PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Höhenmesser



Loon
07.11.2004, 21:40
Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Thommen "Altitrek" gemacht? Ich bräuchte ihn als zusätzliche Orientierungshilfe. So sieht er ungefähr aus: http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=hb_06011&GTID=ef21e30e4a6da8245bf7fb2cf9a801ab
Also für Tipps, Erfahrungen, oder andere Vorschläge wäre ich euch sehr dankbar.

Gruß Philip

Felix
07.11.2004, 21:59
Hallo,
Thommen genießt einen ausgezeichneten Ruf. Mit dem Altitrek habe ich keine Erfahrung. Mein Vater hat einen TX-22 und ist sehr zufrieden. Ich verwende für gewöhnlich eine ältere Casio-Höhenmesseruhr, die bisher auch zufriedenstellend funktioniert hat. Trotzdem werfe ich immer wieder begehrliche Blicke auf den Thommen. Die Feinmechanik übt einfach eine gewisse Faszination auf mich aus. Eine Höhenmesseruhr hat den Vorteil der Funktionsintegration. Man spart so etwas Gewicht, da man meistens ohnehin eine Uhr mitnimmt. Der mechanische Höhenmesser hat den Vorteil, dass er keine Batterie benötigt. Wie wichtig man diese Punkte nimmt muss man selbst entscheiden.

Felix

Loon
07.11.2004, 22:17
Hallo Felix,
danke für die Antwort. Also ich würde eher einen mechanischen Höhenmesser bevorzugen, da man einfach unabhängiger ist. Mich interessiert vor allem die Messgenaugigkeit...ich könnte mir vorstellen dass man die 20 Meter Mess-Abstufung des "Altitrek" weniger gut ablesen kann wie die des TX-22, der leider fast das doppelte kostet, was meinem "Sparschwein" :ill: den Rest geben würde. :wink:
Nun würde ich gern wissen ob die hohe Ablesegenauigkeit sehr wichtig ist oder ob die 20 Meter ausreichen, bzw ob die sich überhaupt ablesen lassen :wink: .
Gruß Philip

Felix
07.11.2004, 22:46
Die 10m Einteilungen auf dem TX-22 lassen sich gut ablesen. Die Skala des Altitrek ist nach den Produktbildern deutlich enger. Ich denke, dass es am besten wäre, wenn du ein Geschäft findest, das den Altitrek vorrätig hat und dich ihn ausprobieren lässt (biete deinen Perso als Pfand an!). Ein paar Stockwerke sollten es schon sein, um die Bewegung der Nadel zu beurteilen. Ob dir die 20m-Teilung genau genug ist, musst du selbst wissen.

Gruß

Felix

Flachlandtiroler
08.11.2004, 09:13
Also Ablesegenauigkeit schön und gut, aber was nutzt es wenn das Display einem die Höhe auf 5m "genau" anzeigt, die Höhe aber über hundert Meter von dem wahren Wert abweicht?

Hab' auch nur so'ne ältliche Casiouhr (und ein mechanisches Gerät von Eschenbach, aber der geht nur bis 4000m); in einer Trekkinggruppe mit diversen anderen Modellen ergaben "Uhren"vergleiche Schwankungen von +/- 100Hm; am besten mit der Karte stimmte idR der mechanische von Thommen überein (war allerdings nicht das og. 5000m-Modell).

Würde zum Test empfehlen, statt Treppen rauf und runter zu gehen die Uhr einfach von Umgebungs- auf Körpertemperatur zu erwärmen und wieder zurück -- und sich dabei die Höhenanzeige wundern... :grrr:

Gruß, Martin

McFuture
08.11.2004, 09:52
Moin.
Habe auch ´ne ältere Casio.
Werte sind relativ genau wenn man ständig nacheicht.
Z.B. an Punkten mit bekannter Höhe.
Vor Allem morgens recht wichtig, auch wenn man glaubt, das Wetter hat sich über Nacht nicht geändert. Dazu den am Abend nach ständiger Eichung gemessenen Wert am Morgen wieder eingeben.
Und dann geht´s wieder von vorn los...
..ja, ich hätte auch gern einen mechanischen...
Gruß
Maik

Felix
08.11.2004, 09:52
Jetzt muß ich meine arme alte Uhr doch etwas in Schutz nehmen. Abweichungen von 100m sind mir noch nicht untergekommen. Mit dem Gelände hat sie bis jetzt meistens auf +/- 20m übereingestimmt. Ich ziehe sie für gewöhnlich morgens vor dem Frühstück an und stelle sie vor dem Losgehen auf die richtige Höhe ein. Bei Nennenswerten Abweichungen an bekannten Punkten wird sie nachgestellt.
@Martin: Kann es sein, dass es mit der Nachstelldisziplin bei den Uhrenträgern in deiner Gruppe nicht besonders gut bestellt war?
Ein weiterer Vorteil der Uhr ist die Aufzeichnung des Luftdruckverlaufs über Nacht. Finde ich immer interessant in Bezug auf das Wetter. Wie ich mich kenne laufe ich füher oder später trotzdem mit einem Thommen rum.

Gruß

Felix

Flachlandtiroler
08.11.2004, 10:14
@Martin: Kann es sein, dass es mit der Nachstelldisziplin bei den Uhrenträgern in deiner Gruppe nicht besonders gut bestellt war?
Nicht überall findest Du alle zwei Stunden eine Höhenkote, der Du vetrauen möchtest (Qualität der Karte, Unsicherheit über den Standort usw.).
Außerdem herrschen in den größeren Gebirgen ganz andere Bedingungen, was Temperatur- und Luftdruckschwankungen (Thermik) angeht.
In den Alpen sind Höhenmesser bei Schönwetter doch eher Spielerei, die Wege sind markiert, alpine Routen ausführlichst beschrieben und häufig begangen, das Kartenmaterial ist exzellent usw.

Gruß, Martin

Loon
08.11.2004, 17:24
Also erst mal Danke für die Antworten...ich werde dann mal versuchen den Thommen anzuschauen.
Nur das mit der Ablesegenauigkeit hab ich noch nicht so richtig verstanden...Kann man die Mess-Abstufung in 20 m Schritten ablesen oder wird das schwierig, bzw. benötigt man eine so genaue Angabe?

Gruß Philip

Felix
08.11.2004, 17:43
Der Altitrek hat alle 20m einen Strich auf der Skala. Ich nehme an, dass man auch so genau ablesen kann. Der TX-22 hat alle 10m einen Strich auf der Skala und die sind doppelt soweit auseinander wie die 20m-Striche des Altitrek. Das kann man definitiv auf 10m genau ablesen. Es lassen sich auch noch Ziwschenstellungen erkennen. Ob man es genauer als 20m braucht, wage ich zu bezweifeln. Zumal mal sich, bei Wetteränderung, schnell ein Fehler einschleicht, der größer als 20m sein kann. Als ich mal mit Volldampf zum Watzmannhaus hoch "gerannt" bin, war ich allerdings schon froh um die 5m genaue Anzeige meiner Uhr. So konnte ich mir meinen "Endspurt" genau einteilen.

Gruß

Felix

felö
08.11.2004, 17:58
Die klassischen Thommen Höhenmesser sind wohl immer noch die genausesten Höhenmesser (Tests in diversen Kletter-Outdoor-Alpin-Bravos, eigene Erfahrung), allerdings sind die digitalen Geräte oftmals nicht oder nur wenig signifikant schlechter, habe gute Erfahrungen mit Ciclo HAC4 und Avocet gemacht (zumindest was die Höhengenauigkeit angeht) und denke der Preis, das Maß und die Zusatzfunktionen sind die vernachlässigbare Ungenauigkeit allemal wert.

Gruß Felö

Rajiv
03.05.2006, 16:42
Da die Baumaschinen-Vermietung wieder einmal preisgünstig einen Bagger im Angebot hatte, habe ich dieses Thema wieder ausgegraben. :bg:

Worum geht es mir?
Ich bin zu einem Thommen Altitronic Traveller gekommen(recht günstig gebraucht gekauft). Neupreis war wohl ca. 160€ bis 180€; soviel wollte ich für die "Spielerei" nicht ausgeben.
Ich war einfach neugierig und wollte einen digitalen/elektronischen Höhenmesser von Thommen einfach einmal ausprobieren.
Sammle momentan erste Erfahrungen und wollte hier einfach mal in die Runde fragen: Wer hat auch einen elektronischen Höhenmesser von Thommen? Was sind für Erfahrungen mit diesen elektronischen Thommen-Höhenmessern gemacht worden? Was gilt es zu beachten? Was für Macken/Nachteile haben die elektronischen Thommen? Wie genau sind diese Höhenmesser?

Mit mechanischen Thommen-Höhenmessern hab' ich schon gearbeitet und mit elektronischen Höhenmessern(Armbanduhr) hab' ich auch schon etliche Touren gemacht. Deswegen bitte nicht allgemeine Dinge schreiben, ich bin wirklich an den Besonderheiten der elektronischen Thommen-Höhenmesser interessiert.

Rajiv

Becks
29.06.2006, 22:57
Muss leider passen.

Hab nen elektronischen Höhenmesser, aber das is ne Suunto Observer.

Und die funzt hervorragend.

Alex

Becks
13.08.2006, 15:21
Nachtrag:

gestern Start auf 1340m, dort Höhenmesser geeicht. Auf 2158m Hütte erreicht, der Höhenmesser zeigt 2158m. Hochgedüst bis auf 2700m, umgedreht, an der Hütte zeigt der Höhenmesser 2159m. Ab ins Tal, undten am Auto angekommen - 1341m auf der Anzeige. ich find das ok. :)

Becks

Dekkert
23.09.2006, 12:25
HAllo,
ich möchte mir beizeiten denn auch mal einen Höhenmesser besorgen.
Eine Uhr wirds vermutlich nicht. (Ich habe schon eine, nur falls ich ne gute sehr günstig bekomme).
Wirklich wichtige Positionsbestimmungen werde ich damit (hoffentlich) nicht machen müssen. Es soll eher informieren und Anhaltspunke bei der Orientierung bieten. Jedoch, wenn für den Preisrahmen die Dinger wirklich eher reine Spielzeuge sind, spar ich mir das Geld, und kaufe mir tatsächlich eher eine Suunto.

Ich wollte deshalb mal fragen, ob jemand Erfahrungen mit dem Schweizer "Höhen"messer von Victorinox gemacht hat. Ich habe das Teil mal bei einem Bergführer gesehen. Das ist mit ca. 80-90€ zwar nicht wirklich günstig, aber ich bekomme dann ja auch noch ein Messer dafür.

Eine andere alternative wären zB diese mechanischen (http://www.kraxel.com/liste_ma5b0c0_na5b2c0.html) im Bereich bis 60€.
Auf meinem DAV Einsteigerkurs vor ein paar Jahren meinte der Bergführer, Uhren seien nicht so praktisch, da es am Arm ja warm sei, und dadurch die Anzeige ungenau würde, er riet deshalb zu einem Höhenmesser, den man nicht so nah am Körper trage...
Außerdem seien die eh allesamt ungenau und wir sollten da unser Geld nicht verschleudern. Nur das hier die Erfahrungen im Forum dem widersprechen.
Weiterhin meinte er, daß es in den ALpen am besten sei den Höhenmesser um ca. 6 Uhr abends oder morgens zu kalibrieren, weil um diese Uhrzeit statistisch die dafür besten Bedingungen herrschten.

Habt ihr auch so etwas gehört oder selbst bemerkt, oder war das wieder eher etwas Mystifizierung?

Danke,
Grüße,
Dekkert

cd
23.09.2006, 16:09
Auf meinem DAV Einsteigerkurs vor ein paar Jahren meinte der Bergführer, Uhren seien nicht so praktisch, da es am Arm ja warm sei, und dadurch die Anzeige ungenau würde, er riet deshalb zu einem Höhenmesser, den man nicht so nah am Körper trage...
Außerdem seien die eh allesamt ungenau und wir sollten da unser Geld nicht verschleudern. Nur das hier die Erfahrungen im Forum dem widersprechen.
Weiterhin meinte er, daß es in den ALpen am besten sei den Höhenmesser um ca. 6 Uhr abends oder morgens zu kalibrieren, weil um diese Uhrzeit statistisch die dafür besten Bedingungen herrschten.

Habt ihr auch so etwas gehört oder selbst bemerkt, oder war das wieder eher etwas Mystifizierung?
Hmmm, also das Argument gegen die Uhren find ich nicht so überzeugend. Im Gegenteil, am Arm herrscht eigentlich immer eine einigermaßen konstante Temperatur, was temperaturbedingte Ungenauigkeiten vielleicht sogar verhindern hilft (ist ne Vermutung, ohne Belege). Dazu muss die Uhr dann aber wirklich immer am Handgelenk sein und schon beim Kalibrieren die Temp haben.
Meine Casio Nunkun ist erstaunlich genau, genauer als ichs erwartet hätte. Natürlich, bei schwankendem Luftdruck wird das Ergebniss immer ungenauer, aber das auch bei mechanischen Höhenmessern. Die 6-Uhr-abends/morgends-Story halte ich für Quatsch. Die Uhr sollte möglichst bei jedem Punkt mit bekannter Höhe (aus Karte etc.) geeicht werden, um den Einfluss des möglicherweise schwankenden Luftdrucks auszuschalten. Und das geht mit Sicherheit nicht immer exakt morgends oder abends um 6.

Die erwähnte Casio Nunkun (http://globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=cy_06902&GTID=e2433ba20aa699a44f1576d009f8577da31) gibts bei Globi mal wieder um 150€ (statt 300€). Die 300 sind denke ich gnadenlos überteuert, um 150 wirds schon ganz interessant. Ich hatte 100 dafür gezahlt und um den Preis ists echt ne klasse Uhr.
Allerdings gab es Probleme mit der Stromversorgung (Solaruhr => Solarzelle, Akku, etc). Das ganze wurde via Globi zu Casio geschickt und repariert. Ich hoffe mal, dass das jetzt endgültig erledigt ist. Wenns nur ein Fehler in der Charge war, OK, kommt vor, sollte es nochmal passieren, dann werde ich von Casio-Solar-Uhren abraten. Soweit ist es aber noch nicht. Um 100€ ist die uhr ein tolles Angebot, um 150 u.U. auch noch.
Das hier (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?p=227038#227038) könnte auch interessant sein: Ne Suunto um 100€...


chris

Crosswind
23.09.2006, 16:34
...so, bevor den letzten mal wieder die Hunde beisen habe ich mir gerade eine Suunto Vector in rot bestellt, in dem sehr netten Bergsportladen in Münster, aus dem Shorty das Angebot hatte. 99,95 Euro plus 6 Euro Versand.

Gruß
Philip

Dekkert
23.09.2006, 21:13
@cd war halt witzig, daß er uns dann das Erzählt hat.
Ich tendiere mittlerweile etwas gegen das Messer, weil ich eigentlich schon ein Schweizer Messer habe.
Wenn schon die teurere Variante wird es vermutlich auch ne Vector, ich arbeite in einem Laden, der Suunto anbietet...

Shorty66
25.09.2006, 00:19
aus demselben begrsportladen hatte diesen sommer ein freund dasselbe suunto modell mit auf unserer gemeinsamen tour zur wildspitze.
Ich Hab nicht so unheimlich viel wert aufs nacheichen gelegt und nur an der braunschweiger hütte und aufm taschach geeicht (dazwischen lagen drie tage), er hat täglich mal nachgestellt.
unsere werte wichen trotzdem immer nur zwischen 10 und 50 meter ab... find ich ok - das wetter war aber auch recht konstant.

insgesamt bin ich mit meiner uhr superzufrieden. und dank der solartechnologie zählt das argument Batterie nicht mehr. *freu*

Dekkert
25.09.2006, 17:23
Noch ne kurze Frage:
Die Uhren haben ja oft elektronische Kompasse.
Funktionieren die auch auf der Südhalbkugel?
Ich konnte wenigstens zur Vector keine Angabe darüber finden.

Gruß

Rajiv
25.09.2006, 17:44
Barigo stellt gute Höhenmesser her, den billigsten sollte man allerdings nicht nehmen, da er nur bis 2500m Höhe geht; aber die anderen preiswerten Barigo-Höhenmesser sind ganz ordentlich, sind aber auch nur für den Bereich bis 4000m Höhe gedacht; die bis 6000m Höhe gedachten Barigo-Höhenmesser sind dann schon wieder recht teuer.
Überlege gerade den Kauf des Barigo 39.

Rajiv