PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Planzen] Frühlingsbeginn...



Stephan Kiste
22.03.2012, 18:29
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/KIS_5897.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=49245&title=fruehlingbeginn&cat=500)


Feuer frei...

MIH
22.03.2012, 22:30
Nett aber nüscht besonderes, in Farbe wäre es auch sicher interessant.

Stephan Kiste
22.03.2012, 22:58
ja, nee, in farbe is auch nich besser...

Libertist
22.03.2012, 23:19
Das Motiv und auch die Tropfen auf den Blättern gefallen mir. Aber die Stimmung des Bildes ist nicht so mein Fall. Zu eintönig. Vielleicht doch in Farbe oder schwarz-weiß mit härteren Kontrasten? Ein dunklerer Hintergrund wäre vielleicht auch nicht schlecht gewesen, dann würde sich die Pflanze im Vordergrund besser vom Hintergrund abheben und das Bild hätte mehr Spannung.

fjellstorm
22.03.2012, 23:31
Poste es mal in Farbe.
Welche Brennweite war das?

Stephan Kiste
23.03.2012, 00:09
also Farbe und Schwarzweis sind für mich zwei total unterschiedliche Schuhe.
ich seh ein Motiv monocrom und nehme es genau zu diesem Zweck auf,
früher war man durch den Film festgelegt, heute kann man alles verändern, von Popart bis
Oldscool.
Dieses Bild habe ich genau als Schwarzweis aufgenommen,
die Kritik bei dem Foto in Farbe würde mich persönlich nicht weiterbringen,
vielleicht bleiben wir erstmal bei dieser Version?!

Brennweite 85mm Nicon Macro mit 1,5 Cropp (Wobei Tiefenschärfe rein brennweitenabhängig ist
und nicht umgerechnet werden braucht) bei f6,3 aufgenommen.

T0M
23.03.2012, 00:34
Das Original ist schon was fad, so wirkt es spannender.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Foto3.JPG

lina
23.03.2012, 05:33
Nee, das wär mir zu viel.
In der Dunkelkammer würde ich aber auch den Magentafilter zücken :bg:
Und ein bisschen Abwedel-Einsatz dazu (hinten rechts dunkler und vorne links etwas heller z.B., damit der Focus mehr auf die Knospe geht).
Außerdem würde ich mir rechts noch ein bisschen mehr Bild wünschen, ist aber ja keins da.

Deswegen tendenziell vielleicht so:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/KIS_5897a.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=49279&title=fotokiste&cat=500)

Stephan Kiste
23.03.2012, 06:50
Hej seid Ihr Krass,
Tom, ich glaub Ihr habt zu viel Schnee gesehen :-)
(welcome back)

Also mit Linas Version könnt ich mich noch anfreunden.
Kann es sein das Ihr mit Frühling eher hartes Licht verbindet?

lina
23.03.2012, 11:32
Nicht notwendigerweise, aber mir fehlt ein Schwerpunkt im Bild. Das "Negativ" dazu wäre sehr gleichmäßig und sähe, mal ohne Betrachtung des Motivs, eher flau aus. Und je flauer das Negativ, desto Magentafilter & Abwedeln. Es gibt ja auch keine ausgesprochen hellen Stellen.

Außerdem hätte ich das Foto wahrscheinlich eher mit f4 oder sogar f2,8 aufgenommen und mehr Schärfe auf die Knospe gelegt.

Nicht übertreiben
23.03.2012, 15:07
SW bietet sich für mich bei Motiven mit interessanten Kontrasten oder zur Betonung von besonderen Formen und Konturen an. Für mich hat dieses Bild leider keines von beidem zu bieten. Das Licht scheint sehr flau zu sein (zumindest wirkt es bei der Bearbeitung so) und die Konturen sind zu wild und Konfus um den Blick zu irgendeinem "Höhepunkt" zu leiten.

Was ist das Motiv? Die Blume im Ganzen?m Die Wassertropfen auf den Blättern? Der Trieb? Der Bildaufbau verrät es (mir) leider nicht, dem goldenen Schnitt zur Folge wäre es der Trieb?

lina
23.03.2012, 15:10
Ja, gut Erklärung, sehe ich auch so.
SW = Schwerpunkt auf Strukturen und/oder Helldunkel.

Helldunkel gibt's kaum, und die Strukturen waren zu wenig herausgearbeitet.

Stephan Kiste
23.03.2012, 23:46
Hör ich da etwa " die Helle Kammer" durch?

Also mir gehts momentan ein wenig darum, mit den Regeln
zu brechen und rauszufinden ob und wo es ausnahmen gibt.
Wo ich sie bewusst gebrochen habe ist ja schon gesagt worden.
Zum Motiv:
Stimmt alles was Ihr sagt.
Allerdings ist es für mich kein Dokumetarisches, das Gefühle beschreiben soll,
sondern durch seine Zurückhaltung gerade auffordert nach diesen zu suchen.
Flaues Licht, abens, morgens, bewölkt, Regen, Tau, etc...
Also das was mich an der Snatshpoint Theorie in diesem Bild eigentlcih total
genervt hat war das angefressene Blatt neben der Knospe.
Wenn es Frühling sein soll dann sind die Blätter doch nciht angefressen???

Zur Umsetzung:
Es war ein Versuch, eine Möglichkeit auszuprobieren per EBV, das was ich
nie in der Duka versuchte, Lith PRints zu erstellen.
Es gibt einen bestimmten Bildlook auf Agfa Papier, den ich gerne hinbekommen
würde. Das der Hintergrund hinter der Kospe noch nen knaks Licht bekommen
könnte seh ich auch so, das es insgesammt zu flau ist finde ich ok.

Nicht übertreiben
24.03.2012, 14:23
Wenn du es nicht in den Kritikbereich eingestellt hättest, dann hätte ich es maximal überflogen und gar nicht weiter wahr genommen, bei mir auf der Festplatte wäre es in den Papierkorb gewandert. Für mich hat es bei diesem Motiv also nicht funktioniert ;-) Helle Kammer sagt mir gar nichts, ich schaue wie ein Bild auf mich wirkt, mehr nicht.

Stephan Kiste
24.03.2012, 18:18
ist doch kein Problem,

wollte doch wirklich wissen wie Ihr das seht,
hab natürlich auch eine Meinung dazu,
sonst hätte ich es nicht so gemeint,
deshalb ist auch Dein Feedback hilfreich.
Egal welches Genre man nimmt, es wird immer Befürworter
und Ablehner geben, sit nur die Frage was überwiegt.
Naja, hätte die Blüte im Goldenen Schnitt gelegen wäre
es vermutlich noch "Langweiliger" geworden.
Vielleicht gefällt es mir nur weil ich die Stimmung kenne
in der ich es aufgenommen habe?
Find das spannend herauszufinden.

Helle Kammer ist Buch von Roland Barthes das sich
philosophisch mit der Wirkung von Fotografien aueinandersetzt.
Ein Kriterium ist die Konzentration auf einen "Höhepunkt im Bild",
um den sich alles kreist, ich dachte Du spielst darauf an?!
Muß ein Foto eigentlich alles erklären????

Nicht übertreiben
25.03.2012, 13:44
Nein, ein Foto muss natürlich nicht alles erklären, oftmals ist sogar das Gegenteil interessanter.

StepByStep
30.03.2012, 15:22
Hi,

also mich verwirrt das Bild insgesamt, es sind zu wenig deutliche Strukturen, gerade die Blätter unten ergeben ein "undurchsichtiges Gewirr" (in Farbe denke ich ist das genauso). Es fehlen irgendwie die Strukturen und Linien ein bisschen, da ist dieses "Blattkneul" und eine nicht sonderlich prominente Blüte, dazwischen fehlt aber auch die Spannung.

Hinzu kommt noch, dass diese Blüte leider keine interessante Form hat, SW Blüten sollten sich mMn durch interessante Blütenaufbau. (Eine Rose oder Lilie sind finde ich tolle SW Blüten). Solch "einfache" Blüten leben halt mal auf Bildern vom Farbkontrast (Rot oder Lila zu Grün ist ja ein Kontrast, der sehr stark leuchtet).

Die ursprüngliche recht kontrastarme Barabeitung verstärt dieses flache BIld dann halt auch noch, die Lina-Version finde ich da schon besser gelungen, SW ohne Aussagekräftige kontraste ist halt meist etwas langweilig.
Die Bearbeitungsidee von Tom finde ich interessant, doch leider nicht konsequent genug. Ich könnte mir ein Bearbeitung in dieser Art durchaus vorstellen, doch dann evtl. gleich total ins surrealistische ziehen.

Wenn du noch eine Farbaufnahme davon hast, würde ich mal ein wenig mit Filtern in PS spielen, könnte mir vorstellen, dass ein Filter in Blütenfarbe viel hermacht. Oderhalt ganz ordinär nen Grünfilter reinschieben.

VG