PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tarpstange = Tragesystem: Schnapsidee, clever, oder gibt´s das schon?



Schattenschläfer
21.01.2012, 19:42
Hallo zusammen!

Die folgende Idee kam mir gestern abend beim herumspinnen über die theoretisch mögliche leichteste Ausrüstung mit Mini-Restkomfort:

Eine Tarpstange/ Ein Trekkingstock, der zweigeteilt wird und dann z.B. X-förmig in zwei entsprechende Kanäle an einem UL-Rucksack (sagen wir ein Laufbursche Huckepack) eingeführt wird, so dass das Ding richtig steif wird.

Davor dann noch wie gewohnt die Z-lite geschnallt und fertig ist das halbwegs bequeme Tragesystem bei minimalem Gewicht.
Eine 1,20m Carbonstange aus zwei Teilen würde vielleicht so ab 120g wiegen, nur dass sie im Sinne des multiuse auch noch tagsüber das Tragegestell ist.

Hat ein Begleiter das gleiche Patent könnte man auch Shelters a´la Shangrila aufstellen.

Was meint ihr:
a) Schwachsinnige Idee?
b) Könnte funktionieren, nicht schlecht.
c) Sowas gibt es längst..

Dreamcatcher
21.01.2012, 21:00
Müsste die Stang nicht zumindestens eine leichte Anpassung an den Rücken haben, dass stelle ich mir bei Carbon schwierig vor...
Ein andere Frage ist, ob das bei um die 5kg Sinn macht?

Aktaion
21.01.2012, 21:28
Grundidee ist nachvollziehbar.

Überlegung ist:

- Stange aka Trekkingstock (warum ist der während dem Transport im Rucksack und nicht in der Hand, soll doch gerade diesen multiuse verkörpern...??)

- extra Kanäle für die Stange, wenn doch nachweislich die Matte als Versteifung bei dem optimierten Gesamtgewicht genügt??

Also, klar kann man verwirklichen, aber die "gängige" Form erledigt das auch schon weitgehend:

Bsp. Yana Poles (http://www.rutalocura.com/trekking_poles.html)

Schmusebaerchen
21.01.2012, 22:16
Es gibt Rucksäcke, wo man das Gestänge heraus nehmen kann. Dann kann man es auch als Zeltstange benutzen.

Ein Gestänge ist nicht zwangsläufig notwendig, um den Rucksack auf der Hüfte zu tragen.

Funktionieren auf jeden Fall JA. Ob es Sinn macht hängt von deinem Gesamtpackkonzept ab.

Schattenschläfer
21.01.2012, 23:10
An sowas wie die Yana Poles in teilbar habe ich gedacht.
Sind die eigentlich stufenlos "adjustable"?

Die Idee war halt, dass man v.a. am Anfang einer Tour trotz UL schon etwas mehr Gewicht auf dem Rücken hat.
Sagen mir mal 4-5kg Komplette Ausrüstung. Und dann für eine Woche vielleicht noch igs. 6-7kg an Essen, Brennstoff & 2L Wasser.

Und bei über 10kg auf dem Rücken ist ein improvisiertes Gestänge vielleicht schon spürbar bequemer. Und nach drei oder vier Tagen könnte man das Gestänge dann als Trekkingstock benutzen, wenn der Rucksack leichter geworden ist.
Wiegen werden zwei Kanäle aus Nylon und Nähten wohl kaum etwas, die Frage wäre wohl, ob man nicht besser durchgehend Stöcke benutzt - und das wäre dann auch eine Sache der Vorliebe.
Ich persönlich mag sie z.B. in flachem Gelände nicht, empfinde sie aber bergauf als Erleichterung und bilde mir zumindest ein, dass bergab das Knie nicht so schnell zwickt.

Schmusebaerchen
22.01.2012, 14:46
Umso schwerer der Rucksack desto besser ist ein Gestellrucksack. Und umso mehr ist es eine Erleichterung sich auf die Stöcke abstützen zu können. Also brauchst du die Stangen unter den gleichen Voraussetzungen in 2 verschiedenen Positionen zur gleichen Zeit.