PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kinder, Schlafsäcke und Iglus



Rinic
23.08.2012, 11:13
Hallo zusammen, bitte nicht für verrückt halten wenn ich jetzt mit diesem Thema komme, aber wenn ich demnächst eine Iglunacht verschenke, würde ich vorher gerne wissen ob und wie ich das Versprechen einhalten kann ;-)

Ich habe mir überlegt, den ältesten meiner drei Babysitterjungs (9-jährig) im Winter mal zum Iglubauen mitzunehmen. Wir sind zwei Erwachsene und haben schon das eine oder andere schöne Blockiglu gebaut. Voller Körpereinsatz vom Kleinen ist also nicht nötig damit am Abend was Vernünftiges steht und Kinderschneeschuhe kann ich auch organisieren. Was mich etwas verunsichert sind bisherige Diskussionen über Kinder, deren Temperaturempfinden und den passenden Schlafsack. In Pfingstlagern der Pfadfindern übernachten wir mit den jüngeren Kindern auf einer Heubühne, wo's mit etwas Zugluft und in kühleren Nächten so war, dass wir Leiter uns warm angezogen in unsere 3-Saison Schlafsäcke eingemummelt haben während viele Kids im normalen Pyjama nur halb zugedeckt friedlich in Sommerschlafsäcken geschlafen haben. Spontan habe ich deshalb gedacht den Kleinen in den WM Antelope zu stecken (in dem ich friedlich döse im Iglu sobald der Schlafsack aufgeheizt ist) und selber den Nahanny Extrem zu nehmen und den etwas zu öffnen wenn er zu warm wird. Wenn Kinder wie in anderen Threads beschrieben eher auch der Frauenkomforttemperatur entsprechen, wäre es vielleicht besser andersrum in einem etwas zu grossen Schlafsack? Abern gerade "pflotschnass" schwitzen sollte er sich nachts natürlich auch nicht... Und dann den Knirps in die Mitte nehmen oder mitsamt Isomatte in die Biwakhülle damit er nicht verrutscht?

Falls jemand Erfahrungen damit gemacht hat, bitte her damit :)

Sarekmaniac
23.08.2012, 13:09
Im Iglu wird es ja nicht kalt, Schnee ist ein guter Isolator. Der Antelope wird sicher reichen. Oder zwei dünnere Schlafsäcke für dich und das Kind, und mit dem Nahanny ggf. zudecken.

Schmusebaerchen
23.08.2012, 17:25
Vorweg: Ich bin selbst noch recht jung, spreche aus meiner Erfahrung aus der Sicht als Kind.

Frag ihn bzw. seine Eltern mal. Sie dürften eher wissen, wie kälteempfindlich ihr Kind ist, als irgendwelche in einem Forum.
Bekanntlich fällt der Apfel nicht weit vom Stamm. Also auch Eltern ausfragen.

Da er mit 9Jahren Körperlich noch nicht ganz ausgewachsen ist, könntest du einen dünnen Kufasack in die Daunentüte stopfen und danach waschen, sollte er vollgeschwitzt sein. Oder/und zusätzliche Schlafklamotten(was wiegt schon T-shirt, lange Hose,Socken). Kommt dann halt auf die Umstände an. Wie viele Nächte, wie ist man unterwegs. Am Morgen frische trockene Sachen anziehen.

Hatte mit ca 10-12 Jahren meine erste Winterübernachtung im Zelt. Angeblich -13°C, 2Pullis, Winterjacke, Skihose, Sommerschlafsack, darüber normale Bettdecke, Sofadecke und Luftmatratze. Wir hatten halt keine Ahnung. Es war kalt, aber gerade noch so auszuhalten. Und auch nur eine Nacht.

Meine Iglunacht war vielleicht mit 14. Das muss so knapp unter dem Gefrierpunkt gewesen sein, weil ich erinnere mich, dass wenig Schnee für den Bau lag. Pulli, Winterjacke, Skihose, Schlafsack bis -6°C Komfort Männer.
Beides ist lang her, daher sind die Angaben recht grob. Ich hoffe es hilft dennoch etwas.

Man sagt Kinder im Alter von 8-12Jahren halten sehr viel aus. Also wenn du dich nach Comfort Frau und Zusatzkleidung je nach Bedarf(Witterung) orientierst sollte das passen. Ein zu warmer Schlafsack ist auch nicht gut, da man ihn nur auf oder zu machen kann. Und jedes mal wenn man ihn auf macht ist es darin sofort kalt. Besser bisschen was warmes anziehen, damit kann man besser kombinieren. Kinder bewegen sich auch viel im Schlaf(Ich auf jeden Fall). Wenn man sich dreht, der Schlafsack saugt kalte Luft an, wacht man auf, weil keine Isoschicht mehr zwischen frischer kalter Luft im Schlafsack und Körper ist.

Ich empfehle vorher eine Herbstübernachtung. Das Risiko ist geringer, aber man kann sein Kälteempfinden besser einschätzen, als im Sommer.

Übrigends tolles Geschenk ;-)
Eine Iglunacht ist was tolles.

Und dir wünsche ich viel Spaß im Extrem im Iglu. Finde den Hibernatus bei -5°C schon sehr warm.:bg:

Rinic
23.08.2012, 19:47
Danke euch beiden schon mal für eure Einschätzung. Gerade kälteempfindlich ist der Kleine normalerweise nicht, im Gegenteil. Dann kriegt er den Antelope und kann mich ja wecken wenn ihm kalt ist, dann können wir zur Not immer noch tauschen.

@Schmusebaerchen: Ich hab schon im Extrem im Iglu übernachtet und das ging recht gut, hab halt Kaputze nicht zugezogen und mitten in der Nacht mal den Reissverschluss etwas geöffnet. Bin aber auch unglaublich verfroren. Wie gesagt, die erste Stunde ist mir kalt im Antelope im Iglu, es sei denn ich schmeiss ne Nalgene mit Heisswasser rein vorher ;-)

Mus
24.08.2012, 00:35
Von mir gibt's mal zur Einstimmung ein Bild:
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/bernachtungspl_tze16.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=59230&title=bernachtungspl-tze16&cat=500)
Für das geübte Auge sichtbar:
Ordentlich Rauhreif, also unter Null. (Genauere Temperaturen sind mangels mitgeführtem Thermometer nicht nachvollziehbar.) und ein Deuter Starlight EXP.
Weitere Daten:
6 Jahre alter 20kg-"Spargel", ziemlich kälteresistent,
Aldi Skiunterwäsche und Noname-Fleece-Kapuzenshirt + Mütze + Omas Wollsocken.
Nicht gefroren.

Wir haben vielmehr oft das Problem, dass ich die beiden zu warm einpacke und sie dauernd nachts aus dem Schlafsack kriechen.

Robiwahn
24.08.2012, 09:03
Moin

Im Iglu wird es nachts nicht viel kälter als -2 bis 0 °C, vor allem wenn Menschen drin schlafen und ihre Wärme abgeben ;-). Im Vergleich zu nem Zelt ist ein Iglu ne fette Hütte mit richtig guter Wärmedämmung nach EEV. Also keine Angst, auch wenn draußen -10 oder -20°C sind, im Iglu bleibt es rel. warm.

Hier:
http://home.arcor.de/commander.spike/fuori/pics/Kungsleden/05-Faeltjaegerstugan_Iglubau.jpg wurden es nachts draußen ca. -15°C, wir hatten im Iglu lockere -1°C bis 0°C und ich musste mit quasi offener Decke (ME Glacier 750) schlafen.

Grüße, Robert

Lemiteno
27.08.2012, 19:35
Mit 9 Jahren sollte er ja schon selber fest stellen, wenn ihm zu warm oder zu kalt wird, zumindest Abends, wenn er zur Ruhe gekommen ist. Daher würde ich erstmal so einpacken, wie du es abschätzt und dir die Option offen halten, zur Not mit ihm zu tauschen. Damit seid ihr flexibel und braucht euch keine Sorgen machen.

Rinic
27.08.2012, 21:36
Danke euch! Ich bin ja auch davon ausgegangen dass Kinder nicht soo wahnsinnig schnell frieren und mir ist im Iglu auch nur kalt weil ich extrem schnell friere, selbst wenn es noch draussen nur knapp unter Null anzeigt. Dann kann ich ja beruhigt mein Versprechen abgeben und mich auf den Winter freuen :)