PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Outdoor-Seife



Rosi
23.01.2012, 19:08
Ich habe über die Suche nichts Sinnvolles gefunden... also:


Kann jemand eine Outdoortaugliche Seife empfehlen? Die bei Globi scheint ja nicht zu taugen.
Mit Outdoortauglich meine ich:

- biologisch abbaubar
- konzentrat (der berühmte eine Tropfen fürs ganze Geschirr)
- PH-Neutral, also auch für Körper und (Woll-)Wäsche geeignet
- Geschirrtauglich

Das Hauptaugenmerk lege ich hier klar auf "Gut für den Körper und die Wäsche", aber geeignet für Geschirr.

Biologisch abbaubar ist ja nur begrenzt möglich, brauch seine Zeit, man sollte das Waschwasser nicht direkt in Gewässer schütten usw und so fort. Alles bekannt, aber ohne geht halt auch nicht immer, darum frag ich mal nach Erfahrungen.

vielen Dank und mfg

Peter83
23.01.2012, 19:13
Ich verwende momentan die Seife von Ortec und bin damit sehr zufrieden. Sie ist konzentriert und für die Körperpflege und den Abwasch geeignet.

Grüsse,
Peter

zedek
23.01.2012, 19:17
Wir hatten die Vaude Seife bei unserem 2 Wochen Schottlandtrip dabei.

Angenehmer, dezenter Zitronengeruch, wirkt auch bei ~ 2° kaltem Wasser, auch zum spülen/waschen geeignet, sehr ergiebig.


http://www.bergfreunde.de/vaude-bio-universalseife

Buck Mod.93
23.01.2012, 19:20
Ich kann die von Vaude (http://shop.globaloutfitter.de/epages/61471543.sf/de_AT/?ObjectPath=/Shops/61471543/Products/35707000) empfehlen.

Was ich unterwegs auch gerne verwende sind die Sea to Summit Seifenblätter (http://www.bergzeit.de/koerperpflege-sea-to-summit-pocket-soap.html). Wenn man unterwegs mal für den Reisepartner mitkochen muss oder gerade auf der Toilette war finde ich die Blättchen praktischer als eine Flasche mit Flüssigseife.


LG

Ferdi

Sandmanfive
23.01.2012, 20:02
......Kann jemand eine Outdoortaugliche Seife empfehlen? Die bei Globi scheint ja nicht zu taugen.......

Wieso taugt die nichts? Ich hatte mit der bisher keine Probleme.

Bjarga
23.01.2012, 20:04
Ich habe die Seife von MSR getestet. Zur eigenen Wäsche sehr gut geeignet, bloß Abspülen war damit nicht so der Bringer.

kaltduscher
23.01.2012, 20:04
Hallo
ganz normale Kernseife für Körper Haare und Kleidung,billiger gehts nicht.

Rosi
23.01.2012, 20:05
Wieso taugt die nichts? Ich hatte mit der bisher keine Probleme.



Die Bewertungen bei Globi gehen da wohl etwas "auseinander", darum frag ich hier nochmal nach.
Wenn du jetzt sagst, die taugt, dann ist das doch auch was. Ich habe es ja nur angenommen, auf Grund der bisherigen Erkenntnisse, die ich bei Globi finden konnte. :ignore:

Kenny
23.01.2012, 20:09
@kaltduscher: +1!

Gibt's im Dreierpack für 90 (?) Cent. Ich dusche, spüle und wasche damit ab. Mittlerweile sogar zuhause. :)

GandalftheGrey
23.01.2012, 20:17
Ich nehm Neutralseife, die taugt für alles und erfüllt deine Anforderungen.

howtnted
23.01.2012, 20:18
Reden wir von der Meru Outdoorseife? Ich kann auch nichts negatives berichten. Etwas enttäuscht war ich von der MSR, weil die Flasche für den Preis super klein war und in kürzester zeit alle.

Frage zu Kernseife: Ist sie genauso gut/schlecht Biologisch abbaubar wie als solche verkaufte Outdoorseifen?

Gruß, Hotte

nosports
23.01.2012, 20:50
Hallo
ganz normale Kernseife für Körper Haare und Kleidung,billiger gehts nicht.

PH neutral würde ich das nicht nennen.

Rosi
23.01.2012, 20:56
Kernseife benutze ich beim Angeln, da die annähernd geruchsneutral ist. Ich finde aber Abwaschen damit irgendwie bescheuert und Wäschewaschen oh Gott, ist aber bestimmt Gewohnheit an Flüssigwaschmittel. Anderer Punkt ist, das ich dann die Seife immer Nass in nem Beutel habe. Beim Angeln ist das die klassische Seifendose, aber die muss ich nicht im Rucksack haben. :-?

Ich meine diese Seife (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=117327&k_id=1106&hot=0). Von Meru finde ich da keine. Allgemein ist das irgendwie die Einzige bei Globi! :o


EDIT: Kernseifenfakt
Praktisch werden Kernseifen bzw. Zubereitungen auf der Basis von Kernseifen nur noch zum Reinigen der Hände verwendet, da sie zu einer Entfettung der Haut führen und alkalisch reagieren.

Muss ich nicht unbedingt haben und Entfetten ist das Letzte, was ich meinen Woolpowerklamotten antun will! Damit fällt die für mich auch komplett raus.

Serienchiller
23.01.2012, 21:38
Ich benutze eigentlich für alles unparfümierte Kernseife, gibt es z.B. bei Schlecker (der einzige Grund für mich, diesen Laden zu betreten). Kernseife ist im Prinzip Fett, das (durch Natronlauge) schon zum Teil abgebaut ist. Dadurch ist sie ziemlich gut biologisch abbaubar, ich lehne mich sogar mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte, dass sie besser abbaubar ist, als synthetische Outdoorseife. Belegen kann ich das aber nicht.

Geschirr und allgemeine Körperpflege geht damit ziemlich gut. Wenn man etwas längere Haare hat, sollte man lieber Shampoo nehmen, sonst verfilzen die Haare. Wäsche haben unsere Urgroßeltern auch mit Kernseife gewaschen.

Zum Thema Konzentrat: Ich habe mal versucht, möglichst viel Kernseife in einem Fläschchen Wasser zu lösen, damit ich Flüssigseife habe (praktischer). Das klappt aber nicht gut, das Wasser wird sehr schnell ziemlich dickflüssig und nimmt keine weitere Seife mehr auf. Stattdessen habe ich die Seife einfach geraspelt und in einen Salzstreuer aus Plastik gefüllt. So bleibt sie hoch konzentriert und ist trotzdem praktisch anzuwenden.

Was den pH-Wert angeht: Da liegt die Kernseife deutlich im basischen Bereich, ist also nicht "pH-Hautneutral". Das halte ich allerdings sowieso eher für einen Werbegag als für eine sinnvolle Entwicklung. Der Säureschutzmantel der Haut wird beim Waschen sowieso komplett abgespült und auch das tolle Duschgel mit dem hautfreundlichen pH-Wert bleibt ja nicht länger als wenige Minuten auf der Haut. Ich habe im Winter nach dem Duschen oft trockene Haut, hab mir deswegen extra ein medizinisches Duschgel mit pH 5,5, Urea und allem Pipapo gekauft aber das Ergebnis ist das gleiche, ist ja auch irgendwie logisch. Eincremen ist das Geheimnis. Oder nicht so oft duschen.

pogibonsi
23.01.2012, 21:55
Probier doch mal Schmierseife (https://www.hakawerk.de/neutralseife/neutralseife.html). Die ist zum Abwaschen und Wäschewaschen super geeignet und taugt zur Not auch für die Körperwäsche.

Sandmanfive
23.01.2012, 22:06
....Ich meine diese Seife (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=117327&k_id=1106&hot=0). Von Meru finde ich da keine. Allgemein ist das irgendwie die Einzige bei Globi! :o.....



Anscheinend führt Globi die gerade nicht im Programm.
Du findest die Meru Outdoor Seife aber auch in der gearlist.

khyal
23.01.2012, 22:59
Reden wir von der Meru Outdoorseife? Ich kann auch nichts negatives berichten. ..

Ich auch nicht, nehmen wir auch viel in Camps (dort verduennt, da die Leute einfach nicht gewohnt sind, so wenig Shampoo zu nehmen)...

Ingwer
24.01.2012, 18:45
Hallo Rosi,

ich bin mal auf eine Öko-Kernseife auf Kokosbasis gestoßen. Ich bin nicht mehr 100% sicher, aber die war schon ziemlich rückfettend. Für die Dusche, am Körper und für die Wäsche (ist aber nicht flüssig) wars super. Ich habe es auch als Shampoo genommen, aber die Kernseife ersetzt halt nicht das Anti-Schuppen Shampoo.
Als Spüli Ersatz ist die Kernseife nicht geeignet.

Als leichte Shampoo Alternative habe ich mal mein Anti-Schuppen-Shampoo bei 40-50°C gedörrt, und die Krümmel dann mit einer Presse in eine kleine Form gepresst.
Sowas ähnliches gibt es auch zu kaufen, nennt sich "festes Shampoo" und gibt es zu Wucherpreisen hier zu kaufen:
http://www.lush-shop.de/shampoo-fest.656.0.html
Für 8 Euro bekommst du da ein kleines seifenförmiges Stück festes Shampoo, das aber ordentlich lange hält.

Zu der Problematik "nasse Kernseife", wohin damit: Ich habe immer einen Mikrofaserwaschlappen dabei, da kommt die Seife dann rein. Wenn ich mir dann das nächste Mal die Achseln wasche, ist der Waschlappen schon "eingeseift".
Alternativ eignen sich auch wiederverschließbare Dose mit vegetarischen Brotaufstrich, gibts bei Aldi ab 80 cent (glaub ich).

Grüße

PerregrinTuk
24.01.2012, 19:00
Also, mal folgendes um etwas zur Kernseife zu sagen:

Aus ärztlicher Sicht (die meine) ist Kernseife prinzipiell bei empfindlicher Haut zu empfehlen, trotz landläufiger Meinung. Atopische Dermatitis oder im Rahmen einer allg. chemischen Hyperreaktivität zeigt sich Kernseife meist als sehr erfolgreich. Darauf zu achten ist, möglichst unvefälschte und reine Kernseife zu verwenden, welche nicht auf Erdöldestillaten (Petrolatum) basiert. Es gibt Seifen, ich empfehle immer die Weleda Reihe, oder geruchsloser biologische Kernseife aus bspw. Bioläden. Doch Achtung, sie sollte auf Stearinbasis sein.

Der pH Mantel der Haut wird zwar eingedämmt, doch das geschieht bei jeder Seife, egal ob sie pH neutral ist oder nicht. Die Säureschicht ist wasserlöslich und unter dem Hautfett/talkum verborgen, sobald dieser eigedämmt ist, wäscht man diesen so oder so, zwangsläufig ab. Und egal, oder chemisch pH neutral, oder natürlich alkalisch, die Haut sucht so oder so ihren eigenen Weg und muss diesen selbst synthetisieren.

Daher, eine gute, reine und biologische Kernsseife, stellt meist den saubersten Weg dar.

Als Kleidungsreinigung ist sie ebenfalls gut geeignet, nur sollte man gut auswaschen, da sie etwas schwerer löslich ist, als Flüssigseife.

Zur Haarreinigung auch mit langen Haaren, auch gut geeignet, dafür verwende ich sie auch. Man muss sich nur an ein anderes Haargefühl gewöhnen und die Handtierung mit dem Seifenstück und dem anderen Seifengefühl.

Zum Abwasch, auch kein Problem. Hier kann man ein paar Raspel mit dem Messer abkratzen und hat fast sowas wie Flüssigseife.

Verpacken--> Backpapier!


Alternativer Tipp: Waschnüsse bzw. Waschnusskonzentrat, auch evtl. selbst herstellbar. Zu beachten gilt dabei, dass durch den Konsum der Waschnüsse hier, in den Produktionsländer die Preise steigen, somit global etwas bedenklich, daher gelten die für mich, mit Vorsicht zu genießen.

khyal
24.01.2012, 19:10
...Zu der Problematik "nasse Kernseife", wohin damit...
Wie alles Moegliche Andere, Zip-Beutel, wiegt "nix", kostet "nix", nimmt leer keinen Platz weg...

frichi
24.01.2012, 19:12
ich bin letztes jahr in frankreich über die hier gestolpert und ganz zufrieden damit:
http://www.decathlon.de/allzweck-seife-id_8103172.html

Ingwer
24.01.2012, 19:22
Ist natürlich auch eine Idee mit dem Zipbeutel. Da man in den größeren Zipbeuteln auch seine Wäsche waschen kann (irgendwo gabs da doch mal einen nützlichen Link hier im Forum), wäre so ein "eingeseifter" Zipbeutel sehr zum Vorteil.

Buck Mod.93
24.01.2012, 19:24
Ich will gar nicht wissen, was für ein Geklebe das wird. Allein schon wenn man die Seife einfach so aufs Waschbecken legt wird sie doch schon weich. Wenn ich die Seife nicht vorher in der Sonne trocknen kann würde ich die nicht da rein tun. Da ist Flüssigseife schon weitaus komfortabler. Vor allem zum Waschen vom Töpfen.

Randonneur
24.01.2012, 21:46
Ich nehme immer einfache Seife (in Deutschland Kernseife, in Frankreich Marseiller Seife) zum Waschen (inklusive Haare) und Spuelen, falls wirklich noetig. Die Seife transportiere ich in einem Plastikbeutel. Dabei wird sie nicht feucht oder klebrig, wenn man sie richtig benutzt (also zum Beispiel nicht ins Nasse legen).

Lotta
24.01.2012, 22:03
Kernseife - die eignet sich aber auch nur für Menschen mit Kurzhaarschnitt. Bei mir würden die Haare sofort filzen und unkämmbar werden.

Ich nehme eine simple Shampoo-Probe mit. Da riecht auch die frischgewaschene Wäsche gut und mit meinen Haaren lässt sich noch was anfangen http://www.smileygarden.de/smilie/Schleifchen-Girls/smilie_girl_104.gif (http://www.smileygarden.de). Outdoorseife habe ich da noch nicht vermisst.

Rosi
24.01.2012, 23:50
Sorry, aber feuchte Seife in Ziploc.. das ist das Bäh... alles andere ist auch nur sonne Notlösung. Wie Buck sagt, vorher trocknen, sonst gar nicht.

Kernseife hat ihre Anhänger, ich finde sie grundsätzlich auch nicht schlecht, aber an 80 Euro Woolpower und co würde ich das Zeug NIE NIE NIE ranlassen. Sie entfettet sehr gründlich und verfilzt. Das ist nicht so toll für die guten Klamotten. Da ich damit auch nicht Abwaschen kann, fällt die sowieso aus.

Das ist jetzt so meine Meinung dazu. Transport und Anwendung sind einfach nicht so optimal für Unterwegs.

Finde gut das sich soviele beteiligen und für mich eine interessante Lösung ist eine kombination aus einem Konzentrat für Abwasch, Wäsche und mal Körperpflege und evtl Seifenkrümmel oder Blättchen für die schnelle Katzenwäsche, wo ein Tropfen Konzentrat schon zuviel wäre.

@Lotta:

geht hier ja nicht zwangsläufig ums Haarewaschen, sondern um den möglichst universalen umweltfreundlichen Einsatz von Seife. Auch ich gönne meinen sehr kurzen Haaren mal Shampoo, aber nicht "draußen". ;-)

khyal
25.01.2012, 00:59
..Da ist Flüssigseife schon weitaus komfortabler. Vor allem zum Waschen vom Töpfen.
Topf mit Seife waschen ?
Also ich glaube, ich habe in etlichen Jahrzenten unterwegs noch nie Seife, Shampoo o.A. zum Topf waschen gebraucht, meist werden sie mit etwas Wasser prima sauber und wenn doch mal was richtig drin angebrannt ist, bekomme ich das mit feinem Kies, Sand (na gut, das mag mit beschichtetem Kram nicht so gut sein, sowas nehme ich nicht - Edelstahl, Titan rules :bg: -, aber da brennt wieder nix an, oder ?) o.A. prima hin.

Bei einer laengeren UL-Tour wuerde ich vielleicht auch mal ueber "feste" Seife nachdenken, bei Fluessiger traegt man ja nun Wasser mit, aber im Kanu, Segelboot, MRD isses wurscht und bei wenigen Wochen sind das bei mir so wenige ml, dass da doch noch anderes Einspar-Potential ist.

Btw was am meisten Gewicht bei Seife spart, ist ein Outdoor-Waschlappen, bedeutend weniger Wasserverbrauch, haeufig kommt man ohne Seife aus, oder dadurch weniger Seife, durch die "mechanische" Renigungskomponente nochmal weniger Seife noetig und natuerlich vernuenftige Klamotten, die man ueber den Tag rechtzeitig anpasst, dann ist man meist abends weniger verschwitzt / verklebt...


...Ich nehme eine simple Shampoo-Probe mit....Outdoorseife habe ich da noch nicht vermisst.
Nee Du vielleicht nicht, aber vielleicht die Natur, wenn ich schon mal "draussen", wo ich das Wasser dann einfach in den Boden kippe, statt Waschlappen, der meist reicht, mit dem Wasser Shampoo verwende, will ich wenigstens etwas, was den Boden bzw das Grundwasser wenig belastet.

Serienchiller
25.01.2012, 12:58
Da ich damit auch nicht Abwaschen kann, fällt die sowieso aus.

Wieso denn nicht? Ich spüle immer mit Kernseife, das ging bisher immer wunderbar.

Lotta
25.01.2012, 21:08
@Lotta:
geht hier ja nicht zwangsläufig ums Haarewaschen, sondern um den möglichst universalen umweltfreundlichen Einsatz von Seife. Auch ich gönne meinen sehr kurzen Haaren mal Shampoo, aber nicht "draußen".

Eben, und da finde ich Shampoo ideal. Die Haare bleiben kämmbar, Merinoklamotten behalten ihr natürliches Wolfett, die Wäsche duftet gut und Geschirr spüle ich in aller Regel nur mit Wasser (aber da funktioniert Shampoo im Zweifel auch).



Nee Du vielleicht nicht, aber vielleicht die Natur, wenn ich schon mal "draussen", wo ich das Wasser dann einfach in den Boden kippe, statt Waschlappen, der meist reicht, mit dem Wasser Shampoo verwende, will ich wenigstens etwas, was den Boden bzw das Grundwasser wenig belastet.
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich die Globi-Universalseife besser abbauen lässt, als mein Shampoo-Pröbchen. Es handelt sich um ein Logona-Shampoo (Naturkosmetik), dass ist auch frei von künstlichen Tensiden, Silikonen etc. Aber bei meiner Hauptanwendung Kopf, Körper und Unterhose waschen, ist es aus meiner Sicht besser geeignet.

Klappstuhl
25.01.2012, 21:17
Ich hatte auch die letzten Jahre immer die GlobiSeife (warschl dieselbe wie Sandmanfive auch, die, die es gerade wohl nicht gibt, habe auch gesucht....:-?

HAtte ich für alles benutzt, sie hat ihre Aufgaben gut gemeistert. Allerdings ist bei langen Haaren drauf zu achten: extrem (!!!) gut (!!!) auszuspülen :o:bg:

Rosi
25.01.2012, 23:10
Jede Seife funzt irgendwie für alles. Steht ja außer frage. Ich kann damit nicht abwaschen, bin ich geistig nicht zu in der Lage. SO! Jetzt ärgert mich doch nicht damit! :lol:

Ich kann auch meine ganzen Sachen und mich selbst mit Asche reinigen.

Gewichtsverhältnis Konzentrat zu Kernseife stell ich mal als vernachlässigbar hin. Man kann die Seife ja in ein kleineres Gefäß umfüllen. Schwieriges Thema, wie ich sehe und jeder hat so seine Vorlieben. Das Lotta natürlich so eine Art Bioshampoo nutzt, konnten wir nicht wissen. Wie verträglich welche Seife ist, beschäftigt ja Alle und das finde ich auch gut so.

Hat jemand konkrete Erfahrung mit Wolle und Seife? Kernseife ist ja "kniffelig" und das "Shampoo" scheint ja auch zu gehen. Wie sieht das mit den anderen Seifen so aus?

khyal
26.01.2012, 00:22
...Es handelt sich um ein Logona-Shampoo (Naturkosmetik), dass ist auch frei von künstlichen Tensiden, Silikonen etc. Aber bei meiner Hauptanwendung Kopf, Körper und Unterhose waschen, ist es aus meiner Sicht besser geeignet.

Kenn ich, der Kram schneidet schon bei entsprechenden Tests nicht schlecht ab, sind mir nur viel zu viele "Duftstoffe" drin, habe ja keine Lust als wandelnde Douglas-Filiale durch den Wald zu laufen :bg:

Rosi
26.01.2012, 15:13
Kenn ich, der Kram schneidet schon bei entsprechenden Tests nicht schlecht ab, sind mir nur viel zu viele "Duftstoffe" drin, habe ja keine Lust als wandelnde Douglas-Filiale durch den Wald zu laufen :bg:

Und einmal damit den Fischköder angefasst, kannste auch gleich ohne Fischen und mit viel Hunger in die Penntüte krabbeln.

Aber dennoch kein schlechter Tip.

Habe jetzt beim rumgucken gemerkt, das sea-to-summit da wohl wirklich für jeden Zweck eine Lösung anbietet. Jeweils in 3OZ (89ml) Flaschen, welche im Flieger auch Handgepäcktauglich sind. Geht über Seife, Seifenblätter und Flüssigwaschmittel für Körper (, Geist und Seele :grins:), Schlafsäcke und Zelte. Anschauen kann nicht schaden!

Hamburger
26.01.2012, 15:54
Die Sea to Summit Sachen kenn ich und benutze sie sehr gern auf Tour. Das Bodywash (oder so ähnlich) finde ich ganz angenehm auf der Haut und es riecht nicht aufdringlich (lt. Hersteller nach grünem Tee). Ich hatte zum Vergleich mal die Meru Seife und fand die nicht so überragend.
Das Sea to Summit Shampoo hat meine Freundin für ihre ziemlich widerspenstigen Haare benutzt und war auch zufrieden.

Das Kleider- und Geschirrspülmittel hab ich nicht getestet, da hat bisher eigentlich klares Wasser gereicht.

PeppermintPatty
02.10.2012, 00:20
Habe jetzt dank euch ganz viel zu Seifen usw. gelesen. Ich gebe zu, ich bin vor 15 Jahren noch eingeseift in einen schwedischen See gesprungen :roll: ich hab damals nicht drüber nachgedacht, dass auch "nur" ein paar Stunden Abbauzeit verdammt lange sind.

Ich benutze zu Hause pflanzliche Seife und Shampoo/Duschgel und Spüli auf Basis von Zuckertensiden.

Dass und warum man mit reiner Seife nicht so gut Geschirr spülen kann war mir nicht so bewusst, erklärt wikipedia aber gut, jedenfalls: nein, es geht nicht, es schäumt nicht richtig, und es macht nicht gut sauber, das ist bei jeder reinen Seife so und ganz normal.
Mit Zuckertensiden kann man aber prima Geschirrspülen kann ich aus Erfahrung sagen!

Ich hab jetzt auch gelernt, dass jede normale feste Seife Kernseife ist, aber die "klassische" Kernseife enthält keine rückfettenden Substanzen und kein Parfum.

Warum also nicht ein stinknormales Stück Olivenöl-Seife mitnehmen für die Hände und ein zuckertensidbasiertes Spüli, mit dem man (ggf. gemischt mit Seifenlauge) problemlos auch Wolle (und lange Haare :bg:) waschen kann.

Gut finde ich das (http://www.derma-laden.de/Wasch-Reinigungsmittel/Sonett-Oliven-Waschmittel.html?listtype=search&searchparam=sonett) (es geht um ein Textilwaschmittel, aber der Text sagt ein bisschen was zum biologischen Abbau).

Biologisches/rein pflanzliches Spüli (von Sonett, Sodasan, Klar...) gibts in jedem Bioladen, das muss ja kein extra Produkt aus dem Outdoorladen sein....umfüllen in eine kleinere Flasche, fertig.
Rein pflanzliche Seife selber sieden ist ja das neue stricken --> MYOG?

Komplett ohne biologischen Abbau kommt übrigens Wascherde aus (Lavaerde/Rhassoul). Das ist einfach ultrafeiner Ton, der so fein ist, dass er Fett und Dreck bindet.

Kann bestätigen, dass das funktioniert, man kann damit auch Haare waschen (hab ich probiert!), es gibt Menschen mit langen Haaren, die schwören darauf.

Ich hab damit auch schon mein Waschbecken geschruppt, Geschirr hab ich noch nicht probiert.
Der Sauberkeitsfaktor ist besser als bei Seife, finde ich.

Ist natürlich nicht für ne Schaumparty vor dem Zelt geeignet.

Randonneur
02.10.2012, 14:06
Hat jemand konkrete Erfahrung mit Wolle und Seife? Kernseife ist ja "kniffelig" und das "Shampoo" scheint ja auch zu gehen. Wie sieht das mit den anderen Seifen so aus?

Unterwegs nehme ich Kernseife fuer die Wollsachen und bsher haben sie das problemlos verkraftet.

Als Waschlappen verwende ich immer die gebrauchte Unterhose, die muss sowieso gewaschen werden.

Iring
02.10.2012, 15:02
Kernseife erzeugt irgendwelche "Ablagerungen" in oder an der Wäsche. Ich Wasche Wolle mit Wollwaschmittel und mich mit Klar Kernseife. Spülen Spüle ich mit Spüli ;-). Kernseife kann man in der Tat raspeln und dann verwenden. Olivenseife ist auch Kernseife - nur mit Olivenöl, was wieder rückfettet. Wer unterwegs Wollsachen Waschen will oder muß, kann ja ein kleines Tübchen Wollwaschmittel mitnehmen - wieviel braucht man schon...... ?. Kernseifenraspel und etwas Spüli wiegen ja auch nicht sooo viel und brauchen kaum Platz. Die Waschmittelindustrie kam erst mit Einführung der ganzen Kunstfasern so richtig in Fahrt. Kunstfasern sind Reinigungsbraucher - Wolle hingegen nicht so sehr.

Rattus
02.10.2012, 15:28
Wolle kann man auch gut mit Haarwaschmittel waschen.

Iring
02.10.2012, 15:38
aber nicht mit dem gegen Fettendes ! :p:baetsch:

Rattus
02.10.2012, 15:42
aber nicht mit dem gegen Fettendes ! :p:baetsch:

Wer benutzt schon so was :bg:

Sabine38
02.10.2012, 15:55
Am Besten für die Umwelt ist es natürlich gar nix zu verwenden. Daher wasche ich mich auf Tour ohne Seife. Schweiß und Dreck bekommt man ja nun auch mit klarem Wasser runter. Haare waschen tue ich nur auf Hütten. Klar, nach 8 Tagen sieht das alles andere als schick aus ;-), aber Zopfgummi rein, Kopfbedeckung auf, dann sieht es niemand mehr.

Spülen erledige ich auch ohne Seife/Spülmittel. Dann ist halt noch ein bisschen Fett im Berghaferl, na und? Hat mich bisher nicht umgebracht und komisch schmecken tut es deswegen auch nicht.

Das einzige wofür ich ein wenig Outdoorseife verwende ist das Waschen von Unterhosen. Das ist mir ansonsten wirklich zu unhygienisch. Dabei sollte man darauf achten dass man das Wasser dann nicht wieder ins Wasser (sei es See oder Bach) kippt, sondern ein gutes Stück vom Wasser entfernt entsorgt.

Ich glaube, dass das ein Kompromiss ist, der für die Natur nicht allzu belastend ist und mir nicht zu unangenehm aus hygienischer Sicht. Für Tage an denen es sehr kalt und usselig ist, oder wenn es keine Waschmöglichkeit gibt (kein Wasser vorhanden...) habe ich häufig noch ne kleine Packung Feuchttücher (Babytücher o.ä.) dabei. Die können an solchen Tagen dann als Katzenwäscheersatz dienen und werden einfach mit dem Rest des Abfalls mitgenommen...

Philipp
02.10.2012, 16:21
Komplett ohne biologischen Abbau kommt übrigens Wascherde aus (Lavaerde/Rhassoul). Das ist einfach ultrafeiner Ton, der so fein ist, dass er Fett und Dreck bindet.


"Lavaerde" ist Dreck, wenn man so will ;-).

Gibt's natürlich, mit und ohne Esoterik-Faktor der "Natur"läden, und synthetisch.

Smektite (Montmorillonit, Hektorit) können recht hohe Menge an Fett/Öl binden, was bei fettigem Geschirr einen schönen fettigen Schleim hinterlassen kann :kotz:.
Mit Rotweinflecken haben sie aber schon Schwierigkeiten.

Als alleiniger und vielseitiger Seifenersatz sind solche Tone aber mehr als zweifelhaft.

Iring
02.10.2012, 16:36
Bio hin und Bio her, auf das bischen Seife kommt es mir nicht an. Wenn ich bedenke was die Woche über so an Regenwald in meinem Briefkasten steckt oder an PET Flaschen über die Theke wandert - von den Materialien des zu Waschenden mal ganz abgesehen.....

changes
02.10.2012, 17:09
Bio hin und Bio her, auf das bischen Seife kommt es mir nicht an. Wenn ich bedenke was die Woche über so an Regenwald in meinem Briefkasten steckt oder an PET Flaschen über die Theke wandert - von den Materialien des zu Waschenden mal ganz abgesehen.....
Kann mich irren aber liest sich irgendwie Ignorant.
Leider OT aber geht ja hier im LNT eben darum eben NICHT sein "bisschen" Hinterlassenschaft zu verteidigen sondern möglichts nichts zu hinterlassen oder nur so geringfügig wie irgendwie möglich.
Das ist ja eben das m.E. Globale Problem -> was solls, mein bisschen Dreck schadet doch nicht, gemessen an ...... und so denken viel zu viele.
Meine jetzt nicht nur Seifige hinterlassenschaften sondern deinen Gedankengang incl. Begründung.

Finde die Informationen in diesem Faden übrigens richtig gut

Dunja

Iring
02.10.2012, 17:15
Ignorant - mag sein das es Ignorant ist sich unterwegs zu Waschen und dazu Seife zu benutzen. Das ist wie mit der Kinderarbeit die meine Plastikoutdoorklamotten in meinen aus Öl hergestellten Rucksack packt. Die Sehe ich nicht - damit ist das nicht Ignorant. Die Seife sehe ich und das darf dann nicht sein ?. Hast Du ein Handy ?, einen PC, eine EC Karte, Einkaufstüten, Lebensmittel vom Discounter - Äpfel aus Übersee, und verzeih die Direktheit aber Kackst Du nicht auch allmorgendlich in 10 Liter reinstes Trinkwasser ? :baetsch:. Na also - dann verzeih mir meine Seife :D

umeier
02.10.2012, 17:26
@Iring: Es mag mühsam sein, ist aber dennoch hilfreich, sich durch Threads zu lesen, bevor man hier seine Meinung dazu einwirft. Einfach um den Kontext zu erkennen, in dem die Vorpostings stehen.
Was Du zuhause mit Deiner Seife anstellst, deren Rückstände dann zusammen mit den anderen Abwässern der Kläranlage zugeführt werden, ist hier wahrscheinlich den meisten reichlich wurscht. Der Titel des Threads (auch die sind übrigens hilfreich, um den Kontext zu erkennen, meistens zumindest) lautet "Outdoor-Seife", und das ist ein Wink mit dem ganzen Zaun.

rumtreiberin
02.10.2012, 17:30
@Iring

Schon mal geschaut wie das Unterforum heißt in dem du hier so großspurig erklärst das bißchen Seife macht doch nix?!

Ich finde deinen letzten kommentar ziemlich deplaziert für diesen Bereich, wo das Ziel eben ist so wenig Spuren wie möglich zu hinterlassen, und vielleicht auch neue Ideen kennenzulernen mit denen man ein bißchen mehr tun kann als "nur" die Selbstverständlichkeiten wie Müll wieder mitnehmen.

@Outdoorseife

Ich habe üblicherweise die Globi-Outdoorseife dabei, für alles wo man Seife für benutzt - auch aus Gewichtsgründen finde ich die praktisch. Wenn ich tatsächlich mich selber oder meine Unterwäsche irgendwo "draußen" waschen will/muß dann wird halt die Ortlieb-Faltschüssel gefüllt und benutzt und danach das Wasser ein gutes Stück von offenen Gewässern entfernt weggekippt.

Bei vielen der zivilisationsnahen mitteleuropäischen Touren erreicht man sowieso jeden zweiten bis spätestens vierten Tag irgendwelche sanitären Einrichtungen, da kann man zumindest die "große Wäsche" auch entsprechend organisieren. Für Touren von über einer Woche Dauer und auch noch am A... der Welt wo eben einem nicht alle paar Meter entsprechende Zivilisationserrungenschaften begegnen habe zumindest ich bestenfalls einmal jährlich Zeit und Geld übrig,

insofern denke ich die wichtigsten Regeln sind wirklich eine gute Selbstorganisation und eben beispielsweise auch mal im Lauf des Tages unterwegs die Durchreise bei einem Kiosk oder einem Sanitärgebäude zu nutzen um irgendwelche Seifenaktionen zu machen statt zu warten bis man abends im Trinkwasserschutzgebiet ein Lager aufschlägt.;-)

Iring
02.10.2012, 17:31
Kann jemand eine Outdoortaugliche Seife empfehlen? - so die Frage. Kernseife war die Antwort.

Sturmkobold
05.10.2012, 12:37
Hallo!

Wenn unterwegs Seife benutzt wird, nehmen wir selbstgesiedete unparfümierte Kaffee-Seife für den Abwasch und Lavera neutral für Haut und Haar. Wäsche wird ggf. nur mal klar ausgespült und ansonsten in der Zivilisation gewaschen.

Grüße aus der verregneten Lüneburger Heide
Sturmkobold

gabrielo
09.10.2012, 23:41
Hallo liebe Forumiten,

wenn man schon eine Seife in der Natur verwenden möchte, die umweltverträglich ist, was liegt dann näher, als die Seife selbst aus der Natur zu beziehen? Konkret meine ich damit: Birkenblätter.

Mag sich komisch anhören, funktioniert aber bestens. Einfach eine Hand voll davon in einer Schüssel o.ä. mit Wasser einweichen und abspülen. Funktioniert super, ich spüle auch zuhause auf diese Weise ab. Außerdem wiegt das Zeug fast nichts, man kanns mehrfach verwenden, es kostet nichts und wächst vor der Haustür. In meinen Augen ist das wirkliches LNT-Verhalten.

MfG gabrielo ;-)

Goettergatte
10.10.2012, 00:02
Wie schädlich sind eigentlich die angebotenen Outdoorseifen?
Ich hörte schon vieles, von :
-Kannst Du getrost im Gewässer abwaschen
bis
-Nur mit Wäsche im Topf zu verwenden und Abwasser nur in versickerungsfähigem Boden, 10 m vom Ufer weg entsorgen.

Liegt die Wahrheit dazwischen,
oder ist das vom Produkt abhängig?

LihofDirk
10.10.2012, 07:51
Wie schädlich sind eigentlich die angebotenen Outdoorseifen?
Ich hörte schon vieles, von :
-Kannst Du getrost im Gewässer abwaschen
bis
-Nur mit Wäsche im Topf zu verwenden und Abwasser nur in versickerungsfähigem Boden, 10 m vom Ufer weg entsorgen.

Liegt die Wahrheit dazwischen,
oder ist das vom Produkt abhängig?

Sie sind biologisch abbaubar, da die Tests aber doch eher auf den Abbau in Kläranlagen abzielen (mehr Mikroorganismen, weniger Fische als in Gewässern) ist ein Versickern im Boden (da gibt es auch Mikroorganismen) imho immer noch die Beste Wahl. Hintergrundinfo mit Schleichwerbung (http://www.basf.com/group/corporate/site-ludwigshafen/de/about-basf/worldwide/europe/Ludwigshafen/Education/Lernen_mit_der_BASF/tenside/Umwelt), Hintergrundinfo vun Annere (http://www.henkel.de/de/content_data/206582_Primrabbau_Tenside.pdf)
Ansonsten überlege doch einfach als Gedankenexperiment ein Aquarium, dem Du ein paar Tropfen Seife zugibst. Würde wohl niemand machen ...

Goettergatte
10.10.2012, 10:59
Daher rührte meine Frage,
da ich weder Biologe,Chemiker noch Physiker bin,
kann ich nicht einschätzen, wie schädlich die physikalischen Eigenschaften einer "Outdoorseife" auf Wasserorganismen wirkt.
Das konventionelle Seifen, z.b. den Schutz der Haut von Wasserorganismen ist mir wohl bekannt.

uli.g.
10.10.2012, 11:09
Da frag ich dann - als Kernseifen- und Wiesenschaumkraut-Nutzer ( ;-) ) auch nochmal gerne nach: Ich erinnere mich unserer Hausbootfahrten im Burgund, wo an den Stationen/ Häfen jeweils auch eigens für´s Schiff empfohlene "biologisch abbaubare" Seifen und Geschirrspül-/Reinigungssachen angeboten wurden. Bislang dachte ich immer, super, "die tun was!"; nach der Lekture dieses Fadens komm´ich doch etwas in´s Grübeln, ob ich da nicht einem cleveren Merchandising aufgesessen bin! :o "Der Franzos´isch halt doch hinterhältig bis in´s Mark!" :ignore: :bg:

Goettergatte
10.10.2012, 14:10
Ich hab mich bisher auch stets in Flüssen und Seeen entseift :(

blitz-schlag-mann
10.10.2012, 14:39
Ich benutze Dr. Bronners, die soll recht umweltfreundlich sein, siehe www.drbronner.de.

Viele Grüße
Ingmar

ich
10.10.2012, 14:42
Mal abgesehen von den Seifenresten bleiben beim Abwaschen meist Essensreste im Wasser zurück und verschimmeln im Wasser! An Land können diese - vergraben - verrotten ohne das Wasser zu verschmutzen.
Es wundert mich immer wieder wie viele Outdoorer im Wasser direkt mit Seife (ab)waschen und ins Wasser pissen...

Homer
10.10.2012, 14:44
in der herstellung, aber ins oberflächenwasser gehört die auch nicht.

das problem ist, daß auch die beste ökobiofairseife die oberflächenspannung des wassers verändert, damit kommen mikroorganismen und höhere wasserbewohner nicht gut klar.

Prachttaucher
10.10.2012, 15:25
...
Es wundert mich immer wieder wie viele Outdoorer im Wasser direkt mit Seife (ab)waschen und ins Wasser pissen...

Vermutlich weil´s besonders bequem ist ? :o Daß dann der Paddelkollege um die Ecke kurz darauf dort sein Teewasser schöpft, wird gerade in solchen Gebieten wie Dalsland oft geflissentlich übersehen.

blitz-schlag-mann
10.10.2012, 15:40
in der herstellung, aber ins oberflächenwasser gehört die auch nicht.

das problem ist, daß auch die beste ökobiofairseife die oberflächenspannung des wassers verändert, damit kommen mikroorganismen und höhere wasserbewohner nicht gut klar.

Jau, dass außerdem...

Viele Grüße
Ingmar

Iring
10.10.2012, 16:27
Nein ich habe keine Quelle - aber schon öffter Gehört das bei uns das Oberflächenwasser meist mit irgendwelchen Düngemitteln verseucht ist. Deshalb nutze ich auch einen Kombifilter. Da mann sowieso nie weis was hinter der nächsten Ecke so alles im Wasser liegt sollte man den sowieso standartmäßig Nutzen. Ich Dachte bislang immer die Outdoorseife sei wie Spülmittel - da macht es auch nix wenn man was Verschluckt. Vieleicht sollte man sowas draussen nutzen.

Homer
10.10.2012, 16:49
Ich Dachte bislang immer die Outdoorseife sei wie Spülmittel - da macht es auch nix wenn man was Verschluckt. Vieleicht sollte man sowas draussen nutzen.

die dosis macht das gift - wie so oft im leben.

es gibt menschen, die können ohne weiteres 0,7l 40%igen alkohol verschlucken, aber so ein zarter mikroorganismus kanns halt nich ab.

Maedhros
11.10.2012, 20:45
Moin,

aus Sicht des LNT ist es am besten, keine! Seife zu verwenden. Ich kenne nur eine Situation, bei der Seife von Nöten ist: Lange Haare. Alle anderen Verschmutzungen lassen sich auch mit einer kleinen Schwimmrunde oder gutem Walken reinigen. Wenn Töpfe fettig sind, schrubbt man die mit Sand aus - sind sie beschichtet, brauch man sie nicht schrubben.

Warum wird also das Thema permanent auf die Auswahl der Seife gelenkt, anstatt über das Einsparpotenzial von Seife zu reden?

Grüße,

Benni

dominiksavj
11.10.2012, 20:57
Schrubben und heiss Wasser löst tatsächlich die meisten Verschmutzungen.

Haare waschen für Sie verlangt manchmal Seife.

Prachttaucher
12.10.2012, 12:53
Zumindest die Topfreinigung geht bei mir sehr gut ohne. Hängt sicher auch davon ab, wie aufwendig man kocht, aber bei Verwendung von Tüten-Sauce zur Beilage geht das. Wer allerdings richtig bruzzelt mit anbraten etc....

Enja
12.10.2012, 14:04
Sowas wische ich unterwegs auch nur trocken aus. "Fett" in Bach oder See - ist auch keine gute Idee. Auf unserer diesjährigen 8-Wochen-Tour hatte ich erstmals nur noch Shampoo mit. Das ich nur in Duschen benutzt habe. Das Abschäumen von Geschirr wird stark überschätzt.

berlinbyebye
13.10.2012, 11:29
Seife/Spüli für´s Geschirr halte ich auch für überflüssig.
Wenn man über Nacht einweichen kann, löst sich eigentlich alles mit Wasser.
Dass der Topf etwas fettig bleibt, stört mich nicht (mehr).

Maedhros
14.10.2012, 13:39
Zumindest die Topfreinigung geht bei mir sehr gut ohne. Hängt sicher auch davon ab, wie aufwendig man kocht, aber bei Verwendung von Tüten-Sauce zur Beilage geht das. Wer allerdings richtig bruzzelt mit anbraten etc....

Aber was hat denn Braten mit Seife zu tun? Gerade wer aufwändig kocht, sterilisiert die Pfanne nicht jeden Tag aufs Neue, weil ne eingebratene Pfanne einfach super funktioniert - und bei beschichtetem Kochgeschirr stellt sich diese Frage nicht.

Alternativ empfehle ich ne Hand voll Sand und einen Stahlschwamm.


Man muss den Fred ja nicht ins Survival Forum schieben, aber ich meine, wir sind hier in einem OUTDOOR Forum und diskutieren tatsächlich über den Einsatz von Seife....Wer nicht einige Tage ohne auskommt, sollte sich vielleicht lieber einen Account auf frauenzimmer.de erstellen.

Torres
14.10.2012, 14:07
Das mit der Pfanne stimmt: Eine gute Pfanne wäscht man nicht aus, die wischt man aus. Das geht bei einem Topf genauso gut. Wobei ich gestehen muss, dass ich bei meiner letzten (Gourmet)Tour das erste Mal Spüli dabei hatte (Campingplätze!) und es hat schon gefallen, mal mit blitzsauberem Geschirr kochen zu können. ;-) Aber normlerweise geht das ohne.

Was die Hygiene angeht, kommt es sicherlich auf Ort und Einsatzgebiet an. Bei Radtouren ist Hygiene absolute Pflicht, da es sonst Wundstellen gibt. Da möchte ich auf Seife bzw. auf Shampoo (das ich für alles verwende: Körperpflege, Wäsche waschen etc.) nicht verzichten. Und das hat nichts mit Weichei zu tun. :bg:

Maedhros
14.10.2012, 14:31
Auf Radtouren hast du ja in der Regel auch die dafür benötigte Infrastruktur - aber bei Wasser- und Pedes-Sportarten gibt es die ja oft nicht. Radreisen und LNT ist ja noch einmal eine Sonderform, da du ja notgedrungen auf viele Spuren zurückgreifen muss, die schon vorhanden sind ;)

Grüße

Torres
14.10.2012, 15:00
Im Prinzip ist das natürlich richtig, ich habe Dich schon richtig verstanden :bg:

Allerdings hat sich mir die Frage durchaus schon gestellt. Hier denke ich an Polen, wo sich - wenn man in Ermangelung von Campingplätzen nicht auf Hotels oder Zimmer ausweicht - nur die Kanurastplätze oder wilde Plätze als Rastplatz anbieten mit all den Konsequenzen, die bei LNT zu bedenken sind.

tommi
24.10.2012, 05:43
So zwei Gedanken zu dem Thema:
1) Es wird jetzt immer davon gesprochen dass man ja das Fett mit Erde raus bekommt, bzw man es so bisschen wegspülen kann. Aber Fett ist ja ebenfalls schädlich für das Wasser. Ist Fett nun nicht so schädlich? Wenn man es mit Seife aufbricht (keine Ahnung ob das korrekt ausgedrückt ist), ist Fett dann besser verträglich? Neutralisieren die sich irgendwie gegenseitig?


2) Eine Fallstudie aus unserem Garten: Wir haben einen Wasserhahn wo wir regelmässig Spülmittel verwenden. Ich schätze grob eine Flasche pro Saison. Zumindest der Pflanzenwelt dürfte es nichts ausmachen. Ich kann keinen Unterschied sehen dass dort keine Pflanzen wachsen. Schaut ganz normal aus.

Lg Tommi

Prachttaucher
24.10.2012, 08:51
Es ist nicht so, daß die Fettmoleküle durch die Seife (http://de.wikipedia.org/wiki/Seife) abgebaut werden, sondern es wird dadurch eine Emulsion erzeugt und so läßt sich eben mit Wasser das Fett "lösen". Sicherlich ist es für die Wasserbewohner nicht so angenehm, diese aufzunehmen. Wird der Topf nur mit Erde gereinigt, ist das (wasserunlösliche) Fett vermutlich eher an der Erde absorbiert, wo entsprechende Bakterien sitzen, die es abbauen und schwimmt nicht im Wasser rum. Auf jeden Fall ist der Eintrag geringer, als bei zusätzlicher Seifenverwendung, die per se auch nicht so bekömmlich für die Wasserbewohner ist.

Wie immer macht es aber auch die Menge, und bei Deinem Gartenexperiment kommt es so wohl noch nicht zu sichtbaren Veränderungen. Mit Spüli versetztes Wasser würdest Du aber auch nicht trinken wollen, oder ?

Schorsch74
24.10.2012, 19:44
Um noch mal auf die Kernseife bzw. die Transportmöglichkeit dieserjenigen zurück zu kommen:
ich schleppe auch gerne Kernseife mit mir rum, ein Stückchen hält schon Jahre...
Am Anfang hatte ich es immer in einer mini-Tupperdose rumgeschleppt. Allerdings war die Seife dann immer nass und schaumig, man konnte sie also nicht einfach mal so auspacken ohne sofort geseifte Hände zu haben (oder ohne dass die Seife wegglitschte)
Das Problem wird im Zip-Beutel ja ähnlich sein.

Irgendwann hab ich mein Seifenstück dann mal in einer alten, ausrangierten Fototasche verstaut, so ein altes Ding von 'ner kleinen Digi-Cam, mit Reißverschluss...

Seit dem mach ich nix anderes mehr: die Fototasche ist etwas luftdurchlässig, d.h. die Seife kann trocknen, ist am nächsten Morgen (im Sommer auch schon Abends) nicht mehr nass oder schaumig, höchsten klebt sie etwas, aber auch nicht mehr als zu Hause auf dem Waschbecken.
Die übrigen Klamotten im Rucksack werden aber nicht eingeseift, da die Tasche dafür dicht genug ist. Der Seifenduft kommt schon noch durch, ist aber in einem gut gefüllten Treckingrucksack ja auch mal was schönes...;-)


Nur für ne Kamera würd ich die Tasche jetzt nicht mehr nutzen...;-)

changes
24.10.2012, 22:18
Um noch mal auf die Kernseife bzw. die Transportmöglichkeit dieserjenigen zurück zu kommen:
ich schleppe auch gerne Kernseife mit mir rum, ein Stückchen hält schon Jahre...
Am Anfang hatte ich es immer in einer mini-Tupperdose rumgeschleppt. Allerdings war die Seife dann immer nass und schaumig, .....
Da ich seife outdoors meist eher abends benutze lasse ich die dose über nacht geöffnet. zumindest im sommer war sie dann morgens trocken. alternativ kann man den WaLa mit in der dose lagern, der nimmt die restfeuchte und ist dann schon eingeseift zum benutzen.

Dunja

Muddypaws
25.10.2012, 10:22
Was sich bei mir auch bewährt hat, eine kleine Schachtel aus (Bütten-)Papier falten, noch mit einer Schicht Butterbrotpapier auslegen, in das man die feuchte Seife einschlägt. Funktioniert hervorragend, ist platzsparend und leicht. Nicht klebrig oder feucht, meine Schachtel hält schon seit Ewigkeiten.

blitz-schlag-mann
25.10.2012, 11:21
Dann also doch lieber ne kleine Tropfflasche mit Autdoorseife :rolleyes:

Viele Grüße
Ingmar

SteffenBerg
28.10.2012, 09:24
Ich denke auch, dass du einen Portionieret verwenden solltest, damit alles "sauber" bleibt.
Hast du dich schon mal über "seifenfreie" Waschmittel informiert? Die reinigen teilweise genauso zuverlässig, beinhalten aber keine Seife und belasten die Umwelt nicht.

changes
28.10.2012, 15:38
Ich denke auch, dass du einen Portionieret verwenden solltest, damit alles "sauber" bleibt.
Hast du dich schon mal über "seifenfreie" Waschmittel informiert? Die reinigen teilweise genauso zuverlässig, beinhalten aber keine Seife und belasten die Umwelt nicht.

Ich dachte bisher immer "Seife" sei gar nicht das schädliche sondern die modernen,künstlichen/synthetischen, zugefügten Chemikalien/Tenside/Duftstoffe.


Vorteile von Seife gegenüber synthetischen Tensiden sind:

gute biologische Abbaubarkeit
reine Seifen (z. B. Olivenölseifen) sind für Allergiker geeignet, da Seife von natürlichen Fetten von den meisten Menschen vertragen wird. Synthetische Tenside können dagegen als Allergen wirken.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Seife

Wenn ich den Herstellungs- und Aufspaltungsprozess richtig verstanden habe passiert bei der Seifenherstellung ähnliches wie bei der normalen Verwesung, nur schneller (verseifung).

Dunja

Homer
28.10.2012, 15:55
Vorteile von Seife gegenüber synthetischen Tensiden sind:

gute biologische Abbaubarkeit

biologisch abbaubar (http://de.wikipedia.org/wiki/Biologische_Abbaubarkeit) bedeutet noch lange nicht umweltverträglich.

ein totes schaf z.b. ist biologisch abbaubar, aber deswegen würde man es noch lange nicht guten gewissens in einen see schmeißen, aus dem man trinken möchte, oder?

changes
30.10.2012, 02:25
biologisch abbaubar (http://de.wikipedia.org/wiki/Biologische_Abbaubarkeit) bedeutet noch lange nicht umweltverträglich.

ein totes schaf z.b. ist biologisch abbaubar, aber deswegen würde man es noch lange nicht guten gewissens in einen see schmeißen, aus dem man trinken möchte, oder?

Es ging mir um den Vergleich Seife oder Seifenfrei (evtl Synthetische Tenside o.ä.) und darum besser Umweltverträglich wie jemand meinte.

Nicht darum welche Rückstände ich eher ins Wasser schütten würde. (ich pers. Keine)

Dunja

ckanadier
30.10.2012, 11:27
Das ist Outdoorseife: https://www.hakawerk.de/neutralseife.html ,nicht nur für unterwegs gut. Wenn ihr das als Werbung anseht, dann sorry und schmeißt es raus.
Natürlich entzieht auch das der Wolle das Wollfett und entspannt grundsätzlich kurzfristig geringe Mengen Wasser.
Da es sich wie bei Kernseife um Kohlenstoffketten handelt, wird es unproblematisch von Organismen im Wasser völlig abgebaut. Es gibt Organismen die brauchen das sogar für ihren Zellaufbau , die freuen sich über das Zeug:grins:.
Also in KLEINEN Mengen sparsam benutzt, ist das Zeug überhaupt kein Problem und hinterlässt keine Spuren im Gewässer.
Im Winter ist der Abbau nur sehr eingeschränkt möglich(Aktivität der Organismen eingeschränkt).
Wolle wird vor der Tour gereinigt und ist geruchsabweisend und sowieso nur schwer schmutzig zu bekommen, muss auf Tour überhaupt nicht gewaschen werden. Wir haben (männl. Wesen) sowieso kein Problem damit ein paar Tage zu stinken.
Geschirr, Töpfe etc. kann ich anders reinigen.
Also Haare, Unterhose oder sich selbst unterwegs waschen, ist völlig unproblematisch. Das Brauchwasser kann ich auch über dem Erdreich schadlos entsorgen, dann gelangt das gar nicht erst ins Wasser, weil es vorher schon da abgebaut wird.
Gruss
Jürgen

Sturmkobold
09.11.2012, 08:53
Meine Meinung: Warum heisst das "neutral", wenn da doch Parfüm drin ist?
Dass es wirkliich auch ohne Duftstoffe geht, wenn man Seife überhaupt draussen benutzen möchte, haben diverse Hersteller von Naturkosmetika bewiesen, auf die ich dann lieber zurückgreifen würde.

LG
Sturmkobold

Prachttaucher
09.11.2012, 09:26
;-) Dabei geht es vermutlich eher um den pH-Wert.

Prachttaucher
10.11.2012, 19:09
Mir gerade gegönnt : "Eimer" in leicht (http://www.seatosummit.com/products/display/175) für Waschaktionen mit und ohne Seife an Land. Soll auch für warmes Wasser gehen.

BastianOtt
11.11.2012, 19:38
Ihr kauft Euch immer Zeug... nenenene
Hauptsache Leicht... obs Sinnlos ist, is was anderes... Wahnsinn

rumtreiberin
11.11.2012, 20:01
@Bastian Ott

Ich verstehe nicht was an diesem falteimer/Faltschüssel sinnlos sein soll.

Bei Kajaktouren finde ichs super angenehm meine 5l Ortlieb faltschüssel dabei zu haben. Taugt wassergefüllt zusammen mit Waschlappen und Seife für Körperhygiene aller Art ohne direkt im Gewässer mit der Seife rummengen zu müssen, man kann auch Salat drin waschen oder das Geschirr und wenns zwischendurch mal einen Campingplatz gibt der keine stopfen im Abwaschbecken hat bzw zum Tragen des gesammelten spülbedürftigen Geschirrs ists auch ganz nett.

Mag ja sein daß du das für unnötig hälst - für mich ists ein Komfortgewinn der nebenbei tatsächlich auch noch der umwelt nützt, zumindest für die Fälle wo ich aus irgendwelchen Gründen auch beim lagern abseits von entsprechenden Sanitäreinrichtungen entscheide daß irgendwas nun gar nicht ohne Seife geht.

Und wenn ich wie Prachttaucher auch öfter mal zu Fuß unterwegs wäre würde ich bei dem Gewicht tatsächlich über diesen Falteimer nachdenken. Die 5l Ortlieb wiegt nämlich gut das dreifache - was mir im Boot nicht wehtut, beim Wandern schon.

Prachttaucher
11.11.2012, 20:05
...

dominiksavj
11.11.2012, 20:08
Mit der Sts Schüssel lässt sich auch wunderbar Wasser sammeln und dann filtern

Prachttaucher
11.11.2012, 20:13
:cool:Wenn ich ehrlich bin, hat mich v.a. die Aussicht verlockt, mich im Norden auch mal mit warmen Wasser waschen zu können.

elaso
12.11.2012, 10:50
"Lavaerde" ist Dreck, wenn man so will ;-).

Gibt's natürlich, mit und ohne Esoterik-Faktor der "Natur"läden, und synthetisch.

Smektite (Montmorillonit, Hektorit) können recht hohe Menge an Fett/Öl binden, was bei fettigem Geschirr einen schönen fettigen Schleim hinterlassen kann :kotz:.
Mit Rotweinflecken haben sie aber schon Schwierigkeiten.

Als alleiniger und vielseitiger Seifenersatz sind solche Tone aber mehr als zweifelhaft.

Hör ich zum ersten mal das man mit 2:1 Feinton <2µm abwäscht. Wo soll er das Fett anbinden können? In der Zwischenschicht? Wenn ich das schaffe ist mir der Nobelpreis sicher:bg:
Scheint mir eher ein abschmiergeln zu sein. Leuten kann man anscheinend jeden Scheiss verkaufen.

elaso
12.11.2012, 10:54
Zumal Ton zur Verklumpung sprich Koagulation neigt. Nicht ohne Grund gefriertrocknet man den für Untersuchungen wie XRD usw. usf..

Nachtrag: Auf viele Eso-Seiten steht doch tatsächlich hohe Austauschkapazität. Vermutlich meinen die die KAK (http://de.wikipedia.org/wiki/Kationenaustauschkapazität). Im Labor brauche ich mit "Zentrifuge" ca. 24h um die Zwischenschicht auszutauschen. Wer wäscht solange ab?;-)

Sarekmaniac
15.11.2012, 00:29
Elaso, hast Du dich schon mal mit Ghassoul gewaschen? Einfach mal ausprobieren, dann wirst Du feststellen, wie gut es funktioniert.

elaso
18.11.2012, 13:09
Elaso, hast Du dich schon mal mit Ghassoul gewaschen? Einfach mal ausprobieren, dann wirst Du feststellen, wie gut es funktioniert.

http://www.zeit.de/ (http://www.zeit.de/wohlfuehlen/Dampfgrotte_Juist)
Die schreiben auch physikalisch abgetragen sowie ich eingangs vermutet habe.

Wie gesagt um die Zwischenschicht von Tetraeder und Oktaederschicht komplett auszutauschen (Das macht man übrigens um standardisierte XRD-Kurven zu bekommen) braucht man 24h mit einer Art Zentrifuge sowie einer Kalium und Natriumlösung die ich nicht trinken würde:lol:

ckanadier
19.11.2012, 12:52
Moin Sturmkobold,
wie Prachttaucher bereits schrieb, hängt das Wort Neutral in Neutralseife mit dem Phwert zusammen.
Neutralseife beinhaltet an synthetischen Duftstoffen die Molekülkette Citral (Zitrusduft) im Verhältnis unter o,o1% + natürliche Duftstoffe.
Völlig duftstofffrei entfalten Neutralseifen einen wachsig unangenehm riechenden Duft, nur deswegen werden Duftstoffe verwendet. Synthetische sind dabei, weil viele natürliche Duftstoffe wie z.Bsp. Gerniol etc. für viele Menschen deutlich unverträglicher sind.
Als Duftstoffallergiker, mir bleibt von vielen natürlichen Duftstoffen die Luft weg, kann ich nach zig Jahren behaupten, dass das Citral für meine Familie besser verträglich ist als viele natürliche Duftstoffe. Mir ist es gerade mit Kindern unterwegs wichtig, dass ich eine sehr gute haut + naturverträgliche abbaubare Seife dabei habe.
LG
Jürgen

peter97
11.02.2013, 19:40
Meiner Ansicht nach machen die Hersteller von "Outdoorseifen" mit den Ängsten der Käufer ihren Gewinn.
Solange man sich nicht direkt in einem Gewässer wäscht und etwas Abstand zu den nächsten Gewässern einhält dürfte nichts passieren. Das Wasser mit dem man abwäscht oder Kleidung wäscht kann man ohne Probleme irgend wo verteilen (allerdings nicht gerade die konzentrierte Seifenlauge).-> normale unparfümierte Seife ist nicht schlecht
Trotzdem das es jedem normalen Menschen klar sein sollte dass man nicht eingeseift in den See gehen sollte, sieht man immer wieder Eltern die ihre Kinder eingeseift in den See schicken, :grrr::motz:allerdings nur solange bis der See umkippt :( und der Fischereiverein den See entkrauten muss.

Peter

ChrisColumbus
12.02.2013, 09:37
Wie bei fast allen LNT Fragen (außer dem Entfernen von Müll) ist auch hier weniger mehr.
Seife, wenn es nötig ist. Hier tut es auch ein Kern-Seifenblock, wer "konzentrierte" Outdoorseife in der Flasche mitschleppt trägt auch nur zusätzliches Wasser.

Das Spülwasser oder eingeseifte Menschen nicht in einen See oder Fließgewässer gehören ist uns hoffentlich allen klar.

joeyyy
12.02.2013, 18:06
Ich nehme Spüli aus dem Bioladen mit, abgefüllt in so eine Pröbchen-Schampu-Flasche. Mit einem normalen Küchenschwamm reicht das vier bis sechs Wochen bei mir:

- Geschirr: Dreck, Schwamm, evtl. ein Tropfen Spüli auf den Schwamm.

- Wäsche: Je ein Tropfen Spüli auf die sensiblen Stellen (Achselhöhlen, Unterhosen, Strumpfsohlen), Dreck und dann mechanisch "rubbeln". Gut ausspülen.

- Körper: Ein Tropfen Spüli auf den Schwamm, die sensiblen Stellen (wie oben) einseifen, abwaschen, Achselhöhlen mit Salzstift einreiben. Für einen kompletten Duschvorgang brauche ich einen Liter Wasser aus der Sigg-Flasche. Im Notfall reicht sogar ein achtel Liter (das ist dann aber keine Dusche mehr). Ich finde prinzipiell, dass das Einseifen überschätzt wird. Für den allergrößten Teil des Körpers reicht klares Wasser.

- Haare: Werden vor der Reise abrasiert. Hab mich so daran gewöhnt, dass ich sie immer abrasiere, auch wenn ich nicht reise ;-) Ist auch unterwegs immer mal möglich (zur Not habe ich das schon mit dem Leatherman hingekriegt).

Wichtig ist mir, dass die Klamotten in der Sonne trocknen können (falls sie scheint...). UV-Strahlen wirken desinfizierend.

nierth
08.08.2013, 05:44
irgendwelche neuen Erkenntnisse an der Seifenfront?

Ich habe 'ne Zeit lang mit der Sea to Summit Seife experimentiert (http://www.bergfreunde.de/sea-to-summit-pocket-body-wash-reiseseife/), allerdings für eine Ganzkörperwäsche immer 3-5 Blätter benötigt. Dann wurde sie einaml im Rucksack nass und jetzt habe ich einen Klumpen...

Vermutlich bleibe ich bei der guten, alten Kernseife

Fabian485
08.08.2013, 08:33
Hallo,

ich stehe noch vor der gleichen Entscheidung.
Was spricht denn entscheidend gegen die Kernseife?

Gruß Fabian.

Carabus
08.08.2013, 13:51
Hi,

Dann wurde sie einaml im Rucksack nass und jetzt habe ich einen Klumpen...

Ich benutzt sowohl die BodyWash und die WildernessWash Pocket Soaps. Shampoo brauche kein zusätzliches bei den kurzen Haaren ;).

Ich mach die kleinen Packungen in einen Ziploc und schon kann nichts nass werden.

Grüße, Rob

Serienchiller
08.08.2013, 16:57
Was spricht denn entscheidend gegen die Kernseife?

So wirklich entscheidend nichts.

Sie ist nicht so toll für die Haut, aber wenn man nicht zu viel nimmt und sich hinterher im besten Fall noch eincremt, dann geht es.

Meistens enthält die Kernseife noch Parfum. Die einzige mir bekannte leicht erhältliche Kernseife ohne Parfum gab es ausgerechnet bei Schlecker.

Reine Kernseife ohne irgendwelche Zusatzstoffe ist bei sehr hartem Wasser problematisch, weil sie unlösliche Kalkseifen bildet. Dann hat man ein paar Flocken, die sich unten absetzen, aber die eigentliche Reinigungswirkung geht gegen null. Zusätze wie EDTA oder Borax verhindern das zumindest zum Teil, sind aber auch nicht ganz unproblematisch.

blende8
08.08.2013, 17:06
- flutscht ständig aus der Hand, wenn sie nass ist.

lemon
13.08.2013, 17:34
- flutscht ständig aus der Hand, wenn sie nass ist.

So lange dir das nicht im Knast oder bei der Bundeswehr passiert ... ist das net so schlimm! :bg:

OutDoorFreak78
18.08.2013, 15:10
Die Care Plus Clean Bio Soap biologische Seife ist echt super! Es ist eine biologisch abbaubare Seife aus organischen Bestandteilen. Zudem eignet sie sich zum Waschen der Haut, Kleidung und sogar vom Geschirr. Sie kann in Süßwasser und in Meerwasser verwendet werden, was sie zu einem echten Alrounder macht. Ich habe sie selber schon ein paar mal benutzt und ich habe nix auszusetzen.

star
19.08.2013, 20:31
Also die Care Plus Clean Bio Soap kann ich auch nur weiter empfehlen! Nach erstmaliger Nutzung auf einer Trekking-Tour in Georgien (http://www.biss-reisen.de/reisen/georgien/) bin ich total überzeugt gewesen und nun kommt sie immer mit :)

sjusovaren
24.08.2013, 16:08
Daher rührte meine Frage,
da ich weder Biologe,Chemiker noch Physiker bin,
kann ich nicht einschätzen, wie schädlich die physikalischen Eigenschaften einer "Outdoorseife" auf Wasserorganismen wirkt.
Das konventionelle Seifen, z.b. den Schutz der Haut von Wasserorganismen ist mir wohl bekannt.
Was die Tenside, also die oberflächenaktiven Substanzen angeht, im Prinzip kein Unterschied. Denn die Oberflächenaktivität ist erwünschte und unerwünschte Eigenschaft in einem.
Wenn eine "Outdoorseife" also genauso waschaktiv ist wie eine "konventionelle Seife", dann ist sie akut auch genauso schädlich für die Wasserorganismen. Der Unterschied ist nur das Tempo des Abbaus zu Stoffen, die keine Seifenwirkung mehr haben. Völlige Mineralisation zu Wasser und Kohlenstoffdioxid sind gar nicht das Entscheidende.

Leider kriegt man als Verbraucher kaum Informationen. Das Prädikat "volständig biologisch abbaubar" ist ja nur bedingt hilfreich.
Europaweit sind schon seit Jahren in allen Seifen nur noch Tenside erlaubt, die "vollständig biologisch abbaubar" sind. Ganz egal, ob der Hersteller das nun groß werbewirksam auf seine Packung schreibt oder nicht. Ausnahmen gibt es nur im Industriebereich. Siehe klick (http://www.umweltrechtsreport.de/news/DATA_21831.htm).
Wobei man sich klarmachen muß, daß dahinter eine reine Definition steht (klick (http://www.hydrotox.de/english/headspacetest.html)). "Vollständiger" Abbau ist gar nicht gefordert. Wenn der Stoff unter bestimmten Laborbedingungen in der und der Zeit sich mindestens soundsoviel Prozent zersetzt hat, dann kriegt er das Prädikat.
Braucht ein Stoff dafür einen Tag länger, dann ist er formal "nicht vollständig biologisch abbaubar".
Es wäre schön, wenn die Hersteller wirklich angeben würden/müßten: Abbau zu z.B. 90% in x Tagen. Dann könnte man das (hoffentlich) umweltverträglichere Produkt wählen.
Wobei man natürlich bedenken muß, daß solche Laborwerte in einem lappländischen See wohl kaum erreicht werden, schon bedingt durch die niedrigeren Temperaturen.
Also grundsätzlich fern von offenem Wasser waschen. Faltschüssel hilft ud wiegt auch nicht mehr viel, z.B. von SeatoSummit.

Abgesehen von Tensiden enthalten "Seifen" allerdings meist auch noch diverse andere Stoffe für Farbe, Duft, Konservierung etc. Wieder ein Thema für sich und durch die Vielfalt kaum zu überblicken.

Letztlich ist es sicher weitaus effektiver, den Eigenverbrauch einzuschränken, statt zur Gewissensberuhigung das Produkt zu wechseln.
Was muß man denn unterwegs wirklich mit Seife waschen, und wenn ja wie oft?
Geschirr? IMO gar nicht. Kleidung? Unterwäsche ja, ansonsten gar nicht oder ohne Seife spülen. Haare? Vor der Rückreise, den Mitmenschen zu Liebe. Haut? Vieles kann man mit einem Waschlappen wegscheuern. Seife sehr sparsam und gezielt. Also eher regelmäßig Katzenwäsche.
Bei mehrwöchigen Touren gibt es aber durchaus mal zwischendurch einen richtigen Waschtag, wenn Wetter und Mückenlage es anbieten. Ist aber wenn ich ehrlich bin mehr Psychologie als tatsächliche Notwendigkeit. ;-)

leibheimer
27.08.2013, 14:36
Ich hatte von SeatoSummit die Seife.
War super zufrieden.
Habe mich und mein Geschirr damit gewaschen.

Ganz klar: EMPFEHLUNG!

Prachttaucher
03.09.2013, 18:02
...Faltschüssel hilft wiegt auch nicht mehr viel, z.B. von SeatoSummit...

Möchte ich noch mal unterstreichen, meine wiegt 47 g ohne Hülle (ein Gummi drum tut es auch). Das Waschen ist so deutlich effektiver, wenn man wirklich größere Mengen Wasser über sich kippen kann (abseits vom Gewässer). Und wenn dann noch mal T-Shirt / U-Hose sein muß, kann man dort erstmal einweichen. Das ganze dazu ggf. in die Sonne stellen oder vielleicht etwas Wasser warm machen. Man kommt so mit weniger Seife aus.

4jahreszeitencamper
08.09.2013, 02:15
Ich verwende üblicherweise das Seifenkonzentrat von Relags, habe ich jetzt noch nicht entdeckt! Ein halbes Fläschchen reicht zu zweit locker für zwei Wochen um sich jeden Tag inklusive Haare zu waschen. Funktioniert wunderbar, riecht nach nichts und ist wirklich super ergiebig!!!

4jahreszeitencamper
08.09.2013, 02:19
Ach und für Töpfe und Geschirr braucht es echt keine Seife, Moos und Gras in den verschiedensten Arten tun ganz wunderbare Dienste, natürlich bleibt vielleicht am Abendessen ein bisschen Geschmack im Berghaferl für das Porridge am nächsten Morgen aber das passt! Wäschewaschen geht meiner Meinung nach am allerbesten mit der Flusswaschmaschine: verschwitzte/dreckige Kleidung an einem dünnen Seil aufknüpfen und 2Stunden in einen Bachlauf oder Fluss hängen und gut ist => Wassermenge ersetzt Seife. Bin immer wieder selbst erstaunt, wie gut dadurch Gerüche aus der Kleidung gehen, funktioniert richtig gut! Einzig und allein die optische Sauberkeit (Flecken etc.) lässt sich so nicht ändern!

fcelch
08.09.2013, 18:31
Ein wenig OT, aber ich muss es mal erzählen:

Als wir vor 2 Wochen in Prerow in MeckPpomm an der Ostsee waren.....am Naturstrand aufm Darss (seeeehr zu empfehlen) übrigens......, da sah ich doch 2 ältere Herrschaften mit so einem Duschzeug, vermutlich Aldi, zum Wasser gehen. Die stellten sich knietief ins Wasser, drückten sich ordentlich Duschzeug in die Hand, warfen die Plastikverpackung an Land in den Sand, seiften sich ordentlich ein. Dann kurz abgewaschen, wieder raus, angezogen und weg.

Unglaublich fand ich!

Gruß,
FCElch

Kaesehobler
08.09.2013, 20:08
Ein wenig OT, aber ich muss es mal erzählen:

Als wir vor 2 Wochen in Prerow in MeckPpomm an der Ostsee waren.....am Naturstrand aufm Darss (seeeehr zu empfehlen) übrigens......, da sah ich doch 2 ältere Herrschaften mit so einem Duschzeug, vermutlich Aldi, zum Wasser gehen. Die stellten sich knietief ins Wasser, drückten sich ordentlich Duschzeug in die Hand, warfen die Plastikverpackung an Land in den Sand, seiften sich ordentlich ein. Dann kurz abgewaschen, wieder raus, angezogen und weg.

Unglaublich fand ich!

Gruß,
FCElch

:grrr:. Kein Wunder, dass "früher alles besser" war! Haben die wenigstens die Verpackung mitgenommen?

fcelch
08.09.2013, 21:23
:grrr:. Kein Wunder, dass "früher alles besser" war! Haben die wenigstens die Verpackung mitgenommen?


Klar, war bestimmt noch was drin. Vermutlich fürs nächste Mal.

(Waren ältere Herrschaften, Diskussion vermutlich zwecklos (weil schon immer so gemacht und unbelehrbar), deshalb habe ich mir Kommentare verkniffen.........auch wenn schwer fiel)

Mad
06.10.2013, 16:54
Was ist denn eigentlich mit der guten alten Meru Outdoorseife von Globetrotter? Ich finde, die hatte immer einen sehr guten Preis und war damit sehr zufrieden. Ich hatte immer das Gefühl (durch den Geruch, die Konsistenz und die Farbe), dass es sich dabei eigentlich um ganz normale Neutralseife (wie z.B. von Frosch) handelt. Ist diese Seife denn dann gut hinsichtlich Biologie, Hautverträglichkeit etc.?

Mad
06.10.2013, 16:57
Ein wenig OT, aber ich muss es mal erzählen:

Als wir vor 2 Wochen in Prerow in MeckPpomm an der Ostsee waren.....am Naturstrand aufm Darss (seeeehr zu empfehlen) übrigens......, da sah ich doch 2 ältere Herrschaften mit so einem Duschzeug, vermutlich Aldi, zum Wasser gehen. Die stellten sich knietief ins Wasser, drückten sich ordentlich Duschzeug in die Hand, warfen die Plastikverpackung an Land in den Sand, seiften sich ordentlich ein. Dann kurz abgewaschen, wieder raus, angezogen und weg.

Unglaublich fand ich!

Gruß,
FCElch

Jaja ;-), kennt man doch auch von deutschen Touris in Skandinavien. Und wenn man sie drauf anspricht (eigene Erfahrung), dann sagen sie, "dass es doch alle Skandinavier genauso machen". Bäm, hautpsache reines Gewissen und ne passene Ausrede parat!

Torres
06.10.2013, 17:09
.....Ich kenne eigentlich eher die Variante, die den Hund mit 5 Packungen Shampoo im Fell im Naturschutzgebiet ins Wasser jagt....

Prachttaucher
06.10.2013, 19:36
Was ist denn eigentlich mit der guten alten Meru Outdoorseife von Globetrotter? Ich finde, die hatte immer einen sehr guten Preis und war damit sehr zufrieden....

Die scheint es z.Zt. nicht (nicht mehr ?) zu geben. Hatte ich auch schon und würde sie als 500 ml - Flasche wieder nehmen. Als Alternative deshalb eben Ortec.

Sawyer
07.10.2013, 10:05
Jaja ;-), kennt man doch auch von deutschen Touris in Skandinavien. Und wenn man sie drauf anspricht (eigene Erfahrung), dann sagen sie, "dass es doch alle Skandinavier genauso machen". Bäm, hautpsache reines Gewissen und ne passene Ausrede parat!

Bei meinen Touren habe ich viele Einheimische gesehen, die sich nach dem Saunagang im See mit Seife badeten. Sind das jetzt Umweltschweine oder nutzen die entsprechende Seife oder verkraftet es das Gewässer doch besser als wir es uns vorstellen können?:roll:

Mad
07.10.2013, 21:46
Also jeder Eintrag von fremden, chemischen Stoffen stellt in jedem Ökosystem mehr oder weniger eine Belastung dar. Aber um das zu wissen, muss man nicht in Chemie oder Ökologie gut gewesen sein! :D
Als Träger einer gewissen Vorbildfunktion und aus Gründen der Verantwortung gegenüber künftigen Generationen sollte man es also einfach vermeiden!

Mad
07.10.2013, 21:51
Die scheint es z.Zt. nicht (nicht mehr ?) zu geben. Hatte ich auch schon und würde sie als 500 ml - Flasche wieder nehmen. Als Alternative deshalb eben Ortec.

Super, danke für die Tipp! Aber mal sehen, wie das preislich aussieht!

Prachttaucher
08.10.2013, 09:02
Löst zwar nicht das Problem, um das es geht.... Ich habe eine alte 100 ml Flasche, die ich mir dann bei Bedarf wieder auffülle. So schnell wird das Zeug (aus der 500 ml-Flasche) ja nicht schlecht.

Max_Mueller
08.10.2013, 16:55
Die scheint es z.Zt. nicht (nicht mehr ?) zu geben. Hatte ich auch schon und würde sie als 500 ml - Flasche wieder nehmen. Als Alternative deshalb eben Ortec.

Einer der Inhaltsstoffe ist wohl in größeren Mengen umweltgefährlich (Symbol mit dem toten Fisch) gewesen, wenn ich das noch richtig im Kopf habe.
Nach zahlreicher Kritik in den Bewertungen wurden die Reste der Meru-Seife sofort aus dem Programm genommen. abverkauft.

Prachttaucher
08.10.2013, 18:53
Hätte mich mal interessiert, worum es sich da gehandelt hat - eigentlich nur schwer vorstellbar. Könnte mir nur denken, daß es sich um einen Zusatz handelte, der als Reinsubstanz eben so eingestuft wird, als Zusatz im Prozent oder Promille-Bereich anders bewertet wird. Immerhin war die Meru-Seife farblos, was man von der Ortec nicht behaupten kann.

Funner
01.06.2014, 02:17
Hier (http://www.insidersegeln.de/aktuell/Produkte_3.php) gibt eine nette Auflistung von möglicherweise outdoortauglichen Seifen. Hat jemand schonmal Speik Amytis, also Waschmittel probiert? Soll laut dem Kommentar von Speik ja zur Körperpflege verwendbar sein.

Tornado
04.06.2014, 12:10
http://www.madeinpalestine.de/de/shop/oliven%C3%B6lseife/ Das könnte evtl. auch was sein. Werde ich mal antesten

Bloudor
04.06.2014, 20:51
Hier (http://www.insidersegeln.de/aktuell/Produkte_3.php) gibt eine nette Auflistung von möglicherweise outdoortauglichen Seifen. Hat jemand schonmal Speik Amytis, also Waschmittel probiert? Soll laut dem Kommentar von Speik ja zur Körperpflege verwendbar sein.

Speik Amytis ist zwar Haut und Naturschonend, aber ausprobiert habe ich es noch nicht.
Mir ist dabei aber auch ein wenig Mulmig „Waschmittel“, was eig. für Wäsche gedacht ist, auf Outdoor-Touren als Handseife zu nutzen.

Killer
05.06.2014, 20:42
ich hab mal was mitbekommen von Pflanzen die man auch ähnlich wie Seife nutzen kann, weiß jemand näheres dazu?

Martin1978
05.06.2014, 21:05
Sowas?
de.m.wikipedia.org/wiki/Waschnussbaum


An ahlen Räschtshreipfehllern ist das Schmartfon schuld!

Funner
06.06.2014, 10:34
Hab mal bei Dr. Bronner angefragt wie schnell Ihr Zeug abgebaut wird: 50% in den ersten 5 Tagen, 75% nach 30 Tagen. bleiben 25% die deutlich länger brauchen.

Nordman
06.06.2014, 11:27
Hab mal bei Dr. Bronner angefragt wie schnell Ihr Zeug abgebaut wird: 50% in den ersten 5 Tagen, 75% nach 30 Tagen. bleiben 25% die deutlich länger brauchen.

das sie dir geantwortet haben, spricht ja schon mal für bronner (die seife überzeugt mich jedoch nicht)
hast du vergleichsangaben zu anderen "outdoor"- oder konventionellen-seifen?

eike123
06.06.2014, 13:37
Pflanzliche Wirkstoffe können auch giftig sein. Die waschaktive Substanz aus Waschnüssen ist z.B. giftig für Fische.

http://de.wikipedia.org/wiki/Waschnussbaum#Kritik

Ich vermute, am wichtigsten ist es, das schmutzige Waschwasser nicht in Bäche zu schütten, sondern auf Erde zu verteilen. Erde besteht nämlich aus vielen kleinen Partikel, an die sich gelöste Stoffe anheften können, so dass auf diese Weise schon das Schmutzwasser geklärt wird. In der Erde befinden sich viele verrottende Teile von Pflanzen und Tieren. In diesem Milieu können Essensreste sehr gut abgebaut werden. Da Pflanzen allerlei Giftstoffe enthalten, und da es auch natürliche Tenside gibt, werden die Bodenbewohner von Seife sicherlich nur wenig geschädigt.

Im Gegensatz dazu gibt es im Wasser von klaren Bächen nur wenige gelöste Stoffe und Schwebeteilchen. Die in solchen Gewässern lebenden Pflanzen und Tiere sind daran angepasst, und werden darum von Schmutzwasser viel stärker geschädigt als Bodenbewohner.

Funner
10.06.2014, 11:45
hast du vergleichsangaben zu anderen "outdoor"- oder konventionellen-seifen?

Ich nicht, aber ich hab Dr Bronner nochmal gefragt:


The ingredients for Camp Soap, one of the leading "outdoor" soaps are: Water, Sodium Laureth Sulfate, Cocamide DEA, Tetrasodium EDTA, Sodium Chloride, Citric Acid, Polyethylene Glycol Ether, Fragrance, D & C Dye. These are all synthetic ingredients, some of which involve several steps of synthesis. It is doubtful whether these soaps have been tested for biodegradibility, but probable that they are making the biodegradable claim without any scientific backing.

Even organic material (such as an apple core) actually takes 1 to 2 months to completely biodegrade, by the strict definition of biodegradation, so you should also take that into account.

That said, people who are concerned about leaving no trace when they are camping usually make sure not to use our soap (even though it is considered highly biodegradable) near any waterways, where it could potentially harm wildlife. Rather if you are trying to wash dishes or yourself, the idea is to bring water from a river or lake several hundered feet inland, and then do your washing there, where the soap has a chance to seep into the ground and biodegrade there before entering any kind of waterway.

Killer
10.06.2014, 21:45
ich meinte Pflanzen mit Saponingehalt als Seifenersatz, wie z.B. das Seifenkraut.
Welche Pflanzen haben einen hohen Saponingehalt oder können als Seifenersatz hergenommen werden?

Markus K.
13.06.2014, 11:51
ich meinte Pflanzen mit Saponingehalt als Seifenersatz, wie z.B. das Seifenkraut.
Welche Pflanzen haben einen hohen Saponingehalt oder können als Seifenersatz hergenommen werden?

Ackerschachtelhalm (http://de.wikipedia.org/wiki/Ackerschachtelhalm). Auch Zinnkraut genannt. Mit dieser Pflanze kannst Du Dein Geschirr waschen oder Dir auch stark verschmutzte Hände reinigen.

Ist so ein ziemliches Allroundgewächs, wenn es auch als Unkraut verschrieen ist.

eike123
13.06.2014, 13:20
Asche und Fett reagieren zu Seife.

Man müsste Geschirr darum reinigen können, indem man es mit Asche und Wasser einreibt. Die Seife entsteht dabei während des Spülens aus den fettigen Essensresten. Ich habe es aber noch nie selber ausprobiert, sondern es nur im Internet gelesen.

Killer
13.06.2014, 20:12
Okay, das mit der Asche muss ich mal probieren.

Wie funktioniert das mit den Saponinen, Pflanze in ein Wassergefäß geben und schütteln? Dadurch filtere ich die Saponine raus. Bin ich da richtig in der Annahme?

Und was gibt es noch für Pflanzen, suche welche die überwiegend auch in Norwegen häufig vorkommen.

Chouchen
13.06.2014, 20:30
Asche und Fett reagieren zu Seife.

Man müsste Geschirr darum reinigen können, indem man es mit Asche und Wasser einreibt. Die Seife entsteht dabei während des Spülens aus den fettigen Essensresten. Ich habe es aber noch nie selber ausprobiert, sondern es nur im Internet gelesen.

Meines Wissen funktoniert das nicht so einfach, sondern da muss noch ein längerer Erhitzungsgang (es heisst ja auch "Seife sieden") vorgeschaltet werden.

Wenn man Geschirr trotzdem mit Asche halbwegs sauber bekommt, dann liegt das an der mechanischen Reinigungswirkung durch die kleinen Partikel (ähnlich wie Sand) und nicht daran, dass einfach Seife entstanden ist.

stilleswasser
15.06.2014, 22:06
Ich bin mir nicht ganz sicher, wie das mit der Asche funktioniert. Habe mich nicht sonderlich weit umgesehen, aber eine kurze Studie eines Wikipedia Eintrages über Aschenlauge gibt zumindest folgendes "Rezept" für Asche als Scheuermittel:

Holzasche wird abgebrüht, das Wasser davon entnimmt man nach 5 Tagen, macht es heiß und mit diesem kann dann gereinigt werden. [x (http://de.wikipedia.org/wiki/Aschenlauge)]
Zum anderen steht da zur früheren Verwendung:

Die Asche wird direkt auf das Waschgut gestreut. Heißes Wasser wird dazugegeben.
Asche in Leinensäcken auf das Waschgut. Heißes Wasser wird dazugegeben.
Asche und Wasser gemischt zum Waschgut geben.

Wäre tatsächlich mal einen Test wert. Denke aber auch, dass einfach die Reibung der feinen Partikel einen großteil der Waschleistung hervorbringen werden.

wilbert
15.06.2014, 22:38
was bei mir gut funktioniert:

frische, junge birkenblätter mit etwas wasser in einem zipplock anständig durchkneten. das gibt eine leicht schaumige flüssigkeit die zum händewaschen ausreicht.

zum abwaschen der töpfe suche ich mir ein nettes grasbüschel*, mit wurzeln und erde dran. das ist mein "scheuerschwamm". bei fettiger verschmutzung wird mit warmen wasser abgewaschen und nachgespült. das abwaschwasser kommt immer landseitig in die büsche, nie ins wasser.
*moos funzt auch prima!

ich hatte vor gut 15 jahren, (als es bei globi noch nützliches zu kaufen gab) ein stück salzwasserseife erstanden. das funktionierte ebenfalls in mineralhaltigem gletscherwasser und eiskalten seen. zum rasieren, zur kleiderwäsche, usw.
nun ist es endgültig aufgebraucht und ich finde keinen ersatz. :(

es ist ein unspektakuläres, hartes stück seife in einer pappverpackung.
hat jemand sowas im netz gesehen?

-wilbert-

Serienchiller
15.06.2014, 22:44
Die Asche enthält auch Natriumcarbonat (Waschsoda), es geht also nicht nur um die Scheuerwirkung. Grundsätzlich kann man Fette auch mit Asche (zumindest teilweise) verseifen, aber wohl kaum innerhalb von ein paar Sekunden und ohne Hitze

Leitwolf
15.06.2014, 22:46
Reden wir hier von Ganz Normaler Asche aus dem Lagerfeuer
Birkekommt mir nicht isn Waschwasser -und in den Kochtopf schon gar nicht... nicht als birkenallergieker

Killer
15.06.2014, 22:47
danke für die interessante Antwort. Das mit der Asche dauert mir dann doch etwas zu lange.
Die Seife würde ich auch gerne mal sehen, jetzt muss diese nur noch zum Zähneputzen Taugen :D

nico23
22.01.2015, 11:22
Hallo zusammen!
Ich nutze auf meinen Touren bei denen mein "Waschwasser" ungefiltert irgendwo hinfließt immer die Bioseife "CarePlus Clean".
-> http://www.careplus.eu/de/hygiene/soap/care-plus-clean-bio-soap/

Laut Hersteller ist sie biologisch abbaubar und ich habe mit der Reinigungswirkung gute Erfahrungen gemacht. Bei stark fettigem Essgeschirr in Verbindung mit kaltem Wasser kommt die Seife allerdings an ihre Grenzen.

Ich denke die umweltschonenste Möglichkeit ist einfach möglichst wenig Seife zu verwenden. Dann tut der unverschämt hohe Preis der CarePlus Seife auch nicht ganz so weh. ;) Ein paar Tropfen um ab und an die Haare zu waschen brauche ich aber dennoch, sonst fühle ich mich nicht mehr wie ein Mensch... :D
Grüße!

nico

Leitwolf
24.01.2015, 11:58
Hallo zusammen!
Ich nutze auf meinen Touren bei denen mein "Waschwasser" ungefiltert irgendwo hinfließt immer die Bioseife "CarePlus Clean".

nico

Hm Das wäre doch was, nen Aktivkohle Trinkwasserfilter und die abwässer filtern:-D

aachenbenne
24.01.2015, 14:30
Hm Das wäre doch was, nen Aktivkohle Trinkwasserfilter und die abwässer filtern:-D

Der Filter ist ja bereits im Boden integriert ;)

Ich persönlich benutze die Outdoorseife von Vaude. http://www.bergfreunde.de/vaude-bio-universalseife/
Macht was sie soll und ist auch gar nicht so teuer. Funktioniert auch wenn der Bart mal wieder länger geworden ist ;)

nico23
27.01.2015, 18:38
Hm Das wäre doch was, nen Aktivkohle Trinkwasserfilter und die abwässer filtern:-D
Genau... Am besten an ein Ideal Standardbecken angeschlossen... ;)

resistance01
12.02.2015, 22:07
Lavaerde!
Aufgrund ihrer schwammartigen Oberflächstruktur befreit sie auch von Fettpartikeln u.ä.
Macht auch die Haare wunderbar weich.
Ich habe sie mehrfach getestet und für sehr gut befunden.
Wenn man von den Transportwegen absieht, geht es wohl kaum ökologischer; vielleicht mit Asche.

http://leben-ohne-plastik.blogspot.de/2011/11/testbericht-haare-waschen-mit-lavaerde.html

smeagolvomloh
09.03.2015, 01:26
Die teuren Produkte der "Outdoor-Industrie" benutze ich schon länger nicht mehr. Unterwegs nutze ich nur noch Kernseife oder ähnliche Produkte. Weil es im Supermarkt um die Ecke die "dalli-Pflege-Kernseife" gibt, ist es halt meist diese. Ein Stück abgeschnitten und in einem Filmdöschen transportiert, hält lange! Händewaschen, Körperpflege und gegebenenfalls Kleidungswäsche erfolgt damit. Ich muss aber zugeben, dass meistens reines Wasser und eine Minibürste (alte, gekürzte Zahnbürste - insbesondere für schmutzige Fingernägel [hasse ich wie die Pest]) vollkommen ausreichend ist. Nur nach dem morgendlichen "Spatengang" (hinsichtlich der ordnungsgemäßen Durchführung dürfte es ja hier bestimmt auch einen Faden geben) gönne ich mir auf jeden Fall die Reinigung der Hände mit Wasser und "Seife".

Wäschewaschen erfolgt meistens auch nur mit reinem Wasser. In einer wirklich dichten Tüte ordentlich mit Wasser eingeweicht und anschließend gut ausgespült- fertig. Manchmal benötigen Unterhosen und Socken aber auch einen "Schuss" Kernseife und manuelle Bearbeitung.

Fürs Geschirr nutze ich eigentlich nur natürliche Reinigungsmittel (Sand, "Dreck", Blätter, Moos und viel Wasser). Es kommt selten vor, dass ich unterwegs da mit Seife oder sonstwas dran gehe.

Ich habe festgestellt, dass man bei den ganzen Flüssigseifen aus irgenwelchen "intelligenten" Spendersystemen (Verpackungen mit kleinem Ausfüllstutzen und Deckel) IMMER viel mehr Zeug benutzt, als man wirklich braucht. Bei einem "Stück Kernseife" ist die Tendenz deutlich geringer, zu viel des Guten in die Natur einzubringen.

Gruß Guido

Frank1976
09.03.2015, 09:45
Danke für den Tipp!
Auf die Idee mit der Kernseife bin ich noch gar nicht gekommen.
Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
Bisher hab ich immer Care Plus Clean Bio-Seife benutzt.

inselaffe
09.03.2015, 10:18
Ich benutze auch Kernseife.

Ich zitier mich mal selbst aus einem anderen Thread, wo es ums Abwaschen ging:


Und nun zu meinen Gründen und Überlegungen für Kernseifenraspel:

-Als Kernseife werden idR die Natriumsalze von Fettsäuren bezeichnet. Sie werden aus Fetten mittels Abspaltung von Glycerin durch Natronlauge gewonnen, gehören zu den organischen Tensiden (niedrigere Fettsäuren) und sind bei geringem Eintrag in den Boden ziemlich gut und leicht organisch (Mikroorganismen) abbaubar, sofern Boden (nicht Fels, Sand oder Schotter) vorhanden ist. Wenig Verwendung finden sie heute trotz dieser Tatsache nur noch, weil sie die Haut stark entfetten und in hartem Wasser zur Bildung von Kalkseifen neigen, die dann nicht mehr waschaktiv sind. An der leichten Abbaubarkeit, auch der Kalkseifen, ändert das jedoch nichts. Kurz und knapp: aus Sicht der Umwelt noch die verträglichste Seife, während die meisten anderen Seifen, vor allem Flüssigseifen aus schwerer abbaubaren Natrium- und Kaliumsalzen höhrerer Fettsäuren und/oder linearen Alkylbenzosulfonaten bestehen.

-Was die Ergiebigkeit von Kernseife angeht, gibt es keinerlei Nachteile gegenüber anderen Seifenkonzentraten, ganz im Gegenteil, die Bildung der Kalkseifen wird durch die geringere Molelülmasse (mehr Moleküle pro Gesamtmasse) sogar mehr als aufgewogen.

-Die Dosierung gefällt mir deutlich besser als bei Flüssigkonzentraten, da die Seife, wenn gerieben, ja rieselfägig ist und so in sehr kleinen Mengen dosiert werden kann. Gegenüber der Seife am Stück kommt dann noch dazu, dass ich das Seifenstück nicht benässen muss, um anschließend mit seifigen Fingern den glitschigen Brocken wieder in sein Behältnis zu befördern und dabei alles einzusauen. 2-3g in einer kleinen Plastikschraubdose reichen mir locker für den Abwasch von 2 Wochen. https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/82183-Packliste-die-1000ste?p=1335087&viewfull=1#post1335087

wilbert
09.03.2015, 10:39
wir verwenden der einfachheit halber, ebenfalls immer ein seifenstück auf tour.

von unserem kindergarten habe ich mir das waschprinzip mit dem seifennetz abgeguckt.
das seifenstück wird in einem netzbeutel gesteckt und beim einseifen darin belassen. man macht zum waschen nur kurz den beutel feucht und schäumt sich die hände ein. das säckchen hängt danach irgendwo am ast und trocknet vor sich hin.

alles was wir beim abwasch nicht mit sand, laub, kieseln und warmen wasser abbekommen, wird mit etwas seifenschaum erledigt. das abwasser kommt unter die büsche, -fertig-

lg. -wilbert-

Ecoon
02.10.2015, 22:15
Ich dusche sein Jahren generell nur mit normaler Seife. Eine kleine Eingewöhnungsphase ist nötig, dann klappt das wunderbar. Diese ganze "sensitiv" und "ultra-sensitiv" Produkte halte ich für eine Farce, vor allem, wenn dann im großen Stil mit SLS / SLES. Der hohe ph-Wert stellt eigentlich kein Problem dar, Vorteil ist, dass man auch den Dreck runter bekommt, da sollte man sich auch nicht wild machen, meiner Meinung gibt es da ganz andere Stoffe die für Allergien und dergleiche sorgen.

Herkömmliche Seife aus dem Supermarkt (die ich aber auch nutze) ist aufgrund des Fertigungsprozess erstmal wenig rückfettend, wird aber manchmal nachträglich "überfettet".
Am Anfang hatte ich noch fleissig selbst Seife gesiedet, wenn man da ein wenig den Bogen raus hat, kommt ohnehin die beste Seife raus. Leider (je nach Ausgangsstoffen) nicht so lange Haltbar, die Fettanteile in der Seife fangen dann manchmal das Ranzen an.

Am ergiebigsten sind eigentlich recht harte Seifen, ich denke als Outdoorseife am Stück (bei Flüssigseife schleift man ja wieder Wasser mit) eignet sich eine Kokosseife mit moderater Überfettung. Ich hatte mal so eine gesiedet und die schäumt wie der Teufel, ist sehr hart und fest, trocknet schnell und (wenn man's den brauch), schäumt auch in Salzwasser (wo andere Seifen nur schleimen). Wenn man keine Duftstoffe rein macht, dann riecht die auch nach genau gar nichts, fast geruchslos.
Die Kokosseife lässt sich auch in Eigenregie recht leicht herstellen, da gibts eigentlich nichts, das während des Fertigungsprozess "rumzickt". Durch die hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren bekommt man einen relativ hohen ph-Wert, wobei sich das relativiert, wenn man die Seife ein wenig länger lagert, Ranzig wird bei Kokos auch nicht.
Das Ausgangsmaterial ist auch recht günstig zu bekommen.

Kuma
03.10.2015, 03:06
Ich benutze Aleppo Bio Seife, zu 100% aus Olivenöl gemacht. Zur Produktion wird nur Wasser und Soda benötigt. Gibt es bei mir im Bio Markt in grossen Blöcken zu kaufen, kann man sie sich aber zurecht schneiden. Die Seife ist sehr ergiebig. Der Geruch beim Waschen ist gewöhnungbedürftig, aber ich mag ihn. Nach dem aus- oder abspülen riecht man aber garnichts mehr davon!
Man kann mit der Seife auch problemlos alles an Kleidung unterwegs waschen, egal ob Merino, Polyester, Schurwolle, Drahtwolle, Latex, Spitze et. pp. :bg:

Serienchiller
03.10.2015, 17:17
Die Kokosseife lässt sich auch in Eigenregie recht leicht herstellen, da gibts eigentlich nichts, das während des Fertigungsprozess "rumzickt".

Ich glaube das probiere ich wirklich mal aus. Die Kernseife ist mir manchmal doch zu aggressiv. Hab mich schon ein wenig eingelesen und die kaltgesiedete Seife soll wohl milder sein weil sie zum einen das Glycerin noch enthält und man sie zum anderen auch leicht überfettet herstellen kann. Außerdem ist es seit der Schlecker-Pleite schwieriger geworden, wirklich reine Kernseife ohne Parfum zu finden (und selbst die enthält noch EDTA und ein paar andere Zusatzstoffe).

Ecoon
03.10.2015, 22:15
Mach das. Ich hab auch nur kaltgesiedete Seifen hergestellt, finde ich einfacher als das Aussalzen der Seife und irgendwie das Glycerin "retten". Nachteil bei den kaltgesiedeten Seifen ist die Reifezeit, das dauert einfach 3-4Wochen, bis man die Seife dann auch nutzen kann.
Ich würde nur leicht überfetten (5%) und auch nicht mit anderen Ölen, sondern einfach die Laugenmenge entsprechend reduzieren. Ich hatte immer Probleme mit den Ölen, Sonnenblume ranzt, Olive lässt die Seife nicht aushärten und verlängert die Reifezeit, usw. Rizinusöl (zum verseifen) und Mandelöl (zum überfetten) gehen ganz gut, aber teuer.

Palmin (oder ein Derivat) eignet sich ganz prima dafür, ich hab dann idR 1,5kg verarbeitet, da kommt dann rund 3kg Seifenleim bei raus. Rezepte gibts genug im www. Ohne Zusätze wird Kokosseife wirklich schneeweiß und riecht nach nichts (wobei ich Kokos mag, hätte ruhig etwas danach riechen dürfen).

anja13
03.10.2015, 23:47
ich hatte vor gut 15 jahren, (als es bei globi noch nützliches zu kaufen gab) ein stück salzwasserseife erstanden. das funktionierte ebenfalls in mineralhaltigem gletscherwasser und eiskalten seen. zum rasieren, zur kleiderwäsche, usw.
nun ist es endgültig aufgebraucht und ich finde keinen ersatz. :(

es ist ein unspektakuläres, hartes stück seife in einer pappverpackung.
hat jemand sowas im netz gesehen?

War die Seife mit Salzwasser hergestellt?
Wir haben schon Seife mit Salz gemacht - wird schön hart und ist angenehm auf der Haut. Irgendwie gab's da Salzseife und Soleseife ... kann mal nachgucken, ob ich das finde, falls es jemanden interessiert.
Seife selber machen ist wirklich nicht schwer.

Olivenölseife (ähnlich der Alepposeife) kann man ebenso mit Kalium- oder Natriumhydroxit herstellen wie andere Seifen - die Reifezeit ist nur so irre lang, wenn der Olivenöl-Anteil hoch ist.

Ton-/ Heil-/ Wascherde habe ich auch schon unter die Seife gemischt und fand das Ergebnis ganz toll, besonders zum Haare waschen.

Wir benutzen die selbstgemachten Seifen übrigens sowohl In- als auch Outdoors.

Edit:


Ich würde nur leicht überfetten (5%) und auch nicht mit anderen Ölen, sondern einfach die Laugenmenge entsprechend reduzieren. Ich hatte immer Probleme mit den Ölen, Sonnenblume ranzt, Olive lässt die Seife nicht aushärten und verlängert die Reifezeit, usw. Rizinusöl (zum verseifen) und Mandelöl (zum überfetten) gehen ganz gut, aber teuer.

Wir haben die Überfettung auch meist um 5% eingestellt. Aber wie meinst Du das mit Laugenmenge reduzieren bzw. anderen Ölen? Ich benutze einen Seifenrechner aus dem Netz, da kann man die Anteile oder das Gewicht der jeweilig zu verwendenden Öle und Fette eingeben und dann die Wasser- und Laugenmenge entsprechend der gewünschten Überfettung ablesen.
Rhizinus soll m.W. nur zu max. 5% in die Seife, schäumt dann schön bzw. die Seife wird irgendwie "weicher". Wir verwenden meist ein Grundrezept mit 250g Kokosfett und einem größeren Anteil Rapsöl, andere Fette dann je nach gewünschtem Effekt, z.B. Olivenöl, Rhizinus etc.

Ferdi
03.10.2015, 23:57
Fürs Geschirr nutze ich eigentlich nur natürliche Reinigungsmittel (Sand, "Dreck", Blätter, Moos und viel Wasser). Es kommt selten vor, dass ich unterwegs da mit Seife oder sonstwas dran gehe.
Mache ich genauso.

Ich wasche auch im Alltag seit Jahren meine Haare ausschließlich mit Sonett Geschirrspülmittel (http://www.sonett.eu/index.php?id=29&lang=de). Natürlich nehme ich dieses aus leicht und zu 100% biologisch abbaubaren Kokosfettalkoholsulfat und Zuckertensiden bestehende Spülmittelkonzentrat in einem Minifläschchen immer mit auf Tour. Zum Auswaschen von Kleidung ist es geeignet.

Schweißränder bei Merinowolle geht super mit Alepposeife, da genügt es mir ein walnussgroßes Bröckchen mitzunehmen (auch zur Körperpflege).

Unterhosen koche ich gerne mit Soda (Natriumcarbonat, z.B. als Holste Waschsoda). Da genügen wenige Gramm für 1-2 Wäschestücke, die ich mir als kleine Briefchen vorportioniere.

Mein Fläschchen Sonett Geschirrspülmittel, das Stückchen Alepposeife und etwas Soda wiegen zusammen weniger als ein normales Stück Kernseife. Umweltmäßig habe ich bei den drei Produkten ein sehr gutes Gefühl.

lanzelot72
04.10.2015, 00:39
... zu 100% aus Olivenöl gemacht. Zur Produktion wird nur Wasser und Soda benötigt...

womit wieder bewiesen wäre, daß auf die werbewirksamen Sprüche der Hersteller ganz einfach nichts zu geben ist.

Also, was dieser ständige Olivenöl-Hype eigentlich soll, hab ich noch nie herausgefunden. Ich liebe das Zeug durchaus, wenns Sinn macht, in der Küche. Aber sonst ? Bei Seife spielts doch eh keine Rolle, verseifen läßt sich schließlich jedes Fett. Und - und da liegt der Hase im Pfeffer - wenn einmal verseift ist, dann ist vom Rohmaterial (und dessen ach so guten Eigenschaften) ja auch nichts mehr übrig. Es ist dann ganz einfach Seife. Völlig egal, ob Olivenöl oder Schweineschmalz oder Rindertalg oder sonst was. Und das war doch auch das eigentliche Ziel der Verseifung, oder ?

Und ... btw ... Soda hat mit Natronlauge auch ungefähr so viel zu tun wie Vanilleeis mit einer Schneelawine in den Alpen !

Fazit und seit Jahren erprobt und für gut befunden: Ordinäre Kernseife oder Schmierseife. Für mich und die Umwelt völlig OK, allerdings etwas problematisch für Veganer.

Griaßle !

anja13
04.10.2015, 01:14
Bei Seife spielts doch eh keine Rolle, verseifen läßt sich schließlich jedes Fett. Und - und da liegt der Hase im Pfeffer - wenn einmal verseift ist, dann ist vom Rohmaterial (und dessen ach so guten Eigenschaften) ja auch nichts mehr übrig. Es ist dann ganz einfach Seife. Völlig egal, ob Olivenöl oder Schweineschmalz oder Rindertalg oder sonst was.

Klar lässt sich jedes Fett verseifen, aber beim Ergebnis gibt es schon Unterschiede! Es gibt Öle/ Fette mit denen Seife schneller ranzig wird oder aber länger hält, man kann mit verschiedenen Kombis unterschiedlichen Schaum produzieren etc.

Und eine Olivenöl-Seife mit Kernseife oder Schmierseife gleichsetzen? Na ja ... :roll: Klar, waschen kann man sich mit beidem, aber Kernseife möchte ich meiner Haut dann doch nicht antun.

Serienchiller
04.10.2015, 01:31
Ohne Zusätze wird Kokosseife wirklich schneeweiß und riecht nach nichts (wobei ich Kokos mag, hätte ruhig etwas danach riechen dürfen).

Was ist denn, wenn das Fett einen Eigengeruch hat? Bleibt der in der Seife erhalten? Dann könntest du vielleicht natives Kokosöl nehmen, das gibt es z.B. bei dm (https://media.meindm.at/asset/dmshop/product_seo_big/ffffff/alnatura-kokosoel-nativ--10011915_B_P.jpg) und das riecht sehr intensiv nach Kokos.

Ich würde am liebsten Hühnerfett verseifen, aber da ist zum einen der Geruch bei dem ich nicht weiß ob der verschwindet, zum anderen soll es wohl auch nicht so gut geeignet sein.

Also nehme ich einfach Kokosfett, das ist nicht teuer und man bekommt es überall. Vielleicht ein paar Raspel Zitronenschale dazu für einen ganz dezenten Geruch, mal sehen.

lanzelot72
04.10.2015, 02:34
... Es gibt Öle/ Fette mit denen Seife schneller ranzig wird oder aber länger hält ...
Nochmal: Wenn das Fett verseift ist, dann kann auch nichts mehr ranzig werden. Seife wird nicht ranzig. Punkt.
Ranzig werden nur die Fettreste, die eben NICHT verseift wurden. Und das ist das eigentliche Problem.


Und eine Olivenöl-Seife mit Kernseife oder Schmierseife gleichsetzen? Na ja ... :roll: Klar, waschen kann man sich mit beidem, aber Kernseife möchte ich meiner Haut dann doch nicht antun.
Der Grund dafür wäre ??? Was ist der Unterschied zwischen Seife und Seife ?
Ach ja, die eine ist vollständig verseift und die andere wird ranzig, oder ?


Was ist denn, wenn das Fett einen Eigengeruch hat?
Wie oben: Komplett verseift riecht es halt nach Seife. Nach was sonst ?
Vom ursprünglichen Rohstoff bleibt (wenn vollständig verseift !) geruchsmäßig nichts übrig.

Was die Konsistenz, Schaumbildung, etc. angeht, da schaut es natürlich ganz anders aus, da spielt der Rohstoff natürlich durchaus eine Rolle, weil die Mischung aus gesättigten / ungesättigten Fettsäuren und deren jeweilige Kettenlänge eine andere ist. Und für das Endprodukt eine große Rolle spielt !

Auf der anderen Seite war (und ist) der wichtigste, weil billigste, Rohstoff für echte Kernseife iimmer schon die kunterbunte Mischung, die sich tonnenweise in den Fettabscheidern der Schlachthöfe und Tierkörperbeseitigungsanlagen ansammelt.
Insofern ist die traditionelle Kernseife sogar ein Musterbeispiel an nachhaltigem Recycling.

Klingt hart, aber ist so !

Griaßle !

Ecoon
04.10.2015, 06:03
Ich benutze einen Seifenrechner aus dem Netz, da kann man die Anteile oder das Gewicht der jeweilig zu verwendenden Öle und Fette eingeben und dann die Wasser- und Laugenmenge entsprechend der gewünschten Überfettung ablesen.

Mach ich nicht anders, gängige Praxis ist ja aber, die Seife selbst (oder den Teil der Fette, die verseift werden sollen) auch eher günstigen Ressourcen zu schaffen und zum Überfetten (unverseifte Anteile) dann hochwertige Öle zu nehmen. Sprich man rührt den Leim an, lässt den sauber andicken und dann kippt man zb. Mandelöl rein.
Hat auch den Vorteil, dass der Leim aus billigen harten Fetten eher besser funktioniert als Seifen aus Öl. Viele ungesättigte Fettsäuren sind zwar gesund, aber beim Seife sieden stört das eher.

Ich war immer auf der Suche nach einer funktionierenden Rasierseife, also viel Rizinusöl, Kokos, reine Stearinsäure (in hohen "Konzentrationen") ect. pp, aber so wie eine aus dem Laden ist es nie geworden. Waren aber ansonsten gute Seifen. Dann natürlich auch mit vielen anderen Sachen gesiedet, mal reine Oliveölseife (wird fast nicht hart, kaltgesiedet), auch mal Heilerde (Zucker, Salz, Milch, Feststoffe,...) und viele andere Öle (Was mir so in die Hände gefallen ist), aber letztendlich bin ich wieder ganz einfach bei Kokosseifen rausgekommen.
Ohne viel Aufwand, einfach zu verarbeiten und des Ergebnis ist idR besser als bei anderen Ölen/Fetten, zumindest was meinen Anspruch an eine Seife angeht. Meiner Meinung nach muss eine Seife kein komplexes Hautpflegesystem "bereitstellen", sondern schön schäumen, haltbar sein und sauber machen.


Wenn das Fett verseift ist, dann kann auch nichts mehr ranzig werden. Seife wird nicht ranzig. Punkt.
Ranzig werden nur die Fettreste, die eben NICHT verseift wurden.
Entspricht auch so meiner Erfahrung. Problem bei kaltgesiedeten Seifen ist ja, dass man des Laugenverhältnis recht genau bestimmen muss, ansonsten besteht Gefahr, dass Laugenrückstände in der fertigen Seife verbleiben. Deswegen geht man ja auch in Richtung überfettet, sprich man nimmt weniger Lauge als eigentlich notwendig wäre.
Heisgesiedete Seifen (zb. Kernseife) wird ja ausgesalzen, da wird dem Leim ne menge Salz zugegeben und die übrige Lauge trennt sich von der Seife, sprich da besteht die Gefahr nicht. Hier muss man auch das Verhältnis nicht so exakt bestimmen. Leider verbleibt das Glycerin auch im Wasser/Lauge.
Man kann das eben versuchen ein wenig zu steuern in dem man die "kritischen" Zutaten zuerst verseifen lässt, aber in der heimischen Küche ist das eben mehr Gebastel als Wissenschaft.

Ich hab mit Sonneblumenöl und Rapsöl (sind ja günstig in der Anschaffung) aber nur schlechte Erfahrung gemacht, Seifen daraus haben nur mittelmässige Eigenschaften und nach 9-15Monaten wars das dann auch, dann fangen sie an zu müffeln.


Was ist denn, wenn das Fett einen Eigengeruch hat?
Wenn die Aromen das Verseifen überleben (recht warmes, sehr alkalisches Milieu) , dann hat man den Geruch auch in der fertigen Seife. Meist lässt der Geruch aber deutlich nach, ganz raus bekommt man ihn aber nicht. Teures Kokosfett würde ich deswegen nicht kaufen, halt es lieber einfach.
Sprich Palmin ect., 500g sollten am Anfang reichen, die Lauge dafür ermitteln und mit Eis anrühren (wenn vorhanden, die Lauge sollte kalt sein) und idR reicht auch ein Schneebesen um die Verseifung in Gang zu bringen. Mit nem Zauberstab gehts zwar deutlich schneller, aber dann hast du ein wenig Hetzerei, denn dann muss der Leim in die Formen und wenn man das zum ersten Mal macht, ist es schwer, das so abzupassen, dass der Leim noch puddingartig ist.

Gute Anleitungen gibts ja genug im Netz.

anja13
04.10.2015, 12:00
Mach ich nicht anders, gängige Praxis ist ja aber, die Seife selbst (oder den Teil der Fette, die verseift werden sollen) auch eher günstigen Ressourcen zu schaffen und zum Überfetten (unverseifte Anteile) dann hochwertige Öle zu nehmen. Sprich man rührt den Leim an, lässt den sauber andicken und dann kippt man zb. Mandelöl rein.

Okay, das hatte ich nicht mehr auf dem Zettel, dass das auch geht. Wir haben es (der Einfachheit halber) immer anders rum gemacht. Wäre auch mal einen Versuch wert.




Ich war immer auf der Suche nach einer funktionierenden Rasierseife, also viel Rizinusöl, Kokos, reine Stearinsäure (in hohen "Konzentrationen") ect. pp, aber so wie eine aus dem Laden ist es nie geworden.

Mmh, eine hat gut funktioniert, meine ich, muss mal Harry fragen...



Ich hab mit Sonneblumenöl und Rapsöl (sind ja günstig in der Anschaffung) aber nur schlechte Erfahrung gemacht, Seifen daraus haben nur mittelmässige Eigenschaften und nach 9-15Monaten wars das dann auch, dann fangen sie an zu müffeln.

Kombi aus Kokos, Raps-/ Distel- u. Olivenöl geht eigentlich ganz gut. Teilweise sind mir da aber zu weich, je nach Gewichtsanteilen. Und zwei Seifen, die müffeln, haben wir hier auch noch rumfliegen, waren aber aus der ersten Versuchsreihe...




Wenn die Aromen das Verseifen überleben (recht warmes, sehr alkalisches Milieu) , dann hat man den Geruch auch in der fertigen Seife. Meist lässt der Geruch aber deutlich nach, ganz raus bekommt man ihn aber nicht.

Ölauszug (kalt) aus Lavendel hat funktioniert und Zimt, ach ja und geraspelte Orangen-/ oder Zitronenschale, aber der war recht dezent - alles andere verliert eigentlich seinen Geruch. [/QUOTE]




Gute Anleitungen gibts ja genug im Netz.

Genau, wird gerade ein bisschen OT hier ... (sorry)

Goettergatte
04.10.2015, 20:21
Also, an Rasierseife wär ich auch mal interessiert,
hab aber extremst empfindliche Gesichtshaut,
weshalb ich auf Tour meist wachsen lass,
nicht gerne, aber besser als mit rotpickeligem Hals zu wandern.

kaulquappe
05.10.2015, 20:59
saponaria dffizinalis wenn man die Seife vergessen hat,
gruß peter

Serienchiller
07.10.2015, 04:44
Die Seife-Selbstmach-Diskussion finde ich eigentlich spannend, aber hier ist sie halt etwas OT. Könnte man die entsprechenden Beiträge vielleicht in einen neuen Faden im MYOG-Forum verschieben?

TeaMatthew
30.04.2016, 18:22
Es gibt Flüssigseife, die zum Spülen von Babyflaschen gedacht ist. Parfumfrei, ohne fiese Zusätze. Die sollte doch eigentlich etwas taugen, oder?