PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rucksack / Volumen Beratung gesucht !!!



Chamdango
17.01.2012, 16:48
Ich fahre Anfang März mit dem Rad von Deutschland nach Warschau, dort werde ich das Rad dann abstellen, und Polen zu Fuß bereisen, und zum Schluss wieder mit dem Rad nach Deutschland fahren. Möchte also beides etwas kombinieren, um so herauszufinden was mir mehr zu sagt (Blutiger Anfänger) !!! Die Reise wird 2-6 Wochen dauern, bin da offen.

Meine Ausrüstung ist nun fast komplett, nur noch das wichtigste fehlt mir ... ein Rucksack !!! Für die Rad-Etappen würde ich den mit Gurten auf dem Gepäckträger befestigen, ansonsten halt auf dem Rücken.

Nur weiß ich nicht welches Volumen am besten zu meiner Ausrüstung passt. Ich habe also mal die gesamte Ausrüstung fotografiert und hoffe auf eure Erfahrung ;-) ...

Mir geht es also erstmal nur um das Volumen.

http://s7.directupload.net/file/d/2772/mcgju9hx_jpg.htm

-----------------------------------------
Zelt (3,5kg)
Schlafsack (1,5kg)

Nun zur Frage ...

1: Welches Rucksack Volumen empfehlt ihr ?
2: Sollte ich mir einen kleinen Trekkingrucksack kaufen, aber dafür noch einen Daypack benutzen ?
Oder lieber einen großen, und so den Daypack weglassen ?

codenascher
17.01.2012, 17:43
Ahoj

Dein Zelt sieht nach nem Salewa Kashgar aus, kenn ich ;) dazu der fette Schlafsack. Biste ja alleine schon bei rund 50l Volumen... Dazu deine Plünden, uiuiui

Unter 70l brauchste wahrscheinlich gar nicht anfangen. Kannst du dir zufällig nen großen Rucksack von nem Kumpel leihen? Heutzutage hat doch jeder zweite normale Großstadtbackpacker mindestens einen zuhause :ignore: Dazu nen Stoffbeutel :ignore::ignore:

Wenn du dir doch einen kaufen solltest, nimm den Krempel mit ins Geschäft und such dir direkt das passende aus und trag ihn Probe. Übrigens so ein Riesenrucksack quer aufm Gepäckträger macht bestimmt keinen Spaß...

Sven

Chamdango
17.01.2012, 17:50
Das ist nen Salewa Gomera und der Schlafsack ein Nepal ... wurden mir beide im Forum empfohlen :bg:

70 Liter ??? :o

Auf dem Gepäckträger habe ich ein langes Kuststoffbrett, dort habe ich immer meine Sporttasche und Schulranzen drauf bekommen, dann sollte das auch locker hinhauen ...

Chamdango
17.01.2012, 18:11
Hier nochmal ein besseres Bild ...

Den rest trage ich am Körper wie Schuhe oder Jacke ... Kommt nur noch die Nahrung dazu, diese kaufe ich aber immer täglich im Supermarkt, also kein Kg fertigfutter :bg:

http://s7.directupload.net/file/d/2772/oxduy6r8_jpg.htm

Rechts die kleinen Dinge wie Wecker oder Duschgel kommt alles in eine Tüte ... die Klamotten liegen alle aufeinander ...

Das Zelt ist wohl das größte Problem ... passt jedenfalls nicht von der Höhe in einen Daypack rein ... hätte mir wohl eher ein 1P Zelt kaufen sollen ...

codenascher
17.01.2012, 18:21
Auf dem Bild sieht es dann doch eher nach 50l aus. Hast mich überzeugt :bg:

Eine Isomatte vermisse ich aber irgendwie, könnte anfang März noch janz schö kalt sein ohne.

Ach ja, so einen Quatsch wie nen Wecker kannste doch bitte zuhause lassen, hast doch nen sicherlich ein Handy

Chamdango
17.01.2012, 18:23
Auf dem Bild sieht es dann doch eher nach 50l aus. Hast mich überzeugt :bg:

Eine Isomatte vermisse ich aber irgendwie, könnte anfang März noch janz schö kalt sein ohne.

Stimmt natürlich, habe eine Faltbare, die kommt mit auf dem Gepäckträger oder an den Rucksack.

Das Zelt lässt sich auch noch ein ganzes Stück ca. 5cm nach unten und 10cman den Seiten drücken ...

Wecker habe ich nur dabei gelegt, weil mein Kompass gerade nicht hier liegt. Haben beide so zimlich das selbe Volumen ...

Naja, mal abwarten was die anderen User schätzen ... falls mal einer was postet :bg:

willo
17.01.2012, 18:27
Davon abgesehen, dass ich es nicht unbedingt für praktisch halte einen vollgepackten trekkingrucksack auf dem rad zu transportieren, brauchst Du bei dem Gewicht der Ausrüstung eher etwas mit einem richtigen tragesystem. Von daher würd eich mal in einem Trekkingladen die gängigen 70l Rucksäcke ausprobieren. Unter 70l geht es für mehrtägige Touren meist nur mit darauf abgestimmter Ausrüstung. Besonders Zelt und Isomatte dürfen nicht zu viel Platz wegnehmen und auch die Lebensmittel müssen angepasst sein - dann kann man eine 10-tagestour auch mit 50l Rucksack in Anspruch nehmen.

Wenn Du gar keine Lebensmittel mitnehmen willst (wie auf Deinen Fotos) reichen 70l sicher dicke aus.

Schattenschläfer
17.01.2012, 18:27
Bist du alleine unterwegs? Dann ist das Zelt wirklich recht groß. Aber das geht schon.
Ich würde mir dann wohl auch etwas in der 50-60 L Größe holen, z.B. einen Deuter ACT Lite 50+10?

Ein wenig Platzreserven sind wohl nicht verkehrt, vielleicht hast du auch mal was anderes mit dem Rucksack vor oder nimmst aus dem Urlaub noch etwas mit? Mit dem ganzen Krempel in den Laden gehen und einfach mal schauen in welchen Rucksack du das ordentlich gepackt und bequem getragen bekommst ist eine gut Idee!

Ein bißchen mehr wirds dann doch leicht:
- Erste Hilfe fehlt z.B. noch
- Karten / Kompass / Camera / Messer/ sonstiger Kleinkram?
- Nahrung: Brauchst du dann nicht auch noch einen kleinen Kocher und nen Topf? Teller?

Also wenn ich mir´s überlege, sind 60L wohl fast schon Minimum..

Nicht dein Hauptanliegen aber:
Den Wecker würde ich dalassen und eine andere Hose nehmen! Jeans ist schwer, bei Nässe nicht schön und weder zum Laufen noch zum Radfahren besonders angehnehm..
Wenns günstig sein soll: Ich hab oft gebrauchte Bundeswehrhosen genommen, gibts auch einfarbig schwarz oder beige.

Achso:
Extra TAgesrucksack würde ich nicht machen. Sonst musst du ja zwei Rucksäcke mit schleppen. Lieber alles in einen. Bei manchen Modellen kann man die Deckeltasche abnehmen und so den Rest im Hostel lassen wenn es in die Stadt geht.

robinmiro
17.01.2012, 18:28
würde schon denken, 60l-70l müssen es sein. so'ne jeans hat schon auch ein ziemliches volumen. ich würde den rucksack auf jeden fall im laden lange ausprobieren und verschiedene modelle testen - da gibt es wirklich große unterschiede bei der passform! ein guter rucksack sollte sich überhaupt nicht störend anfühlen, wenn er mit mittlerem gewicht bepackt ist. denn wenn dir der rucksack nicht passt, kann es schnell sein, dass es bei diesem ersten versuch mit trekking bleibt, weil du es dann einfach nur ätzend findest;-)

was größeres würde ich erstmal nicht kaufen, wenn du am ball bleibst, wirst du nach und nach den einen oder anderen ausrüstungsgegenstand (z.b. jeans) ersetzen und so gewicht und volumen sparen. dann brauchst du auch nicht so ein riesenschiff auf dem rücken zu tragen. und zu klein ist auch blöd, wenn du später mal touren machen willst, bei denen du nicht jeden tag am supermarkt vorbeikommst, dann sollte noch platz für essen sein.

hm und ansonsten stelle ich es mir auch nicht besonders angenhem vor, das ding auf dem fahhrad zu transportieren...

und: vielleicht den rasierer zu hause lassen???

Chamdango
17.01.2012, 18:48
Der Transport mit dem Rucksack auf dem Gepäckträger ist kein Problem, habe da schon Erfahrungen mit gesammelt. Hatte da damals immer meinen vollen Schulranzen und die Sporttasche drauf ... mit 3 Spanngurten sitzt das dann Bombenfest.

Einen Kocher oder Töpfe nehme ich nicht mit, ich esse in Imbissen, Restaurants oder halt kalte Nahrung.
Die Isomatte ist eine faltbare, und nimmt kaum Platz weg, ca. wie eine gefaltete Jeans.

Rasierer tausche ich vielleicht noch mit einem Nassrasierer aus.
Wecker lasse ich daheim, habe ich auch nur wegen dem Kompass mit dabei gelegt. Stellt euch also vor, der Wecker sei ein kompass :bg: ... Karten kommen in die Mappe, wo noch polnische Reisevokabeln und andere Dinge drinnstehen ...

Die 1 Jeans wird gut eingerollt, hat dann ca. das Volumen einer Cola Flasche.
Messer brauche ich keines ... Aber solche Kleinigkeiten lassen sich ja auch am Körper oder in Seitentaschen lagern.

50/60/70L wurden bisher genannt ... 70L wäre schon ein starkes Stück, und würde ich eher meiden ...

EDIT: Vielleicht lässt sich das Zelt auch außen am Rucksack befestigen ?!

Schmusebaerchen
17.01.2012, 18:53
Ich glaube es wäre erst mal sinniger die Packliste noch mal durch zu gehen. Mir sind auch Sachen aufgefallen, die noch fehlen. Wer weiß was da noch fehlt.

-Regensachen
-Sonnencreme
-Hut(Basecap) gegen Sonne

Chamdango
17.01.2012, 18:56
Ich glaube es wäre erst mal sinniger die Packliste noch mal durch zu gehen. Mir sind auch Sachen aufgefallen, die noch fehlen. Wer weiß was da noch fehlt.

-Regensachen
-Sonnencreme
-Hut(Basecap) gegen Sonne

Eine Regenhose nehme ich nicht mit, meine Jacke ist Regensicher, und Sonne wird es im März eh noch nicht viel geben :bg:

Ich habe mich eh auf das Minimum beschränkt ... und richtiges Trekking ist das ja auch nicht, was ich plane ...

Über 65L und unter 50 Liter fällt dann wohl schonmal weg ...

Falls ich beim Trekking bleiben sollte, würde ich mich auf Wochentouren in Mitteleuropa beschränken, oder halt nach kaufen ...

Zelt und Schlafsack haben ja gerade mal knapp 170€ zusammen gekostet ...

robinmiro
17.01.2012, 18:56
dann würde ich jetzt andersrum rangehen:
geh mal davon aus, dass es dir gefällt und du weiter touren machen willst... was wären das für touren?
2 wochen autark in nordskandinavien? (70l)
2 wochen kungsldeden mit alle paar tage essen nachkaufen (60l)
2 wochen irland mit bed'nbreakfast (50l)
2 wochen hüttentrekking in den alpen (40l)

je nachdem kaufst du dir jetzt was kleineres und stopfst (oder trägst das zelt außen - finde ich persönlich nicht so optimal, aber geht schon), oder was größeres mit reserve. von 40l würde ich bei deiner ausrüstung trotzdem in jedem fall abraten.

Chamdango
17.01.2012, 19:18
http://s7.directupload.net/file/d/2772/mcgju9hx_jpg.htm

Auf dem Bild erkennt man es jetzt denke ich ganz gut.

Ich habe jetzt alle Kleinigkeiten (wie Kompass, Klo-Papier, Deo, Taschenlampe etc.) in den Stoffbeutel getan und er ist halb voll, es würden also zur Not auch noch die Socken und Unterhosen reinpassen.

Das ist die gesamte Ausrüstung die in den Rucksack müsste, nur die Isomatte fehlt noch, ist aber eine Faltbare und könnte unter dem Klamottenstappel passen. Die Klamotten kann man ja auch noch besser zusammenrollen ...

Wenn man jetzt alles irgendwie in den Rucksack reinstopft, welches Volumen würde dann benötigt werden ?

Einmal mit Zelt und einmal ohne Zelt, und würdet ihr es mit in den Rucksack packen, oder unter/hinter dem Rucksack befestigen ?

Schmusebaerchen
17.01.2012, 19:29
Wenn die Trainingsjacke wirklich dicht ist, dann ist es eine Regenjacke. Dann fehlt dir was warmes für Abends. Fleecejacke, dünner Pulli, "Trainingsjacke";-).

Zahnbürste unterschlagen? An Müllbeutel gedacht?

Nimm statt der Stofftüte für den Einkauf lieber mehrere Plastebeutel. Die haben den Vorteil, dass sie das Essen oder auch andere Sachen auch noch trocken halten können.

Da du dich selbst als "blutiger Anfänger" bezeichnest und deine Ausrüstung doch recht minimal ist, solltest du es vorher mal ausprobieren. Also ich hätte Bedenken, dass es mir im März, nur mit Regenjacke Abends zu kalt wäre.

Wenn das Zelt draußen bleibt könnte auch ein 50l Rucksack reichen. Ansonsten würde ich auch sagen 65l.

Chamdango
17.01.2012, 19:43
Mit Trainingsjacke meine ich einen normalen Pullover mit Reißverschluss. Meine Jacke (3 Jahreszeiten) ist regendicht und hat eine Kaputze ... wenn ich beides anhabe, passt das von der Wärme.

Aber darum müsst ihr euch auch keinen Kopf machen.

Es kommen höchstens noch Kleinigkeiten dazu.
Kleidung, Zelt, Schlafsack, Iso ... die großen und wichtigen Sachen sind alle vorhanden.

...

Mich beschäftigt jetzt nur welches Volumen ich für meine Ausrüstung ...

http://s7.directupload.net/file/d/2772/mcgju9hx_jpg.htm

... benötige. Das Zelt lässt sich übrigens auch noch ein ganzes Stück drücken, von oben und an den Seiten.

Im Internet und auf Bildern unterschneiden sich 50/60/70L Modelle nämlich nicht groß ...

Aktaion
17.01.2012, 19:53
So viel, dass Ich gar nicht weiß wo Ich anfangen soll.

Viel wurde auch schon genannt.

Was mir als erstes aufgefallen ist.

Wetter-März - Dtld. Polen:o

Wär jetzt nicht meine favorisierte Reisezeit, aber vielleicht geht´s ja auch bei Dir nicht anders.
Da kannst Du aber auch mal mit ordentlich Schnee/Schneematsch/Schneeregen rechnen.
Da macht Regenbekleidung absolut Sinn.
Zumindest ein Poncho sollte unbedingt mit.
Auf´m Rad vergeht dir nämlich nach ein paar Stunden gegen Wind und Wetter garantiert auch so schon die Lust.
Dann mit nassen Beinen...suboptimal.

Zudem war dann die Zeltwahl absolut richtig.
Da wirst ja verrückt mit nassen Klamotten und Gerümpel im Gossamer o.Ä. was da im Raum stand.

Bei Deo/Shampoo/Duschgel...nimm da bitte die kleinen Probiergrößen aus´m DM oder füll in kleinere Behälter um, das sind schonmal 2 Liter Volumen und mehrere Gramm gespart.

Reisehandtuch anstatt das dicke schwere Frottee-teil.

Joggingklamotten? Magst auf´n Bolzplatz?:p
Nimm lieber einen Satz lange Unterwäsche mit.
Weniger Platz, mehr nutzen (Unter die Klamotten wenn´s kalt wird, genauso im Schlafsack als Schlafwäsche.)

Jeans? trocknet ewig nicht...ersetzen.

usw.

vielleicht kommt noch mehr wenn Ich´s nochmal durchlese.

Denke mit der zusammenfassenden Kur reichen 60l auf alle Fälle.
70 Liter nimmst Du spätter, wenn nicht was besonderes, wie mehrere Wochen autark, oder Wintertrekking mit großvolumigen Klamotten nie wieder.

Zelt kann ja auf dem "Gepäckträger" auch oben drauf und ansonsten wie schonmal angesprochen im Rucksack dann ohne Packsack verteilt werden.

Aprospos.
Müllbeutel als Rucksackliner nicht vergessen.
Zusätzlich noch nasse Wechselklamotten braucht auch niemand:baetsch:

Schmusebaerchen
17.01.2012, 20:03
Wir meinen es doch nur gut mit dir ;-)
Du hast oben halt einfach viele Sachen nicht aufgezählt und da machen wir uns halt Gedanken drüber.

Von Bildern kannst du nicht ausgehen. Was du machen kannst ist dir eine Sporttasche/Koffer nehmen und das dort mal reinstopfen. Dann die äußeren Maße messen und in Liter umrechnen. Dann hast du eine grobe Orientierung.

Chamdango
17.01.2012, 20:22
In den großen Outdoor Geschäften meiner Stadt (Hannover) habe ich bereits letzten Donnerstag nach Rucksäcken geschaut. Habe aber nur welche im "bluesky" gesehen, diese aber waren sehr teuer (Über 200€). Die Deuter Rucksäcke gibt es im Internet fast 80€ billiger, daher werde ich mir wohl den Rucksack im Netz bestellen, probe packen und testen.

Daher auch erstmal die frage nach dem Volumen.

Wenn es dann bei den 60L bleibt, werde ich wohl mal im Netz gucken, welche ich für unter 100€ bekommen würde.

Schmusebaerchen
17.01.2012, 20:34
200€ ist eigentlich normal. Im Laden kaufen hat 2 entscheidende Vorteile: Rucksack probe tragen + Garantie leichter einlösen.

Deuter...naja. Da gibt es gespaltene Meinungen. Wenn du für deine erste Tour wirklich günstig kaufen möchtest, dann schau lieber mal bei Freunden, auf Ebay oder nach gebrauchten Militärsachen.
Da du dir ja auch noch nicht sicher bist ob du in Zukunft mit Rucksack oder Rad los ziehen willst, macht das mehr Sinn, absolut billig, statt halbherzig billig. Wenn in Zukunft Rad ansteht würde ich sowieso Radtaschen empfehlen.

Chamdango
17.01.2012, 20:37
Bei Amazon gibt es ja auch schon 60L Modelle für 60-80€ ...

Die sollten dann reichen oder ?

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_11?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=60+liter+rucksack&x=0&y=0&sprefix=60+liter+ru%2Caps%2C261

Homer
17.01.2012, 20:41
nee, wer billig kauft kauft zweimal - das gilt grade bei rucksäcken
ich hatte auch so einen zum einkaufen, der war nach einem jahr schrott.
schnallen kaputt, träger gerissen, beschichtung vom stoff abgeblättert
meine deuter- und tatonka-säcke sehen aus wie neu - naja, fast:ignore:

Chamdango
17.01.2012, 20:48
Okay, da dann nun das Volumen Thema erledigt ist !?? ... 60 Liter !?!

... fange ich mit dem eigentlichen an.

1: Reisegebiet/Zeit
= Mitteleuropa - Deutschland/Polen (Frühling)

2: Körpergröße
= 188cm / schlank-normal

3: Gewicht
= Weiß ich nicht/Nicht so wichtig

4: Volumen
= 60 Liter, (haben wir gesagt, oder ??)

5: Preis
= Bei 100€ liegt die Grenze.

6: Dauer der Reise
= 2-8 Wochen.

....

Der Shop spielt keine große Rolle, solange er gute Kritiken hat ...
Würde mich dafür in einem neuen anmelden.

Schmusebaerchen
17.01.2012, 21:06
Da musst du selbst erst mal ne genauere Auswahl treffen. Es gibt so viele Modelle....

Top/Frontloader
Schlafsackfach
Seitentaschen/Netztaschen
Gestänge ja/nein
....

Chamdango
17.01.2012, 21:12
Da musst du selbst erst mal ne genauere Auswahl treffen. Es gibt so viele Modelle....

Top/Frontloader
Schlafsackfach
Seitentaschen/Netztaschen
Gestänge ja/nein
....

Da überforderst du mich jetzt etwas :bg:

Ihr wisst ja jetzt was alles in den Rucksack rein muss ... mehr Anforderungen habe ich auch gar nicht, es soll halt einfach alles in den Rucksack passen, und ein Tragesystem für die Hüfte haben ...

Nur sowas bitte nicht ...

http://www.jamat.de/ba-store/shop/images/manufacturers/original%20BW/Rucksack%20Alpin%20110liter%20flecktarn.JPG

willo
17.01.2012, 21:14
Das auf den Bilder abgebildete bekommst du zusammen mit Verpflegung m.E. nicht wirklich in 60l rein. Eine Regenhose halte ich übrigens für nicht verzichtbar - schon gar nicht beim Radfahren.

Aktaion
17.01.2012, 21:18
Da musst du selbst erst mal ne genauere Auswahl treffen. Es gibt so viele Modelle....

Top/Frontloader
Schlafsackfach
Seitentaschen/Netztaschen
Gestänge ja/nein
....

Da brauch ´mer bei einem Budgetrahmen von 100€ aber bei Neukauf auch nicht wirklich groß drüber zu philosophieren.
Viele mir nur der HighPeak Sherpa ein, aber der ist schon kurz vor Körperverletzung:ignore:

Den Tatonka Yukon 60 gab´s und gibt´s evtl. mal um die 100€.
Der taugt viel für´s Geld.
Wäre auch seine 150€ wert.

Wenn es ein gebrauchter wird, dann werden Schmuse´s Punkte wieder interessanter.

Leihen ist denke Ich, anbetracht der doch kuzen Vorlaufphase die vielleicht klügste Entscheidung.

Gebraucht irgendwo schießen, ohne Probegetragen zu haben, ist auch wenig zielführend.

Chamdango
17.01.2012, 21:18
Jeder sagt was anderes betrefflich dem Volumen ... :(

Den Tatonka gibts nicht für unter 150€ ...

Buck Mod.93
17.01.2012, 21:22
Hey Chamdango,

du hattest ja gemeint, ich solle mich hier auch melden. Auf mich macht das alles einen recht unausgegorenen Eindruck.
Sicher Abenteuer ist super aber ich würde noch ein wenig mehr Zeit in die Planung investieren bzw. mich erst mal einlesen, was es alles gibt und wie das funktioniert. Vor allem deine Methode den Rucksack auf dem Fahrrad zu transportieren bereitet mir sorgen. Ich habe bisher auch nur eine Radtour gemacht und habe da ähnlich wenig Equipment und Erfahrung wie du. Sprich: Wenn du ohne ein richtiges Reiserad, also auch noch mit Rucksack auf dem Rücken ohne anständige Taschen und Gepäckhalterungen losziehen möchtest musst du dir ganz genau überlegen, was mit soll und was nicht. Das wird ansonsten eine manövrierunfähige Fuhre die du da mitnimmst.

khyal
17.01.2012, 21:24
... 60 Liter !?!
Bei 100€ liegt die Grenze...


Wenn Du wirklich unter 100 bleiben willst, schau Dir mal den Meru Hudson (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136053&k_id=0400&hot=1) fuer 55 € oder den Ontario (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136049&k_id=0400&hot=1) fuer 70 € von Globetrotter an.
Ansonsten waere vielleicht der gestellose Golite Pinnacle (ca 800g, klein komprimierbar) oder der Golite Quest eine Option, die Beiden benutze ich.

Schmusebaerchen
17.01.2012, 21:25
@Chamdango: Der verlinkte Rucksack ist ein 110er.....
Die alten Militärsachen sind oliv. Das bevorzuge ich auch lieber.

@Willo: Das geht schon. Socken ausziehen und Radlerhose bis tief unter die Regenjacke ziehen. Nach dem Motto "Was man nicht an hat, kann auch nicht nass werden. Die andere Frage ist, ob man diese Methode im März anwenden will.
Bedenklicher sind eher die Leute, die entgegen kommen, da diese denken du fährst nur mit Regenjacke bekleidet.

Chamdango
17.01.2012, 21:28
Wenn Du wirklich unter 100 bleiben willst, schau Dir mal den Meru Hudson (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136053&k_id=0400&hot=1) fuer 55 € oder den Ontario (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136049&k_id=0400&hot=1) fuer 70 € von Globetrotter an.
Ansonsten waere vielleicht der gestellose Golite Pinnacle (ca 800g, klein komprimierbar) oder der Golite Quest eine Option, die Beiden benutze ich.

Sind doch vom Preis schonmal Optimal ... gibt es einmal in 55+10,65+10 und 50,60,70L ...

Am 1.2 würde ich den Rucksack gerne hier haben, um an einem Wochenende mal die Ausrüstung zutesten ...

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136053&k_id=0400&hot=1

Der könnte doch was im 60L Modell sein !?

Zum Thema Rad:
Das sind eh nur knapp 3-4 Tage von Hannover bis nach Polen ... ab dort geht es dann ja zu Fuß weiter. Da das meine erste Reise wird, möchte ich so testen, was mir besser gefällt.

Melli135
17.01.2012, 21:37
Jeder sagt was anderes betrefflich dem Volumen ... :(


Das ist auch kein Wunder, da jeder andere Prioritäten hat, weil wir alle verschieden sind. Ich würde an Deiner Stelle auch unbedingt eine Regenhose mitnehmen und bei der faltbaren Isomatte bin ich mir auch ned sicher, ob die als Isolierung im März von unten wirklich reicht ....
Wenn es Dir egal ist, daß der Rucksack evtl. schlecht sitzt, drückt und Du Rückenschmerzen hast, dann hol Dir einen günstig im I-Net etc. Manche Dinge muß man vermutlich einfach mal ausprobieren :bg::ignore:

Es gibt ja auch Rucksäcke mit 60/65 + xl, vielleicht wäre so einer was. Eine haargenaue Empfehlung welcher Rucksack für Dich paßt kann leider keiner geben ... zumindest ich habe keine funktionierende Kristallkugel :bg:

Beim Rucksack-Kauf gilt generell - wie bereits mehrfach geschrieben - ausprobieren. Natürlich geht das auch erst auf Tour, aber aus unserer Sicht muß ja nicht jeder Anfänger jeden Fehler machen ;-)

Viele Grüße,
Melli

Chamdango
17.01.2012, 21:44
Über Material, Preis/Leistung und andere kleine Dinge kann man hier denke ich gut diskutieren und Rat bekommen.

Das Zelt und den Schlafsack habe ich hier im Forum ja auch schon empfohlen bekommen, und mir dann besorgt. :bg:

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136053&k_id=0400&hot=1

Was sagt ihr zu dem hier ? 60 Liter, 1900g, 15kg Belastungsempfehlung ... ca. 60-65€ ... je nach Porto.

oder lieber den ...

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136049&k_id=0400&hot=1

55+10Liter, 2350g, 15kg Belastungsempfehlung ... ca. 70-75€

Aktaion
17.01.2012, 21:51
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136053&k_id=0400&hot=1
Was sagt ihr zu dem hier ? 60 Liter, 1900g, 15kg Belastungsempfehlung ... ca. 60-65€ ... je nach Porto.

oder lieber den ...

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136049&k_id=0400&hot=1
55+10Liter, 2350g, 15kg Belastungsempfehlung ... ca. 70-75€

Meine Meinung.

Beides mal verbranntes Geld.

Aber wie Melli schon geschrieben hat:
Manche Erfahrungen muss man selber machen.

Schmusebaerchen
17.01.2012, 21:51
Der Hudson sieht ja schon mal gut aus. Da beim Tragesystem wenig Schnickschnack ersichtlich ist, besteht auch die Chance, dass er in der Passform sehr universell ist.
Gut ist auch der Tipp unten mit den Seitentaschen, falls es doch nicht reichen sollte.

Chamdango
17.01.2012, 21:57
@Aktaion

Bitte begründen ... sieht doch ganz schick aus, hat gute Kritiken, ist günstig ...

@Schmusebärchen
Welchen Tipp meinst du, finde da nichts von Seitentaschen in der Beschreibung :o

Buck Mod.93
17.01.2012, 21:59
... sieht doch ganz schick aus

Nicht dein Ernst oder?

Schmusebaerchen
17.01.2012, 22:07
Wenn er in Zukunft keine Touren macht, dann wären 300€ genauso verbranntes Geld. Da er noch nicht mal weiß, was er eigentlich will, so ist es besser jetzt einen günstigen zu nehmen. Sobald dieser verschlissen ist, kann er sich einen ordentlichen kaufen und weiß dann auch selbst was er will. Was er am Rucksack braucht(Seitentaschen, Schlafsackfach) muss er erst mal ausprobieren. Ganz genau dafür sind die günstigen weniger qualitativen Sachen. Ihr dürft nicht von euch ausgehen, dass er ab jetzt nur noch solche Touren macht und deshalb High End Sachen braucht.

Hab ich hier im Forum bestimmt schon 5 mal geschrieben: Nur wenn etwas teuer ist, heißt es noch lange nicht, dass es besser ist oder deshalb sinnvoll es zu kaufen.

@Chamdango:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=178920&k_id=0400
Die kannst du außen an den Kompressionsriemen befestigen.

Chamdango
17.01.2012, 22:25
@Schmusebärchen

Wenn man eine solche Tasche außen befestigen kann, kann man dasselbe doch bestimmt auch mit dem Zelt ... !?

Pfad-Finder
17.01.2012, 22:36
Ich würde ausnahmsweise Schmusi zustimmen. Für die erste Tour würde ich nicht zuviel Geld verbrennen. Entweder leihen oder aus dem Armyshop (guck mal bei Räer in der Marienstraße) was gebrauchtes für wenig Geld holen (bloß KEINE Miltec-Nachbauten!!!). Wenn Army-Gebrauchtsachen den Laden in einem vorzeigbaren Zustand erreicht haben, halten sie bei Zivilisten noch einmal doppelt so lange.:ignore:

Auf eine Regenhose würde ich im März auf keinen Fall verzichten, erst recht nicht, wenn Du mit Jeans fährst. Bei 5 Grad und Dauerregen wird es sonst echt ungemütlich.

Winddichte Handschuhe - entweder schnell trocknend (Kunstfaser!) oder wasserdicht - sollten auch mit.

Ernähren willst Du Dich ausschließlich kalt oder hast Du Kocher/Topf nur vergessen?

Und angesichts der Fahrweise ziemlich vieler Autofahrer in Polen würde ich unbedingt eine Warnweste anziehen (gelb ist übrigens meist besser zu sehen als orange).

Im übrigen: Falls sich unterwegs rausstellt, dass Du doch aufrüsten möchtest, ist das in den großen Städten in Polen kein Problem. In den Outdoorläden gibt es meist den gleichen Markenkram wie hier.

Werbung in eigener Sache: Hier gips was zu lesen (http://outdoorseiten.net/forum/showthread.php?43863).

Aktaion
17.01.2012, 22:41
@Aktaion

Bitte begründen ... sieht doch ganz schick aus, hat gute Kritiken, ist günstig ...


Sollte die ganze Outdoorgeschichte nichts für dich sein, hast du einen Rucksack, den du eigentlich gar nicht brauchst ( gut, kann man evtl. als Reiserucksack o.Ä. weiterverwenden, aber das kann die Lotto/Umbro/schießmichtot-Tasche vom Karstadt Grabbeltisch auch für weniger).

Sollte, Ich betone...SOLLTE dir der Meru-Rucksack näherungsweise gut passen, und du bist durch die Tour auf den Geschmack gekommen und du probierst aus Interesse und Optimierungswunsch heraus auch mal einen höherwertigen Rucksack an, dann wirst Du dich selber fragen, warum Du für den alten überhaupt Geld ausgegeben hast.

Ich bleib dabei.
Sieh zu, dass du Dir einen Rucksack in der eruierten Größe ausleihen kannst.
Dann hast Du hernach einmal einen Vergleich, wenn Du bei Interesse einen Eigenen besorgen gehst.

Chamdango
17.01.2012, 22:56
@Pfad-Finder
Haben deinen Bericht schon gelesen, hat mir gefallen. ;-)

Eine Regenhose habe ich auch noch hier, die lässt sich auch problemlos klein-rollen und nimmt so kaum Platz weg.
Handschuhe habe ich vergessen zu erwähnen, kommen natürlich auch mit ...

Auf Kocher und Töpfe verzichte ich. Werde kalt essen, oder halt auf Imbisse, Restaurants oder zwischendurchmal auf Hostels ausweichen ...

Zum Thema, Rucksack ausleihen ...
Ich kenne keinen aus meinem bekannten Kreis, der einen Trekking-Rucksack hat, geschweige denn Outdoor betreibt ...
Und auf die Army Dinger stehe ich überhaubt nicht. Wäre mir auch etwas peinlich damit durch Berlin oder Warschau zufahren/laufen :bg:

Regenschirm braucht man nicht ??!

Schmusebaerchen
17.01.2012, 23:07
Ja du kannst das Zelt auch außen fest machen. Dabei solltest du aber ein paar Sachen im Hinterkopf behalten:
-Etwas an der Seite festmachen hat eine große Hebelwirkung. Das heißt rechts und links möglichst gleich beladen. Das Zelt vielleicht aufteilen in Innenzelt+Stangen und Außenzelt+Erdnägel, so dass es ungefähr gleich wird.
-Der Rucksack wird breiter: Türen und Regenhülle könnten Probleme machen. Wenn du das Zelt aufteilst müsste das aber gehen.
-Alles was außen hängt regensicher verpacken. Aber auch so, dass sich keine Schlaufen bilden, wo man hängen bleiben könnte.

Und lass dich nicht wirr machen. Das wollte ich eigentlich eher schreiben. Tourenrad ist auch nicht nötig. Ich hatte immer nur mein MTB.



Ich würde ausnahmsweise Schmusi zustimmen.:beleidigt:

Leihen wäre natürlich besser, aber nicht jeder hat die Möglichkeit. Aber ich habe selbst auf Zugfahrten einen Rucksack lieber, als einen Koffer.

Edit: Wenn dich nur die Farbe stört:
http://12.img-preis.de/549533/Mode-Kleidung-Schuhe/Taschen/Berghaus-Vulcan.jpg
Nur Kenner sehen, dass das ein BW Rucksack ist.
Problem ist eher, dass nur die großen BW Rucksäcke ein Gestell haben und einen gepolsterten Beckengurt.

Zum Rollen: Ich habe im laufe der Jahre festgestellt, dass ordentlich legen und dann komprimieren besser geht, als rollen und auch schonender ist.

Chamdango
17.01.2012, 23:16
Bis jetzt steht dann erst dieses Modell ...

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136053&k_id=0400&hot=1

... mal schauen ob noch was gutes kommt.

Bei Globetrotter kann man bedenkenlos einkaufen, oder ?

khyal
17.01.2012, 23:21
@Schmusebärchen

Wenn man eine solche Tasche außen befestigen kann, kann man dasselbe doch bestimmt auch mit dem Zelt ... !?

Klar, Kompressionsriemen mit passendem Packriemen verlaengern, Rucksack packen, Zelt unter Kompressionsriemen schieben, anziehen, Schnuerzug von Zeltbeutel zur Sicherheit irgendwo am Rucksack anknoten, fertig

oflow
17.01.2012, 23:29
Bei Globetrotter kann man bedenkenlos einkaufen, oder ?

Mehr als bedenkenlos. ;-)

Pfad-Finder
18.01.2012, 00:51
Auf Kocher und Töpfe verzichte ich. Werde kalt essen, oder halt auf Imbisse, Restaurants oder zwischendurchmal auf Hostels ausweichen ...

Restaurants und Imbisse sind ein Problem. Restaurants gibt es fast nur in "piiiekfein". Imbisse gibt es nur in den größeren Städten, oft mit zweifelhafter Hygieneanmutung. Deswegen bin ich am Ende viel zu häufig bei McD gelandet.




Und auf die Army Dinger stehe ich überhaubt nicht. Wäre mir auch etwas peinlich damit durch Berlin oder Warschau zufahren/laufen :bg:

Das Schlimmste, was Dir in in Polen mit Flecktarn-Zeugs passieren kann, ist, dass sie Dich für einen Einheimischen halten. Ohne Jux. Und Oliv fällt gar nicht auf. Aber wenn Du unbedingt mehr Geld ausgeben möchtest, werde ich der Ankurbelung des Binnenkonsums sicher nicht im Wege stehen.:grins:

lutz-berlin
18.01.2012, 05:30
Wer bei mcdoof ißt ,ist selber schuld.in polen gibt es noch richtige hausmannskost und auch bezahlbar.die tagesimbisse wo es pellmini etc gibt sind klasse.
Gesendet von meinem Adam mit Tapatalk

Btr: Hose ,lass die Jeans weg und besorg dir eine preiswerte Kunstfasertrekkinghose(Discounterware reicht), Baumwolle braucht ewig zum trocknen.
Vllt kannst du dir ja einen kleineren Schlafsack leihen,es ist sehr muehselig so ein Monster in einen 60l Rucksack zu bekommen:)

Muetze ?, hast du eine Muetze dabei,Kapuzen finde ich doof und der Seitenblick beim Rad fahren ist eingeschraenkt!

@Pfadi-- zum konditionieren empfehle ich die Mensa Charite Mitte:ignore:

einenkleinenKocher undein 1l Topf habe ich immer dabei,einHeißgetränk geradewewnn man eingeregnet ist hebt gleich die Stimmung:bg:

Heimdall
18.01.2012, 11:50
... mal schauen ob noch was gutes kommt.


Was hälst von einem neuen 80/90er Jahre Rucksack, Made in England mit lebenslanger Garantie+ Garantiekarte mit Cyclops II Tragesystem in ziviler Farbe, also ein ausgereifter Berghaus Vulkan und innerhalb Deines Budgets ? Dann schreib ne PN...
Gute Angebote hast leider verpasst, Amazon und Globi haben schon öfter TT/Tatonka Rucksäcke zum halben Preis verkauft, da hätte man zugreifen müssen. Ansonsten würde ich mal bei ebay nach gebrauchten, Cerro Torre, Deuter Aircontact oder Tatonka/TT gucken,kann sich aber hinziehen...Vorher im Laden mal testen was Dir am besten liegt,aber richtig einstellen, einstellen lassen.

Chamdango
18.01.2012, 12:34
Leihen ist schon mal ausgeschlossen !!! Ich kenne keinen in meinem Bekanntenkreis der Outdoor betreibt ...
Und warum sollte ich mir einen anderen Schlafsack besorgen, wenn ich mir den doch extra für die Tour gekauft habe ? Empfohlen vom Forum ... ?! ...

Und eine Jeans für die Stadt ist ja jetzt auch nicht so schlecht.
Ich habe eine Trekking, eine Jeans, eine Trainingshose und eine leichte Regenhose ...

Ich werde mir dann wohl bis Sonntag diesen im 60L Modell bestellen ...

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136053&k_id=0400&hot=1

lutz-berlin
18.01.2012, 12:41
Ospray-rucksaecke gibt es bei larca im schlussverkauf

Gesendet von meinem Adam mit Tapatalk

Chamdango
18.01.2012, 13:03
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136053&k_id=0400&hot=1

Ist das Schlafsackfach wohl brauchbar, und passt meiner da rein ?

Und was haltet ihr im allgemeinen von dem ?

Schattenschläfer
18.01.2012, 13:23
Hm - 60L Brauchbares Tragesystem, ordentliche Qualität bis 100€:
- Deuter Denali ?

http://www.amazon.de/Deuter-Denali-60-10/dp/B001B0DGS6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1326885751&sr=8-1

könnte ja dann etwas für dich sein.

Wie gesagt ums Probepacken und auch mal damit herumlaufen wirst du eh nicht rum kommen.

Chamdango
18.01.2012, 13:33
Kostet 30€ mehr als der Hudson ...

Wo spielt sich dann der Preis im Deuter wieder ?

Sehen fast gleich aus und wiegen auch fast dasselbe ...

Und was ist mit dem ?

http://www.amazon.de/Rucksack-Eclipse-60-10-granite-ash/dp/B001B0I9HO/ref=sr_1_3?s=sports&ie=UTF8&qid=1326886420&sr=1-3

Deuter Eclipse ... hat nur gute Kritiken, und würde vom Preis auch noch passen.

khyal
18.01.2012, 13:51
...Ist das Schlafsackfach wohl brauchbar, und passt meiner da rein ?...

Schlafsackfach ist Bloedsinn, besser Schlafsack in extra leichten Beutel, dann ist er besser gegen Feuchtigkeit geschuetzt (kaum ein Rucksack ist 100% wasserdicht) im Rucksack Trennwand raus und Schlafsack ziemlich oben drauf hinten, dann braucht man ihn auch nur so weit komprimieren, dass der Rucksack noch richtig zu geht, das kommt laengerfristig dem Loft zugute... ins untere Fach hinter Reissverschluss besser Sachen packen, an die man evtl schnell dran muss z.B. Regenzeug, Erste Hilfe usw.

Chamdango
18.01.2012, 14:04
Ich habe mich jetzt bei Globetrotter angemeldet ...

Diese beiden Rucksäcke stehen für mich jetzt noch zur Auswahl. Habe bei Google auch noch ein paar Tests durchgelesen. Dort wurden die beiden "Meru" Modelle als typischen Globetrotter Rucksack bezeichnet, mit ordentlicher Qualität ...
Ob die passen muss ich dann noch schauen, zur Not werden sie halt wieder zurück geschickt ...

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136053&k_id=0400&hot=1

oder

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136049&k_id=0400&hot=1

.... wo liegen da die Unterschiede ? Welchen würdet ihr jetzt bestellen ?

Die Deuter Modelle scheiden wegen den knapp 30€ mehr aus, und groß unterscheiden tun die sich denke auch nicht zu den Meru Modellen !?

PS: Das schwere Besteck habe ich gegen sowas eingetauscht, hatte ich hier noch rum liegen ... :bg:
http://www.amazon.de/Coghlans-Camping-Klapp-Besteck/dp/B000ECO85C/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1326888018&sr=8-3

Schattenschläfer
18.01.2012, 14:07
Kostet 30€ mehr als der Hudson ...

Wo spielt sich dann der Preis im Deuter wieder ?

Sehen fast gleich aus und wiegen auch fast dasselbe ...


Erfahrungsgemäß (ich habe aber keinen Denali sondern einen anderen Deuter Rucksack, der mir bis auf 1 Detail sehr gut gefällt):
Tragesystem, Material/ Langlebigkeit, Qualität. Wie gesagt 100€ sind schon günstig für einen ordentlichen Rucksack. Mit 50+10 / 60+10 wärst du von der Größe her auch noch flexibel, falls du später mal was mit Kocher & outdoorküche machst.

Stopf halt mal alles rein, dann siehst du was passt - im Internet ists etwas umständlicher, das ist halt der Preis wenn man nicht im Laden kaufen will. (und diese Amazon Rezensionen würde ich auch nicht überbewerten - schau doch mal hier im Forum unter Testberichte)

Wenn du Platz und Gewicht sparen willst kannst du das durch einige schon genannte Tips tun:
- Statt schwerer, sich vollsaugender beim Radfahren und Laufen recht unbequemer Jeans eine andere Hose nehmen.
- Statt großem schwerem Frotee ein Reisehandtuch? (Gibts z.B. auch bei Globi).
- Bart statt Elektrorasierer :D
- 4 Hosen? Echt? Eine daheimlassen (die Trainingshose ist doch echt entbehrlich..)
- Kam auch schon: Ohne den Packsack kannst du das Zelt viel besser stopfen, wo es eben hinpasst evtl. auch AZ/IZ getrennt. (brauchst dann aber ne Tüte oder so, falls du mal das nasse AZ im Rucksack hast)

Schmusebaerchen
18.01.2012, 18:58
Ich merke, du bist kurz vorm durchdrehen. Da deine Angaben recht ungenau sind, wird hier jeder seinen Lieblingsrucksack nennen und ist der Meinung, du musst unbedingt diesen kaufen.

Die 30€ zum Deuter schlagen sich vor allem in der Bekanntheit nieder. Deuter kennt jeder und will jeder, also werden die Preise erhöht.

Die Unterschiede zwischen den Rucksäcken, was ich so sehe betreffen eher das Tragesystem. Hudson ist eher das ältere System, Ontario das neuere. Aber mit welchem von beiden du klar kommen wirst .... keine Ahnung.

Edit: Aber ich finde beide Systeme besser, als die von Deuter.

willo
18.01.2012, 19:03
Da deine Angaben recht ungenau sind, wird hier jeder seinen Lieblingsrucksack nennen und ist der Meinung, du musst unbedingt diesen kaufen.




Edit: Aber ich finde beide Systeme besser, als die von Deuter.

qed.

Chamdango
18.01.2012, 19:08
Ich war heute noch kurz in einem kleinen Outdoorladen, bin aber sofort wieder rausgegangen als ich die Preise gesehen habe, hatten auch nur ein Deuter Modell, welches knapp 230€ kostet. Habe aber jetzt einen groben Überblick was das Volumen Thema angeht, das müsste da alles locker reinpassen ...

Werde also jetzt einen der beiden Modelle bestellen. Meru Hudson oder Meru Ontario ...

Vom Gewicht und Preis siegt der Hudson schonmal knapp. Das Tragestystem kann ich leider nicht einschätzen ...

Lotta
18.01.2012, 19:15
Da du ja aus Hannover kommst: frag mal beim SFU nach, was es kostet bei denen einen Rucksack zu leihen. Der SFU in BS verleiht auf alle Fälle Rucksäcke. Da sollte das in Hannover auch der Fall sein ;-)

Tel.: 0511 - 4503010

Schmusebaerchen
18.01.2012, 19:17
Ich bin zwar eigentlich nicht so Fan davon, aber: Beide bestellen und einen zurück schicken?

Ich könnte dir zwar die Unterschiede der Tragesysteme erklären und warum die das so machen. Aber am Ende hängt es einfach davon ab, welcher dir besser passt.

Chamdango
18.01.2012, 19:19
Da du ja aus Hannover kommst: frag mal beim SFU nach, was es kostet bei denen einen Rucksack zu leihen. Der SFU in BS verleiht auf alle Fälle Rucksäcke. Da sollte das in Hannover auch der Fall sein ;-)

Tel.: 0511 - 4503010

Ausleihen kommt für mich nicht in frage, die 60-70€ kann ich ruhig investieren, dann gehört er wenigstens mir und bin nicht so abhängig. Für die Zukunft kann ich den dann fürs einkaufen benutzen.

Hier noch einen Erfahrungsbericht, hört sich ja ganz gut an ...

http://www.interrailers.net/ir-forum/viewtopic.php?f=4&t=4065

Lotta
18.01.2012, 19:33
Mhh, du musst das natürlich selbst entscheiden, aber einen Meru-Rucksack würde ich ehrlich gesagt nicht kaufen. Ist so ein Bauchgefühl.

Weiter oben wurde glaube ich schonmal erwähnt, dass bei Larca der Osprey Aether 70 seeeehr günstig zu haben ist. Natürlich immer noch teurer als der Meru, aber dafür auch von einer Firma, die für ihre guten Rucksäcke bekannt ist. Falls das ganze mit Rucksack doch nichts für dich ist, lässt der sich auch besser weiterverkaufen.

Klick (http://www.larca.de/shop_sparfestival/23/1)

ThomasA
18.01.2012, 19:46
Also ich hab für meine Schwester vor ca. nem Jahr nen Meru-Kofferrucksack gekauft. Ich war angenehmst überrascht: Das Tragesystem ist gut gepolstert und robust verarbeitet. Alle Nähte sind sauber. Die Details passen auch.
Jetzt, nach einem Jahr und einigen Tausend Bahnkilometern ist immer noch alles tadellos.
Ich seh keinen Grund, wenn der Rucksack passt, unbedingt einen Deuter zu kaufen. Die Materialien sind ja nicht die leichtesten, das hält schon ein paar Jahre. Die Rucksäcke sind halt eher robust und mit vielen Details als UL. Aber grade am Anfang ziehen eben die Details (bei mir auch)
Gruß
Thomas

Schmusebaerchen
18.01.2012, 20:15
Ich seh keinen Grund, wenn der Rucksack passt, unbedingt einen Deuter [oder andere hochgepriesene Rucksäcke] zu kaufen.

Ich auch nicht.

Chiloe
18.01.2012, 20:29
Wie Thomas selbst sagt, sind die billigen Rucksäcke meist sehr robust und eher "verspielt" und somit recht schwer. Auf dem Rad ist das nicht so toll. Ich habe mir nicht den gesamten Faden durchgelesen aber ich denke, die ~100€ des Rucksacks könntest Du sinnvoller in radspezifische Ausrüstung investieren. So ein Mix aus sowohl rad- als auch fußtauglicher Ausrüstung bietet langfristig eine hohe Frustrationsgefahr und dann ist das investierte Geld trotzdem in den Sand gesetzt. Wie Lotta schon sagt, wirst Du diese Sachen nämlich in der Regel nicht zu einem akzeptablen Preis wieder los...

Chiloe
18.01.2012, 20:34
PS: Der verlinkte Aether war wirklich ein richtig gutes Angebot, ist aber laut Beschreibung bereits ausverkauft...

codenascher
18.01.2012, 20:34
Irgendwie hab ich das Gefühl beim Thema Rucksack bist du Beratungsresistent! Geh in ein Geschäft welches Rucksäcke verkauft und setz dir mal ein paar prall gefüllte auf. Du wirst sicherlich Unterschiede finden. Der Rucksack muss zu deinem Rücken passen, nicht zur Potte! Die Unterschiede lassen sich (sicherlich) auch am Preis ausmachen, wobei das wahrscheinlich eher die Ausstattung anstelle des Komforts ausmacht.

Über den Kauf eines Meru Oregon / Hudson whatever würd ich bei gerade mal 30€ Preisunterschied nicht nachdenken. Pump dir das Geld von deiner Mum, du wirst es sicher nicht bereuen...

Edit: Grad mal den Larca Link von Lotta gecheckt. Der Ariel 65 für 80€ oder der Aether für 90€ (schon ausverkauft) sind ja mal richtige Schnapper. Vergiss den Meru Müll :ignore:

Pfad-Finder
18.01.2012, 21:00
Osprey ist m.E. ziemlich fragil und vom gesamten Aufbau noch weniger für Fahrrad geeignet als Rucksack überhaupt. Geh auch noch mal zum Sportscheck (gibts auch in Hannover!) und schau, was deren Hausmarke OCK zu bieten hat. Lieber im Laden mal rumprobieren als blind per Katalog bestellen. Der Rucksack muss DIR passen, nicht dem User XY hier aus dem Forum.

Buck Mod.93
18.01.2012, 21:08
Osprey ist m.E. ziemlich fragil und vom gesamten Aufbau noch weniger für Fahrrad geeignet als Rucksack überhaupt. Geh auch noch mal zum Sportscheck (gibts auch in Hannover!) und schau, was deren Hausmarke OCK zu bieten hat. Lieber im Laden mal rumprobieren als blind per Katalog bestellen. Der Rucksack muss DIR passen, nicht dem User XY hier aus dem Forum.

Der Aether fragil:o

Das sehe ich aber ganz anders. Ich glaube zwar auch, dass die ganze Diskussion hier ziemlich ins Leere führt aber der Aether ist ganz sicher ne andere Nummer als diese Meru Teile. Zugegeben der Exos ist aufgrund der Tatsache, das der Stoff so über den Rahmen gespannt ist, dass er während er unter Spannung steht den rauen Boden berühren kann, ziemlich empfindlich. Der Aether macht aber wirklich einiges mit. Wir haben in Schweden jemands getroffen, der ihn mit über 30 Kilo getragen hat und der Boden dieses Rucksacks ist aus Cordura. Das wäre, wenn er denn passen würde eine super Wahl gewesen. Auch, weil der Aether recht schmal ist und somit nicht unnötig die Fuhre verbreitert.

LG

Ferdi

Lotta
18.01.2012, 21:24
Also da kann ich Ferdi nur beipflichten!

willo
19.01.2012, 00:58
Der Aether fragil:o

Das sehe ich aber ganz anders. Ich glaube zwar auch, dass die ganze Diskussion hier ziemlich ins Leere führt aber der Aether ist ganz sicher ne andere Nummer als diese Meru Teile. Zugegeben der Exos ist aufgrund der Tatsache, das der Stoff so über den Rahmen gespannt ist, dass er während er unter Spannung steht den rauen Boden berühren kann, ziemlich empfindlich. Der Aether macht aber wirklich einiges mit. Wir haben in Schweden jemands getroffen, der ihn mit über 30 Kilo getragen hat und der Boden dieses Rucksacks ist aus Cordura. Das wäre, wenn er denn passen würde eine super Wahl gewesen. Auch, weil der Aether recht schmal ist und somit nicht unnötig die Fuhre verbreitert.


Mein Exos ist schon um die ganze Welt und hat diverse Gepäckfächer von innen gesehen. Eine Schutzhülle habe ich nie besessen. sieht zwar aus wie Sau und ich habe manchmal fast geweint wenn er vom Fahrer eines zentralasiatischen Busses einfach aus dem buss über die Strasse bis zum Sammelpunkt gezerrt wurde, aber beschädigt ist er noch nirgends. Fazit: auch der Exos hält einiges aus.

khyal
19.01.2012, 03:54
Momentan gibt es, wie ich grad gesehen habe, den Golite Quest (http://www.bergfreunde.de/golite-quest-trekkingrucksack/) mal wieder recht preisguestig z.B. bei nem vernuenftigen Laden fuer 111, ist ein klasse Teil und fuer das Volumen sehr leicht, benutze ihn zu 90%...wuerde ich jetzt lieber noch die 40 bzw 60 € gegenueber den Meru drauflegen....den kriegt man auch ueber das Forum gebraucht verkauft, wenn es nach einiger Zeit doch ein Anderer sein soll...

Todden
19.01.2012, 09:38
Momentan gibt es, wie ich grad gesehen habe, den Golite Quest (http://www.bergfreunde.de/golite-quest-trekkingrucksack/) mal wieder recht preisguestig z.B. bei nem vernuenftigen Laden fuer 111, ist ein klasse Teil und fuer das Volumen sehr leicht, benutze ihn zu 90%...wuerde ich jetzt lieber noch die 40 bzw 60 € gegenueber den Meru drauflegen....den kriegt man auch ueber das Forum gebraucht verkauft, wenn es nach einiger Zeit doch ein Anderer sein soll...

Leider schon ausverkauft... :o

willo
19.01.2012, 11:42
Der Golite ist hier imho keine gute Empfehlung. Das ist ein absoluter Spezialistenrucksack für Leute mit sehr leichtem Gepäck. Der Fragesteller will aber sehr schweres Gepäck mitnehmen.

khyal
19.01.2012, 23:14
Der Golite ist hier imho keine gute Empfehlung. Das ist ein absoluter Spezialistenrucksack für Leute mit sehr leichtem Gepäck. Der Fragesteller will aber sehr schweres Gepäck mitnehmen.

jaja so habe ich vor Jahren auch mal geredet, bis ich wirklich solche Rucksaecke mal ausprobiert habe.

Mein Alpamayo ist schon lange verkauft, da ich genauso gut die Touren mit dem Quest gehen kann, nur mit dem Unterschied, dass ich ca 1.5 kg Gewicht spare. Bis gut 20 kg traegt er sich prima, bei 25 kg etwas unkomfortabel, etwa so, wie der Alpamayo mit 35kg.

Aber ausser man hat Essen fuer 4 Wochen oder Wasser fuer mehrere Tage dabei, muss man heute bei "normalem" Trekking nun wirklich nicht mehr mehr als 17-18 kg bei haben, aber ok, das wird OT :bg:

Habe auch nen Pinnacle, aber den wuerde ich, wenn ich die Wahl habe, nur bis gut 10 kg nehmen (eher was, was ich in der Fahrtenjolle oder auf dem MTB/MRD mitnehme, falls ich unterwegs auch mal ein paar Tage mit Zelt gehen will), darueber lieber den Quest.


Leider schon ausverkauft... :o
Tja bei guten Angeboten muss man halt schnell sein, aber wenn man Google ein bisschen bemueht findet man momentan auch woanders den 2009er als Auslaufmodell fuer einen aehnlichen Preis..

Die Zeit + Entwicklung ist halt nicht stehen geblieben, aber es gibt ja auch noch Leute, die glauben, man muss beim Trekking 3 oder 3.5 kg Zelt fuer 2 Leute mitschleppen :bg:

Buck Mod.93
19.01.2012, 23:44
Der Golite ist hier imho keine gute Empfehlung. Das ist ein absoluter Spezialistenrucksack für Leute mit sehr leichtem Gepäck. Der Fragesteller will aber sehr schweres Gepäck mitnehmen.

Naja der Quest ist doch nicht so heftig. Der schien mir immer der Rucksack von GoLite zu sein, der einem klassischen Trekkingrucksack ala Cerro Torre am nächsten kommt. Ein Pinnacle oder ein Jam sind natürlich schon schwieriger zu benutzen.

Mich würde eher interessieren, wie das ausschaut, wenn man einen 70 Liter Rucksack vollbepackt hinten auf ein Fahrrad schnallt. Kann man davon bitte mal Bilder sehen? :grins:
Ich fand mich ja auf dem Weg nach Budapest mit einem Gepäckträger auf dem eine 15 Liter Tasche saß schon ein wenig schwerfällig.

LG

Ferdi

khyal
20.01.2012, 00:44
...Mich würde eher interessieren, wie das ausschaut, wenn man einen 70 Liter Rucksack vollbepackt hinten auf ein Fahrrad schnallt. Kann man davon bitte mal Bilder sehen? :grins:...

Naja ich wuerde mir auch eher dann Fahrradtaschen leihen, die vollpacken, Zelt quer unter den Lenker gurten und den Rucksack nur mit leichtem Zeug oben drauf, bringt den Schwerpunkt runter, etwas nach vorne und mindert das Risiko von Gepaecktraegerbruch.

Wenn es nun partout ohne Taschen gehen soll, wuerde ich mir unten an die Achse aussen 2 stabile Oesen schrauben / knoten, auf dem Gepaecktraeger quer ein Sperholzbrett oder Aluplatte in ca 2/3 Rucksacklaenge festknoten / schrauben, dann den Rucksack drauf festbinden und eben auch schon stramm nach unten gegen die Oesen abspannen, dann schwingt sich das Ganze nicht so auf, aber der hohe Schwerpunkt und das entlastete Vorderrad und das dadurch schlingernde Fahrverhalten bleiben natuerlich.

Schmusebaerchen
21.01.2012, 00:42
Ist euch eigentlich mal aufgefallen, dass der TO nicht mehr geschrieben hat? Er hat sich schon längst entschieden. Er hat bei mir per PN angefragt, weil ich ihm am besten auf seine konkreten Fragen geantwortet habe (seine Worte, nicht meine). Ich wollte das nur mal schreiben, nicht dass ihr euch noch die Finger wund schreibt, mit immer neuen Modellen und tiefgründigen Fachsimpeleien ob ein Rucksack UL ist oder nicht. ;-)

@khyal: Auf den ersten Seiten hat er geschrieben, dass er es mit einer Holzplatte machen möchte, ähnlich wie von dir beschrieben.

khyal
21.01.2012, 00:53
...Er hat bei mir per PN angefragt...

@khyal: Auf den ersten Seiten hat er geschrieben, dass er es mit einer Holzplatte machen möchte, ähnlich wie von dir beschrieben.

Jaja nicht nur bei Dir :bg:

Noe hat er nicht, hat nur was von einem Kunststoffbrett geschrieben, das Entscheidende ist, das ganze schoen nach unten gegen die Achse o.A. abzuspannen, damit sich die ganze Klamotte nicht aufschaukelt, was sonst leicht zu Gepaecktraegerbruch fuehren kann...glaub mir, was ueberladene Zweiraeder betrifft, habe ich viel Erfahrung :bg:

Schmusebaerchen
21.01.2012, 01:00
Ok, dann war es Kunststoff. Auf jeden Fall besser, als auf dem Rücken tragen.

ltiling
25.01.2012, 15:56
Entweder leihen oder aus dem Armyshop (guck mal bei Räer in der Marienstraße) was gebrauchtes für wenig Geld holen (bloß KEINE Miltec-Nachbauten!!!). Wenn Army-Gebrauchtsachen den Laden in einem vorzeigbaren Zustand erreicht haben, halten sie bei Zivilisten noch einmal doppelt so lange.:ignore:



Der TO will nach Polen. In Polen würde ich als Deutscher niemals öffentlich mit Militärausrüstung rumlaufen wollen. Niemals. Womöglich noch mit deutscher Flagge ...

Cattlechaser
25.01.2012, 16:31
Ist euch eigentlich mal aufgefallen, dass der TO nicht mehr geschrieben hat? Er hat sich schon längst entschieden. Er hat bei mir per PN angefragt, weil ich ihm am besten auf seine konkreten Fragen geantwortet habe (seine Worte, nicht meine). Ich wollte das nur mal schreiben, nicht dass ihr euch noch die Finger wund schreibt, mit immer neuen Modellen und tiefgründigen Fachsimpeleien ob ein Rucksack UL ist oder nicht.


Der TO will nach Polen. In Polen würde ich als Deutscher niemals öffentlich mit Militärausrüstung rumlaufen wollen. Niemals. Womöglich noch mit deutscher Flagge ...

:roll:

Schattenschläfer
25.01.2012, 16:42
Er hat bei mir per PN angefragt, weil ich ihm am besten auf seine konkreten Fragen geantwortet habe.

:wohoo:

Schmusebaerchen
25.01.2012, 17:41
Der TO will nach Polen. In Polen würde ich als Deutscher niemals öffentlich mit Militärausrüstung rumlaufen wollen. Niemals. Womöglich noch mit deutscher Flagge ...

Es geht um einen Rucksack. Da sind keine Hoheitsabzeichen dran.
Deutsche Militärklamotten sind beliebt. Auf Phönix kommen ab und zu Reportagen über Russland. Ein mal haben sie einen Russen gezeigt mit deutscher Jacke.
Bei einzelnen Teilen ist das völlig egal. Die meisten, die sich da nen Kopf zerbrechen und das anstößig finden sind die Deutschen. Und das sind meist Leute, die nicht gedient haben und eine deutsche von einer tschechischen Jacke ohne Hoheitsabzeichen nicht unterscheiden können. Geschweige denn zwischen einem Bundeswehrprodukt und einer Tasche, die aus modischen Gründen Tarndruck trägt.

Um falsches Wissen gleich mal im Keim zu ersticken.

Und außerdem hat sich das Thema ja sowieso schon erledigt. Ein Review vom TO wäre noch schön.

anja13
25.01.2012, 19:18
Hier geht es (mal wieder) um Rucksäcke.

Bitte beim Thema bleiben und wenn Ihr Euch ein Off-Topic nicht verkneifen könnt, diesen entsprechend kennzeichnen!