PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tyvek r1443 VS. Silnylon für Tarp



Florian87
08.05.2012, 10:18
Hi,

bin gerade am überlegen mir ein Tarp zu bauen und auf die Materialien Tyvek r1443 (oft in USA verwendet) und das übliche Silnylon gestoßen. über silnylon hab ich definitiv am meisten gelesen. tyvek soll aber atmungsaktiv sein (wegen kondens interessant), dafür aber áuch nich so dicht.

leider hab zum vergleich der 2 materialien wenig gefunden - und ich hab bis jetzt auch keines der beiden materialien in der hand gehalten

für ein groundsheet hab ich an ein 90g/m² silnylon gedacht, aber beim tarp selber weiß ich leider nicht weiter.

was könnt ihr mir empfehlen?

schöne grüße,
Florian

ToniBaer
08.05.2012, 10:31
Bei meinem Tarp hatte ich noch keine Probleme mit Kondens. Selbst bei schlechtem Wetter (3 Seiten auf dem Boden) gab es da keinerlei Probleme. Ein Tarp bekommst du meiner Meinung nach selten so dicht, das Kondens zu einem richtigen Problem wird. Daher würde ich jederzeit wieder zu Silnylon greifen, das Zeug ist einfach dicht. Mit zusätzlichem Groundsheet minimierst du die Kondenswahrscheinlichkeit wahrscheinlich gegen Null. Wenn du schon ein 90g Material für den Boden einsetzen willst, dann würde ich eher zu dem Zeltboden greifen. Aber Tyvek sollte als Bodenmaterial in dein meisten Fällen auch reichen (günstiger, leichter).

Viele Grüße
Toni

Florian87
08.05.2012, 10:43
hey,

ok, kondens scheint bei tarps also kein problem zu sein, sehr gut :-)
wie leicht kann man beim zeltboden werden, wenn es trotzdem dauerhaft halten soll, 90g/m² scheint dir ja zuviel zu sein ;-)

meistens versuche ich natürlich bei schönem wetter zu wandern, bei regen hab ich noch nicht in einem zelt oder tarp schlafen müssen, kann aber bald mal passieren - läuft bei leichter schräglage auf der wiese dann nicht das wasser unter das groundsheet? das r1443 tyvek hat ja knappe 50g/m² und silnylon ja auch ungefähr - da wär doch das silnylon dann besser oder nicht (weil stabiler, wasserdichter...)

ToniBaer
08.05.2012, 10:52
Wenn ich mit dem Tarp unterwegs bin benutze ich mittlerweile keine Unterlage ala Groundsheet mehr. Ich habe eine dünne Schaumstoffisomatte unter meiner TAR, sodass diese nicht nass wird. Wird es richtig dreckig (Wetter), dann schlüpfe ich sowieso noch in einen leichten Biwaksack, Feuchtigkeit ist dann kein Problem mehr.

Wenn es leicht und universell sein soll, kannst du auch eine Rettungsdecke mitnehmen. Sollte das Wetter wirklich mies sein, legst du die einfach unter. Ansonsten fristet sie ihr Dasein als Rettungsdecke ;-).

Silnylon lässt sich zwar schwerer verarbeiten (rutschig) als das Tyvek, allerdings ist es wirklich ungeheuer stabil (für das Gewicht).

JonasB
08.05.2012, 12:20
Tyvek ist nicht wasserdicht genug, also nur als Biwaksack oder Groundsheet geeignet.

Sil-Nylon als Bodenmaterial ist extrem rutschig
mit 90g/m² gibt es PU beschichteten Zeltboden, der ist besser dafür.

Als Tarp Aussenhaut ist Sil-Nylon super geeignet. Auch das 50g/m² ist sehr stabil. schwerer muss es für ein tarp meiner Meinung nach nicht sein, weil man es es nie wettertechnisch ausreizt.