PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trainung für Cooperlauf



Brinjian
30.09.2004, 17:56
Hi

Ich müsste innerhalb der nächsten 2 Wochen meine Kuperlauffähigkeiten ein bisschen aufpeppen. Wie sollte ich dafür am besten trainieren ?
Ich dachte daran privat 15-20 Minuten 3-4mal pro Woche zu laufen, dann ebenfalls so schnell wie möglich, jedoch etwas länger da ich keine kleinen Runden, wie in der Halle, laufen würde sondern im Wald.
Vielleicht könnt ihr mich ja noch ein wenig beraten, und paar Tips geben.

Brinjian

Mephisto
30.09.2004, 18:48
Hi,

Entschuldige meine Unwissenheit, aber was is ein Kuperlauf???

Gruß,
Benni

Yogi
30.09.2004, 19:04
Man laeuft m.E. 12 Min. und muss eine maximale Strecke schaffen, dann gibt es Tabellen, danach gibt es Noten. Heißt aber glaube ich Cooperlauf, nach dem Kerl, der das erfunden hat, oder so.

Brinjian
30.09.2004, 19:10
ka wies geschrieben wird...
aber ich meine den schon "Man laeuft m.E. 12 Min. und muss eine maximale Strecke schaffen, dann gibt es Tabellen, danach gibt es Noten"

Mephisto
30.09.2004, 19:28
Ahso, danke

Kanem
30.09.2004, 19:35
Du müsstest unsere Sportwissenschaftler fragen, aber ich glaube nicht, dass "so schnell wie möglich" viel bringt, um Kondition aufzubauen.

Es gibt da nen optimalen Pulsbereich für (ca. 160? Ich hoffe ich erzähl hier nichts falsches). Also recht flott, aber nicht am Limit.
Außerdem ist es nicht schlecht, wenn sich während dem Laufen Phasen mit etwas stärkerer Belastung mit solchen mit weniger Belastung abwechseln.

3-4 mal dürfte ok sein, was die Dauer angeht kann ich nichts sagen.


Kanem

Snuffy
30.09.2004, 19:52
Wenns Dir wirklich nur um den Cooppertest geht dann solltest Du den auch nur trainieren. Also 12-15 min laufen bei mäßiger Geschwindigkeit, nicht so das Du völlig ausgepowert bist.
Allerdings gewöhnt sich der Körper daran und er kann dann auch nicht mehr.
Hmm da 12min ja nicht besonders lang sind kann man sicher das 2x mal Tag machen 1x früh und abends.
Wie steht es eigentlich mit Deiner derzeiten Kondition??

Snuffy

Tobias
30.09.2004, 20:18
@brinjian

Also ich kann Snuffy da nur Zustimmen. Leider erscheint mir die Vorbereitungszeit viel zu kurz um echte Vortschritte zu erzielen. In 2 Wochen sind nur unbedeutende Adaptionen zu erwarten.
Mein Tip wäre ein Hauptaugenmerk auf die Zeitliche Einteilung zu legen.
Da 12 Min. Vollgas nicht optimal sind solltest Du Dir einen Marschplan (mit entsprechenden Rundenzeiten) ausarbeiten der auf die von Dir erwünschte Zeit hinausläuft. Diesen solltest Du dann im Rahmen des Trainings immer wieder umsetzen. Ich hoffe ich kontne Dir helfen.
Gruß
Tobias

Brinjian
30.09.2004, 20:42
Wir haben in der Schule mal nen Probelauf gemacht, da hatte ich 30 Runden in der Halle, aber wie gesagt, das war ein Probelauf, da habe ich mich nicht sehr angestrengt. Ich hab mir vorgenommen das noch um 6-8 Runden zu steigern, das müsste eigentlich passen, wenn man den noch einige Male übt !
Das ich meine Kondition nicht überwältigent verändern kann, ist mir auch klar. Aber wie du schon sagtest, dürfte man sich nach mehreren proben die Geschwindigkeit etc. besser einteilen, das bringt sicher auch noch nen Vorteil mit sich. Und 2mal am Tag ist sicher auch eine gute Idee, bei der kurzen Laufzeit.

Schoolmann
30.09.2004, 20:53
http://members.surfeu.at/jedermannzehnkampf/Tipps/Coopertest.htm

Da gibt es eine Tabelle für die Auswertung!

Ich erinnere mich, damals in der 11 Klasse hatte ich glaube ich 2700 oder 2800 Meter geschafft und mir hing die Lunge auf der Tartanbahn und ich hatte Blutgeschmack im Hals. Naja lang ist es her![/url]

Brinjian
30.09.2004, 22:33
A propos Blutgeschmack...
Wenn man sich beim Laufen allgemein überanstrengt und Seitenstechen bekommt, gewöhnt sich der Körper nach einer Zeit daran, oder wird er eher "aufgeben" ?

Tobias
01.10.2004, 01:36
@Brinjian

Kommt darauf an in welchem Außmaß Du Dich überanstrengst und ob Du Deinem Körper genug Zeit zur Regeneration gibst (je großer die Anstrengung desto länger die Regenerationszeit). Der Grad zwischem optimalem Trainingsreiz und optimaler Regenerationszeit und Übertraining auf der anderen Seite ist sehr schmal.
Gruß
Tobias

Shirkan
01.10.2004, 11:36
Hab als Fußball-Schiedsrichter auch einige Male einen Cooperlauf mitgemacht . Über 2400m bin ich nie hinausgekommen. Trainiert hab ich nur einmal richtig dafür und bin anfangs auch erst so 10-15min im ruhigen Tempo gelaufen und hab mich dann von Woche zu Woche versucht zu steigern (vom Tempo her)
Aber wie man das sportmedizinisch oder sportwissenschaftlich macht, weiß ich natürlich nicht!

Viel Erfolg

ToP
01.10.2004, 13:14
Das einzige, was du wirklich machen kannst, ist, wie gesagt, die optimale Einteilung zu finden. Also - mal voll Power, bis du merkst, das geht nicht mehr, und dann versuchen, etwas drunter zu bleiben und ev. einen Entsport zu machen. Also die eigenen Grenzen ausloten.

Und nicht vergessen: die beiden Letzen Tage nicht oder nicht viel machen, sonst schaffst du es, auf den Punkt voll verschlissen zu sein :shock: .

Viel Spaß

Torsten