PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Landschaft] Nordlicht über dem Sarkofagen (Spitzbergen)



tobivnnhm
15.11.2012, 15:01
Wir hatten vorgestern Nacht wieder ein unglaubliches Lichtspiel hier oben.
Und dabei ist das Foto entstanden. Leider war meine Brennweite nicht so klein, wie Ich es mir gewünscht hätte
und der Iso musste auch etwas höher um die Strukturen einfangen zu können.
Mit längerer Belichtungszeit habe Ich ansonsten ganz gute Fotos bekommen. Nur diese Nacht waren dei Nordlichter zu aktiv und haben sich ständig bewegt, sodass bei zu langen Belichtungen einfach ein grüner Schleier zu sehen war.

Belichtungszeit war 13s, Iso 1600, f6,3 und Brennweite 28mm.
Bearbeitet habe Ich im nachhinein die Farbe vom Berg. Leider wird der Sarkofagen von der Siedlung hinter mir immer gelblich orange angestrahlt. daher habe Ich die gelbtöne vom Berg etwas runtergeschraubt.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/polarlichtstreifensarkofagen.jpg

Buck Mod.93
15.11.2012, 15:22
Warum hattest du den ISO Wert so hoch? Sieht leider, vor allem am Berg, ein bisschen verrauscht aus. Oder ist das erst bei der Bearbeitung aufgetreten?

tobivnnhm
15.11.2012, 15:26
hab mit nem kleineren Iso angefangen. Nur musste ich da die Belichtungszeit verlängern.
Das hat dann die ganzen Strukturen zu nem grünen Nebel verzerrt, weil die Nordlichter einfach zu sehr in Bewegung waren.

SavinKuk
15.11.2012, 15:49
An sich sehr schön anzusehen, wobei das Rauschen schon auffällt (was soll ich da mit meiner ollen E-3 nur sagen). Bei Blende 6,3 frage ich mich allerdings, ob es nicht sinnvoller gewesen wäre, diese weiter zu öffnen und im Gegenzug den ISO-Wert herunterzuschrauben?

tbrandner
15.11.2012, 15:59
Ich habe mich während unseres Besuches in Abisko im Jänner auch in der Nordlichtfotografie versucht.
Das ist nicht leicht. Mir gefällt, da ich weiß, was dahinter steckt, Dein Bild schon gut.
Allerdings hätte ich, wie ein Vorredner schon geschrieben, die Blende geöffnet um mit dem ISO runterzukommen.

Das mit dem beleuchteten Berg kenne ich von Kiruna - hatte fast die gleiche Situation wie Du - allerdings war bei Dir das Nordlicht stärker.

Welche Kamera hast Du? Hattst Du Probleme mit der Kälte?

lG,
Thomas

Libertist
15.11.2012, 20:54
Erstmal: schönes Motiv, die Nordlichter über'm verschneiten Berg. Was man mit der richtigen Ausrüstung da alles hätte machen können :o ...

Welche Kamera hast du denn, die bei ISO 1600 und derart starker Skalierung schon so rauscht? Warum hast du die Blende nicht weiter aufgemacht?

Was Brennweite angeht, stimme ich dir auch zu: hier hätte ein UWW zum Einsatz kommen sollen, irgendwas zwischen 14 und 20 mm vielleicht.

bjoernsson
17.11.2012, 16:50
Da kann ich mich der bereits geäußerten Kritik nur anschließen. Mich stört das Rauschen auch ein wenig - es tut dem Bild nicht gut.

Ich möchte aber auch noch etwas zum Motiv sagen: Was mich hier stört, ist, dass das Polarlicht vom Berg abgeschnitten wird. So ist es zwar nett anzusehen, aber das gewisse Etwas fehlt. Ein frei über dem Berg stehenden Nordlicht wäre da schon deutlich interessanter gewesen.

Aber da du günstig wohnst, wirst du ja noch deutlich mehr Chancen haben, vernünftige Bilder auf Chip zu bannen!

Abt
20.11.2012, 18:19
Hm, da kann ich nicht viel zu sagen. Ich denke das es auch am Überaschungsmoment gelegen hat, wenn da etwas schief ging. Auf mich wirkt das Nordlich fasziinierend. Hast du das links beschnitten?