PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das Opinel-ein Schnitzmesser?



Fredook
21.08.2012, 18:58
Hallo,

ich weiß es gibt in diesem Forum schon einige Themen über das Opinel, doch bei mir bleibt noch eine Frage offen: Kann man mit einem Opinel auch schnitzen?
Bei den meisten Beiträgen kristallisiert sich heraus, dass die Opinel-Messer häufig zum Küchenequipment gehören, doch würde ich damit gerne, wie schon genannt, mit ihnen schnitzen.

Könnt ihr mir da weiterhelfen? Halten die kleinen Franzosen so etwas aus?

Danke im Vorraus,

Fredook

Aktaion
21.08.2012, 19:04
Wie deffinierst Du schnitzen?

Normale-feine Holzbearbeitung ist mMn absolut möglich.

Jahang
21.08.2012, 19:26
Schnitzen, Schneiden: Ja, klar.
Spalten, Bohren, Brechen, Biegen: Nein.

Fredook
21.08.2012, 19:38
Also mit schnitzen meine ich einfache Sachen wie zum Beispiel einen Stock anspitzen ;-) Nix grobes..

Und danke für die schnellen Antworten!

Hobbyholzmann
21.08.2012, 19:42
Einen Stock anspitzen kannst Du auch mit einer Glasscherbe oder einem ausgefallenen Biberzahn. Da brauchst Du kein spezielles Messer für.

Aktaion
21.08.2012, 19:49
...und wenn Opinel,dann bitte die Carbonsteel - Varianten☺

Fredook
21.08.2012, 19:52
Danke für den Tipp, aber ich habe nicht wirklich große Erfahrungen im Umgang mit Carbon Steele Klingen beziehungsweise deren Pflege :(

Jahang
21.08.2012, 19:56
Einfach nach Gebrauch trocken wischen. Das Messer nicht draußen übernachten lassen... und vorm einlagern etwas Öl dran oder ein Butterbrot schmieren. :D

... keine Hexenkunst.

Randonneur
21.08.2012, 20:10
Nur zur Bekraeftigung: Schnitzen geht sehr gut, nur mit der feinen Spitze muss man ein wenig aufpassen. Falls Du das Messer auch fuer die Kueche benutzen moechtest kann die Edelstahlversion auch guenstig sein, da sie auf Saeuren nicht so reagiert, aber das andere tut es sicher auch.

Es ist wichtig den Griff gut einzuoelen. Bei den Karbonstahlklingen wie beschrieben, einfach auch etwas Oel drauf.

TSK
23.08.2012, 18:47
Ja, das geht gut! Gerade das Carbonstahl-Opinel kann sehr scharf ausgeschliffen werden und gleitet wunderbar durch das Holz. Zusammen mit dem sehr attraktiven Preis und der leichten Bauweise ist das ein ausgezeichnetes Schnitzmesser.

Pflege kann man sich kneifen. Abwischen an Hose und trocken wegstecken. Da lohnt jede weitere Mühe für das Geld nicht. Mit der Zeit wird die Klinge etwas schwarz, diese Patina schützt die Klinge ganz gut.

Der Nachteil eines Opinel soll aber nicht verschwiegen werden. Die Klingenverriegelung ist nicht idiotensicher. Man kann es vergessen. Und das führt sowohl in der Tasche zu bösen überraschungen (zack- in die Klingenspitze gegriffen), als auch beim Schnitzen, wenn die Klinge unverhofft schliesst. D.h., anders formuliert: ein wenig Umsicht tut Not.

Und ein Klappmesser dieser Bauart kann natürlich niemals so stabil sein wie ein feststehendes Messer. Wer es als vollwertiges Outdoormesser nutzen möchte, und mehr vorhat, als sich mal einen Wanderstock oder die Salami schneiden, dem sei ein feststehendes Messer empfohlen. Das Opinel ist für mich das klassische Wandermesser für eine normale Trekkingtour oder ein sehr gutes Backup-Messer, kein uneingeschränkt nutzbares Bushcraftmesser mit dem man intensiv arbeiten will (d.h. stundenlanges Arbeiten dürfte üble Druckstellen geben). Und dafür ist es nicht stabil genug, wenn es sich in dickeren Ästen verkeilt, kann die Klinge flöten gehen...

Bei dem Gewicht sollte das klar sein, dass es da eine Grenze gibt, bis zu der ein solches Messer einsetzbar ist. Klingt für mich aber nicht so, als wäre diese Grenze für den TE relevant. Daher: kauf dir eins. Aber aus Carbonstahl, der wird von Opinel sehr gut gehärtet und wird so ratzescharf, wie kaum ein anderes Messer.

Detti
23.08.2012, 19:32
Ich habe auch ein Opinel 9. Ist sehr scharf. Schneide damit Lebensmittel

und schnitze auch damit.


Hier ist vielleicht auch mal ein Interessantes Video.

http://www.odoo.tv/Opinel-No-7.273.0.html

iwoasnix
23.08.2012, 21:55
Einen Stock anspitzen kannst Du auch mit einer Glasscherbe oder einem ausgefallenen Biberzahn. Da brauchst Du kein spezielles Messer für.

:D

Also ich finde mit meinem 8° Carbonstahl Opinel kann man alles machen, schnitzen und schneiden.

TSK
24.08.2012, 08:57
:D

Also ich finde mit meinem 8° Carbonstahl Opinel kann man alles machen, schnitzen und schneiden.

Aber wie er seine Salami mit einem Biberzahn schneidet würde ich mir schon gerne mal ansehen.

Wido
24.08.2012, 09:04
Wenn man schnitzen mit "Stöcke anspitzen" definiert - nun, dafür ist das Opinel ja quasi gemacht. Ist schließlich eigentlich ein Winzermesser gewesen, wurde also benutzt um Weinreben zu bearbeiten.

Hasenhirn
24.08.2012, 09:13
Das Opinel ist nicht speziell für Winzer entwickelt worden.
Heißt aber nicht dass es Winzer nicht auch benutzen.

Wido
24.08.2012, 09:31
Das Opinel ist nicht speziell für Winzer entwickelt worden.
Heißt aber nicht dass es Winzer nicht auch benutzen.

Die Franzosen entwickeln gar nichts speziell für irgend jemand. Aber früher wurden die Opinels in Deutschland unter der Bezeichnung "Winzermesser" verkauft.:oldman:

Benutzt haben es sowieso alle : wenn du vor 25 Jahren durch die ländlichen Regionen Frankreichs gefahren bist, hatte eigentlich jeder eins. Die Franzosen sind eh schmerzfreier als wir. Ich habe in der Auvergne mal einen Schafhirten beobachtet, der sein Opinel erst dazu benutzt hat, einem Schaf die Hufe auszukratzen, um gleich anschließend eine Scheibe Wurst abzuschneiden und sich diese - aufgespießt auf´s Messer - genüsslich in den Mund zu stopfen.

lina
24.08.2012, 09:51
Hab neulich Opinels gesehen mit stark gebogener, kürzerer Klinge, die unter der Bezeichnung "Winzermesser" angeboten wurden.

Rattus
24.08.2012, 11:03
Hat jemand beide Ausführungen (rostfreie und nicht rostfrei Klinge) mal über längere Zeit benutzt? Ich überlege, mir ein Opinel zu kaufen und finde z.B. bei den preiswerten Küchenmessern die Nicht-rostfrei-Variante ok.

Silvester
24.08.2012, 15:24
Ich hatte zuerst ein rostfreies Opinel, das habe ich irgendwann verloren und jetzt habe ich seit einiger Zeit (1-2 Jahre) eins aus Carbonstahl (als EDC-Messer immer in der Hosentasche, es wird also relativ viel benutzt). Die Carbonstahlklinge ist auf jeden Fall besser, man kann sie sehr scharf schleifen (so scharf, dass ich mich immer mit einem Carbonstahl-Opinel rasiere).
Mit der Zeit bekommt die Klinge dann eine grau-schwarze Schutzschicht und rostet deswegen auch nicht mehr.

Wido
24.08.2012, 15:38
Mit der Zeit bekommt die Klinge dann eine grau-schwarze Schutzschicht und rostet deswegen auch nicht mehr.

Richtig, so soll es sein ! Also bloß nicht in übertriebenen Pflegeeifer verfallen und diese Patina dauernd wegpolieren.

Carbonstahlmesser bleiben nie lange blank - also besser anlaufen lassen. Ist in der Tat der beste Rostschutz, vorausgesetzt die Messer werden trocken gehalten.

Hobbyholzmann
24.08.2012, 17:30
Aber wie er seine Salami mit einem Biberzahn schneidet würde ich mir schon gerne mal ansehen.

Von Salami habe ich nichts geschrieben. Es ging um Stöcke anspitzen - um sonst nichts...

Rattus
24.08.2012, 17:33
Ok. Ich hatte mir schon gedacht, dass bei einem Messer in der Preisklasse die Rost-Variante die bessere ist :D

Lobo
28.08.2012, 17:27
... man kann sie sehr scharf schleifen (so scharf, dass ich mich immer mit einem Carbonstahl-Opinel rasiere).

:o

Du rasierst dich immer mit einem Opinel? Entweder ich habe da was falsch verstanden oder ich glaube dir nicht :grins:

Grüße
Thomas

P.S.: Oder du bist 14 und hast dich erst 1x rasiert :bg:

Rattus
08.09.2012, 18:45
<OT> Gekauft (die Rostvariante) und für gut befunden. So gut, dass ich mit einem leichten Hieb gleich meinen rechten (!) Zeigefinger lädiert habe. Hat geblutet wie Sau, ist aber schmerzfrei ;-) <OT>

Leitwolf
08.09.2012, 22:17
Mal ne ganz andere frage für die sich kein eigener Faden lohnt, das Opinell hat doch auch ein Logo im Griff- ist das auf beiden Seiten oder hat man auf einer Seite noch Platz einen Namen ein zu brennen. Soll ein Geschenk werden

Aktaion
08.09.2012, 22:42
Mal ne ganz andere frage für die sich kein eigener Faden lohnt, das Opinell hat doch auch ein Logo im Griff- ist das auf beiden Seiten oder hat man auf einer Seite noch Platz einen Namen ein zu brennen. Soll ein Geschenk werden

Kann zwar grad nicht nachschauen, aber ich meine, dass Schriftzug und Logo nur linksseitig angebracht sind.

Rattus
08.09.2012, 23:28
Kann zwar grad nicht nachschauen, aber ich meine, dass Schriftzug und Logo nur linksseitig angebracht sind.

Stimmt. Hab gerade nachgesehen beim Höllenmesser.

Leitwolf
09.09.2012, 09:28
Danke

Fredook
14.09.2012, 19:47
So, dass Opinel ist heute bei mir angekommen.... Nach ersten Schnitt-Tests kann ich schon mal sagen: Wirklich gut! Ein Stock anspitzen ist definitiv eine Aufgabe des Opinels.
Ein kleines Manko gibt es allerdings: Bei genauerem Hinsehen fiel mir auf das doch tatsächlich ein mikro Stück der Schneide ausgebrochen ist. Ich denke mal man kriegt das Poroblem mit etwas Schärfen in den Griff, aber wirklich damit gerechnet hätte ich nicht :(
Hoffe ich konnte euch weiterhelfen. Vielleicht schiebe ich später noch ein Zwischenstand nach weiterem Gebrauch nach...

Bis dahin,
Fredook

tbrandner
15.09.2012, 20:12
Vielleicht past meine Frage nicht ganz dazu: Was macht Ihr, damit dich das Messer leichter öffnen lässt? Ich breche mir jedes mal fast den Daumennagel ab ...
Ansonsten für mich ein Supermesser.

Danke,
Thomas

Hamburger
15.09.2012, 20:29
Vielleicht past meine Frage nicht ganz dazu: Was macht Ihr, damit dich das Messer leichter öffnen lässt?
Meins wurde mit der Zeit von alleine schön leichtgängig. Aber wehe, es kommt ein Tropfen Wasser dran, dann ist der Schließmechanismus gleich mal ein paar Stunden blockiert...

lina
15.09.2012, 20:37
Meins wurde mit der Zeit von alleine schön leichtgängig. Aber wehe, es kommt ein Tropfen Wasser dran, dann ist der Schließmechanismus gleich mal ein paar Stunden blockiert...

Deswegen hab ich als Klappwerkzeug jetzt so eins (http://gearlist.outdoorseiten.net/Produkt/douk-douk/12816) :ignore:

Harry
15.09.2012, 20:37
Vielleicht past meine Frage nicht ganz dazu: Was macht Ihr, damit dich das Messer leichter öffnen lässt? Ich breche mir jedes mal fast den Daumennagel ab ...
Ansonsten für mich ein Supermesser.

Danke,
Thomas

Einfach viel mehr benutzen und Salami und Schinken schneiden.
Dann lassen sich eigentlich alle Taschenmesser besser handhaben.
dazu noch ab und zu mit einem Schleifstein abziehen sowie ein paar Tropfen Öl spendieren.

LihofDirk
15.09.2012, 20:52
Vielleicht past meine Frage nicht ganz dazu: Was macht Ihr, damit dich das Messer leichter öffnen lässt? Ich breche mir jedes mal fast den Daumennagel ab ...
Ansonsten für mich ein Supermesser.

Schlag einfach das vorstehende Ende des Griffs auf eine feste Fläche, Tischplatte, Bank, Fußboden, Stirn (nur bei Dickschädel), und die Klinge kommt den entscheidenden Sprung nach vorne. In Fachkreisen auch als "Coup du savoyard" bekannt.

Jahang
16.09.2012, 00:12
Es lohnt sich m.E. auch das Messer ein wenig mit Ballistol zu ölen. Das macht schwergängige Modelle etwas leichtgängiger und verhindert in einem gewissen Maße auch, dass das Holz Wasser zieht, wenn es mal nass wird.

tbrandner
16.09.2012, 11:59
Hey,

danke für die vielen Antworten! Ich werde Eure Ratschläge mal durchprobieren :-)

so long,
Thomas