PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RidgeRest



Hawe
13.01.2005, 17:47
Machen wir doch vielleicht wirklich mal zur RidgeRest ein eigenes Thema auf - nachdem sie im Rothaarsteig-Schlafsack-Thread ja immer mehr Platz einnahm, und nachdem sie dort zunehmend schlecht wegkam.
Was mich wundert - da ich selber zwar keine normale RidgeRest habe, aber eine ZRest, die ja sehr änlich ist.

Und ausser im Winter finde ich das Prinzip gut, die beschriebenen Nachteile kann ich nicht nachvollziehen, die habe ich nicht bemerkt...

Vielleicht habe ich da aber auch einen "amerikanischen" Geschmack...
Ich bin zur ZRest gekommen über den Ultraleicht-Papst RayJardine, der ja aus den Tarp-threats bekannt ist.
Auch sonst finde ich auf US-Seiten wie dem BackPackGearTest Übersichts-Seite hier (http://www.backpackgeartest.org/reviews/Sleep%20Gear/Pads%20and%20Air%20Mattresses/) auch nur gute Bewertungen.
Und es muss seinen Grund haben, dass Cascade die Matte schon so lange im Programm hat, auch noch in mehreren Varianten.
Ich weiss natürlich "Millionen Fliegen können sich nicht irren" und so :-)

Fällt die Ridgerest tatsächlich bei den Forums-usern so komplett durch ?

Hawe

Becks
13.01.2005, 17:54
Nein, im Sommer bin ich auch damit unterwegs, da ich im Vergleich zu anderen Leichtgewichtsmatten keinen Unterschied im Liegekomfort feststellen konnte.

Von Vorteil gegenüber Evazote-Matten ist, daß das Ding auch bei starkem Sonnenschein keinen Schaden nimmt. Meine Evazote ist schon etwas verbogen weil sie einen Tag in der prallen Sonne lag.

Alex

Traeuma
13.01.2005, 18:06
Fällt die Ridgerest tatsächlich bei den Forums-usern so komplett durch ?

laufe eigentlich nur mit der Ridge-Rest rum... außer im Winter eben...

boehm22
13.01.2005, 18:12
Hi,

ich benutze sie auch gerne und regelmäßig - auf weichem Untergrund (Schottland oder Norwegen)
Nicht mehr am Strand (in Kanada) - der Sand in den Rillen macht die Matte so unnachgiebig und ich fühle mich wie auf dem Grillrost.

Für sowas hab ich nun die Prolite 3 (die Orangene) - die ist auc hgut.

Die "alte" TAR nehm ich nur noch selten - ist zu schwer.

papajoe
13.01.2005, 18:59
ich hab die günstigere ähnliche variante vom globi und kann mir im moment nichts besseres vorstellen, ^^

Roene
13.01.2005, 19:55
Ich bin auch ein Ridge Rester. Habe selber die normal dicke Matte (gibt noch eine dickere) und benutze sie als 3-Jahreszeiten-Matte. Als ich letztes Jahr Anfang Oktober in der Hardangervidda war, wurde es morgens etwas kühl von unten (bei ca. -5°C). Da ist sicher die Grenze der Matte. Für den Winter gibts wohl bald ne Downmat.
Ich mag meine Ridge Rest auch, weil ich die während einer Pause einfach vom Rucksack abschnallen kann und es mir gemütlich machen kann. Unsanfte Behandlung nimmt sie mir auch nicht übel.

Fazit: Leicht, robust und ausreichend bequem, mehr brauch ich nicht.

Gruß, René.

Menelaos
13.01.2005, 20:05
Wüstentauglich sag ich nur ... imho für den Outdoorer ohne große Ansprüche eine der besten Matten auf dem Markt. Ja, und für mich auch im Winter ..bis jetzt :bg:

grand
13.01.2005, 23:05
ich benutz sie auch... wo fällt die den unten durch? :D

Saloon12yrd
14.01.2005, 08:18
Nö die RidgeRest ist schon okay nur für nass-weichen Untergrund wie Schnee finde ich sie ungeeignet. Das Teil wird bretthart. Das ist vermutlich auch das was Rosi auf Kies meinte - hab ich noch nicht probiert.

Ansonsten ist sie ab ca. Null Grad vermutlich für die meisten Leute zu kalt, Bodenkälte kommt durch.

Mein Fazit: Saugeile 3-Jahreszeiten Matte.

Sal-

Carsten010
14.01.2005, 09:24
Ich bin auch bekennender RidgRest oder auch mal Z-Rest-Nutzer.

Allerdings primär dann, wenn es ums Gewicht und um Robustheit geht. Ansonsten nehme ich Weichei dann mittleweile doch lieber ein Thermarest Prolite 4 Long :-)

CU

Christian J.
14.01.2005, 11:37
Ich verwende sie auch. Das Ding ist klasse. Hier wurde ja schon geschrieben dass die Matte bei 0 Grad oder leichten Minusgraden ihre Grenze hat. Das bestätigt sich auch aus meiner Erfahrung.

Weitere Pluspunkte sind:
- sie rollt sich im Gegensatz zu Evazote-Matten nicht allein wieder auf
- leicht, klein
- bezahlbar
- robust (meine wurde schon auf der Fähre zwischen LKWs durchgezogen und ist trotzdem noch ganz)
- bequem

Christian

tiejer
14.01.2005, 19:53
Kann das gesagte nur bestätigen- bei festem untergrund fand ich sie so bequem wie eine TAR der ersten Generation.
Isulation ist aber schlechter, was ich lange nicht wahrhaben wollte. Superrobust.
Schlecht finde ich, dass der Schweiß im Sommer in den Mulden stehen bleibt :wink:.

Thomas75
15.01.2005, 20:39
Benutze Frühjahr bis Herbst auch die RidgeRest. Leicht und robust, was will man mehr?

Fledi
15.01.2005, 21:46
Da muß ich jetzt mal mit ner negativen Meinung dazwischenhauen :bg:

Ich mag die Rigde Rest überhaupt nicht:
1. krieg ich darauf Rückenschmerzen und kann allgemein nicht schlafen
2 frier ich mir meinen Hintern ab :wink:

Ne, die ist für nix zu gebrauchen.

Gruß,
Britta

haase
15.01.2005, 22:04
Da muß ich jetzt mal mit ner positiven Meinung dagegensteuern :bg:

Ich mag die Ridge Rest:
1. krieg ich drauf keine Rückenschmerzen und kann allgemein gut drauf schlafen
2. frier ich mir nicht den hintern ab :wink:

Jo, die ist super zu gebrauchen.

Gruß,
Tobias

Jan
15.01.2005, 23:46
"Ich heiße Jan und benutze auch die Ridge Rest!" :bg:
Nein, ehrlich, ich benutze die schon seit Jahren (außer im Winter) und bin super damit zufrieden. Wie tiejer aber bereits anmerkte, taugt sie nicht im Sommer um ein Sonnenbad darauf zu nehmen: Man liegt nach kurzer Zeit in seinem eigenen Saft!

Marian
15.01.2005, 23:49
Da reihe ich mich doch gern bei den Ridge-Rest-Liebhabern ein, allerdings ist die Liebe in den letzten Jahren doch etwas (durch andere, komfortablere Reisen als früher) unterkühlt.

Sie ist superleicht (in Relation zur Bequemlichkeit), man kann sie schinden, durch den Dreck zerren, nicht beachten, thermisch verformen und gar zerschneiden: sie nimmt es nicht wirklich übel.

Leider ist meine RR nach ca. 6 Jahren doch ziemlich weich geworden und irgendwann in einem Liegewagenabteil verschollen, aber einiges werde ich ihr nie vergessen:
- die neidvollen Blicke und schlußendlich wahnwitzigen Kauf-Angebote der beiden Amerikaner Alex und Michael auf gemeinsamen Wander- und Tramptouren in Tibet: Paul und ich waren mit robusten RR, Alex und Michael mit empfindlichen 3/4 Therm-a-rest ausgestattet. Beim Zwischendurch-Trampen auf harten Traktor-Anhängern und LKW-Pritschen mußten wir die RR's hart verteidigen.
- die dankbare Topfunterlage im Zelt: so konnte man gut im Zelt aus dem heißen Topf essen, ohne dass die versammelten Kunstfasern schmolzen.
- die erste Paddeltour mit meiner damaligen Freundin, die prompt ihre Isomatte vergaß: ohne Murren ließ sich die arme RR in zwei Hälften schneiden, die fortan als Rückenstützen im Kajak und Isomatten im Zelt und beim draußensitzen dienten.

Ridge Rest, ick liebe Dir!

jetzt aber wieder back to work :(,
Marian (heutzutage mit 3/4 Therm-a-rest lite unterwegs, auch nicht viel schwerer als die RR)

marcus
16.01.2005, 15:34
Nein, im Sommer bin ich auch damit unterwegs, da ich im Vergleich zu anderen Leichtgewichtsmatten keinen Unterschied im Liegekomfort feststellen konnte.

Von Vorteil gegenüber Evazote-Matten ist, daß das Ding auch bei starkem Sonnenschein keinen Schaden nimmt. Meine Evazote ist schon etwas verbogen weil sie einen Tag in der prallen Sonne lag.

Alex


stimm ich schon zu. aber im winter is ne evazote halt wesentlich besser geeignet....

Nopasaran
16.10.2015, 19:22
Ich habe auf der Matte bei +3 geschlaffen. Problemlos. Und das im Quilt!

Buck Mod.93
16.10.2015, 19:25
Ich habe auf der Matte bei +3 geschlaffen. Problemlos. Und das im Quilt!

Sind ja auch ganz andere Zeiten heute.:grins::ignore:

cephalotus
02.11.2015, 11:18
Sind ja auch ganz andere Zeiten heute.:grins::ignore:

Jeah, damals, vor 10 Jahren hab ich auch noch ne ridge rest platt gelegen (so 50-100 Nächte dauert das), heute bette ich meine Knochen meist auf 6cm Neoair.

Man wird halt älter und sensibler und früher war wohl doch nicht alles besser... ;-)