PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : CANON EOS 10 D oder EOS 300 D???



Waldhoschi
22.09.2004, 10:35
Jaaa, Ihr habt es geschafft. Die versammelten Digitalfotographen der Welt haben aus mir, einem Analogabsolutisten zu einem abtrünnigen Digiliebäugler gemacht.

Jetzt kann ich es nicht mehr erwarten meine erste Digicam zu kaufen. Die Frage stellt sich jetz:
Die eos 300 D, die im Frunde eine gute Einsteigercamera ist (Hab schon mit geschafft, goiles Teil, super Handling)

oder die eos 10 D? Ich habe gehört Canon brinmgt die 20 D raus. DAmit werden 10 D und 300 D etwas günstiger.


Also: Wann und welche? Ich tendiere zur 300 D, weil bei mir immer mal was kaputgeht (CAmeras sind halt Gebrauchswerkzeuge) Ich werde definitiv bei CAnon bleiben, weil ich meine gesamten Optiken von Canon habe. Was würdet ihr heute für eine 300 D oder 10 d zahlen?

Buschkind
22.09.2004, 14:04
Jaaa, Ihr habt es geschafft. Die versammelten Digitalfotographen der Welt haben aus mir, einem Analogabsolutisten zu einem abtrünnigen Digiliebäugler gemacht.

Geht mir ähnlich. :lol:
War bisher ein echter Verfechter der analogen Fotografie.
Aber mittlerweile muss ich zugeben (wenn auch ungern :bg: ), dass die Digicams schon auf dem Stand der analogen Cams sind - zumindest die guten.


Jetzt kann ich es nicht mehr erwarten meine erste Digicam zu kaufen. Die Frage stellt sich jetz:
Die eos 300 D, die im Frunde eine gute Einsteigercamera ist (Hab schon mit geschafft, goiles Teil, super Handling)

oder die eos 10 D?

Hmm, hängt von deinen Anforderungen ab, was willst du damit in erster Linie machen?
Die 300'er ist eine sehr gute Einsteigerkamera in den digitalen Spiegelreflex-Bereich.
Die 10'er ist schon für ziemlich ambitionierte Fotografen. (z. B. ISO 3200 als Maximum usw.)
Der Hauptunterschied dürfte wohl in der Robustheit, der Schnelligkeit des AF, des Motors und der Datenverarbeitung liegen.


Also: Wann und welche? Ich tendiere zur 300 D, weil bei mir immer mal was kaputgeht (CAmeras sind halt Gebrauchswerkzeuge) Ich werde definitiv bei CAnon bleiben, weil ich meine gesamten Optiken von Canon habe. Was würdet ihr heute für eine 300 D oder 10 d zahlen?

Soweit ich weiss, hat die 10 D ein spritzwassergeschütztes Magnesiumgehäuse, im Gegensatz zur 300 D - ist also schon wesentlich robuster.
Die Preise weiss ich jetzt nicht genau, aber (nach der Photokina - da dürften die Preise nochmal ein wenig nach unten gehen) einfach mal die Preisvergleichsseiten im I-net bemühen.

Buschkind

Waldhoschi
22.09.2004, 14:15
Hi, tnx für die Antwort. imho ist die 300 d mit gfk-verstärktem Kunststoff.
Ich fotografiere einiges (würde aber nie behaupten ich wäre gut , macht man nicht :bg: ) Ich schlepp das Teil aber immer mit mir herum. Es wird einige Gebrauchsspuren haben. Es kommt auch auf denPreis an.

christoph goeth
22.09.2004, 15:21
ich selbst habe die 10d und bin davon ziemlich begeistert. die technischen unterschiede kann man auf den einschlägigen seiten wie etwa dpreview nachlesen. ein wichtiger hauptgrund war für mich das wesendlich stabilere magnesiumgehäuse, da ich die kamera viel draussen mitnehme. dazu dann die diversen technischen vorteile. das alles war mir der aufpreis wert.

gruss christoph

Crautz
22.09.2004, 16:47
Hi Vivalranger,

kann die 300d aus eigener erfahrung empfehlen, das gehäuse ist eigentlich sehr robust, kriegt halt schneller mal nen Kratzer, aber einen abflug übersteht sie unbeschadet.
Ist mir nen Felsabhang runter gerutscht/gedorzt, bis auf ein paar kratzer keine probleme.
Ein großer vorteil ist das Gewicht, 830g mit dem Kit-Objektiv.
Sehr atterie schonent, man schafft eigentlich locker 700 Bilder.

Das einzigste was mir von Werk aus fehlt ist die Spiegelvorauslösung, ansonsten vermisse ich nichts.
10D und 300d sind im großen und ganzen identisch, nur das die 300d über die Firmware beschrenkt wurde.(was man ja ändern kann)

Ingo

Hannes1983
22.09.2004, 18:07
Hi Vivalranger!!!

Es ist zwar immer schade, wenn die Leute heutzutage zu den digitalen Kameras unsteigen, weil die analoge Fotografie einen noch mehr fordert. Jedoch muss ich ebenfalls gestehen, dass ich der EOS 300d verfallen bin und diese seit 3 Monaten besitze. Vorher hatte ich das gleich MOdell nur in der analogen Variante.
Ich war vor kurzem einen Monat in Schweden und die Bilder, die die KAmera macht sind wirklich genial geworden. Nicht nur die Bilder sind sehenswert, auch der Akku ließ mich nicht schlecht Staunen. Ich war wie gesagt 1 Monat da oben und habe bei "großem Bild" nur einen Akku gebraucht (orginal von Canon). Wahnsinn für so eine rießen Kamera.

Aber das Beste kam noch, als ich die Bilder bei www.pixaco.de entwickeln ließ. Die meisten in 10x15cm, da die Kamera ja ein Bildverhältnis von 2:3 hat. Ich habe es mir aber nicht nehmen lassen 8 Bilder im Format 30x45cm entwickeln zu lassen. Genial, kann ich da nur sagen, ich sehe keinerlei Pixel.

Also was den Preis angeht würde ich zur 300d dendieren. Die ist völlig ausreichend meiner Meinung nach und außerdem ist der Preis in den letzten Monaten schon ordentlich gefallen. Bei MediaMarkt und Saturn habe ich se schon für 899 Euro gesehen. Ich habe damals 999 Euro gezahlt. Schade um die 100 Euro, aber es lohnt sich. Ich würde die Kamera auf keinen Fall bei Günstiger.de oder anderen Internetshops bestellen. Du hast nur Ärger wenn mal was defekt ist. Auch wenn MediaMarkt und Co. nicht die günstigsten sind, bieten Sie dir einen direkten Ansprechpartner (Garantie kein Problem). Kleine Sachen wie CF KArten kannst du gut im Internet kaufen, vorallem günstiger, z.B. SanDisk sind sehr gut. Ich würde keine von Hama kaufen, der Leistung wegen. Die SanDisk können 5 MB/Sekunde speichern, also auch noch gut für Reihenaufnahmen.
Ich bin auf jeden Fall mit den SanDisk sehr zufrieden.!!!!

Was ich an der 300d und der 10d heftig finde, ist der eigentlich simple Unterschied. Eigentlich hast du mit deiner 300d die Möglichkeit, Funktionen und Leistungen einer 10d zu erreichen. Warum fragst Du dich jetzt? Die 300d kann nähmlich tatsächlich das gleiche wie die 10d, man muss es nur entlocken können. Wie? Entwickler aus dem Ausland haben eine Software für die 300d entwickelt, die die ganzen versteckten Funktionen der 300d zur 10d aufhebt. Jedoch spielst du diese Software auf deine 300d auf, dann entfällt die Gewährleistung von Canon. Aber finde ich total verrückt von Canon. Zahlt man im Prinzip ein Haufen Geld für die 10d, kann die Leistungen aber auch mit der günstigeren 300d erreichen.

Solltest du noch Fragen haben, dann meld dich einfach.

Gruß Hannes

PS: Du erwähntest, dass bei dir alles schnell kaputt geht. Dann habe ich dir einen Tipp. Schließ eine Geräteversicherung ab. Diese bekommst du z.B. bei Saturn für 5 Euro pro Monat und deckt sehr viel ab. Kannst Dich ja mal erkundigen.

Waldhoschi
22.09.2004, 18:18
Jou, Danke für die Fülle an Antworten. Ich werde mir erstmal die 300 D besorgen und dann sehma mal weiter :bg: Das mit de rSpiegelvoraulösung habe ich auch schon gehört. Aber ihc bin der Meinung, dass die Kammera absolut säkundär ist. Die besten Bilder überhaupt habe ich mit einer Revue TL 1 gemacht, so eine 2 kg SLR aus der DDr mit MC-Zeiss obj. und m 42 Gewinde. Mein Problem ist dass ich sehr viel fotografiere (was nicht knipsen bedeutet) Aber wenn ich einen oder zwei Monate weg bin habe ich genug Zeit für mehr als 1000 Bilder (nichtschnappschüße). Ausedem mache ich von meinen Touren manchmal Diavorträge, die ich multimedial-also ohne Dia sondern mit gescannten Negativen mache. Ist einfacher wie mit Staubfesten Magazinen und dann klemmts doch mal. Im übrigen hat in der uni jeder Hörsaal einen Projektor mit 10 x 15 Metern :)

Waldhoschi
26.09.2004, 19:12
Aloah. Ich schreib mal wieder was zum Thema. Ich wollte loslassen dass die Spiegelvorauslösung dadurch nicht mehr so wichtig ist weil ich mit der eos 300 d bis 1200 Iso hochkomme. Hat jemand ne ahnung wo ich den Body am günstigsten herbekomme?

Susanne
27.09.2004, 11:48
hei vivalranger,

am billigsten wohl zur zeit
hier (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=43454&item=3842515445&rd=1)

oder bei kelkoo gefunden:
hier (http://www.redcoon.de/redcoon/product.do?action=getProductDetail&ref=kelkoo&product=1497) oder hier (http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=318722)

ausserdem gibt es die noch

hier (http://www.t-online-shop.de/tonline/product.do?action=getProductDetail&ref=kelkoo&product=1119)
und hier (http://www.fotoversand24.de/fotoversand24.htm?pid=1065&aid=33&tid=shop/5)

am besten auch mal andere preisvergleichsanbieter durchwühlen.

susanne

kapotthut
03.02.2005, 11:23
Kauft euch die 300D am besten in Schwarz und im Set mit dem Hochformatauslöser und dem Objektiv in USM Ausführung. (denn silber ist ekelhaft, in den Batteriegriff gehen 2 Akkus + sicherer halt, und das USM-Objektiv mit Ultraschallmotor ist leiser und schneller) dann noch ein paar Ersatzakkus über ebay für 7-8 EUR/Stk, und dann könnt ihr wochenlang in die wildnis.

kapotthut
03.02.2005, 11:27
ach ja, zu dem Firmware-hack für die 300D: Der ermöglich wirklich fast alle Funktionen der 10D, die dort über Custom-Functions einzustellen sind, allerdings, verliert man laut Canon jeglichen Garantie-Anspruch, wenn man die auf die Kamera spielt. solange man aber vor dem Einschicken im garantiefall die Original-Firmware wieder aufspielt, (sofern es geht) können die nix sagen und müssens reparieren.

Christian J.
03.02.2005, 13:14
Ich habe gehört Canon brinmgt die 20 D raus.

nur um Verwirrungen auszuschließen: Canon hat die 20d bereits rausgebracht (http://www.canon.de/for_home/product_finder/cameras/digital_slr/eos_20d/index.asp) und sie ist auch schon im Handel. (http://www.fotokoch.de/digifoto/12278.shtml) Aber guck dich auf jeden Fall vorher in den zahlreichen Internetforen um: irgendwas war IMHO an der 20D "faul"...ich weiß es aber nicht mehr genau da ich mich nur auf Nikon konzentriere und den Canon-Kram nur nebenbei mitbekomme.

Spiegelvorauslösung: ist imho wirklich ein Feature, was nur Spezialanwender (extreme Makroprofis und Telefotografen) gebrauchen können. Investier lieber in ein stabiles Stativ. Da hast du mehr von. Dumm ist nur das bei Stativen folgendes gilt: stabil+bezahlbar=schwer und halbwegs stabil+leicht=unbezahlbar

Es grüßt, Christian

Flachlandtiroler
03.02.2005, 13:31
stabil+bezahlbar=teuer
:roll:
Streiche "bezahlbar", setze "halbwegs tragbar"...

Gruß, Martin *2 bezahlbare Stative habend*

Christian J.
03.02.2005, 13:41
Danke Martin....irgendwie muss mein Gehirn Betriebspause gehabt haben, als ich die "Gleichungen" geschrieben habe. Möglicherweise waren es gestern Abend doch eins-zwei-fünf-sechs Guiness zu viel. :bg:

Ich hab's oben geändert.

Christian

Saloon12yrd
03.02.2005, 20:00
Ich bezweifle dass man bei Fotos die Vivalranger, Sal- oder Christian J. Outdoors machen den Unterschied zwischen 300D 20D oder 10D erkennen würde.

Die Fotos macht immer noch der Fotograf, nicht die Kamera. Die stellt im Zweifelsfall nur scharf.

Sal-

Christian J.
03.02.2005, 22:16
Ich bezweifle dass man bei Fotos die Vivalranger, Sal- oder Christian J. Outdoors machen den Unterschied zwischen 300D 20D oder 10D erkennen würde.


Jein! Ich glaube, es ist weniger die "Kerntechnik" sondern das "Drumherum"...ich kann's nur aus meiner Analogerfahrung herleiten. Meine Nikon F 65 ist in der Luftfeuchte der Lofoten schon einmal ausgestiegen. Da ging einfach nix mehr. Ich denke, dass wäre mir mit der abgedichteten F100 nicht passiert. Die ist dafür wesentlich teurer. Und genau das sind die Sachen, die "Outdoortauglichkeit" ausmachen.

Außerdem macht man ja nicht nur Outdoorfotos.

Aber trotzdem wird oft in eine klasse Kamera investiert um dann ein Objektiv der Einwegglas-Güteklasse vorgeschraubt. Bei analog ist es ganz einfach: Kamera= Filmbehälter, also Qualität egal. Wichtig für die Fotos sind eigentlich nur Objektiv und Film. Aber bei einer Digitalen ist die Kamera gleichzeitig "Filmbehälter" und "Film". Da ist die Qualität des Gehäuses schon wichtiger.

Christian

Saloon12yrd
04.02.2005, 05:27
Hm also mir ist noch ne ne Kamera wegen Witterung ausgestiegen, aber das ist gar nicht das was ich meine. Ich persönlich denke man sollte erst mal das maximale aus einer einfachen Kamera rausholen bevor man das bessere Modell in Erwägung zieht.

...und ich denke Du stimmst mir zu, dass wir beide in Standardsituationen eine 300D oder ein Nikon Äquivalent nicht ausreizen würden. Da muß man nur in die Fotocommunity gucken und sieht was für Fotos mit den Kameras machbar sind.

Da investiere ich lieber die Differenz zwischen der 300D und der 20D (lt. froogle.de immerhin ~700 Euro) in ein gutes Objektiv.

Sal-

Flachlandtiroler
04.02.2005, 08:39
[OT]
Outdoortaugliche "Kerntechnik" muß nicht teuer sein:
http://home.pcisys.net/~rlsnpjs/minolta/pix/srt101.jpg
Vollmechanisch, kostet so um 50 Euro.

Ansonsten d'accord, lieber bessere Linsen als mehr Pixel und mehr Schnickschnack ;)

Gruß, Martin

Thomas
04.02.2005, 11:16
Stylisch, aber 50mm Festbrennweite wären nicht so mein Ding.

Flachlandtiroler
04.02.2005, 11:34
Hast Du wohl lieber ein 19-linsiges Achtfachzoom mit 1:4 Anfangsöffnung, 77mm Filtergewinde und 3m Nahgrenze? :bg:

Gruß, Martin

asrael
04.02.2005, 11:49
Ich würde aber dann doch eher die SRT 303 empfehlen. da investiert man sozusagen in die "Zukunft".
:bg:
Gruß
Tom

Thomas
04.02.2005, 12:04
Hast Du wohl lieber ein 19-linsiges Achtfachzoom mit 1:4 Anfangsöffnung, 77mm Filtergewinde und 3m Nahgrenze? :bg:

Gruß, Martin
Für "on the outside of the door" würde ich glaube ich mit einem 28er oder kleiner eher auskommen, aber 50mm? Das ist doch nix halbes und nix ganzes.

Aber ein Zoomobjektiv 10 - 800 mm mit einem Gewicht von 100g, einer Bautiefe von 15cm, einem Durchmesser von 10cm und einer durchgängigen(!) Lichtstärke von 1:1 wäre schon nicht schlecht. :bg:

Flachlandtiroler
04.02.2005, 12:20
[sorry für's OT]

Aber ein Zoomobjektiv 10 - 800 mm mit einem Gewicht von 100g, einer Bautiefe von 15cm, einem Durchmesser von 10cm und einer durchgängigen(!) Lichtstärke von 1:1 wäre schon nicht schlecht. :bg:
Das ist offensichtlich ein Luftobjektiv (verwandt mit dem sog. Luftschloß), denn die Dichte Deiner Konstruktion liegt unter 0.09g/cm3...

Von wegen "Wenn Festbrennweite, dann Weitwinkel": Die beeindruckendsten Landschaftsfotos sind nach meinem Geschmack eher Teleaufnahmen. Weitwinkel ist schnell "Alles drauf, alles scharf"-Geknipse -- muß aber natürlich nicht.

Btw., das Siegerfoto "Landschaft" (http://www.outdoor.dropszone.de/4images/details.php?image_id=402) wurde mit einer 20d gemacht, Brennweite steht aber nicht dabei...

Gruß, Martin

raceface
06.02.2005, 23:55
so, der Unterschied zw. 10D und 20D ist z.B. die 20D kann höhere ISO bei besserem Rauschen.

Vergleicht mal Fotos mit ISO 1600 10D < > 20D :wink:

Die 20D kann mehr Bilder in der sec. als die 10D.
Nur mal so ein paar Features am Rade, die für mich wichtig sind, weil ich auch Sportfotografie mach, wenn ich mal dazu komme.

www.sportslounge.de

Thomas
07.02.2005, 01:29
Von wegen "Wenn Festbrennweite, dann Weitwinkel": Die beeindruckendsten Landschaftsfotos sind nach meinem Geschmack eher Teleaufnahmen. Weitwinkel ist schnell "Alles drauf, alles scharf"-Geknipse -- muß aber natürlich nicht.
Ok, dann 28 oder 300 als Festbrennweite ;) Aber 50? :confused:

Thomas - der froh ist, dass es Zoomobjektive gibt

raceface
07.02.2005, 06:59
warum keine 50mm als Festbrennweite?

50mm entsprechen dem Sichtfelt in etwa dem Auge.

Gehe mal ne weile mit dem 50er fotografieren, es muss nicht immer Zoom sein :wink:

das 1.8/50 von Canon mit 99€ ist eine Super Preis Leistung!

seni
07.02.2005, 14:34
raceface hat nicht unrecht!
ich hab mir auf meine eos 300 noXV das canon 50 1:1,8 gegönnt und muss sagen das das fotografieren eine ganz andere Dimension bekommt. Wo man früher noch am Tele gespielt hat um das Bild zu gestalten, kann man sich plötzlich ganz auf Blende und Zeit konzentrieren. Und man ist auch gezwungen den Kamerastandtort zu wechseln. Also Ich bin der Meinung ein Normalobjektiv-Festbrennweite hat auch heute noch seine Berechtigung in der Kameraausrüstung.

Micha

raceface
07.02.2005, 22:41
ganu, das wollte ich damit sagen! :bg:

Thomas
07.02.2005, 23:00
>Wo man früher noch am Tele gespielt hat um das Bild zu gestalten, kann man sich plötzlich ganz auf Blende und Zeit konzentrieren.
Diese Argumentation muß ich mir merken. Wo man früher noch am Lenkrad gespielt hat, um die Richtung des Fahrzeugs zu ändern, kann man sich nach Weglassen des selbigen plötzlich ganz auf Gas- und Bremspedal konzentrieren. :bg:

>Und man ist auch gezwungen den Kamerastandtort zu wechseln.
Na ob das immer so vorteilhaft ist?

P.S. Ihr habt ja Recht! Wahrscheinlich muß ich wirklich mal mit meinem ollen Pentax 50mm 1:1,7 auf die Reise gehen, um das Spezielle zu erleben.

seni
08.02.2005, 00:11
P.S. Ihr habt ja Recht! Wahrscheinlich muß ich wirklich mal mit meinem ollen Pentax 50mm 1:1,7 auf die Reise gehen, um das Spezielle zu erleben.

Am besten mal einen 36Film voll verknipsen evebtuell auch S/W und du weisst was wir meinen.

Bis dahin aber immer schön die Hände ans Lenkrad. :old:
Gruß
Micha

Cardhu
08.02.2005, 13:14
Hallo,

zum Thema "Festbrennweite/Zoom":

Es besteht in der Tat die Gefahr, daß man sich mit einem Zoomobjektiv sein Motiv solange "zurechtzoomt" bis der Ausschnitt paßt. Das ist prinzipiell auch nichts schlimmes. Nur eben keine bewußte Bildgestaltung!

Da mache ich mir vorher Gedanken darüber, mit welcher Brennweite und von welchem Standpunkt ich dem Motiv am besten gerecht werde.
Möchte ich den Vordergrund betonen, greife ich zum Weitwinkel, will ich die Landschaft verdichten zum Tele usw.usw.
Das geht zwar auch mit einem Zoomobjektiv, verlangt aber auch Disziplin.

Ich möchte auch den Verfechtern der "Normalbrennweite" recht geben. Meine erste Kamera war die oben erwähnte SRT 303b mit 1:1,2/58mm. Damals reichte das Geld nicht für mehr. Mit dieser Kamera habe ich fast zwei Jahre fotografiert bis weitere Brennweiten dazukamen. Die Bilder waren nicht schlechter oder ausdrucksärmer als die, die später entstanden sind.
Heute benutze ich ein 35-70 als "Normalbrennweite", mit dem ich 80% meiner Fotos abdecke.

Gruß Roman