PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der richtige Kocher



Eifel-Yeti
28.11.2004, 21:04
Bin derzeit auf der Suche nach einem Winterfesten Kocher (bis -30°C) und hab ein paar Modelle gefunden. Nun würde ich mich über die Meinungen von den erfahrenen Wintertrekkern sehr freuen. Ich gehe mal davon aus, dass ein Benziner hierfür die beste Wahl ist.


http://www.e-conomy.de/1.7/41/produkte/images/41.r163600.jpg

Coleman Benzinkocher Sportster unleaded 533

Der größere Bruder vom Peak 1. Mit Transportbox und etwas größerem Tankvolumen. Der große Tank sichert guten Stand auch auf unebenen Böden. Natürlich GS-geprüft.2.500 Watt, 13,5x14,5 cm, 1185 g, 0,7 L Tank

http://www.e-conomy.de/1.7/41/produkte/images/41.164000.jpg

Coleman Kocher Peak 1 Multi-Fuel

Die Legende unter den Benzinkochern. Für Bleifreibenzin oder Petroleumbetrieb (Generatoren beiliegend). Ausklappbare Füße mit Höhenausgleich für unebenes Gelände.2.200 Watt, 13x15cm, 600 g, 0,5 L Tank

http://www.e-conomy.de/1.7/41/produkte/images/41.163800.jpg

Coleman Kocher Apex II

Kocher für den Betrieb mit bleifreiem Benzin oder, bei Benutzung des entsprechenden Generators (beiliegend), mit Petroleum. Gutes Brennstoffzufuhrsystem ohne Vorwärmung. Verstellbare Beine für unebene Böden, präzise Flammenregulierung. Ersatzteilset beili2.200 Watt, 20x 25x10 cm, 880 g, 0,5 L Tank


Gruß,
Matthias

Thomas75
28.11.2004, 21:53
Hi,

wir haben jahrelang den Apex benutzt, hat immer gut funktioniert.
Im Winter kochen wir immer mit Petroleum (aus Sicherheitsgründen).
Egal für welchen Kocher Du Dich entscheidest, nimm ein Holzbrettchen als Unterlage mit. Schneeschaufel als Unterlage funktioniert auch, ist aber immer ein bisschen wacklig.

Viele Grüsse,
Thomas

felö
28.11.2004, 22:51
Bin/war immer mit dem MSR XKG zufrieden (außer daß er seeeeehr laut ist).

Felö

Christoph123r
29.11.2004, 00:35
Hi Eife-Yeti,

du suchst einen Winterfestenkocher bin -30° ?
Ich habe noch keine Colemankocher benutzt und weiß auch nicht wie kälteemfpfindlich sie sind aber würde trotzdem von den Teilen Abraten.
Ich hab zwar auch Colemanlampen mit denen ich im großen und ganzen recht zufrieden bin (226 hat ab 0° probleme gemacht), aber beim Kocher würd ich auf Nummer sicher gehen.
Wenn du einen wirklich verlässlichen Kocher willst schau mal bei Optimus.

http://www.optimus.se/

also ich hab u.a. den Svea 123r der wirklich einmalig ist :D aber ohne mindipumpe nix für den Winter.
Den Hunter, mit Midipump kann ich für die kälte Jahreszeit sehr empfehlen (bis -30° hab ich ihn noch nicht getestet, aber hat schon einiges mitgemacht wird ab Ende des Jahres nicht mehr hergestellt :( von daher pech gehabt .)
Ja der Hiker 111C. macht mir auch gerade im Winter viel Spass wird dir aber mit ca. 1,6kg wahrscheinlich zu schwer sein :wink:

Wie wärs hiermit:



http://www.sakaiya.com/goods/stove/gif/mana3.jpg

http://www.base-camp.co.uk/Manaslu/Manaslu2%20.htm :D

:D

den Manaslu No. 96 (hab ich noch nicht von daher kann ich keine Eigene Erfahrung posten aber mit Sicherheit 100%tig geeignet .... (Ist für Petroleum)


Wenn du etwas modernes trendy in Sachen Benzinkochern vorziehst,

würd ich zum
Optimus Nova eingesetzt in Trangia raten (eventl.. auch Quasar)

oder KAP-Arktic, der ist aber schwer bis gar nicht mehr erhältlich, und wiederum nicht der neuste schrei aber ...... der name verrät´s ( jetzt wissen wir woher das (bald alte) Nova pumpendesign kommt :wink:

Egal welchen kocher du nimmst überlegs dir wirklich gut, und Petrolum ist sicherer, musst halt mehr vorheizen den Kocher umbedingt vorher testen und auch wenn du was verlässliches hast wichtge Ersatzteile mitnehmen denn wie der zufall so will...

Eifel-Yeti
29.11.2004, 00:54
Hi Eife-Yeti,
Wenn du etwas modernes trendy in Sachen Benzinkochern vorziehst, ...

Wenn "modern" mit mehr Funktionalität für weniger Gewicht zu tun hat dan JA!! ... ansonsten soll er halt möglichst effektiv kochen können ;) , möglichst leicht sein und kein Vermögen kosten (max. 150€ incl Tank, Pumpe, etc.)

-30°C war auch nur die unterste Grenze, hoffe mal nich das ich und mein Kocher das soo oft erleben werden ...

Gruß,
Matthias

Tappert
29.11.2004, 01:11
Hallo,

ich hab den MSR Wisperlite International, der mich auf jeder Wintertour bis jetzt gur versorgt hat. Packe ihn, wenn ich außerhalb des Zeltes koche, gerne
in den Trangia, so hab ich den Windschutz des Trangias und die Standfestigkeit, aber trotzdem einen Benziner.
Funktioniert auch mit ein wenig Basteln auch mit dem XGK.
Oder wie vorgeschlagen den von Optimus, ein wirklich schönes Teil.

Diese Colemankocher fand ich noch nie so Interessant, da ich mir nicht vorstellen kann, dass diese "Knubbel" gut stehen.
Aber Kocher sind eh Glaubenssache.


Sebastian

asrael
29.11.2004, 08:16
Primus Omnifuel. Ich bin damit jedenfalls total zufrieden, nicht zuletzt, da er auch mit Gas läuft.

Gruß
Tom

Waldhoschi
29.11.2004, 08:41
Moins. Meiner Meinung kann mann alle MSR Kocher gut verwenden. XGK und Dragonfly sind die Typischem Expeditionskocher, die Kälte und Höhenfest sind. Wisperlight soll bei kälte geringfügig unzuverläßiger sein-. . Zu MSR würde ich tendieren weil beimVorheizen bei großer Kälte etwas mehr Ruß entsteht und MSR die Düße mit einer Schüttelnadel ausstaffierthat, womit sie schnell wieder sauber wird. Von den Colemn würde ich persönlich die Finger lassen weil ich gehört habe dass sie bei minderwertigem Treibstoff dazu neigen den Generator zur Erneuerung freizugeben ;) Die Multifuelkocher von Optimus und Primus sind auch nit schlecht, haben imho aber keine Schütteldüse.

Traeuma
29.11.2004, 08:51
Der Optimus Nova hat eine integrierte Reinigungsnadel, die sich sehr gut mittels eines kleinen Magneten bedienen lässt... falls das mit Schütteldüse gemeint sein sollte

Waldhoschi
29.11.2004, 09:04
Moin Tilo, du Handtuchräuber :bg:

Ne Schütteldüse ist glaub ich von MSR patentiert. Das ist eine kleine mit einer Schwungmasse versehenen Nadel, die unter der Düse sitzt. Zur Reinigung kann man den Kocher ein wenig schütteln, dann macht es *klackklackklack* und die Düse ist wieder frei.

Der Vorteil ist man braucht kein zusätzliches Werkzeug um den Kocher zu reinigen.

Holger
29.11.2004, 09:09
Wir nehmen immer zwei mit weil uns schon die MSR beide ausgestiegen sind.
Es ist doch eine nicht ganz so schöne Situation ohne Kocher auf einer Wintertour.

holger

Robiwahn
29.11.2004, 10:37
Moin, moin

Also von Coleman kann ich leider nur abraten. Ich habe 3 oder 4 Jahre so ein Ding (Feather) im Sommer und auf Motorradtour benutzt und war immer recht zufrieden. Als ich ihn im Winter in Schweden in einer Hütte betrieben habe, ist er plötzlich hochgegangen und das brennende Benzin hat sich auf dem Tisch verteilt. Nein, danke, nie wieder :kotz: . Letztendlich war eine Dichtung undicht. Deswegen würde ich nie wieder einen Benzinkocher nehmen und habe mir jetzt einen Optimus Nova zugelegt, den ich hauptsächlich mit Petroleum betreibe und der mir noch nie Probleme bereitet hat. Er verbrennt einfach alles. Und da die Schweden (sowohl Optimus als auch Primus) auch seit Ewigkeiten ihre Militärs und etliche Expeditionen ausrüsten, denke ich, werden sie das Know-How für Winterkocher haben.
Die Düse des Nova bzw. den Einsatz kann man übrigens auch schütteln und damit reinigen, man braucht nicht unbedingt den Magneten, der am Werkzeug dabei ist. Und er funktioniert auch ohne Düsennadel :lol: .

Grüße, Robert

Christoph123r
29.11.2004, 11:01
Hi Eife-Yeti,
Wenn du etwas modernes trendy in Sachen Benzinkochern vorziehst, ...

Wenn "modern" mit mehr Funktionalität für weniger Gewicht zu tun hat dan JA!! ... ansonsten soll er halt möglichst effektiv kochen können ;) , möglichst leicht sein und kein Vermögen kosten (max. 150€ incl Tank, Pumpe, etc.)

-30°C war auch nur die unterste Grenze, hoffe mal nich das ich und mein Kocher das soo oft erleben werden ...

Gruß,
Matthias



weniger Gewicht Ja

Mehr funktionalität idr. Nein (Was nicht dran ist kann nicht kaputt gehen... :wink: )

aber ich seh schon du willst einen mit externem Tank und noch wenig Geld ausgeben
wär da díeser hier vielleicht dieser was für dich ?

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=pr_01002&artbez=Primus+Varifuel&k_id=12&h_kat=Outdoor-K%FCche%2CBeh%E4lter

Ich hatte den MFS mal, nach 5 minuten wieder verkauft, will halt eher was altmodisches, aber du könntest damit glücklich werden. :wink:

aber ..... :ignore:

Hawe
29.11.2004, 18:38
...und wenn Du es nicht ganz so eilig hast: nimm doch einfach den Trangia pur...
Ich fahre jetzt seit fast 15 Jahren in jedem Winter 3-4 Wochen nach Skandinavien, habe dabei nie etwas anderes als Trangia mit Original-spiritusbrenner mitgehabt, und nie Probleme damit gehabt. Geht nicht kaputt, explodiert nicht, muss nicht gereinigt werden... Ist nur langsamer als die Druckkocher. Kleiner Trick bei tiefen Minusgraden: Brenner gefüllt in der Hosentasche transportieren, dann arbeitet der Trangia genauso schnell (oder gemächlich) wie im Sommer.
Krach macht er auch keinen, diesen angenehmen Nebeneffekt habe ich vergessen zu erwähnen. Wir haben auf unseren Wintertouren schon Leuten Geld geboten, damit sie im Kochzelt ihre MSR-Möhren ausliessen. Nur dann konnten wir uns unterhalten.
Hawe

Eifel-Yeti
29.11.2004, 18:51
Hm ... ihr macht mich fuchtig :P

... ich glaub ich nehm nen trägen Sturmi und nen SpeedBurni mit, hab ja massig Zeit und ne Pulka bei ... und hinterher weiß ich dann womit ne Hütte schneller brennt bzw. was ich beim nächsten mal zu hause lassen kann ...

Trotzdem Danke für die gaaanz vielen Tipps :D

Gruß,
Matthias