PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Opinel Messer 7,5 cm nach Schottland!? Was denn jetzt?



Segelflo
12.06.2012, 15:04
Das Thema wurde schon mehrfach hier diskutiert. Aber ich blick nicht mehr durch.
Das Opinel ist ja ein Messer was eine festzustellende Klinge hat. Nach England darf man keine Messer über 7 cm Klinge einführen (oder gar nicht?).

Jetzt schreiben hier viele in Ihren Packlisten, aber genau dieses Messer mit auf (Schottland Reisende). Der Händler meines Vertrauens, sagt mir dass ich kein Problem haben sollte, das Opinel mit zu bekommen.

Was ist denn jetzt richtig?

Gruß

Florian

Sabine38
12.06.2012, 15:31
So ganz ohne die Bestimmungen zu kennen: Es sollte mich doch sehr wundern wenn du mit einem normalen Opinel (also bis Größe 8 z.B.) Probleme bekommst.

smeagolvomloh
12.06.2012, 16:04
Ich zitiere mal aus einem PDF-Dokument von Victorinox zur Rechtslage in Großbritanien (finde es online leider nicht mehr):

In England und Irland ausdrücklich verboten sind Springmesser, Butterflymesser, Fallmesser, Messer, die andere Gegenstände vortäuschen (Stockdolche, Gürtelschließenmesser)und Messer aus Hartplastik oder anderen Materialien, die nicht mit normalen Metalldetektoren entdeckt werden können. Dann gibt es jedoch noch den „offensive weapon act“, der sämtliche Gegenstände, für deren Mitnahme man keine schlüssige Begründung vorlegen kann und die als Waffe eingesetzt werden können, als verbotene Gegenstände klassifiziert. Den Nachweis des berechtigten Grunds hat der Beschuldigte zu bringen! („Any person who without lawful authority or reasonable excuse, the proof whereof shall lie on him, has with him in any public place any offensive weapon shall be guilty of an offence“). Unter dieses Gesetz können alle Messer sowie geschliffene und spitz zulaufende Werkzeuge fallen. Diese Gegenstände dürfen auf keinen Fall auf öffentlichem Gelände und insbesondere nicht in Städten ohne guten Grund mitgeführt werden. Zweckgebundenes Tragen von Klappmessern ohne Arretierung mit einer Klingenlänge von bis zu drei Zoll (7,6 cm), beispielsweise bei der Arbeit oder beim Wandern und Angeln, ist grundsätzlich erlaubt. Es gilt jedoch der Ermessensspielraum der Beamten und der Grundsatz des „legal reason“. Bei Outdoor-Aktivitäten, die eine feststellbare Klinge verlangen, darf man auch ein feststellbares Messer oder gleich ein feststehendes Messer benutzen, selbst wenn die Klinge länger als 7,6 Zentimeter ist – wenn der Beamte Ihnen Ihre Beweggründe abnimmt. Bewahren Sie Ihr Messer während des Transports auf jeden Fall so auf, dass Sie keinen direkten Zugriff darauf haben.
In der Praxis bedeutet das: Klappmesser ohne Arretierung mit einer Klingenlänge bis 7,6 Zentimeter sind grundsätzlich in Ordnung – es sei denn, der „Bobby“ hat einen schlechten Tag und verdächtigt Sie einer üblen Absicht. Nehmen Sie keine Messer in Bars oder in Fußballstadien mit. In der Natur sind – mit berechtigtem Interesse – auch feststellbare Messer und feststehende Messererlaubt.

Da auch ein kleines Opinel eine arretierbare Klinge hat, ist es rechtlich eigentlich verboten zu führen. Bei der Einreise sollte es im geschlossenen Rucksack nicht das geringste Problem sein. In Städten würde ich es auch lieber in irgenwelchen geschlossenen Taschen oder Rucksäcken verstauen. "Draußen" interessiert es doch sowieso keinen!

Und wie häufig bei solchen Fragen: Alle Angaben ohne Gewähr!

Onkel Tom
12.06.2012, 16:04
So ganz ohne die Bestimmungen zu kennen: Es sollte mich doch sehr wundern wenn du mit einem normalen Opinel (also bis Größe 8 z.B.) Probleme bekommst. Wieso sollte das wundern? UK ist nicht Deutschland...
Hier mal ein Link vom Auswärtigen Amt... http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GrossbritannienSicherheit.html?nn=546520#doc347466bodyText2

Sabine38
12.06.2012, 16:19
Wieso sollte das wundern? UK ist nicht Deutschland...
Hier mal ein Link vom Auswärtigen Amt... http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GrossbritannienSicherheit.html?nn=546520#doc347466bodyText2

Es sollte mich wundern, weil ich mit meinem Opinel bisher weder in UK noch in Irland bisher Probleme bekommen habe. Ich hatte es bisher bei jeder meiner Reisen dorthin dabei (auch bei einem reinen Städtetrip nach London) und da hat niemand mich jemals danach gefragt. Nun bin ich auch noch nie durchsucht worden (immer mit Rucksack unterwegs, auch bei besagtem Städtetrip), jedoch hatte zumindest bei einem Trip der Zoll den Rucksack von Mitreisenden geöffnet -- das Messer (kein Opinel aber gleiche Größenordnung, auch feststellbar) war noch da.

LihofDirk
12.06.2012, 16:33
Welches Opinel meinst Du? No.6 ist auf jeden Fall kein Problem, da die Klinge kürzer als die 7,62 cm ist, No. 7 ff sind im Prinzip illegal, dürfen aber aus triftigem Grund (oder mit polizeilicher Erlaubnis) mitgeführt werden. Mit einem Messer im Rucksack hatte ich noch nie Probleme, auch beim Picknicken hat der freundliche PC sich nicht am Messer gestört (war wohl ein triftiger Grund), sondern nur über das Wetter geredet. Wenn Du natürlich ein Messer am Gürtel hast, und damit durch die Innenstadt oder in einen Pub rennst kann es schon Ärger geben.
Infos gibt es z.B. hier (http://ukingermany.fco.gov.uk/de/visiting-uk/visitinguk/practical-information)

Sabine38
12.06.2012, 16:53
Welches Opinel meinst Du? No.6 ist auf jeden Fall kein Problem, da die Klinge kürzer als die 7,62 cm ist, No. 7 ff sind im Prinzip illegal, dürfen aber aus triftigem Grund (oder mit polizeilicher Erlaubnis) mitgeführt werden. Mit einem Messer im Rucksack hatte ich noch nie Probleme, auch beim Picknicken hat der freundliche PC sich nicht am Messer gestört (war wohl ein triftiger Grund), sondern nur über das Wetter geredet. Wenn Du natürlich ein Messer am Gürtel hast, und damit durch die Innenstadt oder in einen Pub rennst kann es schon Ärger geben.
Infos gibt es z.B. hier (http://ukingermany.fco.gov.uk/de/visiting-uk/visitinguk/practical-information)

Hmm, bin mir jetzt nicht sicher, aber die "normale" Größe ist doch das 8er, oder? Würde mich jetzt nicht festlegen, kann ich heute Abend zuhause nachschauen.

Natürlich gehe ich, da dies hier ein Outdoorforum ist, davon aus, dass jemand fragt ob es Probleme bei der Einreise gibt wenn das Messer im Rucksack ist, bzw. wenn das Messer auf Tour in der Hosentasche ist. So habe ich auch die Ausgangsfrage des TO verstanden. Im Pub, Stadion oder wenn man bei der Queen auf nen Tee eingeladen ist, sollte man es natürlich nicht bei sich tragen. Das könnte (auch in Deutschland) durchaus zu Missverständnissen führen.

Schmusebaerchen
12.06.2012, 17:02
Habe gerade eine tolle Seite entdeckt:
http://www.asv-petriheil.de/messer.htm
Ganz unten ist eine tabellarische Übersicht.


England:

Zweckgebundenes Tragen einfacher Klappmesser ohne Arretierung mit einer Klingenlänge von bis zu drei Zoll (7,6 cm), beispielsweise bei der Arbeit oder beim Wandern und Angeln, ist grundsätzlich erlaubt.

Segelflo
12.06.2012, 17:52
Also das Opinel ist Arretierbar. Und mir geht es eigentlich nur um die Einreise am Flughafen.

Und es geht um das Opinel Nr. 6

Chouchen
12.06.2012, 18:14
Welches Opinel meinst Du? No.6 ist auf jeden Fall kein Problem, da die Klinge kürzer als die 7,62 cm ist,

Doch, theoretisch ist es ein Problem, da es arretierbar ist.

milestone
12.06.2012, 23:22
abgesehen davon, dass ich mich frage, weswegen das im kaufberatungsforum steht, meine meinungen und erfahrungen.

wir sind schon nach uk mit 2 feststehenden messern, klingenlänge 12 und >12 cm, opinel 8, leathermen wave eingereist und auch wieder raus.
im ernstfall ist das messer eben am zoll weg, du gehst in den nächsten angel- oder sportladen, oder haushaltswarenladenladen und kaufst dir da ein neues.

wenn das ding irgendwo beim küchenzeugs verpackt ist, wird dir mit hoher wahrscheinlichkeit niemand an die karre fahren. und wenn du ganz dolle viel angst hast, dann mach einfach den ring ab und bau ihn nach dem zoll wieder dran. schon ist es nicht mehr feststellbar.

anja13
13.06.2012, 05:58
Also das Opinel ist Arretierbar. Und mir geht es eigentlich nur um die Einreise am Flughafen.

Und es geht um das Opinel Nr. 6




Doch, theoretisch ist es ein Problem, da es arretierbar ist.

Dito.
Wenn es ein arretierbares Messer ist, spielt die Klingenlänge keine Rolle! Eigene Erfahrung, letztes Jahr, Rückreise von Schottland mit dem Zug über England:

Im ZUg (Inverness-Edinburgh) wurde ich von Mitreisenden, als ich das Opinel - No. 7? - zum Apfel schälen auspackte, darauf hingewiesen, dass ich es doch lieber wieder einpacken solle, es könne Probleme geben.

Beim Einchecken zum Eurostar in London hat es mich dann 10 Minuten Überredungskunst gekostet, dass ich das Messer behalten durfte. Okay, da hatte ich es allerdings auch in der Jackentasche (da das in Brüssel überhaupt kein Problem war, allerdings im Rucksack) :cool: und man Gepäck im Zug ja nicht aufgeben kann.
Glück für mich: Trekkingstöcke und Zeltgestänge außen am Rucksack, damit war offensichtlich, dass ich wandern war, und hatte damit einen nachvollziehbaren Grund für das Messer.
"Schweizer Taschenmesser" wäre kein Problem, hat mir der freundliche Herr von der Sicherheit dann noch mitgegeben (aber da sollte man dann wohl auf die Klingenlänge achten)

Komtur
13.06.2012, 08:32
wir sind schon nach uk mit 2 feststehenden messern, klingenlänge 12 und >12 cm, opinel 8, leathermen wave eingereist und auch wieder raus.
im ernstfall ist das messer eben am zoll weg, du gehst in den nächsten angel- oder sportladen, oder haushaltswarenladenladen und kaufst dir da ein neues.


Naja ... im "Ernstfall" verbringst Du eine Nacht hinter Gitter wenn Du in der Stadt mit diesen Klingen erwischt wirst.

Leathermans in GB haben auf 7,5 cm gekürzte Klingen. Ein "deutscher" Leatherman wandert bei einer Kontrolle am Flughafen direkt in die Tonne.

Dass diese Gesetze dort so streng sind, hat auch einen Grund. Schusswaffen sind wesentlich schwerer erhältlich als hier in D, daher werden viele Morde und Körperverletzungen mit Messern begangen.

In Schottland habe ich immer dieses dabei:
Böker Plus Trance (http://www.boker.de/taschenmesser/boeker-plus/innovative-taschenmesser/01BO596.html)
Es hat eine Feststellklinge, damit wurde ich schon kontrolliert, aber es gab keine Probleme - könnte es aber geben!
In Stadtgebieten ist es in einer Tasche tief im Rucksack und somit nicht im direkten Zugriff. In den Highlands dann in einer Hosentasche.

Ein kleines Opinel verstößt im Prinzip ebenfalls gegen die Richtlinien. Da hat ein Beamter aber noch Ermessungsspielraum wenn Du wandern gehst, da zumindest die Klingenlänge passt. Mit einem 12cm Leatherman oder gar feststehender Klinge gibt es den nicht mehr.

.

Waldhexe
13.06.2012, 14:24
Meiner Meinung nach ist das Opinel weder so gut (Griffholz quillt bei Nässe, es lässt sich dann nicht mehr öffnen) noch so billig (vergleichbare Preislage Herbetz, Victorinox ect.), als dass man sich nicht ein anderes Messer für GB (und auch sonst) zulegen könnte.

Für Trekkingtouren brauche ich normalerweise nur ein Mini-Victorinox, es schneidet (mit super Schere!) alles was ich notfalls schneiden muss: Packungen, Stoff, Seil, Fäden, Fingernägel, Pflaster... ...und Häringe musste ich noch nie schnitzen... ;-)
Wenn ich richtig kochen bzw. Gemüse oder Fleisch schneiden will, nehme ich ein Filetier-Klappmesser mit, nach GB ein leichtes Messer mit 7,5 cm Klingenlänge (ich finde keinen Link auf mein Messer), da gibt es für ca. 10 € schon was vernünftiges, für etwas mehr auch was richtig gutes.

Soo schwierig ist das also nicht ... ...und Äpfel kann man tatsächlich mit der Schale essen...

Gruß,

Claudia

Schmusebaerchen
13.06.2012, 14:40
@Waldhexe: 5sterne

Kann ich auch nicht verstehen, was die alle mit den Opinel haben. Was ich oben verlinkte habe, habe ich mir komplett durchgelesen. Fazit: Ein Schweizer Offiziermesser mit unter 7cm Klinge ist überall in der EU zulässig(außer bestimmte Veranstaltungen/Plätze). Und überall gilt: nicht griffbereit.

Segelflo
14.06.2012, 23:43
Das Opinel wäre halt schon da, aber dann muss man sich halt noch ein Schweizer Messer kaufen.

Buck Mod.93
15.06.2012, 00:51
Entfern doch einfach den Ring zum Arretieren des Opinels. Darunter ist sogar ein Schriftzug "Opinel Nr.8".
Das geht, indem du das Messer schliesst, es dann im geschlossenen Zustand mit dem Ring arretierst und versuchst das Messer zu öffnen(Wenn es mit blosen Händen nicht klappt, nimm eine Zange). Der Ring fliegt dann weg und du hast ein nicht arretierbares Opinel. Anbringen lässt er sich auch wieder. Sieh nur zu, dass der Ring keinem ins Auge fliegt und dass das Porzellan außer Reichweite ist.

Dieses Posting ist übrigens nicht als Scherz gedacht:grins:

Schmusebaerchen
15.06.2012, 01:05
Und wenn man kontrolliert wird ist das Opinel weg und eine Geldstrafe am Hals. Davon hätte man sich mehrere gute "passende" Taschenmesser kaufen können.

Auch musst du dir kein Schweizer kaufen. Bei diesen ist halt die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie Europaweit legal bleiben.

milestone
15.06.2012, 01:18
Leathermans in GB haben auf 7,5 cm gekürzte Klingen. Ein "deutscher" Leatherman wandert bei einer Kontrolle am Flughafen direkt in die Tonne.

mein ledermann wave (in den usa 2009 gekauft) hat eine klingenlänge von 7,5 cm (sowohl die welle, als auch die "normale" klinge). für eine längere klinge ist auch kein platz.

wenn das franzosenmesser schon da ist, mach es wie ferdi oder ich vorgeschlagen haben
und wenn du ganz dolle viel angst hast, dann mach einfach den ring ab und bau ihn nach dem zoll wieder dran.
Entfern doch einfach den Ring zum Arretieren des Opinels.

@schmusi, bei den vic musst du aber auch differenzieren, denn es gibt da auch feststellende einhandklingen, und manuell feststellbare fingernagelmuldenkilingen

tiwaz
15.06.2012, 08:03
Hiya, ich hatte mich auch wegen diesem Gesetzt etwas verrückt machen lassen und mein Mora zuhaus gelassen - aber es wäre überhaupt kein Problem gewesen es mit zunehmen. Bin erst vor kurzem ein halbes Jahr durch Schottland gereist, habe dort bei über 20 Familien gewohnt, war trekken in Knoydart und den WHW, habe Tagestouren im Lakedistrict in Nordengland und dann noch im Glencoe Tal gemacht, war arbeiten auf Tierfarmen in Südengland und in Schottland, habe in vielen Städten Leute besucht - es hätte niemand Notiz genommen und in Manchester rennen die Einwohner auch mit Pfefferspray rum, obwohl es dort garnicht verkauft werden darf^^ so far. Andererseits ging auch wirklich alles mit meinem Spirit Tool^^ Das ist immer die Frage, wie wichtig ist so ein Messer wirklich wenn man zu einer Tour mit Tütensuppe und Gaskocher aufbricht. Nach meiner Erfahrung ist ein Messer mit feststehender Klinge dann doch oft nur ein Spielzeug und es tut nur dem Tragegewicht gut, drauf zu verzichten.
Gruß, Max

markrü
15.06.2012, 09:13
Andererseits ging auch wirklich alles mit meinem Spirit Tool^^ Das ist immer die Frage, wie wichtig ist so ein Messer wirklich wenn man zu einer Tour mit Tütensuppe und Gaskocher aufbricht. Nach meiner Erfahrung ist ein Messer mit feststehender Klinge dann doch oft nur ein Spielzeug und es tut nur dem Tragegewicht gut, drauf zu verzichten.

Naja, nicht alle Essen den ganzen Tag nur Tütensuppen. Schon mit dem einfachen Schneiden von Brot hat man mit vielen Messern Probleme. Mit einem Schweizer Minimesser macht das wenig Spass. Und über den Nutzen von arretierbaren bzw. feststehenden Klingen mag ich eigentlich nicht diskutieren.

Aber ein feststehendes Messer um die 9cm beim Outdoorbesteck (neben dem Suppentütenöffner) und in freier Wildbahn sollte ja anscheinend auch keine Probleme geben... ;-)

Markus

LihofDirk
15.06.2012, 10:05
Aber ein feststehendes Messer um die 9cm beim Outdoorbesteck (neben dem Suppentütenöffner) und in freier Wildbahn sollte ja anscheinend auch keine Probleme geben... ;-)

Da kommt dann der "plausible reason", die Art des Transports (im Rucksack hinter Reißverschlüssen, etc.) und die Art des Auftretens der Person dazu. Und allgemein sind britische Polizisten vernünftiger Argumentation gegenüber aufgeschlossen.

Waldhexe
15.06.2012, 18:50
markü
Naja, nicht alle Essen den ganzen Tag nur Tütensuppen. Schon mit dem einfachen Schneiden von Brot hat man mit vielen Messern Probleme. Mit einem Schweizer Minimesser macht das wenig Spass.

Aslo Brot schneiden ist in GB das kleinste Problem, es gibt eh nur fertig geschnittenes Gummibrot, dessen einziger Vorteil es ist, dass es auf ein viertel Volumen komprimiert werden kann und zu voller Größe dekomprimiert...
Dann lieber Knäckebrot.

Ehrlich: Wer schneidet auf Trekkingtour Brot, Gemüse oder Fleisch? Ich vermute, die wenigsten.

Ich denke, das Problem mit dem Messer wird kaum im Land auftreten, oder ist irgendwer irgendwo in Europa schon einmal beim Wandern kontrolliert worden??
Das Problem ist (wie mit dem Kocher) das Fliegen, da wird dann das Messer u.U. kommentarlos entfernt, ohne Gelegenheit vernünftig zu diskutieren.

Gruß,

Claudia

Randonneur
15.06.2012, 20:47
Ich zum Beispiel benutze dauernd ein Messer zum Brot-, Obst-, Gemuese- und Sonstwasschneiden.

Uebrigens ist hat die Gepaeckskontrolle zur Flugsicherheit nichts mit dem Zoll zu tun.

milestone
15.06.2012, 21:57
vielleicht noch was zur beruhigung, wir gaben mal die rucksäcke in glasgow auf dem busbahnhof zur gepäckaufbewahrung ab. da wird das gepäck vorher geröntgt, bevor es weg geschlossen wird. es steht auch ein schild da mit verbotenen gegenständen... gas, messer, schusswaffen, usw... trotz feststehendem messer im deckelfach, wurden beide rucksäcke anstandslos aufgenomen und nachher wieder abgeholt.

Stefan09
19.06.2012, 01:43
Also von den Gesetzen hab ich keine Ahnung, sie interessieren mich auch nicht. Ein Land das mir ein Essmesser verbietet ist doch kriminell.
Leider müssen wir uns dem beugen, deshalb hier meine Idee:
So weit ich die Beiträge richtig verstehe geht es sich dem Beitragseröffner um die Einreise am Flughafen. Die Antworten tendieren dahin das das Probem in dem kleinen Drehring liegt mit dem man das Messer arretieren kann.
Es ist noch gar nicht lange her, da hatte ich auch an einer Grenze Ärger wegen meinem Nr.9. (Es war übrigens da wo es hingehört, nämlich am Gürtel) Der Grenzbeamte war ein bisschen dumm, er hat wie ein wilder an der Klinge gerissen um das Messer zu öffnen ohne den Aretierungsring zu drehen. Irgendwann ist der Ring dann einfach abgeflogen. Mir wurde anschließed gestattet mein Messer wieder zusammenzubauen, daher weiß ich das man den Metalring entfernen und wieder montieren kann ohne das das Messer Schaden nimmt.
Also: Metalring entfernen und das Messer ist nicht mehr Aretierbar - also Legal!
Messer zu den Lebensmitteln, Metalring zu den Waschsachen (oder so ähnlich) und einreisen. Später im Land wieder zusammenbauen. Und gut ist.

Ist nur ne Idee von der ich dachte sie könnte hilfreich sein.

Komtur
19.06.2012, 08:40
Also von den Gesetzen hab ich keine Ahnung, sie interessieren mich auch nicht. Ein Land das mir ein Essmesser verbietet ist doch kriminell.

Eine super Aussage!
Wenn Du ein Messer im Rücken hast ist es auch kriminell ;-)

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist es in UK erheblich schwerer an Schusswaffen zu kommen als hier in D. Daher werden viele Verbrechen in England/Schottland mit Messern begangen.

Aussage zur Prevention des Scottish Governments:
"doubled funding for the innovative youth engagement campaign No Knives, Better Lives, which has reduced knife carrying among young people and helped to cut the level of knife crime 38 per cent since 2007;"


Hier dazu:
"13. We know that knife crime is one of the biggest dangers for public safety. ....... Our No Knives Better Lives initiative has led to significant reductions in knife carrying in its initial areas (35% in Inverclyde, 29% in Renfrewshire). The initiative is currently being rolled out further across Scotland."
Zum nachlesen:
http://www.scotland.gov.uk/Publications/2011/09/08102006/8

http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/1546085/The-vagaries-of-UK-knife-crime-statistics.html#


Vielleicht mal darüber nachdenken, dass ein Land solche Gesetze nicht einfach nur zum Spaß beschließt.
;-)

milestone
19.06.2012, 09:12
Also von den Gesetzen hab ich keine Ahnung, sie interessieren mich auch nicht.
ich hab mal eine zeitlang deine berichte verfolgt. bin dann aber für mich zu dem schluss gekommen, dass du rummreist, weil du dich in keine gestellschaft einordnen willst. es stattdessen scheiße findest, dass in manchen ländern kein englisch gesprochen wird, dich nicht für das jeweilige land interessierst, dass das nächste wlan wichtiger ist, und du lieber rumgammelst. flaschensammeln ist wohl doch zu anstrengend, so dass du jetzt von der homepage leben willst.

markrü
19.06.2012, 09:38
Vielleicht mal darüber nachdenken, dass ein Land solche Gesetze nicht einfach nur zum Spaß beschließt.
Aus Spaß sicher nicht, aber ein gewisses Maß an Dumpfbackentum ist da schon immer mit dabei. Man kann einfach nicht alles verbieten, mit dem man andere Menschen verletzen kann. Es klingt aber immer wieder schön nach 'jetzt haben wir das Land wieder sicherer gemacht!'. Die Kriminalstatistik verschiebt sich dann vielleicht von 'Körperverletzung mit Messern' nach 'Körperverletzung mit Stuhlbeinen, Baseballschlägern usw.' Und? Ändert das irgendetwas? Totgeprügelt zu werden ist nicht wirklich besser als erstochen zu werden. Nur die Täter sind die gleichen.

Man könnte auch ganz schnell alle Banküberfälle verhindern, wenn man Banken verbieten würde. Die Logik ist eine ähnliche... :bg:

Aber ich schweife ab. Mit dem Buttermesser in der Bestecktasche wird es zum Glück selten Probleme geben.

Gruß,
Markus

Komtur
19.06.2012, 09:45
Man könnte auch ganz schnell alle Banküberfälle verhindern, wenn man Banken verbieten würde. Die Logik ist eine ähnliche... :bg:

Nein, es geht um den dort genannten Slogan, mit dem es Jugendlichen näher gebracht werden soll, dass es keinen Sinn macht, ein Messer mit in die Schule zu nehmen etc.
Das Gesetzt ist nur nötig, um eine Grundlage zu haben.



Aber ich schweife ab. Mit dem Buttermesser in der Bestecktasche wird es zum Glück selten Probleme geben.


Genau. Mir reicht in Schottland ein Messer mit scharfer Schneide für Brot, Wurst, Fleisch, Früchte etc.
Eine scharfe Spitze habe ich dort noch nie benötigt.

Gruß

Dirk

Stefan09
19.06.2012, 09:57
Mit nem Opinel kann man keinen Umbringen. Da ist wirklich jedes Stuhlbein besser dazu geiegnet. Ei Opinel ist ein französisches Essmesser. Die Kinge ist so dünn, wenn die beim Zustechen auf eine Rippe trifft, dann bricht die ab.
So etwas zu verbieten ist absolut hirnverbrannt und ich freue mich das ich nicht der einzige bin der das so sieht.

@ milestone´s OT

Nein, für Land und Leute interessiere ich mich ganz und gar nicht. Deswegen hab ich auch alle 3 Tage irgendwo neue Freunde, habe kaum eine Land bereist in welchem ich nicht einer geregelten Arbeit nachgegangen wäre (wenn auch häufig ehernamtlich) um so einen Einblick in den ganz normalen Alltag zu erhalten.
Deine Aussage ist absoluter Schwachsinn, aber das hab ich dir in meinem Gästebuch ja schon gesagt. Wenn du hier ein neues Thema eröffnest bin ich aber gerne bereit das mit dir auszudiskutieren. Nur nicht hier, denn hier passt es nicht her und auch nicht in meinem Gästebuch, denn mein Gästebuch ist kein Diskusionsforum, das hat mit Zensur nix zu tun. Die, wie ich finde recht dumme Aussage habe ich ja sehr tollerant stehen lassen.

Homer
19.06.2012, 10:06
bleibt doch bitte bei der gesetzeslage und den praktischen folgen derselben.
eine diskussion über den sinn der gesetze und alternative tötungstechniken führt hier zu weit.

Segelflo
21.06.2012, 09:18
Um dass dan hier mal abzuschliessen. Wenn man sicher gehen möchte, Opinel zuhause lassen. Grauzone wäre den Rung zu entfernen und ansonsten ein Schweizer Taschenmesser.

Komtur
21.06.2012, 10:55
Es muss ja kein Schweizer sein ... es gibt viele feine kleine Taschenmesser ohne arretierbare Klinge.

So wie man hier nachlesen kann, wird alles was größer ist als 3 inches oder eine feststehende Klinge hat als "Waffe" angesehen. Auch ein spitzer Schraubendreher fällt daruner.

"The CJA 1988 mainly relates to carrying knives in public places, Section 139 being the most important.
"It is an offence for any person, without lawful authority or good reason, to have with him in a public place, any article which has a blade or is sharply pointed except for a folding pocket-knife which has a cutting edge to its blade not exceeding 3 inches." [CJA 1988 section 139(1)] "

Auf den Webseiten der englischen Messer-Shops gibt es Infos über die entsprechenden Gesetze:
http://www.bkcg.co.uk/guide/law.html


So wie man in englischen Foren lesen kann, ist es erlaubt ein langes Fischmesser mit feststehnder Klinge mit zum Angeln zu nehmen. Allerdings nur auf dem Weg zum Angeln. Es darf zwischen zwei Angeltouren nicht im Auto bleiben und wenn man auf dem Weg zum Angeln noch etwas einkaufen möchte, muss das Fischmesser im Handschuhfach eingeschlossen werden.
Man darf es auch nicht bei sich führen, wenn man z.B. in ein Geschäft oder in die Stadt geht.

.