PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Outdoorschuhe für Kleinkinder Gr. 23



Tragekindmama
20.12.2012, 19:36
Hallo liebe Outdoormamas- und Papas,

da wir im Frühjahr gern mit unseren zweijährigen Sohnemann die Sächsische Schweiz erkunden möchten, suche ich für ihn ein paar "Outdoor"-Schuhe, finde aber im Nets bisher nicht sooo viel dazu ....

Er wird dann wahrscheinlich Schuhgröße 23 haben, läuft ca. 3-4 km mit und erkundet eben gern die Gegend .... bin mir aber auf der anderen Seite unsicher, ob sich für dieses Distenz extra Schuhe lohnen statt den sonst üblichen Deichmann und Reno-Schuhen

Haben schon mal bei Globetrotter geschaut, aber vielleicht habt ihr ja noch Tipps oder berichtet von euren Erfahrungen mit Kleinkindern und dem Thema Schuhen ....

Vielen Dank schon mal im Voraus und schon mal vorab ein Frohes Weihnachten und besinnliche, ruhige Feiertage ....

Randonneur
20.12.2012, 22:20
Die Strecke, die die Kinder laufen, vergroessert sich schnell. Unser Aeltester ist mit knapp zwei Jahren so rund 10km am Tag gelaufen, da lohnen sich vernuenftige Schuhe schon. Unsere Kinder hatten alle schon Wanderschuhe als sie klein waren da sie besseren Halt und gegebenfalls Naesseschutz bieten als die meisten anderen Schuhe. Die Schuhe waren guenstige Modell, die wir bei Gosport (in Frankreich eben) gekauft haben. Sie haben sich bewaehrt. Keine Ahnung wo es in Deutschland Vergleichbares gibt.

Mit dem Kauf wuerde ich aber warten bis es wirklich soweit ist, die Groesse kann sich recht ploetzlich aendern.

Gabarinza
21.12.2012, 09:16
Unser Aeltester ist mit knapp zwei Jahren so rund 10km am Tag gelaufen, da lohnen sich vernuenftige Schuhe schon.

10 km/Tag mit unter zwei Jahren? :shock: Respekt!

Zum Thema: Wir kaufen unseren Kindern für solche Unternehmungen auch anständige Wanderschuhe. Ich finde es schon wichtig dass auch, oder gerade die Kleinen anständiges Schuhwerk haben mit dem sie auch mal durch ne Pfütze laufen können und das Fußgelenk etwas gestütz wird. Sprich Stiefel.
Wir hatten bisher immer welche von Meindl. Die haben am besten gepasst und gefallen müssen sie ja auch.

Randonneur
21.12.2012, 09:19
10 km/Tag mit unter zwei Jahren? :shock: Respekt!


Nur familiaer bedingte Dickkoepfigkeit.

Liliensteiner
21.12.2012, 11:35
Hallo,

Mit zwei Jahren hab ich noch normale Schuhe genutzt,die Alternative bei klitschnassem Wetter hieß Gummistiefel (natürlich über Feld und Wiese,nicht über Sandstein und Wurzel;-)).die Reno – und Co..Schuhe taten es auch,wobei diese ja auch keine Schnäppchen sind.

Für wichtig hielt ich es,daß die Schuhe der Fußform angemessen war.Wir brauchten SCHMALE Schuhe,da hat sich die Auswahl gleich mal rapide eingedampft.

Mit drei Jahren gabs „richtige“ Treter,Lowa Frankie GTX bspw.,öfter mal im reduzierten Angebot.
Die Schuhe von Decathlon z.B.tun aber auch zur vollen Zufriedenheit ihre Dienste (die fangen aber eben glaub ich auch erst bei Größe 23/24) an.

Ein paar Ersatzschuhe (oder Gummistiefel) hatte ich immer dabei.

Frohes Fest

Mus
21.12.2012, 16:16
Wir haben für unsere Kinder bisher keinen Unterschied gemacht zwischen "Alltagsschuhen" und "Wanderschuhen".
Ich würde aus meiner Erfahrung her sagen, dass im Alltag genau so viel oder mehr gelaufen wird, als auf einer Wanderung. Nur halt nicht geradeaus:D Für die Laufqualität des Schuhs ist das aber egal, ob die Bewegung geradeaus oder auf dem Spielplatz hin und her und im Stop-and-Go stattfindet.
Gleiches gilt für den Schutz des Knöchels, wenn ich mal davon ausgehe, dass ihr, ähnlich wie wir, mit dem Kind nicht wirklich schwieriges Gelände geht oder es einen schweren Rucksack tragen lasst. Ansonsten ist generell viel barfuß über Stock und Stein laufen lassen die beste Prävention gegen Umknicken.
Die Abnutzung ist auch irrelevant, da sie nächste Saison sowieso zu klein geworden sind.
Investiert also lieber in ein paar gute Schuhe, die als Wander- und Halbschuhe getragen werden, dann tut ihr den Kinderfüßen unter dem Strich etwas besseres als mit zwei Paar günstigen. Dabei haben wir uns auch durchaus schon mal für Wanderschuhe (Halbschuhe, nicht die knöchelhohen) entschieden.Wichtig ist ja, dass sie wirklich bequem sind. (Das waren in diesem Fall übrigens Meindl. Weiß aber nicht ob ich die empfehlen würde, aber für die "Schwimmflossen" die wir zu versorgen haben, muss es einfach etwas breites sein.)
Was ich da geschrieben habe gilt aber sicher nur für kleinere Kinder, nach denen ihr ja gefragt habt, bei größeren fehlt mir einfach die Erfahrung.

Tragekindmama
21.12.2012, 19:40
Hallo

vielen Dank erst einmal für die lieben Tipps und Erfahrungsberichte

@Randonneur;
wow 10 km sind wirklich beachtlich für das Alter


Bei unseren aktuellen Gummistiefeln bin ich froh, dass wir sie wirklich erst selten gebraucht haben, da er nicht so wirklich den Halt darin hat (da waren die kurzen Jako-o Gummistiefel besser, habe aber erst später gesehen, dass es diese auch gefüttert gibt) ....


@Mus,
stimmt wir laufen auch im Alltag viel, da er kaum noch im Buggy sitzt und wir soweit es geht in die Kita laufen, da sind für den Alltag gute Schuhe auch wichtig ....
Ohhh je mein Kind und barfuss laufen?! Als er das erste Mal barfuss z.b. im Sandkasten saß, war das ein großes Drama, da ihm der Sand unangenehm war. Ich hoffe dieses Sommer wird es dann besser

Also werden wir dann im Frühjahr, wenn es soweit ist mal bei Meindl bzw. Lowa schauen oder falls es seine Größen noch nicht gibt "gute" Schuhe, die für den Knöchel guten Halt geben

_Matthias_
21.12.2012, 21:35
Tschuldigung wenn ich mich hier als Kinderloser einmische, hab falsch geklickt und dann doch weiter gelesen


"gute" Schuhe, die für den Knöchel guten Halt geben
Ist das nicht furchtbar kontraproduktiv? Ich meine die Kleinen sind ja noch darauf ausgelegt sich beim gehen auch mal hinzusetzen, der Schwerpunkt ist noch niedrig und alles noch ziemlich flexibel. Ist das nicht die beste Zeit die Füße* zu stärken und zu kräftigen?
Sollte man nicht lieber soviel natürliche Bewegung wie möglich erlauben? Barfuß wurde ja schon angesprochen, klar geht nicht immer aber die Kleinen jetzt schon direkt in Schuhe mit "Halt" zu stecken, so dass sich die Füße erst gar nicht richtig entwickeln können? Ein Arm in Gips oder Schiene baut ja auch schnell Muskeln ab, verkürzt Bänder, usw. was danach erst wieder antrainiert werden muss.

Ich hab zumindest bei mir festgestellt, dass ich seit ich mehr in Halbschuhen wandere wesentlich weniger umknickgefährdet bin als zu der Zeit wo ich nur in Wanderstiefeln unterwegs war (die jetzt nur noch in Extremsituationen wie Hochgebirge, Trekkingrucksack, usw. zur Verwendung kommen)
Ist das bei Kindern nicht auch so?

*schwäbische Füße sind alles von ganz unten bis zur Hüfte, schließen also auch Knöchel und Unterschenkel mit ein ;-)

Tragekindmama
22.12.2012, 00:42
Tschuldigung wenn ich mich hier als Kinderloser einmische, hab falsch geklickt und dann doch weiter gelesen


Ist das nicht furchtbar kontraproduktiv? Ich meine die Kleinen sind ja noch darauf ausgelegt sich beim gehen auch mal hinzusetzen, der Schwerpunkt ist noch niedrig und alles noch ziemlich flexibel. Ist das nicht die beste Zeit die Füße* zu stärken und zu kräftigen?
Sollte man nicht lieber soviel natürliche Bewegung wie möglich erlauben? Barfuß wurde ja schon angesprochen, klar geht nicht immer aber die Kleinen jetzt schon direkt in Schuhe mit "Halt" zu stecken, so dass sich die Füße erst gar nicht richtig entwickeln können? Ein Arm in Gips oder Schiene baut ja auch schnell Muskeln ab, verkürzt Bänder, usw. was danach erst wieder antrainiert werden muss.

Ich hab zumindest bei mir festgestellt, dass ich seit ich mehr in Halbschuhen wandere wesentlich weniger umknickgefährdet bin als zu der Zeit wo ich nur in Wanderstiefeln unterwegs war (die jetzt nur noch in Extremsituationen wie Hochgebirge, Trekkingrucksack, usw. zur Verwendung kommen)
Ist das bei Kindern nicht auch so?

*schwäbische Füße sind alles von ganz unten bis zur Hüfte, schließen also auch Knöchel und Unterschenkel mit ein ;-)

Hallo,
nein jedes zum Thema passende Kommentar ist doch willkommen :-)

Ich kann nochvollziehen, was du meinst ... mir geht es weniger um das knöchelhoch, sondern vielmehr darum, dass der Schuh weder zu viel noch zu wenig den Fuß unterstützt, so dass sich eben die von dir angesprochene Fußmuskelatur sich noch entwickeln kann (vielleicht habe mich da unpassend ausgedrückt) .... ohh, je versteht jetzt noch einer was ich meine :confused:

nosports
22.12.2012, 02:11
Meine Kleine ist gerade in dem Alter.
Im Sommer und Herbst hatte sie Halbschuhe ohne Membran von Keen.
Einmal weil sie die gleichen Quadratlatschen hat ich ich und so breite Schuhe braucht, aber auch weil die Dinger einen Zehenschutz haben. Halbschuhe finde ich besser in dem Alter. Ich glaube das ein hoher Schaft eher hinderlich ist für die Entwicklung.
Thema Qualität: Für nasse Tage hab ich nicht billige Schuhe von Kangeroo mit Membran gekauft. Die waren nach zwei drei Wanderungen im Eimer! Die Keen sehen aus wie neu und mein Sohnemann wird die auch noch tragen.
Übrigens bekommt man kleine Größen von Keen günstig bei Amazon und letztens waren welchen bei Globetrotter im Angebot.

blue0711
22.12.2012, 12:40
Ich stand aus einer etwas anderen Richtung vor dem Problem. Meine Kleine brauchte was für aufs Mopped und da ist ein höherer Schaft und ein anständiger Knöchelschutz unabdingbar.

Unter Größe 30 hab ich mir idR mit Lederstiefeln mit Innenreißverschluß beholfen. Die sind auch lauftechnisch meist recht gut geeignet und oft auch mit Membran zu bekommen. Findet man leider halt im Sommer so gut wie garnicht, also jetzt kaufen.
Ab 3 gibts in den Motorradläden Stiefelchen, die mit Membran und haltbarer Sohle perfekt als leichte Trekkingstiefel durchgehen.

Alle diese Schuhe haben sich zumindest auch auf Bergtouren ausgezeichnet gemacht.

Wenn's flacher zugeht, würde ich aber auch eher möglichst leichte und niedrige Schuhe nehmen. Vorallem die Sohle sollte nicht zu dick sein, weil die das Umknick-Problem erst produziert.
Flache Sportschuhe wären da meine Wahl (also nicht die Pups-Gangsta-Modelle :grins:).