PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grooooße Rucksäcke



stollentroll42
13.01.2005, 21:23
ALOA!

Da ich im Moment mal a bisserl Geld habe, denke ich über nen neuen Trekkingrucksack nach. Ok, ich denke über nen neuen GROßEN Trekkingrucksack nach. Zuerst hab ich mit dem Bergans Alpinist Escape geliebäugelt. Aber als ich ihn aufgesetzt hab, musste ich feststellen, dass mir der Hüftgurt gerade eben so passt. Wenn ich auf ner Tour also noch 2 Kilo abnehme, rutscht das Ding. Hat jemand ne geniale Idee, wie man das Problem beheben kann? Denn sonst finde ich den Rucksack echt gut!
Naja, jetzt denke ich über den Gregory Denali Pro nach. Toller Rucksack, aber viiiieeeel zu teuer!!! Weiß jemand, wo man ihn billiger bekommt?
Naja, ansonsten bin ich natürlich auch über andere Rucksackempfehlungen froh.

CYA, Björn

Schoolmann
13.01.2005, 21:50
Die Osprey Crescent Modelle in 90 oder 110l

Thorsten
13.01.2005, 22:00
Vielleicht den guten alten Berghaus Vulkan..?

Oder was Schönes von Karrimor?
http://www.khs-industries.com/shop/login.php?caller=xlink&url=detail.php&sess=8f83a1dd032235655df61de9b95b18dd&art_id=645&oldcaller=main&startlimit=0&abt=12&itemgr=181

Nammalakuru
13.01.2005, 22:03
Naja, ansonsten bin ich natürlich auch über andere Rucksackempfehlungen froh.
Nun "gross" ist leider keine klare Größenordnung.
Also ich empfehle ganz gerne den LOWE ALPAMAYO 70+20L. Finde das Tragesystem sehr ausgereift. Auch bei voller Beladung ein angenehmes schleppen. Was den Hüftgurt angeht - kein problem beim Alpamayo, lässt sich sehr eng ziehen.
Aber selbst testen mit voller Beladung, erst dann merkst du ob er richtig passt.

Gruss,
Nam

Becks
13.01.2005, 22:06
Bei 65L-Rucksäcken ist bei mir Schluß, da brech ich zusammen. Mein Acadia (Gregory, 65 L) hatte auf Korsika etwa 34 kg - 53 % meines Eigengewichts - und das war ausreichend.

Brauch ich mehr Volumen, dann tendier ich zum Denali Pro. Aber, der ist teuer und ich hab keine Ahnung was ich da reinpacken sollte.

Alex

Speedwurm
14.01.2005, 09:52
Hi,


Bei 65L-Rucksäcken ist bei mir Schluß, da brech ich zusammen. Mein Acadia (Gregory, 65 L) hatte auf Korsika etwa 34 kg - 53 % meines Eigengewichts - und das war ausreichend.

Nicht alle sind solche Hänftlinge wie du :wink:

Ich empfehle auch den Crescent 90/110. Das Tragesystem ist einfach genial und derzeit ist er auch noch so mansche Male als Sonderangebot zu finden :)

Heiko

hc-waldmann
14.01.2005, 10:06
BACH BIC MAC 3

Mit diesem 110-Liter-Teil + 2 Aussentaschen war ich in Groenland
solo-selbstversorgend unterwegs. Angenehm für mich: das
Ding ist eher breiter als länger. Der Hüftgurt erscheint sehr
weich, hält aber exzellent. Anzusehen hier:
http://www.bachpacks.com/products/detail.asp?PID=1.
Auch der Preis ist deutlich angenehmer als bei Gregory oder
Bergans. Der Nachteil: Er ist wirklich riesig, und bei kleineren
Touren musst du ihn trotzdem irgendwie voll bekommen (ich z.B.
habe einen Riesen-KuFa-schlafsack, den ich dann eben nicht so
komprimiere.

Mein Geständnis: Ich "brauchte" diese Größe, weil ich viel zu viel
dabei hatte, was ich dann kaum gebraucht habe. Heute denke ich,
dass ich dieselbe Tour auch mit intelligenter gepackten 80-90 L
hätte machen können. Wenn man viel Nahrung / Medizinkram
mitnehmen muss, macht so ein Riese Sinn; ansonsten ist es
eher eine Belastung.

mfg
Hans-Christian

Carsten010
14.01.2005, 10:21
Hallo zusammen,


wenn es nicht so teuer sein soll ist auch der Katanga 90 von
Tatonka, der diese Saison herauskommt (also so im Februar März) ne
ganz gute Geschichte.


Persönlich mag ich ja die Gregorys. Muss es denn wirklich der Denali Pro
sein oder ginge auch noch der Whitney?

http://www.invia.de/servlet/product.go?id=963

Hat je nach Größe zwischen 80 und 100 Liter und kostet auch weniger.

CU

Carsten

P.S.Aber letztenendes musste ja sowieso zum Anprobieren in mehrere Geschäfte :-)

Hawe
14.01.2005, 10:31
Ok, ich denke über nen neuen GROßEN Trekkingrucksack nach. .............jetzt denke ich über den Gregory Denali Pro nach. Toller Rucksack, aber viiiieeeel zu teuer!!! Weiß jemand, wo man ihn billiger bekommt?Hej Bjoern
Warum muss es denn unbedingt so ein groooosser Trekkingrucksack sein ?
Selbst wenn du längere Touren planst, kommst Du mit Nachdenken und Wissen mit viel weniger Gerümpel klar. Und ein groooosser Pack verletiet dazu, ihn auch vollszustopfen. Mal abgesehen davon, dass diemeisten grossen Packs halb befüllt bescheiden sitzen....
Den Gregory Denali Pro ? Ich könnte ja schwören, den hier auf der Kaufen/Verkaufen-seite gesehen zu haben....
Wenn er dort nicht mehr verfügbar ist, Du ihn aber unbedingt haben willst, schick mir eine pn. Ich meine mich dumpf zu erinnern, dass einer meiner Kumpels noch so ein Ding herumfliegen hat - gekauft bevor er auch auf den dreh des kleineren Packmasses und Gewichts kam, nie benutzt. Kann ja mal nachhören, ob er den noch hat und für wieviel er sich davon trennen würde...
Hawe

Nono
14.01.2005, 12:01
Wie waers mit dem hier von Klaettermusen (http://www.klattermusen.se/km_produkter/mjolner.asp)? Der ist zwar teuer aber sehr gut zu komprimieren, so dass du dir nach der ersten Tour nicht noch mal nen kleineren Rucksack kaufen gehen musst.

Gruesse,
Nono (die bei ihrer ersten Rucksacktour einen uebervollen 80l-Rucksack die Berge rauf und runter geschleppt hat)

Nicht übertreiben
14.01.2005, 12:42
Ich würde mein Geld auch lieber in leichte Ausrüstung investieren, als in einen Rucksack mit dem ich meine Schwere tragen kann...ich habe den Gregory Shasta und brauche das Volumen eigentlich nur bei der Anreise zu Wintertouren, bevor der Kram dann in die Pulka wandert...auf Sommertouren bis zu 3 Wochen (inkl. Verpflegung) bin ich mit 65l gut ausgekommen und da hatte ich noch ein Kufa-Monster...

Gruss
Thorben

Christian J.
14.01.2005, 14:10
Ich hab den LoweAlpine Alpamayo 90. Näheres habe ich dazu schon mal hier (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=1004&postdays=0&postorder=asc&highlight=alpamayo+90&start=120) geschrieben. Leider gibt es den Rucksack normal nicht mehr im Programm.

Grüßle,

Christian

Thomas75
15.01.2005, 21:49
Norrøna Para Ranger. (http://www.norrona.com/web/products.nsf/AppWPByDescription/cc78a97f8c3c52f2c1256b4f007e3a2e) Bin mit einer älteren Version sehr zufrieden. Ob man einen grossen oder kleinen Rucksack benutzen will ist natürlich Geschmackssache...

marcus
16.01.2005, 16:31
hab den gregory shasta. nach ersten einstellproblemen mit dem tragesystem, jetzt TOP. :shock:

stollentroll42
18.01.2005, 20:15
ALOA!

Danke für die ganzen Tips...

Naja, vielleicht ist der Denali wirklich eine Nummer zu groß und zu teuer...
Habe im Internet der Gregory Robson Pro gefunden. der ist etwas kleiner, hat aber immer noch 95 Liter und ist dort von 600 auf 400 euro runtergesetzt. Eigentlich immer noch happig...
Kennt den Rucksack jemand, oder hat jemand Erfahrung mit ihm???
Das ist leider kein Frontlader. Ich könnte mit vorstellen, dass es ziemlich unübersichtlich wird, wenn du auf über 90L nur von oben oder unten Zugriff hast. was meint ihr???

Tja, mit der Größe ist das so eine Sache. Bin auch mit Jugendgruppen unterwegs und das musst du immer einiges mitnehmen, was du privat zuhause lassen würdest (Klappspaten usw.) Deswegen ist ordentlich Stauraum für mich schon ganz gut. Letztes Jahr musste ich z.B. jemanden wieder ins Lager bringen und ihr Material unter uns anderen aufteilen. Da finde ichs dann schon besser, wenn der eigene rucksack noch Reserven hat.

CYA, Björn

marcus
20.01.2005, 11:51
immer einen spruch vor augen halten:

" manchmal ist weniger mehr " , improvisieren macht spaß. 90l sind schon happig. hab den shasta hauptsächlich für wintertouren, da nimmt schlafsack & fleece schon ne menge an volumen weg. :grrr:





ALOA!

Danke für die ganzen Tips...

Naja, vielleicht ist der Denali wirklich eine Nummer zu groß und zu teuer...
Habe im Internet der Gregory Robson Pro gefunden. der ist etwas kleiner, hat aber immer noch 95 Liter und ist dort von 600 auf 400 euro runtergesetzt. Eigentlich immer noch happig...
Kennt den Rucksack jemand, oder hat jemand Erfahrung mit ihm???
Das ist leider kein Frontlader. Ich könnte mit vorstellen, dass es ziemlich unübersichtlich wird, wenn du auf über 90L nur von oben oder unten Zugriff hast. was meint ihr???

Tja, mit der Größe ist das so eine Sache. Bin auch mit Jugendgruppen unterwegs und das musst du immer einiges mitnehmen, was du privat zuhause lassen würdest (Klappspaten usw.) Deswegen ist ordentlich Stauraum für mich schon ganz gut. Letztes Jahr musste ich z.B. jemanden wieder ins Lager bringen und ihr Material unter uns anderen aufteilen. Da finde ichs dann schon besser, wenn der eigene rucksack noch Reserven hat.

CYA, Björn

lonewolf
22.01.2005, 13:34
nur falls hier jemand interesse an einem neuwertigen gregory whitney hat:

http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=7318

Pfadi
23.01.2005, 02:03
Moin!

Das Problem mit den Jugendgruppen ist mir auch geläufig. Bei Pfadi-touren kommt es auch immer wieder zu Teil-ausfällen der Teil-nehmer... :wink:

Das führt dan dazu, das man als Leiter neben dem sowieso größeren Anteil an der Gruppenausrüstung zusätzlich Gepäck von andern aufnimmt, weil diese nichts mehr tragen können. Bei einer Tour durch Island ist mein Rucksack zum Ende der Tour hin immer schwehrer geworden, obwohl man das Gewicht ja normalerweise auch "aufißt".

Soweit zur (wie ich denke) verstandenen Problematik. Ich lege Dir auch die schon reichlich angepriesenen Gregory ans Herz. Für wirklich große Lasten gibt es nix besseres, so man sie denn schleppen muß. Ich habe meinen Palisade (altes Modell) schon in einer unsinnigen Aktion mit 42kg durch Nordschweden geschleppt (Körpergewicht 85kg). Es geht, aber ist eine einzige Quälerei.
Mit 80l+Erweiterung solltest Du gut beraten sein. Mehr ist für den Normalfall totes Gewicht und teuer in der Anschaffung. Wenn es dann doch mal mehr sein sollte, kann man ja auch Außen notfalls etwas anbringen.

Ich rate Dir, unter der Größe eines Robsons zu bleiben, denn aus eigener (leidvoller) Erfahrung weiß ich, das die Regel stimmt: Wer einen großen Rucksack hat, packt zuviel ein.
Aber wenn groß, dann nur mit einem wirklich guten Tragesystem, denn jenseits der 30kg wirst Du sonst nur noch... :kotz: ...en

Also einen Gregory! :wink:

Viele Grüße


ps: ich bin auf >40l Rucksäcke und >15kg umgestiegen. Aus Schaden wird man klug :bg:

stoenggi
23.01.2005, 12:03
Ich habe einen Mammut Karakorum 70+20. Ich finden den Rucksack sehr gut, da ich ihn wirklich super einstellen kann und auch der Hüftgurt bei sehr schweren Lasten noch bequem ist (hatten den Rucksack einmal so beladen, dass ich ihn am Boden sitzend anschnallen musste und der Kollege stellte mich dann auf die Beine, alleine waer ich nicht mehr hochgekommen). Doch selbst dann war er noch "angenehm" zu tragen, die Schultergurten schnitten jedenfalls nicht ein oder so.

Corton
23.01.2005, 12:58
Gregory [...] Für wirklich große Lasten gibt es nix besseres
Hmmm, wie kommst Du zu so ner Aussage? Welche Rucksäcke waren denn bisher in Deinem Besitz?


LoweAlpine Alpamayo 90. [...] Leider gibt es den Rucksack normal nicht mehr im Programm.
Is ja nicht weiter schlimm. Der APS 9-Nachfolger "Special Expedition" dürfte dem Alpamayo vermutlich in nichts nachstehen.

@ stollentroll42
Würde Dir auch den Osprey Crescent ans Herz legen. Das Ding ist wirklich klasse!

Corton

Pfadi
23.01.2005, 15:42
pfadi hat folgendes geschrieben:
Gregory [...] Für wirklich große Lasten gibt es nix besseres

Hmmm, wie kommst Du zu so ner Aussage? Welche Rucksäcke waren denn bisher in Deinem Besitz?

Da hat mich meine Mutter doch immer vor dem übermäßigen Gebrauch des Superlatives gewarnt...
Sei's drum: natürlich habe ich keinen objektiven Querschnittstest zu bieten. Logisch, denn solche Rucksäcke kauft man weder jedes Jahr neu, noch im Zehnerpack. Ich hatte vorher VauDe und Fährmann (jeweils bis zum exitus). Insofern mag man meine Aussage mit Vorsicht genießen, aber zum reichlichen Gebrauch des eigenen Kopfes ist jeder Herzlich eingeladen. Alles sehr subjektiv.

Aber: In meinem Bekanntenkreis hat sich Gregory wie ein Lauffeuer verbreitet und schon mehr als zehn Leute sind sind umgestiegen (auf Palisade, Blackwood, Robson). Insofern kenne ich über den Erfahrungsaustausch (und Probetragen) eine beträchtlich größere Anzahl an Rucksäcken und habe dabei bisher noch niemanden erlebt, der von den Gregory nicht begeistert gewesen wäre.

Das bezieht sich natürlich immer noch auf eine ausgewählte und kleine Personenzahl, die auch durch Stochastik keine objektiven Aussagen zulässt, sowie auf Menschen, die durchschnittlich viel tragen.

Ich hoffe, das ich Deine Frage hiermit beantwortet habe. Ich möchte nur nicht jeden Satz mit IMHO beginnen und einen disclaimer anhängen...

eisvogel
23.01.2005, 16:02
...und habe dabei bisher noch niemanden erlebt, der von den Gregory nicht begeistert gewesen wäre.
Ich schon. :wink:
Die Meinungen /Empfindungen gehen da ungefähr so weit auseinander wie beim Schuhwerk...

Corton
23.01.2005, 19:10
Da hat mich meine Mutter doch immer vor dem übermäßigen Gebrauch des Superlatives gewarnt...
... und es hat doch nichts gebracht. :bg:


natürlich habe ich keinen objektiven Querschnittstest zu bieten. Logisch, denn solche Rucksäcke kauft man weder jedes Jahr neu
Natürlich? Logisch? Nur, weil Du das nicht machst, gilt das automatisch auch für andere? Ich kennen z.B. jemanden, der so was macht. :wink:


Ich hatte vorher VauDe und Fährmann
Waren diese Modelle (preislich) vergleichbar mit einem Gregory Palisade für 300 EUR?


Aber: In meinem Bekanntenkreis hat sich Gregory wie ein Lauffeuer verbreitet und schon mehr als zehn Leute sind sind umgestiegen (auf Palisade, Blackwood, Robson). Insofern kenne ich über den Erfahrungsaustausch (und Probetragen) eine beträchtlich größere Anzahl an Rucksäcken
Ja und welche (außer Gregory)? Welche der folgenden Modelle kennst Du praktisch?

- Macpac Cascade/Glissade?
- Osprey Crescent?
- Arc´teryx Bora?
- Lowe Alpamayo / Special Expedition?
- Bergans Alpinist?
- Bach Fat Maxx?

@stollentroll
Der Arc´teryx Bora ist auch nicht zu verachten, wenngleich die Lastübertragung beim Osprey Crescent meiner Meinung nach noch besser ist. Der Bora hat dafür andere Vorteile.

Corton

Polarfuchs
23.01.2005, 22:18
Hi

schon mal den the works@mystery ranch groove aufgehabt? ein absoluter traum. ist allerdings mit 500eur nicht ganz billig. aber, zumindest beim probetragen, besser als gregory und osprey.

Carsten010
23.01.2005, 22:34
Aber dir Mystery Ranch-Sachen bekommt man hier in Deutschland ziemlich
schlecht, oder?

Und wer Mystery Ranch mag, der kann auch gleich die großen von Dana
Design mit ins Boot nehmen.

Mystery Ranch ist nämlich die "neue" Firma von Herrn Dana (Gründer von
Dana design, der jetzt nicht mehr da arbeitet)

CU

Carsten,
der heute wieder ganz besonders schlau daherkommt

joerg1908
24.01.2005, 11:28
hallo,

also ich würde dir auch ein bach empfehlen, ich habe selber ein bach slim mac mit 80 l und bin sehr zufrieden damit.

gruß jörg

felö
24.01.2005, 11:38
Dana Design :bg: :D :bg: :D

... einfach super, zumindest zu Zeiten von Dana Gleason....

bleibt der Schluß: man sollte Mystery Ranch in Betracht ziehen..

Gruß Felö