PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weltreise für 1 Jahr + ... welcher ist der richtige Rucksack



Bogboo
16.01.2012, 17:18
Hallo Zusammen

wir planen demnächst eine 1-jährige Weltreise... Bezüglich Rucksack, Schuhe, Kleidung, Schlafsack sind wir Neulinge.
Fangen wir also mal beim Rucksack an. Wir haben bereits ein bisschen rumgestöbert, aber die Auswahl ist recht gross.

Nun kommen wir zu Euch...
Was empfehlt ihr?
Wieviel Liter sollten wir einberechnen? Welcher Rucksack eigenet sich? Erfahrungen? Tipps?

Vielen Dank für Feedback

Bogboo:D

Atze1407
16.01.2012, 17:23
Ja ja, die Weltreisenden. Wäre nett zu erfahren, wie ihr denn um die Welt reisen wollt, mit dem Bus, Flugzeug, Fahrrad, Bahn, Auto oder gar zu Fuß ?

Ein klein wenig genauer bitte.

Bogboo
16.01.2012, 17:30
Ja ja, die Weltreisenden. Wäre nett zu erfahren, wie ihr denn um die Welt reisen wollt, mit dem Bus, Flugzeug, Fahrrad, Bahn, Auto oder gar zu Fuß ?

Ein klein wenig genauer bitte.

Mit fast allem was du anbietest ;)

Flugzeug, Bus... mal wandern wir vor Ort, mal mit der Bahn.. mit dem Fahrrad am unwahrscheinlichsten. Auto werden wir sicherlich auch mal mieten.

Vom Klima ist wahrscheinlich auch alles dabei, so das wir mal dicke mal dünne Kleidung etc. brauchen.

Fehlt noch was?
Wie gesagt... Neuling;-)

petitprince
16.01.2012, 17:50
Ich war 2006 mit meinem Deuter Aircontact 65+10 6 Monate unterwegs. Hat mir locker ausgereicht. Bin ich aber nicht viel gewandert, deshalb hätte ich auch einen Rollkoffer nehmen können - also überlegt euch da genau was ihr braucht.
nehmt auf jeden fall irgend einen packsack für den rucksack mit in den ihr den rucksack für flüge, schiffsfahrten oder wann immer ihr nicht genau wisst was mit ihm passiert einpacken könnt. ein billigersack reicht vollkommen aus (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=107619) und verlängert das leben eueres rucksacks erheblich!

grüße!

Melli135
16.01.2012, 19:10
Hallo,

wenn ihr weitere Strecken zu Fuß damit (mit Eurem ganzem Gepäck) zurück legen wollt, dann müsst Ihr den Rucksack auch noch gut tragen können. Bei schätzungsweise 60-80 l wäre damit für mich das Maximum erreicht.
Dafür ist allerdings das wichtigste, daß er gut sitzt und paßt und auch mit Gewicht drin noch angenehm ist. Das geht nur über ausprobieren. Denn jeder Mensch ist verschieden. Also auf ins nächste gut sortierte Fachgeschäft, dort beraten lassen und verschiedene Rucksäcke mit Gewicht (nicht nur 5 kg!) ausreichend lang Probe tragen. Das kann Euch hier keiner abnehmen ;-)
Wenn ihr Zelt und Schlafsäcke etc. auch noch mitnehmt, brauchts natürlich mehr Stauraum ...

Viele Grüße,
Melli

Bogboo
16.01.2012, 22:02
wow, vielen dank für Euere Mühe, dann heisst es wohl probieren geht über studieren.

Falkenwaechter
25.01.2012, 18:43
Hallo!
Ich war von August 2010- Juni 2011 auf Reise und hatte ebenfalls einen Deuter Aircontact 60+.
Hat mir gut gereicht und ich hatte zwischendurch auch mal 3 wöchige Wandertouren in der Wildnis. (hab das überflüssige Gepäck sowie Laptop etc. jedoch immer zwischengelagert bei Freunden/ in Schliessfächern.) Das Gewicht wäre sonst zu viel gewesen, da ich den Platz auch brauchte für Nahrung.

LG

peavis
25.01.2012, 22:57
Wenn ihr Neulinge seit was Ausrüstung angeht würde ich euch Empfehlen erstmal irgendeinen Rucksack, Zelt, Schlafsack auszuleihen. Spielt eigentlich keine Rolle was genau. Macht damit eine Tour für 3 Tage.
Gut wäre auch das es da mal regnet, so lernt ihr selbst was wichtig für euch ist.
Ihr bekommt erstmal eine Vorstellung/Gefühl dafür.

weisseruebe
26.01.2012, 00:52
Schöööön.

Also vor vielen Jahren waren wir vier Monate unterwegs, aber das macht kaum einen Unterschied.
Wir sind in Russland in den Schnee gekommen und später in Südchina in die Tropen. War alles dabei.

Ausrüstung, im Wesentlichen:

Rucksack: Gregory Aussentragegestell mit dickem gewachsten, schmuddeligen Baumwollschutz. Schont den Rucksack in dreckiger Umgebung, macht ihn weniger attraktiv. Prima zum Wandern, in Bahn und Bus recht sperrig, aber hat immer geklappt. Dafür sehr robust und prima zu reparieren.
Schlafsack: Kunstfaser -5°C (Cats Meow). Stinkt ganz gut nach 4 Monaten. Am besten leichtes Seideninlett mitnehmen, das kann man gut waschen unterwegs.
Schuhe: Meindl Perfekt. In den Subtropen etwas heftig, aber selbst dort ein tolles Fußklima und niemals Käsefüße. Auf jeden Fall würde ich immer reine Lederschuhe nehmen,
Zelt: Tatonka Sherpa Dome Light. Mittlerweile würde ich was leichteres mitnehmen, max. 3kg.
Kocher: Benzin. Bekommt man überall.
Klamotten: Mischfaser, einfaches Baumwollhemd. Ich versuche immer, wenig nach Globetrotter auszusehen.

Man kann aber auch mal was nachkaufen unterwegs und andere Sachen nach Hause schicken oder verschenken oder wegwerfen.

Kastanie
26.01.2012, 10:30
ich würde den Rucksack ganz nach eurer Fortbewegungsart wählen. Reist ihr überwiegend mit Bus/Zug/Flugzeug und übernachtet in Hostels, würde ich so ein Modell, mit Frontöffnung bevorzugen:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=177172&k_id=0400&hot=0

Ansonsten kann ich mich den Tipps der Vorredner nur anschließen: Rucksack testen, testen, testen ;-)

Sapmi
26.01.2012, 14:31
würde ich so ein Modell, mit Frontöffnung bevorzugen:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=177172&k_id=0400&hot=0



Ich habe eine (viel) ältere Variante des Cerro Torre (das Lady-Modell) und finde ihn immer noch gut, allerdings hab ich mir irgendwann noch Seitentaschen dazugekauft, denn für Kleinkram gibt's da sonst nur die äußere Deckeltasche und die ist auch nicht so gut zu erreichen. Also zu sowas würde ich auf jeden Fall auch raten: Mehrere kleinere Außentaschen/-fächer, an die man leicht mal zwischendurch rankommt.

Übrigens: Wer ist eigentlich genau "wir"? ;-) Wieviele Personen, welchen Geschlechts? Gerade letzteres spielt ja auch bei der Größe des Rucksacks eine Rolle. Und bei mehreren Leute lassen sich bestimmte Ausrüstungsgegenstände (z. B. Zelt, braucht ja nicht jeder ein einzelnes, vermute ich) anders verteilen.

Schmusebaerchen
30.01.2012, 13:19
Schau mal ins Wiki, da gibt es sehr umfangreiche Tipps. Zum Beispiel würde ich dir empfehlen:
http://www.outdoorseiten.net/wiki/Leitfaden_f%C3%BCr_Anf%C3%A4nger:_Trekkingtouren
http://www.outdoorseiten.net/wiki/Tourenplanung
http://www.outdoorseiten.net/wiki/Rucksack

Ansonsten möchte ich mich den Vorrednern anschließen. Unbedingt vorher testen. Am besten nicht nur ein mal und nicht nur für eine Nacht. Du wirst schnell sehen, dass du etwas an der Packliste ändern willst.

Zur Größe: Pack deinen Krempel in eine Sporttasche und messe die Außenmaße. 1000cm³ ist ein Liter. Bisschen Reserve für Essen und geschönte Herstellerzahlen. Dann weist du schon mal in welchem Bereich du suchen musst.

nolle
31.01.2012, 11:42
Also ich kann dir den Aether 70 von Osprey empfehlen - er ist extrem leicht und hat ein tolles Tragesystem - gerade im Vergleich zu Deuter-Modellen, die ja einen unglaublich dick gepolsterten Hüftgurt haben, ist der Osprey ein Leichtgewicht. Die große Polsterung bei Deuter ist nicht nur ein Nachteil vom Gewicht her sondern saugt sich auch mehr mit Wasser und Schweiß zu.

Er kann von oben und von vorne beladen werden. Die Tasche vorne ist winddurchlässig - ich verwende diese um dort z.B. gewaschene oder geschwitzte Kleidungsstücke hineinzulegen. Die trocknen dann unterwegs....

War damit im Winter und Sommer unterwegs und bin nach wie vor sehr zufrieden.

Greetz
Nolle

HenkySpanky
04.02.2012, 17:16
Sehr wichtig ist auch eine gute Aussenhuelle fuer den Rucksack. a) gegen Regen und b) als Schutz beim Transport, bosonders Flug.

Sehr zu empfehlen sind die Tatonka Rucksackhuellen, gibt es bis XXL und in rot oder oliv. Die ueberstehen einiges an Misshandlung und kommen mit einem praktischen Packsaeckchen.

Gewachste Baumwollhuelle wie oben beschrieben wuerde natuerlich auch gehen aber ist a) schwerer, b) nicht auf Dauer wasserdicht und sieht c) etwas heruntergekommen aus.

LG, Henky

Wilhelm
04.02.2012, 17:28
Für wichtig halte ich auch noch, dass ihr auf die Robustheit achtet. Der Cerro Torre (besitze ich selber) oder die Deuter Modelle gehen da schon in die richtige Richtung. Denn selbst wenn ihr sehr gut drauf aufpasst, der thailändische Busfahrer tut dies vermutlich nicht. Und zum Thema Hüllen. Die sind meiner Meinung nach (Erfahrung mit MacPac und Tatonka Hülle(die schwere)) eher anfälliger als der Rucksackstoff und zerfleddern recht schnell. Eher etwas um Träger und Bänder des Rucksacks zu schützen.