PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Betäubungsmittel



Buschtrommler
07.01.2005, 19:08
moin allerseits!
ich interessiere mich für ein starkes betäubungsmittel, dass einen möglichst wenig bei überlegungen beeinträchtigt. ich weiß, es ist kaum möglich, dass man perfekt im kopf klar bleibt, aber eine annäherung wäre cool. auch sollte das mittel möglichst keine probleme beim zoll ausserhalb europas machen und leicht anwendbar sein. wenn möglich keine spritze, aber das wrid wohl kaum möglich sein. ich weiß, das alles wird kaum möglich sein, aber vielleicht habt ihr ja eine idee, die meinen vorstellung einigermaßen nahe kommt...
vielen dank schonmal,
gruß
buschtrommler

Timmey
07.01.2005, 20:31
Einen Gummikammer kan man wohl in jedes Land einführen.
Du brauchst keine Spritze, man kan dagegen nich alergisch sein, die anwendung ist recht einfach, man kan es noch für andere Sachen benutzen! Der Kopf bleib wohl aber nicht so klar! :bg: :bg:

Fledi
07.01.2005, 21:40
moin allerseits!
ich interessiere mich für ein starkes betäubungsmittel, dass einen möglichst wenig bei überlegungen beeinträchtigt. ich weiß, es ist kaum möglich, dass man perfekt im kopf klar bleibt, aber eine annäherung wäre cool.
Ich hab jetzt noch nicht genau nachgeguckt, aber das wird nicht so einfach...

Und zweitens gehen starke Betäubungsmittel über Betäubungsmittelrezepte (BTM-Rezept) raus und die rückt kein Arzt ohne Grund raus.
Da wirst Du eh Probleme kriegen, überhaupt an ein Betäubungsmittel ranzukommen.
Wofür willst Du das eigentlich haben- nur damit ich nen kleinen Anhaltspunkt hab, wenn ich morgen mal in meine Bücher guck.

Gruß,
Britta

Buschtrommler
08.01.2005, 00:54
nabend, danke für die antworten, besonders für die tolle antwort von timmey :lol: :roll: :shock: ausprobieren will ich aber weniger... 8)
@ fledi: ich weiß, das wird nicht einfach, aber ich bin sehr oft in entwicklungslängern und da auch manchmal in der wildnis. sollte ich mir da ein bein brechen oder ähnliches passieren, dann wird das eine recht üble angelegenheit, selbst wenn ein einheimischer dabei ist... und wenn ich mal wieder alleine bin ist das noch unangenehmer, auch wenn ich nicht so weit vom nächsten buschdorf wegbin. ich brauche jetzt nicht eine halbe narkose, nur irgendwas, was möglichst bald wirkt und die schmerzen einigermaßen erträglich macht. ich erinnere mich an die schmerzen meines kollegen in afrika, als er einen skorpionstich bekam und die normalen mittelchen nicht mehr halfen.
also um es kurz zu sagen: das teil muss starke schmerzen erträglich machen, dass ich mir noch vernünftig überlegen kann was zutun ist... was bringt es mir, wenn ich z.b. mir krücken machen könnte um an einen weg zu kommen, es aber wegen der schmerzen nicht gelingt...
hoffe mein problem ist klarer geworden. danke für die hilfe... :wink:
gruß
buschtrommler

Fledi
08.01.2005, 11:50
ich brauche jetzt nicht eine halbe narkose, nur irgendwas, was möglichst bald wirkt und die schmerzen einigermaßen erträglich macht. hoffe mein problem ist klarer geworden. danke für die hilfe... :wink:
Jup, ist klarer geworden. Ich werd mal schaun, ob ich was finde...

Gruß,
Britta

Ilja
08.01.2005, 15:18
Hm, nicht so einfach, da starke Schmerzmittel meistens auch den Geisteszustand beeinträchtigen und nicht für jeden zugänglich sind (aus gutem Grund!)

Ansonsten an Schmerzmittel für Deinen Einsatzzweck würde ich Dir Valoron N raten. Das ist ziemlich potent, macht nicht ramdösig und ist einigermaßen sicher.

Allerdings solltest Du die Sache erst mal mit einem Arzt Deines Vertrauens besprechen (Du brauchst schließlich auch ein Rezept 8)
Wegen Nebenwirkungen etc...

felö
09.01.2005, 22:27
Vermutlich wird sich nur schwer ein Arzt finden, der Dir sehr potente Sachen verschreibt, zudem kann es Probleme beim Einführen der Medikamente geben.

Gruß Felö

hc-waldmann
24.01.2005, 16:16
Zum Thema EInfuhr: Nimm eine Kopie des rezepts mit, auf der
sowohl deiner als auch der name des Medikaments lesbar draufstehen,
dann sollte nix passieren. Wenn es um Generika geht, nimm eine
bekannte Firma. Eine Aufschrift wie "chronic pain relief" kommt
besser als "semi-synthetic morphine" oder "derivate opiate". Auf mein
klienes Fläschchen "tramadol" habe ich mir von der Aoptheke eine
superfest verklebten Aufkleber "for Dr. Hans Waldmann" machen
lassen, das macht den Wunsch, es im fremden Land nicht zu verticken,
zumindest mal etwas unplausibler.

mfg
Hans-Christian Waldmann

Thomsen
09.02.2005, 18:44
Hi,
bei Valoron besteht eine relativ hohe Suchtgefahr da es Tilidin enthält, welches einen opioiden Wirkmechanismus aufweist.
Also vorsicht mit dem Zeug.
Bei bestimmungsgemässer Anwändung ist es sicher, man sollte es aber auf keinen Fall überdosieren.

Bas
09.02.2005, 19:13
Wie währs mit dem Zeug was man bein Zahnartzt gespritzt bekommt wenn man nen Zahn gezogen kriegt?
Hab zwar ka wie das heist, aber es wirkt ja nur da wo man es Spritzt und klar war ich bis jetzt auch immer dabei.

Ilja
11.02.2005, 07:21
@Thomsen:

das mit dem Tilidin stimmt nur insoweit, daß es auch den Opiaten zugeordnet wird. Allerdings wenn man es bei Schmerzen angewendet, hat man kein Sucht Potential.
Und auch sonst, hat man bei diesem Medikament nur ein sehr geringes Suchtpotential, im Gegensatz zu den anderen potenten Betäubungsmitteln.

@Bas:
Dieses Mittelchen ist ein Lokalanästhetikum. Das wirkt nur am Ort und an der Haut (oder da wo man mit der Spritze hinkommt :bg: ) Ist also für nen Knochenbruch nicht verwendbar...

Mecoptera
22.03.2005, 17:31
je nach Einsatzgebiet währe da u.U. auch Tramadol (Opiat) zu empfehlen, unterliegt nicht BTM, Rezeptpflichtig, orale Einnahme, einfach zu dosieren. Auf jeden Fall aber vorher mit einem Arzt absprechen!

tiejer
23.03.2005, 01:56
Tramal gibts auch als Brausetablette :bg: - aber ob das so sinnvoll ist- die Dosierung könnte schwierigeer werden als aus der tropfflasche- aller dings braucht man keine lichtdichte Glasflasche zum Transort. Novalgin wäre auch denkbar- insbesondere nach Giftviehstich.

Alpenkönig
23.03.2005, 10:31
Ich habe immer Novalgin-Tropfen dabei. Die helfen sogar bei Nierenstein-Koliken = Kategorie: "vernichtender Schmerz". Die Dosierung ist auch einfach, weil wenns zuwenig ist, nimmt man halt ein paar Tropfen mehr. In der Regel genügen 30 Tropfen. Geheimtip: die Topfen möglichst 3 Minuten im Mund halten, dann nimmt der Körper den Wirkstoff über die Schleimhaut besser auf.
Darüberhinaus helfen nur Opiate, aber da hat man in vielen Ländern dieser Welt bei der Einreisekontrolle gleich die Handschellen um, oder in Singapur die Aussicht auf Todesstrafe. :o 8)

tiejer
23.03.2005, 10:38
Bei NierenKoliken sind Opiate her nicht empfehlenswert, da sie geeignet sind das Ganze zu verschlimmern!(können Muskelspasmen insebsondere in der glatten Muskulatur auslösen!)
Metamizol (Novalgin) ist bei Koliken Mittel der Wahl.

Kermit_t_f
26.03.2005, 17:45
Auf jeden Fall solltest du ein entsprechendes Medikament vorher ausprobiert haben. Tramal (das übrigens ein Opioid ist, nur für die Erbsenzähler) kann recht unangenehme Nebenwirkungen wie Übelkeit machen.
Auch bei Novalgin, sollte man nicht gedankenlos alles nehmen, siehe allergische Agranulozytose. Ist zwar nicht besonders häufig, wäre aber in freier Wildbahn ziemlich tödlich.
Ansonsten sind beides sehr wirksame und durchaus auch potente Medikamente, wenn man sie bei der passenden Indikation einsetzt.

Und bei Nierenkoliken auf gar keinen Fall ein Opiat/Opioid anwenden, diese wirken auf die glatte Muskulatur und verschlimmern die Schmerzen...

Ilja
27.03.2005, 12:35
Bei Novalgin ist vor allem die häuftigste Reaktion eine allergische, bis hin zum Schock und das ist sehr unerquicklich draußen....

Elch_Q
29.03.2005, 16:11
Nimm nen xylocain spray

Ilja
30.03.2005, 08:24
Siehe oben :D
Xylocain Spray ist ein Lokal Anästhetikum, also das wirkt nur an der Stelle, an der Du es aufsprühst...wird also in diesem Bereich nicht wirklich was helfen....

Elch_Q
31.03.2005, 17:08
hätte ich wohl doch alle posts lesen sollen.... ;)

lila
18.06.2005, 17:11
Novalgin kann ich auch empfehlen. Gegen starke Schmerzen echt gut!!
Ich hatte allerdings das Problem, dass ich fiese Magenkrämpfe bekam, wenn ich vorher nix gegessen hatte... :(

Fritsche
08.07.2005, 10:08
Hallo,

wenn irgend möglich, sollte man doch vorher prüfen, wie stark man auf die einzelnen Schmerzmittel anspricht.

Ich hatte vor 2 Jahren eine recht schmerzhafte Darm-OP, und die gängigen Schmerzmittel die mir im Krankenhaus verabreicht wurden waren völlig unwirksam. Darunter auch Novalgin - selbst bei Höchstdosierung (ich weiß leider nicht mehr wie viel das war, jedenfalls haben die mir nicht mehr gegeben) hat das Zeug nicht gewirkt.

Tramadol in Tropfen hat wenigstens etwas Wirkung gezeigt, deshalb wird dieses bei meiner nächsten großen Tour dabei sein.

10.07.2005, 11:41
Zum Thema EInfuhr: Nimm eine Kopie des rezepts mit, auf der
sowohl deiner als auch der name des Medikaments lesbar draufstehen,
dann sollte nix passieren. Wenn es um Generika geht, nimm eine
bekannte Firma. Eine Aufschrift wie "chronic pain relief" kommt
besser als "semi-synthetic morphine" oder "derivate opiate". Auf mein
klienes Fläschchen "tramadol" habe ich mir von der Aoptheke eine
superfest verklebten Aufkleber "for Dr. Hans Waldmann" machen
lassen, das macht den Wunsch, es im fremden Land nicht zu verticken,
zumindest mal etwas unplausibler.

... oder fülle dieses Formular aus und lasse es vom Arzt abstempeln ...
... Link gelöscht von BikeAfrica ...

Gruß
Wolfgang