PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Akku-Aufbewahrung



_Matthias_
04.03.2012, 10:21
Hallo,

hier tummeln sich doch viele Akku-Spezialisten. Kann ich wenn ich länger unterwegs bin den Satz Ersatzakkus nach dem Laden einfach im Ladegrät lassen und so mitnehmen oder sollte ich sie besser entfernen und beides getrennt einpacken?

lutz-berlin
04.03.2012, 10:36
Rausnehmen

Juergen
04.03.2012, 10:46
Die Behandlung eines Akkus hängt so stark vom Typ des Akkus ab,
dass man eigentlich immer ein Handbuch mit sich führen müsste ;-).
Lithium-Akkus soll man nicht voll lagern, Bleiakkus meine ich schon.
Usw. usw. Wenn Du eine präzise Antwort haben willst, müsstest Du
schon genau sagen, um welche Akkus es sich handelt und wie lange
die Abwesenheit ist. Wenn das Ladegerät sowieso nicht angeschlossen
wird während der Reise kann es bei manchen Geräten besser sein,
die Akkus rauszunehmen, weil sich der Akku über das Gerät entladen
könnte. Bei einem hochwertigen Akkuladegerät passiert das nicht.

_Matthias_
04.03.2012, 11:44
Die Behandlung eines Akkus hängt so stark vom Typ des Akkus ab,
dass man eigentlich immer ein Handbuch mit sich führen müsste ;-).
Lithium-Akkus soll man nicht voll lagern, Bleiakkus meine ich schon.
Usw. usw. Wenn Du eine präzise Antwort haben willst, müsstest Du
schon genau sagen, um welche Akkus es sich handelt und wie lange
die Abwesenheit ist. Wenn das Ladegerät sowieso nicht angeschlossen
wird während der Reise kann es bei manchen Geräten besser sein,
die Akkus rauszunehmen, weil sich der Akku über das Gerät entladen
könnte. Bei einem hochwertigen Akkuladegerät passiert das nicht.
Es geht hauptsächlich um AA Eneloops fürs GPS und 18650 Akkus für die Taschenlampe. Sowohl Ladegeräte als auch Akkus kommen mit auf die Reise. Da ich zwischendurch immer ein paar Tage ohne Strom bin und platzsparen nie schlecht ist, hab ich mich halt gefragt ob ich die nicht gebrauchten vollen Akkus im Ladegerät lassen kann bis sie gebraucht werden, bzw die leeren aus dem Gerät ins Ladegerät stecken kann bis zur nächsten Lademöglichkeit, (bei den AAs eventuell auch gemischt, zwei voll, zwei leer) oder ob das den Akkus schadet bzw die Akkus entladen werden. Ladegerät für AA ist ein Varta Power Play Travel Charger 57078/57178.

hotte1111
04.03.2012, 18:28
Ah, jetzt habe ich verstanden - du willst die Akkus offline im Gerät lagern.

Das habe ich mich auch schon öfters gefragt. Die Frage ist wahrscheinlich, ob dort Kriechströme vorkommen?!

Was für Ladegeräte hast du genau?

Serienchiller
04.03.2012, 21:12
So, hab mal ein paar Ladegeräte von mir mit AA, 18650 und 15270 getestet, vorher schonmal für ein paar Minuten den Akku eingelegt, damit alle Kondensatoren voll sind:


XXC-Lader (billiger Chinalader, 18650): 2mA
IMAX B6 (Modellbaulader, 18650): 30µA
Technoline BC700 (Ni-MH-Lader, AA Eneloop): 15mA (!)
Ansmann Powerline 1 (Ni-MH-Lader, AA Eneloop): 90µA
billiger Chinalader, 15270: 3mA (die eingebaute LED leuchtet, sobald man einen Akku einlegt)


Wahrscheinlich müsste man über längere Zeit messen und schauen was am Ende wirklich noch aus den Akkus gezogen wird, aber ich denke man kann auf jeden Fall als Fazit festhalten, dass es komplett vom Ladegerät abhängt, wie viel Strom es zieht und dass man seine Akkus besser nicht längere Zeit im Lader lässt.

blue0711
04.03.2012, 22:45
Wie der Test zeigt (Danke dafür, sehr erhellend), kann man einen Entladungsstrom im Ladegerät nie verhindern.
Entspricht meiner Einschätzung.
Ich würde die Akkus nie im Ladegerät lassen, auch die entladenen nicht.
Zumal die Unterwegsladegeräte meistens nicht so gut wie die Profigeräte für zuhause sind. Man wird also regelmäßig mit den höheren Entladeströmen rechnen müssen.

Rosi
05.03.2012, 12:37
Ist doch ganz einfach. Leere oder volle Akkus mit einem Stück Stoff/Pappe/Plastik (alte Schulmappe) ins Ladegerät klemmen. Aus die Maus. Kein Kontakt = kein Strom! Kannst auch n Stück Isoband auf den Kontakt bappen und beim Nutzen einfach abziehen. Tesafilm tuts auch.

Dann klappt es auch mitm Transport. Ich habe für alle meine Eneloops die Akkuboxen, die es bei Amazon dazu gibt. Eine Seite Rot markiert. Wenn + beim Roten ist, sinds benutzte Akkus. Wenn - dort ist, ist der Akku unbenutzt! ;-)

mfg

hotte1111
05.03.2012, 13:37
...

XXC-Lader (billiger Chinalader, 18650): 2mA
IMAX B6 (Modellbaulader, 18650): 30µA
Technoline BC700 (Ni-MH-Lader, AA Eneloop): 15mA (!)
Ansmann Powerline 1 (Ni-MH-Lader, AA Eneloop): 90µA
billiger Chinalader, 15270: 3mA (die eingebaute LED leuchtet, sobald man einen Akku einlegt)

....

Cool, danke für die Messungen. Ab jetzt lass ich auch kein Akku mehr im Gerät.

Das mit Tesafilm ist ne gute Idee! Auch wieder verwendbar, da es ja geklemmt wird.

_Matthias_
09.03.2012, 10:21
Ist doch ganz einfach. Leere oder volle Akkus mit einem Stück Stoff/Pappe/Plastik (alte Schulmappe) ins Ladegerät klemmen. Aus die Maus. Kein Kontakt = kein Strom! Kannst auch n Stück Isoband auf den Kontakt bappen und beim Nutzen einfach abziehen. Tesafilm tuts auch.
Das ist zu einfach, da konnte ich ja nie drauf kommen :grins:


Danke an alle!

Serienchiller, wie misst man den sowas?

Lobo
09.03.2012, 12:34
Serienchiller, wie misst man den sowas?

Mit einem Messgerät :baetsch:

Ein entsprechend empfindliches Messgerät wird einfach in Reihe mit der Batterie ins Ladegerät "eingelegt". So könntest du messen wie hoch der Ladestrom ist, bzw wenn das Ladegerät nicht ans Netz angeschlossen ist misst man so den Kriechstrom der zum Entladen der Akkus führt. (Auf Polarität achten)

Grüße
Thomas