PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tarp/Zelt selberbauen: Cuben-technische Fragen



DNZ
30.03.2012, 01:34
Hallo ihr lieben Selberbau-Experten!
Ich stöbere jetzt schon eine ganze Weile im Netz, in diesem Forum und auf vielen, vielen anderen Seiten umher, aber habe immernoch ein paar Fragen. Kurz zur Erklärung:

Ich wollte mir ein Zelt kaufen, um mir für längere Kletter-Urlaube nicht immer eines leihen zu müssen. Ich suchte irgendwas für 1-2 Personen. und vielleicht ein bisschen Gepäck..
Recht schnell bin ich auf so grandiose Entwicklungen wie Hillebergs Akto (http://hilleberg.se/de/product/akto) und Anjan (http://hilleberg.se/de/product-family/anjan) oder das Laser 1 (http://www.terra-nova.co.uk/Product_Type/Tents/Superlite_Tents/Laser_Ultra_1_Tent.html) gestoßen. Als ich dann so einige nette Ideen von MLD, gefunden habe, kam mir ein Tarp (http://www.rayjardine.com/ray-way/Tarp-Kit/index.htm) als mögliche Alternative in den Sinn. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob so ein einfaches Tarp wie das Element Solo (http://www.integraldesigns.com/product_detail.cfm?id=904) mir ohne Bivaksack genügend Schutz bieten würde. Dann hab ich das Echo II (http://www.hyperlitemountaingear.com/products/echo-ii-ultralight-system.html) gefunden und war so begeistert, dass ich mir erstmal 8m² 25g/m² Cuben-Fiber besorgt habe.

Aber in der Zwischenzeit habe ich mir überlegt, dass ich doch lieber die Möglichkeit hätte, den Unterschlupf besser zu verschließen und wie in einem "normalen" Zelt mein Gepäck den Tag über zurückzulassen, während ich klettern gehe.

Henry's Squall 2 (http://www.tarptent.com/squall2.html) gefällt mir da ganz gut - Vorallem, weil man kein komplettes Innenzelt mitschleppen muss.

Die Frage ist nur: Wenn ich das selbe Design aus Cubenfiber (vielleicht mit abtrennbarem Moskitnetz) ähnlich nachbaue, bekomme ich dann Probleme mit der Kondensationsfeuchtigkeit auf der Innenseite? Immerhin ist das Tarptent ja noch aus "atmungsaktivem" Material, oder? Und das Echo II wiederum wird anscheinend sehr viel höher aufgespannt.

Ich hätte halt gerne die Möglichkeit, nur mit dem Boden (mit eingerolltem Moskitonetz) als Groundsheet und dem Außenzelt (quasi als Tarp) mit ordentlich Abstand zum Boden ein bisschen Freiluft-feeling zu bekommen. Andererseits aber auch die Möglichkeit haben, mich und mein Gepäck gegen Wind und Wetter abzuschirmen. Oder in einem belebteren Camp auch ein bisschen Privatsphäre haben.. (Ok, wahrscheinlich ist dafür Cubenfiber eh zu durchsichtig :D )

Hat einer von euch schon Erfahrungen mit Cubenfiber-Zelten? Vielleicht sogar mit dem EchoII?
Oder ist für meine Zwecke (Nachbau des Squall II) Cubenfiber einfach das falsche Material?

Ich bin dankbar für jeden Kommentar, denn ihr scheint mir hier ein sehr erfahrenes und bastelfreudiges Völkchen zu sein!;-)

ps: Ich verspreche euch schon jetzt ganz viele Bilder vom Bau und dem fertigen Produkt.. immerhin habe ich es geschafft, mich mit Euren Berichten 3 Tage lang vom Lernen abzuhalten!

JonasB
30.03.2012, 08:17
die Tarptents sind nicht atmungsaktiv. Dort hast du auch Kondenz drin. Das ist bei Cuben das gleiche

Wenn du keine Erfahrungen mit Tarp hast und auch keinen Biwaksack hast und halt jetzt eher zu einem Zelt tendierst und auch noch 8m² Cuben Zuhause liegen hast, rate ich dir zu einem Lavuu mit einem optionalen Innenzelt(kabine). Oben 2 große Lüfter und ein Innenzelt aus wasserabweisendem & atmungsaktivem Material und alles wird gut... :bg: