PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [UG] Uganda - Besuch bei der Verwandschaft



_Matthias_
05.08.2012, 22:26
Ich hoffe der Bericht geht so in Ordnung, da es kein traditioneller Bericht ist, sondern ein visueller.

Uganda kennt man ja, wenn überhaupt, meistens nur durch Negativschlagzeilen, die Älteren erinnern sich noch an Idi Amin oder die Flugzeugentführung nach Entebbe, Jüngere an Kindersoldaten und aktuell Ebola.

Aber Uganda hat mehr zu bieten als das:
-4e5hMCr-ho

Churchill hat Uganda die "Perle Afrikas" genannt und die Reise ging zu den zahlreichen Nationalparks, die sich so langsam von der Dezimierung der Tierpopulation während der unruhigen Zeit erholen. Auf der Reise waren wir sowohl mit Boot, Geländewagen als auch immer wieder zu Fuß unterwegs, geschlafen haben wir in Zelten (von JW :ignore:). Die Tour war organisiert hatte aber mit sechs Teilnehmern eine angenehme Größe, insgesamt waren wir 23 Tage unterwegs.

Angefangen hat alles in Entebbe, bevor es für mehrere Tage auf den Viktoriasee ging, dann von Jinga aus mit dem Auto zum Lake Mburo Nationalpark. Genächtigt wurde direkt am See, zu Fuß wurde der Schuhschnabel gesucht und der See im Boot erkundet. Weiter ging es nach Kisoro und von dort in Tagesausflügen zu den Gorillas in den Bwindi NP und zu den "Golden Monkeys" im Mgahinga NP bei den Virunga-Vulkanen. Danach in den Queen-Elizabeth NP auf richtige Safari. Auf dem Weg zu den Nil-Fällen wurden dann mit den Schimpansen weitere Verwandschaft besucht. Bei den Murchison Falls und dem dazugehöringen Nationalpark gabs dann eche Nilpferde zu sehen, nicht nur gewöhnliche Flußpferde. Schließlich komplettierten wir dann im Rhino Sanctuary noch unsere "big 5" bevor wir schon wieder nach Hause mussten.

Das war jetzt die Reise im Schnelldurchlauf, wenn ihr es etwas gemütlicher wollt, seht selbst:
5vcD9ade-yw

Wildniswanderer
23.11.2012, 17:09
Was hat euch denn der Besuch bei den Gorillas gekostet?

Atze1407
23.11.2012, 18:00
Bis auf die nervende Musik, sehr schöne Aufnahmen. Die Tour wird für Dich sicherlich eine bleibende Erinnerung sein. Ich find auch toll, das Du in der tat, die grossen Fünf vor die Linse bekommen hast. Ist nicht jeden bei einer Safari gegönnt.

LG
Atze

_Matthias_
23.11.2012, 18:25
Was hat euch denn der Besuch bei den Gorillas gekostet?
Schau mal hier http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?62259-Gorilla-Trekking&p=1019704&viewfull=1#post1019704 da wurde das schon diskutiert.



Bis auf die nervende Musik, sehr schöne Aufnahmen. Die Tour wird für Dich sicherlich eine bleibende Erinnerung sein. Ich find auch toll, das Du in der tat, die grossen Fünf vor die Linse bekommen hast. Ist nicht jeden bei einer Safari gegönnt.
Die Musik kann man ja leise oder aus machen, mir fehlt allerdings was ohne. Das mit den big 5 ist zwar schön , aber es ist auch schade, dass so viel Aufmerksamkeit auf nur so wenige Tierarten gelegt wird, dabei gibts doch dort so viel schöne und interessante Viecher.

Mortias
25.11.2012, 14:04
Sehr schöne Aufnahmen (die Musik im Trailer finde ich auch ziemlich simmig). Aber wieso zählen die Berggorillas denn nicht zu den sogenannten "big five"?

winnetoux
25.11.2012, 14:35
Aber wieso zählen die Berggorillas denn nicht zu den sogenannten "big five"?

Weil der koloniale weiße Mann sie nicht bequem aus dem Jeep heraus auf Großwildjagd erlegen kann. Big Five gehört zum Jägerlatein, Liste abarbeiten. Inzwischen eben auch Touristensprech.

_Matthias_
25.11.2012, 15:50
Aber wieso zählen die Berggorillas denn nicht zu den sogenannten "big five"?
Big Five stammt ursprünglich aus der Großwildjagd und es sollen die angeblich fünf gefährlichsten und am schwersten zu jagenden Tiere sein:
Büffel, Elefant, Nashorn, Leopard und natürlich Löwe

Heute wird ja meistens nur mit dem Fotoapparat Jagt gemacht aber der Name hat sich gehalten und wird touristisch vermarktet, weil ja das auch die Tiere sind, die man auf einer Safari sehen will. Zu seltene und zu regional begrenzte Tiere dürfen da natürlich nicht dabei sein, es soll ja die Chance bestehen sie zu finden.

Gorillas stehen natürlich auf meiner Liste der beeindruckensten Tiere ganz oben, aber die sieht man halt nicht auf einer normalen Safari, sondern nur mit langer Voranmeldung und permit und man muss dafür stundenlang in Berghängen herumkraxeln (wovon es leider keine Bilder gibt, weil man alle Hände brauchte und es verdammt anstrengend war und ich in den Pausen luftschnappen musste und leider gings den anderen genauso)

Mortias
27.11.2012, 01:08
Da kann ich Dir nur zustimmen, ich finde Gorillas auch unheimlich faszinierend, gerade weil sie uns Menschen so unheimlich nahe stehen. Ich hatte letztens erst einen Thriller gelesen der teilweise im Virunga und Ruwenzori Gebirge Ugandas spielte und wo dann auch die Berggorillas vorkamen. Wenn ich mal eine Reise in die Gegend unternehmen sollte, dann bin ich auch bereit die notwendigen Strapazen in Kauf zu nehmen die mit solch einer Gorilla Safari einhergehen. Gerade weil es halt viel schwerer ist die Tiere zu Gesicht zu bekommen (anstatt halt nur gemütlich vom Jeep aus zu fotografieren) stelle ich mir eine Begegnung dann umso intensiver vor.

Nicknacker2
27.11.2012, 16:51
Game Reserves in Afrika sind große Entertainment-Parks für die Weicheier aus Übersee (mich eingeschloseen ;-)). :grins:


http://youtu.be/LU8DDYz68kM

Nicknacker2
27.11.2012, 16:57
Matthias, ich habe bis jetzt nur den Trailer angeschaut. Sobald ich das komplette Video geschaut habe, schreibe ich noch ein kleines Feedback. ;-) Mich freut es aber, dass Du hier die afrikanische Fahne hochhältst. Dieses Reiseziel ist im Forum leider nicht ausreichend vertreten... :(

_Matthias_
27.11.2012, 20:04
Matthias, ich habe bis jetzt nur den Trailer angeschaut. Sobald ich das komplette Video geschaut habe, schreibe ich noch ein kleines Feedback. ;-)
Das ganze wurde hauptsächlich für die Teilnehmer und Freunde erstellt, ich bin deshalb nicht böse wenns keiner komplett anschaut, ist ja doch recht lang ;-)



Mich freut es aber, dass Du hier die afrikanische Fahne hochhältst. Dieses Reiseziel ist im Forum leider nicht ausreichend vertreten... :(
Ja, leider, würde mich auch über mehr "warme" Ziele freuen. Afrika fand ich früher auch relativ uninteressant, bis ich mal da war, seither mindestens jedes zweite Jahr, arbeite mich so langsam vor. Für Natur- und Tierliebhaber gibts eigentlich nichts besseres und obwohl ich immer organisiert fahre hatte ich in Afrika so intensive ursprüngliche Naturerlebnisse wie sonst kaum wo: campen im Nationalpark wo der Campingplatz aus einer Nummer am Baum besteht und sonst nichts, Elefanten, die durchs Camp ziehen, Lagerfeuer ;-) , Gorillas, die sich nicht um den Sicherheitsabstand und die Touris scheren und einfach nur herumtollen und dabei so nahe kommen, dass sie einen berühren oder die ganz ruhig und andächtig da sitzen und Blätter futtern und denen es total egal ist dabei fotografiert zu werden, das beunruhigende Gefühl wenn man über einem Loch sitzt und es rundherum raschelt, das Flusspferd, das plötzlich vor dem Kanu auftaucht, ein Sternenhimmel mit viel viel mehr Sternen in echter Dunkelheit, ... ich kann gar nicht mehr aufhören :o