PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [TIERE] Fliege auf einer Pusteblume



StepByStep
30.05.2012, 02:04
So werde hier jetzt auch mal anfangen, ab und an ein Bild einzustellen und nicht nur immer mich an den Diskussionen beteiligen.

Anfangen möchte ich mit zwei "Schnappschüssen" einer Fliege, die ich auf einem Löwenzahn im Vorbeigehen entdeckt habe als ich eigentlich ein paar Blüten aufs Korn nehmen wollte.

Die Aufnahmen entstanden Freihand bei einem Abbildungsmaßstab (ABM) von etwa 1:1,1.

Die nicht optimale Schärfe ist mir durchaus bewusst, doch bei diesen ABM war mir eine genauere Kontrolle der Schärfentiefe leider nicht möglich.

Um Verwackelungen möglichst gering zu halten, wählte ich 1/200 Belichtungszeit, die Blende konnte ich nur bis f/7,1 öffnen, um die ISO bei 1600 zu halten.

Bearbeitet wurde nichts weiter ausser in Canon DPP ein passendes Raw-Profil ausgewählt und Koncertiert. Was mich gerade an der Bearbeitung noch stört ist das Rauschen im Bokeh, das ich nicht wirklich befriedigend wegbekommen habe. Evtl. kann da je wer etwas helfen und mir ein paar Tips geben ;)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/04May2012_3584.jpg

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/04May2012_3592.jpg

Objektiv war übrigens das Tamron 90 an Canon APS-C

lina
30.05.2012, 09:44
Hab mal gelernt: Wenn Augen im Bild sind, dann auf diese scharfstellen, alles andere irritiert (meistens). Wenn man den Focus nicht richtig steuern kann, am besten mehrere Bilder machen, dann ist die Chance größer, dass man eins übrig hat, bei dem's funktioniert hat.

Becks
30.05.2012, 10:07
Gz zu den Bildern, bei mir hauen die Viecher immer zu schnell ab wenn ich sie ablichten will.

Zum Bokeh:
In LR kann man neben dem Stärkegrad des rauschfilters auch weitere Optionen einstelln, mit denen Bereich mit viel Details ausgelassen werden. Muss mal heute abend nachsehen ob es auch einen rauschreduktionspinsel gibt, der wäre nämlich hier ideal.

Alex

Nicki
30.05.2012, 11:01
Hab mal gelernt: Wenn Augen im Bild sind, dann .......

Bei Macros sehr schwer, die Viecher Bewegen sich, der Wind bringt Bewegung und der eigene Körper steht auch nicht Ruhig- die Schärefentiefe ist im mm bereich - da ist das genaue Fokusieren ein wenig Glücksache.

Ich habe aus zig Fotos - 30 und mehr vieleicht 2-3 die OK sind. Der Rest ist für die Tonne.

Gruß Folko

StepByStep
01.06.2012, 22:36
Also erstmal Danke für die Kritik.

Wegen der Schärfentiefe hab ich vorhin mal nachgesehen, die beträgt bei dem Abbildungsmaßstab in etwa 1mm.
Da ich leider kein Stativ dabei hatte (wollte eigentlich ja gar nicht so kleines Zeug ablichten) war eine exakte Justierung via Einstellschlitten nicht möglich, dass ich in meiner Bewegung (das Viech war relativ ruhig und es war zum Glück windstill) in der Serie irgendwie keines drin hatte, das mir von der Schärfe her besser gefallen hat ist etwas Pech.
Grundsätzlich wäre diese Situation ideal fürs Staiv und starkes Abblenden gewesen.

@ Becks:
dass die Fliege so lange ruhig dagesessen ist, obwohl ich aus etwa 10cm aus mehrere Richtungen fotografiert hat, hat mich auch etwas gewundert. Vielleicht lag es auch daran, dass es doch schon etwas später am Abend war. Ich hab halt versucht mir langsam und möglichst ohne Lateralbewegung anzupirschen, um möglichst keine Gefahr darzustellen. Dieses Vorgehen klappt eigentlich meist relativ gut.

Wegen dem Bokeh hab ich jetzt auch nochmal in der CS5 geschaut, doch da kann man scheinbar nicht selektiv entrauschen.
Bin jetzt noch auf die Idee gekommen, das Bild quasi zu "zerschnipsel": eine Ebene mit der Pusteblume und der Fliege drauf, die ich so lasse und einmal den Hintergrund, den ich mit PS Rauschreduktion (oder DPP) glattbügle und dann wieder zusammensetze.
Irgendwann muss ich wohl doch in ein hochwertiges Plugin zur Rauschreduktion investieren, bei dem man selektiv entrauschen kann..., bloß ich als alter Bearbeitungsmuffel hab auch keine Ahnung, was man da am dümmsten nimmt...

bjoernsson
13.06.2012, 13:30
Zunächst einmal möchte ich etwas zum Motiv an sich sagen. Das gefällt mir! Zum einen ist es wirklich schwer, sich einer Fliege auf zehn Zentimeter zu nähern. Vor dieser Leistung habe ich höchsten Respekt! Zum anderen fasziniert mich, wie die Fliege - besonders auf dem zweiten Bild - auf den Pusteblumenschirmen zu schweben scheint.

Was mich ein wenig stört ist die geringe Ausleuchtung des Motivs Fliege, gerade beim ersten Bild, wo zwar das grüne Schimmern des Körpers gut zur Geltung kommt, die feinen Häärchen auf dem Körper sich jedoch im Hintergrund verlieren (aber vielleicht liegt das auch nur an der Einstellung meines Bildschirms?). Und auch die etwas unscharfen Augen stören mich - aber gerade im Bereich der Makrofotografie weiß ich aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, die perfekte Schärfe zu erreichen - vor allem, wenn man freihändig fotografiert.