PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stativ ???



Mobi
05.10.2004, 20:32
Ich möchte mir demnächst ein Stativ zulegen. Habe ne Canon EOS 300 .
Nehmt ihr ein Stativ mit für Landschaftsaufnahmen ??? Wen ja mit welchem habt ihr gute Erfahrung ?? Hab ein gutes Buch von B. Ritschel , der nimmt ,,Gitzo'' . Mein Händler empfielt mir ,,Dörr'' , das würde ausreichen .
Bin über jede Info dankbar . Gruss Mobi

boehm22
05.10.2004, 21:13
Hi,

ich hab ein Manfrotto 719B - Kostenpunkt um die 100 Euro, ist mir für zu Fuß unterwegs aber zu unhandlich.

Fjaellraev
05.10.2004, 21:31
Ich bin da der ziemliche Minimalist ich habe das Ultrapod II (http://www.veloplus.ch/shop/artikel_detail.asp?grp=794), bei Globetrotter gibt es ein ähnliches (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=oc_36001&GTID=62d5f03da7347181e433bf059f10eddf). Für mich reicht das eigentlich völlig, meistens finde ich einen erhöhten Standort damit nicht jeder Grashalm drauf ist. Allerdings ist die Perspektive wenn man keinen findet etwas gewöhnungsbedürftig :wink: .
Mir ist es auf jeden Fall lieber einen Kompromiss einzugehen, als am Schluss gar kein Stativ dabei zu haben, was bei einem "normalen" sicher der Fall wäre.

Gruss
Henning

papajoe
05.10.2004, 22:13
habn altes reichspatent excelsior zwerg fürn schmalen taler vom flohmarkt undn 3d kopf 1 öro von ebay dazu. beides recht schwer, kagge im handling, aber was geht man als armer student nich alles für kompromisse ein. benutztes allerdings hauptsächlich, wenn ich panoramas mach. sonst bin ich der typ, der sichn steinhaufen baut oder ne flasche als stativ missbraucht, :lol:

Christian J.
06.10.2004, 08:51
@Martin: Naja, ich denke nicht das dein Stativlein 'ne ausgewachsene Spiegelreflex trägt.

Ich habe für's Trekking das Slik Pro 330DX (http://www.dooyoo.de/stative/slik-pro-330-dx/). Imho ein vertretbarer Kompromis aus Gewicht und Stabilität. Bis 300mm Brennweite geht es (geradeso) wenn das Objektiv nicht gerade ein schweres 2,8/300 ist. Wie gesagt: Ist nicht superstabil aber besser als nix.

Wiegt laut Herstellerangaben (sorry, habe hier gerade keine Waage) 1570g.

Christian

Flachlandtiroler
06.10.2004, 09:02
Ein Stativ braucht man:
a) um Verwackeln zu vermeiden
b) um exakt [waagerecht] auszurichten, für Panoramen, Aufnahmenserien usw.
c) um selber mit drauf zu kommen ;-)

Speziell für Landschaftsaufnahmen ist erstmal kein Stativ nötig, solange genug Licht da ist. Den Horizont gerade ins Bild zu legen schaft man meist auch so.
Bei Teleaufnahmen (spätestens oberhalb 300mm kategorisch) würde ich schon ein schweres Stativ mitschleppen oder eins, was man z.B. mit einem Dreieckstuch) beschweren kann.

Für Zweck c) nehme ich schon mal ein Silk 500G mit (Dreibein, 120cm Auszug, 0.5kg), für Teleaufnahmen ein schweres Stativ von Bilora.

Gruß, Martin

Becks
06.10.2004, 09:47
Hatte mal ein kleines Dreibeinstativ, um für den Fall der Fälle wenigstens etwas im Rucksack zu haben. Das war dann aber wieder so unauffällig, daß ich es am zweiten Tag auf dem GR 20 gleich mal verloren habe *g*.
Seither knipse ich ohne, oder leg die Kamera auf irgendeinen Steinhaufen.

Das Ultrapod, welches Henning erwähnte, ist mir auch schon aufgefallen. Allerdings hat sich jetzt erst einmal die Kamera verabschiedet, so daß ich derzeit keine Verwendung für ein Stativ habe.
@Henning
Trägt die leichte Version auch eine relativ leichte SLR (F65 mit nem 28-105 mm Objektiv - zusammen um die 600-700 g), oder sollte man da die stabilere Version nehmen ?

Alex

Nammalakuru
06.10.2004, 10:05
Hatte mir vor kurzem ein Bilora Mini-Stativ ca. 28cm lang ausgefahren um die 140 cm (?) zugelegt. Hab ich günstig für nen zehner geschossen. Ich habe allerdings auch eine kleine ixus II die gerne und grade bei Landschaftsaufnahmen zur Unschärfe neigt. Ausserdem Fotografiere ich ganz gerne Abendstimmungen, sodass ein Stativ sich bei mir mittlerweile stark bewährt hat. Im Ergebnis hat sich ein Stativ bei mir absolut durchgesetzt.

Nam

frosch
06.10.2004, 12:45
Ich habe 2 stabile Manfrottos, die fürs Trekking natürlich viel zu schwer und unhandlich sind. Jetzt kam das Slik Digitalstativ Sprint Mini GM hinzu, das ich allen Outdoorern ans Herz legen kann - ganze 674g schwer, klein, handlich aber stabil genug für meine Nikon F80 mit Weitwinkelzoom. Selbst das 105er Makro kann ich daran noch verwenden. Für größere Brennweiten ist es dagegen zu leicht. Den mitgelieferten Kugelkopf benutze ich nur, wenn es "ganz leicht" sein soll (wie jetzt bei einer Sarektour vor 2 Wochen), ansonsten setze ich einen etwas schwereren Kopf drauf (geht bei den meisten kleinen Stativen gar nicht, da bei diesen der Kopf fest dran ist.
Die Beine lassen sich in drei Winkeln abspreizen (das gibt es sonst nur bei großen Stativen) - damit kommt man bei Makros recht nah an den Boden. Die 3 Plastikklemmen je Bein lassen sich auch mit Handschuhen bedienen - zuviel Kraft dürfte für diese Teile allerdings schlecht sein. Das Mittelrohr läßt sich teilen. Foto-Koch und Brenner bieten das Teil an (gibt auch eine etwas längere Version). Die Gesamthöhe bei ausgezogenen Beinen ist durchaus noch brauchbar (so um die Hüfthöhe rum).
Das Teil ist natürlich begrenzt stabil, aber ich habe es z.B. in einer Schauhöhle in den Cevennen ( sind unter www.travel-pix.de in meinem Bildarchiv zu sehen -Suchbegriff "Grotte des Demoiselles") benutzt und bei Belichtungszeiten von 20-60sec knackscharfe Ergebnisse (kritisch sind allerdings bei allen Stativen eher die Zeiten um 1/4 - 1/15 sec (bei Spiegelreflex, denn da bringt der Spiegelanschlag üblicherweise seine Schwingungen rein). Für Digitale gilt das dagegen nicht. Der Preis liegt bei 50€ - aber das ist es locker Wert.
Ansonsten Gitzo ist Profimaterial, teuer und gut, leichte Carbonstative von Gitzo oder Slik sind unbezahlbar, Manfrotto ist bezahlbar und gut, Danubia und ähnliches Zeugs sind rausgeschmissenes Geld - und wenn der Verkäufer was anderes sagt, hat er seine Gründe :wink:

Ciao
Dieter

Fjaellraev
06.10.2004, 19:01
@Henning
Trägt die leichte Version auch eine relativ leichte SLR (F65 mit nem 28-105 mm Objektiv - zusammen um die 600-700 g), oder sollte man da die stabilere Version nehmen ?
Ich habe mir die kleinere Version nur mal angeschaut, aber nie ernsthaft in Erwägung gezogen. IMO ist sie eher für Kompaktkameras geeignet. Auch bei einer leichten SLR halte ich es für sehr klein. Das Grosse hält meine alte Kiste (Gewicht mit Objektiv mindestens 1 kg :o ) jeweils problemlos, der Fussabstand beträgt etwa 23 cm.
Falls Du mal wieder eine Filiale von Bächli-Sport heimsuchst, die haben zumindest das kleine im Katalog...

Gruss
Henning

Mobi
06.10.2004, 20:21
Danke erstmal für die Tipps !!
Gitzo ist für meinen Bedarf zu teuer , Manfrotto hab ich noch nicht gesehen . Vielleicht kann mir einer sagen wo ich die mir mal beäugen kann , wenn möglichst um / in Stuttgart .
Hat jemand mit DÖRR schon Erfahrung gemacht . Übrigens wurde es mir im Hirrlinger ( gr. Fotoladen) in Stuttgart empfohlen , die haben auch Gitzo . Gruss Mobi

Mobi
06.10.2004, 20:33
Hier die Daten des Statives :
DÖRR PROFI PS 14
Höhe max. 1415mm ; Höhe min. 585 mm ; Rohrdurchmesser 25,5 mm
Gewicht 2270 g
Kameraanschluss 3/8'' ,eine gelungene Mischung aus Robust- und Kompaktheit , ebenfalls individuell einsetzbares Stativ mit Gummifüssen und Spikes , Füsse stufenweise speizbar. Drehbahre Mittelsäule für Makrofotografie. Inkl. Tasche
UVP 84,90 Euro

papajoe
06.10.2004, 21:21
@Martin: Naja, ich denke nicht das dein Stativlein 'ne ausgewachsene Spiegelreflex trägt.

da hat ich schon die praktika drauf, und die is, wie du weißt nich grade leicht. ok, is ne wacklige sache, aber es geht... :wink:

06.10.2004, 22:04
Ich bin da der ziemliche Minimalist ich habe das Ultrapod II (http://www.veloplus.ch/shop/artikel_detail.asp?grp=794), bei Globetrotter gibt es ein ähnliches (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=oc_36001&GTID=62d5f03da7347181e433bf059f10eddf).

Ich hab mir heute das "ähnliche" von Globi geholt und gleich mal probiert. Selbst meine F3 mit 105er Objektiv (zusammen 1,5kg) steht einwandfrei und stabil genug drauf. Ich werde das Teil am Wochenende mal in den Bergen testen...mal sehen...

Grüße,
ant

Mobi
10.10.2004, 12:23
Jetzt probier ich es nochmal.
Kann keiner was zu Fa. Dörr sagen ?? Habe nochmal nachgeschaut ,der Sitz ist in Neu-Ulm . Gruss Mobi

Traeuma
10.10.2004, 13:03
Ich hab mir heute das "ähnliche" von Globi geholt und gleich mal probiert. Selbst meine F3 mit 105er Objektiv (zusammen 1,5kg) steht einwandfrei und stabil genug drauf. Ich werde das Teil am Wochenende mal in den Bergen testen...mal sehen...


kann dem nur beipflichten.
hab auch das von Globi (Ortec) und ne F75 mit nem 28-100 Obkjektiv. Keinerlei Probleme. Bei meiner ehemaligen Pentax MZ-50 mit nem 100-300 Objektiv hat's auch super geklappt!

DÖRR heist bei uns ein Autoverkäufer... glaube aber nicht, dass du den meinst :-?

Hannes1983
10.10.2004, 16:52
Hi!!

Muss es denn, wie bei den anderen immer so ein teueres Stativ sein. Ich habe mir beim Media Markt eins für 20 Euro gekauft. Es ist gerade mal 250 gr. schwer und ich hatte es auf meinem Kungsledentrip diesen Sommer auch dabei. Es ist ausfahrbar bis 120cm oder verfügt über alle gängigen Einstellmöglichkeiten. Das Stativ macht ja nicht die Bilder, sondern schließlich deine EOS 300 D.

Also ich finde persönlich ein Stativ für 50 Euro schon zu viel des guten.

Roene
21.10.2004, 00:52
Hi!
Wenn ich viel tragen möchte, habe ich ein Vanguard MT-200 (http://focuscamera.com/sc/main_item.asp?id=964592036&lhalf=allacc) dabei. Das wiegt mit Kugelkopf ca. 2,6 kg. Ich habe beim Fotohändler um die 70€ dafür gezahlt (Schnäppchen). Und wenn's mal leicht sein soll, habe ich ein ca. 120 cm hohes (ausgefahren) Dreibeinstativ von Bilora. Das hat nen Plastikkopf und steht für sein 800g recht stabil.
Meine Kamera ist eine Nikon F-801s.

Gruß, René.

Waldhoschi
21.10.2004, 11:12
Hm. Mal im Ernst, für was brauchtihr bei einer Kamerta bei der ihr bis 1600 Iso hochkommt? Das Stativ ist wirklich nützlich zum Eigenaufnahmen machen und für große Brennweiten mit einer beschränkten Lichtstärke. Aber bei der 300 D seh ich keine Probleme. In einem Bereich von 100-1600 hat man genügend Spielraum um mit Blende und Zeiten zu variieren und dabe -etwas übvertzrieben gesagt- mit dem Mountainbike abwärts bei 300 mm noch rattenscharfe *g* Bilder zu machen.

Wenn ihr unbedingt ein Stativ wollt sucht euch ein sehr günstiges und leichtes. (Die teuren und stabilen sind leider immer schwer weil eine bestimmte Stabilität doch erwünschtist.) Alles über 500 Gramm nimmt man im Rucjksack sowieso nicht mit. Lieber günstiges stativ und da drauf einen guten Kugelkopf.

Grü Joe

Christian J.
21.10.2004, 13:02
1. Fotografieren viele analog
2. Bei Nachtaufnahmen werden auch 1600 knapp
3. 1600 rauscht wie Sau...bei Landschaften sehr unangenehm

Fazit: trotzdem Stativ, aber wenn dir Fotografie bei dir auf Tour nicht so einen hohen Stellenwert hat, dann irgendwelche "Stativersatzstoffe" nutzen (hingelegter Rucksack etc.) oder Ministativ.

Christian

Waldhoschi
21.10.2004, 13:11
Hi,

1. Haben die Mobis ne digi canon 300 d haben, die
2. Landschaftsaufnahmen machen wollen
3. Du auch recht hast :)

Aber das Dörr (an welche Individualperson ruft dieser Name unschöne Assoziazionen hervor) ist mit 2,5 kg a bissele arg arg schwer für den Rucksack.

Grü Joe

RubbrDug
28.10.2004, 10:22
Folgendes nur, damit es hier im Thread auch behandelt wird. Da ich nicht mit Stöcken gehe, habe ich es mir noch nicht näher angesehen, aber leicht wäre es auf jeden Fall:

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=lk_75034&GTID=7d58bc8ff1166e7e800e9057ee837c6a

(Bewertungskommentar lesen, selber nachdenken)

Einbeinige Stative sind allerdings wirklich nicht das gelbe vom Ei. Ich habe ein Manfrotto-Einbein und nutze es kaum noch, am ehesten für Video-Aufnahmen (und das ist etwa alle zwei Jahre...).

Thomas

isegrim13
15.11.2004, 17:24
---