PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schneeschaufel: Lexan vs. Metall



McFuture
23.11.2004, 18:57
Moin.
Werde mich morgen zwischen einer Lexan- und einer Metallschneeschasufel entscheiden.
Lexan: http://www.vaude.de/hps/client/vaude/public/vdshop/katalog_production_ass.hbs/W0CmgfjtD0sXfWaaMxEJqCmTOoBixPk3V0sjWcTOR3CCdj?hxmain_object_id=VDSHOP::CMI24::1477&hxmain_category=vaude_article_cms_endkunde::vdcms::vaude::/produkte/1/1306/1473/1477

Metall: http://www.vaude.de/hps/client/vaude/public/vdshop/katalog_production_ass.hbs/W0CmgfjtD0sXfWaaMxEJqCmTOoBixPk3V0sjWcTOR3CCdj?hxmain_object_id=VDSHOP::CMI24::1480&hxmain_category=vaude_article_cms_endkunde::vdcms::vaude::/produkte/1/1306/1473/1480

Kosten beide ähnlich viel, Lexan ist natürlich etwas leichter.
Traue Lexan aber nicht, tendiere eher zu der Metallschippe.

Wer hat hier Erfahrung? Wem ist eine Lexanschippe schon mal gebrochen?
Werde im Zweifel wahrscheinlich eher zur Metallschippe tendieren. Wer mich davon abbringen möchte --> los jetzt.
Gruß und Dank
Maik

Nicht übertreiben
23.11.2004, 19:10
Mit der (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=fb_04001&GTID=411c82d7608e6ece0f1f472773a76b0d) bin ich ziemlich zufrieden, ansonsten würde ich die Entscheidung davon abhängig machen, wofür Du die Schaufel brauchst. Als Notfallschaufel die Lexan und wenn Du regelmäßig schaufeln musst (Zelt eingraben etc.) dann die Metall...

Gruss
Thorben

Fjaellraev
23.11.2004, 19:12
Ich würde gefühlsmässig auch zu Alu tendieren, meine ist schliesslich auch Alu :wink: .
Und das hier bestätigt mich nur:

Lexan Lawinenschaufel
Gewicht: 550 g
Ausstattung:
- leichte Notbehelfsschaufel mit Schaufelblatt aus Kunststoff
- Teleskopgriff Alu, mit EVA-Ummantelung
- Schaufelblatt: 21x29 cm
bzw.

Backcountry Rescue Lawinenschaufel
Gewicht: 750 g
Ausstattung:
- robuste Lawinenschaufel aus Hartaluminium
- Teleskop Schaufelstiel zweiteilig
- Schaufelblatt mit Öffnungen zur Verwendung als Schneeanker
- Schaufelblatt: 24x27,5 cm
Die Wahl zwischen Notbehelf und robust wäre mir die 200 g allemal wert...

Gruss
Henning

Eisbär
23.11.2004, 19:16
Metall eignet sich für sehr festen Boden.
Stichwort Gletschergegend oder sehr dichter Schnee!

Wenn Lexan was die Stabilität und Kräftesparende Anwendung angeht mithalten kann was ich bezweifle dann kann man über eine Nichtmetall diskutieren.

Schoolmann
23.11.2004, 19:49
Ich hab die kleine von Fiskars, keine reine Schneeschaufel, aber robust und kostet nur ca. 16
Euro

http://www.globetrotter.de/jpg_prod/f/fb0400107.jpg

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=fb_04001&GTID=b3ff8840bec20df91e53b6567b1be1af

volker
23.11.2004, 20:06
Ich habe die kleinere von Black Diamond und bin damit sehr zufrieden, das Metallblatt kann auch mal eine Eisschicht beim Graben einer Höhle ab. Bei der größerenhabe ich allerdings schon einmal den Plastikgriff zerstört!
SOviel zum Thema Plastik!
Gruß
Volker

McFuture
23.11.2004, 21:27
ReMoin.
Na gut, damit wird meine erste Vermutung und mein Gefühl schon mal bestätigt. Die Fiskars hatte ich ganz aus dem Auge verloren,wirkte wabbelig, als ich sie das letzte Mal in der Hand hatte.
Vielen Dank auch nochmal....bis denne.
Gruß und Dank
Maik

Waldhoschi
23.11.2004, 21:48
Auchmoins:
Im Globi gabs mal ne Lexanschippe. LExan scheint allen Bewertungen nach seine guten Eigenschaften zu verlieren wenn es kalt ist. Die Schaufel war mit 0 (!!!) bewertet worden. Jetzt hat Globi das dings rausgenommen.

Thomas75
23.11.2004, 21:58
Hallo,

wir benutzen auch die Fiskarsschaufel. Robust, langlebig, billig. Als wabbelig empfinde ich sie nicht.
Als nächstes vermutlich der Rottefella Snøspade (http://www.rottefella.com/norsk/produktet.cfm?cat=annet&produktet=Spade&prodbildet=1), Standardschaufel in Norwegen und unkaputtbar.

Viele Grüsse,
Thomas

tiejer
28.11.2004, 13:28
auf nem Alublatt kann man schon auch mal Schnee schmelzen.
Ich hab die Salewa Tour? Ich find sie super: leicht stabil (schon einige Iglus gebaut und in hartgerforenenlawinen gegraben).
wiegt glaub ich etwa 400 gr.

Hawe
28.11.2004, 15:41
Vom Material würde ich, wie alle Vorschreiber, Alu empfehlen.
Bei unseren Hundeschlittentouren buddeln wir jedes Jahr eine ganze Menge, haben dabei schon so manche Plastikschaufel eines Mitfahrers zerbröselt.
Welche kommt darauf an, wie du unterwegs bist und wieviel du buddeln musst. Die Rottefella hatte ich auch mal, habe mir die Schaufelspitze beim Häringe-Ausbuddeln (die frieren gerne fest) zerfranselt. Gross ist das Schaufelblatt auch nicht, empfehle die Schaufel daher als Notfall-Schaufel. Genauso die Fiskars, da ist das Blatt sogar noch kleiner.
Für ernsthaften Einsatz, geplante Shneebiwaks: die grösseren Schaufeln mit Alu-Blatt und Ösen für Rucksackbefestigung, in Schweden in guten Baumärkten zu bekommen. Marke weiss ich nicht. Damit schafft man was weg, und kann sie auch auf Harsch ohne Ängste einsetzen
Hawe

McFuture
28.11.2004, 20:38
Moin.
Ja, Danke nochmal.
Habe bereits das Metallteil gekauft.
Passt doch tatsächlich auseinandergebaut noch in den Rucksack (für´n Flieger).
Das Ding fühlt sich gut an, das Blatt ist auch nicht zu klein.
Werd´dann ordentlich Buddeln und ordnungsgemäß hier berichten.
So long
Maik

Christine M
19.11.2005, 06:20
Moin,

gibt es hier inzwischen neue Modelle oder neue Erkenntnisse?
Ich würde aus den hier genannten Gründen auch zu Alu tendieren, Einsatz: Lawinenschaufel, Biwak, Zelt eingraben etc.
Kann jemand etwas zu folgenden Alu-Modellen sagen:

- Vaude Backcountry Light: Leicht (560g), Stiel ist aber nur 34,5 cm lang > zu kurz, oder?
- Vaude Backcountry Pro: Keine Angabe zur Blattgröße, "wie Rescue aber kleiner", 670g
- Vaude Backcountry Rescue, Blatt 24 x 27,5 cm, 750 g > leichter wäre angenehmer
- Salewa Schaufel Tour XL: keine Angabe zur Größe, nur daß sie "größer" sei, attraktive 520g
- Salewa Alunal Tele Shovel, "größer" (als was ? :( ), 620g
- Ortovox Professional Alu, Blatt 30 x 23 x 5, Stiel 70 cm, 660g
- Black Diamond Lynx Tele, Blatt 21 x 28 cm, 745 g

Sonstige Vorschläge? (die man auch hier bekommen kann; wir haben zwar ein schwedisches Möbelhaus in der Nähe,
aber leider keinen schwedischen Baumarkt :wink: )

Christine

kakadu
19.11.2005, 08:15
hallo christine
ich habe eine tele lynx von bd. mit dieser bin ich mehr als zu frieden. lediglich brach mir der griff ab, dieser wurde auf garantie ersetzt.
ein freund hat die ortovox und hat ebenfalls noch keine negativen erlebnisse gehabt. ich denke der einzige vorteil bei einer alu schaufel ist, dass du auch mal den kocher drauf stellen kannst. aber in punkto robustheit habe ich das gefühl dass sie sich in nichts nachstehen. ein minus punkt für die ortovox ist, dass wenn der schnee sehr hart oder gefroren ist kannst du nicht mehr so gut schaufeln weil das schaufelblatt umknickt. (dies hat jedoch auf die langlebigkeit keinen einfluss)

was ich nun gestern noch in den fingern hatt war die komperdell aus carbon. :o edles teil und super leicht. vom aufbau her wie die ortovox mit verlängerbarem griff und auch als hacke zu verwenden. nur wie verhält sich wohl das carbon bei grosser kälte?

Bodenhafter
19.11.2005, 10:37
- Vaude Backcountry Light: Leicht (560g), Stiel ist aber nur 34,5 cm lang > zu kurz, oder?
- Vaude Backcountry Pro: Keine Angabe zur Blattgröße, "wie Rescue aber kleiner", 670g
- Vaude Backcountry Rescue, Blatt 24 x 27,5 cm, 750 g > leichter wäre angenehmer

Ich habe die Backcountry Light und eine Voilé mini, zu der die Backcountry Pro (fast) baugleich ist. Die Blattgröße ist bei beiden gleich, der Stiel ist bei der Pro ca. 15cm länger. Allerdings ist schon die Länge der Pro für mich hart an der Grenze des für umfangreichere Schneebewegungsarbeiten erträglichen, die Light ist einfach zu kurz. Als Notbehelf kein Problem, aber wenn man damit mal ein Iglu bauen will, sind Rückenkrämpfe vorprogrammiert.

Ansonsten bin ich von der Qualität dieser Schaufeln aber sehr angetan. Baugleiche oder -ähnliche Modelle gibt es übrigens von Ortovox (Modell Alaska), Exped, Mammut (Modell Expert), Voilé und Edelrid.

Karsten

McFuture
19.11.2005, 10:54
Oops, schon wieder ein Jahr rum.
Und dann war da dieser Thread, den ich völlig vergaß, wie so vieles andere auch.
Also. Ich musste nicht so viel schippen, hab auch keinen direkt Vergleich zu den anderen Dingern.
Aber die Alu-Schippe hat mich voll und ganz überzeugt.
Stabil, robust, sehr gut verpackbar.
Würde ich wieder kaufen!
Lieben Gruß
M.

Christine M
19.11.2005, 11:00
Welche hattest du denn jetzt genommen? Der Link funrktioniert bei mir nicht richtig.

Christine

McFuture
20.11.2005, 00:22
Moin.
Links sind ja auch schon Uralt;-)
http://www.vaude.de/hps/upload/cmi24/produkt_bilder/39864-2000.jpg
Diese.
Lieben Gruß
Maik

Lampi
01.12.2008, 16:11
Brauchst Du die Schaufel regelmäßig oder wirklich nur als Lawinenschaufel? Plastik geht mit der Zeit kaputt, einen einmaligen Einsatz hält sie aber schon aus.

Ständig mehr herumschleppen, was man hoffentlich nie braucht, ist ärgerlich und schlecht für die Akzeptanz. Es gehört sehr viel Disziplin dazu, das "schwere Glomp" nicht irgend wann mal zu Hause zu lassen. Alle 5 Verwendungstage eine neue Schaufel kaufen geht mit der Zeit aber ins Geld.

Deshalb: Für Iglubauer, Schneehöhlenbewohner etc. Metall, sonst Plastik.

Rio
01.12.2008, 18:07
manchmal dauert es eben etwas länger... :grins:

Shorty66
01.12.2008, 19:01
Ich halte die langen stiele für puren Luxus. Metall ist dagegen Pflicht.
Nen langen stil braucht man beim ausgraben von verschütteten eher nicht. Dabei muss man sowieso kniend schaufeln und es kommt nicht in erster linei darauf an den schne gezielt irgendwo abzulegen, sondern ihn einfach nur wegzubekommen. Da reicht ein kruzer Stil aus und er spart ne menge Gewicht.
Das Gewicht ist natürlich entscheidend, da man die schaufel wesentlich öfter dabei hat je leichter sie ist. Da kommts fast auf jedes Gramm an.

Bei Lawinenabgängen ist der schnee oft extrem verdichtet. Wo man mit der einfachen Lexanschaufel beim verschütteten-such-training noch problemlos durch den Pulverschnee kam ist nach nem Lawinenabgang schnell schluss.
Der schnee ist dort einfach zu fest gepresst. Vergleichbar mit gesetztem altschnee mit eisschichten dazwischen.
Da kommt ne Plastikschaufel nicht besonders weit. Und das letzte was man bei der Verschüttetenbergung brauchen kann ist eine gebrochene schaufel.

Zum iglubauen oder zelt eingraben ist ein lange stil natürlich angenehm, nen kurzer tuts aber eigentlich auch ganz gut. Ne plastikschaufel macht aber auch dabei wenig spaß - insbesondere wenn man sie häufig verwendet.

Auch finde ich kleinere Blätter sinnvoller als große. Damit kann man Präziser schaufeln und muss bei nassem schnee nicht ganz soviel gewicht auf einmal wuchten. Wer mal ne Viertelstunde durchgehend gebuddelt hat weiß die kleineren portionen zu schätzen.
Zudem sind kleinere Schaufeln leichter und dringen besser in harten schnee ein, da sie eine geringe stirnfläche haben.

Ich spare daher lieber an der stillänge und nehme ne Metallschaufel in einer eher kleineren Größe mit.
Bei mir ist so die Wahl auf eine Black Diamond Deploy 3 (http://www.bergzeit.de/index.php?cl=details&cnid=&anid=b8b48f00a176b5cd6.71866330&campaign=froogle/Ausr%C3%BCstung/Skitouren/Lawinenschaufel)gefallen. Echt ein tolles gerät, haltbar und effizient beim schaufeln. Der trick mit dem integrierten schaft ist echt super - so schnell ist keine andere schaufel bereit.
Mit selbstgewogenen 582g zudem recht leicht.

Rio
01.12.2008, 19:21
@Shorty66 (http://forum.outdoorseiten.net/member.php?u=2899)
absolut recht! finde die black diamond auch sehr gut. kunststoff-lexan-blätter vertragen im festeren eis-schnee-mix nix und brechen. also dann nur alu oder metall. wenn ich die schaufeln so vergleiche würde ich nie eine plastik-schippe mehr nehmen. bei leichten "schnee spielen" sind die lexan-teile genial (gewicht), aber nicht wenn not am mann ist...

Freak
01.12.2008, 19:24
Was ist denn eigentlich von der Fiskars (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=fb_04001&GTID=dde35f04d1e20b819b129e96656b9887a34) als Schneeschaufel zu halten? Hat ein Blatt aus Metall und einen Kunststoffgriff. Zudem ist sie mit 475g wesentlich leichter als die meisten Schippen.

Rio
01.12.2008, 19:36
die fiskars kannst leider nicht kleiner machen, ist aber auch sehr gut vom mat und verarbeitung+gewicht.
@freak: paket ist raus..

Freak
01.12.2008, 19:39
Ja OK, das wäre der einzige Nachteil, oder?

http://www.smileygarden.de/smilie/Zwinker/89.gif Besten Dank!

Rio
01.12.2008, 19:50
Ja OK, das wäre der einzige Nachteil, oder?

http://www.smileygarden.de/smilie/Zwinker/89.gif Besten Dank!


1.ja, denke mal...( ach ja kleiner vorteil: preislich ist die fiskars kaum zu schlagen.)
2.gerne

Freak
01.12.2008, 20:06
Genau, vom Preis-Leistungs-Gewicht Verhältnis finde ich sie nämlich top!

Rio
01.12.2008, 20:32
stimmt, gewicht wird durch den stiel gutgemacht. bei kälte auch angenehmer ohne handschuh beim schippen...

chriscross
01.12.2008, 20:57
Genau, vom Preis-Leistungs-Gewicht Verhältnis finde ich sie nämlich top!

Und der neue Simmerlite passt auch super drauf!;-)

1243

Gruß

Chris

Freak
01.12.2008, 21:03
Super! :grins:

Shorty66
01.12.2008, 21:05
Stimmt, die sieht prinzipiell ganz gut aus. Abmessungen des blattes sind denen der deploy 3 ähnlich und nen fester stiel macht sie leichter.
Problematisch ist aber evt. das Stielmaterial. Polypropylen wird bei -10 grad spröde (http://de.wikipedia.org/wiki/Polypropylen#Eigenschaften_2). Das ist nicht so wirklich klasse für ne lawinenschaufel. Bei der deploy ist nur der griff am ende aus plastik. wenn der bricht kann mann wenigstens noch den stiel direkt anfassen.
Wenn ich sowas als sicherheitsrelevante ausrüstung mitnehmen würde würde ich mich nicht auf die fiskars verlassen wollen.
Für andere sachen als verschüttetenbergung aber durchaus ne interessante sache.

Pfad-Finder
01.12.2008, 21:16
Nur für feste Erde sollte man die Fiskars nicht verwenden, das Alu-Schaufelblatt verbiegt sich dann leicht. Lockerer Sand geht gerade noch. Für Schnee: Traumhaft! Habe damit im Winter 2005/06 im Harz sehr schöne Löcher ausgehoben... Im übrigen glaube ich, dass sie gerade dank des langen festen Stiels sehr gut außen an jedem Rucksack befestigt werden kann.

Viele Grüße

Pfad-Finder

Rio
01.12.2008, 21:24
na ja, ne schneeschaufel ist zum beetumgraben nicht so geeignet...
wir hatten die fiskars in norwegen bei -27° zum schneehering umgewandelt. kein material-bruch am nächten morgen beim schippen und auch sonst und überhaupt noch keine kätebrücke beim kunsstoff.

Shorty66
01.12.2008, 21:29
Klar, aber nur weils einmal funktioniert muss es das nicht immer. Wenns drauf ankommt würde ich immer zu Metall greifen.

Rio
01.12.2008, 21:35
ok, 23 tage schnee-qual machen kunststoff noch nicht zu metall...;-)

bin ja auch eher bd-fan... aber mein fiskars-dienstags-modell ist für mich meine leichtere alternative.

albschwob
01.12.2008, 21:43
manchmal dauert es eben etwas länger... :grins:


Da geb ich dir uneingeschränkt recht!


Und zum eigentlichen Thema hab ich fogendes zu sagen:

Wer Kunstoff kennt, nimmt Stahl! :bg:

In dem Fall eben Aluminium. Aber keinesfalls Lexan. Die Stabilität von Kunstoff nimmt bei Kälte rapide ab. Und bei lebensrettendem Equipment ist das Beste grade gut genug! Da verträgt es keine Kompromisse dieser Art! :oldman:


Zur Fiskars-Schaufel: Diese Schaufel dreht die Sache etwas um - das Blatt ist aus Metall und der Stiel aus Kunstoff. Ich weiß jetzt zwar nicht ob der Stiel aus PP oder wie bei den Äxten aus PA ist, er müßte aber auf jeden Fall Glasfaserverstärkt sein. Und das macht auch einen Kunstoffstiel bei entsprechender Formgestaltung bis zu gewissen Grenzen kältestabil.

chriscross
01.12.2008, 23:00
Laut Fiskars : "Kältebeständiger Stiel" mehr hab ich noch nicht gefunden...

Gruß

Chris

Markus K.
03.12.2008, 17:54
die fiskars kannst leider nicht kleiner machen, ...

Stimmt so nicht. Das Blatt lässt sich mittels Kreuzschlitzschraubendrehers entfernen.
Da die meisten sowieso ein Tool mit sich rumschleppen, sollte das kein Problem sein.

Gruss MK

cd
03.12.2008, 21:06
Stimmt so nicht. Das Blatt lässt sich mittels Kreuzschlitzschraubendrehers entfernen.
Da die meisten sowieso ein Tool mit sich rumschleppen, sollte das kein Problem sein.
Ist aber beim Einsatz als Lawinenschaufel so nicht praktikabel - Da muss die Schaufel binnen Sekunden einsatzbereit sein, da darf man nicht erst mit Kreuzschlitzschräubchen rumfummeln müssen, die dann in der Hektik am ehesten verloren gehen.
Nach 15min hat ein halbwegs unverletzter Verschütteter noch ne Überlebenschance von 80% - danach meist wegen Sauerstoffmangel rapide abnehmend...
=> in 15min muss das Opfer gefunden und ausgebuddelt (zumindest der Kopf) sein, da zählen Sekunden.

Wenn man die Schaufel nicht als Rettungsgerät nutzen muss, ist das natürlich kein Problem. (Höchstens nervig ;-))

chris

Markus K.
03.12.2008, 22:25
Joh Chris,
man muss sie nicht kleiner machen. Man kann sie kleiner machen.
Mir ging es nur darum aufzuzeigen, dass die Schaufel auseinander geschraubt werden kann.

Gruss MK

loard
10.12.2008, 15:07
Im neuen Berg & Steigen kommt ein großer Schaufeltest. Da schneiden die meisten Hersteller angeblich leider ziemlich schlecht ab :-(

Rio
10.12.2008, 15:18
Im neuen Berg & Steigen kommt ein großer Schaufeltest. Da schneiden die meisten Hersteller angeblich leider ziemlich schlecht ab :-(



wenn man mal diverse vergleichen konnte, sieht man schnell das viele nur klappergestelle sind denen ein durchhalten nicht zuzutrauen ist.

Shorty66
10.12.2008, 16:46
Ich meine dieser Schaufeltest ist schon seit einiger Zeit online bei Bergundsteigen zu lesen.
Die Deploy schneidet übrigens ausgebsprochen gut ab :baetsch:


[edit:] Kann den test leider nicht mehr finden, ich bin aber sicher, ihn schon gelesen zu haben. Vielleicht wars auch nur eine Vorabauswertung.
Beim stöbern bin ich aber auf folgende feststellung von bergundsteigen gestossen:

Schaufeln aus Kunststoff
erfüllen einzig den Zweck „auch eine dabei zu haben“. Meist
sind sie jedoch schon zerstört, bevor der erste Meter an Tiefe
freigelegt werden konnte. Schaufeln aus Leichtmetall müssen
zwingend gehärtet sein. Der Großteil der Leichtmetallschaufeln
namhafter Hersteller hat sich nach nicht allzu langem Einsatz
bis zur kompletten Unbrauchbarkeit verformt.

Becks
18.12.2008, 18:03
Moin,
ich hab von BD ne Aluschaufel. Mit der haben wir schon mehrfach Schnee geschaufelt und auch Löcher für 3 Schlafhöhlen in Schneehaufen gehämmert, die vom Winterdienst von Urnerboden mit viel Druck zusammengeschoben worden sind.

Ausser leichten Schabspuren im Lack ist da noch nix erkennbar. Die Lexanteile der anderen haben spätestens am Urnerboden eine Eindringtiefe von max 1 cm gehabt und sich dann komplett verbogen.

-> es gibt also durchaus praktische und stabile Teile.

Alex

loard
30.12.2008, 09:17
So das Heft mit dem neuen Test lag gestern im Briefkasten.

Das Ergebniss ist wirklich ziemlich erschreckend.

Getestet wurden Alu Schaufeln, also kein Plastik und trotzdem konnten nur 4 von 10 Schaufeln den Test unbeschadet überstehen.

Die Schaufeln wurden am Schluss in 3 Kategorien gereiht:

Höllisch (schlecht)
- Black Diamon Transfer 7 (780g)
scharfe Kanten an der Schaufeloberseite zerstörten die Tourenschuhe der Tester
Schaufel brach an gebogener Stelle des Stiels

Strandtauglich
- Pieps Pro (738g)
Schaufelblatt gebrochen (Sollbruchstelle am Logo)

- Stubai (775g)
Arretierbolzen am Stiel lösen sich (Feder zu schwach)

- Ortovox Grizzly (838g)
Schaufelblatt riss an Winkeländerung zur Stieleinfassung. Starke Verformung der Schaufel. Arretierbolzen lockern sich.

- Ortovox Alaska D (905g)
Schaufelblatt verformt sich leicht. Zu viel Spiel an allen Arretiermechanismen.


- BCA Chugach Pro EXT (1128g)
Stiel begann sich langsam zu verbiegen. Schaufelblatt zu groß, daher Stielbruch

- Mammut Expert (
Schaufelblatt stark deformiert. Bei über 10 getesteten Schaufeln (andere Test der vergangenen Jahre) kam es immer zum selben Problem.

Bergtauglich
- G3 AviTech D-Grip (775g)
Radius der Blattoberfläche etwas zu klein, leichte Deformationen. D-Griff zu klein für große Hände (Handschuhe)

- Voilé Telepro T6 (840g)
Keine Schäden, bester Griff, aber eine der schwersten Schaufeln im Test

- Voilé XLM Pro (665g)
keine Schäden, etwas kleineres Schaufelblatt als Telepro, dafür leichter

- Voilé XLM (520)
keine Schäden, jedoch sehr kurzer Stiel, unkomfortabel, dafür leichteste Schaufel im Test


Die Himmlische Schaufel...
... ist leider noch nicht erhältlich :-)


Ich konnte die G3 AviTech bei meinem Händler ansehen und sie macht einen guten Eindruck. Liegt auch im Gewichtsverhältnis ziemlich gut. Werde sie aber nochmal mit Handschuhen testen (ist ja meistens der Fall im Winter :roll: )

Von der Firma Voilé habe ich noch nie was gehört. Vielleicht kann da jemand was dazu sagen, der damit Erfahrung hat.

Und meine alte Black Diamond Tele Bobcat werde ich beim nächsten mal etwas härter testen. Bisher war ich immer sehr zufrieden damit. Aber wahrscheinlich auch nie richtig getestet.

Shorty66
05.01.2009, 22:43
Sie erwähnen auch, dass bei der Black diamond der T griff zu groß für kleine hände wäre. Dazu muss man allerdings sagen, dass dieser griff eigentlich nicht zum völligen umfassen, sondern nur zum teilweisen greifen gedacht ist. Daher auch die kerbe an der rückseite des griffes - da sollen die fingerspitzen hin. Man kann den griff so auch mit fäustlingen benutzen obwohl es ein t griff ist.

Entgegen der Theoretischen abhandlung zu spitzen schaufelblättern ist die transfer 7 auf dem im bericht gezeigten bild nicht an der spitze beschädigt, sondern ledeglich dort so die tester mit den skischuhen draufgetreten haben.

Meine deploy 3 hat ebenfalls ungeschliffene kanten an der stelle wo man mit dem schuh auftreten würde, ob sie aber wirklich meine schuhsohle beschädigen würde wage ich zu bezweifeln.

Neo
06.01.2009, 07:38
Ich nenne eine Voile mein eigen. Die Schaufel habe ich in Kanada gekauft und war neben BD mehr oder weniger das gängigste Model, von den BD wurde mir aber schwer abgeraten (Lexan oder Carbon soweit ich mich erinnern kann). Meine Voile ist die XLM Pro, ausziehbarer Griff aber eben nicht das grösste Schaufelblatt. Die Schaufel hat bis jetzt von Schneehöhle in verharschten Schnee graben bis zu einigen Test mit fast blankem Eis alles ganz ohne Probleme überstanden (etwas Lack fehlt jetzt).

Meine Meinung: Wenn man wirklich mit der Schaufel arbeiten will und sie nicht nur zur Dekoration dabeihaben will dann ist die Schaufel sehr zu empfehlen.

Hawe
12.01.2009, 13:20
...Von der Firma Voilé habe ich noch nie was gehört. Vielleicht kann da jemand was dazu sagen, der damit Erfahrung hat.....Volie ist eine amerikanische Firma. Habe meine Schaufeln über den musher, mit dem ich meine jährlichen Hundeschlittentouren mache, aus USA importiert. Die Homepage weiss ich jetzt nicht, die war auf einem laptop gebookmarkt das mit geklaut wurde... Auf jeden Fall hat die Firma eine homepage.
Die Schaufeln sind super, habe die Version mit Teleskopgriff, der musher dito, die sChaufeln haben ejtzt 2 Jahre jweiles 2 Wochen harten täglichen Einsatz hinter sich, keine gröberen Spuren ausser ein paar kleine Scharten an der Schaufel"schneide" vom Heringe aushebeln (aus gefrorenen Schneeplacken)
Gruss Hawe