PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Foto Cd vom Dia Film für 5 € bei Saturn



Indy Mav
27.10.2004, 09:03
Guten Morgen allesamt,

ich hab vorgestern nicht schlecht gestaunt, als ich bei Saturn meinen Dia-Film zur Entwicklung abgegeben hab. Laut Verkäuferin kann man inzwischen auch bei Dia Filmen die Foto Cd mitbestellen, für 5 €. Ich dachte bisher immer, das würde nicht gehen, bzw. abartig teuer sein. Vielleicht komm ich so ja doch noch um den Kauf eines neuen Scanners herum, der mir die Dias einscannt. Am Freitag hol ich den Film ab, bin schon sehr sehr gespannt auf die Qualittät der Cd. Hat da jemand bei Saturn Erfahrungen?

Grüßle

Indy

Flachlandtiroler
27.10.2004, 09:46
Tja, fragt sich a) ob die Verkäuferin recht hat (oder Dein Film jetzt als Negativfilm entwickelt wird :bg:) und b) was die Scans taugen.
Die Qualität der Foto-CD für Negativfilme (jpg 2 Megapixel) bekommst Du auch mit einem 100€ - Flachbrettler hin, d.h. nach 20 Filmen hat der sich amortisiert.

Von wegen "Diascans abartig teuer": Rechne mal für einen guten Scan anderswo unter 1€ und gehe davon aus, Du willst nicht alle 36 Dias eines Films digitalisiert haben sondern vielleicht die Hälfte (typische Aussortier-Quote bei mir), dann liegt das nicht soweit auseinander.

Gruß, Martin *der gestern Abend vier Filme durchgezogen hat*

Indy Mav
29.10.2004, 19:12
nun ja, die Verkäuferin hatte recht, aber die Scans sind wirklich ein schlechter Witz. Ich hab zuerst die Bilder von der CD angeschaut und schon gedacht, dass all meine Fotos unscharf, super rotstichig und einfach unansehnlich sind (ich bin bestimmt kein Profi, der jede kleine Unschärfe sieht), aber als ich dann eben den projektor aufgebaut hab, waren alle Dias in gewohnter Qualität (sogar drei dabei, die richtig toll sind).
Toll...und was nun? Muss ich wohl doch nen Scanner kaufen :-( Nützt reklamieren was? Aber da muss ich die Dias ja wieder abgeben :-(
Echt ne Frechheit, für sowas Geld zu nehmen.

Vueltas
09.11.2004, 22:38
Hatte das gleiche Problem mit Cd's von Farbnegativfilmen. Pro Film 5 Euro für den Scan, bei 9 Filmen ein teurer Spass. Das Ergebnis war mehr als enttäuschend, so dass ich mir jetzt doch einen besseren Scanner mit Durchlichteinheit zulegen werde (Epson Photo 4780). Ausserdem freue ich mich darauf, auch die alten Negative und Dias digitalisieren zu können, aus so manchem Bild wär bestimmt noch mehr rauszuholen.... Der Scanner müsste eigentlich in dieser Woche noch ankommen, *freu*.......

Rajiv
13.10.2005, 16:25
Ich häng' mich einfach 'mal hier 'ran:

Wie ist das heute mit der Qualität der Fotos auf CD beim Drogeriemarkt, wenn man dort seine (Negativ-)Filme abgibt?

Habe die Suche zum Digitalisieren gequält, aber irgendwie nichts passendes gefunden: Ich will meine Farb-Negativ-Filme digitalisieren. Was ist die qualitativ beste Methode? Was ist die beste Preis-Leistungs-Verhältnis-Variante. Was ist die billigste Lösung(und wie gut oder wie schlecht ist diese Methode)?

Rajiv, dem Digitalisieren bevorsteht und der davon keine Ahnung hat

Flachlandtiroler
13.10.2005, 16:37
Negativscan ist grundsätzlich schwieriger als Diascan, da ja die Farbe des Trägermaterials "abgezogen" werden muß und die Filme dadurch allgemein dunkler sind, also höherer Dichteumfang erforderlich ist.
Mein schon etwas betagter Flachbrettler mit Durchlichtoption jedenfalls taugt für Negative nicht allzuviel; Farbfehler, Rauschen, Auflösung mau.
Diese Qualität bekommst Du auf der Billig-CD allemal, sieht man mal von etwaigem Beschnitt und der meist komprimierten Ausgabe (jpeg) ab. Die Pixelzahl reicht meistens nicht für Ausschnittvergrößerungen, typisch bekommst Du zu dem bestellten Papierabzug die passende Auflösung @3-400dpi, also für einen 10x15 Print etwa 1200x1800 Pixel. Aber das steht ja evtl. dabei.

Da ich "Papierfilme" meist eher zum Knipsen verwende(t habe), dafür reicht der Discounter IMHO.

Gruß, Martin

Rajiv
13.10.2005, 17:03
Danke,

also Foto-CD ist damit passé. Bleibt dann wohl nur noch Scannen. Bringt eventuell vom Papierabzug(statt vom Negativ) etwas?
Entschuldigt bitte meine blöden Fragen, aber ich habe davon einfach keine Ahnung.

Rajiv

Nicki
13.10.2005, 18:27
http://www.filmscanner.info/

-guter Link um sich schlau zumachen.

Flachlandtiroler
14.10.2005, 08:56
also Foto-CD ist damit passé. Bleibt dann wohl nur noch Scannen. Bringt eventuell vom Papierabzug(statt vom Negativ) etwas?
Optimal ist ein Filmscanner, der das Originaldia/-negativ digitalisiert.

Der Umweg über einen Papierabzug lohnt sich höchstens wenn Du z.B. einen Flachbrettscanner mit (schlechter, langsamer) Durchlichtoption hast: Dann geht es u.U. schneller die Prints zu scannen. Allerdings sollten die noch nicht durch allzuviele Hände gegangen sein: Du siehst da jeden Fussel und Kratzer... keine vernünftige Lösung eigentlich.

Wieviele Negative sind denn aufgelaufen? Lohnt sich die Scanner-Anschaffung oder der Gang zum Dienstleister?
Ich hab' irgendwann einfach nur noch Dias gemacht.

Gruß, Martin

derMac
14.10.2005, 09:29
Die Qualitat von Papierabzug-Scans sieht man an vielen meiner Ratebilder. Nicht wirklich optimal, aber je nach Zweck brauchbar. Für hohe Qualitätsansprüche ist das aber definitiv nichts. Kratzer und Staub kann man manuell eigentlich sehr gut entfernen, aber bei großen Stückzahlen artet das in extreme Arbeit aus.

Mac

Rajiv
14.10.2005, 10:06
Also Filmscanner.
Die Menge überschau ich nicht so genau(muß ich aber zählen, schließlich brauche ich die ungefähre Menge für jede Kalkulation), geschätzt 1000-1500 Bilder(die weniger guten Bilder sind dabei schon aussortiert).
Da dieses Problem bei wenigstens einem Freund von uns auch besteht, rechnet sich die Investition wahrscheinlich. Werde jetzt die Testberichte auf oben aufgeführter HP lesen müssen.

Wenn ich in den nächsten 15 Monaten auf Digi-Cam umsteige, dann habe ich mir gesagt, brauche ich für das Jahr nicht mehr mit Dia anfangen(und so blieb es bei Negativen; ich bin halt faul diesbezüglich).

Rajiv

Christine M
14.10.2005, 22:07
Vor ein paar Jahren galten mal die Nikon Coolscans als sehr gut; ich habe aber die Entwicklung nicht weiter verfolgt. Meine heutigen beiden Bilder waren übrigens gescannte Negative. Wenn die Qualität des Ausgangsmaterial mies ist, nützt eben der beste Scanner nichts. Oder man müsste nachbearbeiten.

1.000 bis 1.500 Bilder zu digitalisieren ist schon eine ganz schöne Menge Arbeit.

Christine

Nicki
15.10.2005, 10:04
Ist schon ein Zeit intensiver Spaß, ich brauche so mit nem Coolscan III:

Scannen mit anschließender Bildberarbeitung -Tonwert, Tiefen -Lichter, Kontrast , etc. 5-10 Minuten pro Bild - gibt aber auch Diascanner die die Bilder Automatisch einziehen - dann nur noch für jedes Bild Bearbeitung- ohne Bildbearbeitung gibt es keine guten Ergebnisse.