PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ajungilak Kompakt....



Silke
09.07.2002, 15:15
Mein Schlafsack ist hinne..nun ist wohl oder übel ein neuer fällig...3 Jahreszeiten..hatte an den Kompakt von Ajungilak gedacht....

Was haltet ihr von dem?

Sollte aber bis etwa -5° richtig warmhalten...oder alternativ koppelbar sein :-)

Thanxx,
Silke

Saloon12yrd
09.07.2002, 15:19
Meiner Meinung nach zu schwer für's Geld. Kennst Du den Cat's Meow von The North Face? Bis -7°C Komfort, die lange Version liegt um die 1500g und die TNF'ler haben sich bei der Verarbeitung echt was gedacht, ich liebe ihn :)

Leider ist er teuer...

Saloon12yrd

Silke
09.07.2002, 15:40
hm, danke für den Tipp, der ist aber wirklich nicht ganz billig :-(

Und da der Schlafsack auch wirklich nur in den seltesten Fällen (wenn überhaupt) wirklich bis an seine Grenze gefordert wird, überlege ich, ob ich unbedingt so ein wirklich gutes Modell brauche oder obs was günstigeres auch tut...mal schauen, meine oberste Schmerzgrenze beim momentanen Kontostand lag eigentlich bei um die 150 Euro...und auch die tun schon weh...

Wobei die Sache mit dem Gewicht schon ein wirklich gutes Argument ist...

Silke

Saloon12yrd
09.07.2002, 15:47
Dann guck Dir mal den Kompakt Spring an. Ein Bekannter von mir hat das Baby und ist ebenfalls begeistert. Geht je nach persönlichem Kälteempfinden bis 0°C - und die muß man erst mal kriegen.

Sal-

Finn
09.07.2002, 16:58
ajo, nachteile hab ich dir ja schon in icq gesagt ;)
also ich hab ja den yeti "ätna1100". soll bis -8°C warm halten (kommt natürlich aufs eigene empfinden drauf an). ich finde den ansich ganz gut, preis... na ja 420DM, aber ist sein geld allemal wert!

Finn

VollStressich
09.07.2002, 21:50
...würde ich auch die neuen TNF´s empfehlen.

Die sind nicht nur leichter, sie verwenden auch neuere Materialien, die laut Globikatalog echt nen Quntensprung darstellen, während die Ajungilaks seit Ewigkeiten auf Ihre eigene Fasermischung setzten, keine Innnovationen mehr....

Na ja, gut Theorie :wink: ...

Aber im ernst: -5 Grad C traue ich einem Kompakt nicht zu, zumal Frauen angeblich schneller frieren sollen als Männer (halte ich ja für eine Latrinenparole, ich bin immer schon im Pulli rumgerannt, wenn die Mädels noch nur nen T-Shirt anhatten ;-)

Zum Thema koppelbar:
Da müssen zwei der gleichen Firma (mgl. auch Baujahr) her, im Notfall tuns auch zwei mit identischen Reissverschlüssen, da kann man aber keine Gewähr übernehmen.

Gruss
Ingo

Jens
09.07.2002, 22:10
Zum Koppeln braucht man auch noch eine große Sicherheitsnadel oder ähnliches, um dei Reissverschlusszipper miteinander zu verbinden. Wenn einer oder gar beide Schläfer auf der Seite liegen entsteht ein riesiges Loch am Eingang und die ganze Wärme ist ratz-fatz flöten...

Jens

Saloon12yrd
09.07.2002, 22:14
Das geht auch ohne:
Schlafsäcke koppeln, beide rein. Näher rücken, näher Näher, NÄHER... dann die Kordeln für die Kaputze komplett zuziehen. Wenn man's richtig gemacht hat haben jetzt beide ne Kaputze auf dem Kopf und die Lücke dazwischen ist verschwindend klein.

Man sollte sich natürlich mögen, aber ich glaub das ist eh Voraussetzung zum Koppeln...

Saloon12yrd

Jens
09.07.2002, 22:20
Dann liegen aber beide irgendwie schief, das sich drehen in der Schlaftüte ist nervig, und spätestens nach drei Tagen ist die schönste Beziehung einem Rosenkrieg gewichen... :ill:
Und wenn man am Morgen völlig schief gewickelt aufwacht und als erstes die Popel seiner Freundin sieht ist der Tag sowieso gelaufen... :kotz:

(eigene Erfahrungen)
Jens

Saloon12yrd
09.07.2002, 22:24
Hahahah schön gesagt.
Naja ich sag's ja, man muß sich mögen. Aber länger als eine Nacht am Stück hab ich das noch nicht probiert, mag sein das Du Recht hast. Dann bliebe die Stecknadel oder jemand opfert sich "danach" und koppelt wieder ab :). ...oder hab ich da jetzt schon wieder was falsch verstanden?

Sal-

Jens
09.07.2002, 22:49
Äh...
Stecknadel? Habe ich Stecknadel gesagt? Nee- SICHERHEITSNADEL!!!
Und die fand ich auch nie wirklich toll. PIEKS - Loch im Hals, noch mal PIEKS - Loch im Zeltboden... Kann man also besser machen.
Aber Schlafsack koppeln ist schon klasse... :bg:

Jens

Zappa
10.07.2002, 13:47
zum koppel:

teilweise gibt es auch so kombipacks
eine firma, zwei tüten, einer rechts und einer links die zipper

teilweise dann soagr noch günstiger als die solo teile

cya

Silke
11.07.2002, 09:26
Hallo? Ich wollte in erster Linie einfach mal nen Schlafsack...und wenn man Bock auf Koppeln hat, finder sich immer eine Möglichkeit :-)
Da hab ich ja ne Diskussion angeregt...tststs

Also, noch weitere Ideen irgendjemand...bisher heult nämlich immer noch mein Geldbeutel auf (dank der neuen, gestern eingeweihten, Kletterschuhe...)

Thanx,
Silke

Balu
11.07.2002, 17:30
Hi Silke,

habe zwar keinen Kompakt, mir jedoch den Tyin Winter zugelegt. War damals bei Globi im Angebot und ich brauchte einen.

1. bei -5°C war er ausreichend. Das heißt, gefroren habe ich nicht, aber richtig kuschelig warm war er auch nicht. Also etwas flau für die markigen Werbesprüche.

2. Ich habe mir einen 180cm zugelegt. Sollte eigentlich reichen, da ich mit 168 zur Kompaktklasse gehöre. Ich stoße schon mit den Füßen ans Ende, so das der Wärmekragen gerade so reicht. Also, die Tüte anprobieren!

Ich werde mir demnächst mal den Silhuett von FjällRäven etwas genauer anschauen. Die machen einen klasse Eindruck.

Gruß

Balu

Jan
12.07.2002, 13:10
Hey Silke,

habe mir vor etwa 4 Wochen den Kompakt gekauft, doch erst zwei Nächte draußen geschlafen damit.
Ist super gemütlich und trotz "Supertau" angenehm trocken geblieben. Die -5°C scheint er ohne Probleme einzuhalten, denn mir war er fast zu warm.
Bis jetzt würde ich ihn mir jederzeit wieder kaufen!


Ich hatte ihn übrigens aus dem Internet für 119€ gekauft + Versand. Der Verkäfer hat einen Laden in Braunschweig und wohl einen größeren Posten günstig eingekauft gehabt, d.h. Neuware mit Quittung! (www.sfu.de)
Gruß Jan

Silke
18.07.2002, 13:34
So, habe mich jetzt nochmal umgehört, und da hiess es, dass der Eigenbau von Globetrotter, das sind die 4 Seasons Teile und ich glaube, Nordisk gehört auch noch irgendwie mit dazu (oder ist das eine Fehlinformation?), auch echt brauchbar sein sollen. Sind natürlich nicht ganz so klein im Packmass und so leicht wie von TNF, aber dafür auch merklich günstiger...

Hat einer von euch damit schon mal Erfahrungen gemacht?
Auf 500 g im Gewicht solls mir erstmal nicht ankommen...
Bei dem Sauwetter am WE mit tagsüber um die 17 Grad bin ich sogar im NoName Modell von Luna- noch eingegangen vor Hitze...also kälteempfindlich bin ich wirklich nicht...

Thanxx für eure bisherigen Beiträge

Silke

Findus
19.07.2002, 00:44
he du,
ich hab einen von Lestra, so ne französische Firma, der ist aber voll okay. der Toleranzbereich ist so von -1°-5° angesiedelt, hab bisher noch nicht drin gefroren (war allerdings auch noch nicht so kalt, werd ihn diesen Herbst/Winter mal testen). Ich meine auch, das der vom Preis her ziemlich günstig war, also teurer als 300 Mark, also 150 € auf keinen Fall, wenn ich mich richtig erinnere...leider hab ich keine Ahnung, wer die Dinger vertickt (mein Outdoorladen hat zugemacht :( ), der Internetauftritt www.lestra.com ist ziemlich schlecht, keine Preise, alles auf französisch... :ill: Musste halt mal in diversen Outdoorläden Ausschau halten.

Findus

Silke
19.07.2002, 09:25
hey Findus, danke für den tip...ich glaube kraxel hat die dinger im Sortiment, und auf eBay gibts die ständig originalverpackt günstig zu ersteigern. Hatte da schon öfter mal dran gedacht, aber von der Marke noch nie was gehört...

Silke

Jens
19.07.2002, 12:13
...Lestra-Sport rüstet auch (französische) Expeditionen aus und bietet sehr gute Daunen- als auch Kunstfascherschlafsäcke an. Eigentlich ein sehr guter Herstteller mit einem etwas seltsamen Marketing-Konzept. Ultraleichte Expeditionsschlafsäcke für -40°C und und Poftüten im Supermarkt auf den Grabbeltisch.
Ich hatte mal eine Teil von denen, Baumwollinnenfutter und 50-50erDaune, hatte fast nix gekostet, war aber klasse.
Jens

Silke
22.07.2002, 10:34
So, für mich hat sich also die Schlafsackfrage geklärt, es wird der Ultra Light von Lestra mit einem Temperaturbereich von +22 / +11 / +1 / -7 °C bei gerade mal 830 g inkl. Packsack. Kostenpunkt 120 EUR. Für Frühjahr bis Früh-Herbst ausreichend, so ne Frostbeule bin ich ja nicht, und für den Winter bzw. andere Klimazonen kommt dann irgendwann eine extra Penntüte.
Der Cats Meow von TNF ist zwar definitiv auch ein geiles Teil (hatte die Gelegenheit, ihn am WE kurz probezuliegen) aber so warm muss es dann doch nicht, und der Preis ist halt immer noch Aua....

Wens interessiert, hier der ektuelle Link zu Lestra, bzw. PBI http://www.pbi.de

Silke

tsfc
17.01.2004, 12:11
auch wenn sich der konkrete Grund für diesen thread inzwischen ja wohl seit etwas längerem schon erledigt hat, möchte ich, als Besitzer eines Kompakt 2000, und wegen des aussagekräftigen Betreffs 'Ajungilak Kompakt' hier noch kurz meinen Senf dazu geben.

Der Ajungilak Kompakt 2000 ist ein 'getunter' Kompakt, der seinen Namen den Umstand verdankt, daß er just im Jahre 2000 in den Läden herumhing und zwar, das unterscheidet ihn vom normalen Kompakt, mit einer wasserabweisenden Außenhülle (MICRO Lite Tex RIP.). Die Tüte wiegt (nicht nachgeprüft; Herstellerangabe) 1770 g, hat ein Volumen von 8 l (ebenfalls nicht nachgeprüft, scheint mir allerdings angesichts seines unheimlich einnehmenden Wesens in meinem Rucksack eher die unterste Grenze unter absoluten Optimalbedingungen zu sein) und wurde von Ajungilak für einen Temperatusbereich von +25°C bis -10°C/-15°C angepriesen.

Das allerdings habe ich nachgeprüft: sowohl bei über 20°C (da habe ich das heiße Luder ;-) im Rucksack gelassen und mich mit einem normalen Bettlaken abgekühlt), als auch bei -9°C (vor ein paar Wochen). Für mich waren diese Temperaturen dann schon hart an der Grenze. Wirklich gefroren habe ich noch nicht, aber kuschelig warm ist etwas anderes. Hatte eine Lage langer Unterwäsche (Ulfrottee), dicken Socken, nen Fleece-Pulli und Mütze an, noch 'ne ordentliche Portion Tütenfraß (Reis mit Gemüse) eingeworfen und bin dann hineingeschlüpft. Subjektiv würde ich mich eher als relativ kälterobust beschreiben (für einen Westeuropäer; so mancher Maori hat sich in seinem Muscleshirt schlappgelacht, wenn ich es ihm bei knapp über 0°C in einer sternenklaren Nacht in Neusseland gleichmachen wollte. Das fand ich dann doch eher ein bisschen arg schattig ;-)).

Bei -2°C war jedoch alles bene und sehr gemütlich, so daß ich persönlich die Komfortgrenze bei etwa -5°C ansiedeln würde (jetzt, wo das gute Stück 3 Jahre alt ist).

Ohne das nachgeprüft zu haben, vermute ich mal, daß die 2000er Version den heute erhältlichen 'Shelter'-Modellen entspricht.

Also, soviel dazu.

Schönes WE
T.

PS: Die wasserabweisende Hülle hält übrigens was sie verspricht. Im nassen Graß und bei Nieselregen zumindestens.