PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Landschaft] Brocken - 31.01.2012



Rosi
01.02.2012, 22:13
Moin,

habe noch ein paar mehr und musste mich für eins entscheiden. Ich hoffe es gefällt euch.


http://a5.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/416647_313237018726378_100001202477331_955440_385709850_o.jpg

freeclimber
01.02.2012, 23:37
Ist das ein Andreaskreuz an nem Bahnübergang oder ne Wintermarkierung links im Bild?

Rosi
02.02.2012, 12:30
Das müsste n Andreaskreuz sein, von der Brockenbahn.
Wir sind zwar fast immer Querfeldein über die Bobbahn etc. aber manchmal läuft man ja den normalen Weg. Da trifft man auch mal auf die Bahnübergänge.

Lamprecht
05.04.2012, 01:57
gefällt mir, Rosi :-)

Du bringst die Kälte des hereinbrechenden Abends schön rüber, dennoch sieht man, dass es bestimmt ein toller Tag war, hübsche Farben, schöner Bildschnitt. Und das schiefe Schild ist ein Hingucker, erst hab ich schon losgeschimpft: Buuuh, schief!!!, aber nein, gerade und gelungen!

LG, Niels

Fax
12.04.2012, 08:00
Müsste der Bahnübergang direkt vor der Schutzhütte "Alte Bobbahn" sein!!?

bjoernsson
12.04.2012, 09:46
Nach langem Zögern, ob ich dir etwas schreiben soll, habe ich mich nun entschlossen, es doch zu tun.

Mir geht es leider ganz anders als NilsKiel. Dein Bild spricht mich gar nicht an... Das hat mehrere Gründe, zwei sind ganz entscheidend:

1. Für mich hat es nach oben zu viel Luft. Etwa 1/4 des Bildes enthält keinen Inhalt, einfach nur Leere. Dadurch geht der helle Blickfang in der Mitte des Bildes, der von der Sonne angeleuchtete Winterwald, einfach verloren.
2. Im Vordergrund, also der untere Bereich, ist mir zu dunkel. Dank des Schnees auf den Zweigen der Bäume hast du zwar Konturen im Bild - aber gerade das Kreuz vor den Bäumen geht irgendwie fast schon wieder unter und wirkt daher auf mich eher störend. Eine Möglichkeit wäre gewesen, dieses mit einem Blitz etwas aufzuhellen.

Was würde ich persönlich anders machen?

Ich glaube, ich hätte das Bild etwas weiter rechts stehend aufgenommen. Als Hauptmotiv der Weg im dunklen Wald, der auf den von der Sonne beschienenen Hang zuläuft. Ich glaube sogar, dass du damit auch die linke Seite des Bildes etwas aufgehellt hättest, da die Baumwipfel auf dieser Seite noch von der Sonne beschienen zu sein scheinen. Wahrscheinlich hätte ich das Bild dann auch noch im Hochformat aufgenommen.

Auch wenn es dir um das Andreaskreuz ging, hätte ich einen kleineren Ausschnitt und wohl auch noch eine andere Perspektive gewählt. Entweder das Schild komplett mit drauf (so ragt es mir etwas zu sehr ins Bild rein), oder nur das Andreaskreuz und deutlich weniger von der dazugehörigen "Stange" (Ständer?). Wenn das für dich okay ist, würde ich dein Bild entsprechend des zweiten Vorschlags ein wenig zuschneiden.

Ansonsten gilt aber: Wichtig ist, dass es dir selbst gefällt!

redfox
12.04.2012, 14:01
@bjoernsson

Ist Dir "der goldene Schnitt" ein Begriff. Rosi hat ihr Motiv schon gut in Szene gesetzt. Einzig der untere Teil ist tatsächlich ein wenig zu dunkel.
So, wie Du es machen würdest, bjoernsson - vor allem hochformatig - würde das Bild aus meiner Sicht eindeutig an Spannung verlieren. Gerade der lichte Himmel macht das Bild leicht und bekommt Tiefe durch den angeleuchteten Wald.

Beste Grüße
redfox

StepByStep
12.04.2012, 14:41
Also in erster Linie ist das Bild technisch schlecht, es ist einfach unterbelichtet. Ich orakel jetzt mal und sage, dass Rosi sich einfach auf die Messung der Kamera Verlassen hat, die den Schenn als 18% Grau eingestuft hat und dann kommt halt sowas raus.
Bei Integral würde ich hier auf 1,5 EV nötige Überbelichtung schätzen. Gerade bei Schnee muss man sehr oft die Belichtungsmessung korregieren (auf Dia hätte man da früher wohl ne Reihe geschossen).
Evtl. kann man (so ein Raw vorhanden) die Belichtung noch einen Tick hochziehen, auch wenn dies der Farbe der Wolken am Horizont nicht wirklich guttun wird.

Was mich am Aufbau kolossal stört ist der angeschnittene Stil des Andreaskreuz, wo der unterste Teil fehlt. Entweder man schneidet das Ding beherzt an, sodass nur noch ein wenig Stange drauf ist, oder man sollte den Pkt, an dem die Stange aus dem Schnee kommt mitnehmen.
Auch wird in dem total abgesoffenen Andreaskreuz die Unterbelichtung deutlich, im Gegensatz zu den Bäumen (zu weit) hätte man die wahrscheinlich sogar mit dem kamerainternen Blitz aufhellen können.
Grundsätzlich wäre eine Änderung der Perspektive, so dass schließlich das Schild vor Schnee wäre, dem Bild sehr zuträglich. Dann würde das Schild sogar als abgesoffener "Scherenschnitt" funktionieren. So ist das Schild leider kein Blickfang und ich finde es fast mehr störend als förderlich.

Auch stimme ich Bjoernsson zu, dass mir da zu viel aussageloser Himmel auf dem Bild ist, der den Blick von den unterbelichteten Zonen ins blaue Nichts lenkt (bei mir ist dieser Kondensstreifen und die Wolken am Horzont der größte Blickfang im Bild).
Man könnte sich hier überlegen dieses Goldene Schnitt Dogma bewusst zu brechen, oder eben die Horizontlinie aus dem linken Bildeck kommen zu lassen und dann im oberen Schnitt verlaufen zu lassen. Für so viel Himmel ist dieser zu monoton. (Wenn Rosi Bildmanipulation mag, könnte sich ja mal versuchen ein paar Wölkchem aus der Archiv reinzulegen, ich würde das bei meinen Naturfotos nicht machen, aber durchaus legitim, wenn mans sagt...)
Im Gegensatz zu Bjoernsson würde ich einen standpunkt weiter links präferieren, um das Andreaskreuz gegen den Schnee des Weges "freizustellen"

Also auf mich wirkt dieses Bild leider auch nicht so wirklich. Vielleich würde mir hier eine korrekte Belcihtung ausreichen, dass es mir shcon deutlich besser gefällt und auch eine Aussage transportiert.

Nita
12.04.2012, 16:42
Hallo zusammen, hier meine (Anfänger-) zwei Cent.

Meiner Meinung nach gibt es bei diesem Motiv drei interessante Dinge:

1. der Hintergrund mit schönen Farben einer Dämmerung - ist kaum zu sehen, wahrscheinlich war kein entsprechender Aufnahmepunkt vorhanden

2. der verschneite Weg, der den Blick führen kann/soll - ist unten und hat keinen Punkt, wohin der Blick wandern kann

3. herrlich weißer Wald - leider zu dunkel, um ihn genießen zu können...

Wie auch Bjoernsson würde ich einen Schritt nach rechts machen, den Kreuz umgehen und den Weg schön nach oben führen. Dann noch mit Lichtern/Schatten spielen und den Kontrast zwischen dem nahen Wald und beleuchteten Hängen zum Hauptmotiv machen.

Natürlich kann es auch andere Varianten geben. Nur so wie es ist merke ich zwar die schönen Landschaft, Wetter und Qualität, aber richtig wirken will es nicht.

bjoernsson
12.04.2012, 18:09
Ist Dir "der goldene Schnitt" ein Begriff.

Natürlich - ist ja schließlich die erste Foto-Theorie, mit der man sich als Fotograf auseinandersetzt (und, wenn ich mich richtig erinnere, auch die einzige, die im Handbuch zum Fotoapparat beschrieben wird...). Aber die "Theorie vom goldenen Schnitt" besagt auch, dass man diese ruhig brechen darf, wenn man damit Spannung im Bild erzeugen kann. Und der goldene Schnitt ist nicht alles - es gibt noch viel mehr Theorien zum Bildaufbau (zum Beispiel zum Horizontverlauf), die hier nicht beachtet wurden.

Aber lassen wir die Theorie einmal beiseite, ich bin da kein großer Fan von (jedenfalls nicht bewusst - heißt, ich gucke mir ein Bild nicht danach an, ob alle "Regeln" beachtet wurden). Vielmehr interessiert es mich, wie ein Bild auf mich wirkt, egal, ob alle Fototheorie eingehalten oder außen vor gelassen wurde.


So, wie Du es machen würdest, bjoernsson - vor allem hochformatig - würde das Bild aus meiner Sicht eindeutig an Spannung verlieren.

Was das Hochformat - zumindest aus der von Rosi gewählten Perspektive - betrifft, muss ich dir nach ein wenig Spielerei mit dem Motiv Recht geben. Persönlich gefällt mir das Bild dann zwar schon besser, aber das Format überzeugt mich tatsächlich nicht. Die weite der Landschaft geht dadurch zu sehr verloren. Im Querformat neige ich allerdings weiterhin zu einem kleineren Ausschnitt.

Flachlandtiroler
17.04.2012, 12:03
Ich empfinde das Bild auch als etwas unruhig in der Aufteilung, vielleicht durch die geneigte Linienführung (schiefes Andreaskreuz, Horizontverlauf).

Aber was das "Motiv" angeht würde ich glaube ich völlig anders bewerten als die meisten hier:
Das Motiv ist für mich die schöne Abendstimmung mit dem Farbverlauf am Himmel, denn es möglichst "satt" darzustellen gilt. Der Rest ringsum ist "Rahmen", etwas unruhig wie gesagt.

Ich gebe gerne zu, ich mache auch schon mal Bilder einfach weil die Farben so wunderbar satt sind; versuche halt, irgendwas gescheit in den Vordergrund zu drapieren.
Bei Winter- und Hochgebirgsfotos passiert mir das häufiger; die Landschaft ist farblos und spiegelt im Prinzip die Farbtemperatur des Tageslichts. :roll:

Gruß, Martin