PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Primus Multifuel und Spiritus?



Thomas
03.01.2005, 15:35
Hallo,

in der Anleitung zum Primus MFS steht, daß der Kocher nicht mit Spiritus betrieben werden kann, da es bisher kein Dichtungsmaterial gäbe, welches auf Dauer gegen Benzol und Alkohol resistent ist.

Was passiert mit den Dichtungen, wenn man dem Kocher ausnahmsweise doch mal einen Liter Spiritus vorsetzt? Muß man da unmittelbar mit Auflösungserscheinungen rechnen?

Gruß, Thomas.

Felix
03.01.2005, 16:48
Ich würde nicht erwarten, dass sich die Dichtungen sofort auflösen. Die Deckeldichtungen von üblichen Brennstoffflaschen halten ja auch Benzin und Spiritus aus. Darauf verlassen würde ich mich allerdings nicht. Ein weiteres Problem beim Spiritusbetrieb könnte der geringere Heizwert und Luftbedarf von Spiritus sein. Wenn der Kocher nicht dafür ausgelegt ist, könnte es sein, dass er nicht ordentlich brennt.

Gruß

Felix

Thomas
03.01.2005, 17:23
Hallo Felix

Der MFS könnte Spiritus verbrennen, wenn, wie gesagt, das Dichtungsmaterial unempfindlich gegen Alkohol wäre.

Welche Düse setzt man wohl ein, wenn man Spiritus verbrennen wöllte? Ich schätze mal, die 0.35 mm Düse, die selbe, die auch für Benzin und Gas eingesetzt wird.
Die andere Düse (0.28 mm) scheint nur bei den trägeren Brennstoffen (Petroleum, Kerosin, Diesel) zum Einsatz zu kommen.

Warum überhaupt unterschiedliche Düsen? Hat das etwas mit dem Staudruck in der Heizschlange bzw. der Ausströmgeschwindigkeit der Brennstoffgase zu tun?

Gruß, Thomas.

Atron
03.01.2005, 19:41
Dichtungsmaterial erster Wahl wäre IMHO Viton - beständig bei höheren Temperaturen (nicht ganz so hoch wie Silikon), etwas härter als NBR aber universell in Beständigkeit & Einsatz.

[edit]
Nachtrag: Ich hatte mal eine Anwendung mit Kalrez-ORingen - schweineteuer, aber noch eine Nuance beständiger (Temp. & chemisch). Jedoch nicht in allen gängigen Größen erhältlich...
[\edit]


Gruß
Atron

Christoph123r
03.01.2005, 20:51
Hallo Felix

Der MFS könnte Spiritus verbrennen, wenn, wie gesagt, das Dichtungsmaterial unempfindlich gegen Alkohol wäre.

Welche Düse setzt man wohl ein, wenn man Spiritus verbrennen wöllte? Ich schätze mal, die 0.35 mm Düse, die selbe, die auch für Benzin und Gas eingesetzt wird.
Die andere Düse (0.28 mm) scheint nur bei den trägeren Brennstoffen (Petroleum, Kerosin, Diesel) zum Einsatz zu kommen.

Warum überhaupt unterschiedliche Düsen? Hat das etwas mit dem Staudruck in der Heizschlange bzw. der Ausströmgeschwindigkeit der Brennstoffgase zu tun?

Gruß, Thomas.

Hi Tomas

Sorry das ich dich entäuschen muss aber das funktioniert garantiert nicht.
du müsstest zumindest die Luftzufuhr drosseln.... warum kann ich dir leider nicht ganz korrekt sagen daher lasse ich´s lieber. (kannst ja mal http://www.hytta.de im Petromaxforum suchen, fündig wirst du dort garantiert)
Der Hiker 111C hat eine Düse für alle Brennstoffe mit Außnahme einer größeren für Spriritus.
neben ihm kenn ich nur noch einen Typus von Benziner den man "relativ problemlos mit spritus betreiben kann.... :roll:

Warum nicht einfach einen Trangia benutzen, statt des demgegenüber wohl sehr anfälligen MFS ?

Gruß,

Christoph

Thomas
03.01.2005, 22:20
Warum nicht einfach einen Trangia benutzen, statt des demgegenüber wohl sehr anfälligen MFS ?
Ich brauche halt einen Kocher und kein Tee-Stövchen. ;)

Also laut Anleitung soll das mit Spiritus gehen. Was würdest Du denn für ein Verhalten erwarten, falls ich da mal Spiritus durchjage? Spritzt dann der brennende Spiritus durch die Gegend? :ill:

Kai
04.01.2005, 09:23
Hi Thomas
ich hab den MFS auch und mir auch schon die gleiche Frage gestellt.
Schließlich hat man das Teil ja um möglichst flexibel auf die jeweiligen Brennstoffquellen reagieren zu können.
Aufgrund der starken Flüchtigkeit von Spiritus liegst du mit der Benzin/Gas Düse wahrscheinlich richtig. Bisher hat mich die Dichtungswarnung von Versuchen immer abgehalten. Es ist jedoch in der Industrie üblich Gummiteile aller Art mit Spiritus auf Zapfen, Nippel oder ähnliches zu frickeln, ohne dass diese sich sofort auflösen. Ich gehe davon aus das sich die Dichtung nicht sofort auflöst, aber bei ständigem gebrauch schaden nimmt. Ist wohl eher eine Frage der Produkthaftung.
Bei Globi habe ich im Frühjahr ungläubiges kopfschütteln geerntet, als ich fragte ob der MFS auch mit Speiseöl zu betreiben sei.
Wird wohl nicht funktionieren, da Salatöl zu sehr dem Diesel ähnlich ist, dass er ja auch nicht kann. (Bei Diesel Motoren im Rapsölbetrieb gibt es ja auch Dichtungsprobleme).
Fazit: Im Notfall geht bestimmt alles nur im Dauerbetrieb wird es broblematisch. :bg:

Hawe
04.01.2005, 11:43
Ob es gut ist für die Dichtungen oder nicht weiss ich nicht.
Ich habe erst einmal in meinem Leben versucht, einen alten Optimus Mehrfach-Brennstoffbrenner mit Spiritus zu betreiben - das gabe einen schönen brennenden "Weihnachtsbaum". M.E. ist der Spiritus einfach zu dünnflüssig / flüchtig, um in einem Hochdruckbrenner mit Vorvergasung funktionieren zu können.
Aus meiner alten Erfahrung habe ich die Nicht-Erwähnung von Spiritus als Brennstoff für die Multi-Brenner immer so interpretiert, auf Dichtungsprobleme wäre ich nie gekommen.

Hier übrigens eine gute und eine schlechte News für die Besitzer des Primus MFS: das Modell läuft bei Primus aus...
Für alle, die ihn noch nicht haben wahrscheinlich eine gute News: es ist damit zu rechnen, dass er bald bei den einschlägigen Quellen zu einem sehr günstigen Kurs auftaucht ... vielleicht ja schon im nächsten Globi-Newsletter ?
Hawe

Christoph123r
04.01.2005, 11:44
Thomas schrieb :


Ich brauche halt einen Kocher und kein Tee-Stövchen.

Also laut Anleitung soll das mit Spiritus gehen. Was würdest Du denn für ein Verhalten erwarten, falls ich da mal Spiritus durchjage? Spritzt dann der brennende Spiritus durch die Gegend?

Naja der MFS würde mit Spritus auch nicht die volle Leistung erreichen is klar ....
Laut Anleitung soll es gehen ?? ohne irgendeine Modifikation ?
Ich erwarte das wenn sich eine flamme ergibt diese sich sehr weit vom brennkopf entfernt, sehr "flüchtig ist" u. "säuselnd faucht"
Hau doch einfach mal Sprititus rein und schau was passier, wird mich jetzt ja auch mal interessieren.
Mach dir um die Dichtung (vieviele dichtungen hat das teil denn?) keine sorgen bei einem Mal testen wird´s die nicht zerlegen

Kai schrieb.


...
Aufgrund der starken Flüchtigkeit von Spiritus liegst du mit der Benzin/Gas Düse wahrscheinlich richtig. Bisher hat mich die Dichtungswarnung von Versuchen immer abgehalten. ....

Wird wohl nicht funktionieren, da Salatöl zu sehr dem Diesel ähnlich ist, dass er ja auch nicht kann. (Bei Diesel Motoren im Rapsölbetrieb gibt es ja auch Dichtungsprobleme).
Fazit: Im Notfall geht bestimmt alles nur im Dauerbetrieb wird es broblematisch.



... aufgrund der anderen Molmasse, ausdehnkoeffizienten etc. würd ich dringend zur größeren Düsenöffnung raten (eventl. sogar aufbohren aber vorsicht die "ausflussmenge steigt um ein vielfaches des durchmessers oder so ähnlich... :wink: )
Macht euch keine Gedanken wegen der Dichtung... schad ich habe meinen MFS geleich wieder verkauft sonst hätt ich´s mal getestet.. :roll:
Im Dauerbetrieb wird es mit den Zähflüssigen sachen vor allem wegen dem "zusetzen" der leitungen etc. problematisch, Salatöl (olivenöl?)soll im Nova recht gut funktionieren werd´´s mal angelegentlich im Hiker testen


GRuß,

Christoph

Christoph123r
04.01.2005, 11:57
theorie :D
http://www.vka.rwth-aachen.de/sfb_224/Kapitel/kap3_3.htm

beim www.hytta.de mal nach beiträgen von Herrn Ludwig Gebauer (ein "Spiritus-experte") suchen :D
(aber nur wenn du´s wirklich wissen willst

Gruß,

Christoph

Kai
04.01.2005, 11:59
Molmasse...Brrr...wegen chemie wäre ich fast nicht mit meinem Studium fertig geworden
ist denn Spiritus so viel Flüchtiger als Propan/Butan?
Ich hab da meine berechtigten Zweifel schließlich kauft man Kampingas nicht in Flaschen mit Drehverschluß :-?
Aber der Punkt ist wirklich der Brennwert.

Hawe
04.01.2005, 12:06
Molmasse... und wegen flüchtiger grössere Düse... ich wäre wohl nie ein guter Chemiker geworden, ich hätte es glatt anders herum verstanden: engere Düse. Irgendwie flutschte der Spiritus damals bei meinem Optimus einfach durch die Düse (weiss nicht mehr welche), war kaum zu bremsen und kam eben flüssig aus der Düse geschossen, was den tollen brennenden "Weihnachtsbaum" ergab: mit Stamm und an den Seiten herunterregnendem ebenfalls brennenden dünnen Ästen... Sehr lustig !
Hawe

Thomas
04.01.2005, 12:26
Ok, dann werde ich es wohl demnächst mal im Feldversuch testen. Zunächst muß ich aber erst noch die restlichen 200ml Reinbenzin verfeuern.

Wo gibts gute Feuerlöscher? :bg:

Kai
04.01.2005, 12:41
:old:
Denk dran: Brenende Flüssigkeiten nie mit Wasser löschen!!

Wenn der MFS ausläuft sollte ich mir vieleicht noch schnell das ersatzteilset zulegen.
Dieser Fließring ist bei mir auch schon kaputt gibt das irgendwo günstigen ersatz oder muß ich mir jedesmal den ganzen Satz kaufen?

Thomas
04.01.2005, 12:49
Fließring?

Als einziges sichtbares Verschleißteil habe ich bisher den Watte-Vorheiz-Ring identifiziert. Der ist nach den ersten Betriebsstunden schon soweit verkohlt, daß bei Berührung Asche abbröselt.

Kann man Benzin eigentlich mit Alkohol mischen?

Thomas
04.01.2005, 12:51
Laut Anleitung soll es gehen ?? ohne irgendeine Modifikation ?
Angeblich schon, aber sie gehen erst gar nicht auf den notwendigen Düsendurchmesser ein, weil sie schon vorher sagen, daß das Dichtungsmaterial dem Alkohol nicht standhält und man es daher sein lassen soll.

Christoph123r
04.01.2005, 12:59
:old:
Denk dran: Brenende Flüssigkeiten nie mit Wasser löschen!!

Wenn der MFS ausläuft sollte ich mir vieleicht noch schnell das ersatzteilset zulegen.
Dieser Fließring ist bei mir auch schon kaputt gibt das irgendwo günstigen ersatz oder muß ich mir jedesmal den ganzen Satz kaufen?

Ich bin mir ziemlich sicher das man Spirtitus im Gegensatz zu Benzin mit Wassser löschen kann.
:-?

Bei Optimus (jedenfalls den älteren) kannst du sogut wie jedes Ersatztzeil einzeln kaufen, (z.b. http://www.base-camp.co.uk/123R%20Svea-Climber.htm ) ich bestelle meine Ersatzteile (hab sie bisher noch nicht gebraucht) immer bei Globetrotter Sonderbestellung frag vielleicht mal nach, meinst du mit Fließring die Graphitdichtung bei der Spindel ?
(PM mir vielleicht mal die Abmessungen dann schick ich dir eine (von optimus) zu)

Gruß,

Christoph

Robiwahn
04.01.2005, 13:13
@christoph123

Also der Nova funktioniert naja, nicht wirklich gut mit Olivenöl. Ich hatte ein Gemisch mit Petroleum (ca. 50/50) drin. Verbrannt hat er das, aber ziemlich unvollständig. Ich hatte danach am Topfboden eine schöne schmierige Masse, der ich mal unterstelle, das es das Olivenöl war. Außerdem hat das Zeug die düse zugesetzt. Vielleicht sollte man mal etwas Benzin zumischen, dann wird es wieder dünnflüssiger (wurde früher manchmal bei Diesel im extremen Winter zugesetzt, um ihn dünnflüssiger zu machen). Aber Spiritus mit Petroleum oder Benzin mischen, müsste eigentlich funktionieren. No Risk, no Erkenntniss.
Richtiges Pflanzenöl (Oliven-, Sonnenblumen-, Raps-, Soja-, Lein, usw.) kann übrigens mit Einschränkungen in Dieselmotoren gefahren werden. Die Dichtungsprobleme, vor denen die Hersteller warnen, kommen vom Biodiesel (RME) von der normalen Tanke, der enhält Lösungsmittel, die die Dichtungen auflösen. Aber RME ist nicht Salatöl (auch Pöl genannt). Aber das wird jetzt zu offtopic. Bei Interesse: Salatölforum (http://www.fmso.de).

Grüße, Robert

Christoph123r
04.01.2005, 13:37
@ Robiwahn

die Pflanzlichen öle setzen auf jedenfall alles viel schneller zu, allgemein muss viel mehr vorgeheitzt werden aufgrund des höheren siedepunktes.
Mischen, würd ich wenn überhaupt, nur Petroleum mit Benzin, d.h. vielleicht etwas Petroleum in´s Benzin u.U. (eventl. bei kälte
Spirtus mit Benzin/Petroleum würd ich sein lassen wegen des unterschiedlichen "Brennverhaltens".

Robiwahn
04.01.2005, 14:33
@christoph

Sach mal, dein Avatar ist wohl auch schon ein etwas älteres Exemplar einer Svea-Anleitung, oder. Auf jeden Fall ziemlich cool.

Grüße, robert

Christoph123r
04.01.2005, 17:52
@ Robiwahn

Danke
:D na freut mich das jemand weiß was das ist :D

Die Packung is auf jedenfall vor 1969 ich schätze aber mal zu grob zwischen 1940-1960 da es ihn schon seit ca 100 Jahren gibt kann ich die Box jetzt nicht so genau datieren :wink: .
Mein Svea ist leider neueren Datums (123r mit eingebauter Reinigungsnadel) aber Stil hat er wie die alten und ist trotzdem nicht von gestern (Bewertungen hier : http://www.outdoorreview.com/Stoves/Optimus/PRD_77078_2959crx.aspx ).

Damit es jetzt nicht ganz off-topik wird, ich hab ihn noch nicht mit sprititus betrieben nur Colemanfuel und es ist allgemein für das Kochgerät wohl am besten den dafür vorgesehen Bennstoff zu nutzen, für den Nutzer vielleicht auch auch :wink:

Gruß,

Christoph

Thomas
04.01.2005, 18:15
Schaut aus, als wäre er mit dem Juwel Sportkocher von Barthel verwandt - ein Kocher, von welchem ich die Finger lasse, nach zwei lichterloh brennenden Campingtischen. :ill: :)

Hawe
04.01.2005, 18:25
Schaut aus, als wäre er mit dem Juwel Sportkocher von Barthel verwandt - ein Kocher, von welchem ich die Finger lasse, nach zwei lichterloh brennenden Campingtischen. :ill: :)Die beiden Kocher sehen sich nur äußerlich ähnlich. Während der Juwel für unsere Brüder und Schwestern im Osten lange der einzig erreichbare Benzinkocher war, wenn nicht gerade wieder im Devisengeschäft an gierige Wessie-Mopedfahrer verhökert (die nix gegen Stichflammen, schrauben und stinken sowie kleckern hatten), ist der Svea ein wirklich gut funktionierendes Teil aus hochwertigen Materialien.
Der hat wahrscheinlich wenig Campingtische angekokelt, und brauchte auch keine Hammerschlaglackierung...
Hawe

Christoph123r
04.01.2005, 19:00
Ich kann Hawe nur zustimmen.
Den Svea benutz ich jetzt seit 5 Jahren kein einziges mal hatte ich eine Stichflamme, Lecken, Stinken oder sonstige Probleme, er funktioniert einfach nur :)
Das Material ist wirklich wesentlich hochwertiger als beim Juwel, die Preisdifferenz zwischen beiden ist meiner Meinung nach kleiner als die Qualtitätsdifferenz.
Sicherlich erfordert ein Benzinkocher mehr Pflege als ein Gas-Kocher, der Svea aber mit Sicherheit weniger als manch einer seiner Hitec-Kollegen. Obwohl das Polieren ist schon aufwendig wenn man ´n spiegel haben will :wink:

Gruß,

Christoph

hyrek
14.10.2008, 16:22
etwas aeltere thread ;-) aber dennoch beschaeftige ich mich gerade mit dem thema. daher die frage, ob jemand da schon mehr erfahrung hat?
des weiteren die relevanten teile meiner korrespondenz mit primus.

b,The problem with alcohol in our stove is not the seals and o-rings, they are of high quality material and will work fine. The problem is the heat needed for vaporizing the liquid; you need a lot more heat to do that compared to "fossil fuels". We have tested some stoves with alcohol (does not work without major re-build) but the MF-stove has not been tested as it is no longer in production.

If you like to try:
*In theory you would need a much large jet than the ones supplied with your stove so try the largest.
*Be sure to try outdoors and watch out as the alcohol flame is very hard to see when you pre-heat.
*Do not store alcohol for long time in the fuel bottle; less than one week. Corrosion risk.

Bodenhafter
15.10.2008, 12:34
etwas aeltere thread ;-) aber dennoch beschaeftige ich mich gerade mit dem thema. daher die frage, ob jemand da schon mehr erfahrung hat?
des weiteren die relevanten teile meiner korrespondenz mit primus.
Hab's vor längerer Zeit mal ausprobiert, es funktioniert nicht, zumindest mit keiner der beiden mitgelieferten Düsen. Sobald der Kocher einigermaßen aufgeheizt ist - also quasi in dem Moment, in dem er im Benzinbetrieb sauber zu brennen anfangen würde - bläst sich die Flamme regelrecht selbst aus. Die Aussage "in theory you would need a much large jet than the ones supplied with your stove" trifft also auch in der Praxis zu. Um das Problem zu lösen, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Die erste wäre, die Benzindüse des Primus OmniFuel zu verwenden, die mit 0,45 mm etwas größer ist als die 0,35er des MultiFuel. Mit etwas Glück reicht das vielleicht schon. Die andere Möglichkeit wäre, die Düse aufzubohren.

Karsten

hyrek
09.01.2012, 09:56
hier mal kurz meine erfahrungen:
- ausgangslage: mfs (alt) mit primus mimer kopf (alt) als leisebrenner mit gas (duese 28)
- spiritus in eine flasche pumpen, rauslaufen lasse, vorheizen, anzuenden. -> es faucht und geht zuegig aus.
- duese 35 und alten brennkopf -> aehnliches ergebniss
- proxxon multitool mit kleinem bohrer (~0.5-0.7mm, muss mal nachmessen) -> 35-duese aufgebohrt (hat 2 sec gedauert), grosse duese, alter brennkopf, vorheizen, brennt (faucht aber stark)
- mit leisebrennerkopf geht der brenner nach 2-3min aus

fazit: umbau geht, ist schnell gemacht, und ein testlauf (15min) hat er gut ueberstanden. zum ende musste ich nochmals nachpumpen.

ps: sinn und zweck des ganzen ist, dass ich mir die wutzerei mit erdoelprodukten sparen moechte. spiritus finde ich nicht schlimm

pps: eigentlich war es nur der spieltrieb (ich hatte gerade lust und 30min zeit) :-)

lutz-berlin
09.01.2012, 10:51
alu korrodiert und deine Dichtungen koennen sich aufloesen

Sent from my Adam using Tapatalk

hyrek
09.01.2012, 11:26
alu korrodiert und deine Dichtungen koennen sich aufloesen

die meinungen kommen immer auf. laut einer anfrage bei primus, sind die dichtungen kein problem. und ich persoenlich sehe in der korrosion von alu mit spiritus auch kein problem.

hyrek
06.02.2012, 07:28
das projekt ist eine nette spielerei, aber mehr auch nicht. ich hatte am wochenende versucht, damit zu kochen. es war ca. -10°C und leicht windig. 2l wasser bekommt man zum kochen, aber es dauert ewig (im trangia hat eine fuellung spiritus nicht gereicht, um wasser zum kochen zu bekommen). der heizwert von spiritus ist vll im sommer ausreichen, aber im winter fuer meine beduerfnisse nicht.
also wieder was gelernt. :-)
und versuch macht klug.

Ferdi
07.02.2015, 17:51
das projekt ist eine nette spielerei, aber mehr auch nicht. ich hatte am wochenende versucht, damit zu kochen. es war ca. -10°C und leicht windig. 2l wasser bekommt man zum kochen, aber es dauert ewig (im trangia hat eine fuellung spiritus nicht gereicht, um wasser zum kochen zu bekommen). der heizwert von spiritus ist vll im sommer ausreichen, aber im winter fuer meine beduerfnisse nicht.
also wieder was gelernt. :-)
und versuch macht klug.

Ich kann Deine Erfahrungen bestätigen – jedoch nur, wenn man Düsengröße und Luftdrosselung nicht richtig optimiert!

Hier ein Video, das die Power von Alkohol ganz gut zeigt:

https://vimeo.com/118996007

Alkohole wie Brennspiritus, Methanol oder Isopropanol können mit größeren Düsen (hier 0,51 mm) und Restriktoren zur Verminderung der Luftzufuhr in Druckvergaserkochern wie hier dem Optimus Hiker verbrannt werden - mit einer Flamme, die stark ist, vergleichbar wie eine Benzin- oder Petroleumflamme und unvergleichlich stärker als offen verbrannter Alkohol wie im Trangia-Brenner.

lemon
12.02.2015, 13:44
Ist das ein neuer Trend, Zombie-Threads wiederzuerwecken?

Weil es vor gerade nicht einmal 10 Jahren "weiter oben" im Thread angesprochen wurde und falls in 10 Jahren jemand sich fragen sollte, wie das Problem in der "ZUKUNFT" gelöst werden könne ...
... es wurde bereits in der Vergangenheit gelöst! Bei eBay gibt es einige Händler, die fertigen Dichtungen auf Wunsch an und zwar aus Materialien, die sowohl gegen Spiritus, Benzin wie auch andere agressiven Brennstoffe resistent sind. Einfach mal googeln (falls es google in 10 Jahren noch gibt!) - gab hierzu extra mal nen TV-Bericht über einen Herrn, der sich Kataloge mit Dichtungen alter Kocher angelegt hat und diese auf Wunsch anfertigt.

Ferdi
13.02.2015, 12:01
Ist das ein neuer Trend, Zombie-Threads wiederzuerwecken?Hallo lemon, das Alter der Beiträge verändert doch nicht deren inhaltlichen Wert?! Ich habe meinen Beitrag hier dazugeschrieben, weil in meinem Thread über den Polaris Optifuel auf diesen Thread hier hingewiesen wurde und es mir thematisch hier passend und dazugehörig erscheint.
Bitte hilf mir: Was hättest Du anders gemacht? Ich eröffne ungern dauernd neue Threads.


Weil es vor gerade nicht einmal 10 Jahren "weiter oben" im Thread angesprochen wurde und falls in 10 Jahren jemand sich fragen sollte, wie das Problem in der "ZUKUNFT" gelöst werden könne ...
... es wurde bereits in der Vergangenheit gelöst!
Es wurde meines Wissens eben NICHT gelöst: Multifuel-Kocher benötigen für den tauglichen (nicht nur experimentellen) Alkohlbetrieb dreierlei: Alkoholfeste Dichtungen, Luftdrossel und eine größere Düse. Düsen kann man problemlos selbst weiten, aber für den Kocher des TO ist mir keine MYOG-Drossel und schon gar keine käufliche bekannt.

Evtl. kannst Du zu der Frage ja was beitragen, das würde mich sehr interessieren – denn die Glockenform des Primus MFS ist ja bei vielen aktuellen Brennern Standard, sodaß man die alten Drosseln von Optimus nicht verwenden kann!

Wie gefällt Dir mein Video? Ich habs hier auch aus einem weiteren Grund eingestellt: weil in diesem Thread wie so oft der Eindruck entstehen kann, Alkohole seien immer leistungsschwach. Ich war beim ersten Versuch jedenfalls ziemlich erstaunt von der Stärke der Alkoholflamme!

Ingwer
13.02.2015, 12:36
alles klar, dann muß ich nochmal meinen HIker ausprobieren. Ich hatte da trotz Rohr&Düse für Spiritus mehr als 10 Minuten für einen Liter Wasserkochen gebraucht. Da war ich mit einem Spirituskocher schneller und habe deswegen Spiritus im Hiker nie wieder genutzt. Außer für Fondue, da ist so ein regelbarer Spirituskocher ganz hilfreich.