PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipps und Tricks für die Fotobearbeitung mit GIMP



rumtreiberin
09.11.2012, 14:00
GIMP ist nach meinem kenntnisstand das umfangreichste Freeware-Bildbearbeitungsprogramm auf dem Markt. Obendrein läuft es nicht nur unter Windows sondern auch unter Linux und ist für viele Distris in den paketquellen verfügbar.

Allerdings ist es nicht wirklich leicht diesen Funktionsumfang tatsächlich sinnvoll für sich zu nutzen. Außerdem gibt es eine kaum überschaubare Anzahl mehr oder minder hochwertiger Tutorials in Form von Videos oder Webseiten quer durchs Netz, die man kaum alle kennen kann.


Für Leute die GIMP noch nicht kennen:

die offizielle (englischsprachige) GIMP-Website wo es auch Programm-Downloads gibt
(http://gimp.org)

Für Windows-User gibts das Programmpaket dort direkt zum Download, das Handbuch kann man separat in der jeweiligen gewünschten Sprachversion dazu installieren, es ist durchaus recht umfangreich.

Auch bei CHIP findet sich meist ein brauchbarer Download, zeitweilig hatten die auch mal was mit von vornherein integriertem Handbuch, das kann aber inzwischen anders sein.

Linux-User finden die Links zu passenden Mirrors falls komplett von Source Code gearbeitet werden soll sowie für viele gängige Distris auch Installationshinweise wenn die jeweilige Distri GIMP sowieso in den Quellen hat.

Da der Funktionsumfang dermaßen erschlagend ist war ich recht happy über dieses Einsteiger-Video-Tutorial (http://www.gimp-tutorials.de/index.htm) in dem erst mal die grundlegenden Funktionen in einer sinnvollen Reihenfolge erklärt werden. Das Handbuch ist nämlich im wesentlichen nach der Reihenfolge der Befehle in Befehls- und Symbolleisten und weniger nach einem sinnvollen Workflow sortiert, so daß das wenn man genau wissen möchte wie man irgendeine bestimmte Funktion bedient sinnvoll ist, aber wenn man noch wenig ahnung von Fotobearbeitung hat und daher auch nicht sicher ist was man am besten in welcher Reihenfolge macht kommt man damit nicht wirklich weit.

dazulernen kann man immer - in diesem Sinne also her mit euren Links zu Tutorials, Erläuterungen zu eurem eigenen Workflow und sonstigem was interessant ist;-)

volx-wolf
09.11.2012, 14:05
Die besten Ergebnisse beim Schärfen unter GIMP erhalte ich, wenn ich das selektive Schärfen im LAB-Modus durchführe, wie es in diesem Tutorial beschrieben ist:

http://www.saxoprint.de/blog/tutorial-bilder-mit-gimp-schaerfen/

…ggf. auch dort einzelne Objektive freistellen, die geschärft werden sollen, bspw. bei Portraits, die ihr Bukeh erhalten sollen.

rumtreiberin
09.11.2012, 14:14
@ volx-wolf

Danke fürs Mitmachen, schließlich hast du mich auf die Idee für diesen Thread gebracht mit deinen Anmerkungen zu meinem Buntspecht;-) Werd ich mir heut abend mal in Ruhe angucken, eigentlich steht grad noch andere Arbeit an;-)

Prachttaucher
09.11.2012, 14:24
:oldman:da war doch noch was... (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?65866-DK-Salzwasserpremiere-in-der-D%E4nischen-S%FCdsee)

rumtreiberin
09.11.2012, 14:52
Weiß ich, ärgert mich auch, aber es ist nicht vergessen ;-)