PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LED-Strobe gegen Tiere?



midhighTrek
13.09.2012, 22:00
Hallo zusammen,

nachdem ich nun die eine odere andere widersprüchliche Aussage gehört habe an euch die Frage: Wie wirksam ist die Strobe-Funktion einer LED-Lampe (zB Fenix LD22) gegen Tiere? Dass sie bei Menschen wirkt weiss ich: Mir wird ja schon übel, wenn ich die Reflektionen an der Wand sehe. ;-)

Aber im Ernst: Ich denke da zB. an Hunde, Wildschweine, ggf. Bären? Ja, Bären! In USA stand mal einer vor mir auf dem Weg, hatte aber zum Glück wohl wenig Hunger und keine Jungen...

Reagieren die Viecher auf so was, macht's sie ggf. noch wilder oder braucht man schon eine richtige(!) Lampe und keine LD22?

everywhere&nowhere
13.09.2012, 22:47
Ohne mich je in das Thema eingelesen zu haben. Ich hab die LD 22 und die TK 15, mir persönlich macht der Strobe nicht viel aus. Die TK blendet allerdings schon ohne Strobe so, dass man durchaus von einer Stoppwirkung sprechen kann.
Mein Border Collie kann auf Kammando Eindringlinge stellen. Bei einem Test mit der LD 22, schien er mir eher aggressiver zu werden. Die TK 15 hab ich nicht getestet, will ja keinen blinden Hund und kein Ärger mit dem Tierschutz.

Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen. Hör dich mal bei Personenschützern um, da spricht man ganz anders über Strobe als bei den Herstellern.

midhighTrek
14.09.2012, 23:03
Hör dich mal bei Personenschützern um, da spricht man ganz anders über Strobe als bei den Herstellern.

Danke für den Tipp - ich muss mich mal schlau machen, ob's da jd. im Bekanntenkreis gibt. Ich vermute mal, die halten das für ... ... schwach in der Wirkung ;-) wenn Du das so schreibst? Bliebe also doch wieder nur Pfefferspray o.ä. gegen die wilde Wildsau...

Komtur
15.09.2012, 09:47
Kann mir gut vorstellen, dass sich so manches Tier durch das Licht bedroht fühlt und dann eher auf Angriff geht.

.

Homer
15.09.2012, 10:02
Bliebe also doch wieder nur Pfefferspray o.ä. gegen die wilde Wildsau...

nee, entsprechendes verhalten.
auf sich aufmerksam machen, wenn man irgendwo ne bache mit frischlingen vermutet und sorge hat, zwischen mama und die kleinen zu geraten.

das halte ich aber für deutlich unwahrscheinlicher, als von einem herabfallenden ast erschlagen zu werden, also lohnt es nicht, sich dafür extra aus- bzw aufzurüsten.

wenn du es schaffst, eine wildsau so zu reizen, daß sie dich kaputtmachen will, dann wird sie das auch tun, egal, ob du sprühst oder blinkst oder wasauchimmerst.

blue0711
15.09.2012, 16:47
Abgesehen davon: Dachte bisher, dass Tiere bei Blendung auf das Licht zulaufen.

Deswegen werden ja so oft Tiere des nachts überfahren (Igel usw.).
Bei meinem alten Kater aus meiner Jugendzeit durfte ich das auch mal beobachten (da war dann gottseidank ein Spoiler im Weg - kein Problem für einen ausgewachsenen Dickschädel)

Gerade bei einem Bären hätt ich also eher Sorge, dass der versucht,dieses Leuchteding weg zu hauen, wobei der Halter danngleich mitfliegt.

midhighTrek
15.09.2012, 21:52
nee, entsprechendes verhalten.
Das ist sowieso klar!

Es geht mehr generell um die Frage, ob es generell hilft. Wie gesagt: In USA stand der Bär vor mir auf dem Weg (25m oder so - richtig nah halt!), obwohl ich sicher nicht zu leise oder "unberechenbar" war. Anderes Bsp: In Yunnan gab's mehr als 1 forschen Hund, der zum Glück die Bedeutung eines hoch erhobenen Wanderstocks aus Bambus kannte ;-)



Abgesehen davon: Dachte bisher, dass Tiere bei Blendung auf das Licht zulaufen.
Hmmm... ich dachte bisher, sie bleiben unbeweglich stehen, weil sie eben geblendet sind?

blue0711
15.09.2012, 23:35
Na, wenn ich so meine eigene Erfahrung nehme und das, was zB KFZ-Versicherungen (http://www.hdi-gerling.de/de/industrie/infocenter/infoletter/archiv/november2009/artikel311.jsp) (Wildunfall) dazu schreiben:
Das grelle Licht verwirrt die Tiere und lässt sie oft instinktiv auf die Lichtquelle zulaufen.

Problem für das Tier ist halt: Es sieht nix mehr ausser der Lichtquelle. Und welches Tier rennt ins schwarze Nichts?
Rennen will es aber, denn es will weg.

Jahang
16.09.2012, 00:18
nee, entsprechendes verhalten.
auf sich aufmerksam machen, wenn man irgendwo ne bache mit frischlingen vermutet und sorge hat, zwischen mama und die kleinen zu geraten.

das halte ich aber für deutlich unwahrscheinlicher, als von einem herabfallenden ast erschlagen zu werden, also lohnt es nicht, sich dafür extra aus- bzw aufzurüsten.

... Das ist mir sogar schon in Berlin im Grunewald passiert. Lärm interessiert manche Tiere nicht. Was geholfen hat war ein Sprung über einen Zaun. ;)

Auf Licht würde ich mich jedenfalls nicht verlassen wollen, wenn es darum geht ein ungutes Gefühl zu verlieren.

midhighTrek
16.09.2012, 20:13
Das grelle Licht verwirrt die Tiere und lässt sie oft instinktiv auf die Lichtquelle zulaufen.
Ja, klingt plausibel... Hab ich wohl an diesem WE schon wieder was dazugelernt.


... Das ist mir sogar schon in Berlin im Grunewald passiert. (skip) Was geholfen hat war ein Sprung über einen Zaun. ;)
Ja, das hat sich auch schon bis hierher rumgesprochen, dass in B die Wilden Wutzen Kleingärtner terrorisieren... :o


Ich nehm jedenfalls bisher aus der ganzen Diskussion mit, dass ich keinen Euro extra für'n Strobe ausgebe und bleibe bei meiner kleinen süßen Zebralight sc50w :bg:
TNX!

DocBrown
17.09.2012, 15:50
auf 25 meter wirst da recht wenig erfolg haben...
unter richtig nah versteht man landläufig was anderes....

es gibt, gerade gegen bären so aufsätze für nen notsignalgeber... gibts dann vor ort...

ABER VORSICHT:
die dinger sehen so aus als würden se auf die in deutschland verkauften notsignalgeber passen...
TUN SIE NICHT ;-)
edit: also passen schon... aber nicht auslösen...
also nur VOR ORT gekauftes material mit VOR ORT gekauften signalgebern verschiessen !

wir hams erst am letzten tag festgestellt :o nämlich als wir mal sehen wollten was da so passiert. ham damit aufn see rausgezielt und abgedrückt und.... nix... was ham wir blöd geschaut...:hahaa:
da war ich dann froh dass ich derjenige war, dem es nicht zu blöd war immer die schrotflinte rumzuschleppen...:grins:

mit "unseren" (schwarz-) bären gabs zwar einige begegnungen, weitaus näher als 25m, aber die sin ja bekanntlich eh "gemütlicher" als grizzlys... wir ham alle situationen entschärfen können und zwar ohne schiessen, knallen und blitzdingsen :) ...

midhighTrek
20.09.2012, 20:13
es gibt, gerade gegen bären so aufsätze für nen notsignalgeber... gibts dann vor ort...
Ja, so ähnlich hat mir das auch ein Bekannter erklärt, der gerade für 1 Jahr in CAN war. Aber sie schwören sttdessen auf Pfefferspray mit 10m Reichweite. Hilft wohl sogar gegen Eisbären. Einziges Problem: Wenn ein 3,50m großes übel gelauntes Tier mit 50 km/h auf Dich zukommt und Du warten musst, bis es min. 10m ran ist... :o Nur gegen die Wutz im Grunewald bringt's nix, weil in D verboten...

HUIHUI
20.09.2012, 20:41
weil in D verboten...

In Deutschland ist praktisch "jegliches" marktübliche Spray zur Tierabwehr erlaubt, da ist die Konzentration der Wirkstoffe sogar höher als das was die Rennleitung in der Bereitschaft einsetzt. Ebenso sind sogar "schusswaffenähnliche" Systeme zur Auslieferung des Reizstoffes erlaubt, damit meine ich nicht "Gasknarren" sondern hochdosierte Kanister die paarweise auf einen Pistolengriff geclickt werden und je Kanister genau einen äußerst starken Sprühstoss abgeben.
In Deutschland ist es auch für unter 18 jährige zulässig ein solches Tierabwehrspray zu führen. Sollte es in einer Notwehrsituation auch unerlaubterweise dazu führen das es gegen Menschen eingesetzt wird KANN dies vor Gericht sogar als straffrei bewertet werden.

digitalesnegativ
28.09.2012, 10:30
Kanadische Pfeffersprays sind aus einem ganz einfachen Grund in Deutschland verboten bzw. als "Verbotene Waffe" deklariert. Damit ein Pfefferspray in Deutschland legal besessen werden darf muss es den Hinweis tragen, dass dieses Spray nur zur Tierabwehr gedacht ist. In diesem Zusammenhang gab es schon diverse Fälle, auch mit aus EU Ländern importierten Sprays! Daher würde ich in jedem Fall (in Deutschland) auf Sprays Deutscher Marken bzw. Vertriebe zurückgreifen.
Ausführlicher unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Pfefferspray#Deutschland