei einem Trekkingrucksack, aber das ist ja oben schon ausführlich beschrieben.

Gruß Bene

Schmusebaerchen
14.02.2013, 18:01
Stell die Schulterträger länger, so dass die Unterkante des Rucksacks auf Hüfthöhe ist. Dann drückt nichts im Rücken. So lange du damit nicht rennen willst kein Problem. Das Gewicht im Rucksack zieht den Rucksack nach unten und schmiegt sich damit an den Rücken. Die fehlende Rückenlänge wird mit den Schulterträgern ausgeglichen.

Brustgurt würde ich keineswegs als Qualitätskriterium ansehen. Er dient dazu, dass die Schulterriemen nicht zur Seite runter rutschen. Passt der Rucksack zur eigenen Statur und hat einen guten Schnitt, so sind sie völlig überflüssig. Ich würde also nicht von vorn herein sagen, dass welche dran sein müssen sondern viel mehr danach entscheiden, ob der ohne Brustgurt besser oder schlechter passt, als der mit Brustgurt.

Beckengurt ist die Frage der Anwendung. Fürs Joggen oder MTB fahren praktisch. Für Wandern naja, für die Stadt meiner Meinung nach unnötig.

Erklärung zum Beckengurt:
Der Rucksack muss 5cm unter der Oberkante des Beckenknochens bis 5cm oberhalb der Oberkante der Schultern reichen. Bräuchte Lastkontrollriemen und eine richtige Rückenaussteifung. Sonst klappt er nach Hinten weg.

Wenn es ein Rucksack für alles werden soll, dann würde ich mehr Wert auf einen bequemen und natürlichen Sitz legen, als auf Trageeigenschaften.

thowi
14.02.2013, 18:38
Hab mir vor paar Tagen mal den Tatonka Skill 30 bestellt. Bin gespannt drauf und werd dann mal berichten :)

Danke für eure Tipps!

faule socke
15.02.2013, 12:54
da muss ich schmusebärchen aus meiner erfahrung leider widersprechen:

nur mit träger verlängern kann man nicht verhindern, dass die unterkante in den rücken drückt. wenn der rucksack so geschnitten ist, dass er unten vom winkel her eine spitze kanten gegen den rücken bildet, kann man verlängern was man will, die kante bleibt einfach (alle jw-rucksäcke die ich probiert habe waren so, über die letzen 10 jahre mind. bei anderen herstellern ist mir das nie aufgefallen.). wenn der auflagebereich dagegen zum rücken hin unten abgeflacht ist (leicht reicht schon), kommt man mit träger verlängern ev. hin.

und nie ohne brustgurt! ich mach den immer zu, finde das unangenehm ohne, bei allen meinen modellen von versch. herstellern. und nein, ich habe keine abfallenden schultern, eher das gegenteil, eine v-förmige statur vom schwimmen.

Schmusebaerchen
15.02.2013, 13:57
Wer kauft denn schon JW Rucksäcke :baetsch:
Du sprichst sicher von diesen Tagesrucksäcken mit den 2 Airmesh Streifen. Die Teile sind (so wie JW halt) nicht fürs Tragen ausgelegt, sondern zum ansehen. Viel zu tief und zu kurz. Dass kann nur drücken. Ich würde so einen Rucksack aber auch niemals empfehlen.

Und lies bitte ordentlich: Mit anderen Worten: WENN der Rucksack gut geschnitten ist und zur eigenen Statur passt, dann sind sie völlig unnötig.
Das heißt, du kennst nur einen Bereich. Ich kenne auch den anderen Bereich, leider nur bei 2 Rucksäcken.

Mit dem tiefer legen funktioniert auch mit Trekkingrucksäcken und die sind unten nicht flach(der Rest der Statik funktioniert dann nicht, aber den gibts bei Tagesrucksäcken ja eh nicht). Rucksäcke mit Rückennetz sind jedoch flach, siehe Thema.

Man sollte natürlich auch nicht so packen, wie einen Trekkingrucksack. Das heißt, je nach Modell Gewicht in die Mitte oder nach Unten.

faule socke
18.02.2013, 11:48
bärchen, du steckst mich hier gerade in die falsche schublade. also, damit ich da wieder rauskomme:
nein, ich kaufe auch keine jw-rucksäcke, zumindest nicht mehr seit ich das forum kenne, also seit 2004. 1994? hatte ich mal einen tagesrucksack, der war wirklich ok.
so 2003 oder so hatte ich dort einen trekking rucksack gekauft. der hat so komisch gedrückt, obwohl da auch eine rückenlängenverstellung dran war. wieder retour in laden, dort konnten sie ihn auch nicht so einstellen dass er gepasst hätte. also geld retour, war aber auch deren beratungsfehler. einen tagesrucksack hatte ich auch gekauft, ein bisschen benutzt, daher nicht retour sondern meiner mama gegeben. die liess ihn allerdings nur im schrank liegen. wo ich ihn dann wieder raus gerettet habe, ist ja doch schade, auch wenn nur jw (inzw. verkauft). dann bin ich damit in einen jw laden weil ich mir dachte, das gibts doch nicht, ich bin zwar gross, aber noch innerhalb vom 95. perzentil, dafür müssen die doch auch noch bauen. habe dann im laden etliche rucksäcke durchprobiert, aber überall das gleiche. daher fazit: jw baut seit etlichen jahren keine rucksäcke mehr für menschen über 1.80m.

und rucksäcke wirklich fast sämtlicher marken hatte ich seit 2003 anprobiert, in zürich gibt es viele sehr gut sortierte läden. unser haushalt besitzt lowe, vaude, exped, marmot, arcteryx, osprey.
für schlecht halte ich ausser jw auch fjällräven, mammut und northface.
nicht probiert habe ich bisher die meisten nordischen marken und die exotischeren gestelllosen leicht-säcke.

ich wüsste also nicht, von welchem bereich du sprichst, den ich da nicht kennen soll. und rucksäcke packe ich vermutlich schon um einiges länger als du.
und ich lese immer ordentlich :) und bleibe dabei:

auch wenn der rucksack wirklich passt, möchte ich nicht auf den brustgurt verzichten, nicht einmal bei einem leichten rucksack wie den marmot kompressor.

Schmusebaerchen
18.02.2013, 13:54
War die richtige Schublade: Kein JW

Ich rede nicht von einem Rucksack Hersteller oder Modellbereich, sondern davon, dass der Rucksack einfach bombenfest sitzt.
Wenn ich einen Rucksack habe, der gut sitzt und keinen Brustgurt hat und einen der beschissen sitzt und einen Brustgurt hat, na dann würde ich mich ganz klar für ersteres entscheiden.

Du könntest noch hundertausende Rucksäcke aufzählen, die du getestet hast. Wenn du bisher keinen gefunden hast, dass der so perfekt sitzt, dann hast du ihn halt einfach noch nicht gefunden. Ich habe den passenden für mich gefunden.
Nur weil du noch keine gefunden hast, kannst du nicht davon ausgehen, dass es unmöglich ist. Ich habe ihn gefunden und kann daher sagen, dass es möglich ist.

faule socke
18.02.2013, 20:49
hm, gut sitzen tun die schon, hinten am rücken halt, wenn ich das gefühl habe, die schmiegen sich hinten an, passt es doch. vorne sitzen die träger auch nicht schlecht, nix drückt, aber ich brauch den brustgurt, sonst habe ich das gefühl, sie könnten rutschen. sie tuns eigentlich nicht, aber ich fühl mich wohler mit dem brustgurt.
könnte ev. daran liegen, dass ich eine frau bin?

MJTOC
19.02.2013, 15:15
Der Deuter Ac Lite 22 wäre auch eine gute Wahl. Hab ihn selber in der 20 Liter Variante und bin doch recht zufrieden.
http://www.deuter.com/de/DE/product/1-11/34621/AC%20Lite%2022