PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlafsacktest bei Minusgraden



alaskawolf1980
21.12.2004, 01:29
Nunja...gerade aus dem Skiurlaub gekommen. Und da höre ich doch gerade, dass es bald wieder milder wird. Das finde ich nicht gerade toll. Und da ich nur noch diese Nacht etwas Zeit habe....werde ich mich wohl nachher mal in mein kleines offenes Wechsel Pathfinder raus in den Garten legen und bei -10 Grad mal den ersten Outdooreinweihungstest mit meinen King Tut Ex veranstalten. Bin mal gespannt wie es sihc darin bei -10 liegt.

Grüsse an Corton :bg:

P.S. Im Ötztal, Pitztal und besoooonnders in Garmisch liegt super Schnee. Und hier IN Thüringen....Flaute... :( Naja wenigstens die Temperaturen stimmen. gute Nacht

Traeuma
21.12.2004, 01:34
OHNE Zelt!
Wenn, dann richtig :bg:

Waldhoschi
21.12.2004, 02:15
Hab gestern in meinem Ajungilak Tyin winter bei offenen fenster gepennt. Bei meinen 12 m² oder so... waren im Zimer minus 10 Grad :shock: gefroren hab ichnit. :bg:

M;ach ich heude wieder :)

Melanie
21.12.2004, 09:47
@vivalranger

Wie schaffst Du es das Zimmer so kalt zu bekommen? Meins ist nicht größer und obwohl dort seit Wochen oder Monaten Tag und Nacht das Fenster auf Kipp steht (ich sollte mal testen ob der SChließmechanismus nicht längst schon eingerostet ist...) hatte es heute morgen immer noch kuschelige 14°C.
Na, vielleicht ist ganz aufmachen eine Lösung, zumindest wenn's nicht regnet...

Grüße,
Melanie *die bei den genial trocken-kalten-sternklaren Nächten auch gern mal ihren Schlafsack getestet hätte*

ToP
21.12.2004, 10:44
@vivalranger

Ist deine Heizung schon eingefrohren? Die meisten lassen sich gar nicht so weit abkühlen - AntiFrostschutzAutomatikElektronik.

Aber hier ist es eh nicht so kalt, min. -5°C, selbst beim kältesten Ort Deutschland war es am WE nicht so kalt. Verliert Morgenröthe etwa seinen Status?

Torsten

derMac
21.12.2004, 10:53
P.S. Im Ötztal, Pitztal und besoooonnders in Garmisch liegt super Schnee. Und hier IN Thüringen....Flaute... :( Naja wenigstens die Temperaturen stimmen. gute Nacht

Ein Blick aus dem Fenster sagt mir was anderes. :D Und außerdem 8) . Und ich muss arbeiten. :(
Grüße aus Ilmenau
der Mac

alaskawolf1980
21.12.2004, 10:59
So bin noch am Leben. Kein Wunder mit diesem Schlafsack. Habe mich puddelwohl während der Nacht gefühlt. Habe das Zelt ganz offen gelassen und somit waren laut Thermometer ebenfalls im Zelt -10 Grad in der Nacht. Geschlafen habe ich...klaro...nur mit kurzer Unterhose und Unterhemd.
Hätte heute sicherlich auch einen Tyin Winter, wenn ich bei so einen ähnlichen Test nicht so gefroren hätte bei -10 Grad. Deshalb hatte ich den wieder verkauft gehabt.

Waldhoschi
21.12.2004, 11:05
Hrhr Ich verlass mit immer auf ein Thermometer, das einen meter vom Fens´ter weg im Zimmer hängt. Alle Abweichungen schieb ich darauf :bg:

Thomas
21.12.2004, 11:07
Welche Isolationsfähigkeit ist eigentlich zu erwarten, wenn man zwei Schlafsäcke übereinanderzieht? Habe zwei Tüten, die gerade noch bis 0°C reichen und würde damit gerne noch mal raus.

Gruß, Thomas.

Corton
21.12.2004, 11:30
In der kommenden Nacht werde ich den Schocking Blue mal einem ersten ernsthafen Test unterziehen. Lt. Meteomedia wird´s hier in der Gegend über Schnee so um die -15/-17°C kalt werden.
Von wegen -15/-17°C :grrr: Kurz vor dem Einpennen zeigt das Thermometer gerade mal knapp -7°C und heute morgen (gegen 5 Uhr) war es mit -5°C sogar noch wärmer und das, obwohl ich direkt auf einer verschneiten Wiese biwakiert habe. --> Wie gehabt: (Trotz Wind) Von Frieren keine Spur, der Schlafsack war schlicht unterfordert, obwohl ich die Kapuze wieder mal ignoriert und nicht mal den Wärmekragen "benutzt" habe.

Unterlage: TAR CampRest (5cm)
Standard- (Winter-) Kleidung: T-Shirt, Fleecejacke, Fleecehose, Wollsocken, Fleecemütze, Fleecehandschuhe

Corton :wink:

ToP
21.12.2004, 12:36
Standard- (Winter-) Kleidung: T-Shirt, Fleecejacke, Fleecehose, Wollsocken, Fleecemütze, Fleecehandschuhe

Soviel hatte ich noch nie im Schlafsack an - Fleecejacke ist für einen Wintersack bei -5°C etwas viel, oder??

Torsten

Corton
21.12.2004, 13:05
Fleecejacke ist für einen Wintersack bei -5°C etwas viel, oder??
Ein reinrassiger Winter-Schlafsack ist das ja eigentlich nicht (nur gut 750g Füllung), außerdem hatte ich mit deutlich niedrigeren Temperaturen am Morgen gerechnet. Da ich vorhabe im gleichen Outfit auch mal bei Temps um -20°C (darunter mit VBL) in diesem Schlafsack zu übernachten, erschien mir ein Vorab-Test in identischer Kleidung bei "etwas" höheren Temperaturen sinnvoll. In der letzten Nacht hätte ich mir die Fleece-Jacke (und einiges andere) aber wirklich sparen können. :-?

Corton

Bim
21.12.2004, 14:22
Hab gestern in meinem Ajungilak Tyin winter bei offenen fenster gepennt. Bei meinen 12 m² oder so... waren im Zimer minus 10 Grad :shock: gefroren hab ichnit. :bg:

M;ach ich heude wieder :)

wurdest du schon für verrückt erklärt? Wollte dass vor 2 Jahren mal machen hat damit geendet, dass die Heizung nachts angesprungen ist (Frostautomatik) und meine Eltern böse waren (Heizungskosten) Aber lustig war es trotzdem!! :bg: :bg:

Thomas
21.12.2004, 14:29
Das Ding glüht bei mir schon, wenn es nur wenige Minusgrade hat. Ich drehe die Heizung deswegen Nachts von der Frostautomatik (Sternchen) auf die Null.
Ich glaube auch nicht, daß so ein Heizungskörper in einer Nacht durchfriert und kaputtgeht.

Ein schlaues Thermostat würde den Heizkörper auf 4°C und nicht auf 40°C halten. Wahrscheinlich ist das mit dem Versorger abgesprochen... :wink:

Bananenquark
21.12.2004, 17:47
wurdest du schon für verrückt erklärt?
...vielleicht ist er einfach nur verwirrt... 8)


und meine Eltern böse waren
...hehe, das kenn ich. Meine haben mir angedroht mich rauszuschmeißen, sollte ich noch öfters Minusgrade im Zimmer haben. Aber auf der Terasse ist es eh schöner, wenn man die Sternchen sieht... :bg:

Saloon12yrd
21.12.2004, 20:58
Ich hab noch zwei Werte für Euch:

Sal- im Yeti V.I.B. 700: -7.7°C in Mütze, Socken, langer Unterhose und T-Shirt, dazu ein Seideninlett. Ergebnis: Lecker warm.

Fledi im Nordisk Winter Star: -7.7°C in Mütze, Socken, langer Unterhose, T-Shirt, dünner Microfleece Pullover, dazu ebenfalls ein Seideninlett. Ergebnis: Bis 6:00 gut warm (ohne Microfleece Pullover), ab dann mit Pullover auch wieder okay.

Das Ganze übrigens unter freiem Himmel, kein Zelt, kein Tarp.

Sal-

Christian Wagner
21.12.2004, 21:14
Und die Schlafunterlage?

PS:
Im Januar schon was vor?

Saloon12yrd
22.12.2004, 08:43
War bei beiden eine 08/15 Therm-a-Rest.

Sal-

Becks
22.12.2004, 08:51
WE-Tests: jedes mal mit Therma-Rest Classic als Unterlage, ME Glacier 750 und Temp. direkt im Zelt gemessen:

1) -11 °C, Thermohose, Kappe, 200er Fleece, dicke Trekkingsocken
leicht kühl, aber warm genug um gut zu schlafen. Möglicherweise kam als zusätzliche Nebenwirkung noch leichte Erschöpfung dazu (1 Tag Eisklettern)

2) -7 °C, Thermohose, Kappe, 200er Fleece, dicke Trekkingsocken
im ausgeruhten Zustand. Warm, sehr angenehm

3) -13 °C Thermohose, Gorehose, Kappe, 2x200er Fleece, dicke Trekkingsocken, Innenschuhe meiner Scarpas
im ausgeruhten Zustand gepennt. Zu warm, mußte nachts anfangen, Klamotten abzulegen. Als es morgens dann -6 °C warm wurde war es echt affig heiß im Schlafsack.

Alex

Traeuma
22.12.2004, 10:02
Feathered Friends Peregrine mit eVent und 800+, Evazotte Winter

-5° Boxershorts, T-Shirt
Bei geschlossenem Wärmekragen und Mütze nicht auszuhalten
Bei offener Mütze und Wärmekragen OK... hab allerdings ne Wollmütze für den Kopf aufsetzen müssen, da es mir sonst die Ohren abgefroren hätte.

alaskawolf1980
22.12.2004, 21:34
ach so ja...meine Schlafunterlage war eine Evazote Winter.

Das nächste Mal lege ich mich im Wechsel Pathfinder aber andersherum.... hatte den Kopf an der breiten Zeltseite....dort wo das Moskitonetz im Himmel ist. Als ich früh mal kurz gegen das zelt gestoßen bin mit den Füßen kamm ne Priese Schnee und Eisdurch das Moskitonetz gerieselt...genau in mein Gesicht. :( :bg:

Bundesbär
24.12.2004, 02:46
Wohn ich in nem andern Deutschland? Hier hats nachts immer noch so um die 5 Grad (über Null, versteht sich). Ich frier nichtmal in meinem Globi-Jubiläums(sommer-)schlafsack (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=cv_22002&artbez=Four+Seasons+Jubil%E4umsschlafsack&k_id=0505&h_kat=Schlafs%E4cke%2C+Inletts%2C+Isomatten&u_kat=Kunstfaser+Schlafs%E4cke) für 25 Tacken.
Ich wusste doch, dass Norddeutschland IRGENDEINEN Vorteil (?) haben muss. :wink:


Das nächste Mal lege ich mich im Wechsel Pathfinder aber andersherum... [...]
...genau in mein Gesicht. :(

Jaja, die Pathfinder-Schlafkugel. Aber ich liebe sie trotzdem. :D

alaskawolf1980
25.12.2004, 23:29
Oh Mann ja,....ich liebe das kleine Teil auch. *händereich* :D

Corton
27.01.2005, 18:35
Heute nacht soll´s ziemlich frisch werden. :kaffee:

gi
27.01.2005, 18:52
Bei uns hats nachts jetzt immer um die -6°.
Ich will jetzt mal Winterzelten, aber ich bin krank :kotz: :cry:
.
.
.
Bemittleidet mich!!!!! :-?

Robiwahn
27.01.2005, 19:00
Krank zählt nicht :wink: .
Morgen früh gehts mit Skiern und Erkältung raus ins Erzgebirge und dann bleibe ich gleich da und teste mal wieder das Rentierfell. Aber diesmal kommt das Thermometer mit, damit ich danach hier mitprotzen kann.

vorfreudige Skigrüße, Robert

<edit
Übrigens: Dahin und dann weiter:
http://www.t-online.de/home/0350563330-0003/webcam32.jpg

edit>

Melanie
27.01.2005, 23:10
Drückt mir die Daumen dass es kalt wird am WE, dann darf der Puma auch endlich mal raus.
Bisherige Tests bei knapp über Null hat er anstandslos bestanden.

Und feucht wird's wohl auch werden an der Lieser... ich bin gespannt.

Melanie

Thomas
28.01.2005, 00:11
Übrigens: Dahin und dann weiter:

Fein fein, hab gestern in Geising mal den Pulverschnee getestet, sind wirklich super Bedingungen da. 20:00 Uhr hatten wir -10°C.

@Melanie
Du hast aber gefährliche Haustiere! :shock:

zealander
28.01.2005, 15:31
Hab vorletztes Wochenende meinen neuen WM Versalite Super getestet - im Zelt .
Schätz mal minus 3 Grad Tiefsttemperatur. Unten drunter eine Prolite 3. An hatte ich ne lange Unterhose und T-Shirt. Fazit: warm.... meine Freundin fand, dass es von unten etwas kühl war.... aber dass ist bei einer Prolite 3 wohl nicht allzu verwunderlich.

Speedwurm
28.01.2005, 15:32
Hi,

du hast deinen Versalite??? :shock:

Mir wurde von Globi mitgeteilt, das sie keinen Kontakt zu Western Mountaineering bekommen :bash: :grrr:

Heiko

Corton
28.01.2005, 16:06
Ein Auszug der letzten Übernachtungen:

1) Biwak, Schneegriesel, leichter Wind (2 Bft)

Minimal-Temp: -11,2°C
Höhe: 720m üNN
Matte: TAR Camp Rest
Schlafsack: Shocking Blue (770g Daune)
Kleidung: Champ Pants, Fleece-Jacke/-Mütze/-Handschuhe, Wollsocken
Anmerkungen: Vor Übernachtung bewusst keine warme Mahlzeit eingenommen
Befinden: angenehm


2) Biwak, trocken, windstill

Minimal-Temp: -5,8°C
Höhe: 410m üNN
Matte: TAR Camp Rest
Schlafsack: Exped Butterfly (280g Daune) + Yeti VBL
Kleidung: Komplette Fleece-Garnitur + Wollsocken
Anmerkungen: VBL morgens nur wenig feucht, kein unangenehmes Gefühl, erhöht die Wärmeleistung des Schlafsacks enorm
Befinden: noch ok

Die Kombination Ultraleicht-Schlafsack + VBL (Gesamtgewicht < 800g) hat was. 8)

zealander
28.01.2005, 16:18
Hi,

du hast deinen Versalite??? :shock:

Mir wurde von Globi mitgeteilt, das sie keinen Kontakt zu Western Mountaineering bekommen :bash: :grrr:



ja das ding bzw. die dinger sind wirklich angekommen.... hab auch nicht mehr dran geglaubt....komisch, dass deiner nicht dabei war ....die hatten dir doch gemailt, dass der da ist oder?

Speedwurm
28.01.2005, 16:26
Hi,

nein, haben Sie nicht! Nach Aussage von Globetrotter wurde der Schlafsack per Express an sie versandt, ist nicht angekommen. Rückfragen per Mail/Fax und Telefon werde nicht beantwortet.
Ich hab inzwischen storniert und in USA bestellt :ill:

Aber werde heute abend mal den Link auf diesen Thread mal an Globi schicken.

Heiko

Mail verschickt

Blackfux
29.01.2005, 11:05
Hi zusammen,

hier unser Test von letzter Nacht, im Rennen zwei 6'' WM Sequoia SMF.
Übernachtungsort war eine Schutzhütte auf einem Bergkamm, 700müNN, mit starkem Wind und Schneefall, der Schnee wurde teilweise in die Hütte geblasen, insgesamt war das Ganze eine wirklich zugige Angelegenheit.

Tiefste gemessene Temperatur: -15°C, wobei die gefühlte Temperatur mMn durch den Wind deutlich tiefer lag.

Ich, notorische Frostbeule: Langärmeliges Funktionsshirt, Powerstrech-Pulli, 100er Fleece mit Kapuze, 200 Fleescejacke, 2 Powerstrechhosen, 2 Paar Socken, Powerstrechhandschuhe, Powerstrechbaklava. Als Unterlage hatte ich eine TAR CampLite 2,5mm + eine Evazote 1,0mm
Fazit: Von unten etwas kalt, aber aushaltbar, ansonsten kuschelig warm, wenn ich nicht den Fehler machte, irgendetwas, und sei es nur die Nase, nach draussen zu strecken.

Er, immer mit fliegender Hitze: Langärmeliges Funktionsshirt, lange Funktionsunterhose. :o Als Unterlage eine TAR 5,0mm.
Fazit: Kuschelig warm
Fairerweise sei angemerkt, das er eine lebende Wärmflasche in Form eines Foxterriers mit im Schlafsack hatte.

Insgesamt haben die Schlafsäcke unsere Erwartungen erfüllt, an der Wahl des perfekten Übernachtungsplatzes arbeiten wir noch. :bg:

Grüße ~ Ursel

Robiwahn
29.01.2005, 19:01
Hallo Leute

Also von mir diesmal ein kombinierter Schlafsack/Rentierfell-Test.

Die Bedingungen:

Erzgebirge, in der Nähe des Holzauer Telemarkfestivals, 40-50 cm Schnee, ziemlich pulvrig, -9° oder -10°C im Zelt, leichter Schneefall

Das Equipment:

- ME Glacier 750 Reg., ca. 4 JAhre alte, schon einige Touren mitgemacht, letztens Jahr von Yeti nachfüllen lassen.
- ein Seideninlett
- und mein neues ungegerbtes, nur getrocknetes Rentierfell untendrunter.
- drumherum das Innenzelt meines McKinley

Die Testperson:

Ich, normalerweise relativ unverfroren, 1,83m, einen Tag Skihang in den Knochen (und entsprechend zerschlagen), erkältet, gut gegessen. Am Anfang nix weiter an, dann ein Funktionsshirt

Die Erkenntniss:

Das Rentierfell hält schön warm von unten und ist irgendwie auch weicher als meine Evazote-Matte (1,4cm). Der Schlafsack hat mich schon mal besser warmgehalten, lag wahrscheinlich an der Erkältung und der Erschöpfung. Irgendwann habe ich das Shirt angezogen und dann gings wieder. Die Füsse stoßen dummerweise unten an und verringern damit die Isolierung, also auch hier leichte Probleme. Ich hatte aber keinen Bock, Socken anzuziehen.

Fazit: Der Glacier machts noch immer, auch im 4. Jahr und obwohl nur mit -12°C Komfort angegeben. Allerdings verstärkt sich meine Empfindung, das ich zu lang für das Teil bin. Am meisten zufrieden bin ich mit dem Rentierfell, hat zwar ein riesiges Packmass, hält aber gut warm.

Grüße, Robert

Thomas75
29.01.2005, 19:23
Am meisten zufrieden bin ich mit dem Rentierfell, hat zwar ein riesiges Packmass, hält aber gut warm. Ich sag's ja. 8)

Roene
29.01.2005, 19:42
im Zelt, leichter Schneefall


...wenn man zu schnell liest, waren es wirklich "harte" Bedingungen. :bg:

Werde Ende Februar auf einer Hundeschlittentour auch das erste Mal Rentierfelle einsetzen. Bin ech mal gespannt.

Gruß, René.

Christian J.
30.01.2005, 15:00
nächster Test.

Nacht vom Samstag zum Sonntag, nahe Bad Lauterberg, Harz.

Nach einem Tag wandern hab ich unt er dem Tarp gepennt.

vielleicht knapp -10 Grad. Ich Depp habe mein Minithermometer irgendwann am Tag vorher verloren. :( (also, wer im Südwestharz ein Minithermometer von Relags findet, darf sich freuen. Denn es hat weniger gekostet als das Porto kosten würde, es mit zurückzuschicken)

Außen: Algungilak Igloo
Darin: Yeti Energizer 900
darin: fleecjacke, 200er
darin: Fleecepulli, 200er
darin: Trekkingunterhemd
darin: Ich, relativ erschöpft aber eine Schultheiß-Trekkingmahlzeit intus (die musste weg, Haltbarkeitsdatum war nah). Außerdem habe ich meine Trekkinghose im Schlafsack gelagert da ich verhindern wollte, dass sie einfriert (die hatte ich allerdings nicht an sondern sie lag da rum)
darum: Fleecehose, Socken, Mütze
unten: RidgeRest
darunter: 9mm Evazote
oben drüber: Tarp

Fazit: Schweineheiß in der Kombi. Ich habe die meiste Zeit mit offener Kaputze geschlafen. Allerdings hat es nachts noch geschneit und ich war bis zum Knie eingeschneit (schön warm an den Füßen)

Zu meiner Entlsatung muss ich sagen, dass mich das Wetter verarscht hat. Bis Abends war es sonnig. Nach Sonnenuntergang wurde es schnell schweinekalt (frag mich nicht wie kalt, ich hatte ja der Thermometer verloren). Als ich dann in meiner Schlafsackkombi lag und gelesen habe zog eine Wolkendecke auf und es wurde merklich wärmer. Nur war ich eben zu faul noch mal aufzustehen und was aunszuziehen sondern hab wärmer geschlafen als im heimischen Bett.

Christian

Becks
31.01.2005, 09:20
Test Sa auf Sonntag.

Ort: Urnerboden (1370 üNN), Schneeloch
Ausrüstung: Glacier 750, Thermarest classic, 2x 200er Fleece, Kappe, Thermohose, Socken sowie ein uralter dünnster KuFa-Schlafsack als zusätzliche Decke.
Kälteste Temp.: -22°C, wärmste Temp.: -18°C (während der zwei Tage dort)
Zustand der Testperson: nach zig Kletterrouten im Eis ziemlich groggy, zu wenig gegessen (wie immer) und getrunken.
War angenehm warm :) Meine Innenschuhe der Stiefel mußte ich nach kurzer Zeit ablegen, da ich darin geschwitzt habe.

Nebeneffekte: Thermometer eingefroren und nicht mehr ablesbar, Bier war abends nur noch gefrorener Schaum, die Bananen hatten nach 1 h in der Wohnung immer noch ihre natürliche Eisglasur, alle Getränkepullen froren ein, Photo eingefroren, mein Abendessen (Ravioloi) brauchte 5 min Zuspruch durch den Kocher, damit wenigstens die Soße nicht mehr in Brockenform vorlag.

Alex

Flachlandtiroler
31.01.2005, 09:35
Hallo Alex,

hattest Du ja ziemlich gleichmäßige Temperaturen 8)

Ausrüstung: Glacier 750, Thermarest classic, 2x 200er Fleece, Kappe, Thermohose, Socken sowie ein uralter dünnster KuFa-Schlafsack als zusätzliche Decke.
Warum nimmste da nicht Deine dicke KuFa-Tüte mit? Grenzen ausloten oder wie?

Nebeneffekte: Thermometer eingefroren und nicht mehr ablesbar, Bier war abends nur noch gefrorener Schaum, die Bananen hatten nach 1 h in der Wohnung immer noch ihre natürliche Eisglasur, alle Getränkepullen froren ein, Photo eingefroren, mein Abendessen (Ravioloi) brauchte 5 min Zuspruch durch den Kocher, damit wenigstens die Soße nicht mehr in Brockenform vorlag.
Schwerer Rotwein hilft (meistens) ;-)
Was für'ne Knipse hast Du eigentlich derzeit?
Bilder von dem "Schneeloch" würden mich mal interessieren; wie lange schaufelt man daran?

Gruß, Martin

Corton
31.01.2005, 10:55
-10 Grad. [...]
Außen: Ajungilak Igloo
Darin: Yeti Energizer 900
> 3kg Schlafsack-Gewicht für -10°C? :shock:


WE: Zelt (Staika), trocken, windstill

Minimal-Temp (außen): -11,7°C
Minimal-Temp (innen): -6,6°C
Höhe: 690m üNN
Matte: TAR Camp Rest
Schlafsack: Shocking Blue
Kleidung: Funktions-Shirt, Fleece-Jacke, Fleece Hose, keine Handschuhe, keine Mütze, Wollsocken

Erwähnenswert: 1) Wuschel stocksteif gefroren, kann morgens am Schwanz waagrecht aus dem Zelt gehalten werden. :bg: 2) Gaskocher Primus EasyFuel Piezo springt morgens bei -11,5°C (mit fast voller Primus 450g Kartusche) spontan an, hat allerdings kaum Leistung. Snow Peak Gigapower WG (Benziner) springt nicht an, ohne vorgeheizt zu werden. Beide Kocher wurden nachts samt Brennstoff vor dem Zelt gelagert.

Befinden im Zelt mit geschlossenem Schlafsack (ohne Kapuze): zu warm --> RV irgendwann geöffnet

Christian J.
31.01.2005, 12:49
-10 Grad. [...]
Außen: Ajungilak Igloo
Darin: Yeti Energizer 900
> 3kg Schlafsack-Gewicht für -10°C? :shock:


Na ich dachte halt, dass es kälter wird. Und da wollte ich mich nicht allein auf den Energizer verlassen. Häte ich gewusst, dass es nur -10 Grad werden, hätte ich nur den Yeti mitgenommen. :bg:
Aber man lernt ja ständig dazu... :bg: :bg: :bg:

Christian

ToP
31.01.2005, 12:53
Hätte ich gewusst, dass es nur -10 Grad werden,
Ich dachte, du hattes gar kein Thermometer mit - das waren doch bestimmt minus 18, und da lohnt ja auch der Aufwand

Torsten

Nono
31.01.2005, 12:56
Yeti Angel Dry:

So zu Mo, aufm Kahleberg bei Altenberg.
-10 Grad (lt. Wetteronline)
Leichter Schneefall, Wind
Kein Zelt, auch kein Tarp, nur ein Baeumchen als Dach :bash: (das hat die Nacht ueber massenweise Schnee auf mich geschmissen)
Angehabt: lange Unterwaesche, Wandersocken, 100er Fleece, duenne Wanderhose
Unterlage: Goretexjacke (am Kopf). Rentierfell (in der Mitte), Rucksack (an den Fuessen)

Ergebnis: Ich lag auf dem Schnee anstatt auf dem Fell und musste zwei mal raus um "aufzuraeumen". Frueh lag ich inmitten von 15 cm "Neu"(Baum)-Schnee. Auf dem Schlafsack war Eis. Trotzdem war es (an den meisten Stellen) schoen warm. Der Schlafsack koennte jetzt n paar Runden im Waeschetrockner gut gebrauchen. Das Fell auch. :cry:

Christian J.
31.01.2005, 13:00
Ihr müsst euch an diesem WE ja im Erzgebirge auf den Füßen rumgetreten sein. Wir sollten echt mal ein forumsinternes Erkennungszeichen ausmachen (Forumsshirt, URL auf die Stirn tätowieren,...) Das würde zu einigen Überraschungen führen ("was, duuuu bist das....?"). :bg:

Christian

Robiwahn
31.01.2005, 13:16
Hi Christian

Tja, das Erzgebirge ist nun mal das Winter-Hausgebirge der Dresdner, wie du sicher weißt und jetzt bestimmt noch mehr bedauerst :bg: .
Und da jetzt hier im Flachland gerade fast alles wegtaut, wird es zwangsläufig auch nächstes Wochenende wieder ziemlich voll dort werden. Aber da die Tagestouries ja irgendwann wieder abhauen, ist man nachts dann doch meist allein.

@Nono

Gut trocknen, das Fell, sonst fängt es an zu gammeln. Den Schlafsack natürlich auch.

Grüße, Robert

Nono
31.01.2005, 13:16
Ja, irgendwas hat mich die ganze Zeit verfolgt und komische Gerauesche gemacht. Irgendwann hab ich dann gemerkt, dass das meine eigenen Stoecke sind. :lol: (Man kommt auf setsame Ideen nachts halb 9 alleine in der Loipe.)

Christian J.
31.01.2005, 13:33
Tja, das Erzgebirge ist nun mal das Winter-Hausgebirge der Dresdner, wie du sicher weißt und jetzt bestimmt noch mehr bedauerst :bg: .


Also ich bin von Göttingen aus in 45min (Zugfahrt) im Harz! Das ändert natürlich nichts daran, dass der Erzgebirge viel schöner, größer und toller ist (wie alles in Sachsen)! :bg:

Robiwahn
31.01.2005, 13:39
@Christian

Na jut, der Altenberger Zug braucht 1h10min. Hast zumindest in dem Punkt gewonnen.
Aber um noch eins draufzusetzen: Ein original frisch gezapftes "Gambrinus" für 12-14 tsch. Kronen bekommst du bestimmt nicht im Harz, oder :bg: ?

Grüße, Robert

Christian J.
31.01.2005, 13:41
@Christian

Na jut, der Altenberger Zug braucht 1h10min. Hast zumindest in dem Punkt gewonnen.
Aber um noch eins draufzusetzen: Ein original frisch gezapftes "Gambrinus" für 12-14 tsch. Kronen bekommst du bestimmt nicht im Harz, oder :bg: ?

Grüße, Robert

Ok, gewonnen! :bg:

Aber nur noch 1 oder 1,5 Wochen, dann bin ich wieder laaaange Zeit im schönen Sachsen! :D

Becks
31.01.2005, 16:45
Hallo Alex,
Warum nimmste da nicht Deine dicke KuFa-Tüte mit? Grenzen ausloten oder wie?


Die lag zwei Löcher weiter im Schnee, zusammen mit Markus.



Was für'ne Knipse hast Du eigentlich derzeit?
Bilder von dem "Schneeloch" würden mich mal interessieren; wie lange schaufelt man daran?


Myu zoom
und für das Schneeloch hab ich im hart gepressten Schnee (wurde vom Schneepflug zusammengedrückt) etwa 1 h gebraucht. Das Loch war aber nur mit meiner Aluschaufel grabbar, diese Plastikdinger wären alle an dem Schnee gescheitert.
Bilder: siehe "WE Urnerboden"-Thread / Alpinforum.

Alex

ToP
31.01.2005, 17:33
@Robiwahn

Wo gibt es gute Kneipen auf Tschechischer Seite?

Melanie
31.01.2005, 21:36
Kurz und knapp:

Eifel, irgendwas um die 400m üNN.

Zugige Schutz(bruch)hütte, gemessene Minimaltemperatur: -7°C

WM-Puma auf TaR-Verschnitt (Metzler), Mel mit Wollzeug von Icebreaker an, das ich dann nachts nur aus Bequemlichkeit nicht vom Leib gerissen hab.

Alles in allem: SEHR kuschelig!

Melanie

Robiwahn
31.01.2005, 23:07
Sorry mal wieder OT

@ToP

gut ist relativ. Und so genau kenn ich die Kneipen nicht. Viele direkt hinter der Grenze sind von Vietnamesen übernommen, genau wie die ganzen kleinen Shops, in denen die bekl....en Deutschen Gartenzwerge, Bier und Zigaretten kaufen. Essen kann man trotzdem ganz gut dort. Am Stürmer (tsch. Bournak) etwas von der Grenze weg (Moldava/Rehefeld) gibt es einige urige Kneipen, eine so ne ganz kleine gemütliche direkt an einer Kreuzung, wenn man mit dem Auto von der Grenze kommt und zum Parkplatz an der oberen Liftstation der Stürmer-Abfahrtspisten (ja, es gibt sowas, sogar relativ anspruchsvoll) links abbiegt. In Richtung Westen, oder auch in Richtung der Kammloipe nach Altenberg. Ein weißes Haus. Ansonsten, wenn man auf dem Erzgebirgskamm (da kommt man an der Kneipe auch vorbei) in die tschech. Dörfer kommt, kann man eigentlich immer in irgendeine Dorfkneipe einkehren. Meiner Meinung nach, je runtergekommener, desto uriger und billiger. Das heruntergekommene ist natürlich nicht jedermanns Sache, aber ich mag es. Morbider Charme halt :bg: .

Essensempfehlung: Knoblauchsuppe, Topinki (geröstetes Brot mit Knoblauch bestrichen), Smazeny Sir (panierter und gebratener Edamer), Smazeny Hermelin (panierter und gebratener Camembert), Gulasch s Knedliky, Svarene vino (heißer Wein), cerny cay s citron (Schwarztee mit Zitrone) und natürlich palatschinky s zmirzlina oder s ovozny (Palatschinken mit Eis oder Obst oder beides). Und dazu ein gutes Bier, meist Gambrinus, Bournak oder Pilsner Urquell. Die anderen Biere sind auch sehr gut, schließlich sind die Tschechen die Erfinder des Bieres. Schwarzbier heißt Cerny Pivo.

Grüße, Robert

Hey, ich dachte, du schleppst irgendwelche Füsse in Gips rum, oder so ?

ToP
01.02.2005, 08:29
@Robiwahn

Naja, eigentlich habe ich noch Pause und trage auch noch 18 Stunden am Tag die Aircast-Schiene. Aber am Sonnatg konnte ich nicht anders, da sind wir 2 Stunden durch die Dippser Heide - ganz ruhig mit Schiene in hohem Skistiefel. Und nachdem meine Freundin heute morgen zu Hause angerufen hat - im Vogtland, wo sie seit gestern abend 6 Stunden im Hof Schnee geschippt haben - und wir sowieso am WE hin müssen - Es geht nicht anders.

Zu den Kneipen, den Vitschiebuden wollte ich nicht so recht vertrauen, aber mal sehen, beim nächsten mal werde ich es versuchen.

War glaube OT

Torsten

Corton
25.02.2005, 10:49
@ Alle Schlafsack-Tester
In den nächsten Tagen gibt´s Arbeit! :) Ab Sonntag bzw. Montag werden im Süden verbreitet Temperaturen zwischen -15°C und -20°C erwartet, was für die meisten Schlafsäcke wohl ausreichend kalt sein dürfte. Ich würde mich ja zu gerne ins Schweizer Engadin verdrücken, wo´s am Dienstag noch ne Spur kälter (http://www.wetteronline.de/cgi-bin/regframe?3&PRG=citytrend&LANG=de&WMO=06792) werden soll. :o

Corton

Fledi
25.02.2005, 10:53
Na, worauf wartest Du dann noch? Los los!

Ich werd meinen neuen Schlafsack übrigens nicht testen :bg:, von nem Testbericht von einem Eisklumpen werdet ihr nicht viel haben. Und mein Winter Star ist bereits getestet. :)

Gruß,
Britta

Corton
25.02.2005, 11:12
Na, worauf wartest Du dann noch? Los los!
Willst mich ja nur loswerden, gell?


Ich werd meinen neuen Schlafsack übrigens nicht testen :bg:
Och komm, Britta - sei kein Frosch - Ski auf´s Auto und ab geht´s. -10°C hat Dein Winter Star doch schon gepackt... und... ob -10°C oder -33°C - wo ist da schon der Unterschied? (http://www.my-smileys.de/smileys2/skill.gif) Fall es Dir doch zu kalt werden sollte, steck ich Dir einfach Wuschel in den Sack. :wink:

Gruß,
Corton

Corton
03.03.2005, 11:08
Nacht 28.02. --> 01.03.

Min. Außen-Temperatur: -32,1°C
Ort: Zelt, Nähe Morteratsch-Gletscher bei Pontresina (Oberengadin, CH)
Höhe: ca. 1.900m
Schlafsack: Valandré Shocking Blue + Yeti VBL
Matte: TAR Camp Rest
Kleidung: dünner Wollpulli, dünne KuFa-Jacke, Daunenjacke, dünne lange Unterhose, Fleece Hose, Mammut Champ, Fleecemütze, Smartwool Socken "Expedition Trekking", Hüttenschuhe, Fleece Handschuhe

Anmerkungen:

1) Festgehalten sind lediglich "-30,1°C" (Greisinger), danach ging die Kamera nicht mehr. :) Die nahegelegene Wetterstation Samedan hat lediglich 29,9°C als Tiefsttemperatur registriert. Diese wurde aber (wie üblich) in 2m Höhe über dem Boden gemessen, wo ich i.d.R. nicht schlafe.

http://www.arcor.de/palb/alben/14/182214/1024_3837386164363835.jpg

2) Vorher einige Stunden auf LL-Skiern unterwegs gewesen
3) Abends einen Dose Ravioli eingeworfen und 1L Tee getrunken.
4) Befinden: Hab bei komplett geschlossenem Schlafsack nicht wirklich gefroren aber durchaus registriert, dass es draußen kalt war.
5) War solo - Wuschel und Co. hatten aus irgendwelchen Gründen keine Lust mitzukommen. :wink:

Corton

Jürgen
03.03.2005, 12:36
Hallo,

28. Februar auf den 1. März: Rothaargebirge, Nähe Langenberg (ca. 780m Höhe), 60cm Schnee, sternenklar, angesagt waren - 12, real und laut Aufzeichnung von wetter.com wurden es - 18° C. Vom LL-Ski und 22kg Rucksackgewicht völlig ausgepowert, zwei Packungen Mr. Noodle (Ente mhmmmm lecker) mit viel Flüssigkeit und später Roibos - Tee, Zelt (ohne Innenzelt aber mit snowflaps), Exped Swan WB (vier Jahre alt, bis max. -17 °C), TAR Prolite 3 plus 1cm Evazot Matte, VBL, ullfrotte shirt und pants und dicke Wollsocken von Muttern, Wärmekragen geschlossen, später mit Mütze.

Anfänglich tierisch warm, schwitzig und feucht (mein Puls hämmerte wegen der körperlichen Überforderung gegen 21:00h immer noch mit ca. 80er Frequenz), jedoch von Anfang an von unten am Hintern kühl, später der ganze Rücken kalt. Seltsames Gefühl: kalter Rücken und Hintern, aber Füße und alles was keinen Kontakt zum Boden hatte richtig schön warm. Nach Seitendrehungen Schulter und Becken kalt, Rest warm. Ab ca. 4:00h kein Schlaf mehr. Ein Grund von vielen, die Tour abzubrechen, war morgens ziemlich gerädert.

Fazit: Der Schlafsack hätte es gepackt. Knackpunkt war die zu geringe Isolierung von unten. :bash:

Gruss
Jürgen

Flachlandtiroler
04.03.2005, 09:37
Nacht 28.02. --> 01.03.
Min. Außen-Temperatur: -32,1°C
Ort: Zelt, Nähe Morteratsch-Gletscher bei Pontresina (Oberengadin, CH)
Höhe: ca. 1.900m
Schlafsack: Valandré Shocking Blue + Yeti VBL
Matte: TAR Camp Rest

Kein Zelt? :shock: cool... 8) Auto als Backup in der Nähe?

Also erstmal Glückwunsch zur bestandenen Feuertaufe, auch wenn man Dich in Deinem "Campingclub" Thread verspottet. In diesen Club werde ich so schnell sicher nicht aufgenommen, zwei 3-JZ-Tüten ineinander reichen gut für -20°C aber sicher nicht für -30°C.
Morteratsch ist 'ne grandiose Ecke, denke wegen des nahen Gletschertores und der Muldenlage ist das schon ein geschicktes Testgebiet. Mal einen Blick ins Bovaltal riskiert? War eine meiner schönsten Herbstwanderungen überhaupt, allerdings nur läppische -5°C morgens. Wie realistisch ist es eigentlich, im Oberengadin eine LL-Tour mit Zelt zu machen? Gibt es zum Berninapaß hoch Loipen?

Gruß, Martin

Nicht übertreiben
04.03.2005, 12:40
Ort: Zelt, Nähe Morteratsch-Gletscher bei Pontresina (Oberengadin, CH)

:bg:

Der Schlafsack scheint echt beeindruckend zu sein...was für einen Eindruck macht denn das Außengewebe in Bezug auf Kondenswasser?

Gruss
Thorben

Christine M
04.03.2005, 13:12
Was macht ihn so anders?

Nun, zuerst einmal ist er mit 750 g. 800+ cuin Daunen gefüllt und wiegt dennoch nur 1400 g. Obwohl er noch brandneu ist, wissen wir von Outdoor-Feldtestern, dass seine Extremtemperatur zwischen – 25°C und –30°C liegt.



Outdoor-Feldtester? Corton?

Corton
04.03.2005, 15:14
Auto als Backup in der Nähe?
Das Auto stand in der Nähe der Bernina Passstraße, also schon ein Stück entfernt. Zum Morteratsch Gletscher führt übrigens eine schöne, wenn auch kurze Loipe entlang des Gletscher-"Lehrpfades". 8)


Also erstmal Glückwunsch zur bestandenen Feuertaufe
Danke!


auch wenn man Dich in Deinem "Campingclub" Thread verspottet.
Wer macht denn so was? :)


Morteratsch ist 'ne grandiose Ecke
Völlig Deiner Meinung! Für meinen Geschmack wirklich schwer zu toppen, besonders bei so traumhaftem Wetter. :D


Mal einen Blick ins Bovaltal riskiert?
Boval Tal? Wo liegt das denn genau? Hab kurzzeitig überlegt, zur Boval-Hütte hochzustiefeln, wollte dann aber doch lieber weiter auf Ski unterwegs sein.


Wie realistisch ist es eigentlich, im Oberengadin eine LL-Tour mit Zelt zu machen?
Na ja, wie Du ja selber weißt sind Wildcamper im Oberengadin nicht gern gesehen (stehen ja überall die Verbotsschilder), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man bei adäquatem Verhalten (Geeigenter/Geschützter Platz, Zelt spät aufbauen, früh wieder verschwinden) Probleme bekommen wird. Legale Alternative: Es gibt zumindest zwei im Winter geöffnete Campingplätze in der Gegend, falls Dir sowas nicht völlig zuwider ist. Das (Ober-) Engadin an sich ist für Langläufer natürlich ein absoluter Hammer. Außer der Region Leutasch/Seefeld kenne ich nichts von vergleichbarer Klasse.


Gibt es zum Berninapaß hoch Loipen?
Lt. Loipenbericht (http://www.pontresina.com/011stm_060101_de.htm#loipeb) gibt´s von der Diavolezza Talstation ne Loipe, die manchmal bis zum L. Bianco gespurt ist. Ob´s ne durchgehende Loipe von Pontresina gibt, weiß ich nicht (bin nicht hochgefahren).


Der Schlafsack scheint echt beeindruckend zu sein...
Na ja, ich hatte ja auch ne Menge Klamotten an und ein VBL im Schlafsack. Davon ab hatte es im Zelt sicher keine -30°C, sondern wohl eher min. -25°C. Erschwerend kam allerdings hinzu, dass ich im VBL zwei tiefgefrone 1,5L Flaschen Apfelschorle hatte, die bis zum Morgen zum Glück einigermaßen aufgetaut waren. :bg:

Der Hersteller gibt den Schlafsack in seinem "Katalog" (wenn man das gefaltete Blatt so nennen soll :roll:) mit -20°C Komfort an, was meinem Eindruck nach (in langer Unterwäsche) gut hinkommt. Angesichts der Tatsache, dass er mit nur 770g Daune befüllt und dazu noch relativ weit geschnitten ist, ist das schon nicht ganz schlecht. Preis-Leistungs-mäßig dürfte aber der (IMO vergleichbare) WM Kodiak SMF (http://www.westernmountaineering.com/index.cfm?section=Products&page=Sleeping%20Bags&cat=Microfiber%20Series&viewpost=2&ContentId=38) noch nen Tick besser sein, da er ca. 100 EUR günstiger ist.


was für einen Eindruck macht denn das Außengewebe in Bezug auf Kondenswasser?
Welches Wasser? :bg: Bei diesem 3 Tage Kurztripp hat der Schlafsck kein Wasser gesehen. Das mag auch daran liegen, dass ich mit dem Benziner sicherheitshalber vor dem Zelt gekocht habe, die Staika Apsiden sind IMO einfach zu klein zum kochen. Das Außengewebe ist Pertex Microlight RS Mikrofaser-Gewebe, Teflon-behandelt. Es gibt sicher Nässeresistenteres aber für meinen Geschmack ist es ausreichend und bei Temps um -20°C und darunter ist das meiner Meinung nach sowieso egal.


Outdoor-Feldtester? Corton?
Wär nicht schlecht, wenn man für so was Geld kriegen würde. :)

Gruß,
Corton

Flachlandtiroler
04.03.2005, 17:50
Mal einen Blick ins Bovaltal riskiert?
Boval Tal? Wo liegt das denn genau? Hab kurzzeitig überlegt, zur Boval-Hütte hochzustiefeln, wollte dann aber doch lieber weiter auf Ski unterwegs sein.
Das dürfte allerdings mit LL-Skiern kaum gehen ;) Mit Bovaltal meinte ich genau diesen Weg, also die Vertiefung in dem der Morteratschgletscher liegt.
Winter-Campingplatz ist absolut dekadent, die haben idR beheiztes Hallenbad uns so -- kann ich mir auch gleich ein Zimmer nehmen (abgesehen davon das keins frei ist bzw. ich es zu dieser Saison auch nicht bezahlen möchte).

Nächstes Ziel Funtensee (bei guter Schneesituation)? :bg: Die kalten Tage werden jetzt so langsam rar...

Gruß, Martin

Corton
04.03.2005, 18:04
Winter-Campingplatz ist absolut dekadent, die haben idR beheiztes Hallenbad uns so -- kann ich mir auch gleich ein Zimmer nehmen
Die, die ich meine, haben definitv kein beheiztes Hallenbad. :)


Nächstes Ziel Funtensee (bei guter Schneesituation)? :bg:
Da wollt ich ja eigentlich hin, hatte dann aber die Hosen voll. :) Wie sich im Nachhinein rausgestellt hat, war die Entscheidung gegen den Funtensee richtig. -43,6°C wären mit meinem Equipment wohl zum ernsten Problem geworden. Ganz abgesehen davon, dass ich ohne Tourenski/Schneeschuhe wohl erst gar nicht da hingekommen wäre. :roll:


Die kalten Tage werden jetzt so langsam rar...
Glaub kaum, dass die -30°C diesen Winter in den Alpen nochmal geknackt werden - nicht mal am Funtensee.

Gruß,
Corton

jackknife
11.03.2005, 23:08
Bin gerade zurück von meiner Kungsledentour. Hatten dort des öfteren -20°. FF Widgeon + VBL + Langer Unterwäsche für die Nacht. Leider ist der Schlafsack zu warm. Habe oftmals die Kapuze ganz offen gelassen und trotzdem geschwitzt wie ein Schwein.
Matthias

johnsilver
02.12.2005, 17:08
jetzt, wo es langsam frischer wird, krame ich den Testthread mal wieder hoch

wollte letztens testen, wie weit ich mit meinem Yeti Pound gehen kann. im Schlafsack mit kurzer Unterwäsche, Smartwoolsocken, Fleecehose und -Pulli, Mütze. auf einem alten Sofa unter der Terassenüberdachung wurde es morgens um 5:00 Uhr bei +3° sehr frisch, vorher schon unruhiger Schlaf. lag wohl auch an der unzureichenden Isolierung von unten (gut umlüftete und wenig gepolsterte Sprungfedern)

hatte irgendwie gehofft, die Tüte bis 0° ausreizen zu können, war aber nichts.

Grüße

Skatval
02.12.2005, 20:03
Ich wollte gestern nacht meinen bestellten MacPac Sanctuary 700 testen, war ja so um die -4 bis -5 Grad hier... natuerlich hat die bloede Post das Paket verschlampt, so dass ich den immer noch nicht hier hab !!! :grrr:
Und jetzt wirds natuerlich laut Wetterbericht die naechsten Tage wieder waermer, toll... :bash:

chri1
14.12.2005, 19:22
schlafsacktest vom letzten Wochenende, leider ohne Thermometer, auf 1700 m in den Alpen, bei geschätzten -15 °C, im Tal hatte es am Nachmittag -10°.
wir haben draussen geschlafen.
Der neue Salewa Diadem pro -25 hat gut warm gehalten,
ebenso ein kürzlich gebraucht gekaufter ME unbekannten Models.
Einziges Problem waren die Kocher, unser Primus-Benziner hat uns nach wenigen Minuten im Stich gelassen und erst am nächten Tag ging der Stechkartuschenkocher nach anwärmen.
Oberhalb haben auch welche gezeltet und das gleiche Problem, da ging auch nur Stechkartusche und komischerweise ein Primus-Schraubkartuschenkocher nicht.
Dass der Benziner uns im Stich liess, war nicht das erste Mal im Winter, habt ihr da ein paar Tips?

Nicht übertreiben
14.12.2005, 19:47
Was heißt denn "im Stich gelassen" ? Bei MSR muss man beim ersten Einsatz bei kalten Temps das Pumpenleder nachfetten, da sonst kein Druck auf die Flasche zu bekommen ist, und natürlich generell ein bisschen mehr vorheizen, als im Sommer - im Stich gelassen hat er mich aber noch nie. Vielleicht ist es kein WInterproblem, sonder ein Reinigungsproblem? Ich benutze übrigens nur gereinigtes Benzin.

chri1
14.12.2005, 20:25
Ja, hast recht, dürfte ein Reinigungsproblem sein, er hat ja kurz funktioniert. Aber leider passiert das immer im Winter, am Wochenende war es dann so kalt draussen, dass wir nicht mehr putzen wollten, weil man dazu die Handschuhe ausziehen muss.
Wir nehmen normalerweise kein Waschbenzin, sondern normales, in diesem Fall war es aber wohl noch kirgisisches White Spirit, evtl. verträgt das keine so tiefen Temperaturen. Was mich allerdings wirklich gewundert hat, war, dass die Nachbarn mit einem Schraubkartuschenkocher Probleme hatten.

Nicht übertreiben
14.12.2005, 21:18
Gas ist nicht wirklich gut für kalte Temperaturen geeignet ;)

almöhi
16.12.2005, 14:40
grüß euch!

weihnachtszeit ....schönste zeit im jahr....zumindest wenn man frei hat und in die berge flüchten kann! (find ich)

möchte bald mal auf ca. 1600m eine schneehöhle graben (geht das mit einem normalen bundesheer spaten?)
dann rein ins loch und morgens, vorausgesetzt ich bin nicht erstarrt, wieder heim....

meine frage: ich hab einen schlafsack der seinen extrem bereich bei ca. 4 - 6 grad hat...+ grade...
hab bei 0 schon öfters im freien damit übernachtet, allerdings nur mit 2 paar langen unterhosen, 2-3 leiberln, 2 pullovern, etc......
war aber angenehm warm.......hehe

angenommen in der höhle hätts minus 10 - 15 grad...dann wär ich vermutlich auch mit 4 pullovern aufgeschmissen oder???
was meint ihr?
was kostet ein schlafsack,..mit extrem gg. -10 ungefähr..

dank euch

gruß david

chri1
16.12.2005, 14:57
wieso nicht?
Allerdings ist ein Schlafsack mit Sicherheitsreserve nicht dumm. WEnn es dann mal -15 °C hat dann ist es draussen auf Dauer, wenn du dich nicht bewegst nicht angenehm.
Aber es ist ein Unterschied ob du draussen, im Zelt oder in der Schneehöhle übernachtest. In der Schneehöhle ist wohl am wichtigsten sich gegen die Feuchtigkeit zu schützen, natürlich sollte die Schneehöhle mit allem Notwendigen ausgestattet sein, Kältegraben und nach oben evtl. noch ein Atemloch, aber da schau besser noch nach den Anleitungen.
Spaten (wie sieht der aus?), würde ne Lawinenschaufel nehmen.
Ein Schlafsack der eigentlich nur im Plusbereich funktioniert wäre mir zu kühl. Was ist wenn du diene Höhle nciht fertig kriegst und doch draussen bei -15° schlafen mußt? Bei 4 Pullis ist die Frage ob du die auch warm kriegst. Nach Schlafsäcken schaust du am besten im Katalog oder beim Onlineshop, dann kannst du dir den entsprechenden raussuchen.
Mein Tip wäre in der Nähe von einem Winterraum zu übernachten, dann kannst du notfalls noch in ne warme Stube.
Viel Spass

Thomas75
16.12.2005, 16:21
@almöhi: Wenn Du die Schneehöhle abends verschliesst (bis auf 1-2 Atemlöcher), dann wird sich die Temperatur um die 0 Grad einpendeln. (Vorausgesetzt, Du baust keinen riesigen Eispalast ;))

kakadu
16.12.2005, 16:57
zum iglubau kann man auch unter diesem (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=10624) trade nach schauen.

ich persöhnlich würde einen wärmeren schlafsack nehmen, denn schlafen in 4 pullis ist nicht so toll :bg:

almöhi
16.12.2005, 17:14
irgendwie hab ich schiss vor dem gedanken, allein am berg mit der kälte zu kämpfen,....

aber was sein muss, muss sein....hehe

so ein fleece innenschlafsack wär vielleicht ganz praktisch....

der spaten schaut so aus...

http://img339.imageshack.us/my.php?image=spaten6vc.png

gruß davide

derMac
16.12.2005, 17:20
irgendwie hab ich schiss vor dem gedanken, allein am berg mit der kälte zu kämpfen,....
Du solltest dir sicher sein, dass du die Schneehöhle zustande bringst, dann ist das bestimmt kein Problem.


so ein fleece innenschlafsack wär vielleicht ganz praktisch....
IMHO nein.

Mac

almöhi
16.12.2005, 17:38
danke für die antworten

jetzt eine blöde frage... aber mit abkürzungen hab ichs nicht so...

IMHO...heißt so viel wie...?

derMac
16.12.2005, 17:45
jetzt eine blöde frage... aber mit abkürzungen hab ichs nicht so...

IMHO...heißt so viel wie...?
... schau in die FAQ (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=2924) :wink: scnr :ignore:

Mac

ElShootre
25.12.2005, 15:34
Marmot never summer

-4.3°C laut tchibo thermometer
leichter wind
Zelt Wechsel White Nites

billig isomate und TAR ultralite
in langer unterwäsche am anfang geschwitzt wie sau (könnte aber auch vom glühwein gewesen sein) habe ich ausgezogen und ne stunde später wieder angezogen da es von unten ein bisschen kühl wurde...

gut geschlafen nicht gefroren nur der schlafsack war am morgen sehr nass aussen, keine ahnung wo es herkam das wasser die lüfter waren alle offen am zelt...

mfg andy

Skatval
28.12.2005, 12:54
So, nun endlich -->

MacPac Sanctuary 700

Temperatur: -3,5 Grad
Wind: schwache Brise
Ort: Biwaklager am Waldrand

Unterlage: TAR Prolite 3
Klamotten: lange duenne Unterwaesche und duenne Socken

Ergebnis: Test bestanden Der gute MacPac war eindeutig unterfordert, hab zuerst den Waermekragen, dann die Kaputze oeffnen muessen, weil Sauna angesagt war. Dann aber herrlich geschlafen, nirgendwo eine Kaeltebruecke oder sonstwas negatives feststellen koennen.
Vor allem der Waermekragen- :bg: -superfett, da kommt nix durch.
Mal sehen, ob´s die tage nochmal etwas kaelter wird.

Shorty66
05.10.2007, 19:58
Eigentlich muss man doch mal diesen wunderbaren Thread wieder aufwärmen.
Das wäre dann hiermit geschehen ^^
Vielleicht lässt sich so ja auch der Winter dazu herrausfordern endlich mit eisigen Temperaturen zu kommen und diesem Thread auch dieses Jahr einen Sinn zu geben.
Ich freu mich schon auf die kalten nächte!

Jaerven
05.10.2007, 20:39
Oh ja, schöner Thread....

Marmot CWM EQ
Exped Synmat 9DLX
Padjelanta, -18 Grad
Klamotten- Unterhose.
Schlafsack als Decke benutzt.-
Test bestanden.

http://www.cc-30.com/upload/kelch.gif

derklaus
06.10.2007, 10:13
Dann will ich auch mal:

Salewa Diadem Pro 1000
Exped Eva-Matte / nicht aufgeblasene TAR Prolite 4 (kaputt)
Rumänische Westkarpaten, -15°C
Lange, dünne Merinowäsche
Ohne Probleme
Packmaß etwas zu groß ansonsten . . .

Gruß
Klaus

lupold
06.10.2007, 12:59
Warmth Unlimited GT 750 dry gold
TAR Pro lite 4
Westharz
100er Fleece Anzug Socken und Mütze
ohne Zelt, völlig erschöpft aber satt
schön warm

ich
06.10.2007, 22:02
WM Apache (altes Modell)
Westharz -3.8° (lt. Lupold :bg: )
5 mm EVA
3/4 TAR Ultralite
Mit T-Shirt im HB Bivanorak
Test Bestanden!



TNF Solar Flare
Sarek März `05 -36°C lt. Wetterdienst
Exped Donwmat 9
Fleece Langarmshirt und 200er Ulfrottehose

Test bestanden!

Shorty66
15.10.2007, 18:35
riecht ihr nach so einer tour eigentlich wie nen echter Harzer? :D

Jaerven
16.10.2007, 08:22
OT:riecht ihr nach so einer tour eigentlich wie nen echter Harzer?
Die CC-30 Wandervögel riechen natürlich nach Harz(er).
Es grüne die Tanne,
es wachse das Erz.
Gott schenke euch allen
ein fröhliches Herz.

Im Harz.
Mittelgebirge für mittelmässiges Winterwandern. :grins:

lupold
16.10.2007, 13:53
riecht ihr nach so einer tour eigentlich wie nen echter Harzer? :D
wenn ein echter Harzer nach Rauch stinkt, dann ja.

jackknife
16.10.2007, 14:08
viel Rauch um nichts:bg: was für'n Rauch ?

lupold
16.10.2007, 14:16
Mittelgebirge für mittelmässiges Winterwandern.
soll in Mittelschweden aber auch gut gehen.

lupold
16.10.2007, 14:17
viel Rauch um nichts:bg: was für'n Rauch ?

Wei.......rauch, kennst du doch.;-)

PharmazieFlip
18.10.2007, 13:23
ich konnte letzten winter meinen schlafsack leider nur bis 0° testen, kälter wurde es (auf meiner loggia) nicht

aber selbst da war er mollig warm

mal schauen ob es diesen winter mal -10 grad hat, damit ihn mal testweise ausreizen kann

derklaus
18.10.2007, 13:35
Das lässt jetzt Raum für Vermutungen

Hawe
19.10.2007, 09:41
Marmot Valhalla (gibt es nicht mehr, KuFa-Bombe)

Rogen (Mittelschweden) Ende Februar
-38°C lt. Hüttenthermometer Skedbrostuga ca. 600 m weg und nicht im Loch, eigenes Thermo stand eisern am äussersten Ende des Messbereichs -35°C...
Unterlage: 2*Evacote 1.4 cm
1 Lage Ullfrotte 400er plus Bombermütze, doppelte Lage frischer Woll-Socken locker angezogen.
Nachts gegen 05.00 Uhr wachgeworden weil geträumt ich liefe über glühendheissen Sand. Waren aber nur die in früheren Jahren mal angefrorenen Zehen, die sich meldeten. Etwas Zehengymnastik, dann war wieder gut bis zum Morgen

Fazit: Valhalla an die Grenze (war bei -40°C angegeben) gekommen, aber ok. Test bestanden.
Seitdem einige Jahre vergangen. Valhalla im Loft bei jährlich 3-Wochen Wintertouren ziemlich im Loft geschrumpft, jetzt empfundene Komfortgrenze bei ca. -20°C, daher neuer Schlasa angesagt.

Hawe, der noch Testbericht über Ajungilak Nanook auch bis -40°C bringen könnte, da es den aber schon seit 20 Jahren nicht mehr gibt...das lasse ich daher mal

Henning
19.10.2007, 10:30
Ortovox GEMINI LIGHT:

Avers, Schweiz -18°
TAR Ultralight
Biwakschuhe, Unterwäsche, 2Lagen Fleece

Nacht überlebt, wenn auch kaum geschlafen:
Test bestanden!


Der Gemini dürfte wohl damit im Verhältnis Gewicht/Isolationsvermögen ungeschlagen sein :baetsch:

Flachlandtiroler
19.10.2007, 11:35
420 Gramm, nicht schlecht... :o
Was haben denn die Leute zu dem groß aufgedruckten "HELP" gesagt? :bg:

Gruß, Martin

Corton
19.10.2007, 11:53
Ortovox GEMINI LIGHT [...] Der Gemini dürfte wohl damit im Verhältnis Gewicht/Isolationsvermögen ungeschlagen sein :baetsch:
He, es geht hier um Schlaf-, nicht um Biwaksäcke. :)


Avers, Schweiz -18°
Wann war das denn?

pepe-hh
19.10.2007, 12:10
Ortovox GEMINI LIGHT:

Avers, Schweiz -18°
TAR Ultralight
Biwakschuhe, Unterwäsche, 2Lagen Fleece

Nacht überlebt, wenn auch kaum geschlafen:
Test bestanden!


Der Gemini dürfte wohl damit im Verhältnis Gewicht/Isolationsvermögen ungeschlagen sein :baetsch:

Schwitzt man darin ?
Kannst du mal bitte ein Foto machen ?
In welche Temperaturbereich ist er als angenehm einzuschätzen ?
Passen da wirklich 2 Personen rein ?

Danke ,
Enrico

Flachlandtiroler
19.10.2007, 12:14
Schwitzt man darin ?
Kannst du mal bitte ein Foto machen ?
In welche Temperaturbereich ist er als angenehm einzuschätzen ?
Passen da wirklich 2 Personen rein ?
Bild gibt's hier (http://www.ortovox.com/typo7/index.php?id=102) ;-) sowas kauft man nicht um eine angenehme Nacht zu verbringen sondern für den Notfall (wobei Notfall: "Schlafsack vergessen", naja... :hahaa:)

Die Temperatur dürfte im Averstal im Winter absolut üblich sein (um 2000m, Eiskletter-Mekka...)

Gruß, Martin

Henning
19.10.2007, 13:04
Martin hat eigentlich schon alles dazu gesagt. Ich wollte nur etwas frozeln. In dem Ding verbringt man freiwillig keine Nacht, es ist nur für Notfälle (oder auch bei Vergesslichkeit :bg:) gedacht. Atmungsaktivität geht gegen Null, am morgen ist man klatschnass. 2 Leute, die sich sehr mögen, passen schon rein, allerdings ist der Sack für mein Empfinden zu kurz. Für geplante (oder wahrscheinliche) Biwaknächte habe ich so einen absurd teuren Event Sack. @Corten Das war Mitte/Ende Januar 2006